Ehe auf der neuen Erde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DonDomi schrieb:


      Und was sagst du jemandem der dabei ist, seine Frau aber nicht? Ich halte solche Versprechen für viel tragischer als solche Dinge ehrlich zu beantworten und zu sagen: Ich weiss es nicht. Er kann sich von mir aus ja vorstellen, die Ehe existiert weiter, das ändert eh nichts daran, weil wir uns ja nicht mehr zurückerinnern werden, das sagt ja eigentlich alles. Ich weiss nicht wie es Dir geht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich an nichts auf dieser Welt zurückerinnern werde.

      Gruss
      DonDomi
      Mensch, Domi, woher hast Du diese Heresien? Wieso sollenn wir uns nicht erinnern? Es wäre doch fatal, wenn wir uns an nichts erinnern würden. Jesus wird für alle Ewigkeit die Narben an Seinen Händen tragen....warum wohl?

      Wir werden uns an das Leid, das wir hier erfahren haben, nicht mehr erinnern, bzw. keine schmerzhafte Erinnerung haben, kein Nachtrauern. Aber sonst.....

      Wenn jemandem sein Partner nicht für die Ewigkeit gerettet wird, wird Gott Einem schon einen anderen Partner zuteilen... und der Erste wird nicht ins Gedächtnis kommen. Klappt doch auch hier auf dieser Welt oft wunderbar, nichtwahr?

      Richtig, man soll keine leeren Vesprechungen machen, wenn man "es" nicht weis. Die Bibel sagt uns aber viel über Vieles. Und es sind Dinge, die man wissen kann und SOLL, wenn man ohne Vorurteile und katholische Vorkenntnis die Wahrheiten studiert. Es ist zu einfach zu sagen, WIR wissen es nicht. Das stimmt nicht. Denn, wie schon gesagt wurde...... "....Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit. ´s ist doch gar nicht so schwer.

      Übrigens verstehe ich immer noch nicht, warum sich manche sooo hart gegen die Ehe auf der neuen Erde währen? Warum lässt man den Gedanken nicht ein mal zu? Hmmm, seltsam, seltsam... was ist an einer Ehe und Familie und Liebe so schlechtes, dass sie nicht im neuen Paradies sein darf? Entgegen Gottes Prinzipien..... :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stofi schrieb:

      ...
      Übrigens verstehe ich immer noch nicht, warum sich manche sooo hart gegen die Ehe auf der neuen Erde währen? Warum lässt man den Gedanken nicht ein mal zu? Hmmm, seltsam, seltsam... was ist an einer Ehe und Familie und Liebe so schlechtes, dass sie nicht im neuen Paradies sein darf? Entgegen Gottes Prinzipien..... :whistling:


      Du irrst, wir lassen den Gedanken zu, werden aber nachdenklich wenn wir lesen, dass ihn Jesus ablehnt (statt Jesu Wort umzudeuten) - SO einfach ist das... patschnief
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hexapla 1989, sowohl in Matt. 22,30 als auch in Mk 12,25:

      Albrecht: - freien
      Menge: - heiraten
      Elbf: - heiraten
      Schlachter 1989: - freien
      Luther 1912: - freien
      Meister: - freien

      .......

      Matthaeus 22:31 Habt ihr nicht gelesen von der Toten Auferstehung, was euch gesagt ist von Gott, der da spricht:

      Matthaeus 24:38 Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging.

      Lukas 17:27 sie aßen, sie tranken, sie freiten, sie ließen sich freien bis auf den Tag, da Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um.

      Luther Bibel (1912)
      In der Auferstehung werden sie weder freien noch sich freien lassen, sondern sie sind gleichwie die Engel Gottes im Himmel.

      Textbibel (1899)
      denn in der Auferstehung freien sie weder noch lassen sie sich freien, sondern sie sind wie Engel im Himmel.

      Luther Bibel (1545)
      In der Auferstehung werden sie weder freien noch sich freien lassen, sondern sie sind gleich wie die Engel Gottes im Himmel.



      freien =

      (synonyme.woxikon.de/synonyme/freien.php)


      Bedeutung: buhlen um:
      anhalten um, nachlaufen, sich bemühen um, werben, auf die Freite gehen, auf Freiersfüßen gehen, den Hof machen, die Ehe antragen, einen Heiratsantrag machen, um jemands Hand bitten

      anspannen:
      einspannen, zäumen, zu bekommen suchen, vorschirren, buhlen um, anschirren, Zaum anlegen, zu erhalten suchen, vorspannen, kandidieren für, aufzäumen, sich reißen, ringen um

      buhlen um :
      auf die Freite gehen, nachlaufen, um jemands Hand bitten, sich bemühen um, anhalten um

      umwerben:
      nachrennen, nachsteigen, scharwenzeln

      werben erbitten, wetteifern, sich bewerben um, werben um, Brautschau halten, streben nach, bitten um, ansuchen, kosen

      werben um
      werben, sich bewerben, sich eine Frau suchen, die Ehe antragen, buhlen, heiraten wollen, den Hof machen, umwerben, flirten, auf Brautschau gehen, einen Heiratsantrag machen, sich bemühen, heiratslustig sein, umschwärmen, anhalten, einen Antrag machen, auf Freiersfüßen gehen

      ...

      Dass Jesus den Gedanken der Ehe auf der neuen Erde ablehnt ist eine LÜGE !! Eine sehr gefährliche Lüge und Irrlehre!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Hallo,

      DonDomi schrieb:

      Und was sagst du jemandem der dabei ist, seine Frau aber nicht? Ich halte solche Versprechen für viel tragischer als solche Dinge ehrlich zu beantworten und zu sagen: Ich weiss es nicht. Er kann sich von mir aus ja vorstellen, die Ehe existiert weiter, das ändert eh nichts daran, weil wir uns ja nicht mehr zurückerinnern werden, das sagt ja eigentlich alles. Ich weiss nicht wie es Dir geht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich an nichts auf dieser Welt zurückerinnern werde.



      woher hast Du denn den Schmarn? Natürlich werden wir uns erinnern. Denn das ist der einzige Schutz, dass wir nuie wieder sündigen, weil wir WISSEN was aus Sünde wird. Sonst gäbe es diesen Schutz nicht mehr, und irgendwann käme vllt. wieder ein Dummi auf die Idee, sich über Gott erheben zu wollen.
      Dies ist auch eines der Argumente, warum es keine "neuen" Kinder geben kann, da diese das ja nicht miterlebten. Wie seht ihr das? @Stofi: ?

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Stofi schrieb:

      ...

      ...

      Dass Jesus den Gedanken der Ehe auf der neuen Erde ablehnt ist eine LÜGE !! Eine sehr gefährliche Lüge und Irrlehre!!


      Zuerst, Danke für Dein Mühe, aber mit Übersetzungen, die einhundert Jahre oder älter sind fange ich wenig an, da sich der Sprachgebrauch im Laufe der Zeit geändert hat. Nachdem "freien" zumindest auch die Bedeutung von "heiraten" hat*, ist für mich, der ich weder 1549 noch 1912 lebe, die aktuelle Übersetzung des Grundtextwortes in Standardwerken wie z.B. Strack Billerbeck relevant.
      Ebenso die in den massgelbichen Deutsche Bibeln gewählte - und die ist nun mal "heiraten".

      Übrigens wäre bei Deiner Übersetzung auch die Wiederverheiratung Geschiedener plötzlich kein Problem mehr, denn auch in Luk. 16,18 steht das gleiche Wort. Vielleicht könntest du unsere Gemeindeleitung (global) davon überzeugen, das würde in vielen Fällen schwierige Entscheidungen überflüssig machen, weil man dann ein zweites Mal heiraten kann sobald man nicht buhlen muss, sondern überzeugt ist Gott hat den zweiten Partner gewählt oder gesandt.

      Übrigens auch die King James spricht von Marriage (Heirat) mit der nachfolgenden Erklärung des Grundtextwortes: ekgamizo; to marry off a daughter: give in marriage. Ebenso die Französiche Übersetung Bble du Semeur: "les hommes et les femmes ne se marieront plus". Auch "heiraten" - mehr Sprachen kann ich nicht...



      Bitte, stelle Dir die Neue Erde so vor wie Du möchtest, wenn Du dabei weniger emotional bist und nicht gleich denen, die es anders sehen und verstehen gefährliche Lügen und Irrlehre vorwirfst, dann ist das durchaus akzeptabel. Es ist nämlich das überwiegende Verständnis, denke ich (nicht jeder liest heute noch Luther 1912 oder 1545). ;)

      * "freien, V., ehelichen, heiraten wollen, werben‹, mhd. vróen, V., werben, zur Frau nehmen‹, s. frei (Köbler, Gerhard, Deutsches Etymologisches Wörterbuch, 1995)
      Liebe Grüße, Heimo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Noch zu anderer Stelle:

      1Kor 7.36 Wenn aber jemand denkt, er handle ungeziemend mit seiner Jungfrau, wenn er in der Vollkraft steht, und es muß so geschehen, so tue er, was er will; er sündigt nicht; sie sollen heiraten. 7.37 Wer aber im Herzen feststeht und keine Not, sondern Macht hat über seinen eigenen Willen und dies in seinem Herzen beschlossen hat, seine Jungfrau zu bewahren, der handelt gut. 7.38 Also, wer seine Jungfrau heiratet, handelt gut, und wer [sie] nicht heiratet, wird besserhandeln. 7.39 Eine Frau ist gebunden, solange ihr Mann lebt; wenn aber der Mann entschlafen ist, so ist sie frei, sich zu verheiraten, an wen sie will, nur im Herrn [muß es geschehen].

      Im Kontext geht es klar und deutlich darum, zu heiraten oder nicht, bzw wie lange das Gesetz der Ehe über den Menschen herrscht. Im Vers 38 steht das gleiche Worte "heiraten" (2 mal unterstrichen) wie an der Stelle Mt 22.30. Im Vers 39 finden wir ein anderes Wort "heiraten", aber mit derselben Wortwurzel.

      Wenn das Wort nun "werben" oder "freien" richtig heißen sollte, was ist dann die Bedeutung dieses Wortes im genannten Kontext, sowohl in diesem, als auch in dem von Mt 22.30? Interessant wäre noch einen Blick in das Alten Testament der Septuaginta zu werfen: welches Wort wird dort für "heiraten" in dem Gesetz Mose benutzt?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • @Stofi

      Was ist wenn es auf der neuen Erde mehr Frauen als Männer gibt oder umgekehrt. Müssen dann einige H.omosexuell werden oder müssen gewisse alleine bleiben. Für die muss es dann echt hart sein...

      Richtig es steht nichts davon, dass man sich nicht erinnern wird, aber wir werden keinen Gedanken mehr an die Vergangenheit verschwenden, weil das neue so schön ist.

      Gruss
      DonDomi
    • Dem Vorigen wird nicht mehr gedacht!


      „Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen
      nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird.“
      Jes. 65, 17

      Dieser Aussage stehen die Aussagen in Jesaja 66, 24;
      Offenbarung 19, 3; und von E.G.White, GK S. 646 gegenüber. Ist hier ein
      Widerspruch vorhanden?

      „Und sie werden hinausgehen und schauen die Leichname derer, die von mir abtrünnig waren; denn ihr Wurm wird nicht sterben, und ihr Feuer wird nicht verlöschen, und sie werden allem Fleisch ein Greuel sein.“ Jes. 66, 24.

      Auch hier drückt sich Jesaja wieder poetisch aus.

      „Der Rauch von ihrem Brande (der großen Hure) steigt auf in Ewigkeit. “ Off. 19, 3. (Albrecht)


      „Wenn die Erlösten in der Stadt Gottes willkommen geheißen werden,... Der Sohn Gottes
      wartet mit ausgestreckten Armen, um den Vater unseres Geschlechts zu empfangen:
      Das Wesen, das er schuf, das gegen seinen Schöpfer sündigte und um dessen
      Sünden willen der Heiland die Zeichen der Kreuzigung trägt. Wenn Adam die
      Spuren der grausamen Nägel erkennt, fällt er seinem Herrn nicht an die Brust,
      sondern er wirft sich demütig ihm zu Füßen und ruft: ´Würdig, würdig ist das
      Lamm, das geschlachtet ist!“
      GK. S. 646


      Dieser Wiederspruch löst sich, betrachtet man ein
      Zitat von E.G.White. EG S.15 (Eine Szene aus dem himmlischen Jerusalem)

      „Wir alle gingen unter den Baum (Baum des Lebens) und setzten uns
      nieder, um die Herrlichkeit des Platzes zu schauen, als die Brüder Fitsch und
      Stockman, die das Evangelium vom Reiche gepredigt hatten, und die Gott vorher
      in das Grab gelegt hatte, um sie zu erretten, zu uns kamen und fragten, was wir
      erlebt hätten, während sie schliefen. Wir versuchten, unsere größten
      Schwierigkeiten zu erzählen, aber sie sahen im Vergleich zu der uns umgebenden
      Herrlichkeit so klein aus, dass wir nicht darüber sprechen konnten, und wir
      riefen nur alle: ´Halleluja, der Himmel ist leicht genug zu erlangen!“
      EG S.15


      Weil sich die Tragödie der Sünde in alle Ewigkeit
      nicht wiederholen wird, muss hier ein Denkmal bleiben. Außer des Malzeichens an
      Jesu Händen wird an einer Stelle außerhalb der Stadt sein, wo ständig ein Rauch
      aufsteigen wird. Bei einem Blick auf dieses Denkmal wird in Zukunft keinem
      jemals in den Sinn kommen, eine neue Rebellion zu starten wie einmal Luzifer es
      getan hatte.



      ---------------------


      Auch unsere Generation hat den Krieg nicht erlebt, dennoch wissen wir alle, was da Schreckliches abgelaufen ist und dass es nie wieder geschehen darf. So werden auch die Kinder, die auf der Neuen Erde geboren werden, über die Geschichte der Sünde genau aufgeklärt. Ich stell´mir es als ein Hologramm Doku vor oder so etwas. Unser Gott ist ein HightechGott, der den "Neuen" ganz genau beweisen kann, wohin die Sünde ein mal geführt hat.



      GLG
    • @franz_at

      Mitnichten, franz, grade ich sage schon die ganze Zeit, dass es mit dem Partner eben NICHT so sein wird, wie auf dieser Erde.... dieses leidenschaftliche Buhlen, Versuchen, auf die Fehrte stellen, Nachlaufen, Verlangen nach ...etc. Nicht die Weltliche Praxis oder die der gefallenen Erde (oder wie die der Saduzäer) ....

      ... sondern dass GOTT ALLEINE die Partner zusammen führt und sie für alle Ewigkeit segnet. Das ist die ganze Zeit die Intension in meinen Posts. (lese sie doch noch ein mal). Freien und heiraten sind 2 VERSCHIEDENE Dinge. Das eine ist weltlich, mit Sünde behaftet, das andere Göttlich, heilig.

      Wenn Du mir allerdings vorwerfen wirst, dass ich zu weltlich denke, weil ich die Ehe und Kinderkriegen und Familie auf der Neuen Erde haben will.......... dann frage ich, ob du diese Dinge als Sünde bezeichnest oder nur als Folge der Sünde? Das wäre äußerst unbiblisch und "unGöttlich".

      Wie gesagt, ich glaube und vertraue dem Wort Gottes,.... dem GANZEN Wort Gottes, das sich NICHT widerspricht. Und darin finde ich nicht einen, nicht 2, sondern viele Aussagen, die mir ganz klar zeigen, dass auf der NE Ehe und Familie die GRUND-Zelle der Paradiesischen Gesellschaft darstellen (werden).

      Wer das nicht glaubt, Partnerschaft sogar für Sünde hält, der ist selber schuld und beraubt sich etwas Wertvollen, Göttlichen.

      Glaubt, was ihr wollt, Jungs, aber führt unsere jungen Menschen mit falschen Lehren nicht in die Irre. Ich persönlich freue mich riesig auf das Leben in vollkommener Partnerschaft und mit gesunder Familie in der Gegenwart Jesu, in Liebe und Freude, wo es NIE lagweillig wird..... So, wie es mir Gott in Seinem Wort versprochen hat. Amen.

      :)
    • sie weden werder heiraten noch sich heiraten lassen

      Interessant ist hier Matthäus 22,30:

      Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel im Himmel (Mt 22, 30)

      Also eine ganz andere Existenzform als wir es hier kennen. Keine Hochzeit, keine Ehe. Dennoch stelle ich mir die persönlichen Beziehungen glücklicher vor als hier auf unserer Ehe.
    • 10Veith2010 schrieb:

      Interessant ist hier Matthäus 22,30:

      Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel im Himmel (Mt 22, 30)

      Also eine ganz andere Existenzform als wir es hier kennen. Keine Hochzeit, keine Ehe. Dennoch stelle ich mir die persönlichen Beziehungen glücklicher vor als hier auf unserer Ehe.

      Hmm? Soll unsere Erde Gottes Forschungslabor sein?? Eine ganz andere Existenzform?
      Übrigens: Matthäus 22.30 habe ich schon mehrmals zitiert, vielleicht hast du es übersehen?

      DonDomi schrieb:

      @Stofi

      Ich warte immer noch auf eine Antwort, was geschieht, wenn mehr Männer als Frauen ins Paradies kommen oder umgekehrt. Das wird ziemlich sicher so sein. Müssen dann einige alleine bleiben oder kriegen sie einen gleichgeschlechtlichen Partner?

      Gruss
      DonDomi

      Eine Antwort habe ich dir bereits gegeben... ///aber ergänzend vielleicht noch: da es anscheinend für viele keine Ehe auf der neuen Erde gibt, ...... verschiebt sich das Verhältnis und alles wird wieder in Butter....///


      ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stofi schrieb:

      DonDomi schrieb:

      @Stofi

      Ich warte immer noch auf eine Antwort, was geschieht, wenn mehr Männer als Frauen ins Paradies kommen oder umgekehrt. Das wird ziemlich sicher so sein. Müssen dann einige alleine bleiben oder kriegen sie einen gleichgeschlechtlichen Partner?

      Gruss
      DonDomi

      Eine Antwort habe ich dir bereits gegeben... ///aber ergänzend vielleicht noch: da es anscheinend für viele keine Ehe auf der neuen Erde gibt, ...... verschiebt sich das Verhältnis und alles wird wieder in Butter....///


      ..


      [...]Warum sollen genau gleich viele Männliche wie Weibliche Wesen ins Paradies kommen? Letzten Endes hat nämlich jeder das Bedürfnis nach Zweisamkeit. Und nur so würde Deine Theorie aufgehen, oder meinst Du wirklich, dass wenn es die Ehe im Paradies noch gäbe, ich diese nicht auch haben möchte, auch wenn ich heute eine andere Vorstellung vom Paradies habe?

      Gruss
      DonDomi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Hi Stofi

      Ich habe gefragt und nicht behauptet. [...]

      Du sagst also es wird genau gleich viel Männer wie Frauen haben. Sonst geht das mit der Ehe ja nicht auf. Dann frage ich: Gibt es in dem Fall Männer oder Frauen die nicht erlöst werden, weil es sonst von einer Gruppe zu viel hätte, oder werden von einer Gruppe (Männer oder Frauen) gewisse nur wegen des Geschlechts erlöst, so dass es auch wieder genau gleich viele sind.

      Vielleicht findest Du das dumme Fragen. Es gibt aber keine dumme Fragen nur dumme Antworten.

      Gruss
      DonDomi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Hallo,

      HeimoW schrieb:

      @stofi


      Stofi schrieb:



      Glaubt, was ihr wollt, Jungs, aber führt unsere jungen Menschen mit falschen Lehren nicht in die Irre.



      Stofi,

      ich finde es unglaublich arrogant und unverschämt denen, die ein andere Auslegung bevorzugen "Irreführung" und "falsche Lehren" vorzuwerfen - und das noch ohne solide, biblisch fundierte Argumente!

      So nach dem Motto: "wenn ich nicht überzeugen kann, dann diskreditiere ich einfach". So geht's nicht!

      Ich werfe Dir auch nicht vor Unverheirateten einen falschen Trost zu spenden, weil ich Deine Interpretation (nicht enmal die willkürliche Unterscheidung zwischen dam alten Wort "freien" und dem modernen "heiraten") nicht nachvollziehen kann.

      Ein wenig mehr Respekt wäre schon angebracht!


      :cursing:
      .


      komisch, aber wenn dann Leute wie Krakolinig was andferes sagen, wird gewettert, was das doch für Irrlehren sein. -.-'

      So, aber egal. Ich werde dieses Thema jetzt für 48 Stunden schließen, damit sich die Gemüter beruhigen. Diese Unsachliche Diskussion werde ich abtrennen. Nahc den 48 Stunden darf gerne SACHLICH weiterdiskuttiert werden.

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Mein Senf dazu

      Hallo zusammen,

      bin neu hier und mit großen Interesse eure Diskussion verfolgt.
      Ich bin der Meinung die auch @Stofi vertritt: Es werden Ehen auf der Neuen Erde da sein.
      Meine Argumente die teilweise auch hier schon dargestellt wurden:
      1. Bei der Schöpfung hat Gott die erste Ehe ins Leben gerufen. Neue Erde <-> Neue Ehe

      2. Es gibt viele Texte die über klein Kinder, Nachkommen, Zeugen von Kinder auf der neuen Erde sprechen, im Gegensatz zu einem einzigen - und hier auch aus dem Kontext genommenem Vers von Jesus.
      Bibel erklärt sich doch selbst. Z.B. obwohl es von ewigen Feuer die Rede ist - glauben wir nicht und vertreten auch nicht die Meinung dass es die ewige Hölle gibt oder? Oder die Geschichte
      Vom reichen Mann und armen Lazarus in Luk 16 ab Vers 19 spricht doch nicht von den Seelenhimmel oder?

      3. Schaut euch worum in diesem Abschnitt geht: um Heiraten oder um die Auferstehung? Das war doch eine Fangfrage. Sie wollten keine Antwort hören!
      Und dann noch "wie die Engel". Was bedeutet das? Vielleicht das wir ewig leben werden = "wie die Engel" oder dass wir Gottes Willen tun = "wie die Engel usw".

      4. Jesus hat konkret auf die Frage geantwortet: wie wird das bei der Auferstehung? Bei der Auferstehung bedeutet nicht auf der neuen Erde! Im Millenium werden wir was anderes zu tun haben als heiraten.
      1000 Jahre wie ein Tag. Keine Zeit zum heiraten!

      Mein Freund (Prediger) Anwortet auf die Frage der Sadduzäer: wessen Frau von sieben in der Auferstehung sein wird -> von dem achten.
      Wenn man hier falsche Entscheidung getroffen hat, kann das alles auf der neuen Erde besser machen.

      Und das mit der Jugend kann ich auch bestätigen! Viele Jugendlichen wollen nicht dass Jesus wiederkommt eben deswegen weil sie von den älteren Geschwister, die so viel Leid und Kummer in den Familien erlebt haben, mit den Texten bombardiert werden - "es wird nicht geheiratet"!!! Es ist ja doch klar wenn man eine schreckliche Kindheit oder Ehe gehabt hat, dass man auf der neuen Erde das nicht mehr haben will. Aber Gott wird alles neu machen - die Erde, den Menschen, auch die Familie.

      Wir sollen "unsere Gedanken nach dem was droben ist richten" dann werden wir auch die Sehnsucht spüren.

      Ich wünsche Euch Gottes Segen...
    • vielleicht sollte man just ganz einfach mal einen Engel fragen , wie das bei ihnen so gehandhabt wird?! :)

      Die Erde, und alles, was hier seit ihrer Erschaffung abläuft, hatte ja einen Zweck. Dieser Zweck ist erfüllt, wenn es diese Erde in dieser Form nicht mehr geben wird. Es ist also muüßig und wenig dienlich, darüber nachzudenken, was dann sein wird. Wir wissen nur, was nicht mehr sein wird! Denn all dies, was jetzt damit zusammenhängt wird ja auch vergehen, ist schlicht und einfach nicht mehr existent.

      Seeadler
    • die werden weder heiraten noch sich heiraten lassen

      Ehe auf der neuen Erde ? Wird es nicht geben:


      "...Und Jesus sprach zu ihnen: Die Kinder dieser Welt heiraten und lassen sich heiraten;

      welche
      aber gewürdigt werden, jene Welt zu erlangen und die Auferstehung von
      den Toten, die werden weder heiraten noch sich heiraten lassen.

      Denn
      sie können hinfort auch nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich
      und Gottes Kinder, weil sie Kinder der Auferstehung sind..." (Lukas 20, 34-36)

      Was bedeutet Glück ? Ist es nicht interessant, das das Glück nicht selten dort zuhause ist wo die Menschen eher arm sind und nicht so viel haben, während die Reichen dieser Welt, die sich alle materiellen Bedürfnisse erfüllen können, eine gewisse seelische Leere empfinden ?

      Glück ist oft verbunden mit aufmerksamer Betrachtung der Natur, die dem schnell dahin rasenden mißmutig dreinblickenden Autofahrer nicht möglich ist, das Erstaunen sogar über kleinste Kleinigkeiten. Ich kann es nicht erzwingen, ich bekomme es geschenkt, wenn es sich ergibt.

      Ist es nicht so, dass wir die Luft zum Atmen, die uns tagtäglich zur Verfügung steht wie auch das Sonnenlicht nicht bezahlen müssen ? Gott schickt uns keine Rechnung, er schenkt uns Luft und Licht sowie die nötige Gravitation, damit die Atmosphäre sich nicht in den Weltraum verflüchtigt. Wir müssen es nicht bezahlen. Die Menschheit bekommt von Gott keine Energierechnung für die Sonnennutzung, es ist umsonst. Gott ist großzügig. Und dann beklagen wir uns auch noch.

      Manchmal liegt in der Stille, der Ruhe, der konzentrierten Aufmerksamkeit das Glück, das von innen heraus kommt und nicht gekauft werden kann.

      Liebevolle zwischenmenschliche Beziehungen sind kostenlos. Die Menschen schenken sie einander, was aber in Europa immer weniger wird. Die Beziehung zu einem Menschen kann zeitweise "glücklich" machen, In dieser Welt hat aber alles seine Zeit und geht zuende, auch das Glück. Wir wollen es manchmal verzweifelt festhalten, aber es geht nicht, es zerrinnt "zwischen unseren Fingern". Vielleicht ist es das, was Gott meinte als er darauf hinwies:
      "...Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert;
      und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht
      wert...."
      (Mt 10,37). Die Beziehung zu Gott ist eine persönliche Beziehung zu einer Person und hat ewigen Bestand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 10Veith2010 ()

    • die werden weder heiraten noch sich heiraten lassen
      Ehe auf der neuen Erde ? Wird es nicht geben:


      "...Und Jesus sprach zu ihnen: Die Kinder dieser Welt heiraten und lassen sich heiraten;

      welche
      aber gewürdigt werden, jene Welt zu erlangen und die Auferstehung von
      den Toten, die werden weder heiraten noch sich heiraten lassen.

      Denn
      sie können hinfort auch nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich
      und Gottes Kinder, weil sie Kinder der Auferstehung sind..." (Lukas 20, 34-36)




      Glücklicherweise widerspricht deine Meinung Jesaja 65, dort steht folgendes:

      Sie werden sich nicht vergeblich mühen und nicht Kinder für einen jähen
      Tod zeugen; denn sie sind der Same der Gesegneten des Herrn, und ihre
      Sprößlinge mit ihnen.
      Jesaja 65, 23

      Jesaja 65 spricht hier eindeutig von der Neuen Erde und das ewige Leben wird es nur auf der Neuen Erde geben und nicht auf dieser Erde.
      Wo kommen die Sprößlinge her, wenn nicht durch Zeugung?

      Stofi hat es schon richtig gesagt, in Matthäus 22,30 sagt Jesus, dass es auf der neuen Erde kein Buhlen, Werben oder geschäftliche Vermählungen ect. mehr geben wird.
      Wenn zwei Menschen nach 2 Milliarden Jahren der Meinung sind, dass sie gut zusammen passen würden und die Ewigkeit miteinander verbringen möchten, dann sind sie halt ab da an für immer zusammen.

      Keine Zwangsehen, keine Mehrfachehen, kein Erkaufen, kein Hintergehen und kein Tränenvergießen aufgrund durch Enttäuschungen usw. mehr.

      Bei Adam und Eva gab es auch keine Hochzeitszeremonie oder der Gleichen.
      Adam hatte Eva gesehen und wollte sie haben und Eva wollte Adam, zugegeben, die Auswahl war da noch nicht sehr groß, jedoch zeigt es, dass es reicht, vor Gott ein Fleisch zu sein.
    • Also ich lass mich einfach überraschen dance_smieybc "Was kein Auge je geschaut hat...." Wir können uns noch so abmühen wir werden das Wesen des Lebens im Paradies erst auf der neuen Erde erfassen. Ich glaube wir Menschen beurteilen, wenn wir das Leben heute mit dem zukünftigen vergleichen, 2 Sachen, die eben nicht vergleichbar sind. Vielleicht wird es keine Ehe mehr geben, wer weiss vielleicht ist das was dann kommt aber 1000 mal besser. Was es auf jeden Fall geben wird, ist Liebe, Zuneigung und Partnerschaft.

      Übrigens mal ein Gedanke der vielleicht abwegig ist. Aber ich hab mir mal folgendes gedacht: Wie siehts eigentlich mit Kinder kriegen aus dort? Wir wissen alle das die Sünde und Leid und alles böse dort nicht mehr sein werden. Aber ist für das endgültige Aus der Sünde nicht voraussetzung dass die Menschen dort die Sünde selbst und ihre Auswirkungen selbst am eigenen Leib erfahren haben? Wenn nun dort ein Kind geboren würde (sagen wir mal nach 100 Millionen Jahren) hätte es keine Erfahrungen mehr mit Sünde. Es wäre wieder auf dem selben Level wie Adam und Eva und infolge der Wahlfreiheit die Gott uns schenkt würde irgendwann zwangsläufig sich jemand wieder für Rebellion entscheiden. Deshalb kann es theoretisch keine Neugeborenen mehr geben. Hab ich jetzt einen Denkfehler drin hmmmz
    • @Pinoy Klaus

      Die Frage nach den Kindern. Ich verstehe das so, dass die Kinder nur innerhalb einer Ehe geboren werden dürfen - nach dem Gebot Gottes. Wenn dies aber nicht der Fall ist - weil sie weder heiraten noch verheiratet werden - dann wird es keine von Menschen gezeugte Kinder mehr geben.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)