Spaß am Sabbat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spaß am Sabbat

      Hallo Forum,


      Stofi schrieb:

      wenn man Treue predigt, wird man gleich ein Fanatiker, jaaa, warum kann man sich auch mal so richtigen Spaß und Witze und Lachanfälle, Musik und Tanzen......mal am Sabbat nicht gönnen, gelle, man gönnt sich sonst nichts, da macht Gott auch mal beide Augen und Ohren zu, Er ist doch zu uns soooo lieb und gnäääädig, Er will, dass wir uns nur freuen...... Entschuldige ;)


      In diesem Zitat von @Stofi: ist wohl ironisch ausgedrückt, dass Spaß, Wotze, Lachanfälle, Musik und Tanzen,... am Sabbat Sünde sein könnten.
      Wieso?
      Das sind doch nur positive Dinge, warum sollte ich das sabbats nicht machen?!

    • Ganz ehrlich gesagt ist das alles ganz verwirrend, für einen der neu ist in der Sabbatgestaltung.

      Was darf ich, was kann ich, was soll sein, wer ist der Mittelpunkt, ............ Fragen über Fragen.

      Meine Erfahrung ist, das ich am Abend sehe bzw. spüre ob der Sabbat im Sinne Gottes war.
      Gottes Wille ist doch das wir uns auch unter der ganzen Woche freuen, nicht nur am Sabbat. Das wir Freude haben an unseren Alltag, das wir IHN auch mit einbeziehen.

      Es gibt so viele Sabbatgestaltungen wie es Menschen gibt. Ein jugendlicher wird den Sabbat anders gestalten, wie ein älterer Mensch, oder eine Familie mit Kindern.

      Darum ist jeder Sabbat auch einzigartig, im Sinne Gottes gestaltet und auch intressant wie ihn jeder gestaltet. Darum ist es auch wichtig sich darüber auszutauschen, so kann man sich gegenseitig befruchten und auch mal aus Gewohnheiten raus kommen. Denn der Schlendrian schleicht sich bald ein und der Sabbat wird dann bald ein gewöhnlicher Tag.

      Den durch den Austausch fängt das alles erst lebendig zu werden, dann ist es nicht mehr Theorie sondern Praxis. king123
    • ich glaub ihr habt da was falsch verstanden..

      ..Stofi spielt dort denke ich mal auf die Form des Gottesdienstes an.
      Wenn der Prediger diese Dinge in seine Predigt einbauen sollte bzw diese zum Teil des Gottesdienstes werden lässt.
      Ellen White hat auch vor solchen Auswüchsen im Gottesdienst gewarnt weil dort der nötige Respekt vor Gott verloren geht.

      Witze und Showeinlagen sind dort absolut fehl am Platz aber ich denke das ist ja verständlich.
      Die
      Show darf das Wort nicht erschlagen. Soetwas wie in den Vineyard
      gemeinden ist absolut verweltlichte Verführung wenn Menschen auf dem
      Boden rumrollen, bellen, Lachanfälle bekommen, zuckungen usw.ihr wisst
      denke ich was ich meine.
      Ungehörige Anekdoten — Prediger sollten nicht in die Gewohnheit fallen, nicht zur Sache gehörige Anekdoten in ihre Vorträge hineinzuweben; denn diese hemmen die Kraft der vorgeführten Wahrheit. Das Erzählen von Anekdoten oder Vorfällen, die Lachen oder leichte Gedanken in den Zuhörern erregen, ist sehr verwerflich. Die Wahrheit ist in reine, würdevolle Sprache zu kleiden, und die gebrauchten Veranschaulichungen sollten den gleichen Charakter haben. {DE 147.3}

      dem entgegen steht der Text

      Wie Unachtsamkeit zu vermeiden ist — Oft muß der Prediger in einem überfüllten, überhitzten Raum reden; die Zuhörer werden schläfrig(auch wenn ihr Frauen jammert FRISCHLUFT MUSS SEIN :-), ihre Sinne betäubt und es wird ihnen beinahe unmöglich, die vorgebrachten Wahrheiten zu erfassen.{DE 148.1}

      Diener des Evangeliums, p. 148.2 (EGW)
      Würde der Redner versuchen zu lehren, anstatt zu predigen, in unterhaltendem Ton zu sprechen und Fragen zu stellen, dann würden die Sinne zur Tätigkeit aufgeweckt werden und deutlicher die gesprochenen Worte ergreifen können.{DE 148.2}
      Hier kann sich jeder selbst glaube ich ein kleines Bild machen dass übertriebene Party aber auch zu konservative langweiligkeit nicht dem Niveau Gottes entsprechen. Welcher gesunde Mittelweg zu gehen ist muss jeder selbst wissen aber keiner sollte den anderen für seine Ansichten verurteilen.



      Gottes dienst bedeutet dienst für Gott da ist der Fokus auf Vater und Sohn.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Gott möchte, dass wir den Sabbat HEILIGEN. Er straft in der Schrift die, die ihn ENTHEILIGEN ("Meine Sabbate habt ihr entheiligt..."), und ER warnt davor.

      Ein Tag Gott geweiht und heilig. Nicht ein Tag mir gewidmet, spaßig,
      witzig, ausgelassen, sorgvoll und anstrengend (nicht nur für die
      Organisatoren).....usw. Auch wenn nur ein einziger Arbeit und Stress an
      meiner Hochzeit hat, die am Sabbat statt findet.... mache ich mich
      schuldig.

      Jeder muss für sich studieren und sich VOR ALLEM vom HG führen lassen (mit Fasten und Gebet), was für ihn HEILIGEN bedeutet. EIne Definition von HEILIG kann man in der Bibel sehr wohl herausfinden. ...erst sich im Klaren werden, was heilig bedeutet.
    • @Jan
      .... weil es in der Bibel steht, weil Gott es von uns nicht möchte. Spaß ist für mich etwas anderes als Freude.

      Jes 58,13 "Wenn du deinen Fuß am Sabbat zurückhältst und nicht deinen Geschäften nachgehst an meinem heiligen Tage und den Sabbat »Lust« nennst und den heiligen Tag des HERRN »Geehrt«; wenn du ihn dadurch ehrst, dass du nicht deine Gänge machst und nicht deine Geschäfte treibst und kein leeres Geschwätz redest,
      dann wirst du deine Lust haben am HERRN, und ich will dich über die Höhen auf Erden gehen lassen und will dich speisen mit dem Erbe deines Vaters Jakob; denn des HERRN Mund hat's geredet."

      Hes 20,12 "Ich gab ihnen auch meine Sabbate zum Zeichen zwischen mir und ihnen, damit sie erkannten, dass ich der HERR bin, der sie heiligt."

      Hes 20,16 "weil sie meine Gesetze verachtet und nicht nach meinen Geboten gelebt und meine Sabbate entheiligt hatten; denn sie folgten den Götzen ihres Herzens nach.
    • Es würde mich sehr Eure Defnition von "eure Gänge" (von Jes. 58,13) interessieren. Diese Frage wollte ich auch schon im Thread über Hochzeiten am Sabbat stellen. Nun stelle ich sie hier. Was versteht ihr darunter? Ist eine Hochzeit "mein Gang"... ja oder nein???? Was versteht ihr unter "eure Gänge" ??

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Freude am Sabbat

      Also nach dem Godi spricht nichts dagegen Spaß zu haben z.B. mit den Kindern im Garten spielen usw.

      Was am Sabbat für mich nicht zur Diskussion steht ist: Essen gehen in ein Gasthaus, Einkaufen, kompletter Hausputz, Aber was das Reisen angeht bin ich mir selbst nicht ganz sicher.

      Aber wie gesagt passt allgemein blos auf dass ihr euch durch geschriebenes nicht missversteht.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Na ja, wenn ich z.b. in Urlaub fliege bevorzuge ich am Sonntag abzufliegen...

      Bei Stofi stört mich (vielleicht tu ich ihm ja bloß Unrecht?) dieses "ich muss, ich muss".

      Für mich bedeutet Sabbat viel mehr "ich darf", "es ist mir erlaubt", "ich muss nicht". Der Sabbat ist für den Mensch da, nicht der Mensch für den Sabbat. Das meint. Der Sabbat ist kein Selbstzweck. Man kann auch, denke ich, den Sabbat "entheiligen" in dem man ihn bloss aus Angst vor negativen Konsequenzen "hölt" schön preußisch, "weil das so festgelegt ist".

      Sabbatheiligung bedeutet für mich von der Einstellung her, das ich ihn aus Liebe zu IHM halte, das das Halten aus dem Herzen kommt und nicht "auf Kommando".

      Ich muss gar nichts - ich will, um damit meine Liebe zu IHM auszudrücken...
    • das er Gott nicht vergißt, das er ihm dankt und das segnet Gott,

      Jesaja 56.57

      ""Bewahrt das Recht und übt Gerechtigkeit, spricht der Herr. Tut, was gut und richtig ist, den bald kommt mein Heil und meine Gerechtigkeit wird sich offenbaren, Gesegnet ist, wer danach handelt und daran festhält, wer meinen Sabbat hält, ihn nicht entweiht und seine Finger von allen Unrecht lässt.""
      Jetzt ist die Frage was ist Unrecht :?:

      Was ist Recht und Gerechtigkeit üben und was ist GUT und RICHTIG :?:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ingeli ()

    • ingeli schrieb:

      Jetzt ist die Frage was ist Unrecht :?:

      Was ist Recht und Gerechtigkeit üben und was ist GUT und RICHTIG :?:

      Hier schließt sich der Kreis wieder, liebe ingeli: Jes 58,13 "Wenn du deinen Fuß am Sabbat zurückhältst und nicht deinen Geschäften nachgehst an meinem heiligen Tage und den Sabbat »Lust« nennst und den heiligen Tag des HERRN »Geehrt«; wenn du ihn dadurch ehrst, dass du nicht deine Gänge machst und nicht deine Geschäfte treibst und kein leeres Geschwätz redest,...."

      2.Mose 20, ab 10 "Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest.

      Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun.
      Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. ((was bei einer Hochzeit schon gar nicht "erfüllbar" ist....Bemerkung von mir))

      Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.

      3Mo 23,3 Sechs Tage sollst du arbeiten; der siebente Tag aber ist ein feierlicher Sabbat, heilige Versammlung. Keine Arbeit sollt ihr an ihm tun; denn es ist ein Sabbat für den HERRN, überall, wo ihr wohnt.

      3Mo 26,2 Haltet meine Sabbate und habt Ehrfurcht vor meinem Heiligtum. Ich bin der HERR.

      Neh 10,32 wir wollen nicht von den Völkern des Landes am Sabbat und an den heiligen Tagen Waren und allerlei Getreide nehmen, wenn sie diese am Sabbattag zum Verkauf bringen; ....
      ......Neh 13,17 Da schalt ich die Vornehmen von Juda und sprach zu ihnen: Was ist das für eine böse Sache, die ihr da tut und entheiligt den Sabbattag?

      Jer 17,21 So spricht der HERR: Hütet euch und tragt keine Last am Sabbattag durch die Tore Jerusalems" ((z.B. Reisekoffer schleppen, verladen? .... Bemerkung von mir))
    • So ausführlich liebe Stofi, danke für deine Mühe, aber was heißt das für den heutigen Alltag ?

      Gut kaufen oder verkaufen, das ist schon mal klar, und einiges mehr, aber trotzdem wenn dies was du aufgezählt hast alles nicht tun, was darf man tun und was ist gut und recht ?

      oder ist gemeint, einfach nur zu Ruhen, nichts tun, sich besinnen auf Gott unseren Vater und Schöpfer, verstehst du was ich meine,
    • Liebe ingeli, was man unter der Woche tun kann, soll man es auch tun.

      Der Sabbat ist eine Zeit abgesondert für Gott. Also finde ich Tausend und eine Sache, mit der ich mich beschäftigen kann am Sabbat.
      Gottesdienst gehört natürlich als Hauptsache dazu, Bibel lesen, studieren, Kranke besuchen, Hauskreise machen, in die Natur gehen, sich mit der Schöpfung beschäftigen (der Sabbat ist ja der Geburtstag der bewohnbaren Erde), geistliche Gespräche führen, Lobpreis, Gemeinschaft beim guten Essen pflegen, Missionieren, mit Menschen reden, biblische Spiele spielen, usw, usw...... Wenn Gott und Jesus an der ersten Stelle und im Mittelpunkt steht.
    • jo, stofi dann steht auch einer Hochzeit in diesen Sinne gefeiert nichts im wege, gemeinsames essen mit Freunden, fällt dann in diese Kategorie. Gott und Jesus ist der Mittelpunkt, vielleicht noch viel mehr und bewußter als wenn man an einen Sonntag oder sonst einen Tag heiratet.

      Ja, was ist wenn ich an einen Sabbat Geburtstag habe oder Hochzeitstag, was mach ich dann, wenn ein paar Gratulanten kommen, heute nicht bitte, erst nächstes Jahr, weil da sich das Datum wieder verschiebt.

      Was machst du da persönlich mit deinen Gästen ?
    • @ingeli--- Du vergisst, dass bei einer Hochzeit mitnichten Gott im Mittelpunkt steht, sondern das Paar. Dass sich die Gäste mit Sicherheit nicht über "biblische" Themen unterhalten sondern dass Witze gemacht werden, und über weltliche und alltagDinge geredet wird. Und nicht zu letzt, dass da Menschen sein müssen, die wegen dem Ehepaars arbeiten müssen. Eine Hochzeit ist nicht: kommen, sich an den gedeckten Tisch zu setzen und futtern und dann wieder gehen.... nach dem "Tischlein deckt dich" Prinzip, quasi. und, und, und, es zieht Kreise, Hölzchen kommt zum Klötzchen und man schafft einen Boden für Entheiligung des Sabbats. patschnief :) "du sollst nicht arbeiten und nicht deine Wege gehen am Sabbat" ..... Was ist eine Hochzeit? Ist sie "der eigene Weg" ??? Ja oder nein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Was man rein legt das ist es, so wie der Mensch denkt so wird es sein, aber es würde zu einer endlos Diskussion ausarten. wenn wir dies mit einen schlechten Gewissen tun, ist es besser es zu lassen, wenn wir Gott mteinbeziehen so wird er den Weg weisen, davon bin ich überzeugt.

      Ganz ehrlich wie viele Menschen sind schon durch religiöse Fanatiker vom Kopf gestoßen worden, und dies geschieht nur aus dem vielen Wissen das man sich angeignet hat, die Praxis ist gefragt und das Mittelmaß. Den dann sieht man selber wo man steht. (auch meine erfahrung mit von Kopf stoßen)

      Jeder ist für sich selber verantwortlich und dies vor Gott und jeder kann mit Gott Zwiesprache halten und Gott wird ihm Antwort geben. Das wunderbare ist ja, das Gott nicht fern ist, er ist uns so nah,ja, er ist ein lebendiger Gott und hat ein Herz für uns, für jedes seiner Kinder.
    • Meinst Du mit Mittelmaß ein bisschen von dem und ein bisschen von dem anderen? Das war auch die Ausrede eines Bruders, der mit einer anderen Händchenhaltend durch die Stadt lief (wie naiiiv!).... er hat sich rechtfertigt mit: "....oooh, nur das EINE MAAAAL, puuhh". Ein bisschen schwanger geht eben nicht, entweder treu oder untreu.

      Andere beten für einen freien Sabbat, selbst wenn sie nur eine Büroarbeit machen oder eine Prüfungen am Sabbat.... man geht nicht in einen Laden um nur ein Brötchen zu holen, .... aber einen ganzen Tag für sich, meine Gäste und gute Laune zu gestalten.....nur für mich und meinen Ehepartner??? nee, das ist keine Relation........ aber wie gesagt, Gott ist der Richter, nicht ich oder irgendwer. glotzXDhhdf