Blast die Posaune, dass laut es erklingt: Jesus kommt bald noch einmal!

    • Blast die Posaune, dass laut es erklingt: Jesus kommt bald noch einmal!

      Am 20. 09. (Siebter Neumond vom Oster-/Passah-Monat an) beginnt abends wieder das jährliche Gedächtnis der "Siebten Posaune".

      Die griechisch-römischen Kirchenväter schufen einen "Ersatz" für Passah und Pfingsten. Die herbstlichen Gedenkzeiten Jesu Christi hingegen löschten sie ganz aus. Warum? Weil sie die "Eschatologie" der Bibel für überflüssig hielten; denn sie waren überzeugt, dass die Vereinigung von Kirche und Staat (De Civitate Dei, Augustinus) schon das "Gericht Gottes"/Das zweite Kommen Christi beinhalte.

      Leider haben auch die pharisäischen/orthodoxen Juden dem Gedächtnis des Gerichtes Gottes einen babylonisch-persischen Sinn gegeben: Den Jahresanfang (Rosh Hashanah) des irdischen/menschlichen Königs.

      Durch Mose hingegen bezeichnet Gott den Siebten Neumond als "Ausgang des Jahres" Exodus 23:16; den "Herbstanfang", analog zum "Frühlingsanfang" des ersten = Passah-Neumonds.

      So sollten wir Christen gedenken, dass Gott über Verstorbene und Lebende Gläubige richtet.
    • Hallo @freudenboten,

      Ich kann nicht (klar) erkennen was du uns mitteilen möchtest bzw. worüber diskutiert**) werden sollte.

      Hilf' uns mit etwas mehr Klarheit. Danke.

      Schönen Sabbat :) ,
      Franz

      **) Fnde keinen Diskussionsfrage bzw. kein "?"-Zeichen finden...

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • 3. Mose 23:1.ff. Gott gab nicht nur den wöchentlichen Gedenktag sondern auch jährliche Gedenkzeiten. Aktuell ist wieder der "Ausgang des Jahres", mit Beginn am Abend des 20.09. (Siebter Neumond/Siebte Posaune)

      Die christliche Bedeutung von Passah und Pfingsten sind auch unter "Kirchenchristen" allgemein bekannt. Durch die "Kirchenväter" wurden die herbstlichen "Gedenkzeiten" ausgeblendet, vielleicht aus Angst vor dem göttlichen Endgericht.

      Daher schlage ich vor, auch die christliche Sicht/Erfüllung durch Jesus Christus für die "Siebte Posaune" - Entsühnungstag - Laubhütten/Erntedank zu diskutieren.
    • Im Christentum wurden die jüdischen Feste umgewandelt, z.B. wurde
      1. aus dem Versöhnungstag (JOM KIPPUR) unser Karfreitag
      2. aus dem Passahfest (PESSACH) unser Ostern
      3. aus dem Wochenfest (SCHAWUOT) unser Pfingsten
      4. aus dem Laubhüttenfest (SUKKOT) unser Erntedankfest
      5. aus dem Purimfest (PURIM) unser Fasching
      6. aus dem Lichterfest (CHANUKKA) unser Weihnachten und
      7. aus dem Thora-Freudenfest (SIMCHAT THORA) unser Bibelsonntag.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Das kann dann auch nur klappen, wenn das Jahr nicht mit dem 1.Monat beginnt.
      In 2.Mose 12 ändert Gott den 1.Monat auf den März/April.
      Weil der Nisan der neue 1.Monat im Jahr ist.
      Nun hat mir vor kurzem ein Bruder erklärt, dass die Juden nicht das Jahr mit dem 1.Monat beginnt sondern der Jahresanfang beginnt mit dem 7.Monat.
      Dann könnten die Aussagen klappen, das das Neujahr nicht mit dem 1.Monat beginnt und damit das Neujahr im Herbst wäre.
      Was natürlich der Zählweise und dem Verständnis eines Eurpäers nicht nach zu vollziehen ist.
      Konnte das aber noch nicht verifizieren.
    • Manfred7 schrieb:

      Was natürlich der Zählweise und dem Verständnis eines Eurpäers nicht nach zu vollziehen ist.
      Konnte das aber noch nicht verifizieren.
      Dann kannst Du ja gleich den Jüdischen Kalender einführen...

      Wenn Du sonst nichts sinnvolles mit deiner Zeit anfangen kannst....musst Du es halt machen. ?(
    • Manfred7 schrieb:

      Mir ging es nicht um die Einführung eines neues Kalenders nur darum ob der Jahresanfang im Herbst ist oder am 7.Neumond.
      Der religiöse jüdische Kalender beginnt am 1. Nisan - der bürgerliche jüdische Kalender am 1. Tischri - dem jüdischen Neujahrsfest = ROSCH HA SCHANA.

      Bei uns Christen ist es ähnlich:

      Das religiöse Jahr beginnt mit dem 1. Advent(s-Sonntag) - das bürgerliche mit dem 1.1.(Januar) - dem christlichen Neujahrsfest!
    • Manfred7 schrieb:

      Aber scheint so eine adventistische Methode zu sein.
      Spricht Du von Dir als Adventist?
      Ich frage mich warum für einen Adventisten irgedwelche besonderen Feiertage wichtig sind, geschweige das Jahr anfängt. Seit Deiner Kindheit müssten Dir die Entedank-Gottesdienste und Jahreschluß-Andachten bekannt sein,warum dann hier diese nicht Heilsnotwendigen Zeiten überlegen...???

      Wir Feiern Dank und Anbetunggottesdienste, ich glaube das es Gott ziemlich egal ist wann wir sie Feiern...
    • Hallo Manfred.

      Die Völker im alten Orient hatten unterschiedliche Jahres Anfänge. Meistens begann man das Jahr im Frühjahr, wenn der neue Zyklus von Saat und Ernte begann. In Ägypten mit der Nil Flut.

      Als die Israeliten ein "Volk" wurden, legte Gott fest, dass der Auszug aus Ägypten mit dem Passahfest am Jahresbeginn stehen sollte. Gleichzeitig richtete man sich bade nach dem Neumond nach der Frühjahrs Tag-und-Nacht-Gleiche-

      Der Mondzyklus passt aber nicht mit dem Sonnen Zyklus zusammen. 12 Monde sind nur 354 Tage.
      Und so verschoben sich Passah und Erntedank Feste in Zeiten hinein, wo es noch kein Getreide und keine Lämmer gab. Da musste dann die Zeitrechnung immer wieder mal angepasst werden.

      In der babylonischen Gefangenschaft übernahmen die Israeliten den persischen Kalender, der im Herbst begann. Aber für ihre Feste hielten sie am alten mosaischen Kalender fest. Das verursacht immer wieder mal ein kleines Durcheinander.

      An unseren Kalender kannst Du übrigens fest stellen, dass wir früher auch anders rechneten. Der September war der 7. Monat, Oktober der achte usw. Und es gibt bis heute unter den Kalendern ein ziemliches Durcheinander. Da aber die alten biblisch-israelischen Zeremonial-Feste heute keine Rolle mehr spielen, ist es für Christen ziemlich egal, wann der Jahres Zyklus beginnt.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • benSalomo schrieb:

      Da aber die alten biblisch-israelischen Zeremonial-Feste heute keine Rolle mehr spielen, ist es für Christen ziemlich egal, wann der Jahres Zyklus beginnt.
      Für uns evangelische Christen beginnt das Kirchenjahr mit dem 1. Advent (so um den 1. Dezember herum) das Jahr aber mit dem 1. Januar - dem NEUJAHRSFEST.
    • Biblisch gesehen ist der Jahresanfang im Frühling, 1. Neumond nach der Tag/Nachtgleiche,
      Herbstanfang ist heute abend, 7. Neumond.

      Kolosserbrief 2:16. "Niemand verachte euch wegen Essen und Trinken oder bezüglich Begegnungszeiten (3. Mose 23) oder Neumonden oder Sabbaten: Sie sind Schatten des Kommenden, und zwar (sind sie) Leib Christi."


      Offenbarung 11:15. "Und der siebente Engel blies seine Posaune; und es erhoben sich große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es ist gekommen das Weltgericht unseres Herrn und seines Christus..."