Blutspende und Organspende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • es gibt keine wider

      ...also sehe ich keinen einzigen biblischen Grund der einen daran hindern sollte. Die Auslegung der Zeugen Jehovas was Bluttransfusion angeht ist jedenfall sehr fraglich. Noch dazu geht es in diesem Text im den Genuss von Blut niemals galt es einem Medizinischen Zwecke.

      Das Dafür ist weils kein Dagegen gibt, Sonst gibts noch die Überlegung ob Autofahren biblisch gewollt ist.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Es wurde bzw. wird künstliches Blut hergestellt, das Kranken Menschen helfen kann, aber mit künstliches Blut haben sie herausgefunden kann man kein Leben retten, das heißt im Blut ist das leben, auch Lebenssaft genannt.
      Das heißt im Klartext, Leben kann man nicht künstlich herstellen, Leben ist und kommt von Gott.
    • ingeli schrieb:

      Es wurde bzw. wird künstliches Blut hergestellt, das Karanken Menschen helfen kann, aber mit künstliches Blut haben sie herausgefunden kann man kein Leben retten, das heißt im Blut ist das leben, auch Lebenssaft genannt.
      Das heißt im Klartext, Leben kann man nicht künstlich herstellen, Leben ist und kommt von Gott.


      Hallo Inge,

      wer hat das herausgefunden? Was ist der Unterschied zwischen "kranken Menschen helfen" und "Leben retten"?
      Liebe Grüße, Heimo
    • Also ich bekenne mich ganz offen dazu, ich bin aktiver und regelmäßiger Blutspender. Spätestens wenn man selber ne Transfusion braucht dann wird man merken, dass das segensreich ist.

      In der Bibel wird man rein gar nichts direktes dazu finden, weil in dieser Zeit Bluttransfusionen noch ca. 2000 Jahre in der Zukunft gelegen haben. Ich sage dazu nur: ist es denn verboten Gutes zu tun? (nicht nur am Sabbat...)

      Die Stelle die von den ZJ angeführt wird bezieht sich darauf das man Blut nicht essen soll. Transfusionen sind damit nicht gemeint.
    • Wissenschaftlich gesehen ist Blut viel mehr als ein roter Körpersaft, das Nährstoffe und Austauschgase transportiert yeah2ewfef

      Ich persönlich würde mit meinem Blut einem Anderen jeder Zeit gerne helfen, ich selber will mir aber kein fremdes (außer aus der eigenen Familie) Blut zufügen lassen, in keinem Fall! (dasselbe gilt auch für fremde Organe - wobei ich selber die meinigen zur Hilfe zur Verfügung stelle.)
    • DonDomi schrieb:

      Öhm

      @Stofi: Warum würdest Du Dir kein BLut von einer Person ausserhalb der Familie zuführen lassen?

      Gruss
      DonDomi
      Hmm, naja, weil ich mittlerweile weiß, dass Blut nicht nur die Metabolischen Stoffe transportiert, sondern auch Informationen von allen möglichen Vorgängen, von DNA Aufbau und Funktion, von allen möglichen Unrat, es hat auch eine Memory Funktion.....und und und.
      Gott hat sich dabei sicher etwas gedacht, dass Er verboten hat das Blut in sich sich geben. Oder dass man die Tiere schächten und vollständig ausbluten lassen musste.

      Ich möchte ICH bleiben, mich nicht mit anderen vermischen, sozusagen, mir nicht Krankheitsinformationen von wer weis welchen Krankheiten "injizieren" lassen. Brrr, neeee, da vertraue ich Gott. Der, der uns so klare Reinheitsgebote gegeben hat..... der wird sich schon um mich kümmern, wenn ich auf der Kippe stehe.... denn ER entscheidet über Leben und Tod. Keine Transfusion der Welt kann SEINEN Ratschluss verhindern. Warum sollte ich mir dann damit evtl. noch etwas Schlechtes antun???

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Dir ist schon klar das -zumindestens hier in Deutschland- Spenderblut auf so ziemlich alles - inklusive HIV etc. - durchgetestet wird. Wenn da auch nur der Verdacht besteht, wird das Blut nicht verwendet.

      Ist dann übrigens noch ein Grund Blut zu spenden: Kostenlose regelmäßiger Test auf Krankheiten und Gesundheitsvorsorge.
    • @Pinoy Klaus
      Ja, weiß ich, aber das meinte ich auch nicht. Im Labor kann man bei einer gängigen Blut-Untersuchung nicht alles untersuchen. Die Speicherfunktion, der Speicher und andere Informationsträger kann man im Reagenzglas nicht einsehen. Damit beschäftigt sich die Biochemie und/oder die Biophysik. .... um es vereinfacht zu sagen. Auch ein Krebskranke KANN spitzen Blutlaborwerte haben.... wo man überhaupt nicht auf die Idee kommt, die Person sei todkrank....und doch trägt das Blut diese Information in sich und verbreitet sie zu jeder "Zelle des Körpers".