Gestern im Supermarkt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gestern im Supermarkt

      Hallo zusammen,

      ich muss was aufarbeiten. Gestern im Supermarkt habe ich noch schnell zwei Sachen besorgt, die ich vorher nicht kaufen konnte. Brot und so Grissini Stangerl fürs Abendessen. Gut, ich steh also an der Kassa, hab eh genug Zeit, also lass ich den Typen neben mir vor, weil ich nicht mehr gesehen habe wer von uns sich zuerst in die Zweierschlange (die dann bei der Kassa zu einer Einserschlange wird) gestellt hat. Es war offensichtlich ein Flüchtling (dünklerer Teint) aus dem benachbarten Flüchtlingsheim für medizinisch betreute Flüchtlinge, nicht so gut angezogen, mit einem großen Sack voller Lebensmittel, die er auf das Förderband gelegt hat. Es waren die billigsten Semmeln, zwei Packungen, ein paar Konserven (Bohnen, und noch was...), eine Halbliter Dose Bier und eine 10er Packung Eier (Bodenhaltung, die günstigeren). Ich dachte mir schon, dass das kein reiche Leute Essen ist. Bei der Kassa dann hat die Kassiererin alles über den Scanner gezogen...9,73 (oder irgendsowas) und ich beobachte, wie er in seine Tasche greift und Münzen herausholt. Und ich denke mir schon: Das geht sich nicht aus, das sind keine zehn Euro, die er da zusammenkratzt. Also gibt er die Eier zurück und versucht so auf einen Betrag zu kommen, den er bezahlen kann. Es geht sich trotzdem nicht aus, um 3 Cent. Die Kassiererin ist schon genervt. Also sag ich zu der Kassiererin, die 3 Cent, die bezahle ich. Der Flüchtling bedankt sich mit gesenktem Haupt und zieht schnell ab, ich krame meine 3 Cent aus der Brieftasche (gar nicht so leicht zu finden) und denke mir ich habe allen, die da an der Kassa stehen einen Gefallen getan, weil es jetzt wieder schneller weiter geht.

      Keine 3 Minuten später schäme ich mich. Da ist jemand ganz nah bei mir, der sich keine 2 EUR für 10 Eier leisten kann, der ganz offensichtlich einfach die finanzielle Kraft nicht hat seine Lebensmittel zu bezahlen und was mach ich? Ich schaue zu und gebe ihm 3 Cent, damit er nicht noch mehr zurücklegen muss. Mir wären die 2 EUR, die ich ihm gebe für Lebensmittel sowas von egal. Ich könnte einfach Gutes tun, aber ich hab's in dieser Situation einfach nicht erkannt. Ich hab's nicht überrissen, sondern nur blöd zugesehen wie das Geld für Eier nicht reicht. Mich macht sowas so fertig, weil ich eigentlich helfen möchte, wenn's ansteht und manchmal einfach nicht check. In Gedanken, in sonstwas...

      Herr hilf, dass ich in Zukunft mit offeneren Augen durch's Leben gehe und Wesentliches erkenne.