1. Johannes 5 - Geist, Wasser und Blut

    • 1. Johannes 5 - Geist, Wasser und Blut

      Hallo Forum,

      in 1.Johannes 5, den ich heute wieder gelesen habe, habe ich mir zu Vers 7 gekennzeichnet, dass es um die Dreienigkeit geht:

      "Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort (logos=Jesus, siehe Joh.1,1) und der Heilige Geist, und diese drei sind eins;"

      Nun habe ich aber auch noch Vers 8 gelesen:

      "und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein."


      Wenn eine Dreieinigeit Zeugnis ablegt im Himmel und genauso auch eine auf der Erde, dann nehme ich an, dass es eine selbe Dreieinigkeit in Himmel wie auch auf Erden ist. Vater, Sohn und Heiliger Geist kennen wir ja, doch anscheinend gibt es hier interessante Synomye: Geist , Wasser und Blut. Versucht man das zuzuordnen, nehme ich an:
      Geist = Hl. Geist
      Blut = Jesus
      also
      Wasser = Vater

      kommt mir komisch vor, dass der Vater das Wasser ist. Ich denke bei Wasser an Taufe, aber ist das wirklich so?: (-da es mindestens Wasser und Blut nicht gleichzeitig gibt-) Zuerst nimmt der Mensch das Blut (Jesus) an, dann kommt er durch die Taufe zum Vater(?) und anschließend kommt der Geist?

      Oder wenn ich die Versöhnung mit Gott im AT anschaue, da weiß ich jetzt nicht genau wie das ablief, aber dort wurde doch auch mit Wasser und Blut gereinigt und danach mit Öl (=Geist) gesalbt

      Vielleicht muss man eher sagen: Leben Jesu: Erst seine Taufe, dann Blut vergießen am Kreuz, dann nach der Himmelfahrt gießt er seinen Geist aus? und alles ist Jesus und Jesus ist Gott und das Leben...

      Kann jemand erklären, warum hier Geist, Wasser und Blut genannt werden, oder warum ausgerechnet Wasser der Vater sein muss und was es einfach zu bedeuten hat??
      Ich habe die Deutung vorhin etwas auf die persönliche Erlösung bezogen und auf Jesus, weil es in Vers 11 heißt: "Und darin besteht das Zeugnis, daß Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn."

    • Hallo,

      also, bei Wasser denke ich eher an den hG. Siehe erste Mose: "und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser" - aber Du hast recht, dass hier nur der Vater gemeint sein kann. Dazu finde ich ingelis Erklärung eigentlich super.

      Nur ein Gedanke noch:

      Zuerst nimmt der Mensch das Blut (Jesus) an, dann kommt er durch die Taufe zum Vater(?) und anschließend kommt der Geist?

      Zuerst kommt der Geist, der bewirkt, dass wir Jesus annehmen. ;)

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Bevor man sich Gedanken machen sollte, was hier mit Geist, Blut und Wasser gemeint ist, muss man beachten, dass der hier erwähnte 1.Johannestext Kapitel 5 Verse 7 bis 8 speziel ist.

      Ich will hier aus der Sabbatschule von 2009, 3.Quartal (die Johannesbriefe) den Text vom 26.August zitieren (Weltfeldausgabe).

      In einigen Bibelübersetzungen erscheinen in 1.Johannes 5,7. 8 die Worte "im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist; und diese drei sind eins: Und da sind drei, die Zeugnis geben auf Erden". Das einzige Problem ist, dass es sich dabei um eine spätere Hinzufügung handelt, die sich in den Originalmanuskripten nicht findet.
      Unter Bibelwissenschaftlern herrscht Übereinstimmung darüber, dass diese Aussage nicht echt ist und vermutlich hinzugefügt wurde, um die Lehre von der Trinität zu unterstützen.


      Dann will ich auch noch den Bibelkommentar aus meiner John Mac Arthur Studienbibel zitieren wenn es um diesen Bibelvers geht.

      Comma Johanneum:
      Diese Worte beziehen sich direkt auf die Dreieinheit und liefern eine genaue Aussage. Die Gesamtheit aller erhaltenen Bibelhandschriften sprechen eher dafür, dass sie nicht im Originalbrief enthalten waren. Sie tauchen in keinem gr. Manuskript vor dem 10. Jhdt. n. Chr. auf. Nur acht sehr späte gr. Manuskripte enthalten diese Worte, wobei es sich bei ihnen um eine Übersetzung einer späten Rezension der lateinischen Vulgata zu handeln scheint. Außerdem beinhalten vier der acht Manuskripte die Passage als mögliche andere Lesart, die den Manuskripten als späterer Zusatz in einer Randbemerkung beigefügt wurde. Kein gr. oder lateinischer Kirchenvater zitiert sie, selbst jene nicht, die in Kontroversen über die Dreieinheit verwickelt waren; außer im Lateinischen (nicht das alte Latein in seiner frühen Form oder die Vulgata) sind sie in keiner alten Version zu finden. Auch innere biblische Beweise sprechen gegen ihre Einfügung, da sie die Gedankengänge des Verfassers unterbrechen. Sehr wahrscheinlich wurden die Worte dem Text viel später hinzugefügt. In der Schrift gibt es keinen Vers, der die offensichtliche Realität der Dreieinheit so ausdrücklich angibt, obschon viele Stellen sehr deutlich auf sie schließen lassen. (Siehe 2.Korinther 13:13)

      Das wollte ich nur mal klarstellen, damit man nicht zu viel probiert Wasser, Blut und Geist mit Vater, Wort und Heiliger Geist zu verbinden.


      Ich persönlich würde diesen Text mit dem AT und seinen Opferritualen in Verbindung setzen. In Vers 6 geht es nämlich darum, dass Jesus mit Blut und Wasser gekommen ist und der Geist darüber Zeugnis ablegt, weil er die Wahrheit ist. Wo kommt jetzt Wasser und Blut im AT vor die eine tiefe geistliche Botschaft in sich tragen? Ich lass euch mal suchen, denn ich habe es für mich schon gefunden. "grins" :P [Kleiner Tipp, schaut euch den Anfang von 3.Mose an]. Die Lehren, die man daraus entnehmen kann, kann man dann auch automatisch auf die Rituale des NT übertragen z.B. in der Taufe, dem Abendmahl und dem Opfer Jesu.
    • @Jonajim: Danke, sehe es ähnlich.

      @Jan: ps: Wenn man die Schlüsselwörter von 1.Johannes 5,8 in die Ellen White CDROM-Datenbank eingibt erhält man keine Suchergebnisse hierzu (!)
      D.h. auch Ellen White hatte diesen Vers zwar in ihrer Bibel drinnenstehen , hat ihn aber nie in ihren Schriften zitiert, verwedendet, ausgelegt oder Beachtung geschenkt...
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Hallo,

      Wo kommt jetzt Wasser und Blut im AT vor die eine tiefe geistliche Botschaft in sich tragen?


      Zar NT - aber Jesus hat Blut und Wasser geschwitzt. :D

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • Witzbold sanfterengel. ;) Blut und Wasser geschwitzt hat er in der Tat. Ich an seiner Stelle hätte nicht nur aus allen Poren Blut und Wasser geschwitzt, sondern den Geist aufgegeben. Ganz ehrlich.

      Du hast recht sanfterengel. Wenn der Geist über dem Wasser schwebte, kann er nicht das Wasser gewesen sein. Das sehe ich jetzt auch.
      Im Blut ist das Leben, und Jesus sagte sebst von sich das er das Leben ist. Und sein Leben für uns gibt. Sein Blut für uns geltend macht.
      Das der Geist nach dem Wasser der Taufe kommt ist nicht so komisch. Wann wurde Jesus mit dem Heiligen Geist getauft? Unmittelbar nach seiner Taufe mit Wasser!
      Der Geist Gottes hat auch schon vorher an ihm gewirkt und ihn begleitet , aber erst in diesem Moment trat er sein eigentliches Amt an und bekam jene Vollmacht die ihn Dämonen austreiben und Krankheiten heilen ließ. Allso die Fülle der Geistesgaben.
      Wenn er der Weg ist, so müssen wir den selben nehmen. Es gibt ja viele Leute die behaupten, die Taufe mit Wassersei nicht nötig. Wenn Jesus selbst, der der Weg ist, es aber so tat, was berechtigt mich darauf zu verzichten?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wissensdurst ()

    • Dreieinigkeit

      Auch wenn diese nicht explizit erwähnt ist und das Wort selber ein nicht biblisches Konstrukt ist, heisst das nicht, dass es nicht einen Gott bestehend aus drei Persönlichkeiten gibt. Das Problem dünkt mich persönlich nicht dass es einen Gott aus drei Persönlichkeiten bestehend gibt, sondern der Versuch diesen Gott zu erklären. Mit jeder menschlichen Erklärung machen wir uns unglaubwürdig.
      Was den 1. Johannes 5, 7.+8. anbetrifft so ist das kein ernsthaftes Problem, wenn dieser nachträglich eingefügt worden ist, denn in Matthäus 28, finden wir eine ähnliche Erwähnung die auf ihre Authentizität nicht bestritten wird.

      Matthäus 28:18 Und JEsus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
      Matthäus 28:19 Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!
      Matthäus 28:20 Und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

      Wir als STA haben ja nicht das gleiche Verständnis der Dreieinigkeit wie zum Beispiel die römisch katholische Kirche. das muss hier vielleicht auch angemerkt werden.

      HugoTobler
    • Viele Beweise für einen Gott bestehend aus 3 Persönlichkeiten!

      Jan schrieb:

      Dann ist die Dreieinigkeit wohl doch nur erfunden; klingt eh zu sehr nach Heidentum / Religionen der Götzen.


      Auch wenn das Wort Dreieinigkeit ein künstliches unbiblisches Konstrukt ist, so heisst das nicht, dass die drei Persönlichkeiten gesondert für sich nicht auch als "Gott" zu beweisen wären. Ich habe diesbezüglich umfangreiche Arbeiten geschrieben im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung mit Daniel Seidenberg. Daniel Seidenberg ist ein messianischer Jude und glaubt weder an die Gottheit Jesu noch an die Gottheit des Hl. Geistes. Ich konnte klar nachweisen, dass er im Unrecht diesbezüglich ist. Leider wird hier alles gelöscht, wenn es einen gewissen Umfang gibt.

      HugoTobler
    • @Hugo Tobler

      Leider wird hier alles gelöscht, wenn es einen gewissen Umfang gibt.
      Die Lösung wurde schon genannt: packe die Texte in ein Dokument rein und referenziere es aus deinem Beitrag.

      Ich habe diesbezüglich umfangreiche Arbeiten geschrieben im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung mit Daniel Seidenberg
      Ich würde mich freuen, diese Arbeiten lesen zu können. Du kannst entweder Beiträge/Threads mit entsprechenden Referenzen auf Dateien erstellen, oder mir privat diese Dateien senden.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Zu unserem Thema hier gibt es auch noch eine etwas andere Auslegung. Sie stimmt aber mit dem was Jan sagt überein, nur das der Heilige Geist als Öl bezeichnet wird. Ist ja eigendlich auch logisch.
      "Gesalbt mit dem Heiligen Geist." mit Öl gesalbt wurden die Könige. Jesus wurde nach der Taufe mit dem Heiligen Geist gesalbt.
      Die Drei spielt überhaupt eine Wichtige Rolle in der Bibel. Sie ist die Zahl des ausreichenden Zeugnisses.
      jede Sache soll aufgrund der Aussagen von Zwei oder Drei Zeugen entschieden und bestätigt werden. Wir kennen eine Trinität. Von einem Duo ist mir nichts bekannt.
      " Drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel, der Vater, das Wort und der Heilige Geist. Und diese drei sind Eins". Die Höchstzahl der benötigten Zeugen legen hier ein Zeunis ab.
      Drei Flüssigkeiten wurden im Dienst der Stiftshütte verwendet. Wasser, Blut und Öl.
      Wasser, Blut und Öl als irdische Entsprechung zu Vater, Sohn und Heiliger Geist.
      Ist mir schleierhaft, wie man nach soviel Beweiskraft noch an dem Dreieinigen Gott zweifeln kann.
      Berichtigt mich, wenn ich was falsch sehe. ergänzt, wenn euch noch anderes einfällt. : please :