Lüge - immer eine Sünde?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seele1986 schrieb:

    Ich schrieb davon, dass der Mensch, der z.B. Juden in der Nazizeit versteckt und den Henkern sagt: "Hier ist niemand!" (ich füge hinzu: "den ihr foltern und abschlachten könnt"),
    dass solcher Mensch dies aus Liebe tut und diese Liebe ein Werk Gottes ist.
    Dagegen stellst du das Gebot und die Frage, ob das überhaupt erlaubt sei, ferner, ob man denn lügen dürfe, was in meinen Augen hier überhaupt nicht das Thema ist bei diesem Beispiel.
    Ich stelle fest:
    Hören wir auf zu philosophieren. Seine wir froh, dass wir diese Fragestellung nicht in Echt bestehen müssen. Und wenn doch, so möge Gott uns die richtigen Worte und das richtige Verhalten schenken um vor ihm zu bestehen. Und seinen Schutz.

    Und sollten wir dann - und sei es auch nur aus der Not heraus - zur Lüge zuflucht nehmen, so sind wir gewiss "das er treu und gerecht ist und den Reuigen alle Missetat vergib." Gott sei gedankt, für einen solchen Gott.
    Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
  • christ.ai schrieb:

    "Nicht Lügen" oder "Nicht Töten" sind beides Gebote

    NOCHMALS:

    BEIDES steht NICHT im Dekalog!

    Es geht
    1. um das "falsche Zeugnis" - nicht "Lüge" im allgemeinen Sinn und
    2. um das "morden" - sonst wäre Gott, der die Todesstrafe geboten hat ein Gott der sein eigenes Gesetz nicht kennt!


    Vielleicht wäre es daher einmal angebracht, dass Du Dich mit dem Thema etwas auseinandersetzt, bevor Du aus verkürzten, sinnverformenden Formulierungen von Geboten aus dem Dekalog Dein Liste sündiger Taten erstellst?
    Liebe Grüße, Heimo
  • Ich wiederhole mich :

    Man kan mir eine Frage stellen, mein Intimstes betreffend, welche ich nur abwehren kann durch eine Lüge, nicht u meine Sclechtigkeit, sondern um mein Intimelben zu schützen wie durch eienen Mantel..

    Die Beispiele aus der Zeit der Judenverfolgung -Elnimierung sind seitens der Heutigen ein Missbrauch einer systematischen Vernichtung der Juden. Zudem : Häsccher agieren nicht einmal im miesesten Sonntagabendkrimi so (Wer der hier Diskutiereenden hat das miterlebt ? Wer zitiert nur schöne Geschichten ?

    We noch nie den Klick eines SS - Sturm gewehres (Verstecken eines desertierten Luftwaffensoldaten) oder einer russischen Puschka gehört hat, der verurteile ruhig meinen Vater, wlcher dem bewaffneten,besofennen Russen in die falsche Richtung gwiensen hat, und die von ihm verfolgte Frau vor der Vergewlatigung bewahrte. (A so, die einenn und die aneren hätten m gleich mich -und die ganze Familie miterschossen.)


    Und - Jahrzehne später : wer was zum Todkranken - Lungencarcinom - , Was - Meta, Hirmeta - dem und und dessen Angehrigen wie sagt - das behale ich mir vor - das hat eine DGKS den Mund zu halten,


    A so, da sind "Profesoor Bernardi" und "Terror" zu gleicher Zeit auf Wiener Bühnen. Man diskutiere mit, aber nur, wenn man schon ähnlicher pesönlicher Erffahrngen hat !!!!

    Wem solche Entscheidungen nicht passen ("Sie haben Multiple Sklerose, der erste Schub ist abgeklungen, bei Auffälligkeiten in der Zukunft bitte legen Sie meine Befunde samt EVP des EEG vor ! - Das - die "Wahrheit" würde ich NIE sagen, da MS als Katastrophe verstanden wrd , aber auch anders verlaufen kann! !) - - Wer diese Entscheidungen nicht aushält. soll halt sein Doktorat in Italienischen Renaissance - Literatur machen !
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • Es geht hier nicht um Lüge oder Betrug schön zu reden!!!

    Wer schon belogen und betrogen wurde, weiß wie es schmerzt und welche folgen es haben kann.

    Jeder hat seine Gründe,aber wenn wir nicht verzeihen können ist es genau so schlimm, wenn wir es getan hätten!

    Wie soll ich jemanden verurteilen, den ich Jahrzehnte geschätzt habe, der zu Reformern gehörte,der überall missionierte,
    der Vegetarier war...der sehr Fromm war...

    Aber nach seinem Tod die Tochter von "Freunden" erfuhr, das sie 2 Stiefbrüder hätte...

    Mein "Onkel" hatte jahrzehnte lang ein Verhälltniss mit einer anderen Frau,die er offenbar sehr liebte,aber nicht den Mut aufbrachte

    Ordnung in sein Leben zu bringen. Obwohl sie sich sehr gesund ernährten vertarb seine Frau an Brustkrebs. Ob sie spürte das sie nicht geliebt wurde?

    Ich möchte nicht in der Haut unseres Gottes stecken und urteilen müssen...dafür bin ich IHM sehr dankbar.
  • Diese Diskussion und vor allem die Denkweise von "christ ai" ist für mich so abstrus, daß es mir einfach nicht möglich ist, daß was ich eigentlich dazu sagen möchte, in Worte zu fassen.


    Deswegen mal ein Beispiel, welches vielleicht die Abstrusität ganz deutlich zeigt?:

    Mal angenommen, eine zwielichte Gestalt fragt mich vor dem Haus, "wissen Sie, ob hier in der Strasse bei irgendwem was zu holen (klauen) ist?"
    Ich weiß genau, daß meine 85 jährige Nachbarin ihre Ersparnisse in einem Strumpf in der Matratze versteckt hat.

    Wenn ich sage, "nee hier bestimmt hat niemand Wertsachen oder Bares im Haus, oder nee, nicht daß ich wüßte", dann ist das gelogen, denn ich weiß ja, daß die Omi ihre Ersparnisse im Haus hat.
    Ich schreibe jetzt nicht weiter, weil's wirklich so was von daneben ist. wie die ganze Diskussion hier
  • Pfingstrosen schrieb:

    Klingt irgendwie wie : "Ach haltet doch alles das Maul"
    nur weniger ehrlich formuliert......
    as kommt auf Deine Position an, Deine Kompetenz, Deine Verantwortung, , Deine Kenntnis des Falles in allen Dimensionen - - - - un um All der bösartigen Erkrankung mit absehbarer kurzer Überlebenswerwatng wid sich das Team - samt Putzfrau, welche einiges wess! - auf eine Aussage und einen berufenen Sprecher einigen So läuft das in einer ordnetlich stukturierten und geführten Spitalsabteilung. - - Nujr bitte Spitzenröntgenologe allein, Du siehst nur S/W - Schatten, das ist für ein Gespräch mit dem am Lebensendestehenden Patienten zu wenig. Und ihr linkslinkprogerssiven AZUBIS der KTRankenpflege, welche ihr genau um die Sozialanamnese bescheidwisst, aber nicht, ob PAt. heute der Blutabname egen nüchtern ist - ihtrseit zum "Krenreiben. (Beispiel :Sie waren andere Meinung asl ich, ich gab ihne bei einem lebensgefählichen Zutand eine halbe odre eine ganze Stunde zeit - inerhalb dessen sie sich immer noch nichtüber irgendwtwas geeinigt hatten - -dan wurd egmacht, was ich verantwotrtete, veranworten konnte und musste. Dazu gehörte uch die Wortwahl dem PAtienten gegenüber (wei eir ja bei der "Lüge" sind"
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

  • philoalexandrinus schrieb:

    Man kan mir eine Frage stellen, mein Intimstes betreffend, welche ich nur abwehren kann durch eine Lüge, nicht u meine Sclechtigkeit, sondern um mein Intimelben zu schützen wie durch eienen Mantel..
    Also ich antworte dann, dass es die Person nichts angeht oder dass ich darüber nicht reden möchte.
    Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
  • Yppsi schrieb:

    Deswegen mal ein Beispiel, welches vielleicht die Abstrusität ganz deutlich zeigt?:

    Mal angenommen, eine zwielichte Gestalt fragt mich vor dem Haus, "wissen Sie, ob hier in der Strasse bei irgendwem was zu holen (klauen) ist?"
    Ich weiß genau, daß meine 85 jährige Nachbarin ihre Ersparnisse in einem Strumpf in der Matratze versteckt hat.

    Wenn ich sage, "nee hier bestimmt hat niemand Wertsachen oder Bares im Haus, oder nee, nicht daß ich wüßte", dann ist das gelogen, denn ich weiß ja, daß die Omi ihre Ersparnisse im Haus hat.
    Ich schreibe jetzt nicht weiter, weil's wirklich so was von daneben ist. wie die ganze Diskussion hier

    Diese Antworten sind eine Dummheit, sorry.

    Warum muss man immer eine "Ja - Nein" Antwort geben? Man kann Gegenfragen stellen (warum fragst du? warum fragst du grade mich?). Man kann auch immer sagen, es tut mir Leid, da bleibe ich dir die Antwort schuldig. Jesus hat oft KEINE Antwort gegeben, wenn Er gefragt wurde. Das alles gehört zu "schlau, wie die Schlange". Und auch da gibt der Heilige Geist den Verstand und die richtigen Worte... wenn man es ernst meint.

    .
  • Stofi schrieb:

    Yppsi schrieb:

    Deswegen mal ein Beispiel, welches vielleicht die Abstrusität ganz deutlich zeigt?:

    Mal angenommen, eine zwielichte Gestalt fragt mich vor dem Haus, "wissen Sie, ob hier in der Strasse bei irgendwem was zu holen (klauen) ist?"
    Ich weiß genau, daß meine 85 jährige Nachbarin ihre Ersparnisse in einem Strumpf in der Matratze versteckt hat.

    Wenn ich sage, "nee hier bestimmt hat niemand Wertsachen oder Bares im Haus, oder nee, nicht daß ich wüßte", dann ist das gelogen, denn ich weiß ja, daß die Omi ihre Ersparnisse im Haus hat.
    Ich schreibe jetzt nicht weiter, weil's wirklich so was von daneben ist. wie die ganze Diskussion hier
    Diese Antworten sind eine Dummheit, sorry.

    Warum muss man immer eine "Ja - Nein" Antwort geben? Man kann Gegenfragen stellen (warum fragst du? warum fragst du grade mich?).

    .

    Klar kann man bei diesem doofen Bsp. Gegenfragen stellen.
    In dem Bsp. mutmaßlicher Verbrecher/Mörder/Vergewaltiger verfolgt Opfer und fragt welche Richtung, aber eher nicht.
  • Yppsi schrieb:

    Stofi schrieb:

    Yppsi schrieb:

    Deswegen mal ein Beispiel, welches vielleicht die Abstrusität ganz deutlich zeigt?:

    Mal angenommen, eine zwielichte Gestalt fragt mich vor dem Haus, "wissen Sie, ob hier in der Strasse bei irgendwem was zu holen (klauen) ist?"
    Ich weiß genau, daß meine 85 jährige Nachbarin ihre Ersparnisse in einem Strumpf in der Matratze versteckt hat.

    Wenn ich sage, "nee hier bestimmt hat niemand Wertsachen oder Bares im Haus, oder nee, nicht daß ich wüßte", dann ist das gelogen, denn ich weiß ja, daß die Omi ihre Ersparnisse im Haus hat.
    Ich schreibe jetzt nicht weiter, weil's wirklich so was von daneben ist. wie die ganze Diskussion hier
    Diese Antworten sind eine Dummheit, sorry.
    Warum muss man immer eine "Ja - Nein" Antwort geben? Man kann Gegenfragen stellen (warum fragst du? warum fragst du grade mich?).

    .
    Klar kann man bei diesem doofen Bsp. Gegenfragen stellen.
    In dem Bsp. mutmaßlicher Verbrecher/Mörder/Vergewaltiger verfolgt Opfer und fragt welche Richtung, aber eher nichtwarum er fragt, gerade mich fragt, wie es seine Oma geht, obe r - - - - .Hochgeschulte Kriminabeamte schaffenes , durch Gespräch bei Geiselnehmernzeiliche Fenster zu öffnen, aber Du ?
    Ach Sfi, welch übelegen, in kürzezsterzeit überlegende, fernsehmoderateorgeschulte da mit langen Hin-und Herfragen aktiv und unter Zeitdruck sie nötigende , in der HalbweltGeschulte in ihrre wohlgesetzten Mittelsnndsspt´rache izeitgewinnend inGespräche einwickeln wollen, welche die garnicht verstehen ! Geh, mach`Dich nicht lächerlich ! DReh`eineFilm untre Deiner Regie für Hpe Chanel !
    Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
  • freudenboten schrieb:

    Offenbarung 14:5. "In ihrem Mund wurde kein Falsch gefunden..."

    W. Miller und Anhänger verkündeten bis 1844 einen Irrtum/halbe Wahrheit.

    Werden sie nicht zu den 144.000/Erlösten gehören? Offenbarung 22:15.
    Das ist jetzt wieder Kindergarten. Haben Miller und Anhänger WIRKLICH die Halbwahrheit verkündet? Haben sie bewusst nur ein Teil erzählt, das andere bewusst verschwiegen? .... mir fehlen die Worte !
  • freudenboten schrieb:

    Offenbarung 14:5. "In ihrem Mund wurde kein Falsch gefunden..."

    W. Miller und Anhänger verkündeten bis 1844 einen Irrtum/halbe Wahrheit.

    Werden sie nicht zu den 144.000/Erlösten gehören? Offenbarung 22:15.
    Hallo @freudenboten,
    ist das jetzt eine ernst gemeinte Frage?

    Wenn ja, so wende mal das gleiche Konstrukt auf die Jünger an, die bis zu Letzt überzeugt waren, das Jesus ein weltliches Reich aufbauen würde. Sind die dann auch "nicht dabei", weil sie "halbwahres" den Leuten erzählt haben?

    Mach dir doch mal die Mühe nachzuschlagen was "Irrtum" ist? Dann wird recht schnell klar, dass deine Fragestellung im besten Fall "Unsinn" ist.

    Duden | Irr­tum | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Synonyme, Herkunft

    Irrtum – Wikipedia
    Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
  • Seele1986 schrieb:

    Stofi schrieb:

    Warum muss man immer eine "Ja - Nein" Antwort geben?
    Die Kategorie von Ja oder Nein, Wahrheit oder Lüge wurden hier aber eingefordert, samt allgemeingültiger Thesen.
    Nicht von dir, das stimmt. Aber daher kam das Ganze erst.
    Ja, das wurde es. Ich vermute, du meinst unter anderem mich mit obriger Aussage.

    Allerdings ging es mir nur um die Klarstellung: Ist Lüge immer eine Sünde!
    Dies ist eigentlich eine recht simpel zu beantwortende Fragestellung, die mit Ja oder Nein beantwortet werden kann. Um dann eine etwas detaliertere Stellungnahme anzufügen.

    Hier im Forum ist nun aber an die Stelle dieser simple Fragestellung, eine ethisch-philosophische Betrachtung von "Zwangslagen" getreten, die aus einer simplen Frage, eine schier unlösbare ethisch-philosophische Diskussion machen. Unterm Strich bleibt aber trotz aller "Menschengedanken", dass die Bibel ein klares Ja bzw. Nein vertritt.

    Gott ist das Licht - und keine Finsternis in ihm. Grauzonen kennt Gott nicht.

    Lüge, ist und bleibt daher eine Sünde. Da ändert auch das Motiv nichts dran. Denn Lüge ist eine Tat, die Beziehungen zerstört. Oder hat je jemand gehört: "Ach Liebling, du hast mich so schön angelogen, darum liebe ich dich überhaupt!"
    Und alle Gebote die Jesus in der Bibel - egal ob im AT oder im NT - gibt, sind einzig gegeben um Beziehungen zu schützen und zu ermöglichen. Da ist es schon aus rein logischen Gründe unsinnig zu behaupten, dass durch Lüge ein Liebesbeweis bzw. eine Liebestat erbracht werden kann. Stichwort Licht und Finsternis.

    Und um das ganz theroretisch zu beschreiben:
    Liebe und Gebot gehen Hand in Hand. Und es ist UNSINN zu behaupten, dass die Liebe das Gesetz aufhebt. Das Gesetz zeigt ja erst auf - macht deutlich - was Liebe ist und das wir eben nicht zur Liebe fähig sind. Aber das Gesetz erlöst uns halt nicht - es zeigt uns nur, was wir brauchen. Darum brauchen wir die Liebe Gottes. Erlösen tut diese Liebe.

    Liebe ohne Gesetz ist herzlos.
    Gesetz ohne Liebe ist gewalttätig.

    Daher gilt, nur als die zwei Seiten der selben Medallie kommen Liebe und Gesetz zu ihrer eigentlichen Bedeutung. Allein sind beide einfach nur Grausam.
    Es gibt alleine 42.000 christliche Kirchen. Aber laut Jesus nur EINEN Weg der zum Ziel führt!!!
  • christ.ai schrieb:

    Gott ist das Licht - und keine Finsternis in ihm. Grauzonen kennt Gott nicht.
    Mit "Finsternis" und "Licht" meinst du wohl die Zustände der "Sünde" und "Nicht-Sünde". Was Gott angeht, gibt es bei Ihm die "Grauzone" wirklich nicht. Kann man das auf unser Leben als Christen projizieren?

    Meiner Meinung nach, ist der Zustand der "Nicht-Sünde" in jedem denkbaren Aspekt nur in der Zeit vor dem Sündenfall oder nach der Wiederkunft Jesu möglich. Hier gibt es tatsächlich keine Grauzonen. Als Beispiel zwei Gebote:

    - Das Sabbatgebot wird von allen so eingehalten, wie es ursprünglich gedacht war. Es gibt keine Unterbrechungen, weil jemand z.B. ärztliche Hilfe braucht.
    - Das Gebot nicht zu töten/morden wird vollumfänglich eingehalten, denn sogar Tiere werden nicht getötet, um verzehrt zu werden.

    Für die genannten Gebote gelten bei uns aber sehr wohl Grauzonen: wir haben "Ausnahmen" und "Auswege". Allein schon dieses - "jeder sei in seinem Gewissen völlig überzeugt" - zeigt, dass das persönliche, menschliche Verständnis von einem heiligen Leben auch ein wichtiger zu berücksichtigender Aspekt ist. Der Gesetzesbuchstabe regelt nicht (immer) jede Einzelheit. Im universalen Sinne brechen wir das Sabbatgebot oder das Gebot des Nichttötens, aber diese "Abweichung von dem Ursprünglichen" wird nicht als Sünde gesehen oder nicht als Sünde uns zugerechnet. Weil wir unter völlig anderen Rahmenbedingungen leben.

    Deshalb denke ich, dass die obige Aussage von dir wenig hilfreich ist, deine Meinung zu stützen.
    Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)