Nach dem Tod

    • NUR GOTT IST EWIG UND UNENDLICH! DAS BIBLISCHE "AIONIOS" IST NICHT UNENDLICH!

      benSalomo schrieb:

      "aion tou aionos" bedeutet nicht "ewig" wie bei uns, sondern die Länge richtet sich nach dem Objekt, auf das sich der Begriff bezieht.
      Dem stimme ich zu! ===> Und deshalb kann im eigentlichen Sinne auch nur GOTT einzig und allein wahrhaft >>EWIG<< sein - denn nur ER - damit auch der Sohn und der Heilige Geist! - sind ohne Anfang und ohne Ende im Sinne von 1. Tim. 6,16! ===> Damit kann es auch keine unendliche Höllenqual geben! Merke: aionios = ewig ist nicht gleich unendlich im biblischen Sinne - nur dann wie nach der von BenSalomo gebrachten Definition, wenn es sich um GOTT selbst handelt!

      benSalomo schrieb:

      Adventisten, lieber Norbert, verbreiten grundsätzlich keine sektiererischen Irrlehren, sondern halten sich in ihren Lehren strikt an die Bibel.
      Sie sollten sich vielmehr an die Lehre Jesu halten, der die im AT bereits gelehrte >unsterbliche Seele< (---> siehe 1. Sam.28) durch drei eindeutige Worte (Mt.10,28/ Lk.16,19ff./ Lk.23,43) bestätigt; ebenso der Apostel Paulus tut dies in 2.Kor.5,1+8/ Phil.1,21.23/ Phil.3,20 und anderswo!
    • Bei Jesus - im Himmel! - ist das absolute Glück!

      Pfingstrosen schrieb:

      Ja, wir sind entschlafen und das ist gut so, denn ich wäre höchst unglücklich, wenn ich bei Jesus wäre ...
      Aber bei Jesus ist das absolute Glück - die herrlichste HERRLICHKEIT - die vollkommenste Glückseligkeit - einen Zustand wie wir ihn hier auf Erden gar nicht vorstellen können (Paulus schreibt von "Worten, die unaussprechlich sind!" - siehe: Hoffnung für Alle 2.Kor 12,4 )
      Ich freue mich, wenn ich den letzten Atemzug getan habe und bei meinem Herrn Jesus im Himmel sein werde! - Das ist das Ziel meines Lebens: "Der Seelen Seligkeit!" im Himmel bei Jesus, meinem lieben Heilande wie es Petrus in 1.Petr 1,9 ausdrückt!

      Ein >>Seelenschlaf<< eine Ruhe ist für mich kein erstrebenswerter Zustand - sorry!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      Ja, wir sind entschlafen und das ist gut so, denn ich wäre höchst unglücklich, wenn ich bei Jesus wäre ...
      Aber bei Jesus ist das absolute Glück - die herrlichste HERRLICHKEIT - die vollkommenste Glückseligkeit - einen Zustand wie wir ihn hier auf Erden gar nicht vorstellen können (Paulus schreibt von "Worten, die unaussprechlich sind!" - siehe: Hoffnung für Alle 2.Kor 12,4 )Ich freue mich, wenn ich den letzten Atemzug getan habe und bei meinem Herrn Jesus im Himmel sein werde! - Das ist das Ziel meines Lebens: "Der Seelen Seligkeit!" im Himmel bei Jesus, meinem lieben Heilande wie es Paulus in 1.Petr 1,9 ausdrückt!

      Ein >>Seelenschlaf<< eine Ruhe ist für mich kein erstrebenswerter Zustand - sorry!
      Amen Amen Amen was geht nns die Täuschung um Fatima an !!!! Ich mächte friedich eiunschafen (Hetnerwandinfsrkt nicht Pancerascarcionom ! (Und wen schon9 !) und auferstehen und all die Lieben vor mir und unendlicvhn viler ander, die de Weg ders Heils gegngen sindu und auf die gabde vwertraut haben wiedershen !!°
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ein >>Seelenschlaf<< eine Ruhe ist für mich kein erstrebenswerter Zustand - sorry!
      Da kannst du ja auch denken wie du willst, aber die Bibel schreibt anderes:
      1 Zu jener Zeit wird Michael auftreten, der große Engelfürst, der für dein Volk einsteht. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen.
      2 Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
      3 Und die Verständigen werden leuchten wie des Himmels Glanz, und die viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich.
      4 Und du, Daniel, verbirg diese Worte und versiegle dies Buch bis auf die letzte Zeit. Viele werden herumirren, und die Bosheit wird zunehmen.
      5 Und ich, Daniel, sah, und siehe, es standen zwei andere da, einer an diesem Ufer des Stroms, der andere an jenem Ufer.
      6 Und er sprach zu dem Mann in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Stroms stand: Wann kommt das Ende dieser großen Wunder?
      7 Und ich hörte den Mann in leinenen Kleidern, der über den Wassern des Stroms stand. Er hob seine rechte und linke Hand auf gen Himmel und schwor bei dem, der ewiglich lebt, dass es eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit währen soll; und wenn der ein Ende hat, der die Macht des heiligen Volks zerschlägt, soll dies alles geschehen.
      8 Und ich hörte es, aber ich verstand's nicht und sprach: Mein Herr, was wird das Letzte davon sein?
      9 Er aber sprach: Geh hin, Daniel; denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
      10 Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die Verständigen werden's verstehen.
      11 Und von der Zeit an, da das tägliche Opfer abgeschafft und das Gräuelbild der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage.
      12 Wohl dem, der da wartet und erreicht 1335 Tage!
      13 Du aber, Daniel, geh dem Ende entgegen, und ruhe, bis du aufstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage!
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • IST DOCH DICHTERISCHE SPRACHE...!

      Pfingstrosen schrieb:

      Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen.
      Zu jener Zeit = Das ist die Endzeit, die sich mit Gottes Volk - den Juden - befassen wird!
      Dein Volk = Israel / Die Juden
      Seit 1882 beginnt jene letzte Zeit - gemeinhin auch "ENDZEIT" genannt! - mit der ersten Masseneinwanderung der Juden nach Palästina!

      Pfingstrosen schrieb:

      2 Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
      Das ist doch dichterische Sprache, genauso wie im letzen Vers(13) - wo nicht alles wörtlich genommen werden kann!

      Pfingstrosen schrieb:

      7 ... dass es eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit währen soll; und wenn der ein Ende hat, der die Macht des heiligen Volks zerschlägt, soll dies alles geschehen.
      Hier übersetzt die neue Lutherbibel 2017 anders als die von 1984***! Aber man kann in dem Mann "der die Macht des heiligen Volks zerschlägt" aber durchaus den letzten Antichristen der Weltgeschichte erkennen! Nach drei Jahren und 6 Monaten ("eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit") grausamster Verfolgung und Unterdrückung des jüdischen Volkes durch den Antichristen, wird Jesus diesem in 'der Schlacht von Harmagedon' (Offb.16,16) "ein Ende" bereiten. ===> Das ist unser und Israels Trost, dass Jesus am Ende der Sieger sein wird!---> siehe auch das Lied "Dass Jesus siegt bleibt ewig ausgemacht!"

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      ***

      Bibelstelle

      Lutherbibel 1984 Daniel 12,7:"... und wenn die Zerstreuung des heiligen Volks ein Ende hat, soll dies alles geschehen."


      In dieser 1984er Übersetzung kommt klar die Zeit zum Ausdruck, wenn die Zerstreuung des heiligen Volks ein Ende hat" ==> Dieses >>heilige Volk<< ist Israel, sind die Juden! Die Sammlung - das Gegenteil der Zerstreuung! - der Juden begann 1882 mit der jüdischen Masseneinwanderung ("Alia") in das Gelobte Land und erlebte mit dem 14.5.1948 einen ersten Höhepunkt mit der Neu-Schaffung des Staates Israel!
      Somit leben wir allerspätestens seit 1948 in der Endzeit, die laut Jesus "eine Generation" (Lukas 21,32) lang andauern sollte! ===> Somit können wir hoffen, dass Jesus allerspätestens bis zum Jahre 2048 (=100 Jahre(Dauer einer Generation laut 1.Mose 15,13+16!) Staat Israel!) wiederkommen sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Ach das ist mir aber eine viel zu selektive Wahrnehmung, @Norbert Chmelar
      Prophetie ist (teilsverschlüsselte)Information und nicht Dichtung....
      Frag dich doch mal wer da mit Daniel spricht und dann trau dich es Dichtung zu nennen....
      kopfschüttel
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • ADVENTISTEN LEHNEN CHRISTLICHE LEHRE VOM WEITERLEBEN NACH DEM TODE AB!

      Liebe Pfingstrosen!
      In Sachen >>Seelenschlaf<< bzw >>Nach dem Tode direkt bei Jesus im Himmel sein<< bzw.
      >>Nicht-Existenz einer Geist-Seele<< versus >>Unsterbliche Geist-Seele<< werden wir auf keinen grünen Zweig kommen!
      Ich nehme daher zur Kenntnis, dass die Adventisten ATliche Stellen (wie Prediger 9,5/ Psalm 146,4 u.a. 4) den 3 eindeutigen Jesus-Stellen vorziehen, die für ein Weiterleben nach dem Tode sprechen und somit die christliche Lehre vom Weiterleben nach dem Tode ablehnen.

      ich kann daher nur hoffen, dass der Heilige Geist die STA zurückführen möge zur biblischen Wahrheit, welche besagt, dass die menschliche Geist-Seele nach dem Tode zurückkehrt zu Gott, der sie gegeben hat! (---> siehe Prediger 12,5: >>der Mensch fährt dahin, wo er ewig bleibt<<) und Prediger 12,7: >>Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.<<)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.<<)
      Norbert,wenn Du Geist und Seele eines Toten mal definieren würdest.

      Der Mensch besteht aus Mann und Frau. Wenn Frau stirbt ist der Mann dann auch tot?

      Stirbt der Mensch, auch genannt als lebendige Seele,nennt die Bibel den Toten auch als tote Seele?

      Die Tote Seele ist wie eine CD, gespeichert mit Infos über den toten Menschen.

      Was hat diese mit der lebendigen Seele gemein?

      Gott macht aber einen neuen Menschen nach der gespeicherten Info.

      Das was die RKK lehrt über die verstorbenen im Fegefeuer und Satan uns bei Totenbeschwörungen vorgaukelt ist Spiritismus....

      Völlig sinnlos!
    • Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.<<)

      Die Tote Seele ist wie eine CD, gespeichert mit Infos über den toten Menschen.
      Gott macht aber einen neuen Menschen nach der gespeicherten Info.

      Das ist aber auch nichts anderes als menschliche Logik, wenn man nicht an ein Weiterleben nach dem Tod glaubt.
      In der Schrift stehen tut das ganz sicher nicht!
      Und ich bin mir auch sicher, das es nicht so ist.


      Ich habe das mit der CD und den gespeicherten Infos schon so oft gelesen, daß ich davon ausgehe, daß es so gelehrt wird.
      Jetzt würde mich interessieren, wie man das den Menschen früher erklärt hat, als es noch keine Speichermöglichkeiten gab.
    • Yppsi schrieb:

      Jetzt würde mich interessieren, wie man das den Menschen früher erklärt hat, als es noch keine Speichermöglichkeiten gab.
      Wann meinst Du es mit früher? Bei den Juden war es klar mit den Toten. Und bei den ersten Christen auch.

      Danach floss das Heidentum wieder ins Christentum hinein...(Hölle,Fegefeuer)

      Bei den Heiden,gab es ganz andere Theorien bis heute. ( Ägypter, Hindus, Indianer...)
    • Yppsi schrieb:

      Bogi111 schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.<<)
      Die Tote Seele ist wie eine CD, gespeichert mit Infos über den toten Menschen.
      Gott macht aber einen neuen Menschen nach der gespeicherten Info.
      Das ist aber auch nichts anderes als menschliche Logik, wenn man nicht an ein Weiterleben nach dem Tod glaubt.
      In der Schrift stehen tut das ganz sicher nicht!
      Und ich bin mir auch sicher, das es nicht so ist.


      Ich habe das mit der CD und den gespeicherten Infos schon so oft gelesen, daß ich davon ausgehe, daß es so gelehrt wird.
      Jetzt würde mich interessieren, wie man das den Menschen früher erklärt hat, als es noch keine Speichermöglichkeiten gab.
      Also Yppsi, ich halte dieses "Bild" für bibelgerecht : Deinen Fetsplatte drehct sich nicht endlos weiter, deine Software kommt mit der Auferstehunh in einene ganzneuen PC. Im übrigen wird das nicht "so" gelehrt.
      Und als es noch keine Bits and Bytes gab : "Die Bcher wurden aufgetan - - " - da sah der Seher keine Folinaten, keine Pregamenrollen, sondernn Stössse von Tontafen mit, mit Keilschrift beschrieben - - einstweilen- i 21.JAhrhudert - sollten wir bescheidner sein, unser Weltbild vom Feuerzeug bis zum Unterseeboot als absolut und endgültig zunehmen - halt mit ein par Versatzstücken aus dem Archäologischen Museum dazu.
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ach das ist mir aber eine viel zu selektive Wahrnehmung, @Norbert Chmelar
      Prophetie ist (teilsverschlüsselte)Information und nicht Dichtung....
      Frag dich doch mal wer da mit Daniel spricht und dann trau dich es Dichtung zu nennen....
      kopfschüttel
      Propheeist iInhalt, weissagung für hier un djetzt oder für die Zukunft.

      Dichtung ist Form : Wer in Alliterationen spricht, kann eben dichten. Was er aussagt, das kann Prohetie sein.


      So nebenbei : lingebeil schrieb jünst für das Adventist Review über die Dichtung in de rBibel- und übergan dabei völlig das Hohelied !. - - Per Salodo ist Dichtung, Spiel mit der Sprache nuancen des Ausdrucks und der Botschaft eben nix (nix!) für den klassischen STA, der alle "wörtlich" wissen will. : ADs Protestgeschrei, als ich in der ehrerstunde als Beilpiel Rilkes Herbsgedichtzitierte : "Herr, es ist Ziet, der Sommer war sehr gross - - " (Reaktion inetwa : Was sll der Blödsinn ?"Grosse Sommer" ?


      Geh, Pfingstrosne, its Dir die politische Satire Goethes : "Reinek Fuchs" ein >Begriff ? In Hexamenetern ! ! Lauetr Tiere unter sich !
    • Die Frage war nicht ganz ernst gemeint.
      Ich meinte einfach, als es noch keine digitalen Speichermöglichkeiten gab und noch nichts von DNA bekannt war. ;)
      Weils halt immer so erklärt wird.


      Und ja, warum bringt ihr denn immer das Heidentum ins Spiel, wenn von Hölle und Fegefeuer die Rede ist?
      Das sind doch Begriffe aus der Bibel, wenn man mal den Feuersee als das Fegefeuer nimmt.


      Weißt du es sind halt so manche Dinge, die für euch selbstverständlich sind, für Außenstehnde allerdings nicht.
      Sie lesen zwar eure Erklärungen und denken dann, OK aber was ist mit den Bibelstellen, die dagegen sprechen?
      Und die gibt es.............und nicht wenige.
      Norbert wird ja nicht müde, sie immer und immer wieder zu posten. :)

      Und dann solche Fragen wie,
      1. warum schreibt die Bibel nicht einfach "Gott hauchte ihm seinen Odem ein und er ward lebendig, oder ein lebendiger Mensch"?
      Warum eine Seele? Warum wird da ein Wort erfunden, von dem nachher nie mehr die Rede ist?
      Nachher waren nämlich alles Menschen und keine Seelen.

      2. Warum soll Jesus ausgerechnet am Kreuz ein einziges Mal das "wahrlich ich sage dir(euch)" mit "heute" bekräftigt haben und sonst nie, obwohl er sich laufend so ausdrückte?

      3. Warum soll Jesus ein Gleichnis erzählt haben (reicher Mann/armer Lazarus), welches nicht der Wirklichkeit entspricht?



      Mit solchen und noch einigen Sachen mehr sollte ihr euch einfach auch mal beschäftigen und nicht alle Einwände gegen eure Lehre einfach beiseite wischen.............und dann noch mit Heidentum und Satan und so!
    • philoalexandrinus schrieb:

      Spiel mit der Sprache nuancen des Ausdrucks und der Botschaft eben nix (nix!) für den klassischen STA, der alle "wörtlich" wissen will.
      Auf was für einem Ross sitzt denn der Reiter?In welche Schubladen schiebst du Geschwister? Nur gibt es eben Zeiten für dies und für das, wer in den Gottesdienst kommt , der braucht das Wort Gottes...wer sich über das allgemeine Menschliche in all seinem Ausdruck austauschen möchte, der kann sich doch damit beschäftigen wannimmer er das sonst möchte.....
      Wenn ich nicht schon so viele Leute gesehen hätte, die in den Kirchen Theater gemacht hätten und seicht und nichtssagend wird der Inhalt, aber jedem das Seine......

      Ich war vor Kurzem in Benjamin Brittens"The Rape of Lucretia".....die Macher hatten vom Evangelium so keinen blassen Schimmer, dass sie das Wichtigste aus diesem Stück fast entfernt hätten.....was nützt uns die Kunst, wenn sie uns nicht von der Wahrheit erzählt?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Spiel mit der Sprache nuancen des Ausdrucks und der Botschaft eben nix (nix!) für den klassischen STA, der alle "wörtlich" wissen will.
      Auf was für einem Ross sitzt denn der Reiter?In welche Schubladen schiebst du Geschwister? Nur gibt es eben Zeiten für dies und für das, wer in den Gottesdienst kommt , der braucht das Wort Gottes...wer sich über das allgemeine Menschliche in all seinem Ausdruck austauschen möchte, der kann sich doch damit beschäftigen wannimmer er das sonst möchte.....Wenn ich nicht schon so viele Leute gesehen hätte, die in den Kirchen Theater gemacht hätten und seicht und nichtssagend wird der Inhalt, aber jedem das Seine......

      Ich war vor Kurzem in Benjamin Brittens"The Rape of Lucretia".....die Macher hatten vom Evangelium so keinen blassen Schimmer, dass sie das Wichtigste aus diesem Stück fast entfernt hätten.....was nützt uns die Kunst, wenn sie uns nicht von der Wahrheit erzählt?
      Vorgekommen, vor Jahren, aber nich allUuweit zurück : "ebns sei sich eivernehmlich scheden lsse , gelt aj ? (Also kein schuldiger TeiL, gelt ja ? - wilst'Jesus widersprechen, der sagt : "es sei denn m des Ehebuchs" ?
      - - Da hätt' ma ja an Schuldigen und ka Einvernehmliche Scheidung ( was übriges nur sehr schlecht erzogene Personen samt Schmutzwäschewaschen durchziehen) - Und Jesus spricht nicht von moix - - - sondern von porneia. (Was übriens in neuen Gemeindehandbüchern, Richtlinieetc. berücksichtigt wird.) schcon sehr lange her : Svor der Mögklicjhkeit eder "Einvernhemlichne SChediug" : Siie hielt seine porneia cit mehr aus - -ud traf dann zufällig einen alten Freund aus der Vergagenheit. Ihre Bitte im Kaffehaus dann, ob er mit ihr einenEheebruch vor gericht zugeben würde ( -Solches Vorgehen kannten alle Kundigen, am besten die Richter). also : Schmerzlos schuldig gecshiedne Gemindezucht ud nochwas - - -ein Prediger u mir : Solen wir gescheiter sein als das Gericht ?(WIR hABEN JA GANZ KLAR atthMatth. 5, 12. !


      (So nebenbei : Derreisseur hat bei uns schon das Recht, ein Stück umzuinterprieren. die Thehaterkritikert reagiern dann darazuu so oder so, Publkum velääst mittendrinen die Vorstellung - -, Und ich täte so gerne eine so richtiger Frühbiedermeier - Zauberflöte auf einer Guckkastenbühne erleben ! Und nich tSarastro im schwarzen Stresemann.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Aber ... Fatima ... sollte uns doch schlichtweg als satanische Täuschung erklärbar sein.

      Ob man Fatima als "satanische Täuschung" ansehen soll, wie philo das geschrieben hat, da habe ich gewisse Zweifel, denn immerhin sind 2 Prophezeiungen von Fatima richtig vorausgehen worden!
      Norbert Chmelar, dies sit leider kein taglicher Beweis : Ich habe früherokkulte Phnomene gesammelt, dies und ds zufällig und ueiwillig mitelebt, ein "tTischer" , daszum Tischrücken diente, besessen, die wichtige FAchliteraturgehbt - -


      und daunter eher fragliche , in Erfüllung gegangene Aussagen, ABER : Diagnosen, auf die Universitätsproessoren nicht draufgekommen sidn (Tumor ! Keine bessere Hysterie !) (Beweis (CT und MRT gab es damals noch nicht : Operationsprotokoll !!
    • Während sich Männer meist auf ihre Lust und den Selbstmord Lucretias konzentrieren, besagt der Text des Stückes allerdings die Not der Täter und Opfer und den Hinweis auf die Erlösung durch Christus....aber kaum jemand nimmt diesen Kern des Stückes wahr.....
      Benjamin Britten schrieb sich den inneren Konflikt seiner auch persönlichen gespaltenen Situation als Homosexueller ( vermutlich wurde er als Junge missbraucht, schreibt ein Biograf)von der Seele.
      Britten wusste von seiner (und der Menschen) dunklen Seite, er leugnete sie nicht und versuchte nicht, sie durch harmlose Musik zu überdecken
      und eine friedliche Welt vorzutäuschen. Immer wieder zeigt seine Musik die Beschäftigung mit dem Bösen, mit der
      Schuld, mit dem Unterbewussten und den Bedrohungen,die davon ausgehen. Die Sehnsucht nach dem Wiedererlangen der Unschuld gibt es aber daneben auch.
      Fälschlicherweise( finde ich) symbolisiert durch das Kindliche.
      Und da sind wir wieder bei dem Thema Erscheinungen von Fatima.
      Ich bin der Meinung , dass Elemente wie eine Jungfrau und Kinder benutzt werden , um Werkzeuge falscher Lenkung zu werden.Was eigent sich besser als Kinder ( siehe die Brutkastenlüge) oder unschuldige Frauen, putzige Tiere....um Projektionsflächen zu erzeugen?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Während sich Männer meist auf ihre Lust und den Selbstmord Lucretias konzentrieren, besagt der Text des Stückes allerdings die Not der Täter und Opfer und den Hinweis auf die Erlösung durch Christus....aber kaum jemand nimmt diesen Kern des Stückes wahr.....
      Benjamin Britten schrieb sich den inneren Konflikt seiner auch persönlichen gespaltenen Situation als Homosexueller ( vermutlich wurde er als Junge missbraucht, schreibt ein Biograf)von der Seele.
      Britten wusste von seiner (und der Menschen) dunklen Seite, er leugnete sie nicht und versuchte nicht, sie durch harmlose Musik zu überdecken
      und eine friedliche Welt vorzutäuschen. Immer wieder zeigt seine Musik die Beschäftigung mit dem Bösen, mit der
      Schuld, mit dem Unterbewussten und den Bedrohungen,die davon ausgehen. Die Sehnsucht nach dem Wiedererlangen der Unschuld gibt es aber daneben auch.
      Fälschlicherweise( finde ich) symbolisiert durch das Kindliche.
      Und da sind wir wieder bei dem Thema Erscheinungen von Fatima.
      Ich bin der Meinung , dass Elemente wie eine Jungfrau und Kinder benutzt werden , um Werkzeuge falscher Lenkung zu werden.Was eigent sich besser als Kinder ( siehe die Brutkastenlüge) oder unschuldige Frauen, putzige Tiere....um Projektionsflächen zu erzeugen?
      Das akzeptire ich vollends. Nur am Beispielvon Goethes Faust, dem Paradestück deutschne Bidungsbürgertums ehedem :

      Ich bin ein Teil des Teils, der einmal alles war,
      ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar,
      das stolze Licht,, das nun der Mutter Nacht
      den alten Rang, den Raum ihr streigig macht - -


      Das Spielen mit der Betonung ist dann Sache desergissseurs. ich erinnere mich an eine "FAust2 im Burgtheater, in dem war Mephisto die einzige sypathische Fgur !


      Und an vergesse nicht , welchen "Bildungsfaktor" etwa un sere Sabbatscule einbringt : DIe uralte schwester, Tochter von einem bergbauernhof, eiklassische Vokschule, Herr Katechet a in der <gemeinde perfekt sprechen und Singen und Dichten geler t ! (Den Fall konnte ich zur Publikation bringen) - - Das ist unter anderem Lebens-, ja Seinsqualität ! Hie und jetzt Die Ggottseligkeit ist nüze für dieses und das zukünftige Leben (so PAulus).
    • Norbert Chmelar schrieb:

      ich kann daher nur hoffen, dass der Heilige Geist die STA zurückführen möge zur biblischen Wahrheit, welche besagt, dass die menschliche Geist-Seele nach dem Tode zurückkehrt zu Gott, der sie gegeben hat! (---> siehe Prediger 12,5: >>der Mensch fährt dahin, wo er ewig bleibt<<) und Prediger 12,7: >>Denn der Staub muss wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.<<)
      Ich kann nicht verstehen warum du den Unterschied nicht verstehst...niemand bezweifelt, dass unser Geist zu Gott geht...aber warum soll das einen bewussten Zustand bedeuten und nicht Schlaf, wie es selbst Jesus benutzt, wenn doch die Apostel selbst sagen, dass die Gestorbenen nicht den Lebenden zuvor kommen....und umgekehrt....die bei der Wiederkunft Jesus leben nicht den Toten zuvor kommen, weil er sie mit einher nimmt und sie leiblich auferstehen werden , gemeinsam. Bei Gott herrscht eben Ordnung und Gerechtigkeit, um so größer die Freude.


      13 Wir wollen euch aber, Brüder und Schwestern, nicht im Ungewissen lassen über die, die da schlafen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben.
      14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die da entschlafen sind, durch Jesus mit ihm führen.
      15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind.
      16 Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst.
      17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit.
      18 So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!