Bestattung von Ausländern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bestattung von Ausländer

      Hallo und danke für die Aufnahme!

      Es geht hier um meine Mama. Sie ist Adventistin (als einzige in der Familie), lebt in Rumänien und leider sehr krank geworden. Ich will sie unbedingt hier zu mir nach Deutschland holen, daheim hat sie niemanden mehr. Leider ist ihre Erkrankung so fortgeschritten, dass ich mir über den Tod Gedanken machen muss. Deswegen hoffe ich dass mir jemand antworten kann. Darf ich sie hier beerdigen? Wenn ja, gibt es Adventisten Friedhöfe im Umkreis von München? Was kostet eine Beerdigung und was muss ich vorher klären?
      Ich entschuldige mich für meine Fragen, ich bin aber verzweifelt und ich weiß auch nicht wer mir Auskunft geben könnte.
      Ich danke euch!
    • Lieber Friede66.

      Zu Deinen Fragen:
      Nein, es gibt keine adventistischen Friedhöfe in Deutschland. Adventisten werden auf den Kommunal-Friedhöfen beerdigt , aber auch auf den kirchlichen, denn die STA gehören weitgehend zur ACK.

      Zu den Kisten:
      Die sind sehr unterschiedlich. Am billigsten wird wohl eine Urnen Bestattung sein, so um die 2 500 €, aber in München und Umfeld ist ja alles teurer.
      Eine Bestattung in einem Reihengrab kommt bei so auf 3500 €, und ein Einzelgrab wird nochmal teurer. Es
      Es gibt aber auch Ausnahmen von diesen Kosten, wenn man auf dem Gelände eines Friedhof-Vereins bestattet wird. Die sind aber sehr selten.

      Hole Deine Mutter nach Deutschland und melde sie hier sofort an. Sie ist ja eine EU-Bürgerin, und wenn Du für alle Kosten bürgst, die durch sie entstehen könnten, dürftest Du keine Schwierigkeiten haben.

      Auskunft über die Kosten bekommst Du bei jedem Beerdigungs-Institut oder den Friedhofsverwaltungen. Ich frage immer beim Beerdigungs-Institut.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • benSalomo schrieb:

      Lieber Friede66.

      Zu Deinen Fragen:
      Nein, es gibt keine adventistischen Friedhöfe in Deutschland. Adventisten werden auf den Kommunal-Friedhöfen beerdigt , aber auch auf den kirchlichen, denn die STA gehören weitgehend zur ACK.

      Zu den Kisten:
      Die sind sehr unterschiedlich. Am billigsten wird wohl eine Urnen Bestattung sein, so um die 2 500 €, aber in München und Umfeld ist ja alles teurer.
      Eine Bestattung in einem Reihengrab kommt bei so auf 3500 €, und ein Einzelgrab wird nochmal teurer. Es
      Es gibt aber auch Ausnahmen von diesen Kosten, wenn man auf dem Gelände eines Friedhof-Vereins bestattet wird. Die sind aber sehr selten.

      Hole Deine Mutter nach Deutschland und melde sie hier sofort an. Sie ist ja eine EU-Bürgerin, und wenn Du für alle Kosten bürgst, die durch sie entstehen könnten, dürftest Du keine Schwierigkeiten haben.

      Auskunft über die Kosten bekommst Du bei jedem Beerdigungs-Institut oder den Friedhofsverwaltungen. Ich frage immer beim Beerdigungs-Institut.

      Liebe Grüße von benSalomo.
      Wichtig : Hole sie sobald als möglich nach deutschland. Und erkundige Dich u ein"Armenbegräbnis" indem du als Erbe die Kostenübernahme verweigerst. DAnn zahlt (in oestereich zumindets) die Wohnkommune di Bestattung, halt ohne Keren ud Orgelmusik. Wichtig ist die möglichts frühe Vorerkundung ! Dies klingt makaber, aber neben dem Trauer / Todesfall im NAchhinein noch enorme Kosten - verme3idbar ! - tragen zu müssen, ist wohl nicht das Richtige.


      Achtung : Leichentransporte vom Wohnort weg sidnd teuer DAzu zählen auch Urnentranporte !! (Hie zmindest)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -