Historische Begriffe aus Salomos HOHELIED

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Historische Begriffe aus Salomos HOHELIED

      Das Hohelied ist eher sehr bildlich beschrieben und diese Bilder sind für uns heutztage leider nur schwer zu verstehen und nachvollziehbar. "Zähne wie Mutterschafe" , "Augen wie Tauben" ... das kann man in einem Liebesbfrief nicht mehr bringen, wenn ich das z.B. zitieren würde


      Es gibt ein paar Begriffe, die ich nicht kenne:

      - Kapitel 6 , Vers 4 : "Du bist schön, meine Freundin, wie TIRZA,"
      kommentiert wird das in meiner Bibel: "bed. >>die Begehrte / die Liebliche<<" , aber warum wird dann extra Tirza hingeschrieben? Ist das ein Name, eine Person von damals?

      - Kapitel 7 , Vers 1 : "Die Töchter Jerusalems: Dreh dich, dreh dich, o Sulamit, Dreh dich, dreh dich, daß wir dich betrachten! Sulamit: Was wollt ihr Sulamit betrachten wie den Reigen von MAHANAIM?"
      Reigen ist doch normalerweise in der Bibel das Tanzen und manchmal vielleicht auch ein Musikinstrument. Hat das mit dem Drehen zu tun? Wer oder Was ist Mahanaim?

      Das sind vorerst mal 2 Begrifflichkeiten wo ich um Verständnishilfe bitte.



      -----------------------------------------------


      Ach, ich hätte auch einfach Google und Wikipedia fragen können. Aber ich rede trotzdem gerne mit euch darüber
      Es werden schon noch für mich unlösbare Probleme kommen
      Tirza ist eine kananäische Stadt ca. 9 km östlich von Samaria (Josua 12, 24). Bemerkenswert für ihre Schönheit (Hoh 6, 4) und Hauptstadt des israelischen Nordreiches bis auf König Omri (1. Kön 14, 17; 15, 21, 33; 16,6), wahrscheinlich das heutige Tell-el-far'ah. Tirza wurde durch Josua eingenommen (Jos 12, 24). In späteren Zeiten lebte dort Jerobeam I., der erste König des Nordreiches nach der Reichsteilung (1. Kön 14, 17). Simri zündete die Stadt an, als er von Omri eingeschlossen war (1. Kön 16, 17, 18 ). Nach sechs Jahren verlagerte jedoch Omri die Hauptstadt nach Samaria.
      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Tirza_%28Israel%29


      Der Begriff Mahanaim taucht im Buche Genesis auf. Dort heißt es (Vss. 2 - 3):
      2Jakob aber zog seinen Weg; und es begegneten ihm die Engel Gottes. 3Und da er sie sah, sprach er: Es sind Gottes Heere; und hieß die Stätte Mahanaim.
      Mahanaim läßt sich auch mit "Zwei Heere" übersetzen. So wurde der Begriff auch synonym mit "Engelheere". So formulierte der Hamburger lutherische Hauptpastor Erdmann Neumeister im Jahre 1711: "So laß auf beiden Seiten / die Mahanaim mich begleiten!"
      14 Jahre später dichtete der Leipziger Poet Henrici: "Gott schickt uns Mahanaim zu / so können wir in sich'rer Ruh / vor unser'n Feinden stehen."
      Diesen Text vertonte Johann Sebastian Bach in seiner Leipziger Michaelis-Kantate "Es erhub sich ein Streit" des Jahres 1726 in der Sopranarie (Satz 2).
      Quelle: http://www.kathpedia.com/index.php?title=Mahanaim


      Was heißt jetzt "REIGEN von Mahanaim"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jan ()

    • Mahanajim ist eine Ortsbezeichnung, Stadt im Ostjordanland, Bedeutung hebr. »Doppellager«, Ausspr.: "mock-awn-ah-yim"; Ortsbenennung durch Jakob:

      1.Mose 32,3 schrieb:


      Und Jakob sagte, als er sie sah: Das ist das Heerlager Gottes. Und er gab dieser Stätte den Namen Mahanajim.

      Der Name leitet sich offensichtlich von 1 Mo 32,8-10 ab:

      1.Mose 32,8-10 schrieb:


      Da fürchtete sich Jakob sehr, und ihm wurde angst; und er teilte das Volk, das bei ihm war, die Schafe, die Rinder und die Kamele in zwei Lager. Er sagte <sich> nämlich: Wenn Esau über das eine Lager kommt und es schlägt, dann wird das übrig gebliebene Lager entkommen können. Und Jakob sprach: Gott meines Vaters Abraham und Gott meines Vaters Isaak, HERR, der du zu mir geredet hast: »Kehre zurück in dein Land und zu deiner Verwandtschaft, und ich will dir Gutes tun!«

      Weitere Vorkommen in der Bibel:

      Jos 13,26 schrieb:


      und von Heschbon bis Ramat-Mizpe und Betonim, und von Mahanajim bis an die Grenze von Debir;

      Jos 13,30 schrieb:


      Ihr Gebiet war: von Mahanajim an ganz Baschan, das ganze Reich des Og, des Königs von Baschan, und alle Zeltdörfer Jaïrs, die in Baschan <liegen>, sechzig Städte.

      Jos 21,38 schrieb:


      Und vom Stamm Gad die Zufluchtsstadt für den Totschläger: Ramot in Gilead und seine Weideplätze und Mahanajim und seine Weideplätze,

      2.Sam 2,8.12.29; 17,24.27; 19,33 schrieb:


      Abner aber, der Sohn des Ner, der Heeroberste Sauls, nahm Isch-Boschet, den Sohn Sauls, und brachte ihn hinüber nach Mahanajim. …
      Und Abner, der Sohn des Ner, zog aus mit den Knechten Isch-Boschets, des Sohnes Sauls, von Mahanajim nach Gibeon. …
      Und Abner und seine Männer zogen jene ganze Nacht durch die <Jordan>ebene und setzten über den Jordan und durchzogen das ganze Bitron und kamen nach Mahanajim. …
      Und David kam nach Mahanajim. Absalom aber ging über den Jordan, er und alle Männer von Israel mit ihm. …
      Und es geschah, als David nach Mahanajim gekommen war, da <kamen> Schobi, der Sohn des Nahasch, aus Rabba<, der Stadt> der Söhne Ammon, und Machir, der Sohn Ammiëls, aus Lo-Dabar, und Barsillai, der Gileaditer, aus Roglim. …
      Barsillai war aber sehr alt, ein Mann von achtzig Jahren. Er war es, der den König versorgt hatte, als der sich in Mahanajim aufgehalten hatte, denn er war ein sehr reicher Mann.

      1.Kön 2,8; 4,14 schrieb:


      Und siehe, bei dir ist Schimi, der Sohn Geras, der Benjaminiter aus Bahurim; das ist der, der mich mit einem schlimmen Fluch verflucht hat am Tag, als ich nach Mahanajim ging. Aber er kam mir dann entgegen, an den Jordan herab, und ich schwor ihm bei dem HERRN und sprach: Wenn ich dich mit dem Schwert töte! …
      Ahinadab, der Sohn des Iddo, war in Mahanajim;

      1.Chr 6,65 schrieb:


      und vom Stamm Gad: Ramot in Gilead und seine Weideflächen und Mahanajim und seine Weideflächen

      1.Chr 11,46 (nur Einheitsübersetzung) schrieb:


      Eliël aus Mahanajim, Jeribai und Joschawja, die Söhne Elnaams, Jitma, der Moabiter

      Hld 7,1 schrieb:


      Dreh dich um, dreh dich um, Sulamith! Dreh dich um, dreh dich um, dass wir dich anschauen! Was wollt ihr an Sulamith schauen beim Reigen von Mahanajim?

      Bibellexikon schrieb:

      Ort östl. des Jordans nördl. des Jabboks (1Mo32,3; vgl. V.23), Grenzstadt Gads gegen Baschan (Jos13,26.30) und Levitenstadt (Jos21,39). M. war die Residenz Isch-Boschets ('2Sam2,8'). Hierher zog sich David beim Aufstand Absaloms zurück (2Sam17,24). Unter Salomo war die Stadt Sitz eines Statthalters (1Kön4,14). Wahrscheinlich das heutige Chirbet Mahneh. Doch ist es anzunehmen, daß es eher am N-Ufer des Jabbok lag. Diese Lage entspricht auch dem Marsch Abners von -> Giach bis M., der vom Abend bis zum nächsten Mittag dauerte (2Sam2,24.29; vgl. -> Bitron).

      Kartenausschnitt.. (die Ortslage ist aber nicht eindeutig, © der Karte: Russische Bibelgesellschaft / Deutsche Bibelgesellschaft):


      Sieh auch: bibleatlas.org/mahanaim.htm

      Mehr habe ich nicht gefunden, vielleicht war die Stadt bekannt für Ihre Tänze?

      Siehe auch: jewishencyclopedia.com/view.jsp?artid=67&letter=M
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()