Aus Gott geboren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aus Gott geboren

      1.Johannes
      11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
      12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden: denen, die an seinen Namen glauben,
      13 die nicht aus menschlichem Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind.

      Ich kann das ja nicht wörtlich so in Bezug auf mich als Person nehmen, sondern nur in Bezug auf Jesus. heißt es nicht auch:
      1Joh 5,18 Wir wissen: Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht, sondern wer aus Gott geboren ist, den bewahrt er und der Böse tastet ihn nicht an.

      Als Christ in Jesus zu sein erfüllt" der sündigt nicht". Nicht ich habe das erfüllt, sondern Jesus allein.

      Wir sind sein Eigentum , durch Glauben an ihn, geworden.

      Mich würden eure Gedanken dazu interessieren. Was bedeutet das für euch? Spürt man aus Gott geboren zu sein, ist es eine Frage des Bewusstseins?
      Welche Texte gibt es noch zu dieser Aussage?
      Ist die Aussage eine Grundlage für ein neues Selbstbewusstsein?



      Mir kommt manchmal vor, dass sich Menschen über einen Lottogewinn mehr emotional freuen können, als Kind Gottes zu sein oder Bruder/Schwester Jesu......
      woran liegt das?

      Suche nach "aus Gott geboren" - Lutherbibel 2017 :: BibleServer Mobile
      aus Gott geboren, der Sünde gestorben
      Röm 6,11 So auch ihr: Haltet euch für Menschen, die der Sünde gestorben sind und für Gott leben in Christus Jesus.
      Kol 3,3 Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.

      Der Einfluss Gottes auf das Herz eines Menschen, der diesen Einfluss zulässt, ist so stark, dass ein neues Geschöpf entsteht, ohne dass dabei die Fähigkeiten, die Gott von Anfang an in den Menschen hineingelegt hat, verloren gehen. Sie werden dem Umgang mit Gott angepasst. Was aus dem Geist geboren wird, das ist Geist, und wenn ein Mensch von oben wiedergeboren wird, breitet sich himmlischer Frieden in seiner Seele aus. Manuskript 1, 1897; Letters From Ellen G. White To Sanitarium Workers in Southern California III, 8.9. {ICP1 26.4}
      Nur die Kraft Christi kann Herz und Gemüt umwandeln; diese Umwandlung muß jeder erfahren, der am neuen Leben bei Christus im Himmelreich teilhaben möchte. „Es sei denn“, sagt der Heiland, „daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.“ Johannes 3,3. Die Religion, die von Gott kommt, ist die einzige, die auch zu Gott führt. Um ihm in rechter Weise dienen zu können, müssen wir aus Gottes Geist geboren werden. Das führt zur Wachsamkeit, reinigt das Herz, erneuert das Gemüt und gibt uns neue Fähigkeit, Gott zu erkennen und zu lieben. Es verleiht uns auch willigen Gehorsam gegen alle seine Gebote. Das ist wahre Anbetung. {Sch3 306.1}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Wir ... s i n d ... Gottes Kinder und bleiben es auch​!

      Pfingstrosen schrieb:

      Als Christ in Jesus zu sein erfüllt "der sündigt nicht". Nicht ich habe das erfüllt, sondern Jesus allein.
      Ja nur Jesus! >>Jesus allein!<< - >>SOLUS CHRISTUS!<< ===> Nur "Jesus sündigt nicht!"

      Pfingstrosen schrieb:

      1Joh 5,18 Wir wissen: Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht
      siehe oben! Denn letzen Endes ist "nur Jesus aus Gott geboren"! Im wahrsten Sinne des Wortes!

      Pfingstrosen schrieb:

      und wenn ein Mensch von oben wiedergeboren wird, breitet sich himmlischer Frieden in seiner Seele aus. Manuskript 1, 1897; Letters From Ellen G. White To Sanitarium Workers in Southern California III, 8.9. {ICP1 26.4}
      Ja, ganz genau so war es, als mir der Heilige Geist kurz vor meiner Konfirmation im Jahre 1979 ins Herz gegegeben hat: "Jesus Christus ist Dein Heiland!" und ich darauf innerlich geantwortet habe: "Ja - das ist die Wahrheit! Jesus Christus ist mein Herr und Heiland!"

      Pfingstrosen schrieb:

      Nur die Kraft Christi kann Herz und Gemüt umwandeln
      So ist es! Diese Kraft Christi ist der >Parakletos< (Joh.14,16) - Gott, der Heilige Geist - der >>Geist der Wahrheit<< (Joh.14,17), der in uns ist! "Danke, Jesus - danke lieber himmlischer Vater , dass du ihn uns vom Himmel aus gesandt hast! Danke!"

      weitere Stellen in Sachen "Kinder Gottes" aus dem NT:
      Mt 5,9 Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.(Wort Jesu aus der Bergpedigt!)
      Lk 20,36 Denn sie können hinfort nicht sterben; denn sie sind den Engeln gleich und Gottes Kinder, weil sie Kinder der Auferstehung sind.
      Joh 1,12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden: denen, die an seinen Namen glauben...
      Röm 8,14 Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
      Röm 8,16 Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind.
      Röm 8,21 denn auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.
      Gal 3,26 Denn ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Christus Jesus.
      Phil 2,15 damit ihr ohne Tadel und lauter seid, Gottes Kinder, ohne Makel mitten unter einem verdorbenen und verkehrten Geschlecht, unter dem ihr scheint als Lichter in der Welt,
      1Joh 3,1 Seht, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, dass wir Kinder Gottes heißen sollen! Und wir sind es. Ja, wir ... s i n d ... tatsächlich Gottes Kinder und bleiben es auch! Hallelujah!!!
    • freudenboten schrieb:

      ist nicht "aus Gott geboren"
      Was ist dann mit dieser Bibelstelle?
      Joh 1,18 Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat es verkündigt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • "Aus dem Vater geboren vor aller Zeit!"

      freudenboten schrieb:

      Das "Unigenitus" ist eine römische Falschübersetzung des griechischen "monogenes = einzigartig". ???????????????????????????????
      Bitte verständlich erklären!

      freudenboten schrieb:

      Jesus, "selbst Gott = ewiger Gottessohn"/ die "Wahrheit", ist nicht "aus Gott geboren"
      "Aus Gott*** geboren vor aller Zeit...!" bekennt das Nicäno-Konstantinopolitanische Glaubensbekenntnis, das bis heute allgemein anerkannt ist bei Altkatholiken-Anglikanern-Evangelischen-Katholiken-Orthodoxen-Reformierten- und den meisten Freikirchen!

      *** wörtlich laut Abdruck im Evangel. Gesangbuch, RN 687 auf Seite 1.244/ Kath. (neues) Gotteslob, RN 586 - 1 auf Seite 657: "aus dem Vater geboren vor aller Zeit"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Darum müssen Studenten der biblischen Theologie auch Griechisch lernen.

      Der Arianismus gründet sich auf einen falsch übersetzten Begriff und eine Menge persisch-gnostischer Philosophie (später auch Manichäismus)

      Jesus ist der "Einzigartige" weil der Ewige, Allmächtige aus der Gottheit zum Menschen (durch Maria) wurde (Nachkomme Gen. 3:15. Gen. 22:18. Galater 3:16.)

      Das Jesus einen "Anfang" vor der Schöpfung hatte, versuchen bis heute ( auch hier im Forum) viele Verwirrte mit "Bibeltexten" zu beweisen.

      In der Theologie ist "Nüchternheit" vonnöten.
    • freudenboten schrieb:

      Darum müssen Studenten der biblischen Theologie auch Griechisch lernen.

      Der Arianismus gründet sich auf einen falsch übersetzten Begriff und eine Menge persisch-gnostischer Philosophie (später auch Manichäismus)

      Jesus ist der "Einzigartige" weil der Ewige, Allmächtige aus der Gottheit zum Menschen (durch Maria) wurde (Nachkomme Gen. 3:15. Gen. 22:18. Galater 3:16.)

      Das Jesus einen "Anfang" vor der Schöpfung hatte, versuchen bis heute ( auch hier im Forum) viele Verwirrte mit "Bibeltexten" zu beweisen.

      In der Theologie ist "Nüchternheit" vonnöten.
      Das ist wahre adventistische Lehre, leider wird das auch bei den meisten Adventisten nicht mehr so gesehen
    • Als die Texte der Bibel geschrieben wurden, war die Abstammung und die Herkunft ein sehr wichtiger Aspekt. Noch im Mittelalter leiteten viele deutsche Fürsten ihre Herkunft von den Helden der Troja-Sage her. Es ging ihnen dabei um Glanz und Ansehen.

      Im Christentum spielt dabei die Frage der Wiedergeburt, bzw. Neu-Geburt, eine sehr große Rolle. Geboren sind ja irgendwann einmal alle Menschen. Aber von Gott geboren worden sein ist etwas ganz Besonderes.. Wer von Gott geboren (Wieder- bzw. erneut geboren) wurde, zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht mehr wie bisher ein Leben lebt, in dem man eigentlich nicht auf sie Sünde achtet. Wichtig ist das Ego, das eigene Fortkommen. Wer aus Gott geboren wurde, legt dagegen einen anderen Maßstab an sein Leben an: Den Willen Gottes, wie er in der ganzen Bibel und speziell in den 10 Geboten zum Ausdruck kommt. Das hält ihn dann unter der Führung der Hl. Geistes vom gewohnheitsmäßigen Sündigen ab, leider aber nicht vom gelegentlichen Sündigen, nämlich dann, wenn einem der Teufel (mal wieder) ein Bein stellt..

      Aber auch aus dieser Grund Einstellung hat der Teufel einen Fallstrick gedreht: Viele evangelikale Christen machen aus dem "Von oben her geboren sein" ein: "Für immer so bis in alle Ewigkeit". Wer wieder geboren ist, sich einmal bekehrt hat, kann nie mehr von Gott abfallen und in den vorigen Zustand zurück kehren. Also: Einmal gerettet - für immer gerettet.

      Mancher macht mal (z.B. bei der Konfirmation wie Norbert) einen guten Anfang. Aber später merkt man nicht mehr viel davon. Dann frage ich mich immer: Wo ist da der Hl. Geist geblieben ?.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Der "Geist" spricht durch die "Propheten/Schrift". Damit meine ich nicht E. White. Sie ist nur eine Auslegerin, welche man vergleichen muss mit der Schrift. "Wiedergeburt" ist hinduistisch. "Von oben geboren" wird man, wenn man an den "einzigartigen" Sohn Gottes gläubig wird (Johannes 3:16.), insbesondere an seinen Tod/Auferstehung.
    • benSalomo schrieb:

      Das hält ihn dann unter der Führung der Hl. Geistes vom gewohnheitsmäßigen Sündigen ab, leider aber nicht vom gelegentlichen Sündigen, nämlich dann, wenn einem der Teufel (mal wieder) ein Bein stellt..
      Hi

      Ich verstehe diese Unterteilung nicht, noch heisse ich sie gut. Ehrlicherweise sind nämlich die meisten Sünden gewohnheitssünden, weil es etwas vom allerschwierigsten is dagegen anzukämpfen, wer glaubt, dass er diese Sünden wegen dem Heiligen Geist nicht mehr tut, ist meiner Meinung nach auf dem Hozweg.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Johannes 5,18

      18 Wir wissen: Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht, sondern wer aus Gott geboren ist, den bewahrt er und der Böse tastet ihn nicht an.
      19 Wir wissen, dass wir von Gott sind, und die ganze Welt liegt im Argen.
      20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.
      21 Kinder, hütet euch vor den Götzen!

      Und der Böse tastet ihn nicht an.

      Klingt so, als ob man sich nicht mehr ausreden könnte, dass Versuchung von außen käme. Alles käme von Innen...niemand könnte uns überwinden, wenn wir uns überwinden....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!