Spaltungen und Einheit in der Adventgemeinde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Atze schrieb:

      In meinem Bezug und bei Stofi wie ich sehe ist es die Bibel...
      Ich habe nicht den Koran erwartet, ist auch nichts besonderes Satan kennt auch die Bibel....
      Da wir in einer Kultur des Christentums leben und fast alle hier sich zu Christus bekennen. verwundert schon,
      die Grunlage auf der Ihr steht....
      Hes. 23,

      26 Sie sollen dir deine Kleider ausziehen und deinen Schmuck wegnehmen.
      27 So will ich deiner Unzucht und deiner Hurerei, die du schon in Ägyptenland getrieben hast, ein Ende machen, dass du deine Augen nicht mehr nach ihnen aufheben und an Ägypten nicht mehr denken sollst.
      28 Denn so spricht Gott der HERR: Siehe, ich will dich denen preisgeben, denen du feind geworden und derer du müde bist.
      29 Die sollen wie Feinde mit dir umgehen und alles nehmen, was du erworben hast, und dich nackt und bloß liegen lassen. Da soll die Schande deiner Hurerei und deine Unzucht und deine Buhlerei aufgedeckt werden.
      30 Das soll dir angetan werden um deiner Hurerei willen, die du mit den Heiden getrieben, weil du dich mit ihren Götzen unrein gemacht hast.

      Welche Götzen wirfst Du Deinen Schwestern und Brüdern vor...

      Wieso wenn ihr schon in der Gemeinde nicht klarkommt, ihr euch hier mit "Abfall" abgibt.....

      Das sind Leute gemeint,die aus Ägypten mitgegangen sind aber ständig stänkern und die anderen aufwiegeln und somit
      Gottes Kraft und macht in Frage stellen... 10 Kundschafter davon 8 Hasenfüsse, die aus Kleinglauben die ganze Gemeinde aufgewiegelt haben...
      Es hat sich nichts geändert......aber die Bibel in der Hand....oder EGW..?
    • Atze schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      ...hurerei hast noch vergessen....
      Was ist unsere "Ebene" hier...???
      In meinem Bezug und bei Stofi wie ich sehe ist es die Bibel...

      Bibelstelle

      Hes. 23, 30Das wird dir begegnen um deiner Hurerei willen, die du mit den Heiden getrieben hast, weil du dichmit ihren Götzen verunreinigt hast.

      Ich finde es schon erschreckend, wenn Adventisten so über Katholiken denken, aber noch viel erschreckender ist, dass selbst vor Geschwistern der eigenen Gemeinde nicht halt gemacht wird. Ich verstehe unter einer lebendigen Gemeinde etwas anderes.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Ich finde es schon erschreckend, wenn Adventisten so über Katholiken denken, aber noch viel erschreckender ist, dass selbst vor Geschwistern der eigenen Gemeinde nicht halt gemacht wird. Ich verstehe unter einer lebendigen Gemeinde etwas anderes.
      Es müsste aber schon klar sein, dass ein Adventist nicht über einen einzelnen Katholiken denkt, dass er ein Götzendiener ist, wenn dieser keine Ahnung von dem Unterschied zwischen wahrem und reinem Christentum hat und was da durch Tradition alles falsch vermittelt wird und wurde.
      Es gibt zig Beispiele in der Bibel, die beschreiben welche Art von Religionsausübung heidnisch und heidnischen Ursprungs ist. Das fängt bei der Totenverehrung und kultischem Handeln an, beschreibt was von Eheverbot zu halten ist, wie es sich mit Reichtum verhält oder was von Kirchenpolitik und Machtmissbrauch zu halten ist etc. Man müsste blind sein, wenn man nicht sieht, dass hier etwas schief gelaufen ist und immernoch schief läuft. Jedenfalls dann, wenn man die Bibel als Wort Gottes betrachtet. Man kann auch Nächstenliebe zum Götzen machen, wenn daraus Politik gemacht wird oder es nicht aus reinem Herzen kommt.
      Ich verstehe unter einer lebendigen Gemeinde auch etwas anderes und zumindest nicht, dass man Menschen persönlich nieder machen möchte, weil sie
      darauf hinweisen, dass man den biblischen Maßstab und Ausdruck von Liebe zu Gott und dem Menschen auch ausdrücken muss, indem man sich nicht auf den Zeitgeist einlässt. Im Übrigen sollte man mal genau hinhören was momentan alles an richtungsweisenden Büchern auf den Markt kommt, dann erübrigen sich manche Diskussionen hier. "Die Steine sprechen schon" und Wahrheit lässt sich nicht aufhalten.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • freudenboten schrieb:

      Im Falle der BW-Adventisten bin auch ich geneigt zu behaupten, dass dort die "White-isten" die Oberhand haben und somit "Streit/Spaltung" (1. Korinther 1 "Ist Paulus für euch gekreuzigt?") verursachen.

      Ich kenne die Spaltung unter STA aus Nordamerika. Eigentlich bräuchte es im "Mutterland" der Reformation so etwas nicht zu geben.

      Bei der Spaltung der Reformation in Mitteleuropa war leider Luther der "Sturkopf". Die süd- und norddeutschen Reformatoren hätten sich mit der Spaltung aber nicht abfinden sollen sondern voneinander lernen.

      Eine Generation später kam der Kalvinismus auf mit seinem "Schwarz-Weiß"-Denken, aus dem der amerikanische Methodismus/Adventismus hervorging.

      Der Anfang der Spaltungen unter den STA sind aber schon die "Pillars of Truth" (Grundpfeiler der Wahrheit), welche von der "Little Flock" (Kleine Herde) entwickelt wurden. Einige davon sind klar andere widersprüchlich. Die Widersprüche wurden aber bis heute noch nicht aufgearbeitet. Weil die "Erben E. Whites" es verhindern. Angst ist aber kein rechter Ratgeber!

      Die Millerbewegung enthielt viel mehr Potential als die späteren STA wahrhaben wollten. Eine wirkliche "Reform" der STA müsste erneut bei Miller/Snow ansetzen und danach "weiterführen".
      Der "Prediger" (von heute), der die "Grundsätze" der STA in Frage stellte und der "Andere", der dagegen aufstand, sind beide "Opfer" der "laodizäischen" Lage der STA.

      Nicht-STA können mit einem Streit unter STA wenig anfangen. STA stecken selbst selbst im "Morast" von Widersprüchen.

      Jetzt zeigt sich, dass die "Adventpioniere" (Kleine Herde) nach 1844 nicht die "allein seligmachende" Wahrheit entdeckten sondern nur auf der "Suche" nach einem "Ausweg" aus dem teilweisen Irrtum Millers/Snows waren. Was sie dabei fanden, waren auch nur Teilwahrheiten. Diese 28 Teilwahrheiten lassen sich nicht mit "Laodizea-Haltung", Offb. 3 festschreiben ("Ich bin reich und habe genug und brauche nichts").

      Insbesondere der "Babylon"-Begriff (Offb. 14-19) wurde und wird missbraucht. (Wer sind die "besseren" Christen?)

      Babylon bedeutet "Tor der Götter/Götzen" und meint somit alle "Welt-Religionen" seit Adam und Eva. Die Beschränkung auf den "Abfall von der Apostel Jesu Lehre" ist viel zu eng.

      Die wahre Dimension der "Drei-Engel-Botschaft" (Offb.14) wird erst vor dem Hintergrund aller Weltreligionen einschließlich Atheismus erkennbar. Es geht um ewige Erlösung.

      STB/STA haben die ganze Wahrheit des "Sabbats" noch nicht entdeckt, solange sie bei den Ansichten der verstorbenen Adventpioniere stehenbleiben.

      Ich kann die innere Spaltung der STA in "Verteidiger" oder "Gegner" der "Pioniere" nicht gutheißen. Sie brauchen kritische "Bibelarbeit".

      Dem wird auch nicht abgeholfen, indem man in den "Arianern" die "wahren" Adventpioniere "erkennt". Die Veränderungen E. Whites 1888 und in der Kellogg-Krise dürfen aufrichtigerweise nicht ausgeblendet werden.

    • freudenboten schrieb:

      Ich kann die innere Spaltung der STA in "Verteidiger" oder "Gegner" der "Pioniere" nicht gutheißen. Sie brauchen kritische "Bibelarbeit".
      Wenn wir ehrlich sind gab es diese Disskussionen schon immer. Durch die Bildungszunahme,Hochschulen, zuzug von Ausländern und
      Veränderung der Gesellschaft wird es bis zum Ende ein "Leutern" geben. Satan hat überall seine Anhänger und als warnendes Beispiel
      werden von den 10 wartenden Jungfrauen nur 5 Einlass finden.

      Schauen wir zu das wir zu den wachen Jungfauen gehören, die Jesus kennt....
    • BABYLON ALS "CHIFFRE"!

      Jacob der Suchende schrieb:

      In unsere offiziellen Glaubenspunkten wird nur folgendes über die Dreiengelsbotschaft gesagt (Glaubenspunkte "Die übrigen und ihr Auftrag"):

      "...Sie predigen, dass es Erlösung allein durch Christus gibt, und verkündigen das Herannahen seiner Wiederkunft."
      Dieser Satz ist doch das wichtigste überhaupt! Und hoffen wir, dass wir noch zu unseren Lebzeiten seine Wiederkunft erleben werden! Maranatha!

      Atze schrieb:

      Unsere Glaubenspunkte werden noch weitergehend erklärt, um „Missverständnissen“ die nur allzu gerne mittlerweile erzeugt werden vorzubeugen.

      Dies gehört dazu

      Erklärungen und Richtlinien Generalkonferenz schrieb:

      Zwei andere adventistische Lehren betreffen die Symbole „Babylon“ und das „Malzeichen
      des Tieres“. Adventisten glauben, dass der Begriff „Babylon“, wie er in der Offenbarung
      benutzt wird, einen Abfall darstellt, der sich während der christlichen Ära manifestiert hat und
      in einem eschatologischen Abfall in der christlichen Welt seinen Höhepunkt erreichen wird.
      Es wird sich dann eine politische und religiöse Allianz herausbilden, die eine große
      Verfolgung auslösen wird (Offenbarung 13,15-17).
      Adventisten haben geschichtlich das Malzeichen des Tieres mit einer zukünftigen, weltweit
      durch Staatsgewalt erzwungenen Sonntagsfeier in der Endzeit identifiziert.
      Die Aussage des Pastors war u.a…..“Babylon hat nichts mit Abfall und falscher Lehre zu tun“. Ich spare mir gerade die eindeutigen Aussagen diesbezüglich von EGW…..aber lies noch mal die „Erklärungen und Richtlinien“ von mir.
      Das im Fettgedruckten ist noch zukünftig! Wobei bereits jetzt schon zumindest die religiöse Allianz in Ansätzen erkennbar ist, d.h. der Weg zur "Welteinheits-Kirche" leuchtet schon am Horizont auf... Und sie ist in Offenbarung in den Kapiteln 17 und 18 klar prophezeiht!

      Wobei für mich die Chiffre "Babylon" auch aus der Zeit als der Johannes diese auf Patmos niederschrieb, historisch betrachtet werden sollte! Und hier steht "Babylon" eindeutig für »Rom«, was wir auch aus dem Brief des Petrus erfahren! ---> siehe 1Petr 5,13. [Siehe auch Anmerkung in der Revidierten Elberfelder Bibelübersetzung, aber auch in anderen Bibelübersetzungen!]
      Dann steht "Babylon" - meiner Auffassung nach - auch als Chiffre für »alle widergöttlichen und antigöttlichen Bewegungen und Bestrebungen«
      a) in früheren Zeiten
      (und hier war es dann ab 538 n.Chr. dann auch die Römisch-Katholische Papstkirche des Finsteren Mittelalters! Worin sich übrigens sämtliche Reformatoren von Hus, über John Knox und Luther bis hin zu John Wesley einig waren! Sie alle hielten die RKK als »die Hure Babylon«! Ob man die RKK auch nach 1798 noch als solche bezeichnen kann? Jedenfalls ist - was nur meine private Meinung ist - die RKK seit dem Ende des II. Vatikanischen Konzils (also seit 1965!) nicht mehr die Hure Babylon; ob sie es aber in zukünftiger Zeit wieder werden wird, das wird die Zukunft weisen!)

      b) in unserer Zeit (und setzen wir diese mal ab 1844 an!):
      • Evolutionismus / Darwinismus
      • Hedonismus
      • Kommunismus / Bolschewismus
      • Atheismus / Nihilismus
      • Nationalismus
      • Faschismus / Nationalsozialismus
      • Satanismus
      • Totalitarismus
      • Islamismus
      • Terrorismus
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Auch z.B. die Auslegung von Daniel und Offenbarung ist bei uns nicht einheitlich, es gibt Divergenzen in den Details unter den adventistischen Theologen. Was ist Babylon? Wer ist 666? Da findest du unter adventistischen Theologen selbst unterschiedliche Meinungen.
      Das ist schon klar, bei so vielschichtigen fast ausschließlich prophetischen Büchern, wie Daniel und Offenbarung, dass es da Unterschiede in der Auslegung und in Details gibt! Leider werden beide Bücher in den beiden großen Kirchen so gut wie nicht mehr gelesen, geschweige denn gepredigt. Bei der RKK ist klar warum! Denn wer will schon lesen, dass seine Organisation "das kleine Horn" aus Daniel 7 ist! (was aber prophetisch gesehen kaum geleugnet werden kann!) Und auch Offb.13 wird wohlweislich verschwiegen, weil man sonst erwähnen müsste, dass die Zahl 666 auf einen Papsttitel zutrifft, nämlich auf VICARIUS FILII DEI; dies ergibt in lateinischen Buchstaben = Zahlen den Zahlenwert » 6 6 6 «! In Sachen "Was ist Babylon?" siehe meinen vorherigen Beitrag NR.47!

      Atze schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Und die Gründe für einen Ausschluss sind ebenfalls taxativ ( !) im Gemeindehandbuch aufgezählt. !
      Die habe ich übrigens zu meinem Fall vorgelesen um Ihnen aufzuzeigen, dass es keinen Grund gibt mit dem sie mich anhand des Gemeindehandbuch ausschließen dürfen. Drei Mal darfst Du raten wie viel Vorsteher, Gemeindeleiter und Pastor darauf gegeben haben....unglaublich aber wahr. Wie in allen Dingen in der Gemeinde wird auf Regeln und Vorschriften nichts aber auch wirklich gar nichts mehr gegeben.....dass sie sich nicht öffentlich hinstellen und auf das Buch draufpinkeln, damit hört es auf.
      Lieber Atze! Nachdem, was Du geschildert hast, hat man Dir großes Unrecht angetan! Und man hätte Dich niemals aus der STA-Gemeinde ausschließen dürfen, nach deren eigenen Richtlinien und eigener "Kirchengesetze"!!! Man wollte offenbar einen kritischen Kopf loswerden, anstatt man Dir dankbar gewesen wäre! Aber Jesus liebt Dich dennoch, lieber Atzel
      PS: Gibt es bei den STA keine Art "Schiedsgerichte" die zum Gemeindeausschluss hätten angerufen werden können, so ähnlich wie bei den politischen Parteien?
      Und Du hättest vielleicht vor den ordentlichen Gerichten gegen Deine Gemeinde eine Unterlassungsklage einreichen können, das denen untersagt hätte Dich auszuschließen. Aber das wäre wohl mit Kosten verbunden gewesen; und es ist auch nicht sicher, ob ein ordentliches Gericht sich damit überhaupt hätte mit befassen dürfen, wegen dem Verfassungsgrundsatz der Trennung von Staat und Kirche.
      Wo willst Du jetzt in Zukunft eine "geistige Heimat" bekommen? Die Evangelische Kirche oder auch die Methodistische würde Dich wahrscheinlich mit Handschlag gerne aufnehmen...
      Lieben Gruß und dennoch Kopf hoch, lieber Atze!
      Norbert
    • Drei Anmerkungen:

      1. Wenn wir biblisch "gerechtfertigt", die Zeit des Vorwiederkunftsgerichtes seit 1844 (Daniel 8:14.) als "gegenwärtige Wahrheit" annehmen, so erübrigt sich eine "Große Verfolgungszeit"; denn die war schon im Mittelalter (538 -1798, Matthäus 24:21.22; einmalige Erfüllung).

      2. Außerdem ist das "Malzeichen" des Antichristen ("keine Ruhe Tag und Nacht", Offb. 14:11.) viel mehr als nur "staatlich erzwungene Sonntagsfeier", es ist (Daniel 7:25. "Gedenkzeiten und Thora") die komplette Abkehr vom mosaischen "Gedächtniskalender" (u. a. Levitikus 23). Diese Abkehr wurde seit Kaiser Konstantin legalisiert, und wer dagegen verstieß, wurde bis 1798 auch staatlich (Im päpstlichen Einflussbereich) verfolgt.

      3. Das heidenkirchliche "Kirchenjahr" ist kein gleichwertiger "Ersatz" für das Original, aber auch keine Bedrohung. Wir leben ohnehin seit 1844 in der Zeit der "Wiederherstellung" von Jesaja 56:1.-8. Kap. 58:12.-14. des "heiligen Bundes" (Daniel 11:28.-35.).

      Wer die "befristete Zeit" aus dem Buch Daniel verstanden hat (vergleiche Jesus Matthäus 24:15.-28.) wird eher die "falschen Propheten" erkennen können statt wie gebannt auf die "zukünftige Verfolgung/Entrückung) zu spekulieren.
    • Atze schrieb:

      In Deutschland haben wir seit einiger Zeit die sogen. FID. Ich denke es ist kein Geheimnis, dass diese sich auf einer Seite positioniert hat. An sich wäre das bei einer funktionierenden „demokratischen Wahl“ nicht das entscheidende Problem. Irgendwie hat es die FID aber geschafft sich sehr viel Macht anzueignen. Z.B. ist sie es die inzwischen die Vereinigungsvorsteher vorschlagen, und nur aus diesen Vorschlägen auch gewählt wird. Welche Ausrichtung diese haben dürfte klar sein. Dass der Präsident der FID derselbe ist wie im NDV und damit eine doppelte Machtposition inne hat dürfte es nach meinem Sinn nicht geben.
      Der „oppositionelle“ SDV hat keine Chance sich mit seinen Stimmen gegen das Bollwerk der FID mit dem NDV zu behaupten.
      Hallo Atze.

      Es ist ja sattsam bekannt, dass Du mit Deiner über-kritischen Haltung aus jeder Gemeinde in Deiner Umgebung "vertrieben" wirst. Keiner mag Dich. Und Deine Bemerkungen entsprechen auch nicht immer der Wahrheit. Das sieht man hier mal wieder in Deinen Aussagen zur Position des SDV. Das ist nahezu glatt gelogen.

      **** Editiert: Solche "Geschmacklosigkeiten" möchten wir hier nicht! ****

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von benSalomo ()

    • Atze schrieb:

      dass sich viele (vor allem die STA in Deutschland) an keine Regeln mehr halten, Beschlüsse der Generalkonferenz, unsere Glaubenspunkte und unseren Auftrag ignorieren und genau deshalb die Einheit „zerstören“.
      Das ist eine so nicht nachvollziehbare Behauptung.

      Entscheidungen der GK, die als manipuliert empfunden werden, missachten nicht nur "die Deutschen", sondern vor allem auch amerikanische Vereinigungen, und die Vereinigungen der Nordeuropäischen Division. In erster Linie ist das ein "Nord-Süd Konflikt", der vom gegenwärtigen GK Präsidenten gefördert, statt geschlichtet wird. Vom "Ignorieren unseres Auftrags zu sprechen ist eine Provokation. Eine Einheit, die keine Vielfalt erlaubt ist nicht biblisch. Wer eine Entwicklung der Botschaft verhindert, ein zeitgemäßes Evangelium, das den Menschen hier und heute erreicht, hat (obwohl sich gerade solche Leute häufig auf EGW und die Pioniere berufen) nicht verstanden, was diese, getrieben vom Geist Gottes getan haben: eine gegenwärtige Wahrheit verkündet - und nicht die Botschaft ihrer Urahnen.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Bogi111 schrieb:

      Wenn wir ehrlich sind gab es diese Disskussionen schon immer. Durch die Bildungszunahme,Hochschulen, zuzug von Ausländern undVeränderung der Gesellschaft wird es bis zum Ende ein "Leutern" geben. Satan hat überall seine Anhänger und als warnendes Beispiel
      werden von den 10 wartenden Jungfrauen nur 5 Einlass finden.

      Schauen wir zu das wir zu den wachen Jungfauen gehören, die Jesus kennt....

      Das hat etwas mit dem Kampf, Licht gegen Finsternis (und umgekehrt) zu tun. Solange satan lebt, wird er bis zu "letzten Sekunde" alles dran setzen, die Wahrheit zu zerstören. Selbst, nach dem das Neue Jerusalem mit allen Heiligen da ist.

      -
    • Der jetzige STA-Präsident ist ein "White-ist". Seine Partei verursacht die Spaltung, da sie den Status der STA von vor 150 Jahren anstrebt.

      Die Vorstellung von einem schwarz-weißen Kampf ist nicht biblisch sondern persisch (Zarathustra). E. White wurde über die Freimaurerei zu dem Buch "Der Große Kampf" angeregt. Schon der Titel offenbart persisch-gnostisch-freimaurerischen Einfluss.

      E. White entwickelte sich theologisch weiter (Rechtfertigung, Gottheit), viele STA wissen das leider gar nicht, weil sie nicht alles lesen.
    • freudenboten schrieb:

      Der jetzige STA-Präsident ist ein "White-ist". Seine Partei verursacht die Spaltung, da sie den Status der STA von vor 150 Jahren anstrebt.

      Die Vorstellung von einem schwarz-weißen Kampf ist nicht biblisch sondern persisch (Zarathustra). E. White wurde über die Freimaurerei zu dem Buch "Der Große Kampf" angeregt. Schon der Titel offenbart persisch-gnostisch-freimaurerischen Einfluss.

      E. White entwickelte sich theologisch weiter (Rechtfertigung, Gottheit), viele STA wissen das leider gar nicht, weil sie nicht alles lesen.
      wenn ich mir so die Tendenzen unseres GK - Präsidenten ansehe, so muss ich Dir Recht geben : Nur EGW- Bücher lesen, Gesundkost für das Stirnhirn, wo bekanntlich der Heilige Geist ansetzt - - - -

      Nur : Es gibt zwei "Grosse Kämpfe": Einen in "Spiritual Gifts" aus 1858 (habe ich im Bücherkasten !) und dann den "Klassischen" . Die sollen ein bissserl divergieren. Die Polarität ist nicht Zahrathustra - Erfindung. Denke an Ying und Yang, an Sympathicus und Parasympathicus - - - -und an das Faktum, dass EGW massiv von Miltons "Paradise Lost" beeinflusst wurde (Billig bei Amazon, aber ob des alten englisch schwer zu lesen) - - Dies war nun auch "Zeitgeist" : Joseph Haydns Oratorium "Die Schöpfung" fusst ebenso auf "Paradise Lost". Un dass Haydn vom Geit der Freimaurer beeinflusst sein kann : Schon möglich, damals war in Wien fast jeder Kunstschaffende oder Intellektuelle Freimaurer, so auch der Gründer der Ersten Wiener Medizinischen Schule, Van Swieten (Calvinist, Freimaurer, in der Georgskapelle des Augustinerklosters begraben !)

      Geh, und "persisch -gnostisch- freimaurerischer einfluss" - da gib noch Kant, Hegel und Marx dazu ! EGW muss grosse Schuhe gehabt haben - was man ihr so alles in die Schuhe schiebt !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      das Faktum, dass EGW massiv von Miltons "Paradise Lost" beeinflusst wurde
      Philo, woher hast du das??

      Ich zitiere aus dem Buch "Ellen G. White - Messenger to the Remnant", geschrieben von Arthur L. White (Sohn von William C. White):


      "In the spring of 1858, soon after the vision of the great controversy between Christ and Satan was given to Mrs. White, she related it to the believers in Battle Creek on a Sabbath and a Sunday. As she spoke of the fall of Satan and the fall of man and the plan of salvation, it reminded J. N. Andrews of John Milton's Paradise Lost, and when he next had opportunity he asked Mrs. White whether she had ever read the book. She replied that she had not, and he said, "You will be interested in it." So the next time he came to the home he brought a copy and placed it in her hands. She was in the midst of her writing on the controversy story. She took the book to the kitchen and placed it on a high shelf out of reach and out of sight, determined that if there was anything in it which was in any way similar to what had been shown to her in vision, she would not read it until she had finished her writing. She did not wish anything to obscure her clear view or to open the way for anyone to say that she received her inspiration from others. It was not until she had written her first views of the controversy that she read with interest not only Paradise Lost but also accounts of the scenes of the Reformation by various historians.

      The comprehensive health reform vision was given to Ellen White in June, 1863. As she related the view, some spoke of the relationship of what she had been shown to the teachings of certain hygienists of the time, here is her account as written shortly afterward:


      "As I introduced the subject of health to friends, . . . and spoke against drugs and flesh meats, and in favor of water, pure air, and proper diet, the reply was often made, 'You speak very nearly the opinions taught in the Laws of Life and other publications, by Doctors Trall, Jackson, and others. Have you read that paper and those works?' My reply was that I had not, neither should I read them till I had fully written out my views, lest it should be said that I had received my light upon the subject of health from physicians and not from the Lord."-Review and Herald, Oct. 8, 1867.


      In the same year Ellen White again asserted, "My views were written independent of books or the opinions of others."-E. G. White MS 27, 1867."



      Also, kurz zusammengefasst:

      - Ellen White hatte ihre ersten umfangreichen Publikationen zu "Der große Kampf" und die Gesundheitsreform allein auf Basis ihrer Visionen geschrieben.
      - Damit nicht jemand denken sollte, sie hätte angeblich von anderen Büchern abgeguckt bzw. von diesen beeinflusst (darunter "Paradise Lost"), hat sie bewusst auf das Lesen von solchen Büchern verzichtet.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      das Faktum, dass EGW massiv von Miltons "Paradise Lost" beeinflusst wurde
      Philo, woher hast du das??

      In the same year Ellen White again asserted, "My views were written independent of books or the opinions of others."-E. G. White MS 27, 1867."

      Simpel: Ich habe mir Mitons "Paradise Lost" beschafft und kenne Haydns "Schöpfung" recht gut.

      Nach Dores E. Robinson "The Story of Our Health Message", Erstauflage 1943 (hatte ich!) war das Ehepaar White auf Kur in Jacksons "Our Home on the Hillside", wo es neben Wasserkuren auch tägliche Gesundheitsvorträge gab.

      Danach: Die Otsego - vision.
      Danach: Urgenzschreiben von James White an einen Lieferanten, doch endlich die Kiste Bücher von Trall, Jackson, Graham - - zu schicken. Abgesehehen davon war etwa das unmittelbare environment (so Numbers) in der "Szene" - Himes ein Freund Jacksons, der Herausgeber von "Voice of the Prophets", mit jeweils einem "Gesundheitsbeitrag" Bates überzeugter, aktiv ihn propagierender Graham - Anhänger schon 1843, Loughborough ebenso, dieser auch regelmässiger Leser des Water Cure Journal - -,

      Sagt sie und ihr Hofchronist. Es interessiert mich nicht besonders, daher habe ich die wiederholt zu findenden Hinweise auf Milton nicht archiviert, mir nur einmal das "Paradise Lost" angeschafft; Haydns "Schöpfung" kenne ich fast auswendig.

      Die erste "Gesundheitsbotschaft" ist "Appeal to Mothers", in dem fast alle menschlichen Leiden und Krankheiten auf Masturbation zurückgeführt werden. Samt "I saw - ", "I was shown - " , "Was shown me in vision -", wobei wenige Jahre später in "Solemn Appeal" schon einiges - darunter eine wesentliche Kasuistik - "His case was shown me in vision - " herausredigiert war. (Ich habe beide Versionen im Bücherschrank). Für alles weitere siehe Ronald L. Numbers: Prophetess of Health", 3. Auflage Eerdmans 2008 - Ich hatte auch eine Erstauflage aus 1976.

      Numbers brachte mir nichts Neues: auch in Wien gibt es Bibliotheken, an deren Bücherregalen ich schon vor Numbers herumkletterte, um mich zu informieren. Da fand ich sogar einen Autor, den Numbers nicht erwähnte: Sweetser, 1849: "Mental Hygiene": "There is a close relationship between body and mind. If one is afflicted, the other sympathises."

      Zudem wurden gewisse Themen offensichtlich in EGW's frühem und späteren Environment offensichtlich heftig diskutiert. Bates soll schon 1843 engagierter Graham - Anhänger gewesen sein. Joshua Himes gab das Journal "Voice of the Prophets" heraus, jeweils mit einem "Gesundheitsteil", in dem auch Jackson zu Wort kam. Loughborough begann 1848 mit Grahambrot und las regelmässig das "Water Cure Journal" Cottrell begann Ende der 1840er Jahre mit Vegetarismus und täglichen Wasseranwendungen - - - - Man las auch darüber (Maudsley: "Physiology and Pathology of the Mind" - ein Bestseller des Engländers in den USA!) und konnte sie sofort auf die Parallelen ansprechen.

      Aber man soll ja nur "the little red books" lesen, keineswegs Arthur Millers "Hexenjagt" oder Mark Twains "Tom Sawyer", geschweige denn Whitmans "I Sing the Body Electric"...
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -