Stillen von Babys in der Öffentlichkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beschenkte schrieb:



      Im übrigen schaue ich selbst auch hin, wenn ein Kind gestillt wird. Weil ich es wunderschön finde, wie Gott das gemacht hat und weil ich gerne an die Zeit zurückdenke, in der ich diese intensive Beziehung mit meinen Kindern erleben durfte. Ich freue mich mit der stillenden Frau über das, was sie mit ihrem Kind geniesst.
      Dieses Geschenk Gottes lasse ich mir auch von niemandem mies machen.


      Glaube ich dir aufs Wort.. obwohl ich das Hingucken wegen Gottes wunderbaren Schöpfung so nicht ganz glaube. Die Wissenschaft hat schon lange nachgewiesen, dass nackte Haut (noch mehr "bestimmter" Körperteile) die Blicke "magisch" anzieht.... von der "gefallenen" Natur aus, automatisch. Und das von Kind an schon bis ins hohe Alter. Wer nicht hin schauen will, muss es ganz bewusst tun. :yeah:

      .
    • Stofi schrieb:

      Ein Baby, obwohl sein Bedürfnis wirklich im Vordergrund steht, wirst du doch wohl auch nicht im Bibelkreis, mitten drin wickeln, oder? Naja, heute würde mich nichts mehr wundern
      Stofi, angesichts dieser Frage kann ich nur zurück fragen: Hattest du mal ein Baby?
      Weisst du, was mit einem Baby ist, wenn es die Hosen voll hat und nicht gewickelt wird?

      Dann schreit es aus Leibeskräften - und zwar so lange, bis es wieder trocken und sauber gemacht wurde. Das würde ich keinem Bibelkreis zumuten, dabei kann kein Bibelgespräch stattfinden.
      Aber ich würde es auch nicht im selben Raum wickeln, um nicht alle anderen abzulenken.
      Normalerweise finden Bibelkreise in Gebäuden statt, die auch eine Möglichkeit bieten, ein Baby ausserhalb der Gesprächsgruppe zu wickeln.

      Ich finde es viel rücksichtsloser, wenn Frauen ihre Babies schreien lassen.
      Das stört nicht nur die Aufmerksamkeit, sondern das arme Kind tut den meisten leid und sie müssen den Schmerz hilflos mit anhören.
      Ich habe meine Kinder nie schreien lassen, auch nicht das Kind mit den 6-Monats-Koliken, das fast nur dann zur Ruhe kam, wenn man es in einer bestimmten Position (Bauchlage auf dem Unterarm, Empfehlung des Kinderarztes), herum getragen hat. So habe ich monatelang einhändig den Haushalt geführt und sein 1 1/2 jähriges Geschwisterchen versorgt. Nachts hat mich mein Mann abgelöst ....Auch er brachte es nicht übers Herz, das Kind in seinem Scherz allein zu lassen.
      Aber wenn ich in einer Veranstaltung war, bin ich mit dem Kind rausgegangen, bis es sich beruhigt hatte, um niemanden zu stören; das ist für mich eine Selbstverständlichkeit.
      Leider nicht für alle Mütter .....
    • Stofi schrieb:

      Ein Bisschen "Kultur" darf man doch wohl immer noch haben, auch in heutigen Zeiten noch.
      Ja und ich bestimme in diesem Moment, wie sie zu sein hat und der andere darf die Kultur haben weg zu schauen, wenn er ein Problem hat.....
      Menschen sind doch allerliebst , es ist ein Vergnügen hier auf dieser Erde zu sein....

      Ich würde als Gott das Stillen wieder abschaffen, es kostet nämlich Energie und mnchmal auch die Schönheit der Brust;-)
      Kann man da ohne Protest zuschauen? nenene
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Beschenkte schrieb:


      ....... Das würde ich keinem Bibelkreis zumuten, dabei kann kein Bibelgespräch stattfinden.
      Aber ich würde es auch nicht im selben Raum wickeln, um nicht alle anderen abzulenken.
      Normalerweise finden Bibelkreise in Gebäuden statt, die auch eine Möglichkeit bieten, ein Baby ausserhalb der Gesprächsgruppe zu wickeln.


      Danke! Genau darum geht es --- auch beim Stillen ... wobei man oft beides hintereinander macht.


      .
    • Abgesehen von der Schräglage der Frage.... woher weißt du, dass ich PLÖTZLICH den Wissenschaftlern glaube? Darf ich nicht glauben, dass das Wasser sich bei Frost ausdehnt, dass die Erde um die Sonne kreist oder der Schlaf zur Regenerierung notwendig ist? Ich glaube der Wissenshaft vieles. Ach, es ist hier bei manchen nur ein Hasserfülltes Dummgeschwätz, Kindergarten... von-wegen Nächstenliebe, Yppsi :D :D :D

      .
    • Nee Stofi, das war durchaus ernst gemeint.
      Ich meinte natürlich nicht Sachen die jeder weiß, wie z.B., daß Wasser bei 0° Grad gefriert.
      Sondern spezielle Dinge, die nicht von jedem so ohne Weiteres nachvollziehbar sind............und der Eine oder Andere vielleicht überrascht ist, daß es so sein soll.



      Du hast dich halt mal wieder in was verrannt, und willst nicht mehr zurückrudern, obwohl du genau weißt, daß Stillen die normalste Sache der Welt ist, und daß sich niemand davon gestört fühlt, daß es - soweit es dezent geschieht - keinen Grund gibt, um spannerhaft zu glotzen.


      Daß es so gut es geht dezent geschehen soll, darüber sind sich hier, soweit ich sehe, alle einig.
    • Stofi schrieb:

      Danke! Genau darum geht es --- auch beim Stillen ... wobei man oft beides hintereinander macht.
      Ok, wenn es dir wirklich nur darum ging, Stofi, dann hättest du dir doch die ganze Streiterei sparen können, indem du einfach genau gelesen hättest, was von den anderen dazu geschrieben wurde.
      Denn keiner hat befürwortet, dass man sich öffentlich zur Schau stellen sollte, wenn es möglich ist, sich zurück zu ziehen.
      Auch ich nicht:

      Beschenkte schrieb:

      Das ist auch gar nicht immer möglich, es sei denn, man zieht sich auf eine öffentliche Toilette zurück: ich finde, das muss nicht sein!
      ....


      Wenn es eine Rückzugsmöglichkeit gab, habe ich sie natürlich genutzt und jede Frau, die es nicht darauf anlegt, sich zur Schau zu stellen, wird das genauso tun.
    • Wollte nur noch mal schreiben, dass ich mich über jede Rückmeldung hier freue. Ich wollte einfach mehrere Meinungen hören, Danke dafür.
      Diskussion über die Meinungen ist eher müßig, weil eben viel eigenes Empfinden dabei ist.

      Interessant auch, dass wir aus meiner Sicht eigentlich alle ziemlich einer Meinung sind: Stillen IN der Gesellschaft voll ok, aber möglichst dezent.

      Meine Schwester hat mir gestern auch erzählt, dass es ihr mal unangenehm war als minutenlang die Brust einer Stillenden frei sichtbar war. Das muss einfach nicht sein und lässt sich oft dezenter lösen.
      Mir war noch nicht so bewußt, dass das Frauen selbst auch stören könnte, also so wie in diesem Fall beschrieben.
    • Übrigens soll Stillen die Intelligenz beeinflussen, also egal wie und wo.....Frauen stillt!!!!! :D
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Seele1986 schrieb:

      Und jetzt zum Thread: Öffentliches Urinieren
      und: Kannibalismus - heute noch okay?


      Den Gedaken so weiterzuführen finde ich unpassend , degoutant. Nimm einmal die Idee der von mir erwähnte Maria lactans dazu. odre ncht nur die Berschreibung (zwei Rehzwillinge), sondern auchdas von den Brüdern dder Sulamith diskutierte Erwachsewnwerden der kleinen , bis dato dienstbaren Schwester. und ihren stolzen Kommentar !(Kapitel , zum schluss).


      Aber wir sind nicht im Morgenland.





      Im übrigen : Es gibt den Begriff der "Private uianttentioin" von Erwing Goffmann : "Behaviour in Public Places". Der wird bei uns doch noch meinen Beobachtungen in verschiedenen Situationen immer noch kultiviert (weit mehr als in Goffmanns Heimat)- trotz der jetzt dorch etwas aufgebauschten Debatte um sexuelle Belästigung - auch durch "Gaffen". Denke ich jetzt nochmals , in meine Erinnerungsbidern kramschend, nmach, so ist hierorts das Stillen in der Öffentlichkeit gar nicht sio selten; NUR : Es wird die Private Inattention praktiziert; nein, dfa stehen die Gaffer nicht im Schanigarten des Eissalons herum - -Allerdings : die Benehmensdiziplin ist wohl etwas rarer Werdendes : Neulich wurde - lege artis - jemand auf der Fahrbahn einer Kreuzung reanimiert. Gaffer. Und inn Bayern soll nach einem schwren Verkehtrsufall auf der Autobahn - die Feuerwehr die Gaffer einmal weggespritzt haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • @philoalexandrinus

      ja, das Thema so weiterzuführen, wäre in der Tat unpassend.
      Es ist auch unpassend, auf diese Weise darüber zu reden; und das wurde hier getan.

      Da kam Nacktbaden, die Wilden und der Kannibalismus, der Schutz der Gesellschaft ...

      es ist schon hart, wirklich.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Ich weiß, man wird von so vielen Dingen davon abgehalten, rein zu sein, aber vielleicht kann man mal etwas auf den Boden kommen und nüchtern werden.

      Zu trickys Fragen: Warum schaut man dort eigentlich so hin?
      Das hat zwei offensichtliche Gründe und einen tiefenpsychologischen; den tiefenpsychologischen lasse ich mal weg.
      Zum einen ist es einfach ein sehr schönes Bild, wenn eine Frau ihr Kind stillt (keine Sorge, es gibt auch Ausnahmen, wenn man beharrlich danach sucht);
      zum anderen ist eine Frau, die sich auch nur irgendwie frei macht, meistens etwas reizvolles für Männer (keine Sorge, es gibt auch Ausnahmen, wenn man beharrlich danach sucht).

      Man(n) kann das bemerken, registrieren, schön finden, und dann geht man weiter; ganz einfach. Das, behaupte ich, sollten zumindest wir Christen hinbekommen, oder nicht?

      Die heutige Debatte um dieses Thema ist eine kranke Verkehrung der Ansichten; ganz abgesehen davon, dass an anderer Stelle die Freizügigkeit kaum einen stört, zumindest, soweit man wahrnehmen kann, und diese sogar eingefordert wird.

      Eine stillende Frau gehört zu den natürlichsten Dingen der Welt und nicht sie befindet sich in einem Raum, den sie achten muss, sondern sie ist der Raum, den man achten muss. Sie gibt ihrem Kind Nahrung; dass dies überhaupt diskutiert werden muss, ist traurig.
      Alles schlägt natürlich zu allen Seiten aus: Frauen, die sich mutig-stolz auspacken, um der Welt zu sagen "Ich stille!", oder die sich auf Facebook verewigen, haben ein anderes Problem und haben mit dem Thema ansich überhaupt nichts zutun. Man darf nicht ständig, wie die Hausärzte, Symptom und Ursache verwechseln ...
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)