Das Apostolische Glaubensbekenntnis und seine biblischen Begründungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Apostolische Glaubensbekenntnis und seine biblischen Begründungen

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis
      Das Apostolische Glaubensbekenntnis wird von der Christenheit als das bedeutendste Bekenntnis bezeichnet, welches den christlichen Glauben kurz zusammenfasst. Laut christlicher Tradition soll jeder der 12 Apostel Jesu dazu einen Glaubenssatz verfasst haben. Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      1. Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.
      2. Und an Jesus Christus seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn.
      3. Empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria.
      4. Gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben.
      5. Hinabgestiegen in das Reich des Todes.
      6. Am dritten Tage auferstanden von den Toten.
      7. Aufgefahren in den Himmel.
      8. Er sitzt zur Rechten des Allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten.
      9. Ich glaube an den Heiligen Geist,
      10. Die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen,
      11. Vergebung der Sünden,
      12. Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen!
    • Gott der Vater, der Allmächtige, der Schöpfer des Himmels und der Erde!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      1. Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erden.


      Zu:
      • Vater: "Unser Vater im Himmel!" sagt Jesus im Vaterunser-Gebet [Matthäus 6,9b)]
      • Allmächtiger: "Den Allmächtigen erreichen wir nicht, der so groß ist an Kraft und reich an Gerechtigkeit." [Hiob 37,23a)]
      • Schöpfer: "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde!" [1.Mose 1,1]

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Jesus Christus, Gottes eingeborener Sohn, unser Herr!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      2. Und ich glaube an Jesus Christus seinen (= Gottes) eingeborenen Sohn, unseren Herrn.
      zu
      • Jesus Christus: "Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes." (Markus 1,1)
      • Eingeborener Sohn: "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3,16)
      • Unser Herr: "Denn Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus, unseres Herrn." (1.Korinther 1,9)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Jesus Christus: Empfangen durch den Heiligen Geist - Geboren von der Jungfrau Maria!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?


      3. Empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria.
      zu:
      • Empfangen durch den Heiligen Geist: "Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten;" (Lukas 1,35) und "Die Geburt Jesu Christi geschah aber so: Als Maria, seine Mutter, dem Josef vertraut war, fand es sich, ehe sie zusammenkamen, dass sie schwanger war von dem Heiligen Geist." (Matthäus 1,18)
      • Geboren von der Jungfrau Maria: "Die Geburt Jesu Christi geschah aber so: Als Maria, seine Mutter, dem Josef vertraut war, fand es sich, ehe sie zusammenkamen, dass sie schwanger war von dem Heiligen Geist." (Matthäus 1,18) und "Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge." (Lukas 2,7) und "Das ist aber alles geschehen, auf dass erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hat, der da spricht (Jesaja 7,14): 23 »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns." (Matthäus 1,22-23)
    • Jesus Christus - gelitten unter Pontius Pilatus - gekreuzigt, gestorben und begraben!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      4. Gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben.

      zu:
      • Gelitten unter Pontius Pilatus: Markus 15,15 Pilatus aber wollte dem Volk Genüge tun und gab ihnen Barabbas los und ließ Jesus geißeln und überantwortete ihn, dass er gekreuzigt würde.
      • gekreuzigt: Markus 15,25 Und es war die dritte Stunde, als sie ihn kreuzigten.
      • gestorben: Lukas 23,46 Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er.
      • begraben: Markus 15,46 Und der kaufte ein Leinentuch und nahm ihn ab vom Kreuz und wickelte ihn in das Tuch und legte ihn in ein Grab, das war in einen Felsen gehauen, und wälzte einen Stein vor des Grabes Tür.
    • Jesus Christus - Hinabgestiegen in das Reich des Todes!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis


      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?


      5. Hinabgestiegen in das Reich des Todes.

      1Petr 3,19 In ihm ist er auch hingegangen und hat gepredigt den Geistern im Gefängnis
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Forumsteilnehmer hier Bibelstellen für die übrigen 7 Aussagen bringen könnten!
      Mittlerweile wurde ein Adventistisches Glaubensbekenntniss ins neue Liederbuch geschrieben.

      Ich habe es im WEB aber noch nicht gefunden.

      Auf welchen Autrag ist mir nicht bekannt, aber hier wurde darüber nachgedacht...

      „Adventistische Glaubensgrundsätze – ihre Funktion und Bedeutung“ mit Rolf Pöhler - Initiative Facit
    • Jesus Christus ist auferstanden von den Toten!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      6. Am dritten Tage auferstanden von den Toten.

      „und dass er begraben worden ist; und dass er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift” (1.Korinther 15,4)
    • Jesus Christus - Aufgefahren in den Himmel!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?

      7. Aufgefahren in den Himmel.

      Apostelgeschichte 1,9: Nachdem er [Jesus] das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen in den Himmel emporgehoben. Eine Wolke verhüllte ihn, und sie sahen ihn nicht mehr.
    • Jesus Christus sitzt zur Rechten des Vaters - wird kommen - Lebende und Tote richten!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?



      8. Er sitzt zur Rechten des Allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten.

      zu:
      • sitzt zur Rechten des Allmächtigen Vaters: "Er aber, voll Heiligen Geistes, sah auf zum Himmel und sah die Herrlichkeit Gottes und Jesus stehen zur Rechten Gottes 56 und sprach: Siehe, ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn zur Rechten Gottes stehen." (Apostelgeschichte 7,55f.)
      • von dort wird er kommen: Mt 24,30 Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Stämme der Erde und werden sehen den Menschensohn kommenauf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit.
      • zu richten die Lebenden und die Toten: "1 So ermahne ich dich inständig vor Gott und Christus Jesus, der richten wird die Lebenden und die Toten, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich" (2. Timotheus 4,1)
    • Bei Kritik an Arius/Athanasius sowie am Symbolum Romanum (Nicänum) geht es nicht um "Schwarz-Weiß", nicht um alles oder nichts.

      Vielmehr geht es um "Traditionskritik" auf Basis der tatsächlichen Be-Deutung des inspirierten Bibeltextes (ohne Apokryphen).

      Ist im Symbolum R. wirklich das betont und zusammengefasst, was den Aposteln Jesu wichtig war am Evangelium? Oder kommt darin nicht vielmehr zum Ausdruck, was den konstantinischen Kirchenführern wichtig war, als Kompromissformel zwischen den häufigsten Religionen im damaligen römischen Reich. Das Bekenntnis der damaligen römischen Reichskirche muss nicht zwangsläufig bibelkonform oder verbindlich für alle Christen sein.

      Daher schlage ich eine vorläufige "Reformformel" zur Diskussion (Thesen) vor, welche sich an die Reihenfolge im "Symbol" anlehnt, aber noch nicht voll ausgeführt ist.

      Ich glaube an den ewigen allwissenden Vater und allgegenwärtigen Geist, die durch das allmächtige Wort, den ewigen Sohn, das Weltall vollkommen erschufen,
      an die Sünde der ersten Menschen, die Fleischwerdung des Allmächtigen in Jesus Christus, der der Welt und meine Sünde auf sich nahm,
      an sein unschuldiges Leiden, Sterben und unsterbliches Auferstehen,
      an seine Entrückung, Mittlerdienst und heiligen Bund,
      an sein endgültiges Gericht über Tote und Lebende,
      an die Auferstehung der Gerechten und die Befreiung von allem Bösen,
      an die Neuerschaffung von Himmel und der Erde sowie das ewige Leben.

      Vor allem bitte ich, die Bibel nicht als billigen Steinbruch zur Untermauerung vorgefasster/überkommener "Meinung" zu benutzen, wie ich es hier im Forum von sogenannten "Antitrinitariern" häufig erlebe.

      Ich empfehle, dass sich "Trinitätsgegner" lieber beim mohammedanischen Religionsunterricht anmelden; denn:

      "Ehrlich währt am längsten!"
    • Die christliche Kirche - Gemeinschaft der Heiligen!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?


      10. Die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen

      zu:
      • Die heilige christliche Kirche: "Und ich sage dir: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Tore des Totenreichs werden sie nicht überwältigen." (Matthäus 16,18)
      • Gemeinschaft der Heiligen: Röm 15,26 Denn Makedonien und Achaia haben eine Gabe der Gemeinschaft beschlossen für die Armen unter den Heiligen in Jerusalem.
    • Vergebung der Sünden!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?



      11. Vergebung der Sünden


      Apg 10,43 Von diesem bezeugen alle Propheten, dass durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.
    • Auferstehung der Toten - Ewiges Leben - Amen!

      Das Apostolische Glaubensbekenntnis

      Welche biblischen Begründungen können für einen jeden dieser 12 Glaubenssätze angeführt werden?


      12. Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen!

      zu:
      • Auferstehung der Toten: 1Kor 15,21 Denn da durch einen Menschen der Tod gekommen ist, so kommt auch durch einen Menschen die Auferstehung der Toten.
      • das ewige Leben: Joh 3,16 Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
      • Joh 3,36 Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben.
      • Joh 6,47 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer glaubt, der hat das ewige Leben.
      • Röm 6,23 Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.
      • 1Joh 2,25 Und das ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben.
      • 1Joh 5,13 Das habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr das ewige Leben habt, euch, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes.
      • 1Joh 5,20 Jesus Christus...ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

      • Amen! : 5Mo 27,15 Und alles Volk soll antworten und sagen: Amen.
      • Gal 1,5 Ihm sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.




      Ende der biblischen Belege für das Apostolische Glaubensbekenntnis!
    • Ich darf daran erinnern, dass das "Symbolum Romanum" geschichtlich nicht von den Aposteln Jesu stammt.

      Die aufgeführten Sätze enthalten zwar einige biblische Fakten, sind aber vermischt mit unbiblischem Gedankengut durch griechisch-römische "Kirchenlehrer"

      Petrus war nicht in Rom und auch nicht der Gründer oder Älteste der Römischen Christengemeinde.

      Der Fels aus Matthäus 16:18. ist nicht Petrus sondern Christus (Siehe 1. Korinther 10:4.).

      Petrus war auch nach Pfingsten kein "Fels" sondern bedurfte der "Korrektur" Galaterbrief 2:11.ff.

      Ähnlicher Weise gibt es "Grund zur Klage gegen" das römische Glaubenssymbol. Es weicht vor allem in seiner ersten Hälfte von der biblischen/apostolischen Lehre ab und betont in seiner zweiten Fakten ohne gebührenden Zusammenhang.

      Es ist nicht inspiriert, ebensowenig wie E. Whites "Großer Kampf".
    • Warum nicht so?

      freudenboten schrieb:

      Ich glaube an den ewigen allwissenden Vater den allgegenwärtigen Geist, die durch das allmächtige Wort, den ewigen Sohn, das Weltall vollkommen erschufen,
      an die Sünde der ersten Menschen, die Fleischwerdung des Allmächtigen in Jesus Christus, der der Welt und meine Sünde auf sich nahm,
      an sein unschuldiges Leiden, Sterben und unsterbliches Auferstehen,
      an seine Entrückung, Mittlerdienst und heiligen Bund,
      an sein endgültiges Gericht über Tote und Lebende,
      an die Auferstehung der Gerechten und die Befreiung von allem Bösen,
      an die Neuerschaffung von Himmel und der Erde sowie das ewige Leben.
      Joh 4,24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • freudenboten schrieb:

      Ich darf daran erinnern, dass das "Symbolum Romanum" geschichtlich nicht von den Aposteln Jesu stammt.

      Die aufgeführten Sätze enthalten zwar einige biblische Fakten, sind aber vermischt mit unbiblischem Gedankengut durch griechisch-römische "Kirchenlehrer"

      Petrus war nicht in Rom und auch nicht der Gründer oder Älteste der Römischen Christengemeinde.

      Der Fels aus Matthäus 16:18. ist nicht Petrus sondern Christus (Siehe 1. Korinther 10:4.).

      Petrus war auch nach Pfingsten kein "Fels" sondern bedurfte der "Korrektur" Galaterbrief 2:11.ff.

      Ähnlicher Weise gibt es "Grund zur Klage gegen" das römische Glaubenssymbol. Es weicht vor allem in seiner ersten Hälfte von der biblischen/apostolischen Lehre ab und betont in seiner zweiten Fakten ohne gebührenden Zusammenhang.

      Es ist nicht inspiriert, ebensowenig wie E. Whites "Großer Kampf".
      Ich erlaube mir die Korrektu : Petrus war ( - 1. Petrus 5, 13 - wenn ich alles sehr wohl abwäge) - in Rom; Irenaeus schreibt :" Nachdem die seligen Apostel die Gemeinde in Ro gegründet ud gefestigt hatten , sezten sie(als ersten Bischof) - LInus- -ein.

      Und gegen das Nicaeum kannn man wohl einiges kritisch einwenden - man gönne denen damals nur ihre Speracheud ihr Sprachversztändnis - nur "unbiblischen Gedankengut" un d"kirchlich - römische Kirchenlehre" -
      da fordere ich genaaues Zitieren und präzisen Komentar ein !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -