Die neue Erde = das himmlische Jerusalem?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Seeadler schrieb:

      Sag mir mal, bitte, warum trägt, dMn Jesus für alle Ewigkeit Wunden an Händen, Füßen und an der Seite?
      um dir das zu beantworten (aus meiner Sicht) muss ich wissen, auf welchen Vers du dich da berufst?

      Gruß
      Seeadler
      Ich berufe mich auf Jesu Sein NACH der Auferstehung ....... zwar in neuem Körper, aber mit Wunden. EGW beschreibt sehr schön, dass Jesus für immer Seine Wundmale tragen wird. Die Bibel schreibt, wir sind dem ganzen Universum ein Schauspiel und dass Jesus EIN für ALLE MAL ein Opfer gebracht hat. In der Ewigkeit wird das Abendmahl gefeiert, als Erinnerung. ("von nun an werde ich den Wein nicht mehr trinken, erst wieder mit Euch in der Ewigkeit" in etwa in Luk.22,18 )
      Alles in Allem->....es ist nur logisch, dass man sich an das Schauspiel für alle Ewigkeit erinnern muss, an die Liebe Gottes in Jesu Opfer für die Sünden.....das alle darf doch nicht in Vergessenheit geraten. Niemals. Sonst würde das ganze Desaster auf dieser Welt umsonst.
    • Stofi schrieb:

      Seeadler schrieb:

      Sag mir mal, bitte, warum trägt, dMn Jesus für alle Ewigkeit Wunden an Händen, Füßen und an der Seite?
      um dir das zu beantworten (aus meiner Sicht) muss ich wissen, auf welchen Vers du dich da berufst?

      Gruß
      Seeadler
      Ich berufe mich auf Jesu Sein NACH der Auferstehung ....... zwar in neuem Körper, aber mit Wunden. EGW beschreibt sehr schön, dass Jesus für immer Seine Wundmale tragen wird. Die Bibel schreibt, wir sind dem ganzen Universum ein Schauspiel und dass Jesus EIN für ALLE MAL ein Opfer gebracht hat. In der Ewigkeit wird das Abendmahl gefeiert, als Erinnerung. ("von nun an werde ich den Wein nicht mehr trinken, erst wieder mit Euch in der Ewigkeit" in etwa in Luk.22,18 )
      Alles in Allem->....es ist nur logisch, dass man sich an das Schauspiel für alle Ewigkeit erinnern muss, an die Liebe Gottes in Jesu Opfer für die Sünden.....das alle darf doch nicht in Vergessenheit geraten. Niemals. Sonst würde das ganze Desaster auf dieser Welt umsonst.

      Stofi!

      die Frage war nicht was Sr. White schreibt. Die Frage war auf welchem Bibelvers du Deine Behauptung abstützt - falls Du noch unterscheiden willst sadewfrg

      Anderene Adventisten unterstellst Du: "dass man unter Adventisten manchmal so schreckliche Theorien findet und dass die Basics allgemein nur so wenig bekannt sind" und wenn man Dich nach einem Bibeltext fragt zitierst Du (noch dazu schlampig) EGW!? Was soll das?

      DIE BIBEL sagt nämlich z.B.:

      Jes 65,17 schrieb:


      Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird.
      Liebe Grüße, Heimo
    • @HeimoW Deine extrem Feindliche Art mir gegenüber lässt mich Konsequenzen ziehen. Ab jetzt werden mir deine Beiträge nicht mehr angezeigt.
      Ich habe keinen Zitiert, ich habe gesagt, woher ich den Glauben an die Erinnerung der Sünde auf dieser Welt (nicht meine eigene) entnehme. EGW ist für mich NACH der Bibel sehr relevant, da ich an den Geist der Weissagung GLAUBE. Denn dieser kommt von Gott. Ich habe etwas von der Bibel, von EGW und von der Logik erwähnt.

      Nun gut, das wars dann auch. Gott sei dir gnädig.


      ..
    • Stofi schrieb:

      @HeimoW Deine extrem Feindliche Art mir gegenüber lässt mich Konsequenzen ziehen. Ab jetzt werden mir deine Beiträge nicht mehr angezeigt.
      Ich habe keinen Zitiert, ich habe gesagt, woher ich den Glauben an die Erinnerung der Sünde auf dieser Welt (nicht meine eigene) entnehme. EGW ist für mich NACH der Bibel sehr relevant, da ich an den Geist der Weissagung GLAUBE. Denn dieser kommt von Gott. Ich habe etwas von der Bibel, von EGW und von der Logik erwähnt. ..

      Du wirfst mir eine "extrem feindliche Art" vor, während Du höfliche Fragen anderer Diskutanten ignorierst, wie ein Politiker in einer Diskussion eine Antwort auf eine nicht gestellte Frage gibst und dann noch in einem Zuge anderen Adventisten unterstellst: "dass man unter Adventisten manchmal so schreckliche Theorien findet und dass die Basics allgemein nur so wenig bekannt sind"...

      Sei mir nicht böse, das ist etwas absurd!

      Aber: " Ab jetzt werden mir deine Beiträge nicht mehr angezeigt." ... das ist genau der beobachtbare Umgang Deinerseits mit etwas, was als "kritisch" eingestuft werden könnte. Einfach Ausblenden, statt sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen. Traurig!
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • HeimoW schrieb:

      @Seeadler,

      schade, ich enttäusche nicht gerne, aber in Deinem posting war doch (nur) von der Sonne die Rede und die war auf die Gläubigen ausgelegt.

      Sonne und Mond, direktes und indirektes Licht, darüber kann man sicherlich nachdenken...

      hallo Heimo,

      ich sagte, dass die Gläubigen selbst zum Licht werden, so, wie auch nach der Lehre einiger Adventisten Adam selbst ein "Lichtkleid" besaß, also nicht "nackt" war, sondern bedeckt durch und mit dem Licht Gottes. Dieses Licht hatte Adam und Eva durch ihre Sünde verloren - darum bekamen sie ein anderes "Kleid", also ein "indirektes Licht", dargestellt durch das Opferlamm/ Opfertier, welches wiederum auf Gott / Jesus Christus hinwies.

      Und so wird es auf der Neuen erde wieder sein. auch jene Auserwählten, Erlösten und Vollkommenen werden wieder erstrahlen in ihrem Eigenen Licht, welches sie selbstverständlich durch Gott bekamen, so, wie es ja auch Adam am Anfang hatte, und so wie Moses erstrahlte, als er vom Berg herunter kam nach den vierzig Tagen bei Gott, und die anderen Israeliten ihn nicht angucken konnten - wegen der Klarheit und Reinheit dieses Lichtes, welches ihre eigene Sündhaftigkeit offenbarte.
      Das Neue Jerusalem besteht aus all jenen vielleicht Milliarden von Menschen (ich wünsche es mir) die eben in diesem Licht Gottes gekleidet sind und erstrahlen und somit selbst das Licht wieder geben - so dass es keiner Sonne (= das klare Evangelium durch jesus Christus) noch das Licht des Mondes ( = das indirekte Licht Gottes durch die Propheten) bedarf.

      Vergessen wir nicht den wichtigen Bibelvers, eines meiner Lieblingsstellen im Johannesevangelium : Johannes 14,20 : An jenem Tage werdet ihr erkennen, dass ich in meinem Vater bin und ihr in mir und ich in euch.
      Und genau dies passiert auf der Neuen Erde, wir sind in Jesus Christus und Jesus Christus ist in Gott und wir alle sind eins - darum strahlt Gott allein schon durch all jene Menschen in einem Glanz der heller sein wird als "Tausend Sonnen" (Symbolspruch)
      Und darum wird es auch niemals Nacht sein, denn wenn die Menschen selbst das Licht sind, kann es niemals dunkel werden....

      Gruß
      Seeadler
    • DIE BIBEL sagt nämlich z.B.:




      Zitat von »Jes 65,17«






      Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird.
      danke heimo für die Ergänzung zu meinem Text, mir ist diese Bibelstelle entfallen. Allerdings ist sie auch mit Hinblick auf die im alten Testament üblichen Zeremonien am großen jährlichen und abschließenden Versöhnungstag nur allzu logisch und sogar zwingend konsequent. Wenn man diese Zeremonie als Vorschattung auf den abschließenden Dienst Christi als Hohepriester im himmlischen Tempel sieht. Denn wenn eine sünde für immer getilgt wurde, bereinigt wurde, macht es auch keinen Sinn mehr, sich ihrer noch zu erinnern - denn so lange ich noch eine Erinnerung daran habe ist sie noch nicht wirklich bereinigt, also beseitigt. Bis dahin ist sie allenfalls bedeckt - was man ja aus der vorangehenden Zeremonie ableiten kann, wenn der Vorhang mit Blut besprengt wurde. Durch jesu Blut sind unsere Sünden bedeckt, aber noch nicht endgültig getilgt. Doch es kommt der Tag, da Jesus Christus diese bedeckten Sünden auf den Bock von Asassel überträgt (Satan) und sie somit von da ab für immer von uns allen genommen sind. Dies ist der Augenblick da wir nichts mehr von unseren Sünden wissen, so sie vergeben wurden.

      Darum macht es auch keinen Sinn auf der Neuen Erde "ein Sündendenkmal" oder "Mahnmal" zu haben. Denn es wird da auch keine Sünde mehr sein, auch nicht in der Erinnerung....

      dies sei nun an die Adresse @Stofi gerichtet; und darum wird dann auch Jesus keine Wundmale mehr haben, wozu auch, dienen sie doch nur der Vergegenwärtigung des Vorhandenseins der Sünde und der Tatsache, dass Jesus sich dafür geopfert hat. Aber die Erlösten brauchen diese "Vorstellung" nicht mehr.

      Stofi, was denkst du, warum "verbergen" sich viele Menschen im Augenblick des Kommens Jesu hinter irgendwelchen Felsen und wünschen sich, dass diese sie bedecken sollen? Es ist das vollkommene Licht, das alles überstrahlende klare Licht, welches von Jesus Christus ausgeht und dadurch ihre eigenen Sünden um so mehr und durchdringend offenbart, so, wie sich auch Adam und Eva versteckten, als Gott (Jesus Christus) zu ihnen kam und "sie suchte". Diese dann noch lebenden "Sünder" werden durch ihre eigene Sündenlast erschlagen, während alle anderen Menschen von dem Licht Christi durchdrungen und verklärt werden.....

      Gruß
      Seeadler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • Also, ich finde euch 3 zur zeit echt sehr ....... agressiv. Stofis Meinung stimme ich zu denn es hat nunmal ellen White deutlich gemacht dass Jesus diese Wundmahle haben wird. Der Jesijatext kann so und so ausgelegt werden. Ich glaube es auch weil ich es auch bei Ellen White gelesen habe. Aber ihr drei egal ob der Seeadler oder DU Heimo oderDu Stofi ihr würdet doch in echt auch nicht so giftige Worte austeilen oder?
      Eine Erinnerung an das was war wird auch in Meinen Augen da sein auch wenn sie uns nichtmehr negativ beeinflussen wird. Wieso sollte Gott alles was uns hier ausmacht, Gefühle und Erinnerungen auslöschen? Ihr glaubt echt dass Gott sich dann Marionetten schaffen wird nach der Auferstehung?

      Jesu Narben sind das Siegel darauf dass es NIEWIEDER Sünde geben wird. Denn Jedes Lebewesen wird sich an die Rechtfertigung durch Jesus daran erinnern was er für uns getan hat. Wollt ihr mir wirklich verklickern dass wir Jesu Erlösungstat und sein Opfer vergessen werden? Denn dass sagt ihr damit wenn man an "garnichts" mehr nachdenken wird. Ich bin weder rethorisch so gut wie heimo noch so wortgewandt wie Seeadler aber ich habe sehr wohl ebenfalls ein Gehirn und kann logisch denken.

      Ihr behauptet man wird sich an garnichtsmehr erinnern, bitte belegt mir dass wirklich mit der Bibel. Werden wir wirklich vergessen warum wir uns für Christus entschieden haben und nicht für Satan?

      Ich glaube DIES NICHT
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      Ihr behauptet man wird sich an garnichtsmehr erinnern, bitte belegt mir dass wirklich mit der Bibel. Werden wir wirklich vergessen warum wir uns für Christus entschieden haben und nicht für Satan?

      Das ist mir auch neu, dass man sich an gar nichts mehr erinnern wird. Ohne Erinnerung geht es meiner Meinung nach gar nicht. Ohne Erinnerung an das Vorher, wird niemand den anderen erkennen. Man kann die Menschen aus alten Zeiten gar nichts fragen. Denn sie erinnern sich doch dann an nichts, wenn alles vergessen ist.

      Ich höre immer wieder die Bemerkung: Ich werde David, Abraham, Noah u.s.w. das und jenes fragen. Wie sie empfunden haben, wieso sie in bestimmten Situationen wussten, dass Gott ihnen eingab, wie sie zu Handeln haben.

      Erst vor Kurzem sagte mir jemand, dass er Gott fragen wird, warum sein Verwandter so früh sterben musste. Wird er in dem Fall nicht. Es scheint schon sehr unwahrscheinlich, dass man sich an nichts mehr erinnern kann.

      Mir ist es aber auch gar nicht wichtig, so genau zu wissen. Sind das Spekulationen oder spricht die Bibel explizit darüber, dass wir keinerlei Erinnerungsvermögen haben werden?
    • Jesu Narben sind das Siegel darauf dass es NIEWIEDER Sünde geben wird.
      Baptist, wie kommst du zu dieser Annahme? Jesu zeigte dies zur Vergegenwärtigung, dass er der Jenige war und ist, der die Sündenlast von allen Menschen auf sich nimmt. Doch wenn jesus sein Amt als Hohepriester beendet hat wird es keine Sündentilgung mehr geben. Dann heißt es in Offenbarung 22 "wer böse ist, sei fernerhin böse, und wer fromm ist, sei fernerhin fromm!" Oder anders ausgedrückt "die Würfel sind dann gefallen". Und bis zu diesem Zeitpunkt haben diese Wundmale auch noch ihre Bedeutung - dann nicht mehr!

      Wieso sollte Gott alles was uns hier ausmacht, Gefühle und Erinnerungen
      auslöschen? Ihr glaubt echt dass Gott sich dann Marionetten schaffen
      wird nach der Auferstehung?
      wenn mir jemand mit einem solchen Satz begegnet, besonders mit dem zweiten Satz, dann zeigt er mir, dass er nicht daran interessiert ist, von dieser meinung herunter zu kommen - denn eine eventuelle Gegenmeinung wird ja bereits durch den zweiten Satz in eine bestimmte Richtung gelenkt!
      Gott löscht nicht das Wesen eines Menschen aus, sondern lediglich das, was dieser Mensch ohnehin loswerden möchte. Oder möchtest du in der Ewigkeit für immer und ewig daran erinnert werden, wo du gesündigt hast??? Wenn du so denkst, dann hältst du weiterhin an deinen Sünden fest! Jesus Christus möchte sie von uns nehmen, damit wir frei sind davon. Ich selbst leide unter meiner Sündhaftigkeit extrem - und ich muß sagen, ich habe keinen Bock darauf, in der Ewigkeit immer und ewig an meine Sünden erinnert zu werden!

      Wollt ihr mir wirklich verklickern dass wir Jesu Erlösungstat und sein Opfer vergessen werden?
      wenn du mich so direkt fragst. Ja, das meine ich!! - in Bezug auf meine persönliche Sündenlast! Denn wir sind ja dann eins mit jesus und wir sind zugleich ein neuer Mensch.

      Du scheinst hier irgendwie eines zu mißachten, Jesus Christus ist Gott! Und als solcher ist er der einzigste, der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stets aus der göttlichen Perspektive sehen und beurteilen kann. - Wir sind auf der Neuen Erde vollkommen neue wesen ohne Sünde und ohne Erinnerung an irgendwelche Sünden. Ist dir eigentlich psychologisch klar, was es heißt, ständig an irgend eine Sünde erinnert zu werden? Was meinst du, wie solch ein Mensch leben kann?

      Werden wir wirklich vergessen warum wir uns für Christus entschieden haben und nicht für Satan?
      möchtest du dir diese Frage auf der Neuen Erde stellen?

      ich will dir mal ein Beispiel nennen: Ich bin mit meinen 58 Jahren schon so viel beschissen und betrogen worden, man hat mich gelinkt, bestohlen, verleumdet und was weiß ich noch alles. Und doch war ich stets bemüht, weil es meinem Naturell, meinem Wesen entspricht, dies immer und immer wieder vergessen zu können und denjenigen zu verzeihen und zu vergeben nach dem Wort "Schwamm drüber, vergessen wir´s" und "das war´s dann schon" . Ich glaube grundsätzlich an das Gute im Menschen, weiß aber, dass wir alle enorm mit der negativen seite unseres Daseins zu kämpfen haben. Ich persönlich möchte nicht immer wieder an diese taten erinnert werden, die an mir begangen worden sind, und genauso wenig habe ich Lust, mich ständig daran zu erinnern, wo ich mal Mist gebaut habe.
      Und da muß ich dir klar sagen, wenn ich dieser Überzeugung wäre, dass wir auf der Neuen Erde trotz unserer Verklärung und Neuen sündlosen Leibes immer und immer an alte Zeiten erinnert werden sollen und können - dann denke ich, ich bin im falschen Film!

      Frage an dich, Baptist, hast du dich mal ernsthaft mit den Opferungszeremonien im Alten Testament auseinandergesetzt, besonders dann auch mit dem des großen Versöhnungstages?

      Vielleicht kann ja "mein alter Freund" @Elia02 dazu irgend wann mal einen thread eröffnen und dies näher erläutern; denn er kann dies recht gut; ich würde mich darüber freuen, und es wäre, so denke ich, auch für dich eine Bereicherung - gerade mit Blick auf uns heute und auf Jesu Amt im Himmel.

      Gruß
      seeadler
    • hallo Nachtperle

      Sind das Spekulationen oder spricht die Bibel explizit darüber, dass wir keinerlei Erinnerungsvermögen haben werden?
      wie in so vielen Stellen läßt sich so etwas aus einem anderen Zusammenhang heraus ableiten. Zum Einen hat ja Heimo bereits den Schlüsselvers genannt, den ich nochmals zitiert habe in jesaja 65,17, zum anderen läßt sich dies aus dem Ritual der Opferung und Versöhnung ableiten. Und hier explizit der große Versöhnungstag aus 3.Mose 16: Letzteres kann man tatsächlich nur verstehen - den zusammenhang, wenn man die einzelnen Opferschritte, die dahinter steckende "Liturgie" beachtet und ihren Sinn kennt. Leider bin ich nicht besonders geschickt, in der systematischen Erklärungsweise, um dies Schritt für schritt zu demonstrieren. Aber wie ich schon Baptist anbot... wir haben hier jemanden, der das sehr gut und mit der nötigen Geduld und Ausdauer kann: Elia02. Vorweg sei hier bemerkt, dass auch wir nicht immer einer Meinung sind, aber ich achte seine Aussagen sehr hoch.

      Grundsätzlich geht es hierbei um das, was Jesus Christus mit seinem Opfertod eigentlich "bis jetzt" bewirkt hatte, und was er "dann", also nach seiner Himmelfahrt als Hohepriester vollendet und vollenden wird. Hier sei gesagt, wenn er "fertig" ist, werden wir es wissen! Also die irdische Zeitspanne zwischen dem beenden seines "Dienstes" und seiner Wiederkunft wird von uns klar ausgemacht werden können, weil die dabei auftretenden Zeichen unmißverständlich sind - so, wie wir genau wissen, dass es in einer Stunde gewittern wird, wenn die massive Wolkenfront in entsprechender Entfernung zu sehen ist... denn zunächst wird es stockedunkel werden hier auf Erden, bevor das Licht aus dem Himmel alles überstrahlt....

      Jesus Christus hat mit seinem Blut, sofern wir dies für uns annehmen, und ihm unsere Sünden bekannt haben, unsere Sünden zunächst bedeckt. Und bedecken heißt hier nichts anderes, als seien wir vor Gott sündlos (nicht vor Jesus Christus); Darum führt der Weg zu Gott auch grundsätzlich über Jesus Christus. Wen er als sündlos erklärt, der ist auch vor Gott sündlos. Und wer sündlos ist, dessen Sünde ist ausgetilgt, auch in der Erinnerung. Doch solange die sünde "nur bedeckt" ist durch das Blut Jesu Christi, solange ist sie noch nicht getilgt, siehe dazu auch den "blutverschmierten" Vorhang zwischen dem Heiligen und dem Allerheiligsten. Erst bei Vollendung der jährlichen Versöhnung im Offenbarungszelt bei Moses wird der Vorhang quasi durch das austilgen der "Sünde", des Blutes wie von Geisterhand gereinigt - und nichts wurde mehr auf diesem Vorhang gesehen. Dieser dann absolut reine Vorhang stellt unser Dasein als verklärter und gereinigter Mensch dar.

      soweit mal

      Gruß
      seeadler
    • Also erstmal tut mir der Streit zwischen Seeadler, Stofi und HeimoW Leid. Die Beobachtungen, die ich machen konnte, lassen mich auf einen Schluss kommen. Stofi war, es tut mir Leid, das dir zu sagen, von Anfang an ein wenig aggressiv. Weißt du, mein Vater ist kein Adventist jedoch beschäftigt er sich hin und wieder mit dem Christentum. Er schaut sich viele apokriphische Schriften an und will dadurch die Bibel in Zweifel setzen. Ich habe auch immer unheimlich aggressiv darauf reagiert. Heute verstehe ich warum. Ich wollte unbedingt an etwas festhalten in dem ich Sicherheit habe und das ist die Versicherung, dass die Bibel egal wie von Gott kommt. Durch die Theorien meines Vaters hatte ich jedoch das Gefühl, dass er mir das wegnehmen will. Deshalb konnte ich mich nicht wirklich objektiv mit seinen Gedanken beschäftigen obwohl ich das selbst wirklich ein paar Mal machen wollte. Es ging einfach nicht weil die Emotionen zu stark präsent waren. Heute, nachdem ich das bisschen verdauen konnte, geht es besser, weil ich jetzt in seinen Gedanken viel Wahrheit wiederfinde. Jedoch geht vieles von ihm, meiner Meinung nach, einfach in die falsche Richtung obwohl gewisse Grundgedanken schon richtig sind. Die Frage ist nur was man dann mit diesen macht. Ich habe einfach bei euch drei ein bisschen die selbe Beobachtung gemacht und ich hoffe ich konnte euch mit meiner persönlichen Erfahrung ein bisschen weiterhelfen die Situation zu analysieren damit wir hier in Frieden und unter Gottes Segen weiter Gedanken austauschen können. :)

      Jetzt zum Thema. In der ganzen Bibel gibt es einen roten Faden. Es geht um den großen Kampf. Es geht um das Wesen Gottes mit seinen Prinzipien und wohin das führt und es geht um Satans Rebellion mit seinen Methoden und wohin das führt. Auch wenn viele evangelische Christen das nicht wahr haben wollen, genau dieses Thema spielt sich in der ganzen Bibel immer im Hintergrund ab. Wenn ich jetzt deinen Gedanken nehme Seeadler und schaue ob das mit dem großen Kampf zusammen passt, dann kriege ich meine Probleme. Wenn wir nämlich wirklich unsere Sünde oder überhaupt die Sünde vergessen, dann hat es wenig Sinn wenn ich meine Sünde vergesse, mein Nachbar sie jedoch nicht vergisst. Dann wäre das so als hätte es keinen großen Kampf gegeben, als hätte es die Sünde nie gegeben, da schlussendlich jeder vergessen müsste, damit keiner den anderen an seine Sünde erinnern könnte. Wir würden wieder von null anfangen und wenn dann wieder ein Geschöpf Gottes aufstehen würde und behaupten würde, Gott ist ungerecht, wo sind dann Gottes Zeugen, die das widerlegen könnten? Es gäbe keine! Und dann müsste das ganze Szenario wieder abgespielt werden, was wir hier haben, damit Gott seine Gerechtigkeit bewahren und verteidigen kann. Das würde jedoch dann nicht mehr mit dem Gedanken zusammenpassen, dass es nie mehr Sünde geben würde. Dein Gedanke passt einfach nicht zu dem großen Faden der in der Bibel existiert. Außer du kannst mir eine alternative Lösung zu diesem Problem geben.

      Dann sagst du, dass du in deinem Leben oft enttäuscht worden bist von anderen Menschen und dass du auch selbst viel Mist gebaut hast und du das einfach vergessen willst. Das belastet dich und deshalb überträgst du dieses Empfinden mit in die Theologie hinein und sagst, dass es auf der neuen Erde, diese Belastung nicht gäben kann. Da hast du auch vollkommen recht! Deine nächste Schlussfolgerung ist jedoch, dass du sagst, dass man das vergessen muss, damit es einen nicht mehr belastet. Ist das jedoch die richtige Schlussfolgerung?

      Warum werden wir z.B. während des Milleniums die ganzen Fälle von jedem Menschen durchnehmen warum dieser in den Himmel gekommen ist und jener nicht konnte? Damit kriegen wir alle Klahrheit wie viel Gott für den Menschen gemacht hat und wie der eine darauf eingegangen ist und der andere nicht. So gründlich wird das gemacht, dass es keinen Zweifel mehr geben wird von keinem mehr. Dann verstehe ich auch warum diese oder jene Person in den Himmel gekommen ist obwohl der mich sooft verletzt und betrogen hat. Dann kann ich diesem auch wirklich vergeben. Und genau darum geht es hier um "Vergebung". Wenn du noch immer an das eine oder andere denken musst mit einem nachträglichem, verbittertem Gefühl, dann hast du noch nicht wirklich vergeben. Dann hast du das auch noch nicht wirklich Gott übergeben. Denn darin liegt die Kraft und Herrlichkeit Gottes, dass wir auf der neuen Erde unseren Blick immer auf IHN gerichtet haben und nicht auf uns und unsere Vergangenheit. Und wenn wir in die Vergangenheit schauen, dann immer mit dem Blick was Gott für uns getan hat und dadurch verherrlichen wir Gott bis in alle Ewigkeitkeit. Er hat uns vergeben und dadurch vergeben wir unserem Nächsten. Ohne dieses Bewusstsein können wir niemals wirklich Zeugen Jesu sein. Wie ich schon sagte, wenn man noch immer an der Sünde festhält, dann hat man in diesem Punkt noch nicht wirklich verstanden wie Gott uns vergibt und dass genau darin seine Herrlichkeit steckt die er uns geben will.

      Frage an dich, Baptist, hast du dich mal ernsthaft mit den Opferungszeremonien im Alten Testament auseinandergesetzt, besonders dann auch mit dem des großen Versöhnungstages?


      Doch es kommt der Tag, da Jesus Christus diese bedeckten Sünden auf den Bock von Asassel überträgt (Satan) und sie somit von da ab für immer von uns allen genommen sind. Dies ist der Augenblick da wir nichts mehr von unseren Sünden wissen, so sie vergeben wurden.


      Bist du sicher, dass der Bock FÜR den Asasel Satan ist? Wenn das wirklich so ist, dann stelle ich dir die Frage, wer denn in diesem Bild der Asasel selbst ist? Es gibt nämlich zwei identische Böcke. Der eine ist FÜR den Herrn und der andere ist FÜR Asasel. Der eine wird geopfert und der andere wird in die Wüste geschickt. Der Herr ist Gott und der Bock, das Opfer FÜR den Herrn ist Jesus Christus und Gottes Volk, das sich FÜR den Herrn opfert und hingibt im Leben und im Tod. Der Asasel ist Satan und der Bock FÜR den Asasel kann nicht gleichzeitig auch Satan sein. Steht dieser Bock nicht vielleicht eher für Satans Volk, das mit ihm in der Wüste zugrunde geht, sowie es am Ende des Milleniums auch sein wird? Aus diesem Grundgedanken lassen sich noch viele Schlussfolgerungen ziehen. Jedoch ist das hier nicht das Thema. Es sollte lediglich ein Gedankenimpuls sein. Vielleicht bringt es dich auf neue Gedanken Seeadler. ;)
    • @Seeadler

      du stellst es sehr einseitig dar, das Erinnern ist nicht negativ gemeint sondern es verbindet sich mit unendlicher Dankbarkeit. Du kannst ruhig an das andere glauben, es bleibt dir überlassen aber sei gewiss wenn wir uns auf der neuen< Erde treffen und du dich dennoch an gewisse Dinge von damals erinnern wirst wirst du nicht traurig darüber sein. Ich glaube einfach nicht was du dort behauptest, zusätzlich widerspricht es ebenfalls gewissen Offenbarungen durch Ellen White. Leider gibt die Bibel hier keine ganz glas-klare Auslegung daher darum wende ich mich eben an das kleine Licht.
      Ich denke wir kommen damit klar dass wir hier komplett was anderes glauben, oder?

      Seeadler, bist du noch Adventist oder wie definierst du dich? Mich wundert es nur da du ja Adventistisch getauft angegeben hast aber "keine Religion" angibst.

      Ich denke Spaltungen können durch so eine schwierige Sache nur dann aufkommen wenn man dem anderen mit Gewalt zur "Umkehr" zwingen will.
      Es bringt nichts dem anderen auf das und das zwingend hinzuweisen in der Hoffnung" ja er wird ja noch lernen" das ist hochmütig und arrogant. Wir sollten dennoch Acht geben dass wir das Forum "adventistisch" erhalten und unseren Glauben nicht generell in Zweifel stehen lassen.

      Egal wie die neue Erde und das himmlische Jerusalem aussehen werden ich freue mich darauf. Die herrlichkeit wird uns verstummen lassen. Wir sollten nicht immer über den sei es liberal oder konservativ schimpfen sei es nun über Bruder Pöhler oder Walter Veith als zwei extrem Beispiele zu nennen schimpfen. Ich kenne weder Bruder Pöhler persönlich noch kenne ich viele Aussagen von ihm. Auch warne ich euch davor Brüder wie Walter Veith als falsch und nicht annehmbar zu verurteilen. Einmal was gesehen und seit jahren nichtmehr berechtigt keinen von euch ein Urteil über seine Einstellung noch seine Glaubwürdigkeit abzugeben. Ich glaube wir können dennoch von beiden Seiten etwas lernen. Wer seinen Bruder nicht zu Wort kommen lässt und ihm nicht zuhören will der will ebenfalls nichts mehr lernen.
      Es ist wichtig dass man selbst lernt und nicht großspurig andere lehren will.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Seeadler, bist du noch Adventist oder wie definierst du dich? Mich
      wundert es nur da du ja Adventistisch getauft angegeben hast aber "keine
      Religion" angibst.
      Baptist, da, wo ich meine Brüder und Schwestern wirklich gebraucht hätte, da wurde ich allein gelassen mit meinen Problemen, und nicht nur das, es wurde über mich gelästert und von heute auf morgen etwas ganz anderes über mich gesagt und mich beurteilt, wie zuvor. Erst ging meine vorige Ehe in die Brüche (kein schwein interessierte es wirklich, warum) dann starb mein jüngster sohn an einer Überdosis Heroin - und der prediger, an dem ich mich da in meiner seelischen Not wand hatte nichts anderes zu tun, als in seinem Terminkalender zu gucken, wann er denn zeit hätte für ein entsprechendes Gespräch in meiner Trauer - er war gerade dabei sich in den Urlaub zu begeben.... es waren da so einige Dinge, Baptist, die mir ein bild von den Adventisten letztendlich lieferten, was für mich Grund genug war, mich dann davon erst einmal zu distanzieren. Nicht von ihrer Lehre an sich, sondern von ihrer "Menschlichkeit".

      Dass mit den theologischen Unterschieden war für mich nicht maßgebend, obwohl auch schon hier eine gewisse Überheblichkeit und arroganz zu tage kam, die ich so nirgendwo gesehen habe. So wurde mir glasklar gesagt, als ich noch recht "frisch" bei den Adevntisten war, und dort meine Gedanken und Erkenntnisse vorstellte :" ich solle erst einmal zwanzig jahre dabei sein, dann können wir uns darüber unterhalten!" Erst wenn ich die adventistische Lehre durch und durch adaptiert hätte, könne ich es mir leisten, eigene Gedanken anzubringen und vorzulegen...

      Ich denke Baptist, neben den ohnehin schwerwiegenden menschlichen Fehllpässen war auch dies nicht unbedingt förderlich, um bei der Adventgemeinde zu bleiben. Aber wie gesagt, dies hat nichts mit der lehre an sich zu tun!

      Seeadler
    • Jesus ist am 3. Tag auferstanden... in einem verherrlichten Leib. "Fasse mich nicht an, denn ich war noch nicht beim Vater", sagte Er zu Maria, die Ihn am Grab umarmen(?) wollte.

      Jesu Leib war also nach der Auferstehung und nach dem Er wieder vom Vater kam, durch und durch verherrlicht. Als Er sich aber später Seinen Jüngern zeigte, hatte Er immer noch die Wundmale an Händen, Füßen und an der Seite, wo Er gestochen wurde. Diese Narben wurden also ein Bestandteil Seines neuen, verherrlichten Körpers.

      Joh. 20,26-28 " Und nach acht Tagen waren seine Jünger abermals drinnen versammelt und Thomas war bei ihnen. Kommt Jesus, als die Türen verschlossen waren, und tritt mitten unter sie und spricht: Friede sei mit euch!
      Danach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
      Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!"


      Auch allen treuen Kindern Gottes ist ein mal ein verherrlichter Leib versprochen:

      Phill 3,20-21 " Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus,der unsern nichtigen Leib verwandeln wird, dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe nach der Kraft, mit der er sich alle Dinge untertan machen kann.

      Gott und Jesus haben die Macht, jede Wunde oder Narbe sofort zu heilen. Mit einem Wort. Auch Jesu Wunden brauchen keine Wochen oder Monate, um ganz aus zu heilen.

      Matth. 12,....13: "Da sprach er (Jesus) zu dem Menschen: Strecke deine Hand aus! Und er streckte sie aus; und sie wurde ihm wieder gesund wie die andere."

      Aber Jesu Wunden werden NIE verschwinden (sie hätten schon gleich bei der Auferstehung verschwinden können.) Für alle Ewigkeit werden sie die Erlösung manifestieren. Für alle Ewigkeit werden alle Bewohner der neuen Erde und des Alls in Dankbarkeit Jesus huldigen und Ehren.

      Ja, keiner wird sich mit Trauer und Schrecken an das Böse erinnern, an die schrecklichen Erlebnisse, an die eigene SÜnde.... denn diese hat Gott in "die Tiefen des Meeres" geworfen. (Mi 7,19 ) Aber ALLE sollen sich erinnern, dass hier ein mal Einer war, der gegen Gott rebelliert hat, dass der Mensch sich an die Seite der Rebellion gestellt hat und daran, welche Konsequenzen das ganze hatte. Alle werden sich in Dankbarkeit und Anbetung an die wunderbaren Erfahrungen mit Gott erinnern, wie Gott durch die Täler des Todes hin durch geführt hat, wie Er vom Bösen gerettet und schließlich von der Sünde befreit hat.

      Es werden Erinnerungen voller Dankbarkeit, voller Freude und Demut vor Gott und vor Jesus.

      DESHALB werden Jesu Narben NIE verschwinden.


      ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • @Jonajim
      Es ist etwas anders, lieber Jonajim. Ich dachte die ganze Zeit, ich bin hier in meiner "Familie". Bei den STAs eben, wo ich mich über meinen Glauben mit anderen austauschen, stärken und neuen Mut im "Kampf des Glaubens" in dieser Welt holen kann. Statt dessen dominieren hier entweder Nichtadventisten oder Aussteiger oder Evangelikale, bzw. Evangelische... Anstatt sich unter den seinen aus zu tauschen, muss man bei den STAs für den Adventismus kämpfen, ihn ihn verteidigen. Die STA-Fremden haben hier die Bühne übernommen und bringen fremdes Feuer mit. Und das evtl. noch unter dem "Segen" von "Geistlichen".

      Und deshalb packt mich schon mal ein heiliger Zorn, weist Du? :love: Wo soll man noch, bitteschön, gehen, um die SEINEN zu treffen, um über den gemeinsamen Glauben zu reden, ihn vertiefen? Da dachte ich eben alles falsch. Deshalb. :whistling:

      .
    • Es ist etwas anders, lieber Jonajim. Ich dachte die ganze Zeit, ich bin hier in meiner "Familie".


      Mein Vater gehört zu meiner Familie und ich habe eine sehr gute Beziehung zu meinem Vater. Gerade deshalb bin ich immer so aggressiv geworden weil es von IHM kam. Eine Person die mir unheimlich wichtig ist. Aber ich musste mit der Zeit lernen, dass mein Benehmen ihm gegenüber einfach schlecht ist und mir nicht gut tut und überhaupt die Beziehung zu ihm belastet. Deshalb musste ich einfach umdenken bzw. muss es noch immer. Eigentlich wurde mir dadurch erst bewusst wie oft Jesus sich unter den Seinen fühlen musste, da gerade sie Ihn nicht erkannt haben. Trotzdem ist er immer sehr geduldig geblieben und wollte nur das Beste für die Seinen. Noch am Kreuz hat er für sein Volk, für seine Familie, die Ihn sogar hassten, gebetet. Unvorstellbar! Etwas was ich gerne anstrebe auch wenn es nicht leicht ist. :)
    • Stofi

      ich betone es gerne noch einmal ich bin weiterhin Adventist, auch wenn ich mich zur Zeit nicht in einer Gemeinde befinde. Es gibt einen Grundglauben, die so genannten 28 Glaubenspunkte, die ich ebenfalls vertrete - die haben mit dem, was wir hier diskutieren nicht direkt etwas zu tun.

      Irgendwo hatte ich jedoch darauf hingewiesen, dass man nicht stehen bleiben darf ind er Entwicklung der Erkenntnisse, und ich habe geschrieben, dass alles zu einer bestimmten Zeit kommt, und nicht von vornherein zu einer bestimmten Zeit alles erkannt werden kann. Das heißt, dass das, was Ellen white damals erkannte zu jener zeit gut und wichtig war. Dies war aber noch lange nicht alles. Denn wir können uns ja an die schrift halten, und da ist zu lesen - was ich schon zitiert hatte- dass der heilige Geist nicht nur auf eine einzelne Frau ausgegossen wird, die nunmehr zu einer bestimmten zeit für eine ganze Gemeinde spricht, selbst wenn sie schon hundert Jahre nicht mehr unter uns weilt, sondern dass es viele Menschen geben wird "Knechte" und "Mägte", die Gesichte haben werden und die die Prophetien so nach und nach verstehen und interpretieren können.

      Es war vor 2000 Jahren noch nicht möglich, selbst für den demütigsten und eifrigsten Gläubigen nicht, der damals schon forschte, zum Beispiel das Wesen der 3,5 zeiten zu verstehen, ebenso wenig wie das mit den 2300 "tagen" usw... Und es war vor 150 jahren noch nicht möglich, auch nicht für eine Ellen G. White, die Prozesse, die jetzt ablaufen in der Welt, im Sinne der Prophetie und Weissagung richtig zuzuordnen und zu benennen - wie zum beispiel mit dem kommunismus , der DDR, dem heutigen Europa usw....
      Das heißt, je weiter der Zeitgeist der prophetischen Geschichte fortschreitet, um so mehr Menschen wird es dann auch geben, die dies erkennen - vollkommen unabhängig von einer Frau wie Ellen G. White oder Miller. Denn Knechte und Mägte heißt ja nun nicht EINE Frau.

      DESHALB werden Jesu Narben NIE verschwinden.
      wo, bitte, Stofi, liest du das in der BIBEL?! Was du lesen kannst, ist dass am Ende der Tage der Vater und der Sohn wieder eins sein werden, wie zu Anfang. Es ist also nicht so, dass du nun auf der Neuen Erde sowohl Gott als auch Christus sehen wirst - und schon gar nicht einen Christus mit den Mahnmalen seiner Opferung.

      Ich frage gerne noch einmal, welchen Sinn soll es für die dann lebenden erlösten Menschen haben immer und ewig sowohl an die hinter sich liegenden Sünden als auch an die Opferung Jesu denken zu müssen (dies ist übrigens eine typisch menschlich irdische Denkweise)? Es geht mir hier NICHT UM DIE GERICHTSZEIT DER 1000 JAHRE sondern um die zeit nach den 1000 jahren auf der vollkommenen von der Sünde befreiten und bereinigten Erde (innerhalb der 1000 jahre existiert die Sünde noch auf der Erde, und zwar in voller Blüte und zu 100%). Denn es heißt ja, Jesus Christus wird seinem Vater die Erde wieder so übergeben, wie sie am Anfang war.

      Ein Mahnmal und eine Erinnerung macht nur Sinn, wenn es die Möglichkeit gibt, wieder abfällig zu werden, wie im alten Trott und Tritt zu sündigen nach bewährten Muster, wir kennen das hier auf Erden mit der Vielzahl der Mahnmale den 2.Weltkrieg und Holocaust betreffend. (aber selbst hier wird dies nach einer bestimmten Zeit auch zu einer Farce und sogar ständigen Provokation) Doch auf der NEUEN ERDE wird es absolut keine Sünde mehr geben, auch keine Vergangenheit der Sünde mehr... es ist VERGEBEN und VERGESSEN! (dies hat auch mit Blick auf Baptist nichts mit meiner persönlichen erfahrung und Einstellung zu tun, sondern mit dem Verständnis der Opferzeremonien im Alten testament, die auch diese Phase, diese Endphase sehr gut beschreiben. Darum wies ich auf den blutbefleckten Vorhang am Allerheiligsten hin; was passierte denn mit ihm nach Vollendung der Versöhnung???? Wo siehst du dann noch auf diesem "Vorhang" irgendwo einen Flecken, der daran erinnern soll, dass es Sünde gab????)

      Seeadler

      Darum hatte
    • Stofi schrieb:

      @Jonajim
      ...
      Anstatt sich unter den seinen aus zu tauschen, muss man bei den STAs für den Adventismus kämpfen, ihn ihn verteidigen .... Und deshalb packt mich schon mal ein heiliger Zorn, weist Du? :love: Wo soll man noch, bitteschön, gehen, um die SEINEN zu treffen, um über den gemeinsamen Glauben zu reden, ihn vertiefen? Da dachte ich eben alles falsch. Deshalb. :whistling: .


      @Stofi:
      es wäre schön, wenn es so wäre dass du den adventistischen Glauben "verteidigen" oder "vertiefen" würdest. Dem ist aber nicht so, denn du widersprichst ihm in fundamentalen Lehren, wie z.B. der Dreieinigkeit Gottes. Weiters ist eines Deiner Anliegen die Gemeinde als "abgefallen" (siehe: Fragen zur Endzeit) darzustellen und als Fälscherin der Schriften von Sr. White (Die Dreieinigkeit Gottes oder Die Dreieinigkeit Gottes). Das ist Dein Recht, aber bitte stell Dich dann nicht als "Märtyrer" hin, der für seine Verteidigung des Adventismus leiden müsste und / oder "heiligen Zorn" empfinde! Das ist nämlich entweder Zeichen für eine gestörte Selbstwahrnehmung oder unaufrichtig - und beides will ich Dir nicht unterstellen.
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()