Die neue Erde = das himmlische Jerusalem?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die neue Erde = das himmlische Jerusalem?

      Hallo,

      in diesem Beitrag kam mir die Frage auf, ob das himmlische Jerusalem der neuen Erde entspricht, was meint ihr? Sind wir dauerhaft in diser Stadt, oder nur zur Überbrückung der 1000a, wie es Seeadlers Text impliziert, bevor wir auf die neue Erde "losgelassen werden"?

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Erst 1000 Jahre im himmlischen Jerusalem. Dort werden Bücher aufgetan und die Plädoyers für jeden einzelnen Fall dargelegt. Nach diesen 1000 Jahren kommt das Himmlische, Neue Jerusalem auf die Erde...... nach dem sie (die Erde) neu gemacht wird (wie auch immer es dann technisch vor statten geht), wird diese Stadt dauerhaft auf der Neuen Erde als die Hauptstadt stehen.

      PS. Es wird sicher bombastisch sein, diesmal Zeuge der neuen Schöpfung der Erde zu sein. Zuzusehen, wie der Schöpfer es macht........
    • hallo Sanfterengel,

      ich denke, du solltest dich hier davon lösen, diese bildhafte Wiedergabe in der Offenbarung als wörtlich verstehen zu wollen; - vielmehr sollte man erforschen wollen, was oder wen dieses neue Jerusalem darstellt; denn in diesem Moment erübrigt sich jede weitere Erklärung.

      Schon der Ausdruck

      2 Und
      ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel
      herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

      zeigt eigentlich schon das Wesen jener "Stadt" - denn die Braut, dass sind all die Erlösten, freigekauften Menschen dieser Erde...... Und darum, wenn diese "Stadt" auf die "Neue Erde" herniederkommt, wird sie die ganze Erde erfüllen. Die "Stadt" löst sich als solches dabei auf.

      Gruß
      Seeadler
    • Aber die Erlösten als Braut werden Jesus, als Bräutigam auf der Erde erwarten. Sie kommen nicht vom Himmel auf die Erde runter. Hier ist die tatsächliche Stadt Jerusalem gemeint, denn in Off. werden auch ihre Maßen und Materialien beschrieben. Schade, dass man so viele schöne Dinge in der Bibel nur noch vergeistlicht und sich Gott nicht auch mal als einen Gott, der die Materie geschaffen hat, vorstellen kann.
    • Aber die Erlösten als Braut werden Jesus, als Bräutigam auf der Erde erwarten. Sie kommen nicht vom Himmel auf die Erde runter.
      doch Stofi. Denn zunächst befindet sich die Braut auf der Erde. Und auch schon auf der Erde kann diese Braut, also wir, als das heilige Jerusalem angesehen werden. Sie werden von Jesus Christus bei seiner Wiederkunft zu IHM gezogen und mit ihm vereint - sodann, am Ende der 1000 Jahre werden sie gemeinsam mit Jesus Christus wieder zur Erde kommen - als geschmückte Braut.

      Das Neue Jerusalem ist Sinnbild des Volkes Gottes, so wie Babylon das Sinnbild der Gegenseite ist (erinnere dich an die Hure Babylon)

      Jesus selbst sagt zu Johannes in Offb 21,

      9 Und
      es kam zu mir einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen mit
      den letzten sieben Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm,
      ich will dir die Frau zeigen, die Braut des Lammes.

      10 Und
      er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte
      mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott,

      und zum Schluß der Offenbarung steht:


      17Und
      der Geist und die Braut sprechen
      : Komm! Und wer es hört, der spreche:
      Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser
      des Lebens umsonst.

      Eine "Stadt" kann nicht sprechen! Aber die Erlösten sagen zu den anderen komm.

      du schreibst:
      denn in Off. werden auch ihre Maßen und Materialien beschrieben

      Es geht hier in erster Linie um die bildliche Veranschaulichung der Größe und Herrlichkeit des Volkes Gottes, welches mit der heiligen Stadt verglichen wird. Jedes dieser genannten kostbaren Steine steht m. W. für etwas, was auch dieses Volk auszeichnet, so, wie einst Jakob, genannt Israel kurz vor seinem Tod noch seine zwölf Söhne segnet und ihnen eine bestimmte Eigenschaft zuordnet (1.Mose 49,1-28 ). So stehen auch die kostbaren Steine für eine bestimmte Eigenschaft des Gottesvolkes, Die Maße beschreiben bei näherem hinsehen einen "Kubus", also die Form eines tempels. Und auch dieser Tempel Gottes sind wir. Die gewaltige Größe soll die Ganzheit und Fülle des Gottesvolkes symbolisieren....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • @Seeadler

      Und wieso bedarf die Stadt keine Sonne? Und vor welchen Toren wird das Denkmal der Sünde sein? Und welche Erlösten werden zu 12 Perlen als Tore in diese Stadt dienen?

      Nein, nein, das Himmlische Jerusalem, das dann auf die Erde kommt, ist eine tatsächliche Stadt. Sie ist in Off beschrieben... mit Maßen und Materialien.

      Ja, auch die Gemeinde Gottes wird als die Braut genannt... Man kann doch für mehrere Dinge den selben Begriff benutzen, oder? Deine Auslegung ist mit der Biblischen einfach nicht konform und auch nicht logisch.
    • Stofi, ich kann dich verstehen, dass du es so sehen möchtest. Ich selbst habe lange zeit ebenso gedacht, bis mir bewusst wurde, dass hier wesentlich mehr ausgesagt wird. Ich meine du wirst ja sicherlich auch nicht hergehen, und die Jungfrau aus Offenbarung 12, die auf dem Mond steht und mit der Sonne bekleidet ist und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen haben als eine reale frau definieren wollen, die da auf dem Mond steht? oder doch?.

      Gerade die Offenbarung benutzt von Anfang bis Ende nur Sinnbilder, alles was darin wörtlich zu verstehen ist, wird stets mit Sinnbildern eingekleidet.

      Und welche Erlösten werden zu 12 Perlen als Tore in diese Stadt dienen
      was genau steht denn da?: Vers 21 Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, ein jedes Tor war aus einer einzigen Perle,
      und zuvor haben wir gelesen: Vers 12 sie hatte eine große und hohe Mauer und
      hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen darauf
      geschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Israeliten

      Die Perlen stehen für die zwölf Stämme Israels.

      Ebenfalls in diesem Sinne zum Nachdenken: Hes 28,13 In Eden warst du, im Garten Gottes, geschmückt mit Edelsteinen jeder Art, mit Sarder, Topas, Diamant, Türkis, Onyx, Jaspis,
      Saphir, Malachit, Smaragd. Von Gold war die Arbeit deiner Ohrringe und
      des Perlenschmucks, den du trugst; am Tag, als du geschaffen wurdest,
      wurden sie bereitet.

      von wem ist hier die rede, Stofi? Es ist der Lichtträger schlechthin, also Luzifer, bevor er gefallen ist. Darum kannst du dir dann auch diese Frage selbst erklären:
      Und wieso bedarf die Stadt keine Sonne?
      Mt 5,14 Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

      Mt 5,16 So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.


      und hier der verklärte leib nach der Auferstehung und Entrückung: Lk 11,36 Wenn nun dein Leib ganz licht ist und kein Teil an ihm finster ist, dann wird er ganz licht sein, wie wenn dich das Licht erleuchtet mit hellem Schein.


      usw....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • Ich habe gedacht, ich bin hier vorwiegend unter Andwentisten. Es ist schon traurig diese Dinge manchmal zu lesen.

      Lieber Seeadler: die Prophetie muss man in ERSTER Linie Wortwörtlich nehmen, NUR dort, wo es nicht logisch ist, muss man auf Bilder ausweichen. Sie aber grundsätzlich und immer nur als Bilder zu erklären bringt kein gutes, schlüssiges Ergebnis.....und ist auch falsch.

      Es kann vielleicht interessant sein, die Bibel in Bilder zu kleiden und Dinge, die manchen zu Materiell, zu Irdisch erscheinen, sofort ins Geistliche um zu wandeln. Das entspricht aber nicht dem Gott des Bibel, dem Schöpfer, der ein Gott der Materie, der Logik und der Ordnung ist (unter Anderem).

      Aber ich glaube dem Wort Gottes und auch dem, was schon unsere Pioniere unter dem Einfluss des HG verstanden und geglaubt haben: das Neue Jerusalem ist eine tatsächliche Stadt, in der genug Wohnungen sind, die Jesus jetzt schon vorbereitet hat, wie Er es beim Abschied von Seinen Jüngern, gesagt hat.

      (Übrigens, deine Erklärung von Sonne in der Stadt ist sehr daneben gegriffen. In dem Text steht: "Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm."
      Hier steht nicht, dass das Licht die Heiligen werden, sondern dass Jesu Herrlichkeit die Quelle ist, die auch das Sonnenlicht in den Schatten stellt.)
    • Ja ich kapier es auch nicht wie man das geistlich auslegen kann.

      Nachdem wir hier mit biblischen Texten nicht exakt weiterkommen gibt es ja noch das kleine Licht.
      Auch wenn gewisse Geschwister jetzt abwinken und mich mitleidvoll belächeln gibt es noch etwas was auch evtl. weiterhelfen kann

      Aus dem großen Kampf

      Vor dem Einzug in die Gottesstadt verleiht der Heiland seinen Nachfolgern die Auszeichnungen des Sieges und kleidet sie mit den Zeichen ihres königlichen Standes ... Auf die Häupter der Überwinder setzt der Heiland mit eigener Hand die Krone der Herrlichkeit ... In jede Hand wird die Siegespalme und die glänzende Harfe gelegt. Dann gleitet jede Hand — die leitenden Engel geben den Ton an — geschickt über die Harfensaiten und entlockt ihnen liebliche Musik ... Vor der erlösten Schar liegt die heilige Stadt. Jesus öffnet die Perlentore weit, und die Seligen, die die Wahrheit gehalten haben, ziehen ein. Der große Kampf 645.646 (1911)

      2 Sondern ihr seid gekommen zu dem Berge Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu einer Menge vieler tausend Engel


      Wenn wir in den Himmel fahren bei Jesu Wiederkunft werden wir uns im Himmel bei Gott in der Stadt aufhalten. Wenn hier die Stadt vom Himmel runter kommt heißt es sie ist geschmückt WIE eine Braut und nicht sie ist die Braut. Die Stadt hat reale Mauern gegen die die Bösen anstürmen aber Gott lässt zuvor eben das Feuer vom Himmel fallen.Alles wird vernichtet nur nicht die Stadt MIT der Braut.

      Jedenfalls sehe ich das so, aber es gibt ja auch Gemeinden die den Alpha kurs anbieten bzw. komplett historisch kritische Methoden anwenden und vieles mehr. Wir sind nunmal Menschen und es gibt sogar "Adventisten" die an die Evolution glauben. Der Glaube zu Christus ist was persönliches, da bringts dir garnichts dich über andere aufzuregen mit ihrer neuen "Erkenntnis" studiert selbst bildet euch selbst eure Meinung und lasst euch nicht von Geschwistern beeinflussen sondern nur vom Worte Gottes.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Also ich verstehe nicht warum hier jeder gegen Seeadler spricht. Seine Auslegung hat Kopf und Fuß. Ich würde so eine Auslegung nicht ins lächerliche ziehen. Und sowas dann mit Alphakurs oder Evolutionstheorie zu vergleichen, da tut's einem schon richtig weh zu hören wie verletzt anscheinend manche Adventisten in der Gemeinde werden. :(

      Ich finde viele Gedanken von Seeadler gut. Natürlich müsste man das noch tiefer studieren und prüfen. Stofi hat nämlich mit ihrem Gedanken auch recht, dass Gott ein Gott der Materie bleibt. Die Gedanken sollten einen jedenfalls motivieren, weiter zu studieren anstatt sich gegenseitig lächerlich zu machen!
    • stofi, vielleicht gehst du einfach mal davon aus, dass, wenn ich so etwas schreibe, dies nicht aus dem hohlen bauch heraus kommt, sondern entsprechendes Studium dazu hinter mir liegt. ich habe dir ja im Gegenzug geschrieben, dass ich dich verstehen kann.

      Offensichtlich überzeugen dich Bibelstellen nicht, mit denen ich dir etwas klar machen wollte. Natürlich ist Gott das Licht selbst, und doch sind wir es die dieses Licht nicht nur empfangen sondern weiter geben. Muß ich mir jetzt wirklich die Mühe machen, dir all diese dazu vorhandenen Bibelstellen vorzulegen, die du dann ebenso negieren würdest?!

      die Prophetie muss man in ERSTER Linie Wortwörtlich nehmen
      klar, wörtlich darfst du sie nehmen, nur nicht wörtlich verstehen. damit kommst du nicht weiter. Da Baptist die adventistischen Geschwister anspricht, frage ich ihn, ob er denn weiß, was Adventisten beispielsweise über die sechs Siegel und sechs Posaunen schreiben, (ich nenne sechs, und nicht sieben, weil die siebte Posaune und das siebte Siegel jeweils mit den sieben Zornschalen verknüpft sind. Ist hier wirklich alles so zu verstehen, wie es da steht? Frag mal den guten Elia02, der gerade dabei ist, Ingeli über die Grundsätze der Prophetie aufzuklären, was er dazu meint.

      aber ich denke, es wird sinnvoll sein, mich hier ein wenig zurück zu halten......

      du selbst lieferst eigentlich am laufenden band Dinge, womit du die anderen aussagen deinerseits auch in der Schrift selbst überprüfen kannst

      das Neue Jerusalem ist eine tatsächliche Stadt, in der genug Wohnungen
      sind, die Jesus jetzt schon vorbereitet hat, wie Er es beim Abschied von
      Seinen Jüngern, gesagt hat.
      Eph 2,22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.


      Joh 14,23 Jesus
      antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort
      halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und
      Wohnung bei ihm nehmen.


      wie gesagt, ich lasse gerne auch nur die Bibel sprechen.....

      vielleicht kann ja einer von euch beiden, Baptist oder du mal erklären, was es mit den Steinen auf sich hat, warum diese denn so explizit genannt werden. Tipp: Es ist wirklich nicht so schwer, dies heraus zu bekommen, wenn man neben der Bibel auch das Internet dazu benutzt... wenn wir dies sowieso hier schon fleißig tun. Denn jeder Stein steht für etwas. Wenn ihr euch schon an das Wörtliche halten wollt, dann ist auch dies interessant, das zu erfahren.

      Gruß
      seeadler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • Baptist schrieb:

      Auch wenn gewisse Geschwister jetzt abwinken und mich mitleidvoll belächeln gibt es noch etwas was auch evtl. weiterhelfen kann


      @Baptist, "nachsichtig" nicht "mitleidsvoll", auch nicht mitleidig... blusgfrsge

      Btw Stofi hat schon sehr gute bibel-exegetische Arbeit geleistet:

      Stofi schrieb:

      (Übrigens, deine Erklärung von Sonne in der Stadt ist sehr daneben gegriffen. In dem Text steht: "Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm."
      Hier steht nicht, dass das Licht die Heiligen werden, sondern dass Jesu Herrlichkeit die Quelle ist, die auch das Sonnenlicht in den Schatten stellt.)
      und auf das Kernproblem der Interpretation von seeadler hingewisen, auch wenn die Einleitung

      Stofi schrieb:

      Ich habe gedacht, ich bin hier vorwiegend unter Andwentisten. Es ist schon traurig diese Dinge manchmal zu lesen.
      etwas polemisch ausgefallen ist, das sei ihr aber angesichts der glaubhaften Trauer verziehen 8)
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      die Prophetie muss man in ERSTER Linie Wortwörtlich nehmen

      Seeadler schrieb:

      klar, wörtlich darfst du sie nehmen, nur nicht wörtlich verstehen. ...


      Nettes Wortspiel, gefällt mir, denn es ist korrekt.

      Wir sollten aber bei alledem nicht vergessen, dass Gott versucht unserem eingschränkten menschlichen Verstand "himmlische" Dinge zu vermitteln und da sind Missverständnisse leicht passiert, wenn man in die eine oder andere Richtung abkippt (wörtlich vs. allegorisch).

      Weiter denke ich, wir sollten einander nicht gegenseitig absprechen, dass wir versuchen dieses Wort Gottes bestmöglich zu verstehen, auch wenn das zu unterschiedlichen Ergebnissen führt. Wie schreibt Paulus in 1.Kor 13 ? "....sehen wie in einem Spiegel..." und das bedeutet nicht nur "seitenverkehrt" sondern auch im Falle eines Spiegels aus der Epoche und Kultur in der Paulus gelebt hat, einen mehr oder weniger unebenen Metallspiegel der kein Bild gibt das dem eines modernen Glasspiegels entsprechen würde - sondern ein etwas unscharfes, mit wenig Leuchtkraft und verzerrt!
      winkexD13nei

      PS @Jonas: hier funktionierte das (verschachtelte) Zitieren wieder nicht!
      Liebe Grüße, Heimo
    • und auf das Kernproblem der Interpretation von seeadler hingewisen, auch wenn die Einleitung
      Heimo, du enttäuschst mich. Denn das mit dem Licht der Sonne und des Mondes ist von Seiten Stofis mehr als dürftig erklärt, nämlich gar nicht. Nur weil es so dasteht, heißt es ja nun nicht, dass man es verstanden hat, was da steht! Wofür steht denn die Sonne, und wofür steht der Mond? Oder ganz allgemein wofür steht das direkte und das indirekte Licht?
    • @Seeadler
      Mit der Bibel in der Hand kann man JEDE Theorie unterstützen und erklären. JEDE!! Ich glaube aber dem Geist der Weissagung und ich glaube Gott. Ich glaube, dass unsere Pioniere den HG hatten, als sie den "Glauben (die Wahrheiten) definiert" haben. Denn ihre Ergebnisse entsprechen der Bibel. Es ist nämlich eine DEDUKTIVE Wahrheit. Du und noch andere verbreiten hier eine INDUKTIVE Wahrheit. Diese zählt für mich nicht im Geringsten!!!!! Alle ev. Kirchen, alle Theoretiker und viele Theologen predigen die "Wahrheit", die sie in die Bibel rein gelegt haben.

      (Weist Du, ich kann ja auch über meine Taschenlampe sagen, es ist keine Taschenlampe, sondern das Wort Gottes, der mir ein Licht ist auf dem Weg..... und ich habe Recht. Die Biblische Sprache aber durch solche Bilder zu verunstalten, ist, denke ich, schon zu sehr gewagt.)

      Du sagst, Du hast es studiert. Na und? Haben die Phariesäer die SChriften studiert? JAaa, und wie. Es waren regelrecht Pharisäische und Schriftgelehrten "Universitäten". Und wen hat Jesus für die Verkündigung auserwählt? Richtig, einfache Fischer. Damit möchte ich nicht Dein Schriften Studium schmälern, keineswegs. Studium ist für mich aber noch kein großes Argument.

      "Entscheidend für einen Menschen ist nicht, wie gebildet, sondern ob er gesegnet ist."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stofi, nu komm mal wieder runter, ich sehe wir reden konsequent aneinander vorbei - das was ich hier vorbringe ist ebenfalls von Adventisten und diese sind wie du in ihrem Glauben zuhause....

      aber lassen wir das, das bringt so nichts; ich hatte schon gesagt, ich werde mich zurück halten.

      Ich weiß ja nicht, was du außer Ellen White noch liest, aber ich empfehle dir die Bücher von Hans Heinz, sowie Hans K.Larondelle (diesen besonders)... die meisten anderen Bücher kann ich dir nicht empfehlen, die sind schon zu alt, die wirst du wahrscheinlich nicht mehr bekommen - das meiste davon ist gutes altes adventistisches Lehrgut.... und was die Offenbarung betrifft, vielleicht kommst du ja noch an die "Simon-Bibel" heran; sehr zu empfehlen, da sofort entsprechende Erklärungen und Auslegungungen der adventistischen Gemeinschaft folgen.... Die Prophetie und Apokalyptik ist sozusagen zu meinem Steckenpferd geworden aufgrund diese hier kurz umrissenen Bücher. Wenn du etwas anspruchsvolles möchtest, dann schaff dir die schriften und "Traktate von Hans K. LaRondelle an. Kann sein, dass es sie noch in deutsch gibt - meistens jedoch in englisch.
      Ich denke, wenn du all die Bücher gelesen hast, haben wir sicherlich eine gemeinsame Verständnisebene - dies ist keine Wertung, ebenso wenig mein Hinweis, dass ich schon lange Jahre die Schriften studiere (mir ist schon klar, dass so ein Hinweis immer schlecht ankommt) sieh es einfach so, dass ich dadurch aus einer anderen Position heraus antworte, als hätte ich diese nicht durchgearbeitet.

      Und vor welchen Toren wird das Denkmal der Sünde sein?
      von was für einem Denkmal sprichst du?? Hast du nicht gelesen, dass sie sich nicht einmal mehr der Sünde erinnern werden, weil sie ganz und gar von den Erlösten genommen wurde. Die Erlösten im Himmel wissen nichts mehr über ihre eigenen Sünden, weil alles auch die Erinnerung von ihnen genommen wurde - und das ist gut so und wichtig. Nur so ist ein vollkommener Neuanfang möglich.

      "Entscheidend für einen Menschen ist nicht, wie gebildet, sondern ob er gesegnet ist."
      und wie erkennst du bei mir, ob ich gesegnet bin oder nicht? Das, was ich heute weiß, liebe(r) Stofi, habe ich mir mühsam aber voller Freude und Lust erarbeitet, es waren keine Tauben da, die mich fütterten.

      Gruß
      Seeadler

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seeadler ()

    • @Seeadler schrieb:
      von was für einem Denkmal sprichst du?? Hast du nicht gelesen, dass sie sich nicht einmal mehr der Sünde erinnern werden, weil sie ganz und gar von den Erlösten genommen wurde. Die Erlösten im Himmel wissen nichts mehr über ihre eigenen Sünden, weil alles auch die Erinnerung von ihnen genommen wurde - und das ist gut so und wichtig. Nur so ist ein vollkommener Neuanfang möglich.



      Wusste ich´s doch.

      Woher hast Du das, dass man sich an die Sünde nicht mehr erinnern wird? Wozu trägt Jesus für die Ewigkeit Seine Wunden an Händen und Füßen?

      "Wer die Vergangenheit vergessen will, läuft Gefahr sie zu wiederholen."

      Man wird sich nicht mehr an das Schlimme, was einem widerfahren ist, erinnern. Aber an das Schauspiel, an den Kampf Gut gegen Böse MUSS man sich sehr wohl erinnern. Dieser musste sich abspielen, damit für ALLE EWIGKEIT nie wieder zu einer solchen Rebellion kommt, wie damals im Himmel. Jeder Einzelne muss lernen die Sünde vom ganzen Gemüt zu hassen. Damit KEINEM es nur im Geringsten in Zukunft einfällt, mit falschen Gedanken zu spielen.

      Hmm, aber ja, du hast Recht. Hier fehlen, glaube ich, die Basics. Es wäre schwer ein Forum-Studium zu betreiben. Hoffe, dass der HG Dir noch so einiges zeigt.

      Frieden und alles Gute

      .
    • Hoffe, dass der HG Dir noch so einiges zeigt.
      findst´e das nicht ein bisschen überheblich und anmaßend. Bis jetzt meine ich, noch freundlich mit dir "geredet" zu haben, wenn du möchtest, können wir auch einen anderen Ton anschlagen. Von Adventisten bin ich schon so einiges gewohnt......

      ich habe bei dir den Eindruck, du möchtest nichts erklärt bekommen, sondern einfach nur kontra geben....
    • entschuldige, @Seeadler, nicht Du, sondern die Tatsache, dass man unter Adventisten manchmal so schreckliche Theorien findet und dass die Basics allgemein nur so wenig bekannt sind, lässt mich so "verzweifeln". Wenn Du die Bibel liest, äußern sich Jesus, Paulus, und viele andere gegenüber falschen Ansichten, Lehren, gegenüber sog. Philosophien, usw. ... viel, viel krasser, als ich. So etwas wage ich gar nicht erst zu schreiben.
      Mein Wunsch, der HG möge Dir noch vieles zeigen nennst du überheblich und anmaßend? Nun dann wünsche ich dir, das der HG dir eben nichts mehr zeigt oder dich nichts mehr lehrt, damit Er dir nicht die Augen auftut, um weitere Tiefen des Worte Gottes zu erkennst. Bleib mit dem, was du weist, zufrieden......ich aber möchte weiter und tiefer Gottes Geheimnisse erforschen.

      Du schuldest mir noch eine Antwort: Sag mir mal, bitte, warum trägt, dMn Jesus für alle Ewigkeit Wunden an Händen, Füßen und an der Seite?

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()