Wann findet die Entrückung bzw. erste Auferstehung statt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das (zweite) Kommen des Menschensohnes (Matthäus 24) ist notwendig, um der "Schlange den Kopf zu zertreten".

      Das erste Kommen (Daniel 9) war notwendig, damit das "Lamm Gottes" der Welt Sünde auf sich nehmen konnte.

      Es gibt eine weltgeschichtliche "Erlösungsgeschichte", die "großen Taten" Gottes.

      Ich bin so frei, auch meine Quellen offenzulegen, damit meine Meinung am Wort Gottes "geprüft" werden kann.

      Bitte nutze diese Möglichkeit, zu prüfen!
    • Ich werfe hier mal ganz andere Gedanken in die Runde.


      Offenbarung 20, 5-6
      Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die 1000 Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung. Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen 1000 Jahre.

      Ich lese hier, dass zur ersten Auferstehung die Vollendung der 1000 Jahre gehören.
      Des Weiteren gibt es jede Menge Textstellen, die auf eine symbolische Deutung der Zahl 1000 hinweisen.
      Es kommt hinzu, dass wir Ausdrücke wie „zweite Auferstehung“ oder „letzte Auferstehung“ nicht finden.

      Ich hätte zu diesem Thema noch mehr zu sagen...Dies mache ich aber erst, wenn die Möglichkeit hier besteht, eine ernsthafte sachliche Diskussion zu führen..
      Leider erlebe ich hier immer wieder, von Seiten einiger (wenige) Adventisten, dass andere Meinungen als eine Art persönlichen Angriffs, gegen "ihre absolute Wahrheit" empfunden wird, die sie dann - in einem unsachlichen Ton - verteidigen müssen.
      Auf dieser Basis - habe ich für mich so beschlossen - werde ich nicht mehr diskutieren.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Auf dieser Basis - habe ich für mich so beschlossen - werde ich nicht mehr diskutieren.
      Elli das ist nicht gerade eine Einladung zur Diskussion.

      Gerade die Offenbarung dient zum Trost und Hoffnung für die,die sie für sich verstehen können.

      Daraus jetzt ein Dogma zu machen macht wenig Sinn. Die STA haben sich mit Hilfe von EGW zu einer Erkenntniss durchgerungen als "Gegenwärtige Wahrheit", die aber für mich nicht unbedingt eine Erlösungsfrage ist.

      Da Du die Position der STA kennst, kannst Du ja anfragen was sie von Deiner Sichtweise hällt....und aushalten ( 1.Kor.13)
      wenn Deine Sichtweise nicht geteilt wird. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • Hallo Elli59

      Elli59 schrieb:

      ich hätte zu diesem Thema noch mehr zu sagen..
      also---ich habe in diersem Thread deine (fünf) Beiträge mal kurz nachgelesen-----
      stimme dir inhaltlich auch aus adv. Sicht zu.

      Wieweit die jeweilige Reaktion "einiger Adventisten" darauf nicht genügend "ernsthaft und sachlich" waren, weiß ich nicht
      habe diese jetzt nicht aus diesem Gesichtspunkt heraus nachgelesen ---Du magst da durchaus Recht haben, wäre Schade.

      Auch in meinen vielen Beiträgen wird da manches zu beklagen sein.

      Ja--Adventisten können oft auch sehr vehement und bestimmt "ihre biblische Glaubenssicht" vertreten---dennoch
      bleibt es immer noch nur ihre "subjektive Wahrheit".
      Diese meine Überzeugung habe ich auch schon oft (intern und extern) aus gegebenen Anlässen geäussert.

      also---wünsche dir weiterhin zu deinem Thema hier eine möglichst "

      Elli59 schrieb:

      ernsthafte sachliche Diskussion
      auch seitens der Adentisten.
      l.g.y.
    • Elli59 schrieb:

      Ich werfe hier mal ganz andere Gedanken in die Runde.


      Offenbarung 20, 5-6
      Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die 1000 Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung. Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen 1000 Jahre.

      Ich lese hier, dass zur ersten Auferstehung die Vollendung der 1000 Jahre gehören.
      ...

      LG
      Ich verstehe den Text so, dass die erste Auferstehung am Beginn der "1000 Jahre" ist und die, die bei dieser Auferstehung nicht auferweckt werden weiter tot sind.

      Nachdem von einer "ersten" Auferstehung die Rede ist impliziert das für mich, dass es (zumindest) eine zweite geben wird.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo Heimo,

      HeimoW schrieb:

      Nachdem von einer "ersten" Auferstehung die Rede ist impliziert das für mich, dass es (zumindest) eine zweite geben wird
      ja klar--ist ja unser adv. Verständnis und doch----

      Die Schrift spricht--da hat Elli59 völlig Recht und wird ja auch nicht bestritten---
      von einer "ersten Auferstehung" vor den 1000 Jahren, wie Du das ja auch sagst

      die Schrift aber "nennt" benennt das Geschehen nach den 1000 Jahren interressanterweise
      nicht Auferstehung sondern ---sinngemäß" ---sie werden "wieder lebendig" !!!
      ================================================================================
      Warum also benennt die Schrift
      +)das erste Geschehen (vor den 1000 Jahren) "Auferstehung (und Verwandlung!!) der "in Christus entschlafenen !! "erste Auferstehung" :!: :!:


      +) das "zweite Geschehen" aber nennt sie sinngemäß "wieder lebendig werden" (der Ungläubigen"!!) :!: :!:
      ===================================================================================

      Hier will die Schrift--so sehe ich das--auf die völlige Verschiedenheit der Geschehnisse
      (und völlig verschiedene (End) Ergebnisse durch die völlig unterschiedliche "Benennung" nochmals ausdrücklich hinweisen.

      Auferstehung ist für die Schrift offenbar etwas völlig anders als wieder lebendig werden.

      l.g.y.
    • Hallo yokurt.

      Vielleicht liegt die unterschiedliche Benennung daran, dass mit der 1. Auferstehung eine Verwandlung zur Unsterblichkeit verbunden ist. beim "lebendig werden" aber steht der alte, sterbliche Mensch wieder auf. Er wird nicht verwandelt und deshalb auch nicht in alle Ewigkeit mit Feuer und Schwefel gequält, wie die Dispensationalistem irrtümlich meinen.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Ich lese momentan vieles anders, als noch vor einem Jahr

      Offenbarung 20,11...
      Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde kein Platz für sie gefunden.
      12 Und ich sah die Toten, Kleine und Große, vor Gott stehen, und es wurden Bücher geöffnet, und ein anderes Buch wurde geöffnet, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet gemäß ihren Werken, entsprechend dem, was in den Büchern geschrieben stand.
      13 Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die in ihnen waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
      14 Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod.
      15 Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.

      Ich lese, dass Tote gerichtet werden, nicht lebendig gemachte Ungläubige.
      Hier werden Tote sozusagen gesammelt. Der Tod und das Totenreich geben die Toten heraus...Tote werden gerichtet.
      Nun sagt mir die Schrift, dass Tote nichts erleben können, sie schlafen, oder sie haben kein Bewusstsein.

      Dann wird der Tod in den Feuersee geworfen. Wie geht das, wie kann der Tod und das Totenreich den zweiten Tod im Feuersee erfahren.?
      Feuer ist ein Bild für Gericht. Kann der Tod oder das Totenreich gerichtet werden.?

      Yokurt schrieb:

      das "zweite Geschehen" aber nennt sie sinngemäß "wieder lebendig werden" (der Ungläubigen"!!)
      Wo liest du das?

      Johannes 5,28-29
      28 Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören
      29 und hervorkommen werden; die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts.

      Steht hier wirklich, dass sie lebendig ins Gericht gehen? Die Gläubigen werden alle zusammen entrückt, während alle Tote zusammen zum Gericht gesammelt werden. Es steht aber nicht, dass sie lebendig sind, wenn es so sein sollte, dann dürfte man sie nicht Tote nennen, oder...?
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      wenn es so sein sollte, dann dürfte man sie nicht Tote nennen, oder...?
      Doch. Denn sie werden weiterhin Tote genannt:

      Denkt daran, auch ihr ward tot in euren Übertretungen und Sünden ..., schreibt Paulus.
      Leben ist nach der Bibel eben nicht nur der belebte Organismus, sondern es gibt das wahre Leben, das geistliche Leben, nur aus Gott.

      Die Schrift nennt den Gottlosen tot.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Elli59 schrieb:

      wenn es so sein sollte, dann dürfte man sie nicht Tote nennen, oder...?
      Doch. Denn sie werden weiterhin Tote genannt:
      Denkt daran, auch ihr ward tot in euren Übertretungen und Sünden ..., schreibt Paulus.
      Leben ist nach der Bibel eben nicht nur der belebte Organismus, sondern es gibt das wahre Leben, das geistliche Leben, nur aus Gott.

      Die Schrift nennt den Gottlosen tot.
      Durchaus, aber es gibt nirgends eine Beschreibung der wieder lebendig gemachten Toten, also Tote mit einem Körper. Wenn doch, haben sie einen fleischlichen Körper, oder nur geistlich? Können sie fühlen und denken?

      Dann der Bezug zu Tod und Totenreich, hier haben wir nur Geistliches.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Ich werfe hier mal ganz andere Gedanken in die Runde.


      Offenbarung 20, 5-6
      Die übrigen der Toten wurden nicht lebendig, bis die 1000 Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung. Glückselig und heilig, wer teilhat an der ersten Auferstehung! Über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen 1000 Jahre.

      Ich lese hier, dass zur ersten Auferstehung die Vollendung der 1000 Jahre gehören.
      Des Weiteren gibt es jede Menge Textstellen, die auf eine symbolische Deutung der Zahl 1000 hinweisen.
      Es kommt hinzu, dass wir Ausdrücke wie „zweite Auferstehung“ oder „letzte Auferstehung“ nicht finden.

      Ich hätte zu diesem Thema noch mehr zu sagen...Dies mache ich aber erst, wenn die Möglichkeit hier besteht, eine ernsthafte sachliche Diskussion zu führen..
      Leider erlebe ich hier immer wieder, von Seiten einiger (wenige) Adventisten, dass andere Meinungen als eine Art persönlichen Angriffs, gegen "ihre absolute Wahrheit" empfunden wird, die sie dann - in einem unsachlichen Ton - verteidigen müssen.
      Auf dieser Basis - habe ich für mich so beschlossen - werde ich nicht mehr diskutieren.

      LG
      Die erste Auferstehung Vers 4. "Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht (krima) übergeben ... diese wurden lebendig und richteten (ebasileusan) mit Christus tausend Jahre. Vers 5. "Die andern Toten (die nicht an der ersten Auferstehung teilhaben) aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden."

      Der folgende Satz "Dies ist die erste Auferstehung." gehört sinngemäß zum vorausgehenden und zum folgenden Vers.

      Die zweite Auferstehung ist in Vers 13. nach den tausend Jahren beschrieben: "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus ..."

      Ob die "Tausend Jahre" buchstäblich oder symbolisch sind, würde ich offenlassen.
    • freudenboten schrieb:

      Die erste Auferstehung Vers 4. "Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht (krima) übergeben ... diese wurden lebendig und richteten (ebasileusan) mit Christus tausend Jahre. Vers 5. "Die andern Toten (die nicht an der ersten Auferstehung teilhaben) aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden."

      Der folgende Satz "Dies ist die erste Auferstehung." gehört sinngemäß zum vorausgehenden und zum folgenden Vers.

      Die zweite Auferstehung ist in Vers 13. nach den tausend Jahren beschrieben: "Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus ..."

      Ob die "Tausend Jahre" buchstäblich oder symbolisch sind, würde ich offenlassen.
      Offenbarung 20,5
      Die übrigen Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre vollendet waren. Das ist die erste Auferstehung.

      Das ist die erste Auferstehung.....gehört zu dem ganzen Vers 5. Erst im Vers 13 wird mit der zweiten Auferstehung Bezug genommen auf die erste Auferstehung. Das erklärt aber nicht, dass die 1000 Jahre nicht zur ersten Auferstehung gehören.
      Die Bundestheologie legt diese Stelle so aus, als wären die symbolischen 1000 Jahre mit der Wiederkunft Jesus beendet.
      Die erste Auferstehung von den Toten wird geistlich verstanden, das heißt, mit der Wiedergeburt....weil es auch heißt, vom Tod zum Leben gekommen.

      Mit der zweiten Auferstehung wird nur beschrieben, wie alle Toten fürs Gericht zusammenkommen. Von Menschen mit Körper, Verstand und Gefühlen, wird nicht berichtet.
      Es gibt einige Texte, die wir so deuten können...aber genauer betrachtet sind diese Stellen mehrfach zu deuten. Sie dienen nicht als Beweis.

      Ein wichtiger Text der dagegen spricht ist: "Alle Augen werden ihn sehen, sogar die ihn durchbohrt haben"(Off. 1, 7).
      Hier zu sagen, dass nur eine kleine Gruppe der Ungläubigen bei der Wiederkunft Jesus wieder lebendig wird......ist für mich nicht logisch.

      Alles sehr kompliziert...Stelle fest, dass es hier viele Auslegungen gibt..

      Meine Gedanken gehen eher in die Richtung, dass alles am Tag der Wiederkunft Jesus stattfindet.


      Seele1986 schrieb:

      Eine "Beschreibung" nicht, das stimmt.
      Es heißt, es werden alle aufstehen zum Gericht, bei der Wiederkehr Christi.

      Oder ich verstehe grade nicht, was du meinst.
      Aufstehen zum Gericht....So sehe ich das im Moment.
      Die Bundestheologie doch auch, oder.....

      Die STA glauben an die Auferstehung der Ungläubigen nach den buchstäblichen 1000 Jahren. Warum sollte Satan dann noch einmal losgelassen werden, um vergebens gegen die Heiligen zu kämpfen?

      Die herabkommende Stadt Jerusalem ist für mich auch ein Bild von der Wiederkunft Jesus. Vielleicht ist Satans letzter Kampf "Harmagedon" nur noch ein Aufbäumen eines zum Tode Verurteilten.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Die STA glauben an die Auferstehung der Ungläubigen nach den buchstäblichen 1000 Jahren. Warum sollte Satan dann noch einmal losgelassen werden, um vergebens gegen die Heiligen zu kämpfen?
      Weil er offensichtlich immer noch glaubt, Gott besiegen zu können. Vermutlich haben die Engel eine andere Beschaffenheit als wir Menschen...

      Hier finden wir genügend Bibelstellen die eigentlich für einen Gläubigen ausreichend sein dürften.
      Zweite Wiederkunft Jesu | Bibleinfo.com
      Die Wiederkunft Jesu Christi - Das schönste Geheimnis dieser Erde
      Das 1000 jährige Reich der Bibel - Das schönste Geheimnis dieser Erde
    • Elli59 schrieb:

      Aufstehen zum Gericht...
      Ja, aber alle, nicht wahr? Das heißt Rechtschaffene wie Ungerechte werden aufstehen, also lebendig und wach sein.
      Die Bibel aber, das meinte ich, nennt den Gottlosen dennoch einen "Toten".

      Elli59 schrieb:

      Die Bundestheologie doch auch, oder.....
      Was Merkel dazu sagt, weiß ich nicht :D

      Elli59 schrieb:

      nach den buchstäblichen 1000 Jahren.
      Das ist eben das Problem, wenn man die tausend Jahre wörtlich nimmt bzw. sie nach der Wiederkunft Christi ansetzt.
      Die Offenbarung ist nicht chronologisch, sondern wiederholend: es wird mehrmals ein und das selbe Szenario erzählt.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Hallo benSalomo

      benSalomo schrieb:

      Vielleicht liegt die unterschiedliche Benennung daran, dass mit der 1. Auferstehung eine Verwandlung zur Unsterblichkeit verbunden ist. beim "lebendig werden" aber steht der alte, sterbliche Mensch wieder auf.
      Ja---sehe ich auch so, vertieft also unser adv. Verständnis.

      obwohl---das müssen wir auch akzeptieren----in Joh. 5/28,29, wo ja ebenfalls über "Auferstehung(en)" gesprochen wird
      sehr wohl von Auferstehungen gesprochen wird, jedoch ohne sie
      als 1.te und 2te zu bezeichnen. (siehe #48 von Elli59

      Deswegen wird das adv. Verständnis vom Bild des Endzeit-Szenarios, an den "Handlungen"und deren Bedeutung ja nichts verändert.
      ========================================================================================
      soweit mal das als Anmerkung zu dem oben von dir Gesagtem
      l.g.y.
    • Hallo Elli59

      Betrifft # 47-55;

      Ich habe jetzt mal versucht die o.a. Beiträge zu lesen und die Fragen zu den Problemstellungen welche vor allem
      in deinen Beiträgen angeführt wurden zu verstehen.
      verstehe nun besser, nur------wie vorgehen beim (ernsthaften und sachlichem)Antworten ?(
      ====================================================================================Einschub:
      ich glaube dass es bei diesen letzten Endzeit-Geschehen wichtig ist uns in Erinnerung zu rufen (was ich auch bereits vor Jahren hier erwähnt hatte) ------
      das biblische Verständnis von "Gericht"


      wenn die Schrift von "Gericht/richten, gerichtet, etc spricht wird sinngemäß oft unterschieden:

      (in Anlehnung zum Verständnis an unsere weltlichen Gerichte)

      ===============================================================
      +) Gericht halten:

      -) das Beurteilen des Vergehens in Anwesenheit von Richter und Geschworenen.

      Hier sind sehr oft die "Angeklagten" persönlich gar nicht "anwesend"



      -) das Festlegen des "Strafausmasses"

      ===============================================================
      +) "das Verkündigen" des Strafausmasses

      ===============================================================
      +) das "Durchführen der Strafe"
      ===============================================================

      diese drei Schritte von "Gericht halten" werden in der Schrift oft "einzeln" berichtet und sind gut
      auseinander zu halten---oft ergibt erst der "Text" incl. Kontext und Thmatik des Abschnittes genauer Auskunft
      welche der drei Schritte hier berichtet und behandelt wird.

      Mit diesem ---lediglich grundsätzlichem Sinn-Verständnis und Unterscheidung von "Gericht halten" ---würde ich nun im folgenden auf deine # 48/50/53 versuchen zu antworten----ok? :)
      l.g.y.
    • Yokurt schrieb:

      ich glaube dass es bei diesen letzten Endzeit-Geschehen wichtig ist uns in Erinnerung zu rufen (was ich auch bereits vor Jahren hier erwähnt hatte) ------
      das biblische Verständnis von "Gericht"


      wenn die Schrift von "Gericht/richten, gerichtet, etc spricht wird sinngemäß oft unterschieden:
      Natürlich, der Kontext entscheidet um welches Gericht, wieso und warum es geht. Ein großes Thema, gibt es hier bereits einen Thread?

      Yokurt schrieb:

      diese drei Schritte von "Gericht halten" werden in der Schrift oft "einzeln" berichtet und sind gut
      auseinander zu halten---oft ergibt erst der "Text" incl. Kontext und Thmatik des Abschnittes genauer Auskunft
      welche der drei Schritte hier berichtet und behandelt wird.

      Mit diesem ---lediglich grundsätzlichem Sinn-Verständnis und Unterscheidung von "Gericht halten" ---würde ich nun im folgenden auf deine # 48/50/53 versuchen zu antworten----ok
      Wir sollten beim Thema bleiben. Gottes Gesetzt sagt: Wenn du sündigst, musst du sterben. Das Gesetz sagt bereits das Strafmaß. Eigentlich einfach...tue das was Gott dir sagt, dann hast du es gut, wenn nicht, dann erfährst du Gottes Gericht auf der Grundlage seines Gesetzes.

      Nun zum Thema: Wir wissen, dass für die Ungläubigen im Gericht der "Feuersee" wartet, das heißt, der zweite Tod.

      Meine Frage war, wo in der Schrift steht, dass die Toten bei der zweiten Auferstehung wieder lebendig werden. Du meintest schon...

      Yokurt schrieb:

      +) das "zweite Geschehen" aber nennt sie sinngemäß "wieder lebendig werden" (der Ungläubigen"!!)

      Eine wie ich finde, sehr wichtige Frage...Ich habe immer mal wieder nach Texten gesucht, die den körperlichen Zustand der Ungläubigen beschreibt. Jetzt sehe ich, dass es nicht einmal Texte gibt, die von einer lebendigen Auferstehung berichten.

      Wenn dem doch so sein sollte, dann würde ich mich über Textstellen freuen.

      Ich weiß jetzt nicht, ob ich richtig liege mit der Ansicht, dass Adventisten glauben, dass die Ungläubigen lebendig in den Feuersee kommen und je nach Strafmaß unterschiedlich lang brennen?
      Wenn dem so sein sollte, müssten wir klären, ob ein Geistkörper, ein ganzer Mensch aus Fleisch und Blut, oder nur der Teil einer Persönlichkeit brennt und dann, mit oder ohne Bewusstsein.
      Über Texte, die das genauer erklären, würde ich mich sehr freuen. :)

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Hallo Elli59

      Ich nehme also an, dass Du mein Verständnis zum bibl. Thema "GERICHT" zumindest nicht ablehnst.
      Wollte auch nur unser Verständnis zu den drei unterschiedlichen "Handeln" beim Thema Gericht nochmals hinweisen.

      Elli59 schrieb:

      Meine Frage war, wo in der Schrift steht, dass die Toten bei der zweiten Auferstehung wieder lebendig werden.
      Offb. 20/7-10 berichtet von einem Kampf (V.8) NACH DEN 1000 JAHREN.
      =============================================================
      V.7: und wenn die tausend Jahre vollendet sind------

      V. 8: ----und SIE zum Kampf zu versammeln----

      wer sind "Sie" ?

      V.9: Und SIE stiegen herauf auf die Ebene der Erde-----

      "herauf auf die Ebene der Erde"---steigt Jemand, welcher bis zu diesem Zeitpunkt
      "unter der Erde" war.---wer nur war bis zu diesem Zeitpunkt "unter der Erde?

      da die Gläubigen bei Jesu Wiederkunft---vor 1000 Jahren---"auferstanden" sind,
      könen sie ja wohl nicht nach den 1000 Jahren Jene sein, welche nun
      heraufsteigen auf die Erde.

      weiter mit V.9:
      Und es fiel Feuer vom Himmel uund verzehrte SIE.
      ==============================================================

      Adv. Verständnis ist, dass die Geschehnisse von Offb.20/7-10 von einem realen Geschehen
      von realen (wieder) .lebenden Menschen handelt

      Aus diesem Text-Abschnitt habe ich mich nur---gem. deiner Frage---auf die Toten konzentriert,
      welche "wieder lebendig wurden"

      was spricht deiner Meinung nach dagegen?

      l.g.y

      PS: alles andere macht erst Sinn zu bebsprechen, wenn dieses real"wieder lebendig werden" von dir akzeptiert werden kann.
    • Im Apostolischen Glaubensbekenntnis ist nur die Rede von der Auferstehung der Toten!

      Es ist alles nicht so einfach und klar, wenn es um "ESCHATOLOGIE" - "Die Lehre von den letzten Dingen geht"!

      freudenboten schrieb:

      Hier ist keine Rede davon, dass die "Verstockung eines Teils Israels" aufhören würde, wenn die "Fülle" aus den Völkern erreicht sein wird.
      In Römer 11,26 steht ausdrücklich, dass ganz Israel gerettet wird! Mit Israel ist hier eindeutig das Volk der Juden gemeint - g a n z --- I s r a e l !!! GOTT IST DER ALLMÄCHTIGE - und was ER will, das tut ER JHWH auch - JAHWEH wird ganz Israel retten - ob es den Adventisten passt oder nicht!

      Elli59 schrieb:

      Die Lehren der Dispensationalisten verlassen sogar die Verheißungen Abrahams..
      Keineswegs! Dem Abraham wurde verheißen, dass aus seinem Leibe (ISAAK) ein großes Volk (ISRAEL) erstehen würde! (Mehrfach im AT nachzulesen! z.B. Genesis 17-22 ; siehe auch: "Und mein Bund an eurem Fleisch[hier ist eindeutig der Volkscharakter gemeint!] soll ein ewiger Bund sein." - Gen.17,13 u.v.a. Stellen!) Deshalb wird der GOTT JAHWEH ja auch der GOTT ABRAHAMS, ISAAKS UND JAKOBS genannt!

      Elli59 schrieb:

      damit ich ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.....
      Dieses "Gnadenjahr" war zur Zeit Jesu von 29 - 33 n.Chr. ungefähr dreieinhalb Jahre - aber dieses "Gnadenjahr" wird nach Jesu zweiter Wiederkunft auch 1000 Jahre andauern. ===> Schon deshalb muss die Bibel im dispensationalistischem Sinne ausgelegt werden; es gibt eben verschiedene "Gnadenjahre" und "Gnadenzeiten"; >>die NTliche Gnadenzeit<< geht vom 24.5.33 n.Chr. ("PFINGSTEN") bis zur Entrückung der Gemeinde Jesu in den Himmel [vielleicht wegen 2.Petr.3,8 2.000 Jahre?] - dann folgt die 7jährige Trübsalszeit für Israel - dann die sichtbare Wiederkunft Jesu für alle Welt - dann folgt das Messianische Königreich Jesu auf Erden ("1000 Jahre") usw. ...

      Elli59 schrieb:

      Für dich fängt das Gnadenjahr erst mit der Wiederkunft Jesus an.
      siehe oben!

      Elli59 schrieb:

      Das Gericht folgt dem Gnadenjahr
      dto.!

      Elli59 schrieb:

      Die Gnade als Geschenk, im Erlassjahr, haben wir seit Pfingsten.
      Gnadenzeit der Gemeinde Jesu bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist - bis zum Zeitpunkt der Entrückung!

      benSalomo schrieb:

      die Pharisäer (Dispensationalisten)
      Pharisäer sind keine Dispensationalisten und Dispensationalisten sind keine Pharisäer, sondern Dispensationalisten sind treue Anhänger ihres Herrn Jesus Christus, den sie jederzeit erwarten und die deshalb ausrufen >>Maranatha!<<

      freudenboten schrieb:

      Zugleich hat Jesus durch seinen Tod/Auferstehung die Garantie des ewigen Lebens erwirkt für jeden, "der an ihn glaubt" Johannes 3:16.
      Das ist doch der wichtigste Punkt im ganzen Neuen Testament und der Kernpunkt aller Heiligen Schrift! DIE FROHE BOTSCHAFT = DAS EVANGELIUM!!! ===> Darauf lasst uns alle konzentrieren und IHM - DEM HERRN JESUS DAFÜR TÄGLICH UND STÜNDLICH DANKEN!

      Elli59 schrieb:

      Des Weiteren gibt es jede Menge Textstellen, die auf eine symbolische Deutung der Zahl 1000 hinweisen.
      Wärest Du, liebe Elli so nett und könntest Du hier einige dieser Stellen erwähnen - mir sind nämlich keine bekannt!

      Yokurt schrieb:

      Auferstehung ist für die Schrift offenbar etwas völlig anders als wieder lebendig werden.
      Nein! Das ist dasselbe - vom Prinzip her; die Bibel unterscheidet zwischen Auferweckung durch Gott (Das sind die Mehrzahl der Stellen im NT!) und zwischen Auferstehung Jesu Christi!

      Seele1986 schrieb:

      Es heißt, es werden alle aufstehen zum Gericht, bei der Wiederkehr Christi.
      So besagt es das Apostolische Glaubensbekenntnis:
      " ... aufgefahren in den Himmel;
      er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
      von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

      Ich glaube an ...
      Auferstehung der Toten[11] ..."

      Elli59 schrieb:

      Alles sehr kompliziert...Stelle fest, dass es hier viele Auslegungen gibt..
      Ja, weil es verschiedene endzeitliche Ansichten gibt: Prämillenarismus - Amillenialismus - Posttribulationalismus - Dispensationalismus - Futurismus - Historizismus usw ...

      Seele1986 schrieb:

      aber alle, nicht wahr? Das heißt Rechtschaffene wie Ungerechte werden aufstehen, also lebendig und wach sein.
      Wie gesagt, im Apostolischen Glaubensbekenntnis steht nur, dass Jesus die Lebenden und die Toten richten wird, und es steht da nur, dass es eine Auferstehung der Toten geben wird (es ist also keine Rede von einer ersten und einer zweiten Auferstehung!) - wie ich bereits oben geschrieben habe!