Christus ist Sieger - Tägliche Andachten

    • Das Zeugnis William Millers, 26. November

      Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht.Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um. 2.Korinther 4,8.9.

      William Miller brachte Satans Pläne durcheinander. Der Erzfeind versuchte, nicht nur seiner Botschaft die Wirkung zu rauben, sondern [auch] den Boten selbst zu vernichten. Als Miller die Bibelwahrheit auf seine Zuhörer persönlich anwandte, wurde die Wut vorgeblicher Christen angefacht, ähnlich wie damals der Zorn der Juden gegen Christus und seine Apostel erregt wurde.Kirchenmitglieder hetzten Angehörige niederer Klassen auf und bei mehreren Gelegenheiten verschworen sich Feinde Millers, ihn zu töten, wenn er den Vortragssaal verließ. Doch unter der Menge waren auch heilige Engel in Menschengestalt. Einer von ihnen nahm Millers Arm und führte den Knecht des Herrn wohlbehalten durch den wütenden Mob hindurch. Seine Aufgabe war noch nicht erfüllt; Satan und seine Helfer wurden in ihrer Absicht enttäuscht.

      Als William Miller [einmal] seine Erwartungen bezüglich der Wirkung seiner Verkündigung mit der Art verglich, wie sie in der Christenheit aufgenommen wurde, erklärte er: „Es ist wahr, aber nicht erstaunlich, wenn man den Zustand und die Verdorbenheit dieses Zeitalters bedenkt, dass ich auf großen Widerstand von der Kanzel und der angeblich religiösen Presse gestoßen bin.Durch meine Predigten über die Wiederkunft Jesu wurde deutlich, dass nicht wenige unserer theologischen Lehrer in Wirklichkeit verkleidete Ungläubige sind ... Tatsächlich, wir leben in seltsamen Zeiten. Ich habe natürlich damit gerechnet, dass die Lehre von Christi baldiger Wiederkunft von Ungläubigen, Spöttern, Trinkern, Spielern und ähnlichen Leuten abgelehnt wird. Doch ich habe nicht erwartet, dass Prediger des Evangeliums und Professoren der Theologie sich mit den eben genannten Leuten zusammentun würden, um in Kaufhäusern und auf öffentlichen Plätzen die ernste Lehre von der Wiederkunft Christi zu verspotten.“

      Heute — wie zur Zeit unseres Heilandes — bauen die Leute den verstorbenen Propheten Grabmäler und loben sie in höchsten Tönen, während sie die lebenden Boten des Höchsten verfolgen. Siehe Matthäus 23,29-31.William Miller wurde von den Gottlosen und Ungläubigen verachtet und gehasst, doch die Welt wurde durch seinen Einfluss und seine Arbeit gesegnet.Durch seine Verkündigung bekehrten sich tausende Sünder, und Menschen, die vom Glauben abgekommen waren, wurden zurückgewonnen. Ganze Scharen wurden dazu geführt, die Bibel zu studieren und in ihr eine Schönheit und eine Herrlichkeit zu entdecken, die ihnen unbekannt gewesen war.
      The Spirit of Prophecy IV, 220.221.

      .
    • DonDomi schrieb:

      ch glaube der Bibelvers am Anfang sagt etwas ganz anderes aus als Frau White hier schreibt.
      Ich denke diese Beschreibung hat überall Gültigkeit, wenn Kinder Gottes in Bedrängnis kommen....passiert doch auch gerade überall auf der Welt.....manchmal nur geistig, manchmal auch körperlich.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Die Botschaft der drei Engel: ein Ruf der Umkehr zu Gottes Wort, 27. November

      Und ich sah einen Engel fliegen mitten durch den Himmel, ... [der] sprach mit großer Stimme: „Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen!“Offenbarung 14,6.7.

      Die Verkündigung der ersten, zweiten und dritten Engelsbotschaft ist durch das inspirierte Wort festgelegt. Nicht ein Buchstabe oder ein Strichlein darf [von ihnen] entfernt werden. Keine menschliche Autorität hat das Recht, den Platz dieser Botschaften zu verändern, ebensowenig wie das Alte Testament durch das Neue ersetzen werden darf. Das Alte Testament verkündet das Evangelium in Bildern und Symbolen. Das Neue Testament bringt die Wirklichkeit. Das eine ist so wichtig wie das andere. Auch das Alte Testament enthält Lehren, die vom Sohn Gottes gesprochen wurden, und diese Lektionen haben ihre Kraft nicht im Geringsten eingebüßt.

      Die ersten beiden Engelsbotschaften (siehe Offenbarung 14,6-8) wurden 1843 und 1844 verkündet, und wir sind nun bei der Verkündigung der dritten, aber alle drei Botschaften sollen weiterhin proklamiert werden. Es ist heute genauso wichtig wie zuvor, dass [die ersten beiden] für jene wiederholt werden, die nach Wahrheit suchen. Durch Veröffentlichungen und Verkündigung sollen wir diese Botschaften bekannt machen, ihre Aufeinanderfolge und die Anwendung der Prophezeiungen zeigen, die uns zur dritten Engelsbotschaft bringt. Es kann keine dritte ohne die erste und zweite Engelsbotschaft geben ..

      Das Buch, das versiegelte wurde (siehe Daniel 12,4), war nicht das Buch der Offenbarung, sondern ein Teil der Prophezeiungen Daniels, die sich auf die „Zeit des Endes“ (Daniel 8,17.19) beziehen ... Beim Öffnen des Buches wurde verkündet: „Es soll hinfort keine [prophetische] Zeit mehr sein [geben].“ Offenbarung 10,6. Das Buch Daniel ist jetzt entsiegelt, und die Offenbarung, die Christus Johannes übermittelt hat, soll zu allen Bewohnern der Erde gebracht werden. Durch die vermehrte Erkenntnis soll ein Volk vorbereitet werden, in der „Zeit des Endes“ zu bestehen.

      Die Botschaft [des ersten Engels Offb 14,6.7] fordert alle „Nationen, Stämme, Sprachen und Völker“ auf, die Aufmerksamkeit auf die Erforschung des Wortes Gottes zu richten und auf die Erkenntnisse über die Macht, die den Sabbat verfälscht hat ... Der Sabbat ist ein Denkmal, das erklärt, wer der lebendige Gott ist: der Schöpfer des Himmels und der Erde. Es ist niedergerissen worden und an seiner Stelle wurde der Welt ein unechter Sabbat gegeben. Dadurch wurde eine Lücke in das Gesetz Gottes gerissen.

      In der ersten Engelsbotschaft werden die Menschen aufgerufen, Gott als den Schöpfer anzubeten, der die Welt machte und alles, was darinnen ist ... Die Botschaft, die von einem Engel verkündet wird, der „mitten durch den Himmel fliegt“, ist das „ewige Evangelium“ (Offenbarung 14,6), dieselbe gute Nachricht, die schon in Eden verkündet wurde, als Gott zur Schlange sagte: „Ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen.“ 1.Mose 3,15. Manuskript 32, 1896; Manuscript Releases XVII, 6.7.

      .
    • Das Gesetz Gottes hat keine Veränderung nötig, 28.November

      Und es soll durch dich wieder aufgebaut werden, was lange wüst gelegen hat, und du wirst wieder aufrichten, was vorzeiten gegründet ward; und du sollst heißen: „Der die Lücken zumauert und die Wege ausbessert, dass man da wohnen könne“. Jesaja 58,12.

      Christus kam in unsere Welt, um den Charakter Gottes darzustellen, wie er in seinem heiligen Gesetz gezeigt wird, denn Gottes Gesetz ist eine Umschreibung seines Wesens ... Im 58. Kapitel des Buches Jesaja wird das Wirken derer beschrieben, die den Schöpfergott anbeten, „der Himmel und Erde gemacht hat“. Offenbarung 14,7. „Und es soll durch dich wieder aufgebaut werden, was lange wüst gelegen hat, und du wirst wieder aufrichten, was vorzeiten gegründet ward.“ Jesaja 58,12. Gottes Denkmal, sein Sabbat (siehe V. 13), wird wieder aufgerichtet

      Die Geschichte der Gemeinde und der Welt, der Treuen und der Untreuen wird hier [im Buch der Offenbarung] deutlich gezeigt. Die Treuen sind — angeregt durch die Verkündigung der dritten Engelsbotschaft (siehe Offenbarung 14,9-12) — auf den Weg des Gehorsams gegenüber Gottes Geboten eingeschwenkt und respektieren, ehren und verherrlichen den, „der Himmel und Erde gemacht hat“. V. 7. Die gegnerischen Mächte haben Gott entehrt, indem sie eine Lücke in sein Gesetz gerissen haben. Dann lenkte das Licht des Wortes Gottes die Aufmerksamkeit auf seine heiligen Gebote und machte die Lücke sichtbar, die im Gesetz durch die Autorität des Papsttums gerissen wurde. Doch um diese Überzeugung [die unveränderten Gebote Gottes halten zu sollen] los zu werden, haben viele versucht, das ganze Gesetz zu zerstören.Aber konnten sie Gottes Gesetz zerstören? Nein, denn jeder, der die Heilige Schrift selbst studiert, wird erkennen, dass Gottes Gesetz unveränderlich feststeht und ewig ist. Siehe Matthäus 5,18. Und Gottes Denkmal, der Sabbat, wird in alle Ewigkeit bestehen bleiben (siehe 2.Mose 31,16.17; Jesaja 66,23) und auf den einzig wahren Gott im Unterschied zu allen falschen Göttern hinweisen.

      Satan hat seine Anstrengungen, die er im Himmel begann, unermüdlich und beharrlich fortgesetzt, das Gesetz Gottes zu verändern. Er hat die Welt erfolgreich dahin gebracht, der Theorie zu glauben, die er im Himmel vor seinem Fall darstellte: Das Gesetz Gottes sei fehlerhaft und habe eine Veränderung nötig. Ein großer Teil der bekennenden christlichen Gemeinden zeigt durch die Haltung —, wenn auch nicht unbedingt durch ihre Worte —, dass sie diesen Irrtum akzeptiert haben. Doch wenn das Gesetz Gottes auch nur in einem „Buchstaben oder Tüpfelchen“ (Matthäus 5,18) verändert worden wäre, hätte Satan auf der Erde erreicht, was er im Himmel nicht erreichen konnte. Er hat seine täuschende Falle gut vorbereitet und hofft, die Kirche und die Welt gefangen zu nehmen. Doch nicht jeder wird in die Falle tappen. Eine klare Trennungslinie wird zwischen den gehorsamen Kindern Gottes und den Ungehorsamen gezogen werden. Zwei großen Parteien bilden sich: die Anbeter „des Tieres und seines Bildes“ und die Anbeter des wahren und lebendigen Gottes. Offenbarung 14,9.7;
      Manuskript 32, 1896; Manuscript Releases XVII, 8.9.
    • Stofi schrieb:

      Das Buch, das versiegelt wurde (siehe Daniel 12,4), war nicht das Buch der Offenbarung, sondern ein Teil der Prophezeiungen Daniels, die sich auf die „Zeit des Endes“ (Daniel 8,17.19) beziehen ...
      Ganz Recht! Sehe meinen Beitrag NR. 217 ---->
      DIE LAGE DES JÜDISCHEN VOLKES BEACHTEN!
      Freitag, 12:25

      Beitrag von Miranda ()

      Dieser Beitrag wurde von Jacob der Suchende aus folgendem Grund gelöscht: OT ().
    • Der Engel aus Offenbarung 10 verkündet Gottes letzte Botschaft, 29. November

      [Der Engel] hatte in seiner Hand ein geöffnetes Büchlein. Und er stellte seinen rechten Fuß auf das Meer, den linken aber auf die Erde. Offenbarung 10,2 (EB).

      Die [erste Engels-]Botschaft, die verkündet, dass „die Stunde des Gerichts (Gottes) gekommen ist“, wird in der Endzeit [an alle Menschen] weitergegeben Offenbarung 14,6.7. Der Engel in Offenbarung 10 wird mit einem Fuß auf dem Meer und einem auf dem Land dargestellt. V. 2. Das soll zeigen, dass die Botschaft in ferne Länder getragen wird. Der Ozean wird überquert und die Inseln im Meer werden die Verkündigung der letzten Warnungsbotschaft an unsere Welt hören ..

      „Es wird hinfort keine Zeit mehr sein.“ V. 6. Diese Botschaft [des Engels] kündigt das Ende der prophetischen Zeitketten an. Die Enttäuschung derer, die erwartet hatten, unseren Herrn im Jahr 1844 zu sehen, war in der Tat bitter, denn sie hatten so eifrig nach seinem Erscheinen Ausschau gehalten. Es entsprach dem Plan des Herrn, dass diese Enttäuschung kam und offenbar wurde, was in ihren Herzen war. Nicht eine Wolke hat die Gemeinde überschattet, für die Gott nicht etwas vorbereitet hatte. Nicht eine widerstreitende Macht hat sich erhoben, um das Werk Gottes unwirksam zu machen, die Er nicht vorausgesehen hat. Er hat seine Gemeinde nicht in der Finsternis allein gelassen, sondern in prophetischen Erklärungen bildhaft dargestellt, was geschehen würde. Durch seine Vorsehung und sein Handeln in der Weltgeschichte hat er zur gegebenen Zeit das hervorgebracht, was die Propheten durch den Heiligen Geist inspiriert, vorhergesagt haben. All seine Absichten werden erfüllt. Sein Gesetz ist mit seiner Herrschaft verknüpft.Satanische Engel zusammen mit menschlichen Werkzeugen können es nicht zerstören.

      Die Wahrheit ist inspiriert und Gott wacht über sie. Sie wird lebendig bleiben und Erfolg haben, auch wenn es manchmal so scheint, als würde sie überschattet. Das Evangelium Christi ist das Gesetz, das im Charakter beispielhaft gezeigt wird. Die Täuschungen, die man dagegen setzt, und die Irrtümer, von satanischen Werkzeugen gestaltet, werden schließlich für ewig zerbrochen. Die Wahrheit wird triumphieren und strahlen wie die Sonne zu Mittag. Die „Sonne der Gerechtigkeit“ wird leuchten mit „Heil unter ihren Flügeln“ (Maleachi 3,20) und die ganze Erde wird mit Christi Herrlichkeit erfüllt werden. Alles, was sich gemäß der Prophetie in der Vergangenheit erfüllen sollte, ist geschehen. Und was noch kommen soll, wird sich ereignen.In der Offenbarung hat „der Löwe aus dem Stamm Juda“ das Buch Daniel für alle geöffnet (Offenbarung 5,5), die die Prophetie studieren, und deshalb steht Daniel an seinem Platz. Er gibt sein Zeugnis, das was der Herr ihm in Visionen offenbart hat, von großen und ernsten Ereignissen. Wir müssen sie kennen, denn wir stehen unmittelbar vor ihrer Erfüllung.
      Manuskript 32, 1896; Manuscript Releases XVII, 9-11.

      .
    • Stofi schrieb:

      „Es wird hinfort keine Zeit mehr sein.“ V. 6. Diese Botschaft [des Engels] kündigt das Ende der prophetischen Zeitketten an.
      Das muss im Kontext des Kapitels 10 der Offenbarung gesehen werden - und ist in dieser Pauschalität der Auslegung von Frau EGW falsch! Besonders ist der Vers 7 (Offb.10,7) zu betrachten: >> 7 sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes << ! ===> Also es wird hier der Zusammenhang mit der 7. und damit mit der letzten Posaune hergestellt. Nach deren Erklingen wird es dann keine Zeit im herkömmlichen Sinne mehr geben!
      ===> Es geht also in Offb.10,6 keineswegs um "das Ende der prophetischen Zeitketten"! ===> Hier irrte Frau White!

      Stofi schrieb:

      Alles, was sich gemäß der Prophetie in der Vergangenheit erfüllen sollte, ist geschehen. Und was noch kommen soll, wird sich ereignen.
      Ja, richtig! Und was geschah nach 1844 - dem angebl. "Ende der prophet.Zeit" ? 1882 begann die Endzeituhr Gottes wieder zu ticken, durch den Beginn der massenhaften Einwanderung der Juden in das Heilige Land - 1917 folgte die Balfour-Declaration ("zukünftige Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina!") - 1948 kam es zur Neugründung des Staates Israel...
    • An der Wahrheit festhalten, wie sie in Jesus ist, 30.November

      Ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und aß es auf; und es war in meinem Mund süß wie Honig und als ich es gegessen hatte, wurde mein Bauch bitter gemacht. Und [er] sagte zu mir: „Du musst wieder weissagen über Völker und Nationen ... und viele Könige.“Offenbarung 10,10.11 (EB).

      In der Geschichte und Prophetie schildert das Wort Gottes den langen, anhaltenden Konflikt zwischen Wahrheit und Irrtum. Diese Auseinandersetzung ist immer noch in Gang. Was geschehen ist, wird sich wiederholen. Alte Streitfragen werden wieder belebt, und ständig werden neue Theorien aufkommen. Trotzdem wird Gottes Volk wissen, wo es steht. Sie haben in ihrem Vertrauen auf die Erfüllung der Prophetie an der Verkündigung der ersten, zweiten und dritten Engelsbotschaft aktiv mitgewirkt ... Sie sollen wie ein Felsen stehen bleiben und an ihrem anfänglichen Vertrauen standhaft bis zum Ende festhalten.

      Eine umwandelnde Kraft begleitete die Verkündigung der ersten und zweiten Engelsbotschaft, wie sie auch der dritte Engelsbotschaft beiwohnt ...Wir haben die Heilige Schrift sorgfältig durchforscht — Punkt für Punkt. Fast ganze Nächte wurden dem ernsthaften Bibelstudium gewidmet. Wir gruben nach der Wahrheit wie nach einem verborgenen Schatz. Der Herr offenbarte sich uns. Licht wurde auf die Prophezeiungen geworfen und wir wussten, dass Gott uns belehrt hatte

      Nach der großen Enttäuschung [im Jahr 1844] waren es nur noch wenige, die weiterhin von ganzem Herzen im Wort Gottes suchten. Aber einige wollten sich nicht entmutigen lassen und verleugnen, dass der Herr sie [bis dahin] geführt hatte. Ihnen wurde die Wahrheit Punkt für Punkt eröffnet und mit ihren verehrten Erinnerungen und Zuneigungen verwoben ... Die Wahrheit leuchtete erneut auf, wunderschön in ihrer Einfachheit, geadelt mit einer Macht und ausgestattet mit einer Gewissheit, die wir vor der Enttäuschung nicht gekannt hatten. Nun konnten wir einmütig die Botschaft verkünden.Doch unter jenen, die nicht an ihrem Glauben und ihren Erfahrungen festhielten, gab es viel Durcheinander. Alle denkbaren Ansichten wurden als Botschaft der Wahrheit vorgebracht, aber der Herr sagte dazu: „Glaubt ihnen nicht, denn ich habe sie nicht gesandt.“ Siehe Jeremia 29,9.

      Wir wandelten sorgfältig mit Gott. Die Botschaft sollte der Welt übermittelt werden und wir wussten, dass dieses gegenwärtige Licht ein ganz besonderes Geschenk Gottes war ... Seine enttäuschten [Kinder], die weiter nach Wahrheit suchten, wurden Schritt für Schritt dahin geführt, der Welt weiterzugeben, was ihnen mitgeteilt worden war ... Zuerst ging das Werk nur mühsam voran. Oft lehnten die Zuhörer diese Botschaft als unverständlich ab und die Auseinandersetzung begann, ganz ernst zu werden — insbesondere über die Sabbatfrage. Doch der Herr offenbarte seine Gegenwart [durch Visionen]. Zu Zeiten wurde der Vorhang, der seine Herrlichkeit vor unseren Augen verbarg, zurückgezogen. Wir konnten ihn „in der Höhe und im [himmlischen] Heiligtum“ sehen. Jesaja 57,15.
      Manuskript 32, 1896; Manuscript Releases XVII, 11.12.

      .
    • Von 7.500 auf 20 Millionen...

      Stofi schrieb:

      Alte Streitfragen werden wieder belebt, und ständig werden neue Theorien aufkommen.
      Ja - Ich denke gerade z.B. an den Streit um die Jungfrauengeburt, wo "die Hitorisch-Kritische Methode" den Glauben an die Zeugung Jesu durch den Heiligen Geist erschüttern will, mit der Behauptung, dass das Wort "Jungfrau" in Jesaja 7,14 - im hebräischen >>almah<< tatsächlich nur >>junge Frau<< bedeuten würde...

      Stofi schrieb:

      Nach der großen Enttäuschung [im Jahr 1844] waren es nur noch wenige, die weiterhin von ganzem Herzen im Wort Gottes suchten.
      Während die Miller-Bewegung von 1830 - 1843/44 noch ca. 100.000 Anhänger aus allen US-amerik. Glaubensrichtungen umfasste, gab es im Jahre 1874 (laut Abspann des Teiles 2 des Filmes "TELL THE WORLD"!) nur 7.500 Mitglieder "der Kirche der Siebenten-Tages Adventisten(STA)".
      Mittlerweile ist die Kirche der STA die 5. größte Kirche der Welt geworden! (ca. 20 Millionen Mitglieder) ===> Damit hat der Adventismus eine enorme Wirkung und ein starkes Wachstum erfahren. Chapo!
    • Durchforscht die Bibel, um die Wahrheit zu bestätigen, 1.Dezember

      Trachte danach, vor Gott als ein bewährter Arbeiter dazustehen, der sich seines Dienstes nicht zu schämen braucht, sondern mit dem Wort der Wahrheit recht umgeht. 2.Timotheus 2,15 (Bruns).

      Der Herr wird das Denken [seiner Boten] nicht dazu führen, die Wahrheiten beiseite zu schieben, die der Heilige Geist Christi Dienern in der Vergangenheit eröffnet hat, um sie zu verkündigen. Viele werden aufrichtig im Wort Gottes nach Licht suchen, so wie es andere in der Vergangenheit durchforscht haben, und sie werden Licht im Wort Gottes erkennen. Aber sie haben nicht die Erfahrung derer mitgemacht, die diese Warnungsbotschaften [der drei Engel von Offenbarung 14] zuerst verkündigt haben. Weil ihnen diese Erlebnisse fehlen, schätzen sie den Wert der Wahrheiten nicht, die für uns Wegzeichen [oder: Marksteine] waren und uns zu der besonderen Gemeinde gemacht haben, die wir sind. Solche Leute wenden die Schriftstellen nicht richtig an und formulieren daher Theorien, die nicht korrekt sind. Es stimmt, dass sie viele Bibelverse zitieren und vieles lehren, was wahr ist. Allerdings ist die Wahrheit derart mit Irrtum durchsetzt, dass man zu falschen Schlüssen kommt .

      Satan wirkt darauf hin, dass sich die Geschichte des jüdischen Volkes in der Erfahrung derer wiederholt, die für sich in Anspruch nehmen, die gegenwärtige Wahrheit zu glauben [die in der dreifachen Engelsbotschaft offenbart wird]. Die Juden besaßen die alttestamentlichen Schriften und meinten, sie wären mit ihnen vertraut. Doch sie machten einen verhängnisvollen Fehler: Sie bezogen die Vorhersagen, die von dem herrlichen zweiten Kommen Christi in den Wolken des Himmels berichten, auf sein erstes Kommen. Da er nicht in der Art kam, wie sie es erwartet hatten, wandten sie sich von ihm ab ..

      Derselbe Satan ist dabei, den Glauben der Gemeinde Gottes in unserer Zeit zu untergraben. Manche Leute sind bereit, jede neue Idee aufzugreifen. Die Prophezeiungen aus Daniel und der Offenbarung werden falsch interpretiert ...Diese Botschaften verrichten ihre Aufgabe, ein Volk darauf vorzubereiten, am großen Tag Gottes zu bestehen, wenn sie angenommen werden und entsprechend gehandelt wird. Wenn wir die Schrift durchforschen, um die Wahrheit zu bestätigen, die Gott seinen Dienern für die Welt [bereits] gegeben hat, werden auch wir die drei Engelsbotschaften verkündigen.

      Es ist wahr, dass es Prophezeiungen gibt, die sich noch erfüllen müssen. Aber wieder und wieder haben einige ein völlig falsches Werk getan, dadurch, dass sie versuchen neues Licht in den Weissagungen zu finden und dabei sich von dem Licht abwenden, das Gott bereits gegeben hat. Die Botschaften aus (Offenbarung 14) sind jene, durch die die Welt geprüft werden soll. Sie sind das „ewige Evangelium“ (Offenbarung 14,6) und sollen überall verbreitet werden.
      Manuskript 32, 1896; Manuscript Releases XVII, 12-15.


      .
    • Gott ermächtigt keinen, eine Zeit für Christi Wiederkunft festzusetzen, 2. Dezember

      [Jesus sagte:] „Niemand weiß, wann das Ende kommen wird.Keiner kennt den Tag oder die Stunde, auch nicht die Engel im Himmel, ja nicht einmal der Sohn Gottes. Allein der Vater kennt den Zeitpunkt.“ Matthäus 24,36 (Hfa).

      Deine Ansichten haben einigen gefallen, aber das kommt daher, dass sie nicht das Unterscheidungsvermögen besitzen, um die wirkliche Bedeutung deiner Argumente zu erkennen. Sie überblicken nicht, wohin sie deine Ideen führen würden. Sie sind bereit, deinen Aussagen zuzustimmen, weil sie darin nur die richtigen Gedanken sehen. Doch sie sind irregeführt, weil du viele Schriftstellen verwoben hast, um deine Theorie zu konstruieren. Deshalb erscheint ihnen deine Argumentation so überzeugend.

      Ganz anders sehen das allerdings jene, die eine praktische Erfahrung mit der Wahrheit haben, die sich auf die letzte Periode der Weltgeschichte bezieht. Sie sehen, dass du einige wertvolle Wahrheiten vertrittst, merken aber auch, dass du Schriftstellen falsch angewandt und in den Zusammenhang des Irrtums gestellt hast, wo sie nicht hingehören. So bekräftigen sie [angeblich] das, war gar keine gegenwärtige Wahrheit ist ... Gott hat mir gezeigt, dass du die Bibelstellen selbst nicht richtig verstehst, die du zusammengestellt hast .

      Ich musste deutliche Worte über jene sagen, die damals andere vom richtigen Weg wegführten. Mit Feder und Stimme habe ich die Botschaft übermittelt: „Folgt ihnen nicht.“ Die schwerste Aufgabe, die ich auf diesem Gebiet zu erfüllen hatte, betraf einen Mann, von dem ich wusste, dass er dem Herrn nachfolgen wollte. Eine Zeit lang meinte er, er hätte neues Licht bekommen. Er war sehr krank und lag im Sterben ... Jene, denen er seine Ansichten mitteilte, hörten ihm eifrig zu; einige hielten ihn für inspiriert. Er hatte eine Zeittafel entworfen und argumentierte von der Schrift her, dass der Herr zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen würde — ich meine im Jahr 1894. Vielen erschienen seine Gedankengänge fehlerlos zu sein. Sie erzählten von seinen machtvollen Ermahnungen auf dem Krankenbett. Wunderbare Bilder zogen an ihm vorüber. Doch aus welcher Quelle kam seine Inspiration?Es war das Morphium, das er gegen seine Schmerzen bekam .

      Niemand hat eine wahre Botschaft, die den Zeitpunkt festlegt, wann Christus kommt. Sei gewiss: Gott bevollmächtigt niemanden zu sagen, Christus würde sein Kommen noch fünf, zehn oder zwanzig Jahre verzögern. „Darum seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, da ihr‘s nicht meint.“ Matthäus 24,44

      Wer mit Gott zusammenarbeitet, wird entschieden „für den Glauben kämpfen, der ein für alle Mal den Heiligen überliefert ist.“ Judas 3. Sie werden sich nicht von der gegenwärtigen Botschaft [der drei Engel] abwenden, die bereits „die Erde mit (ihrem) Glanz erleuchtet“. Offenbarung 18,1. Gottes Ehre ist das Einzige, für das sich zu kämpfen lohnt. Der einzige Felsen, der stehen bleibt, ist der ewige Fels [Christus]. Die Wahrheit, wie sie in Jesus ist (siehe Epheser 4,21), ist in dieser Zeit des Irrtums unser Zufluchtsort.
      Brief 32, 1896.

      .

      Beitrag von Stofi ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt ().
    • Wir sind aufgerufen, anders als die Welt zu sein, 4.Dezember

      [Christus] hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns loskaufte von aller Gesetzlosigkeit und sich selbst ein Eigentumsvolk reinigte, das eifrig sei in guten Werken. Dies rede und ermahne und überführe mit allem Nachdruck! Titus 2,14.15 (EB).

      Als wir damals die Wahrheit, die wir jetzt schätzen, als biblische Lehre erkannten, kam sie uns seltsam vor. Wir hatten mit starkem Widerstand zu tun, als wir sie den Leuten zum ersten Mal darstellten. Doch wie ernst und aufrichtig waren alle, die die Wahrheit liebten und ihr gehorchten! Wir waren wirklich ein besonderes Volk, anfangs nur wenige, ohne Reichtum, ohne weltliche Gelehrsamkeit und Ehre, doch wir vertrauten Gott und waren stark und erfolgreich, ein Schrecken für alle, die Böses taten. Unsere Liebe zueinander war stark und nicht leicht zu erschüttern. Die Macht Gottes zeigte sich in unserer Mitte, Kranke wurden geheilt und es herrschte eine ruhige, angenehme und heilige Freude.

      Aber während die Erkenntnis weiter zugenommen hat, ist die Gemeinde nicht im Einklang mit dem [zunehmenden] Licht vorangekommen. Das feine Gold [des Glaubens] ist allmählich stumpf geworden und Kälte und Formalismus sind in Gemeinde eingezogen und haben ihre Kräfte gelähmt.Ihre großen Vorrechte und Gelegenheiten haben das Volk Gottes nicht vorangebracht und nicht zu größerer Reinheit und Heiligkeit erhoben. Die treue Anwendung der Gaben hätte die Gaben stark vermehrt. „Wem viel gegeben ist, ... von dem wird man um so mehr fordern.“ Lukas 12,48. Nur solche Menschen werden zu Kanälen des Lichts für die Welt, die die von Gott geschenkte Erkenntnis treu annehmen und wertschätzen und einen hohen Maßstab ansetzen in Bezug auf Selbstverleugnung und Selbstaufopferung.

      Niemand hat das Recht, auf eigene Verantwortung in unseren Zeitschriften [kontroverse] Gedanken zu biblischen Lehren zu veröffentlichen und sie in den Vordergrund zu schieben, wenn bekannt ist, dass es über dieses Thema unterschiedliche Ansichten gibt und dadurch eine Auseinandersetzung angezettelt wird. Die Ersten-Tags-Adventisten haben das getan. Viele sind ihrem unabhängigen Urteil gefolgt und haben versucht, neue Ansichten darzulegen, bis es kein gemeinsames Handeln mehr unter ihnen gab — vielleicht davon abgesehen, die Siebenten-Tags-Adventisten zu bekämpfen. Wir sollten ihrem Beispiel nicht folgen ...

      Meine Brüder und Schwestern, wir können nicht einfach mit dem Strom der Welt schwimmen. Unsere Aufgabe besteht darin, dass wir „hinausgehen“ (Offenbarung 18,4) und uns „absondern“. 2.Korinther 6,17. Das ist der einzige Weg, wie wir „mit Gott wandeln“ können wie Henoch. 1.Mose 5,22 ... Wie er sind wir dazu aufgerufen, einen starken, lebendigen und tatkräftigen Glauben zu haben. Nur so können wir Gottes Mitarbeiter sein. Wir müssen die Bedingungen erfüllen, die im Wort Gottes niedergeschrieben sind, oder wir sterben in unseren Sünden. Wir müssen wissen, welche Veränderungen unser Charakter durch die Gnade Christi auf moralischem Gebiet erfahren muss, damit wir für die himmlischen Wohnungen geeignet sind.
      Brief 53, 1887.

      .