Es ist vollbracht!

    • Es ist vollbracht!

      Johannes 19:31.-33.

      "Weil es aber Rüsttag war und die Leichname nicht am Kreuz bleiben sollten den Sabbat über - denn dieser Sabbat war ein hoher Festtag (Vollmond=erster Tag der ungesäuerten Brote) - ... Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht." (Erfüllung von Exodus 12:46.)
    • Ungereimtheiten...?

      freudenboten schrieb:

      Johannes 19:31.-33.

      "Weil es aber Rüsttag war und die Leichname nicht am Kreuz bleiben sollten den Sabbat über - denn dieser Sabbat war ein hoher Festtag (Vollmond=erster Tag der ungesäuerten Brote) - ... Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht." (Erfüllung von Exodus 12:46.)

      Lieber freudenboten,
      da es innerhalb der Christenheit unterschiedliche Meinungen gibt, wann genau an welchem Wochentag Jesus gestorben ist (die einen sagen es war am Mittwoch, die zweiten es sei am Donnerstag gewesen (z.B. Dave Hunt!), während die Mehrheit vom Freitag ausgeht!), würde mich sehr Deine Meinung interessieren! Unklar ist auch wegen der unterschiedlichen, sich zum Teil widersprechenden Aussagen der Evangelien ob Jesu Todestag am 14. oder 15. Nisan war. Es schreiben z.B. Markus in Mk.14,12 und Jesu Jünger Matthäus Levi in Matth.26,17 : „Aber am ersten Tag der Ungesäuerten Brote traten die Jünger zu Jesus und sprachen: Wo willst du, dass wir dir das Passalamm zum Essen bereiten?” ---> Dies wäre laut dem AT aber der 15. Nisan!
      Der Heide Lukas, der sich mit den jüdischen Festzeiten nicht auskannte begeht in Luk.22,7 („Es kam nun der Tag der Ungesäuerten Brote, an dem man das Passalamm opfern musste.”)einen Fehler! Denn der Tag an dem man das Passalamm opfern musste, war der 14. Nisan und damit nicht der Tag der Ungesäuerten Brote, welcher der 15.Nisan war.
      Jesu Jünger Johannes schreibt in Joh. 18,28 : „Da führten sie Jesus von Kaiphas vor das Prätorium; es war aber früh am Morgen. Und sie gingen nicht hinein in das Prätorium, damit sie nicht unrein würden, sondern das Passamahl essen könnten.” ==> Daraus geht hervor, dass es am Morgen des 14. Nisan war.
      Also welcher Nisan - Tag und welcher heutige Wochentag war dieser »hohe Sabbat«? Aus Deinem Klammersatz müsste es der 15. Nisan gewesen sein!(?)
      Und an welchem Wochentag ist Jesus gestorben?

      Noch eine Ungereimtheit gibt es zwischen Markus und Johannes . Während Markus in Mk.15,25 uns sagt dass Jesus um 9:00 Uhr morgens ("um die dritte Stunde") gekreuzigt wurde, berichtet uns Johannes in Joh. 19,14 („Es war aber der Rüsttag für das Passafest, um die sechste Stunde.”), dass Jesus um 12:00 Uhr mittags ("um die sechste Stunde") noch vor Pilatus stand! ===> Hier kann also folglich etwas nicht stimmen!!!
      Hierzu gibt es eigentlich nur zwei Lösungsansätze:
      1. Die Verurteilung vor Pilatus muss am Donnerstag und nicht am Freitag gewesen sein! Wenn man als " Rüsttag" im allgemeinen den "Vortag des Sabbats" ansieht, dann ergibt sich: “das Passahfest" - man beachte Johannes schreibt als Jude ausdrücklich nicht vom "Fest der ungesäuerten Brote"! - war am 14. Nisan, im Jahre 33 u.Z. ein Freitag; somit müsste damit der "Rüsttag" - also "Vortag" für das Passahfest, der Donnerstag, 13. Nisan gewesen sein.
      2. Verurteilung durch Pontius Pilatus und Kreuzigung waren am selben Tage, also am Freitag, 14. Nisan 33. Aber - da Johannes sein Evangelium ca. um 85 n.Chr. verfasst hatte (Markus um 47/ Matthäus um 60/ Lukas um 63) - also ca. 25 - 40 Jahre später als die Synoptiker, ist anzunehmen, dass Johannes den Julianischen Kalender der Römer benutzt hatte und nicht den Jüdisch-hebräischen Kalender der Synoptiker! ===> Demnach wäre die sechste Stunde aus Joh. 19,14 um 6:00 Uhr morgens! Um 6:00 Uhr stand also Jesus vor Pilatus - und um 9:00 Uhr wurde er gekreuzigt! ----> Mit dieser Auffassung lassen sich Markus 15,25 und Johannes 19,14 in Übereinstimmung bringen!
      Lieber freudenboten, was ist Deine Meinung?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Wenn man den Kalender des biblischen Jahreslaufs (Lev. 23) kennt, kann man sowohl den Wochentag des Exodus als auch bei der Kreuzigung ermitteln.

      Da gibt es kein Unklarheiten/Ungereimtheiten.

      Da dieses Jahr der Vollmond am Samstag ist, ist es Passah zur selben Wochenzeit wie im Kreuzigungsjahr.

      Das Passalamm sollte "zwischen den Abenden" (Exodus 12:6. "gegen Abend" ist falsch, pharisäisch. Ben Arbaijim, Dual) des 14. (Vor-Vollmondtages) geschlachtet werden. Jesus feierte mit den Jüngern (mosaisch korrekt) in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Am Freitagabend, Ende des 14. Tages, war Jesus tot, wurde ins Grab des Josef gelegt.

      Es passt alles. Am 15. nach Tagesanbruch zogen die Israeliten aus Ägypten.
    • Am 15. Nisan zog Jesus aus in den Hades!

      freudenboten schrieb:

      Es passt alles. Am 15. nach Tagesanbruch zogen die Israeliten aus Ägypten.
      Und am 15. Nisan zog Jesus aus, um mit seiner Geistseele im Hades den Toten sein Evangelium zu predigen!
      »hinabgestiegen in das Reich des Todes« heißt es hierzu im Glaubensbekenntnis! ----> An das erinnern wir Christen uns heute in der Passionsandacht am Karsamstag! (Bei uns in Schorndorf ist sie um 18:30 Uhr.)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Es passt alles. Am 15. nach Tagesanbruch zogen die Israeliten aus Ägypten.
      Und am 15. Nisan zog Jesus aus, um mit seiner Geistseele im Hades den Toten sein Evangelium zu predigen!»hinabgestiegen in das Reich des Todes« heißt es hierzu im Glaubensbekenntnis! ----> An das erinnern wir Christen uns heute in der Passionsandacht am Karsamstag! (Bei uns in Schorndorf ist sie um 18:30 Uhr.)
      Am 15. begruben die Ägypter ihre verstorbenen Erstgeborenen.

      Im "Hades" lebt niemand. Es ist das Reich Satans und des Todes.

      1. Petrus 3:18.-22. Die Zeitgenossen Noahs, "die einst ungehorsam (geistlich tot/in Übertretungen Epheser 2:1.2.5. Kolosser 2:13.) waren... zur Zeit Noahs" hörten das Evangelium durch Noahs Predigten, durch ihn (den Geist Gottes=Pneuma/Ruach) ist Jesus "hingegangen... zur Zeit Noahs". Genesis 6:3. Gott hatte 120 Jahre Geduld mit der Menschheit vor der Sintflut.

      1. Petrusbrief 4:3.4.-6. "Es ist genug, dass ihr die vergangene Zeit zugebracht habt nach heidnischem Willen...Das befremdet sie (die Ungläubigen), dass ihr euch nicht mehr mit ihnen stürzt in dasselbe... Treiben... sie werden Rechenschaft geben dem, der bereit ist, zu richten die Lebenden und die Toten. Denn dazu ist den Toten (den im Ungehorsam Lebenden) das Evangelium verkündet, dass sie... gerichtet werden im Fleisch, aber nach Gottes Weise (Sinnesänderung/Bekehrung) das Leben haben..."
    • Mit Sonnenuntergang beginnt der "Tag nach dem Sabbat" (Levitikus 23:11.) des "Schwingopfers"/Yom Tenuphah.

      Lukas 24:1. "Aber am ersten Tag der Woche sehr früh kamen sie (die Frauen) zum Grab..."

      Warum waren die Männer/Jünger nicht mit den Frauen hingegangen. Waren sie nicht mutig genug?

      Durch diese Frauen wurde Evas "Versagen" am Baum mit der Schlange wieder berichtigt.

      Genau sieben Sabbate (Pfingsten) nach dem Auszug aus Ägypten, wieder am ersten Wochentag, geschah die Gottes-Offenbarung vom Berg Horeb durch Mose.
    • In der heutigen Passionspredigt sagte unser Diakon, dass es verschiedene Aussagen von Theologen bzgl. des"hinabgestiegen in das Reich des Todes" gebe, er habe sich deren keine zu eigen gemacht, sondern sagte, dass Jesus wie wir den Tod erlebt habe, das sei die Bedeutung von hinabgestiegen in das Reich des Todes. Aber daraus ist er auferstanden! Er wurde nicht auferweckt, denn Auferweckung das war Lazarus, nein bei Jesus war es Auferstehung in das ewige Leben! Das sei sein Trost an jedem Grab, so der Diakon.
    • Textangabe im Beitrag Genesis 6:3.ff.

      120 Jahre war nicht die individuelle Lebensfrist jeder Generation vor der Sintflut, sogar nach der Flut erreichte Abraham (Gen. 25:7.) 175 Jahre.

      120 Jahre war die "Gnaden-Zeit", die Gott der gesamten Menschheit zur Zeit Noahs (Gen. 6:8.) bis zur setzte.
    • "Hinabgestiegen" ist keine biblische Formulierung sondern der "Kirchenväter" (nicht der Apostel) im römischen Tauf-Symbolum.

      Das sogenannte "Apostolikum" ist nicht von den Aposteln sondern aufgrund der Konzilien der konstantinischen Zeit in Westrom entstanden.

      Ich hatte früher schon (Ich weiß leider nicht mehr in welchem Beitrag) einen Vorschlag zur Verbesserung des Symbolum Romanum ausformuliert. Vielleicht suche ich den wieder.
    • Man könnte höchstens Epheserbrief 4:8.-10. anführen.

      Aber da geht es um die in Matthäus 27:52.53. Auferstandenen (befreite "Gefangene") am Tag der Erstlinge (Yom Tenuphah), die mit Jesus am selben Tag der Auferstehung entrückt wurden zum Vater.

      Jesus war leibhaftig beim Vater im Himmel nach seiner Begegnung mit Maria Magdalena (nicht vorher), bevor er den Jüngern begegnete am Abend/Ende des ersten Wochentages. Biblisch gerechnet besuchte Jesus jene "Versammlung" aus "Furcht vor den Juden" am Beginn des zweiten Wochentages.

      Bei dieser Yom-Tenuphah-Entrückung nahm Jesus die auferstandenen (Matthäus 27:53.) "Erstlinge" mit sich zum Vater. Vielleicht gehören sie zu den vierundzwanzig "Ältesten" in der Johannes-Offenbarung 4+5 u. s. w.
    • Ist Jesus auferstanden (aktiv!) oder wurde Jesus auferweckt (passiv!)?

      Norbert Chmelar schrieb:

      Er [= Jesus] wurde nicht auferweckt, denn Auferweckung das war Lazarus, nein bei Jesus war es Auferstehung in das ewige Leben!
      Da wir vor kurzem das größte christliche Fest - Ostern = Die Auferstehung Jesu Christi - gefeiert haben, möchte ich eine biblische Betrachtung hier bringen, die ich schon früher einmal gebracht habe, in der es darum geht: »Ist Jesus von sich aus vom Tode auferstanden - oder wurde ER von Gott auferweckt?« Oder ist Auferstehung und Auferweckung bei Jesus ein-und-das-selbe?

      Norbert Chmelar schrieb:

      AUFERSTANDEN ODER AUFERWECKT?

      Ines. schrieb:

      Wie ist Jesus eigentlich auferstanden, durch Seine Kraftwirkung oder tat es jemand von außen??

      " 1.Kor 15,4: und daß er begraben worden ist und daß er auferstanden ist am dritten Tag nach den Schriften, (Schlachter)

      " 1.Kor 15,4: und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften;
      (Elberfelder)
      Also im Urtext steht hier: egeiro: Der Sprachschlüssel des Elberfelder NT sagt hier auf Seite 780f. unter RN 1447: erwachen, aufwachen, aufwecken. ...Besonders wird es jedoch für das Auferwecken der Toten zum Leben...benutzt.
      Was ist nun richtig(er)??? Tatsache ist, dass im gesamten Neuen Testament(NT) 23 mal davon gesprochen wird, dass Gott Jesus aus den Toten auferweckt hat! (Laut Schlachter 2000 - Bibel)
      1. ) Apostelgeschichte 2,24+32 : "Den hat Gott auferweckt" = griech.: anistemi
      2. ) Apostelgeschichte 3,15+26 : "...den Gott aus den Toten auferweckt hat" = griech: egeiro
      3. ) Apostelgeschichte 4,10 : "den Gott auferweckt hat aus den Toten" = griech: egeiro
      4. ) Apostelgeschichte 5,30 : "Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt" = griech: egeiro
      5. ) Apostelgeschichte 10,40 : "Diesen hat Gott am dritten Tag auferweckt" = keine Angabe!
      6. ) Apostelgeschichte 13,30+34+37 : "Gott aber hat ihn aus den Toten auferweckt" = grie: egeiro
      7. ) Apostelgeschichte 17,31 : "daß er ihn auferweckt hat aus den Toten" = griech.: anistemi
      8. ) Römer 4,24 : "der Jesus, unseren Herrn, aus den Toten auferweckt hat" = griech: egeiro
      9. ) Römer 6,4 : "wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist..." = griech: egeiro
      10. ) Römer 8,11 : "...der Geist dessen, der Jesus aus den Toten auferweckt hat" = griech: egeiro
      11. ) Römer 10,9 : "daß Gott ihn aus den Toten auferweckt hat" = griech: egeiro
      12. ) 1. Korinther 6,14 : "Gott aber hat den Herrn auferweckt" = griech: egeiro
      13. ) 1. Korinther 15,12 : "...daß Christus aus den Toten auferweckt sei..." = griech: egeiro
      14. ) 1. Korinther 15,15 : "Gott..., daß er Christus auferweckt habe..." = griech: egeiro
      15. ) 1. Korinther 15,20 : "Nun aber ist Christus aus den Toten auferweckt" = keine Angabe!
      16. ) 2. Korinther 4,14 : "daß der, welcher den Herrn Jesus auferweckt hat" = griech: egeiro
      17. ) Galater 1,1 : "Gott, den Vater, der ihn aus den Toten auferweckt hat" = griech: egeiro
      18. ) Epheser 1,20 : "indem er ihn aus den Toten auferweckt...hat" = grie: egeiro
      19. ) Kolosser 2,12:"die wirksame Kraft Gottes,der ihn aus den Toten auferweckt hat." = gr: egeiro
      20. ) Kolosser 3,1 : "Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid" = griech: synegeiro
      21. ) 1. Thessalonicher 1,10 : "seinen Sohn...,den er aus den Toten auferweckt hat" = grie: egeiro
      22. ) Hebräer 13,20 : "Gott..., der den Hirten der Schafe aus den Toten heraufgeführt hat..."
      23. ) 1. Petrus 1,21 : "Gott..., der ihn aus den Toten auferweckt...hat" = grie: egeiro

      Diese Stellen sprechen im Passiv davon, dass Jesus auferweckt worden ist - auferweckt worden ist durch Gott, seinen Vater! ===> Hier ist also der Handelnde Gott!
      Die jüdische Religionswissenschaftlerin Frau Prof. Dr. Ruth Lapide spricht daher wegen diesem bibl. Befund des NT lieber von "AUFERWECKUNG" und nicht von "Auferstehung" Jesu! Aufgrund dieser 23 Stellen sicher nicht ganz zu Unrecht!

      Was sagen nun aber die Evangelien hierzu? In Matthäus 28,6/ Markus 16,6/ Lukas 24,6 (Elberfelder-Übersetzung) spricht der Engel: "...er ist auferweckt worden." Die Schlachter 2000 + Luther 1964 übersetzen: "Jesus ist auferstanden"; die Schlachter gibt aber in der Anmerkung 54 zu Mark.16,6 an: >>oder auferweckt worden.<<

      Fazit: Zwar betonen die 3 synoptischen Evangelien - wenn wir die Schlachter und Luther-Übersetzung heranziehen - dass Jesus aktiv vom Tode auferstanden ist. Aber im gesamten NT wird 23 mal davon gesprochen, dass Gott Jesus auferweckt hat. So ist der wohl bessere Befund zu sagen:

      Jesus ist auferweckt worden! - obwohl es im Apostolischen Glaubensbekenntnis heißt: >>Jesus Christus...auferstanden von den Toten<<; und im Nizänischen Glaubensbekenntnis sprechen wir: >>Jesus Christus...ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift<<.

      Fest steht aber doch wohl, dass bei dem grossartigem Heils-Ereignis der Auferstehung/Auferweckung Jesu, Gott in seiner Dreieinigkeit beteiligt war. ===> Gott hat den Herrn Jesus in der Kraft des Heiligen Geistes auferweckt - und Jesus ist mit Hilfe Gottes des Vaters und mit Hilfe des Heiligen Geistes vom Tode auferstanden!

      Was ist eure Meinung? Ist Jesus auferstanden (aktiv!) oder wurde Jesus auferweckt (passiv!)? Vermutlich werden die Antitrinitarier, die Jesus nicht auch als "wahren Gott" ansehen für letzteres argumentieren.
    • Jesus war wirklich tot, daher die Aussage "auferweckt" (passiv)

      Und er war allmächtig (als Teil von Elohim Jhwh) (Johannesoffenbarung 1:8.17.18.), daher ist er auch auferstanden.

      In Apg. 2:24. beide Sichtweisen in einem Satz!

      Hier gilt auch "inklusives Verständnis".

      "Exklusiv" ist Jesus als "Erstgeborener von aller Schöpfung"/"Erstgeborener von den Toten" Kolosser 1:15.18.

      Das "konzentrische" Gottheitsverständnis aufgrund des mosaischen Heiligtums-Modells werde ich noch erläutern.
    • INWIEFERN IST JESUS DER ERSTGEBORENE VON DEN TOTEN?

      freudenboten schrieb:

      Hier gilt auch "inklusives Verständnis".

      "Exklusiv" ist Jesus als "Erstgeborener von aller Schöpfung"/"Erstgeborener von den Toten" Kolosser 1:15.18.
      Was verstehst Du unter "inklusives Verständnis"?

      Ja, Jesus ist der "Erstgeborene von den Toten" - und zwar nicht in dem Sinne, dass ER der Erste wäre, der von den Toten auferweckt worden ist (denn Christus war der 7. seit Erschaffung der Welt, den Gott auferweckt hat!) - sondern in dem Sinne, dass ER der Erste war der vom Tode auferstanden war und der - im Gegensatz zu den anderen 8 Personen der Bibel, die auferweckt wurden - NIE MEHR STERBEN SOLLTE! ==> Daher gilt Jesus auch als die Erstlingsgarbe/ Erstlingsfrucht, die am 16. Nisan aufERstanden ist! (---> siehe Lev.23,11) Im Jahre seiner Auferstehung - 33 n.Chr. war der 16. Nisan der Sonntag, 5. April 33 u.Z.(=n.Chr.)!
      ==> Und daher ist Jesus Christus unser Vorläufer in Sachen Auferstehung, da auch wir einstmals wie er auferstehen werden mit einem alt-neuen = erneuerten Leibe, der niemals wieder wird sterben können. ---> Wir erhalten einen ähnlichen (!!!) - Auferstehungs-Leib wie Jesus - aber nicht den gleichen(!!!) Leib! Denn unser Herr Jesus ist einmalig und auch in seinem Leib göttlich zehntausend fach höher als es unser verherrlichter Leib je sein könnte! Denn Jesus ist - im Gegensatz zu uns Menschen! - "wahrer Mensch und wahrer Gott" (Joh.20:28/ 1.Joh.5:20) Aus all den besagten Gründen wird Jesus in Kolosser 1:18 »der Erstgeborene von den Toten« genannt!