Stillen von Babys in der Öffentlichkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stillen von Babys in der Öffentlichkeit

      Hallo zusammen,

      weil mich das Thema durch Beobachtung derzeit recht stark streift, wollte ich mal frei in die Runde fragen, wie das andere Christen so sehen und empfinden. Babys werden in der Öffentlichkeit gestillt. Was meint ihr dazu? Stört es euch, ist es ok, lenkt es ab?

      Grundsätzlich finde ich es sehr begrüßenswert, wenn stillende Mütter selbstverständlich zur Gesellschaft dazu gehören. Eh klar. Es ist ein natürlicher Vorgang, der zu jeder Famile dazugehört, wenn die Mutter stillen will und kann. Ich bin ein absoluter Gegner davon Mütter und Babys in dieser Phase zu ächten, wie es in manchen Gesellschaften oder Teilen von Gesellschaften üblich ist. Auch auf Facebook wurden ja angeblich schon Bilder von stillenden Müttern gelöscht. Wobei ich mich frage, warum man sowas unbedingt auf Facebook stellen muss, aber sei's drum.

      In letzter Zeit war es allerdings so, dass mir das auch schon mal unangenehm war, als ein Baby gestillt wurde. Ich war in einer Turngruppe für Kleinkinder (1,5 - 4 Jahre) und dort war auch eine Mutter mit ihrem 1 - 2 Monate alten Baby und mit deren Bruder (der ist schon 4). Die Mutter hat dann mitten im Turnsaal angefangen ihr Kind zu stillen während das andere Kind weitergespielt hat und von der Mutter bei den Turnübungen so gut das halt beim Stillen geht unterstützt wurde. Mich stört das wie gesagt nicht, aber es hat mich extrem abgelenkt und ich wußte nicht wohin mit meinen Blicken. Es war einfach ein ständiger Blickfang für mich, egal wie ich mich auch abzulenken versuchte und das hat mich schon irritiert. Man will ja auch nicht ständig dahin starren - ist ja wahrscheinlich für die stillende Mutter auch nicht angenehm. Warum zieht das so die Blicke an? Ich meine jeder erwachsene Mensch weiß wie eine weibliche Brust aussieht...zumindest in unserer Gesellschaft. Soll man da also hinschauen, soll man nicht hinschauen und so tun als ob man es nicht sieht oder gesehen hat?

      Es gibt auch andere Beispiele, wo ich mich erinnern kann, dass eine Frau in einem Einkaufszentrum beim Chinesen (wo auch ich gegessen habe) das Kind hochgenommen hat und tragend gestillt hat, aber mit einem kompletten kleinen Schleierset, so dass man nicht mal das Kind gesehen hat. Die Frau war keine Muslima, bevor das jemand vermutet, es war eine ganz durchschnittliche Europäerin. Ich war fasziniert von diesem Set an kleinen Decken/Schleiern, die die Frau in wenigen Minuten so umgewickelt hatte, dass sie ihr Baby in der Öffentlichkeit und doch verborgen stillen konnte.

      Wie geht es euch mit dem Thema? Mich würden da vor allem auch die Meinungen der Frauen interessieren.

      Ja und wie würdet ihr es aus christlicher Sicht beurteilen? Gibt die Bibel etwas her in dieser Sache? Wie haben das die Frauen zur Zeit Mose oder zur Zeit Jesu gemacht?

      viele Grüße

      tricky
    • Nicht alles, was natürlich ist, gehört an die Öffentlichkeit. Selbst in der eigenen Wohnung, der eigener Familie schließt man bei natürlichen "Handlungen" hinter sich die Tür ( dabei meine ich nicht nur den Toilettengang). Offenes Stillen gehört mMn in ein separaten Raum oder zumindest dezent vor fremden Blicken (der Männer wie Frauen) abgeschirmt.


      .
    • Stofi schrieb:

      Nicht alles, was natürlich ist, gehört an die Öffentlichkeit. Selbst in der eigenen Wohnung, der eigener Familie schließt man bei natürlichen "Handlungen" hinter sich die Tür ( dabei meine ich nicht nur den Toilettengang). Offenes Stillen gehört mMn in ein separaten Raum oder zumindest dezent vor fremden Blicken (der Männer wie Frauen) abgeschirmt.


      .
      Das ist ein rein kulturelles Problem. Bei uns haben Viele Mühe damit, in andern Ländern ist das völlig normal. Ich bin zwar ein Mann, aber ich würde es auch nicht machen, aus Rücksicht auf die andern Menschen, ich persönlich finde es aber auch nicht schlimm, wenn eine Frau in der Öffentlichkeit stillt.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Ich habe meine Kinder immer und überall gestillt, aber dabei dafür gesorgt bedeckt zu bleiben, das hat auch niemanden gestört und für die Kinder war es wichtig. Übertrieben fand ich es , wenn Kinder mit zwei drei Jahren zur Mutter liefen und ihr den Pulli , bei jeglicher Situation, hochschoben.....
      Man kann alles übertreiben.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Ganz genau.
      Auch ich habe meine Kinder dann gestillt, wenn sie Hunger hatten und habe sie nicht schreien lassen, bis ich irgendwo einen geeigneten Rückzugsraum gefunden hatte ..... ;)
      Das ist auch gar nicht immer möglich, es sei denn, man zieht sich auf eine öffentliche Toilette zurück: ich finde, das muss nicht sein!

      Man kann durchaus stillen, ohne sich dabei zur Schau zu stellen.
      Es gibt Still-BHs, bei denen man nur das zum Stillen nötige freilegt und es gibt geeignete Kleidung, die so viel verhüllt, dass nichts aufreizend wirkt. Und die Brustwarze ist ja sowieso im Mund des Kindes.

      Aber es gibt natürlich auch immer Männer, bei denen schon ein kleines Stückchen Haut die Fantasie Purzelbäume schlagen lässt ..... wenn man das vermeiden wollte, dann dürfte aber auch keine Frau im Schwimmbad im Bikini rumlaufen, denn da ist wesentlich mehr Aufreizendes sichtbar. :D
    • DonDomi schrieb:

      Stofi schrieb:

      Nicht alles, was natürlich ist, gehört an die Öffentlichkeit. Selbst in der eigenen Wohnung, der eigener Familie schließt man bei natürlichen "Handlungen" hinter sich die Tür ( dabei meine ich nicht nur den Toilettengang). Offenes Stillen gehört mMn in ein separaten Raum oder zumindest dezent vor fremden Blicken (der Männer wie Frauen) abgeschirmt.


      .
      Das ist ein rein kulturelles Problem. Bei uns haben Viele Mühe damit, in andern Ländern ist das völlig normal. Ich bin zwar ein Mann, aber ich würde es auch nicht machen, aus Rücksicht auf die andern Menschen, ich persönlich finde es aber auch nicht schlimm, wenn eine Frau in der Öffentlichkeit stillt.
      Liebe Grüsse
      DonDomi


      Es geht um unser Land und unsere Kultur. In anderen Kulturen laufen alle Nackt herum oder verspeisen auch mal den Nachbarn....

      ... obwohl, gibt es das bereits nicht auch bei uns?? Fakt ist, dass eine in der Öffentlichkeit stillende Mutter ALLE Augen auf sich zieht.. und das solange, wie lange die Mahlzeit dauert.
      .
    • Ja, so ist es in unserem Kulturkreis .... An den Badeorten kräht kein Hahn danach, wenn Frauen oben ohne baden oder sich sonnen, das ist inzwischen normal und kaum einer nimmt Anstoss.

      Aber eine stillende Frau - oh nein, wie kann man nur , so etwas gehört doch versteckt, soll sie sich doch auf eine öffentlich Toilette zurückziehen oder das Kind schreien lassen, bis sie wieder zu Hause ist.

      Nicht alles, was kulturell bedingt ist, ist auch gut.

      Bspw ertragen heutzutage die meisten auch den Anblick von Krankheit und Behinderung in der Öffentlichkeit nicht.
      Es gibt Leute, die allen Ernstes auf Entschädigung für entgangenen Urlaubswert vor Gericht geklagt habe, weil im selben Hotel eine Gruppe Behinderter einquartiert war. Und in meinem früheren Wohnort wurde der Wirt eines beliebten Restaurants von Gästen gebeten, die Rollstuhlfahrer vom Nachbartisch zu entfernen, damit sie in erholsamer Atmosphäre ihr Essen geniessen könnten (er ist tatsächlich dieser Bitte nachgekommen, woraufhin das Restaurant - nach Bekanntwerden des Vorfalls - von vielen boykottiert wurde).

      Ich finde, wenn Stillen in einer Gesellschaft als anstössiger empfunden wird als eine Frau oben ohne beim (Sonnen)baden, dann ist es Zeit für ein Umdenken in der Gesellschaft. Nicht für die Forderung, Stillende zu verstecken.


      Aber das ist nur meine Meinung.
    • Beschenkte schrieb:

      Ja, so ist es in unserem Kulturkreis .... An den Badeorten kräht kein Hahn danach, wenn Frauen oben ohne baden oder sich sonnen, das ist inzwischen normal und kaum einer nimmt Anstoss.

      Woher weißt du das? Schaust du in die Köpfe der Menschen rein? Es nehmen nach wie vor sehr viele Anstoß am oben ohne. Es beeinflusst nicht nur die Gedanken .... wenn du dir über dein eigenes sonnen oben ohne keine Gedanken machst, dann denke daran, dass DAS nicht ein mal deine eigene Sache ist.

      .
    • Stofi schrieb:

      Fakt ist, dass eine in der Öffentlichkeit stillende Mutter ALLE Augen auf sich zieht.. und das solange, wie lange die Mahlzeit dauert.

      .
      Quatsch!
      Wenn sich sich dafür nackt auszieht vielleicht. :D


      Ich habe 3 jüngere Geschwister und natürlich von klein an oft zugeschaut. Deshalb war und ist das Stillen ein völlig normaler Vorgang, wie wenn man einen Apfel ißt.


      Wir haben 3 Kinder und mir ist nie aufgefallen, daß geglotzt wurde.
      Natürlich hat es meine Frau dezent und nicht irgendwie aufreizend (da schaut alle her) gemacht.


      Mir wäre jetzt auch noch nie aufgefallen, daß wenn eine Frau stillt, geguckt wurde.
      Obwohl ich noch nie speziell darauf geachtet habe.


      Muß zukünftig mal andere Leute beobachten, wenn eine Frau stillt, ob´s wirklich so ist, wie stofi schreibt. ;)
    • Stofi schrieb:

      Beschenkte schrieb:

      Ja, so ist es in unserem Kulturkreis .... An den Badeorten kräht kein Hahn danach, wenn Frauen oben ohne baden oder sich sonnen, das ist inzwischen normal und kaum einer nimmt Anstoss.
      Woher weißt du das? Schaust du in die Köpfe der Menschen rein? Es nehmen nach wie vor sehr viele Anstoß am oben ohne. Es beeinflusst nicht nur die Gedanken .... wenn du dir über dein eigenes sonnen oben ohne keine Gedanken machst, dann denke daran, dass DAS nicht ein mal deine eigene Sache ist.

      .
      Das finde ich jetzt doch lustig :D .
      Wirfst mir vor, dass ich nicht in die Köpfe der Menschen reinsehen kann, unterstellst aber, dass ich oben ohne sonne und mir keine Gedanken darüber mache .... zu deiner Info: ich sonne mich n i c h t oben ohne.

      Und um zu wissen, dass kein Hahn danach kräht, wenn eine Frau oben ohne am Strand liegt oder badet, muss ich nicht in die Köpfe der Menschen sehen; dazu reicht ein bisschen Beobachtungsgabe. Und das ist ja nun nicht erst seit gestern so, dass sich niemand mehr darüber aufregt, sondern schon seit mehreren Jahrzehnten.

      Aber, wie gesagt, das ist nur meine Meinung.
      Vielleicht hattest du noch nie ein vor Hunger schreiendes Kind im Arm und kannst dir deshalb nicht vorstellen, dass einem das Schamgefühl in dem Moment nicht das Wichtigste ist ;) .

      Und zu meiner Beurteilung, dass ich Stillen für etwas Natürliches und völlig Unanstössiges halte - sofern es ohne "Zur-Schau-Stellung" gemacht wird (manche Frauen mögen es ja vielleicht geniessen, so die Blicke auf sich zu ziehen, das ist dann wieder etwas anderes), komme ich auch durch meine Erfahrung mit anderen Kulturkreisen, wo ich mich früher auch mal eine Zeit lang aufgehalten habe.
      Dort war man so prüde, dass ein Schüler zum Rektor gerufen wurde, wenn er auf dem Schulhof ein Mädchen ansprach. Und wenn sich verliebte Pärchen abends auf einer Parkbank küssten, wurden sie von der Polizeistreife aufgegriffen und wegen "Erregung öffentlichen Ärgernisses" verhört.
      Auch ich habe mich selbstverständlich an die dortigen Kleidervorschriften gehalten und nur lange Röcke bis auf den Boden getragen trotz Hitze und hätte nie öffentlich in Badeanzug oder Bikini gebadet; die Frauen gingen nur mir voller Kleidung ins Wasser.
      Aber nach einer stillenden Frau drehte sich niemand um.
      Natürlich stillte man dort eben auch dezent und unauffällig, bedeckte so viel wie möglich von der mütterlichen Brust.
      Das war allgemein akzeptiert als ganz natürlicher und normaler Vorgang, ohne sexuelle Hintergedanken.

      Wenn es das bei uns nicht mehr ist, aber in anderen Lebensbereichen die Freizügigkeit so extrem viel weiter geht, dann, finde ich, ist es schon ein Nachdenken wert, ob da nicht etwas falsch läuft.
    • @Beschenkte, das ist Hohn ohne gleichen. Ich war erst letzten Sommer Zeuge, wie 3 Familien mit Kindern so zwischen (geschätzt) 6 und 12 Jahren am Strand ihr Kram genommen und viel weiter gezogen sind, weil sich 3 junge Damen oben ohne in ihrer Nähe niedergelassen haben. Über die vielen, seit Jahren unveränderten Kommentare von Männern schweige ich lieber. Man sieht an deinen Posts, wie blauäugig und nichtsahnend du in dem Punkt bist. Es sei dir gegönnt... wenn du nicht anders willst.....

      Apropós: warum sonnst du dich nicht oben ohne, wenn es doch so normal und unbedenklich ist?


      .
    • Episoden

      Palermo, Hafen, Markt 1957 : Nachden mir eingeimpften Vorstellugen aus meinem beschränkten, kleinen Kulturkreischen am Alpernostrand hätte der Hmmel einstürzen müssen, ein gewaltiger Zunami ganz Sizilien verschlingen, der Vesuf ausbre chen und der Abyss sich öffnen müssen ob des Skandals : Da sassen mehrere juneg Italienerinnen an einem Brunnenrand und stillten ihre Säugling. Das hätte der lokale Fremdenverkehrsverbans schon untzerbinden müssen, der ouristen wie meiner egen !

      Der Prediger wal schlecht vorbereitet, soll vorkomman, aber bei Jesaia kann ja nichts passieren. - und er stolperte in Kapitel 66, 10., 11. hinein, kam ins Stottern , bekam rote Ohren - " nein, ich kann nicht weiterlesen !"

      Vor gut 25 Jahren : Die Bibel ist mir, die Predigt habend , vor Schreck beinahe aus der Hand gefallen. Sehr nettes, stilles Ehepaar, er TU - Techniker, sie Ärztin, beide aus einem nördlichen Land.. Die knöpfte sich mitten in der Predgit die Bluse auf - und stillte an ihrem Platz ihren Säugling. Mein Schreck : Wenn da jetzt eine(r) mit einer blöden Bemerkung kommt !!! - O ja, ein Gastprediger hat sich beim Gemeindeprediger über dieses Sodom in unserer Gemeinde beschwert.

      Der aus Vorarlberg stammende Missionsbischof Kreutner findet es ausdrückliuch passend, wenn seine (weiblichen) Gkläubigen während seiner Messe im Amzonasurwald den Säugling stillen.

      Aus der Ostkiirche kam dei "Maria lactans", auch zu finden unter "Anbetung der Hirten", "Die Heilige Familie, auf der Flucht nach Ägypten rastend -" aber auch als Plastik . Eine Marienstatue topless .(Skandal ! Lästerung ! - oder ?) - Diese Darstellungen sollten zunächst von Jesaia 66 (s.o.) inspiriert und gedeuet worden sein.

      Im Wiener Diözesanmuseum gab es vor Jahren dazu eine Aussstellung, welche ich versäumte. Bei Amzon bekam ich Jhare später gerade noch ein - längst vergriffenes - Restexemplar mit Essays von 5 Autoren zu diesem Event (Wiener Domverlag 2010, Vorwort Kardinal Schönbrn)

      Bitte jetzt keine Revolution anzetteln, niemanden verärgern, auch keinen schritt zurück ins 19. Jahrhundert !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Da sassen mehrere juneg Italienerinnen an einem Brunnenrand und stillten ihre Säugling.
      Man kann davon ausgehen, dass es im alten Israel ebenso aussah, wie bei diesen Italienerinnen.
      Sicher nicht vor dem Hohenpriester stehend: "Hier, guck mal! Eine Versuchung, nicht wahr?!", aber ganz normales, gesellschaftliches Gebaren.

      philoalexandrinus schrieb:

      aber bei Jesaia kann ja nichts passieren.
      Sehr zu empfehlen ist auch das Hohelied der Liebe.
      Der Beweis, dass es auch noch was anderes gibt, als diese sexualisierte, totlangweilige Flachheit (sowohl in ihren Befürwortern, wie in ihren strengen Gegnern!);
      nämlich eine Sinnlichkeit, die aus dem Geist kommt.
      Liebe ist die Tochter der Erkenntnis.
      (Leonardo da Vinci)
    • Stofi schrieb:

      Es geht um unser Land und unsere Kultur. In anderen Kulturen laufen alle Nackt herum oder verspeisen auch mal den Nachbarn....

      ... obwohl, gibt es das bereits nicht auch bei uns?? Fakt ist, dass eine in der Öffentlichkeit stillende Mutter ALLE Augen auf sich zieht.. und das solange, wie lange die Mahlzeit dauert.
      .
      Selbst wenn es nicht unserer Kultur entspricht, ist das nicht für alle ein Problem. Für mich ist das überhaupt kein Problem, aber ich habe, wie viele andere Menschen in unseren Breitengraden auch, auch kein Problem nackt in eine gemischte Saune zu gehen.
      Wie Du siehst haben einige Menschen ein Problem damit und andere nicht. Wie rücksichtsvoll man sein will, ist jedem selbst überlassen und jeder nimmt eine Situation anders wahr. Für den Einen ist es unvorstellbar, dass etwas ein Problem sein könnte und für den Andern ist das mehr als ein grosses Ärgernis.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      Stofi schrieb:

      Es geht um unser Land und unsere Kultur. In anderen Kulturen laufen alle Nackt herum oder verspeisen auch mal den Nachbarn....

      ... obwohl, gibt es das bereits nicht auch bei uns?? Fakt ist, dass eine in der Öffentlichkeit stillende Mutter ALLE Augen auf sich zieht.. und das solange, wie lange die Mahlzeit dauert.
      .
      Selbst wenn es nicht unserer Kultur entspricht, ist das nicht für alle ein Problem. Für mich ist das überhaupt kein Problem, aber ich habe, wie viele andere Menschen in unseren Breitengraden auch, auch kein Problem nackt in eine gemischte Saune zu gehen.Wie Du siehst haben einige Menschen ein Problem damit und andere nicht. Wie rücksichtsvoll man sein will, ist jedem selbst überlassen und jeder nimmt eine Situation anders wahr. Für den Einen ist es unvorstellbar, dass etwas ein Problem sein könnte und für den Andern ist das mehr als ein grosses Ärgernis.

      Liebe Grüsse
      DonDomi

      Und deshalb benimmt sich jeder lieber so, damit keiner (kein einziger) an ihm Anstoß nehmen muss. Denn"ICH" kann nicht wissen, welche mit öffentlichen Stillen ein Problem haben und welche nicht.

      .
    • Stofi schrieb:

      Und deshalb benimmt sich jeder lieber so, damit keiner (kein einziger) an ihm Anstoß nehmen muss. Denn"ICH" kann nicht wissen, welche mit öffentlichen Stillen ein Problem haben und welche nicht.
      Ja, das würde ich auch so handhaben, aber trotzdem gelingt es mir nicht immer.
      Btw. Ein kleiner Rat: Versuche diesen Grundsatz auch auf all Deine Aussagen anzuwenden... Macht es klick?

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      Und deshalb benimmt sich jeder lieber so, damit keiner (kein einziger) an ihm Anstoß nehmen muss.

      Ja, niemand ausser dem hungrigen Baby - denn um dessen Bedürfnisse kann es ja doch nicht gehen; es ist nur wichtig, was andere darüber denken ...... ;(

      Wenn hier Stillen in der Öffentlichkeit befürwortet wird, dann wird doch nicht befürwortet, das allgemein sichtbar zu machen, wenn es auch eine Möglichkeit gibt, sich zurück zu ziehen. Oder wenn nur eine total unhygienische Örtlichkeit bleibt, wie eine öffentliche Toilette.
      Wenn es eine Rückzugsmöglichkeit gab, habe ich sie natürlich genutzt und jede Frau, die es nicht darauf anlegt, sich zur Schau zu stellen, wird das genauso tun.

      Aber dort, wo das eben nicht möglich ist, würde ich jederzeit wieder die Bedürfnisse meines Kindes über irgendwelche Empfindlichkeiten von anderen Menschen stellen, die einen normalen, natürlichen Vorgang nicht ertragen können, ohne gleich an Sex zu denken.

      Im übrigen schaue ich selbst auch hin, wenn ein Kind gestillt wird. Weil ich es wunderschön finde, wie Gott das gemacht hat und weil ich gerne an die Zeit zurückdenke, in der ich diese intensive Beziehung mit meinen Kindern erleben durfte. Ich freue mich mit der stillenden Frau über das, was sie mit ihrem Kind geniesst.
      Dieses Geschenk Gottes lasse ich mir auch von niemandem mies machen.
    • @Beschenkte, man kann sich doch wohl wenigstens umdrehen, andersrum setzen, oder !!! tz tz tz

      Ein Baby, obwohl sein Bedürfnis wirklich im Vordergrund steht, wirst du doch wohl auch nicht im Bibelkreis, mitten drin wickeln, oder? Naja, heute würde mich nichts mehr wundern :rolleyes:

      Ein Bisschen "Kultur" darf man doch wohl immer noch haben, auch in heutigen Zeiten noch.

      .