1000 jähriges Reich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Norbert Chmelar, du schreibst hier ungehindert nur Lügen, Irrungen und deine Gedankenknoten. Ich glaube, die Menge des von dir bereits gelesenen, kannst du nicht mehr ausseinander halten.

      @Elli59, erneut, wiederholt mühlenartig, argumentierst du mit: "wo steht das in der Bibel?!!" Das ist nicht grade eine kluge Argumentation, wenn man die Bibel im Kontext studieren- und alles im Lichte des Geistes Gottes betrachten soll. Nach dem Motto, "wenn es die Bibel ausdrücklich nicht verbietet, ist es erlaubt" oder "was in der Bibel nicht steht, ist nie passiert (wird nie passieren) zu leben und zu argumentieren ist wirklich mehr als dumm und für den Glauben eher destruktiv - was schießlich zum ewigen Tode führen kann.

      Jer 25,33 Zu der Zeit werden die vom HERRN Erschlagenen liegen von einem Ende der Erde bis ans andere Ende; sie werden nicht beklagt noch aufgehoben noch begraben werden, sondern müssen auf dem Felde liegen und zu Dung werden.


      Was meint ihr, wenn überall auf der Erde Milliarden von Leichen liegen und faulen... überall, überall.... wie können dann die angeblich lebenden Menschen darin existieren, leben, Gott loben und ehren? Wird das 1000 jährige Reich im Zeichen der verleichten Erde bestehen? Wo du hintrittst, fließt Leichenflüssigkeit, eingetrocknetes Blut überall, Elend und Tod... Tod als Zeichen der HErrschaft Jesu für 1000 Jahre? Denkt "ihr" überhaupt ein bisschen um die Ecke?

      .
      :greet:


      Stofi empfiehlt:
      - Motivation für den Tag

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Elli59 schrieb:

      @Yokurt, hast du meinen Beitrag 21 gelesen? Von einer genauen Zeitspanne schrieb ich nichts.
      Ich verstehe nicht, warum so viele von buchstäblichen 1000 Jahren ausgehen.
      Kannst du mir erklären was du unter 1000 Jahre versteht...so fragte ich hier im Thread
      Hallo Elli59

      daß wir Adventisten darunter eben eine buchstäbliche "Zeitspanne von 1000 Jahren" verstehen,
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      aber was verstehst Du darunter---darum hatte ich in Beitrag 56 gebeten.---

      es ist jetzt wichtig, ----
      erst dann--- macht es Sinn auf deine o.a. Fragen so einzugehen, dass es zu einem sinnvolen Dialog kommen kann.
      also bitte-----was hindert dich, dein Verständnis ---ganz simpel und einfach----dazu anzuführen?
      l-g-y-
    • Stofi schrieb:

      Jer 25,33 Zu der Zeit werden die vom HERRN Erschlagenen liegen von einem Ende der Erde bis ans andere Ende
      Die Frage stellt sich wann dieser in Jeremia beschriebene Zustand ist: es gibt hierzu 3 Möglichkeiten:
      1. Während der 7jährigen bzw. 3 1/2-jährigen Trübsalszeit und Verfolgungszeit des Antichristen.
      2. Nach der sichtbaren Wiederkunft Jesu vor Beginn der 1000 Jahre.
      3. Nach den 1.000 Jahren - beim letzten Aufstand und Krieg des Satans auf Erden (---> siehe Offb.20,7-9) gegen die Heiligen.
      Von der Logik her, gehe ich vom Zeitpunkt 3. aus. 2. kann es nicht sein, da in dieser Zeit (Offb.20,1-6) es noch Völker/Nationen auf Erden gibt während der 1000 Jahre - wie es der Text - ideologiefrei gelesen! - nahelegt. Dass es 1. sein kann glaube ich nicht, da sich die 3 1/2-jährige Verfolgungszeit des Antichristen v.a. gegen Israel richten wird und somit die Aussage "von einem Ende der Erde bis ans andere Ende" hierbei nicht zutreffen kann. ===> Somit bleibt nur NR. 3 übrig.

      Ich gebe aber zu, dass alle 3 möglichen Zeitpunkte bei Jer.25,33 zutreffen .. k ö n n t e n !
    • Yokurt schrieb:

      es ist jetzt wichtig, ----
      erst dann--- macht es Sinn auf deine o.a. Fragen so einzugehen, dass es zu einem sinnvolen Dialog kommen kann.
      also bitte-----was hindert dich, dein Verständnis ---ganz simpel und einfach----dazu anzuführen?
      Ich habe alles Wichtige bereits geschrieben, bitte nur lesen.
      Eure Ansichten sind ganz einfach.zu erklären. Drei Sätze und schon ist alles gesagt.

      Meine Gedanken kann ich hier nicht kurz und knapp erklären. Des Weiteren schrieb ich bereits über meine Ansichten bzgl. Tag der Wiederkunft Jesus.

      Ich erkenne, dass weitere Diskussionen in dieser Richtung unnötig sind. Ich brauche keine Bibelstellen mehr.

      @ Stofi, deine infantilen Beleidigungen schreien zum Himmel. Ich brauche das nicht.
      Ich bin hier raus.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Jer 25,33 Zu der Zeit werden die vom HERRN Erschlagenen liegen von einem Ende der Erde bis ans andere Ende
      Die Frage stellt sich wann dieser in Jeremia beschriebene Zustand ist: es gibt hierzu 3 Möglichkeiten:
      1. Während der 7jährigen bzw. 3 1/2-jährigen Trübsalszeit und Verfolgungszeit des Antichristen.
      2. Nach der sichtbaren Wiederkunft Jesu vor Beginn der 1000 Jahre.
      3. Nach den 1.000 Jahren - beim letzten Aufstand und Krieg des Satans auf Erden (---> siehe Offb.20,7-9) gegen die Heiligen.
      Von der Logik her, gehe ich vom Zeitpunkt 3. aus. 2. kann es nicht sein, da in dieser Zeit (Offb.20,1-6) es noch Völker/Nationen auf Erden gibt während der 1000 Jahre - wie es der Text - ideologiefrei gelesen! - nahelegt. Dass es 1. sein kann glaube ich nicht, da sich die 3 1/2-jährige Verfolgungszeit des Antichristen v.a. gegen Israel richten wird und somit die Aussage "von einem Ende der Erde bis ans andere Ende" hierbei nicht zutreffen kann. ===> Somit bleibt nur NR. 3 übrig.

      Ich gebe aber zu, dass alle 3 möglichen Zeitpunkte bei Jer.25,33 zutreffen .. k ö n n t e n !
      Jeremia 25,33 sagt, dass diese Erschlagenen - "die vom HERRN Erschlagenen" - sein werden. Also nicht durch Satans Hand, sondern durch Gott.

      Punkt 1

      Der Punkt 1 kann nicht stimmen, weil dieser Punkt von der Verfolgung durch Satan spricht.

      Punkt 3

      Der Punkt 3 kann - wie es von dir formuliert ist - nicht stimmen:

      - Vers 8 sagt, es werden nicht die Heiligen verführt, sondern die Nationen. Dass bei diesen Nationen nicht um Heilige geht, zeigt Off 20,14-15, Denn Feuer kam vom Himmel und verzehrte sie. Dies ist der zweite Tod.

      - Es passt nicht zu Jer 25,33. Off 20,7-9 spricht nicht von der Verfolgung durch Satan, sondern von der Verführung. Verführen und erschlagen ist nicht dasselbe.

      Punkt 2

      Der Punkt 2 passt aber ganz gut zu Jer 25,33, vgl. mit Mt 24:

      "Aber gleichwie die Tage Noahs waren, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein. Denn gleichwie sie in den Tagen vor der Flut waren: sie aßen und tranken, sie heirateten und verheirateten, bis zu dem Tage, da Noah in die Arche ging, und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte, also wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein".

      Mit anderen Worten, wie Gott zu Noah Zeit unerwartet kam und alle wegraffte, so wird es bei Seiner Wiederkunft sein.

      Schlussfolgerung

      Entweder spricht Jer 25,33 von dem Zustand nach der Wiederkunft Jesu, wo die Heiligen in den Himmel entrückt werden und die übrigen Menschen umkommen.

      Oder Jer 25,33 spricht von dem Zustand nach dem Feuersee von Off 20.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Elli59 schrieb:

      ,Jeder der richtig liest, erkennt eine einfache Logik: Er wird eingesperrt, damit er die Nationen nicht verführe. Dort steht nicht, er kann nicht mehr wirken, weil niemand mehr lebt. Wenn keiner mehr leben würde, müsse er nicht eingesperrt und versiegelt werden.
      Eigentlich ganz einfach. Verbrecher werden eingesperrt damit sie nicht weiterhin Straftaten begehen. Sie werden nicht eingesperrt, weil niemand mehr da ist, denen sie etwas tun könnten.
      Ich habe Dir ja geschrieben, liebe Elli, dass Deine Aussage e i n e denkbare, aber eben dennoch menschliche Logik ist. Das habe ich ja auch schon vorher an Norbert weiter oben geschrieben, und insofern hast Du Recht.

      Es tun sich aber dann auch weitere Fragen auf, auf Die Du bisher keine Antworten gegeben hast.

      Und dass Du annimmst, nach der Wiederkunft Jesu und der Auferstehung der Erlösten werde es keine Überlebenden geben, weiß ich ja auch. Deshalb bat ich Dich ja auch, mir mit Bibelstellen nach zu weisen, woher denn die Menschen /Bewohner des "1000-j. Reiches" stammen. Das musst Du mir bitte erklären.

      Dass eine spezielle Auferstehung derer, die Jesus ermordet haben, nicht in der Bibel steht, weiß ich auch. Und ich habe diesen Umstand ja ausdrücklich als meine Meinung deklariert.

      Wir machen es also beide gleich:
      Du ziehst Deine menschliche-logischen Schlussfolgerungen bei der Bindung Satans, und ich die meinigen bei denen, die Jesus ermordet haben.

      Ich sehe aber, wie meine menschliche Logik beide Fragen löst, Deine aber beide offen lassen muss.

      Nun erkläre bitte noch aus der Bibel, woher denn die Menschen in den "1000 Jahren" kommen, die Satan nicht verführen kann ? Und dann kannst Du auch gleich erklären, aus welchem Material die Kette des Engels ist, mit der Satan gebunden wird. Und wie man einen Geist mit einer materiellen Kette binden kann., und wo sich nach der Bibel der "abyssos" befindet, in dem Satan gebunden wird.. Dann sehen wir weiter.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Stofi schrieb:

      Anmerkung zum Vorigen: Über die Zeit nach dem Feuersee kann es auch nicht sprechen, da Feuer alles verzehrt... der Text in Jer. sagt aber, dass die Leichen da liegen werden und zu Dung werden.

      .
      Dann musst du uns 2.Petrus 3,7-13 erklären, wie es dazu passt.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • benSalomo schrieb:

      wo sich nach der Bibel der "abyssos" befindet
      Der "ABYSSOS" ist laut Sprachschlüssel der Elberfelder Bibel - Neues Testament - der Aufenthaltsort des Satans und seiner Dämonen - der Abgrund - und keinesfalls die Erde!; dieser Trugschluss stammt aus dem Griechisch verfassten Alten Testament aus 1.Mose 1,1, wo die Erde - das "Tohuwabohu" höchstwahrscheinlich falsch mit abyssos übersetzt wurde! Aber das AT ist in Hebräisch verfasst!
    • Die Vernichtung ("ANNIHILATION" = "SEELEN-ZERSTÖRUNG") der Gottlosen ist eine von drei Möglichkeiten, die in der Bibel vorkommen; eine weitere ist die "LEHRE DER EWIGEN = UNENDLICHEN VERDAMMNIS" - und die "LEHRE DER APOKATASTASIS PANTON" - besser bekannt als "LEHRE DER ALLVERSÖHNUNG".

      Gegen eine Recht verstandene Allversöhnungslehre - die das schreckliche Gericht über die Gottlosen nicht ausschließt - kann m.E. kein vernünftiger Mensch etwas dagegen haben. Die meisten Bibelstellen (41) hat übrigens diese Lehre in der Bibel aufzuweisen!

      Ich glaube persönlich wegen der Gerechtigkeit, der Barmherzigkeit und der Liebe Gottes weder an >die Ewige Verdammnis< noch an >die Seelen-Vernichtung<.
    • @Yokurt

      Sag mal, ist es zur Beantwortung von Ellis fragen entscheidend, ob die 1000Jahre einfach für eine lange Zeitspanne stehen oder ob es exakt 1000Jahre sind. Ich persönlich wäre ebenfalls sehr neugierig, wie Deine Auslegung aussieht. Du darfst gerne auch von exakt 1000Jahren ausgehen. Für mich ist diese Frage um die Dauer der 1000Jahre nur ein Nebenschauplatz. Ich freue mich auf Deine Auslegung.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Hallo DonDomi

      DonDomi schrieb:

      Sag mal, ist es ------- entscheidend, ob die 1000Jahre einfach für eine lange Zeitspanne stehen oder ob es exakt 1000Jahre sind.
      1000 Jahre oder lange Zeitdauer--was ist das Emtscheidende daran?

      Nun, das Entscheidende an dieser Schriftaussage ist, dass dem Bibelleser klar gesagt sein soll:

      Die Zeitdauer ist "so lange" (dargestellt) dass durch diese "Zeitliche Trennung"
      +) die "Ereignisse" VOR den 1000 Jahren = Wiederkunft Jesu= die engültige Rettung aller Glaubigen
      +) die "Ereignisse" NACH den 1000 Jahren = Endgericht= die endgültige Vernichtung aller Ungläubigen
      (incl. Vernichtung von Satan, dem falschen Propheten und dem Tier)
      so unendlich weit auseinander liegen, dass
      ===================================================================================
      +) die Trennung von Gläubigen und Ungläubigen, von Weizen und Spreu für immer und ewig PERFEKT und UNUMKEHRGBAR ist.
      Es gibt auf ewig keinerlei Vermischungen etc mehr, zwischen diesen beiden Gruppen

      u.a. soll also durch die lange Zeitdauer oder durch die buchstäblich zu verstehenden 1000 Jahren
      (adv. Verständnis) bezeugt werden:
      Niemals mehr werden diese beiden Gruppen Ungläubibge/Gläubig) etwas miteinander zu tun haben.

      die "Geschehnisse" vor und nach den 1000 Jahren habe ich in meinem Beitrag 41 angeführt.
      =================================================================================
      ob diesee Fakten nun durch eine laaaaaaaange Zeitdauer oder durch buchstäbliche 1000 Jahren
      verstanden sein sollen ist alo nicht so entscheidend---solange der Bibelleser nur erkennt:
      hier ist eine endgültige "Sichtung" geschehen.
      Eine "Überlaufen" von der einen Gruppe zur Anderen ist nie mehr möglich usw.

      liebe Grüße
      y.
    • @Yokurt

      Was ich nicht verstehe: Warum muss Satan die Ungläubigen nochmals verführen, das macht doch überhaupt keinen Sinn.

      Was ich dafür spannend finde: Es steht dass sie nach dem Verführen hinauf stiegen auf die Ebene der Erde. Daraus kann man schliessen, dass diese Völker vorher gar nicht auf der Ebene der Erde waren. Allerdings ist dann immer noch nicht klar, warum Satan gebunden werden musste, wenn niemand auf der Erde war oder musste er etwa gebunden werden, weil er an andern Orten als auf der Erde noch hätte Schaden anrichten können?

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Hallo DonDomi

      DonDomi schrieb:

      Es steht dass sie nach dem Verführen hinauf stiegen auf die Ebene der Erde. Daraus kann man schliessen, dass diese Völker vorher gar nicht auf der Ebene der Erde waren.
      Das hatte ich ja schon deutlich geschrieben---Niemand hat´s gekümmert.
      Dabei ist das doch immens entscheidend für das Verständnis des Endzeit-Szenarios.

      Weiter: dass "diese Völker" gar nicht auf der Erde waren---ist doch klar.
      Diese Völker wurden doch bei Jesu Wiederkunft--also vpr Beginn der Erde alle! getötet.
      Sie schlafen natürlich wie alle anderen "in den Gräbern"!!---eben bis nach den 1000 Jahren, wo sie
      wieder "Herauf" wie es in der Schrift heisst, kommen---passt doch exakt in das Gesamtbild Zumindest in meines :)


      DonDomi schrieb:

      warum Satan gebunden werden musste, wenn niemand auf der Erde war oder musste er etwa gebunden werden, weil er an andern Orten als auf der Erde noch hätte Schaden anrichten können?
      Fakt ist: alle Ungläubigen "ruhen" also in den Gräbern in der "Ebene unter der Erde"
      Satan ist ebenfalls gebunden, im Abgrund, also jedenfalls ebenso unter der Erde.
      Ja---die Schrift deutet hier an, dass Satan da "unter der Erde" ggf. Schaden anrichten könnte---ist geistlich auszulegen und geisdtlich zu verstehen.

      Jedenfalls ist damit ganz klar:
      Auf der Ebene der Erde ist in den 1000 Jahren Niemand!.
      Unter der Ebene der Erde sind die Ungläubigen schlafend, Satan ebenso dort noch dazu "gebunden"
      Im Himmel sind alle Gläubigen mit Jesus entrückt
      ============================================================================
      völlige Stille auf der Ebene der Erde

      +) bis nach Ende der 1000 Jahre!
      ===========================================================================
      Und: dann wird dem Leser gezeigt:
      Sie "steigen herauf auf die Ebene der Erde"
      Satan wird losgelassen.

      Und was geschieht nun:
      die Ungläubigen lassen sich "abermals" verführen zum Kampf------

      dH. sie würden niemals "bereuen etc. sie bleiben in ihrer Gesinnung wie sie waren.
      Das soll nochmals dem Leser gezeigt werden---und dann erfolgt das endgültige Gericht über sie!--auch über die Erde

      und dann-----eine neue Erde mit dem Jerusalem aus dem Himml und den Gläubigen und Gott und Jesus etc

      liebe Grüsse
      y.
    • Hallo.

      Meine Frage, wo sich denn biblisch gesehen, der "abyssos" befindet, versucht Norbert mit genau dem Instrument zu beantworten, welches die Lehre von einem bewohnten 1000-j. "Reich" in der Neuzeit propagiert. Die Elberfelder Bibel und ihre Studien Instrumente sind ja eigens von den Darbysten heraus gegeben worden, um ihre Ansichten glaubhafter zu machen, genau so wie sich das mit der NWÜ der ZJ verhält.

      Und beantwortet hat Norbert meine Frage nach dem "wo ist der aybyssos? auch nicht. Er hat nur gesagt, dass es der Aufenthaltsort Satans sei.

      Dies ist eine kindische Antwort, dafür benötige ich keine Studentenhilfe und keine Erklärung.

      Es geht ja gerade um die griechische Vorstellung über den "abyssos". Und ich denke, da kann uns das griechische AT, die LXX, eine bessere Hilfe geben als die Elberfelder Bibel. Und die LXX übersetzt nun mal das hebr. "tehom" ( Luthrt: Tiefe) in 1. Mose 1,2 mit "abyssos", welcher Begriff in der Offb. wieder auf gegriffen wird.

      "abyssios" bezeichnet nach der besten uns vorliegenden Erklärung einen völlig verwüsteten, unbewohnbaren Planeten. An ihn ist Satan gebunden. Und da er niemand den verführen kann, schmort er hier so vor sich hin. Und anderswo kann er auch nicht hin. Er kann sich hier für eine lange Zeit ansehen, was sein Ungehorsam angerichtet hat.

      Elli hat sich hier schnell noch um die Frage herum gedrückt, woher denn die Menschen kommen, die das 1000-j. "Reich"bewohnen sollen, wenn nach der Wiederkunft Jesu die Erde von allen Erlösten verlassen sein wird und alle Gottlosen beim Anblick Jesu sterben müssen. Wenn hier jemand dieses Rätsel aiflösen kann, könnte man über die Sache ja weiter reden.

      Die Biber sagt, dass im feurigen Pfuhl alles Böse zerstört wird, selbst der Tod. Wie der verbrennen kann, kann ich mir aber nicht erklären. Wenn nun der feurige Pfuhl kein Vernichtungs-, sondern ein Läuterungs-Feuer ist, wie Norbert meint, muss ja wohl auch der Tod geläutert aus dem Pfuhl hervor gehen. Dann gibt es also auf der Neuen Erde - nach Norbert - weiter hin das Sterben und den Tod. Sterben ist ja eine Folge der Sünde. Dem zufolge müsste es dann auf der Neuen Erde wieder Sünde und Sünder geben und auch wieder einen erneuten Tod Jesu, um die Sünder zu erlösen.

      Norbert, mir graut es vor Dir. So spricht der Satan.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • @Yokurt

      Ich geb Dir in sehr vielem Recht, spannend finde ich aber die Tatsache aus der Bibel, dass der Satan diese Völker nicht auf der Erde sondern an einem andern Ort, in dem Fall an den vier Enden der Erde versammelt und verführt, spannend wäre auch, was ist mit den vier Enden der Erde gemeint: Ich könnte mir vorstellen es hat viel mit dem zu dieser Zeit vorherrschenden Bild der Erde zu tun.
      Wenn man diese Gedanken weiterführt gibt es anscheinend zu mindestens nach den 1000Jahren ein Ort, wo Menschen sind, die von Satan verführt werden können und zwar sind damit nicht die gemeint, die bei der Wiederkunft Jesu dabei waren.
      Glaubst Du das alle Menschen an den vier Enden von Satan verführt werden oder nur ein Teil davon?

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • DonDomi schrieb:

      was ist mit den vier Enden der Erde gemeint: Ich könnte mir vorstellen es hat viel mit dem zu dieser Zeit vorherrschenden Bild der Erde zu tun.
      Eigentlich ganz einfach.

      Da die Erde rund ist und in 4 Richtungen eingeteilt ist....Norden,Süden,Osten,Westen ist

      damit gemeint das Gott die 4 Engel beauftragt, sie so lange zu schützen,Gottes Geist Raum zum wirken, wie es Gott will.

      Wenn diese sich zurückziehen werden,wird eine Zeit kommen wie sie noch nie war.

      Wenn Gott diese Zeit nicht verkürzen würde,würde kein Gerechter mehr da sein....

      Markus 13
      19 Denn in diesen Tagen werden solche Trübsale sein, wie sie nie gewesen sind
      bisher, vom Anfang der Kreatur, die Gott geschaffen hat, und wie auch nicht werden wird.
      20 Und so der HERR diese Tage nicht verkürzt hätte, würde kein Mensch selig:
      aber um der Auserwählten willen, die er auserwählt hat, hat er auch diese Tage verkürzt.
    • benSalomo schrieb:

      Dann gibt es also auf der Neuen Erde - nach Norbert - weiter hin das Sterben und den Tod.
      Das ist Unfug und habe ich nirgends hier geschrieben! Auf der Neuen Erde gibt es keinen Tod und kein Sterben mehr, auch keinerlei Sünde wird es mehr geben, denn so besagt es klipp und klar Offenbarung 21,4 :

      Bibelstelle

      "und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen."