Ehe auf der neuen Erde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HeimoW schrieb:

      HeimoW schrieb:
      Hallo Stofi,

      ich hoffe, Du erlaubst, dass man auch ein anderes Verständnis haben kann und es daher nicht notwendig ist sich "damit abzufinden" - zumal die Aussage Jesu über das nicht verheiratet sein nicht so einfach vom Tisch gewischt werdne muss, wie weiter oben geschehen.

      Hallo HeimoW,

      nein, so kann ich es nicht stehen lassen. Es gäbe wohl so viele Bibelverständnisse, wie viele Menschen, die sie lesen. Bedeutet für mich mitnichten, dass jedes private Verständnis auch das richtige ist und ich nichts dagegen sagen darf. Wenn man erzählt, dass die neue Erde ANDERS sein wird, wie das erste Paradies, dass der Mensch ANDERS aufgebaut wird, wie einst damals.... dann macht man Gott super unglaubwürdig und auch für die Sünde des Menschen direkt verantwortlich, für sie direkt konstruiert. Das ist fast schon blasphemisch.

      Zur Aussage Jesu in Matt 22 oder Mk 12:

      Die Frage nach der Auferstehung

      23 An demselben Tage traten die Sadduzäer zu ihm, die lehren, es gebe keine Auferstehung, und fragten ihn
      24 und sprachen: Meister, Mose hat gesagt (5.Mose 25,5-6): »Wenn einer stirbt und hat keine Kinder, so soll sein Bruder die Frau heiraten und seinem Bruder Nachkommen erwecken.«
      25 Nun waren bei uns sieben Brüder. Der erste heiratete und starb; und weil er keine Nachkommen hatte, hinterließ er seine Frau seinem Bruder;
      26 desgleichen der zweite und der dritte bis zum siebenten.
      27 Zuletzt nach allen starb die Frau.
      28 Nun in der Auferstehung: wessen Frau wird sie sein von diesen sieben? Sie haben sie ja alle gehabt.
      29 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift kennt noch die Kraft Gottes.
      30 Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel im Himmel.
      31 Habt ihr denn nicht gelesen von der Auferstehung der Toten, was euch gesagt ist von Gott, der da spricht (2.Mose 3,6):
      32 »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«? Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.
      33 Und als das Volk das hörte, entsetzten sie sich über seine Lehre.
      Ganz klar eine Frage nach der Auferstehung, nicht nach Heiraten auf der neuen Welt. Es sollte eine Falle sein für Jesus. Die arme Witwe. Musste mit 6 Männern schlafen, die sie nicht liebt, oder auch sie sie nicht geliebt haben. Wie grausam!!!

      Jesus ermahnt die Pharisäer die Schriften NICHT zu kennen, weil sie sowas fragten. Die Antwort auf ihre Frage war demnach schon VOR Jesus in den Schriften zu erkennen. Genauso die Macht Gottes. Jesus gab also keine NEUE Information, als das, was schon bekannt werden müsste.

      Im Paradies fügte Gott (da Er der einzige ist, Der in die Herzen der Menschen sehen kann) Mann und Frau zusammen. So wird Er es auch auf der Neuen Erde tun. Es gibt dort keine Zwangsheirat um irgendwelche Defizite zu kitten, es gibt dort kein Buhlen um einen Parntner, kein Testen, Probieren, keine Trennung, kein Tod.

      Gott hat die Macht 2 Menschen für immer in einer Ehe zu verbinden, eine Partnerschaft, die nie Auseinander geht, weder Tod oder etwas anderes trennt sie. So wird auch diese Frau den bekommen, den ihr Gott selber zuteilt....

      Da ich die GANZE Bibel betrachte, WEIS ich, dass es auf der NE sehr sicher eine Ehe und Familie geben wird. Denn ich kann die vielen, vielen Texte, die das bestätigen, nicht aus der Bibel heraus schneiden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Stofi schrieb:


      29 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Ihr irrt, weil ihr weder die Schrift kennt noch die Kraft Gottes.
      30 Denn in der Auferstehung werden sie weder heiraten noch sich heiraten lassen, sondern sie sind wie Engel im Himmel.


      Ganz klar eine Frage nach der Auferstehung, nicht nach Heiraten auf der neuen Welt. Es sollte eine Falle sein für Jesus. Die arme Witwe. Musste mit 6 Männern schlafen, die sie nicht liebt, oder auch sie sie nicht geliebt haben. Wie grausam!!!

      Jesus ermahnt die Pharisäer die Schriften NICHT zu kennen, weil sie sowas fragten. Die Antwort auf ihre Frage war demnach schon VOR Jesus in den Schriften zu erkennen. .... Jesus gab also keine NEUE Information, als das, was schon bekannt werden müsste.


      Ja, aber die Antwort, die Jesus explizit gibt ist genau das, was Du ablehnst indem du "heiraten" umdefinierst - Du änderst die Bedeutung eines Begriffs um Dein Verständnis der Bilder des AT aufrechterhalten zu können. Ok, soll so sein. Aber es ist für mich nicht ok wenn du anderen dann vorhältst sie müssten sich "mit etwas abfinden".

      Paulus bezeichnet die Neue Erde als das, was sich kein Mensch vorstellen kann (in einer Auslegung eines Zitats aus dem AT: "Was kein Auge gesehen...") - aber du weisst genau dass es anders ist als Jesu (nach dem Zeugnis von drei Evangelien) wörtlich sagt - sorry, da kann ich nicht mit. help7384

      Auch das Argument, es sei ein anderes Thema gewesen greift nicht, denn Jesus antwortet oft auf Fragen die nicht gestellt wurden (siehe Nikodemus oder die Frau am Jakobsbrunnen).

      Übrigens die arme Witwe musste gar nichts, denn sie war nur Fiktion - und wenn es sie gegeben hätte, wäre es das gewesen, was Gott für sie angeordnet hatte.
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:


      Übrigens die arme Witwe musste gar nichts, denn sie war nur Fiktion - und wenn es sie gegeben hätte, wäre es das gewesen, was Gott für sie angeordnet hatte.


      Ich hoffe nur, dass Du singel bist... Wie kann man eine Frau nur so instrumentalisieren? ...
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Hi

      Ich finde es so herrlich, wie man sich über etwas streiten kann, was man nicht weiss. Es gibt einige Anhaltspunkte aber auch nicht mehr, wir können uns sowieso nicht vorstellen wie es sein wird, weil wir sonst wieder der alten Welt gedenken würden. Dieser Satz sag für mich eigentlich alles aus, es wird etwas sein, dass sich nicht mit dieser Welt vergleichen lässt, so grandios und schön, dass wir nicht einmal mehr uns erinnern was hier war. Wenn ich nur an die wunderschönen Moment mit meiner Freundin denke, dann kann ich mir das nicht vorstellen, aber es wird halt trotzdem so sein. Freuen wir uns doch daran, statt uns mit unserer Rechthaberei gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.

      Gruss DonDomi
    • sanfterengel schrieb:

      HeimoW schrieb:


      Übrigens die arme Witwe musste gar nichts, denn sie war nur Fiktion - und wenn es sie gegeben hätte, wäre es das gewesen, was Gott für sie angeordnet hatte.


      Ich hoffe nur, dass Du singel bist... Wie kann man eine Frau nur so instrumentalisieren? ...


      Also ich bin seit ca 35 Jahren verheiratet. Immer noch mit der "ersten".

      Und ich habe sie nicht instrumentalisiert, sondern die Schriftgelehrten und wie gesagt, sie ist FIKTION hat also nicht gelitten - darauf habe ich hingewiesen.

      ;)
      Liebe Grüße, Heimo
    • @HeimoW schrieb:

      Ja, aber die Antwort, die Jesus explizit gibt ist genau das, was Du ablehnst indem du "heiraten" umdefinierst - Du änderst die Bedeutung eines Begriffs um Dein Verständnis der Bilder des AT aufrechterhalten zu können. Ok, soll so sein. Aber es ist für mich nicht ok wenn du anderen dann vorhältst sie müssten sich "mit etwas abfinden".


      Hi, HeimoW, ich vermute bereits stark, dass du Prediger bist?

      Nein, ich tue weder die Bedeutung des Begriffs ändern noch versuche ich das NT gegen das AT aus zu spielen. Ich GLAUBE und VERTRAUE dem Worte Gottes, das ist alles!! Mit ein bisschen Logik und Können kann man sich auch Definitionen aus dem Brockhaus oder der Wiki holen, vor allem aber hat man Zugang zur Bibel und ihren verschiedenen Übersetzungen.

      Das alles würde aber nichts nutzten, wenn man das Gebet vernachlässigt.



      HeimoW schrieb:

      Paulus bezeichnet die Neue Erde als das, was sich kein Mensch vorstellen kann (in einer Auslegung eines Zitats aus dem AT: "Was kein Auge gesehen...") - aber du weisst genau dass es anders ist als Jesu (nach dem Zeugnis von drei Evangelien) wörtlich sagt - sorry, da kann ich nicht mit. help7384


      Erstens spricht hier Paulus NICHT über die Neue Erde, sondern über das Wunder der Veränderrung durch Jesus, durch den Geist Gottes. Aber man KANN es auch auf die Neue Erde münzen..... passt ja auch dafür.....
      ..und Zweitens möchte ich den Text hier RICHTIG zitieren:

      Hier der Text in 1.Kor 2,9-10


      " Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht (Jesaja 64,3): Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.
      Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit."

      Gott ist Liebe. Er zeigt uns einen kleinen Ausschnitt der Neuen Erde, damit wir uns auf konkrete Dinge freuen können!! Wie kleine Kinder sich auf Ferien oder sonst was freuen, die Tage, die Stunden zählen, Vorbereitungen treffen, Freude auf etwas.... muss konkretisiert werden, sie ist der Motor des Lebens ..... das ist doch ein Beweis der Weisheit und Liebe Gottes.

      Ich möchte dich nicht überzeugen, (höchstens tust du mir nur leid, wenn du dich nicht auf die Ehe, Partnerschaft und Familie auf der NE freuen darfst),... aber ich kann es mitlerweile nicht ertragen, wie unsere Jugend hinters Licht geführt wird und die Neue Erde ihnen als ein Ort gemalt wird (falls überhaupt), an dem man die GANZE EWIGKEIT "in einem weißen Nachthemd, mit einer Laterne überm Kopf auf einem Wolkenfahrzeug durch das Universum schweben wird, und von Zeit zu Zeit sich mit der Palme in der Hand gegenseitig zuwinkt, wenn man sich begegnet... und JUBILATE zuruft".

      Unsere Jugend will doch gar nicht auf die Neue Erde, sie möchte hier noch Ehe und Familie haben, sie möchte die Liebe noch auskosten....... es ist kriminell sie in so einem Glauben zu lassen. Oder ihnen mit dem Scheinheiligen Spruch: "wir werden doch die ganze Zeit mit Jesus zusammen, dass muss doch reichen" ... sogar noch schlechtes Gewissen macht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Heiraten oder Freien ?

      Aus den bereits zitierten Bibelstellen (im Kontext) geht hervor, dass auf der neuen Erde ein Familienleben sein wird. Widerspricht sich die Bibel selbst, wenn an anderer Stelle steht, dass die Menschen wie die Engel sein werden, die nicht heiraten?

      „Und Jesus antwortete ihnen: Die Kinder dieser Weltzeit freien und lassen sich freien; welche aber gewürdigt werden, jene Weltzeit zu erlangen und die Auferstehung von den Toten, die werden weder freien noch sich freien lassen, denn sie können auch nicht mehr sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.“ Lukas 20, 34 – 36


      Im Kontext geht es hier nicht so sehr um das Heiraten, als vielmehr um das Problem des Todes und der Auferstehung. Denn wenn der Tod nicht gewesen wäre, hätte die Frau, um die es sich in der Geschichte der Sadduzäer handelte, nur einmal geheiratet. Auch der Vers 36 spricht nicht von der Gleichheit der Engel mit den Menschen betreffs des Heiratens, sondern betreffs des Sterbens. Auch die Sache mit dem Heiraten sieht anders aus, als man es gewohnt ist zu verstehen. Von sechs deutschen Übersetzungen (Hexapla) sind es nur zwei, die vom Heiraten sprechen. Vier davon, sowie auch der griechische Grundtext, sprechen vom „Freien“ und „Sich-freien-lassen“. „Heiraten“ und „freien“ sind verschiedene Worte. In den Wörterbüchern steht unter dem Stichwort „freien“ folgendes:

      Freien = buhlen um ..., nachlaufen, auf die Freite gehen, um die Hand werben, einen Heiratsantrag machen, den Hof machen usw.

      Das heißt auch im erweiterten Sinn: Einer oder einem das Versprechen geben und sie oder ihn dann verlassen, unglücklich machen, flirten, ausprobieren, Partner wechseln usw.

      Dieses „Freien“ wird es auf der neuen Erde nicht mehr geben. Statt dessen wird etwas gelten, was Gott von Anfang an der Menschheit zugedacht hatte:

      „Habt ihr nicht gelesen, dass, der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Weib und sprach: ´Darum wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und an seinem Weibe hangen, und werden die zwei ein Fleisch sein. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden´.“ Matt. 19, 4 – 6


      Schon hier auf der alten Erde gilt die Ehe als lebenslänglicher Bund; auf der neuen Erde gilt sie für alle Ewigkeit. Gott hat nicht alle Menschen gleich geschaffen. Als Menschen sind sie dann zwar alle vollkommen, doch ist jeder anders im Aussehen und in seinem Charakter. Das ist gut so, denn sonst wäre das Leben sehr fade. Wie soll aber ein Mensch wissen, welchen Ehepartner er suchen und finden soll. Die Suche nach dem wahren Ehepartner gleicht der sprichwörtlichen Suche nach einer „Nadel im Heuhaufen“.


      Gott ist jedoch der Einzige, der in das Innerste sieht. Als Schöpfer weiß er am besten, welche zwei Charaktere zusammen passen und wo sie zu finden sind. In seiner großen Gnade will Gott, unser liebender Vater, diese schwere Entscheidung der Partnerwahl für uns übernehmen. Wer glücklich verheiratet sein will, betet schon in diesem Leben um seinen Partner. So braucht er nicht freien oder sich freien lassen, sondern kann im Vertrauen diese wichtige Entscheidung Gott überlassen. Genau so soll es auch auf der neuen Erde sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • HeimoW schrieb:

      sanfterengel schrieb:

      HeimoW schrieb:


      Übrigens die arme Witwe musste gar nichts, denn sie war nur Fiktion - und wenn es sie gegeben hätte, wäre es das gewesen, was Gott für sie angeordnet hatte.


      Ich hoffe nur, dass Du singel bist... Wie kann man eine Frau nur so instrumentalisieren? ...


      Also ich bin seit ca 35 Jahren verheiratet. Immer noch mit der "ersten".

      Und ich habe sie nicht instrumentalisiert, sondern die Schriftgelehrten und wie gesagt, sie ist FIKTION hat also nicht gelitten - darauf habe ich hingewiesen.

      ;)


      Mein Kommentar bezog sich auf Deinen Nachsatz: "und wenn es sie gegeben hätte, wäre es das gewesen, was Gott für sie angeordnet hatte".

      @Stofi: DANKE!!! Du hast mir den Vers sehr gut erklaert und Deine Einstellung in dieser Hinsicht in zu unserer Jugend ist super. Ganz groszes DANKE Dir!

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Stofi schrieb:

      Auch die Sache mit dem Heiraten sieht anders aus, als man es gewohnt ist zu verstehen. Von sechs deutschen Übersetzungen (Hexapla) sind es nur zwei, die vom Heiraten sprechen. Vier davon, sowie auch der griechische Grundtext, sprechen vom „Freien“ und „Sich-freien-lassen“.


      Stofi, woher nimmst Du das mit dem Grundtext?

      In meinem sprachlichen Schlüssel zum griechischen NT steht:
      heiraten (Subj. Mann od. Frau).
      (eine Frau) in die Ehe geben, verheiraten; Pass. sich heiraten lassen, heiraten (Subj. Frau);...; analog V. 35. (siehe Bild! (anklicken))



      oder zu Matth 22,30
      heiraten (Subj. hier Mann; B 1b).
      (eine Frau) in die Ehe geben, verheiraten; Pass. sich heiraten lassen (BDR §314-1; A219), heiraten (Subj. Frau; B 2); ... (Präs. hier fut.? [A234]) weder heiraten die Männer (mehr), noch lassen die Frauen sich (mehr) heiraten = die Menschen heiraten nicht mehr [Var. .... synonym (B)].
      ... zum vorliegenden (wohl sem./hebr.) Gebrauch vgl. B II3b. (auch hier, siehe Bild, denn nur dort ist der griechische font zu erkennen)



      ...und das mit den deutschen Übersetzungen... (hier immer Luk 20,34)

      Bible schrieb:


      Elberfelder Ü
      34 Und Jesus sprach zu ihnen: Die Söhne dieser Welt heiraten und werden verheiratet;

      Einheitsübersetzung:
      Da sagte Jesus zu ihnen: Nur in dieser Welt heiraten die Menschen.
      Wörtlich: Nur in dieser Welt heiraten sie (nämlich die Männer) und werden geheiratet (nämlich die Frauen). Ähnlich im V. 35.

      Zürcher Bibel:
      Da sagte Jesus zu ihnen: Die Söhne und Töchter dieser Welt heiraten und werden verheiratet;

      Luther Bibel 1984:
      Und Jesus sprach zu ihnen: Die Kinder dieser Welt heiraten und lassen sich heiraten;

      Gute Nachricht:
      Jesus antwortete: »Heiraten ist eine Sache für diese gegenwärtige Welt.


      Ich habe keine Ahnung auf welche Übersetzungen und welchen griechischen Text Du Deine Argumentation gründest!

      Mißverstehe mich nicht, mir ist es nicht wichtig wie es auf der Neuen Erde sein wird, denn es wird PERFEKT sein, aber ich möchte einen korrekten exegetischen Umgang mit der Bibel, vor allem dann, wenn Auslegungen Anderer apodiktisch verworfen werden.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:



      Mißverstehe mich nicht, mir ist es nicht wichtig wie es auf der Neuen Erde sein wird, denn es wird PERFEKT sein, aber ich möchte einen korrekten exegetischen Umgang mit der Bibel, vor allem dann, wenn Auslegungen Anderer apodiktisch verworfen werden.
      .
      Dann musst du dich aber selber daran halten?? Nicht Zitate aus dem Kontext reißen, die wesentlichen Aussagen ganz auslassen oder eine Flut anderer Texte total ignorieren. Es ist irelevant, was und wie Theologen deuten, Jesus hat keine Theologen oder die "Weisen dieser Welt" gewählt, um Sein Wort zu verkündigen, sondern einfache Fischer, die durch den Heiligen Geist dazu BERUFEN worden sind. (1.Kor 1,...)

      ((Das Wort "Freien" wird heute nicht mehr benutzt, so wird auch der Griechische Grundtext ins moderne Deutsch mit Heiraten übersetzt. Und natürlich betrifft "das Freien" sowohl den Mann als auch die Frau. Schon die Tatsache, dass die Mehrheit der älteren deutschen Übersetzungen mit "FREIEN...lassen" übersetzen, spricht für sich. ))

      Im Gegesatz zu Dir ist es mir sogar SEHR wichtig, die Menschen, vor allem die jungen Menschen und die, die ihr ganzes Leben auf Ehe, Liebe oder Familie verzichten mussten (aus irgendwelchen Gründen), über die BIBLISCHE Wahrheit aufzuklären und nicht ihnen so ein elendes Bild der Neuen Erde zu geben, damit sie sich überhaupt, aber NULL darauf freuen oder gar nicht dort hin wollen. Ich hörte schon Aussagen von UNSEREN Leuten, die die Hoffnung auf eine Hölle geäussert haben, denn "dann können sie wenigstens die Liebe auskosten". Und wer trägt dazu bei? Da schnappt mich ein heliger Zorn, aber echt..... blusgfrsge

      NfU, ist ja nur gut gemeint, ehrlich !!!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Also ehrlich gesagt, verstehe ich Stofi immer noch nicht ganz, wie sie es mit Jesu Worten meint.

      Sadduzäer kamen zu Jesus mit einer Frage: "wessen Frau wird sie in der Auferstehung sein?". Angenommen, eine Frau hatte 2 Männer, beide Männer hat sie geliebt, beide Männer liebten diese Frau. Was denkst du, Stofi, wessen Frau wird sie sein in der Auferstehung? Man kann auch umgekehrt denken, dass ein Mann zwei Frauen hatte. Welche Frau wird mit ihrem Mann sein? Was denkst du?

      Zu Jesu Worten:

      Mt 22.30 denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel.

      Strongs: "Heiraten" G1060, "Verheiratet" G1547. Vergleiche: hier

      Wie verstehst du Jesu Worte? Warum sagte Jesus, dass die Menschen nicht mehr heiraten werden, weil sie den Engeln gleich sein werden?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jacob der Suchende ()

    • Liebe Stofi,

      Stofi schrieb:

      HeimoW schrieb:



      Mißverstehe mich nicht, mir ist es nicht wichtig wie es auf der Neuen Erde sein wird, denn es wird PERFEKT sein, aber ich möchte einen korrekten exegetischen Umgang mit der Bibel, vor allem dann, wenn Auslegungen Anderer apodiktisch verworfen werden.
      .
      Dann musst du dich aber selber daran halten?? Nicht Zitate aus dem Kontext reißen, die wesentlichen Aussagen ganz auslassen oder eine Flut anderer Texte total ignorieren. Es ist irelevant, was und wie Theologen deuten, Jesus hat keine Theologen oder die "Weisen dieser Welt" gewählt, um Sein Wort zu verkündigen, sondern einfache Fischer, die durch den Heiligen Geist dazu BERUFEN worden sind. (1.Kor 1,...).


      Bitte belege Deine Vorwürfe: WAS habe ich aus dem Kontext gerissen, bzw. wie wirkt sich mein "aus dme Kontext reissen" auf die Aussage Jesu aus? Welchen Theologen habe ich zitiert?

      Du hast etwas behauptet (ohne Quellen!), ich habe in den mir zugänglichen Quellen keine Bestätigung dafür gefunden sondern eine Falsifizierung und Du bringst keine Quellen sondern Vorwürfe ?!?!


      Stofi schrieb:

      ((Das Wort "Freien" wird heute nicht mehr benutzt, so wird auch der Griechische Grundtext ins moderne Deutsch mit Heiraten übersetzt. Und natürlich betrifft "das Freien" sowohl den Mann als auch die Frau. Schon die Tatsache, dass die Mehrheit der älteren deutschen Übersetzungen mit "FREIEN...lassen" übersetzen, spricht für sich. ))


      Was sollen Begriffe, die heute keiner mehr gebraucht / versteht und die dann von Dir interpretiert einen Bedeutungsdrall bekommen, der Deine Auslegung bestätigt - das kann doch nicht Dein Ernst sein. X(

      Stofi schrieb:

      Im Gegesatz zu Dir ist es mir sogar SEHR wichtig, die Menschen, vor allem die jungen Menschen und die, die ihr ganzes Leben auf Ehe, Liebe oder Familie verzichten mussten (aus irgendwelchen Gründen), über die BIBLISCHE Wahrheit aufzuklären und nicht ihnen so ein elendes Bild der Neuen Erde zu geben, damit sie sich überhaupt, aber NULL darauf freuen oder gar nicht dort hin wollen. Ich hörte schon Aussagen von UNSEREN Leuten, die die Hoffnung auf eine Hölle geäussert haben, denn "dann können sie wenigstens die Liebe auskosten". Und wer trägt dazu bei? Da schnappt mich ein heliger Zorn, aber echt..... blusgfrsge

      NfU, ist ja nur gut gemeint, ehrlich !!!!!!!


      Weil irgendjemand einen Blödsinn redet, kannst Du nicht mich damit identitfizieren. Was soll das: "Im Gegensatz zu Dir"? Kennst Du mich so gut?
      Es geht nicht darum Menschen auf die Ewigkeit zu vertrösten, sondern ihnen zu helfen hier und heute so zu leben, wie ihr Leben (unter der Hand Gottes) real ist. Und Du hast in einem anderen Thread die Menschen, die Du hier "tröstest" als

      Stofi schrieb:


      ... Meinst Du Gott wollte, dass du bis ans Ende deiner Tage, bis du, k.A. 90 wirst, KEINEN MANN hast, nicht wieder heiraten darfst?? In Deinen besten Jahren allein bist, keinen Partner, keine Familie, nichts, ein Wrack der Gesellschaft, ein Wrack von einem Menschen, einfach eine Biomasse, dessen nur Hirn funktionieren muss??
      ....
      Also ich persönlich glaube sowas nicht.

      bezeichnet.

      DA verstehe ich, dass sie Trost brauchen wenn sie "ein Wrack der Gesellschaft, ein Wrack von einem Menschen, einfach eine Biomasse, dessen nur Hirn funktionieren muss"(sic) sind. ABER das sind solche Menschen nicht, daher ist das mit dem Trost auch relativ.
      Ich habe Dich gebeten diese Aussage zu überdenken, weil sie verletzend ist, Du hast sie aber bestätigt und nicht gelesen, was ich darin gelesen habe - und jetzt kommst Du mir mit Trost?

      Ich verstehe Deine Interpretation des AT, teile sie allerdings nicht - sie ist deshalb nicht illegitim. Allerdings und NUR darauf habe ich hingewiesen führt sie zu einem Konflikt mit den Worten Jesu. Und diesen Konflikt hast Du bisher nicht plausibel auflösen können.

      Wir können es aber dabei belassen.
      8)
      Liebe Grüße, Heimo
    • sanfterengel schrieb:



      Mein Kommentar bezog sich auf Deinen Nachsatz: "und wenn es sie gegeben hätte, wäre es das gewesen, was Gott für sie angeordnet hatte".
      .....


      Liebe Karin,

      ist es falsch? Ich sehe immer noch nicht wo ich die arme (fiktive) Frau instumentalisiert hätte. Sorry.

      Ich denke, nachdem es dem Gebot Gottes entsprochen hätte wäre es vielleicht schwierig gewesen, aber doch segensreich - wie es immer ist, wenn man nach dem Willen Gottes auch schwierige Dinge lebt.
      .
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      Im Gegesatz zu Dir ist es mir sogar SEHR wichtig, die Menschen, vor allem die jungen Menschen und die, die ihr ganzes Leben auf Ehe, Liebe oder Familie verzichten mussten (aus irgendwelchen Gründen), über die BIBLISCHE Wahrheit aufzuklären und nicht ihnen so ein elendes Bild der Neuen Erde zu geben, damit sie sich überhaupt, aber NULL darauf freuen oder gar nicht dort hin wollen. Ich hörte schon Aussagen von UNSEREN Leuten, die die Hoffnung auf eine Hölle geäussert haben, denn "dann können sie wenigstens die Liebe auskosten". Und wer trägt dazu bei? Da schnappt mich ein heliger Zorn, aber echt..... blusgfrsge

      NfU, ist ja nur gut gemeint, ehrlich !!!!!!!
      Um das andern zu erklären muss ich keine Bibelforschung betreiben. Das Gegenüber soll einfach das allerschönste nehmen was es sich vorstellen kann und dann wird die Herrlichkeit immer noch ein Tausendfaches davon sein. So einfach ist das. Ich kann mir jetzt den Kopf zerbrechen, wie das im Detail aussieht und mit andern darüber streiten, aber ich werde nie auch nur annähernd daran kommen, wie es sein wird. Warum kann einem eine wundervolle Vorstellung nicht einfach genügen und man will alles bis ins letzte Detail begründen. Glaube ist keine Wissenschaft, sonder einfach und klar. Es ist eine Herzensangelegenheit und so versuche ich damit umzugehen.

      Gruss
      DonDomi
    • Hi HeimoW,

      ehrlich habe ich wenig Lust auf Deine persönlichen Vorwürfe einzugehen. Du hast meine Worte verdreht und versuchst Schmutzwäsche zu waschen. Deinen letzen Post an mich finde ich äußerst unfair und absichtlich falsch dargestellt. Das ist nicht der Geist, mit dem ich konform sein kann oder will.

      Es ist mir auch etwas zu dumm mich ständig zu wiederholen. Weist du, vor einer Zeit lang wurden die Überreste der Arche Noah gefunden. Aber in dem Moment gab es viele andere, die Glasklare Beweise der Echtheit der Arche wehement angezweifelt haben. Denn WER NICHT GLAUBEN WILL, der wird es auch dann nicht , wenn er trockenen Fußes durchs Rote Meer gehen würde. (So, wie es auch schon Jesus gesagt hatte: "...auch wenn ihr Zeichen und Wunder sehen würdet, werdet ihr denoch nicht glauben..." Und sorry, du selber sagtest, dass es dir nicht wichtig ist, wie es auf der NE sein wird...heißt, auch du lässt die Jugend im falschen Glauben und falscher Vorstellung.... dass sie sich evtl. gar nicht auf die NE freuen.

      Apropós: Wenn du es noch nicht gemerkt hast, die neueren Bibelübersetzungen halten sich immer weniger an die ursprünglichen Worte, vor allem was Jesus als Sohn Gottes, Gott als Schöpfer, der Sabbat, ..... angeht. Ich habe bereits alle erforderlichen Quellen zum Thema zum Nachschlagen genannt und gebracht. Nachschlagen und gucken kann ich für dich nicht, musst du selber tun. Ich habe bereits alles zur Ehe auf der NE gesagt und erklärt. Ich überlasse das Urteil den Usern.


      @Jacob der Suchende

      Schlag doch in Hexapla ( frühere Ausgabe) nach und lese den Text dort. Vergleiche die Stelle in allen 6 Bibelübersetzungen. In 4 davon steht nicht HEIRATEN, sondern FREIEN. Du kannst dann im Lexikon nachschauen, was "freien" bedeutet. (Aber das alles schrieb ich bereits).

      Und noch ein mal: nimm dir dazu alle anderen Aussagen des AT und des NT (die Bibel setzt sich aus 66 Bücher zusammen, sie ist uns als GANZE gegeben, als das Wort Gottes, man kann nicht nach Belieben etwas ignorieren oder auslassen.

      Ich wünsche Dir viel Weisheit vom Himmel und Gottes Segen.

      DonDomi schrieb:


      Um das andern zu erklären muss ich keine Bibelforschung betreiben. Das Gegenüber soll einfach das allerschönste nehmen was es sich vorstellen kann und dann wird die Herrlichkeit immer noch ein Tausendfaches davon sein. So einfach ist das. Ich kann mir jetzt den Kopf zerbrechen, wie das im Detail aussieht und mit andern darüber streiten, aber ich werde nie auch nur annähernd daran kommen, wie es sein wird. Warum kann einem eine wundervolle Vorstellung nicht einfach genügen und man will alles bis ins letzte Detail begründen. Glaube ist keine Wissenschaft, sonder einfach und klar. Es ist eine Herzensangelegenheit und so versuche ich damit umzugehen.

      Gruss
      DonDomi
      Das stimmt in dem Bezug auf die Ehe auf der NE nicht ganz. Denn es ist ein Unterschied, ob ich weis, dass "es wunderschön sein wird"... oder ob ich glaube (oder es mir von der Kanzel so vermittelt wird)... dass es dort KEINE EHE; keine PARNTERSCHAFT, keine FAMILIE geben wird!!!
      Dann hilft auch die schönste Vorstellung oder das Argument: es wird TROTZDEM wunderschön... überhaupt nichts.
    • @Stofi

      Stofi schrieb:

      Hi HeimoW,

      ehrlich habe ich wenig Lust auf Deine persönlichen Vorwürfe einzugehen. Du hast meine Worte verdreht und versuchst Schmutzwäsche zu waschen. Deinen letzen Post an mich finde ich äußerst unfair und absichtlich falsch dargestellt. Das ist nicht der Geist, mit dem ich konform sein kann oder will.



      Hallo, was soll das, wo habe ich welche Vorwürfe erhoben? Du atakierst mich persönlich, aber Argument kommt keines :( :(

      Vorwürfe kommen von Dir:
      "Du hast meine Worte verdreht"
      "Du ... versuchst Schmutzwäsche zu waschen"
      "absichtlich falsch dargestellt"


      Ist das der Geist auf den Du dich berufst?


      Stofi schrieb:

      Apropós: Wenn du es noch nicht gemerkt hast, die neueren Bibelübersetzungen halten sich immer weniger an die ursprünglichen Worte, vor allem was Jesus als Sohn Gottes, Gott als Schöpfer, der Sabbat, ..... angeht.


      Nein in Bezug auf die Elberfelder Übersetzung habe ich das zB ebensoweinig bemerkt,wie bei der Zürcher oder Luther. Die Gute Nachricht oder Ähnliches zählt bei mir nicht als "Übersetzung". Ich halte nichts von Verschwörungstheorien, schon gar nichts von religiösen.


      Stofi schrieb:

      Apropós: Ich habe bereits alle erforderlichen Quellen zum Thema zum Nachschlagen genannt und gebracht. Nachschlagen und gucken kann ich für dich nicht, musst du selber tun.


      Wo? Du hast keine allgemein verfügbare Quelle genannt! Irgendwelche sechs Bibelübersetzungen (und die nur in einer alten Ausgabe - was soll das für eien Quelle sein?), die ich, da nicht einzeln aufgelistet, nicht nachschlagen kann und auch nicht kenne obwohl seit über 40 Jahren getaufter Christ (Adventist) bin.
      "Nachschlagen und gucken kann ich für dich nicht, musst du selber tun." finde ich agressiv beleidigend, nachdem ich in mehreren rennomierten Übersetzungen, sowie einem Griechisch Wörterbuch, nachgeschlagen und das dokumentiert habe.

      Glaubensüberzeugungen die nur mit altertümlichen ungebräuchlichen Bibelübersetzungen dargestellt werden können, sind mir so suspekt wie derartige, die nur nach der Neuen Welt Übersetzung argumentierbar sind.

      Du hast mir KEINE EINZIGE rennomierte Deutsche Übersetzung genannt, die so übersetzt wie Du das willst, und kein Wörterbuch, dass die von Dir behauptete Bedeutung der Griechischen Wörter belegt! Was steht bei Strack Billerbeck?
      Irgenwelche obskure Übersetzungen finden sich immer.

      Ich habe meine Quellen kopiert für Dich.

      Was soll das - kein Argument, daher Vorwürfe?

      Schade ich habe mir mehr erwartet! ;( ;(
      Liebe Grüße, Heimo
    • Stofi schrieb:

      DonDomi schrieb:


      Um das andern zu erklären muss ich keine Bibelforschung betreiben. Das Gegenüber soll einfach das allerschönste nehmen was es sich vorstellen kann und dann wird die Herrlichkeit immer noch ein Tausendfaches davon sein. So einfach ist das. Ich kann mir jetzt den Kopf zerbrechen, wie das im Detail aussieht und mit andern darüber streiten, aber ich werde nie auch nur annähernd daran kommen, wie es sein wird. Warum kann einem eine wundervolle Vorstellung nicht einfach genügen und man will alles bis ins letzte Detail begründen. Glaube ist keine Wissenschaft, sonder einfach und klar. Es ist eine Herzensangelegenheit und so versuche ich damit umzugehen.

      Gruss
      DonDomi
      Das stimmt in dem Bezug auf die Ehe auf der NE nicht ganz. Denn es ist ein Unterschied, ob ich weis, dass "es wunderschön sein wird"... oder ob ich glaube (oder es mir von der Kanzel so vermittelt wird)... dass es dort KEINE EHE; keine PARNTERSCHAFT, keine FAMILIE geben wird!!!
      Dann hilft auch die schönste Vorstellung oder das Argument: es wird TROTZDEM wunderschön... überhaupt nichts.

      Und was sagst du jemandem der dabei ist, seine Frau aber nicht? Ich halte solche Versprechen für viel tragischer als solche Dinge ehrlich zu beantworten und zu sagen: Ich weiss es nicht. Er kann sich von mir aus ja vorstellen, die Ehe existiert weiter, das ändert eh nichts daran, weil wir uns ja nicht mehr zurückerinnern werden, das sagt ja eigentlich alles. Ich weiss nicht wie es Dir geht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich an nichts auf dieser Welt zurückerinnern werde.

      Gruss
      DonDomi