Christus aus Eigennutz verkünden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ghasel, Du sagst es.

      Ich habe Leute kenenngelernt, welche für Zeitschriften und Bücher gratis geschrieben haben, j sich die Literaturgrundlagen mühsam zusammengespart, die Illustrationnen selbst beschaf´ft - - - -haben. Für somanchen in das "Werk", besonders das "Pedigtamt" eintretenden war das ein finanzieller Abturz - -

      Dagege tauchte nach dem II . Weltkrieg ein "Genie" auf , ein "Ingeieur" !! - er hätte beinahe die gesamte Union - und das hätte so ziemlich jedes Glied ge / betroffen - ins Unheil gestürzt. Ein Schwadroneur mit unglaublichen Kriegserlebnissen (Flugzeuhgabsturz, im per Wasserbomben lahmgelegten U - Boot soundsoviele Stunden am Meeresgrund, bei Hitler in der Reichskanzlei, die rechte Hand Wernher von Brauns auf der Raketen - Versuchs - und Konstruktionsstation in Peenemünde - - ) flsmmende Vorträge, in der Blitzkarriere - gleich einmal "Sekretär" - - der wollte dann den Vorsteher erpressen - und wolte sich zuallererst meinen Vater als Komplizen holen . Mein Vater hat ihn nach seinen ersten Worten hinasugeschmissen. (Ich war dabei !). Und sehr schnell war unser Genie weg - in Australien.
      In den Gemeinden sagte man : Ja, die Guten werden hinausgeekelt ! Dabei aht niemand vordem die Behauptungen dieses bösen Münchhausen nachgerechnet . Geburtsdatuim, Schulabschluss - - die Flugrichtung eines Propellerblattes bei Bruch der Nabe - - - Was, drei V2 - Raketen auf einer Platte zusammenmontiert und in den Weltraum geschossen - - -


      Sein Besuch nach vielen Jahren : Prächtige Visitenkarte. Ich hatte nur damals einen australischen Gehimndienstmann zur Hand, der sofort sagte : Betrüger.! Da, sehen Sie - - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      Was ich damit sagen möchte ist, dass oft der "Kritisierte" sich selbst in die Schublade steckt und vielleicht das Motiv verkennt, warum man ihm etwas entgegen hält.
      Gestern, am Montag, 20. 11.2017 sagte unser Diakon beim Mittagessen*** der ERLACHER HÖHE (Teil der Diakonie) im Martin-Luther-Haus in Schorndorf/Württ. "Wir sollen andere Leute nicht bin Schubladen stecken!" Recht hatte er!

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      *** Arme Rentnerinnen und Renter und Arbeitslose erhalten für 2,00 Euro jeden Montag(außer in den Sommerferien!) ein Mittagessen, inclusive meistens Salat und Nachtisch und Wasser kostenlos zum Trinken, mit anschl. Kaffe (+ Kuchen - nur noch alle 2 Wochen!). Der Diakon sagt uns dann immer "das Wort zum Montag" und für die neue Woche.
    • HeimoW schrieb:

      Ihr Gott ist nach meinem Verständnis NICHT unser Gott.
      Ich denke wir alle haben nur einen Schöpfer! Sie haben keine anderen Götter und beten keine Figuren und Bilder an.

      Bemühen sich aus ihrem Glauben her Nächstenliebe zu leben...Ins Herz kann nur Jesus schauen.

      Jesus hatte auch keine Angst Gast bei Leuten zu sein,wo er wuste was sie mit IHM vorhatten....
    • HeimoW schrieb:

      Ich könnte unter keinen Umständen gmeinsam mit Moslems beten.
      Wie bewertest Du die Heirat einer evangelischen Pfarrerin mit einem Moslem. Für diese ungewöhnliche "Tat" erhielt die Frau den "AMOS-PREIS" der linksprotestantischen Gruppierung OFFENE KIRCHE innerhalb der württembergischen Landessynode.

      Beten die beiden sich liebenden Menschen nicht den gleichen Gott an, den die Pfarrerin "JAHWEH(JESUS)" nennt und ihr Mann halt "ALLAH (ELOAH)"?
    • Jesus sagte:

      Johannes 4:23.ff.

      "...die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; ..."


      (Man muss nicht mit jedem Menschen beten, aber man kann für ihn beten und ihm bekennen.)


      Matthäus 28:18.ff.

      "Mir ist gegeben alle Vollmacht... im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie halten alles..."
    • Norbert Chmelar schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Ich könnte unter keinen Umständen gmeinsam mit Moslems beten.
      Wie bewertest Du die Heirat einer evangelischen Pfarrerin mit einem Moslem. Für diese ungewöhnliche "Tat" erhielt die Frau den "AMOS-PREIS" der linksprotestantischen Gruppierung OFFENE KIRCHE innerhalb der württembergischen Landessynode.
      Beten die beiden sich liebenden Menschen nicht den gleichen Gott an, den die Pfarrerin "JAHWEH(JESUS)" nennt und ihr Mann halt "ALLAH (ELOAH)"?
      Meines Erachtens - wie schon geschrieben - beten sie nicht den "gleichen" Gott an und schon gar nicht den selben Gott.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Das Problem bei der Rom-Kirche ist nun aber: Wie verhalten sich Tradition und Heilige Schrift zueinander?
      Hier ein gutes Beispiel....
      wenn Fachleute etwas in die Hand nehmen....es hat sich nicht viel geändert.
      Wenn Leute an der Bibel herummurxen die Jesus offensichtlich nicht kennen...geschweige an IHN glauben.
      Voderholzer kritisiert Neuübersetzung des Vaterunsers - katholisch.de
      ?fref=ts

      Was Frau Käsmann von sich gibt, ist auch nicht viel besser.
      Feige: Indirekte Kritik an Margot Käßmann - katholisch.de