Polemik zur RKK

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HeimoW schrieb:

      Stofi schrieb:

      Wie HeimoW immer sagt: das ist keine Wahrheit, das ist DEINE Interpretation.
      Mit solcher Einstellung kann man niemals zur Wahrheit kommen und keinem diese predigen. Wie will man missionieren?
      Warum sollte man das nicht können?
      Ich predige immer "meine" Interpretation, mein Verständnis von der Wahrheit Gottes (das gilt für jeden der predigt) - hoffentlich (und nach meinem Dafürhalten) getrieben vom Heiligen Geist.
      Das entbindet mich aber nicht zu unterscheiden, was ist "geschrieben" und was ist (meine) Auslegung. Die Schrift ist unveränderlich, unser Verständnis sollte wachsen, dabei kann es durchaus auch die Erkenntnis geben, dass man etwas mal nicht ganz richtig gesehen hat.

      Ich habe schon an die 200 (oder mehr) Predigten gehalten, und bin dabei sicher nicht "unverbindlich" geblieben sondern deutlich, aber in demütiger Einsicht, dass ich MEIN Verständnis predige und nicht die volle, perfekte Wahrheit Gottes.


      Eure ganzen Ausführungen gehen u.A. in die Richtung Ökumene, alle haben die eigene Wahrheit, alle sind gläubig, keiner hat das Recht mir in meinen konstruierten Glauben (ins Gewissen) einzugreifen, alles ist gut und alle werden gerettet.

      Wenn man sagt, jede hat so seine eigene Interpretation der biblischen Wahrheit, und diese ist, bitteschön, in Frieden zu akzeptieren, dann spricht man mit anderen Worten dem Geist Gottes die Macht-, die Fähigkeit ab, den Menschen die Wahrheit Gottes verständlich zu machen. Mit solchen Ansichten den "jedem seine individuelle Wahrheit" bestätigt man nur, dass man die Bibel, das Wort Gottes OHNE den Heiligen Geist liest. Denn der Geist Gottes, bzw. der Geist Jesu können sich nicht widersprechen. Mit diesen Euren Worten outet man nur das Fehlen des Geistes der Wahrheit. Denn alle, die die Bibel so eifrig studieren, ehrlich nach Wahrheit LECHZEN, wie es z.B. die Gläubigen in Beröa taten, .. dann kommt man auch zur gleichen Erkenntnis der Wahrheit.... man erkennt auch wirklich was wahr ist, wie die Dinge sind.


      .
    • Stofi schrieb:

      Eure ganzen Ausführungen gehen u.A. in die Richtung Ökumene, alle haben die eigene Wahrheit, alle sind gläubig, keiner hat das Recht mir in meinen konstruierten Glauben (ins Gewissen) einzugreifen, alles ist gut und alle werden gerettet.

      Wenn man sagt, jede hat so seine eigene Interpretation der biblischen Wahrheit, und diese ist, bitteschön, in Frieden zu akzeptieren, dann spricht man mit anderen Worten dem Geist Gottes die Macht-, die Fähigkeit ab, den Menschen die Wahrheit Gottes verständlich zu machen. Mit solchen Ansichten den "jedem seine individuelle Wahrheit" bestätigt man nur, dass man die Bibel, das Wort Gottes OHNE den Heiligen Geist liest. Denn der Geist Gottes, bzw. der Geist Jesu können sich nicht widersprechen. Mit diesen Euren Worten outet man nur das Fehlen des Geistes der Wahrheit. Denn alle, die die Bibel so eifrig studieren, ehrlich nach Wahrheit LECHZEN, wie es z.B. die Gläubigen in Beröa taten, .. dann kommt man auch zur gleichen Erkenntnis der Wahrheit.... man erkennt auch wirklich was wahr ist, wie die Dinge sind.
      Du hast glaube ich immer noch nicht verstanden, was Viele Dir mitteilen wollen. Ich muss nicht Deinen, Heimos oder Bogis Glauben bestätigen, weil das schlichtweg weder meine noch Deine Aufgabe ist. Es ist auch nicht unsere Aufgabe einem andersgläubigen zu sagen, dass sein Kirchenoberhaupt der Antichrist ist. Damit richtet man bereits eine ganze christliche Religionsgemeinschaft. Es entspricht auch in keinster Weise dem Wesen Jesu, das wir annehmen sollen. Eine Frucht, wie Demut kann bei Deinem Verhalten gar nicht entstehen. Es gilt nicht nur Demut vor Gott zu üben sondern auch vor den Mitmenschen. So wie Jesus seinen Jüngern die Füsse gewaschen hat, ein grossartiges Bild. Erstaunlich, dass diese Frucht einige Adventisten nicht pflegen wollen, obwohl gerade bei Euch die Fusswaschung einen grossen Stellenwert hat. Deine und Meine Aufgabe ist es als Vorbild zu wirken und nicht durch Propaganda welche andere Religionsgemeinschaften angreift. So hat die RKK im düsteren Mittelalter gehandelt. Zwar wesentlich brutaler als nur mit Worten, aber oftmals stehen solche Einstellungen und solche Worte am Ursprung ganz grauenhafter Geschehnisse.
      Btw. schadest Du mit solchen Ausführungen und Nachforschungen nach dem Antichristen oder anderen antichristlichen Gepflogenheiten nur Dir selber. Wenn ich z.B. ein Instrument lernen will, komme ich auch nicht weiter, wenn ich beim Mitspieler die Fehler suche, sondern in dem ich Versuche selbst besser zu werden und an meinen eigenen Fehlern arbeite und versuche vom Nächsten zu lernen und zwar diese Dinge, die er besser als ich selbst kann. So sollen wir das auch im Glauben tun. Man kann von jeder christlichen Gemeinschaft etwas lernen und dann kann man jeder anderen Glaubensgemeinschaft auch mit Demut begegnen. Es spielt dann keine Rolle mehr, ob er Antichristliche Lehren hat oder nicht. Und genau dazu kann man so etwas wie eine Ökumene nutzen. Liebevoller und demütiger Umgang wirkt für jeden Aussenstehenden, egal ob Katholik, Moslem, Jude oder Atheist viel beeindruckender als die Behauptung, man hätte durch intensives Bibelstudium die Wahrheit erkannt.

      Vielleicht schaust Du das Ganze mal aus dieser Blickrichtung an.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Es spielt dann keine Rolle mehr, ob er Antichristliche Lehren hat oder nicht. Und genau dazu kann man so etwas wie eine Ökumene nutzen. Liebevoller und demütiger Umgang wirkt für jeden Aussenstehenden, egal ob Katholik, Moslem, Jude oder Atheist viel beeindruckender als die Behauptung, man hätte durch intensives Bibelstudium die Wahrheit erkannt.
      Das eine schließt doch das andere nicht aus....ich kann ja wohl in der Begegnung "liebvoll" mit jemandem umgehen und muss trotzdem keine Augen und Mund verschließen vor antichristlicher Lehre.....außerdem ist das auch die Herausforderung für andere ihrerseits den liebevollen Umgang nicht zu verlassen, wenn Kritik besprochen wird. Entweder richten sich alle gemeinsam an das Wort oder das Wort richtet jeden einzelnen am Ende......
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • @Bogi111 , @DonDomi, .... noch mal: meine Posts gehen dahin, dass man nicht jede Ansicht als die Wahrheit Gottes abtun kann....dass die Wahrheit keine Ansichts- oder interpretatinssache ist. Sondern dass sie immer die selbe, eine sein muss, wenn der Heilige Geist beteiligt ist. Mehr habe ich nicht gesagt. ..... dann mit Liebe zu argumentieren ist einfach OT.


      .
    • Pfingstrosen schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Es spielt dann keine Rolle mehr, ob er Antichristliche Lehren hat oder nicht. Und genau dazu kann man so etwas wie eine Ökumene nutzen. Liebevoller und demütiger Umgang wirkt für jeden Aussenstehenden, egal ob Katholik, Moslem, Jude oder Atheist viel beeindruckender als die Behauptung, man hätte durch intensives Bibelstudium die Wahrheit erkannt.
      Das eine schließt doch das andere nicht aus....ich kann ja wohl in der Begegnung "liebvoll" mit jemandem umgehen und muss trotzdem keine Augen und Mund verschließen vor antichristlicher Lehre.....außerdem ist das auch die Herausforderung für andere ihrerseits den liebevollen Umgang nicht zu verlassen, wenn Kritik besprochen wird. Entweder richten sich alle gemeinsam an das Wort oder das Wort richtet jeden einzelnen am Ende......

      Das WIE ist doch selbstverständlich und kann ein extra Thema sein. Aber die Hauptsache ist erst einmal die Wahrheit, der "Gottesdienst". Ist "mein" Gottesdienst auch wirklich eine Verehrung Gottes, oder ist er die Verehrung eines Menschen? Gottesdienst oder Götzendienst? Wahrheit oder Lüge?
      DAS kann und darf keine Interpretationssache sein. Es ist (ewigen) lebenswichtig. Deshalb kann mir es nicht "in Liebe" egal sein, welchen "Gottesdienst" mein Nächster praktiziert.

      .
    • DonDomi schrieb:

      Es spielt dann keine Rolle mehr, ob er Antichristliche Lehren hat oder nicht.
      Na, ja...!
      Sollen wir jeden "Unfug" der römischen Lehren einfach hinnehmen oder womöglich mitmachen...? Nein, Danke!

      christ.ai schrieb:

      Und, was ist denn DIE Wahrheit, an der sich die Liebe freut?

      Ist diese Wahrheit eine absolute? Oder eine relative, also "Auslegungssache" oder gar "Situationsabhängig"?
      Jesus Christus ist die Wahrheit!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Es spielt dann keine Rolle mehr, ob er Antichristliche Lehren hat oder nicht.
      Na, ja...!Sollen wir jeden "Unfug" der römischen Lehren einfach hinnehmen oder womöglich mitmachen...? Nein, Danke!

      christ.ai schrieb:

      Und, was ist den DIE Wahrheit, an der sich die Liebe freut?

      Ist diese Wahrheit eine absolute? Oder eine relative, also "Auslegungssache" oder gar "Situationsabhängig"?
      Jesus Christus ist die Wahrheit!

      Gott ist die Wahrheit, Jesus ist die Wahrheit..... immer die gleichen Sätze. Aber WAS das für DICH persönlich bedeutet, WAS ist dann die Wahrheit, WIE lebt man Gott, Jesus aus?? Das hat hier noch keiner von Euch Anhängern konkretisiert.

      Würdest du den Ring deines EX-Partners auch in deiner jetzigen Ehe tragen? Versuch das mal.
      Meinst du, wenn Gott sagt, Er ist ein eifersüchtiger Gott, dass ER es einfach mit Vergebung hinnimmt, wenn du, er, sie, es, wider besserem Wissen dem Antichristen folgen, seine Lehren, seine Religion, sein ganzes Heidentum mitmachen?
      Ihr stellt das hier so dar, als es Gott egal wäre. --- Er vergibt es, ER nimmt auch das mit Freude an. --- Was habt ihr für ein Gottesbild?
      KEINER hat mir bis jetzt meine Fragen beantwortet:
      Worin zeigt sich Treue zu Gott? Warum ein Glaubenskampf? Warum bis aufs Blut? Wogegen, womit kämpfen? Worin Treue halten? Weshalb soll man sein Leben lassen um der Treue Willen? Wenn doch alles egal ist und alle (angeblich) Christen sind?

      .
    • Stofi schrieb:

      Deine Fragen:


      1. Worin zeigt sich Treue zu Gott?
      2. Warum ein Glaubenskampf?
      3. Warum bis aufs Blut?
      4. Wogegen, womit kämpfen?
      5. Worin Treue halten?
      6. Weshalb soll man sein Leben lassen um der Treue Willen?

      Antwort-Versuche:
      1. Ihm vertrauen = ihm glauben in Glaube - Liebe - Hoffnung - durch Gebet, Gesang (Gott loben das ist unser Amt!), Gottesdienst.
      2. Weil uns Satan vom Glauben abbringen will und zu Fall bringen will.
      3. Weil es um "Leben oder Tod" geht
      4. Kämpfen gegen Satan und seine Dämonen - aber auch gegen die eigene Trägheit (indem man Sabbats/Sonntags im Bett liegen bleibt, statt in die Kirche zum Gottesdienst zu gehen.).
        Kämpfen mit Gebet, Flehen, Danksagung und Lob an Gott, Anrufung Gottes , Bibellesen unter Gebet.
      5. Seid treu im Glauben - in der Liebe zu Gott und dem Nächsten - auch zum Feind! / Treu zum Worte Gottes stehen und zur Lehre der Apostel (Apg 2,42 Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet.)
      6. Weil einem dann die Krone der Gerechtigkeit verliehen wird. (2Tim 4,8 hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird. ...)

    • @Stofi

      Ich benötige sicherlich keinen Kampf gegen Glaubensansichten von andern christlichen Glaubensgemeinschaften. Ich versuche an mir selbst zu arbeiten und so zu werden Jesu. Kampf gegen andere Kirchen und Energieverschwendung im Suchen des Antichristen in andern Glaubensgemeinschaften habe ich nicht nötig. Niemand behauptet, dass man die Praktiken von andern Glaubensgemeinschaften annehmen muss, aber ich kann trtozdem gemeinsam mit Ihnen für Gott kämpfen.
      Was ich wirklich nicht verstehe, warum Du z.B. von mir verlangst zu erklären, was der Weg Jesu ist. Du bist doch auch eine gläubige Christin, da benötigst Du diese Antworten gar nicht. Ich muss nicht einmal das AT kennen um Jesus nachfolgen zu können, sein Weg ist derart vollkommen, der beinhaltet alles. Aber da Du danach gefragt hast gebe ich Dir trotzdem Antwort: Ich versuche ein persönliche Nähe zu Gott zu pflegen (dazu muss ich nicht untersuchen ob das z.B. die RKK auch tut), ich versuche jedem Menschen mit Liebe und Demut zu begegnen, ihn höher zu achten als mich selbst, ich versuche einem jeden ein Vorbild in meinem zu tun zu sein und das schliesst das Niedermachen oder die Bezeichnung Antichrist für eine Person oder Institution aus. Ich versuche Geduld gegenüber einem jedem Menschen zu üben, ich versuche einem jedem zu vergeben und einem jeden mit offenen Armen und ohne Vorbehalte gegenüber zu treten. Ja es gäbe noch viele Tugenden, die man aufzählen könnte, aber dieses Ganze Babylon- und Antichristengeschwätz hat bei all diesen Tugenden kein Platz.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      WAS ist dann die Wahrheit, WIE lebt man Gott, Jesus aus?? Das hat hier noch keiner von Euch Anhängern konkretisiert.
      Davon wird ständig geschrieben,aber Du merkst es nicht..

      Einfach den Nächsten Lieben wie sich selbst,Barmherzigkeit üben...

      Gott ist im Himmel aber er hat uns hier auf der Erde eine Aufgabe übertragen,in seinem Sinne,seinem Geist zu tun...an seinem Reich zu bauen...

      Ich war Hungrig...ich war im Gefängniss,ich war Flüchtling...ich war Krank...sagt Jesus,das gefällt Gott, das ist rechter Gottes-Dienst!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • christ.ai schrieb:

      Und wenn es KEINE absolute Wahrhiet - laut DonDomi - gibt, wie erdreistet sich Jesus dann ein "ewiges Urteil" über dich und mich zu fällen. Ist der Irre? Da wäre Satans Vorwurf wahrlich richtig, dass Gott ungerecht ist.
      Sag mal, Du verstehst hier etwas völlig falsch. Es gibt eine absolute Wahrheit, aber ich wage zu behaupten kein Mensch kennt die absolute Wahrheit. Wir interpretieren aus der Bibel, Gott und all das, was er geschaffen hat ist aber viel grösser.
      Als zweites, was ich als ebenso wichtig erachte: Wir können nie aus eigener Kraft zu Gott gelangen. Wir sind und werden immer auf die Gnade Gottes angewiesen sein. Würde Gott und Jesus nur richten, so wären wir trotz des Opfers Jesu chancenlos.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • christ.ai schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Wenn Du mit gegenwärtiger Wahrheit meinst, dass die RKK der Antichrist ist oder Frau White eine Prophetin war: Dann ist meine Meinung klar nein, was sonst noch alles dazu gehört, weiss ich nicht, es gibt hier so viele unterschiedliche Aussagen dazu.
      Zu erst meinte ich nicht Inhalte, sondern die folgende Definition des Begriffs (Ist jetzt ein Selbstversuch aus dem "Stegreif" den Begriff darzulegen):
      Gegenwärtige Wahrheit - mit Absolutheitsanspruch - ist jeweils der aktuelle Erkenntnisstand der über die Lehre der Bibel vorliegt. Dies bedingt, dass bei neuer Erkenntnis das bisherige Lehrverständnis, der neuen Erkenntnis, anzupassen ist. Auch ist es in der Kirchengeschichte zu beobachten, dass es zu den verschiedenen Zeiten stets einen bestimmten Teil bei der Erkenntnis gab, der in der jeweiligen Zeit von besonderer Bedeutung war. z. b. bei Luther der Punkt "Gerechtigkeit aus dem Glauben".

      -------------------------------

      Soweit mein Verständnis zum Begriff "Gegenwärtige Wahrheit".
      Nein, damit kann ich gar nichts anfangen, es gibt für mich keine Auslegung, die einen Absolutheitsanspruch hat. Das ganze klingt für mich sowieso nach einem wissenschaftlichen Konstrukt und das hat so gar nichts mit dem Weg Jesu zu tun.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • christ.ai schrieb:

      Den Jesus ist ja die Liebe - und nach eurer unfehlbaren - ähhh - eurer relativen Wahrheit verurteil die Liebe NIEMALS - UNTER KEINEN UMSTÄNDEN - NICHT IN ALLE EWIGKEIT.
      Den Tod verkündigst Du ja mit dem entsprechenden Kathalog!

      Übrigens das macht die RKK schon seit Jahrhunderten..mit der Erbsünde...und mit den veschiedenen schweren und leichten Sünden...

      Du musst Dich schon entscheiden was Du verkündigen möchtes. Ich habe mich für die Frohe Botschaft entschieden!!!!
    • Nein @Bogi111, es wird nichts davon geschrieben, was ich fragte. Es wurde noch keiner gefoltert oder am Scheiterhaufen verbrannt, weil er die Menschen liebte oder weil er in der Kirche Lieder gesungen hatte. Das ist ja die große Täuschung. Die meisten glauben, wenn sie nett zum Nächsten sind, ist ja damit alles getan.

      Aber wo bleibt die Liebe zu Gott, das ERSTE und GRÖSSTE Gebot? Wie sieht sie aus? Davon wird gar nicht gesprochen.
      Das, was ich sehe ist, dass 99,99 % aller sog. Christen dem ganzen Sonnenkult huldigen. Dass sie sich nicht von Gott was sagen lassen, sondern eines Menschen Religion übernehmen. Dass ihr Gottesdienst ein Götzendienst ist, weil sie fast alles, was das Heidentum je geboten hat, mit Freude in ihre Häuser, in ihre Kirchen und vor allem in ihr Herz übernommen haben. Dass Gott vor solchen Praktiken schon immer sehr, sehr warnt, das wird ignoriert, oder aber die einzelnen Elemente werden "getauft", dem ein anderer Namen gegeben, damit das falsche Handeln legal wird.
      usw. usw. Nicht die einfachen Menschen, sondern die Verantwortlichen, die sie von der Kanzel her täuschen sind schuld.

      Und hier brennen dann Scheiterhaufen, hier werden Treue Kinder Gottes verfolgt, hier muss Treue bewiesen werden. Gehe ich am Sabbat arbeiten oder nehme ich die Konsequenz einer schlechter bezahlter Arbeit an? Werde ich zugegen bei einer heidnischen Feier in der Kirche, oder aber ich werde ausgeschlossen oder bespuckt? Hier kann der Philo.. sicher ein Lied davon singen, wie und warum die Treuen Christen bis in den Tod verfolgt wurden. Sicher nicht für Nächstenliebe.

      Die ganze Bibel ist voll davon. Der Kampf zwischen dem Wahren und falschen Gott. Daniel und seine Kumpel. Die Löwengrube, der Feuerofen, die Anhöhen mit den Tempeln für verschiedene fremde Götter, Die Bibel von vorne bis hinten.. das Thema liebe zu Gott überwiegt. ....

      Das habe ich gefragt: Wenn die Wahrheit alles sein kann, wie willst du Gott treu sein? Es ist eh alles relativ und erlaubt. Schau aus dem Fenster, guckt in der Stadt, in den Läden........ Götzendienst und alles für eine feindliche Religion.
      .... ist das Wort von Gott verschwunden? Gibt es keine Anbetung des WAHREN Gottes mehr? Wo sind die Menschen?? Und dann will mir hier einer klar machen, dass der Antichrist keine Macht hat, dass die ganze Welt NICHT zunehmend nach seiner Pfeife tanzt. Betrunken mit fremden Wein, sie merken es gar nicht.... Schaut grade jetzt in eure Kirchen....

      DESHALB ruft Gott alle Seine Kinder aus diesem System des Heidentums heraus... Die Gegenwärtige Wahrheit für diese Zeit ist die 3fache Engelsbotschaft. Das 2 Gebot klärt über diese fremde Religion auf und ruft zur Absonderung, Trennung auf. ....

      .
      Der Sonnenkult

      .
    • @Bogi111, das Evangelium ist EWIG. Man hat es schon seit Adam und Eva gepredigt. Aber DAZU soll und muss man immer die gegenwärtige Wahrheit predigen. Z.B: Als Noah predigte, hat das Evangelium nicht ausgereicht. Die gegenwärtige Wahrheit war die Sintflut... Leute, eure Sünden können durch Jesu Blut getilgt werden, ja, Aber wenn ihr jetzt nicht in die Arche mitkommt, kommt ihr um. .... So in etwa.

      Wir als STA sollen zum Evangelium die 3fache Engelsbotschaft verkündigen.... sie ist lebenswichtig.

      .