Stellenwert von E. White unter den Adventpionieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stellenwert von E. White unter den Adventpionieren

      Hallo Allerseits,
      soweit mir bekannt ist gilt Ellen White als Begründerin der STA. Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
    • Hallo,

      du müsstest es konkretisieren und ich vermute, dass dir dabei auffällt, dass die Fragen in sich nicht viel Sinn machen:

      parksuender schrieb:

      Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.
      Meinst du damit einen konkreten Zeitpunkt von Jesu Wiederkunft auf Erden? Wenn ja, dann hat das meines Wissens nach Ellen White nicht prophezeit.

      Wenn du das nicht meinst, dann träfe die Aussage über die entscheidenste Prophetie auf die gesamte Christenheit zu, denn Jesus selbst hat prophezeit, dass er wiederkommt.


      parksuender schrieb:

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      wie gesagt, wir müssten konkretisieren worauf du dich beziehst. Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinander bringst. Wenn nicht, bitte um Korrektur bzw. ergänzende Aussagen dazu.

      Danke und viele Grüße

      tricky
    • parksuender schrieb:

      Hallo Allerseits,
      soweit mir bekannt ist gilt Ellen White als Begründerin der STA. Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      Das stimmt schon einmal nicht ganz. Liest man frühe Werke und auch Kommentare im "Adventist Review and Sabbat Herald" - ich bin dabei, mir die Kopie eines Originals nachzuschaffen, nachdem man sich bei der Lieferung um ein Jahrzehnt vertan hat - so hatte sie hart um ihre sehr infrage gestellte Position zu kämpfen: Frei zitiert: "So what has the R&H to do with Mrs Whites visions? Every sentiment published here was drawn out of the Bible - - -" aus der Erinerung zitiert aus Willcox: "The spirit of Propecy", so um 1930) - ich muss mir das Original wieder beschaffen.

      tricky schrieb:

      Hallo,

      du müsstest es konkretisieren und ich vermute, dass dir dabei auffällt, dass die Fragen in sich nicht viel Sinn machen:

      parksuender schrieb:

      Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.
      Meinst du damit einen konkreten Zeitpunkt von Jesu Wiederkunft auf Erden? Wenn ja, dann hat das meines Wissens nach Ellen White nicht prophezeit.
      Wenn du das nicht meinst, dann träfe die Aussage über die entscheidenste Prophetie auf die gesamte Christenheit zu, denn Jesus selbst hat prophezeit, dass er wiederkommt.


      parksuender schrieb:

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      wie gesagt, wir müssten konkretisieren worauf du dich beziehst. Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinander bringst. Wenn nicht, bitte um Korrektur bzw. ergänzende Aussagen dazu.
      Danke und viele Grüße

      tricky


      wenn,dann Originslzitate in der Facsimileausgabe "Spiritual Gifts" published byJames Whiet,, Battle Creek , Michigan 1858 - Facasiile1944 "The tRustees of the Llen G. White Estate"
    • philoalexandrinus schrieb:

      parksuender schrieb:

      Hallo Allerseits,
      soweit mir bekannt ist gilt Ellen White als Begründerin der STA. Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      Das stimmt schon einmla -nicht ganz. Liest man frühe Were und auch Komentare im "Advwentisr Review and Sabbat Hreald" - ich bin dabei, mir die Kopie eines Originals nschzuschaffen, nachdem man sich bei der Lieferung um ein Jahrzehn vertan hat - so hatte sie hart um ihre sehr infrage gestellte Position zu kämpfen : Frei zitiert : "So what has the R&H to do with Mrs Whites visions ? Every semntimen published here was drawn ou tof the Bible - - -" aus der Erinerung zitiert aus Willcox : The spirit of Propecy", so um 1930) - ich muss mir das Original wieer beschaffen

      tricky schrieb:

      Hallo,

      du müsstest es konkretisieren und ich vermute, dass dir dabei auffällt, dass die Fragen in sich nicht viel Sinn machen:

      parksuender schrieb:

      Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.
      Meinst du damit einen konkreten Zeitpunkt von Jesu Wiederkunft auf Erden? Wenn ja, dann hat das meines Wissens nach Ellen White nicht prophezeit.Wenn du das nicht meinst, dann träfe die Aussage über die entscheidenste Prophetie auf die gesamte Christenheit zu, denn Jesus selbst hat prophezeit, dass er wiederkommt.


      parksuender schrieb:

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      wie gesagt, wir müssten konkretisieren worauf du dich beziehst. Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinander bringst. Wenn nicht, bitte um Korrektur bzw. ergänzende Aussagen dazu.Danke und viele Grüße

      tricky

      tricky schrieb:

      Hallo,

      du müsstest es konkretisieren und ich vermute, dass dir dabei auffällt, dass die Fragen in sich nicht viel Sinn machen:

      parksuender schrieb:

      Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.
      Meinst du damit einen konkreten Zeitpunkt von Jesu Wiederkunft auf Erden? Wenn ja, dann hat das meines Wissens nach Ellen White nicht prophezeit.Wenn du das nicht meinst, dann träfe die Aussage über die entscheidenste Prophetie auf die gesamte Christenheit zu, denn Jesus selbst hat prophezeit, dass er wiederkommt.


      parksuender schrieb:

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      wie gesagt, wir müssten konkretisieren worauf du dich beziehst. Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinander bringst. Wenn nicht, bitte um Korrektur bzw. ergänzende Aussagen dazu.Danke und viele Grüße

      tricky
      wenn,dann Originslzitate in der Facsimileausgabe "Spiritual Gifts" published byJames Whiet,, Battle Creek , Michigan 1858 - Facasiile1944 "The tRustees of the Llen G. White Estate"

      Beitrag von philoalexandrinus ()

      Dieser Beitrag wurde von HeimoW gelöscht ().
    • Da wird es schwierig. Die US Geschichte - ich habe ein Schulbuch "America then and Now" ist um Potenzen nationalistischer als etwa österreichische Schulbücher über diese Epoche., auch heutzutage, wo wir uns a Mozart und Van Swieten und Rokitanksky und Wittgenstein klammern - -

      Ein Bild der US - Gesellschaft in der Geschichte des 19 Jahrhunderts vermittelt "Spiritual Gifts", ein anderes "Fits, Trances, and Visions" von Ann Traves, Princeton 1999 (ich bekam es von einem Hochrangigen der STA Zur Revision, war damals aber wegen sehr heikler Gemeindeangelegenheiten dazu zeitlich nicht in der Lage) Die STA - Religionsgeschichte, wie sie uns vermittelt wird, entbehrt der Angst vor den katholische Fabrikarbeitern samt Streiks und Aufständen in Pittsburgh; sie macht uns nicht auf die fundamentalistischen Rettungsversuche der "Niagara - Konferenz" aufmerksam.

      Mit Ahnung von solchen die US in ihren Grundfesten bewegenden Abläufen schaut einiges, das wir am Büchertisch bekommen, etwas anders, plastischer, verständlicher - und weniger glatt aus ( - - Die Hysterie wegen der " Blue Laws" - der "Sonntagsgesetze"!)
      Ja, warum haben die (meisten) Menschen trotzdem zu ihr gehalten?

      Ein STA - Renegat schreibt, er habe zu einzigen wahren Kirche Gottes gehört und sei Bürger des besten / größten / mächtigsten / fortschrittlichsten Staates der Welt GEWESEN (alles "STA - higher Education"). Wir haben gerade Schönbrunn, Tegetthoff, Radetzky, Beethoven - - - - und jene Regierung, welche wir (bis jetzt) hatten. Stelle Dir auf dieser Historisch - religiösen Schiene eine Evangelisation in einer österreichischen Großstadt vor!
      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?

      Die haben in jeder Kirche am Podium eine US - Flagge stehen. Stelle Dir vor, bei besonderen Anlässen im Leben meiner Mutter (eine einzige grenzüberschreitende Übersiedlung als Predigerstochter) Wären auf den Photos ihrre Gemeindefeeste der Reihen 6 oder 7 verschiedene nationale Flaggen sichtbar! Das wirft Dich heilsam zurück auf das Faktum, dass Du eben nicht ein Bürger dieser Welt bist.

      Wie gesagt, wir müssten konkretisieren worauf du dich beziehst. Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinanderbringst. Wenn nicht, bitte um Korrektur bzw. ergänzende Aussagen dazu.

      Und die vielgelobte Trennung von Kirche und Staat - da denkt niemand darüber nach, ob je ein früher Christ auf die Idee gekommen wäre, in Versammlungsort der Gemeinde Fasces cum securi - das Hoheitszeichen Roms - aufzustellen!

      Danke und viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • parksuender schrieb:

      soweit mir bekannt ist gilt Ellen White als Begründerin der STA. Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.
      "Die Wiederkunft Jesu auf Erden" hatte William Miller seit ca.1830 für 1843/1844 prophezeit, nicht Ellen G.White(1827 - 1915)! - Sie war 1844 erst 17 Jahre alt!

      parksuender schrieb:

      Und warum hat Ellen White .... bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      Sie hat die Lehren der Adventisten massgebend geprägt!

      tricky schrieb:

      Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinander bringst.
      ----> Siehe oben!

      philoalexandrinus schrieb:

      So what has the R&H to do with Mrs Whites visions?
      Was bedeutet R&H ?
    • E. White war eine begabte Autorin und Rednerin. Sie hat das zusammengefasst, was die Gruppe enttäuschter Milleriten um Edson, Crosier, Hahn, James White, Bates u. a. erarbeitete. Nach ihrem Tode wurden diese "Säulen der Wahrheit" als "Tradition" weitergereicht.

      Eine ehrliche Überprüfung mit der Bibel müsste erneut bei W. Miller vor 1843 einsetzen. Außerdem sind viele Überzeugungen vom englischen Puritanismus und weiterhin von den ST-Baptisten übernommen.
    • Wir gehören nicht zu denen, die die genaue Zeitspanne festlegen, die noch vor dem zweiten Kommen Jesu mit großer Kraft und Herrlichkeit verstreichen wird. Wohl haben einige solche Zeitbestimmungen gemacht, und wenn sie dann nicht zutrafen, haben diese überheblichen Geister nicht einmal Tadel angenommen, sondern immer wieder neu Zeitpunkte festgelegt. Diese vielen aufeinanderfolgenden Fehlankündigungen haben sie als falsche Propheten abgestempelt. Fundamentals of Christian Education 335 (1895). {CKB 26.2}
      Gott hat keinem Menschen aufgetragen zu verkündigen, daß noch fünf, zehn oder zwanzig Jahre vor dem Abschluß der Geschichte dieser Welt vergehen werden. Er will keinem Menschen eine Entschuldigung für die versäumte Vorbereitung auf sein Kommen geben. Keiner soll wie jener ungetreue Knecht sagen können „Mein Herr kommt noch lange nicht“, denn das führt dazu, die Gelegenheiten und Vorzüge zu vernachlässigen, die uns zur Vorbereitung auf diesen großen Tag gegeben sind. The Review and Herald, 27. November 1900. {CKB 26.3}
      Terminfestlegung führt zu Unglauben
      Weil die Termine, die immer wieder festgelegt wurden, verstrichen sind, ist die Welt hinsichtlich des nahen Kommens Christi entschieden ungläubiger als je zuvor. Für die Fehlschläge der Zeitberechner haben sie nur Verachtung übrig, und weil die Menschen auf diese Weise betrogen worden sind, wenden sie sich von der Wahrheit ab, wie sie im Wort Gottes zum Ausdruck kommt, daß das Ende aller Dinge nahe vor der Tür steht. Testimonies for the Church IV, 307 (1879). {CKB 26.4}
      Ich habe gehört, daß Bruder [A.G.] Daniells, so wie die Dinge liegen, einen Termin festgesetzt hat, indem er behauptet, daß der Herr in den nächsten fünf Jahren kommen werde. Nun hoffe ich, daß dadurch nicht allgemein der Eindruck entstehen wird, wir würden Termine festlegen. Solche Äußerungen sollten nicht gemacht werden. Sie richten nichts Gutes aus. Versucht nicht, auf solcher Grundlage eine Erweckung herbeizuführen; laßt vielmehr angemessene Vorsicht walten in jedem Wort, das ihr von euch gebt, damit Fanatiker nichts aufgreifen können, um emotionale Erregung hervorzurufen und den Geist Gottes zu betrüben. {CKB 26.5}
      Wir dürfen Menschen nicht so aufwühlen, daß es zu unkontrollierten Gefühlsausbrüchen kommt. Ich habe das Empfinden, daß wir in jeder Hinsicht vorsichtig sein müssen, denn Satan tut sein Äußerstes, um sich mit seinen Ränken und Anschlägen einzuschmuggeln, die sich als Macht zum Bösen erweisen. Alles, was aufwühlt und auf falscher Grundlage zu Erregung führt, sollte vermieden werden, denn die Auswirkungen zeigen sich ganz gewiß. Brief 34, 1887. {CKB 27.1}
      Es wird innerhalb der Gemeinde immer Gruppierungen geben, die mit fanatischem Eifer Irrtümer feilbieten. Sie meinen, Gott habe sie dazu berufen, Zeit und Stunde der Erfüllung noch ausstehender Prophezeiungen zu enthüllen. Darüber kann Satan sich nur freuen; denn ihre ständigen Fehldatierungen schaffen Verwirrung und führen letztlich zum Unglauben. Für die Gemeinde geschrieben II, 85 (1897). {CKB 27.2}
      Keine datierbare Prophezeihung mehr nach 1844
      Bei unserer Versammlung in Jackson habe ich diesen Fanatikern nachdrücklich gesagt, daß sie die Arbeit Satans tun. Aber sie waren unbelehrbar und behaupteten nach wie vor, daß beispielsweise die Prüfungszeit im Oktober 1884 zu Ende gehen würde. Der Herr hat mir gezeigt, daß es in der von ihm nach 1844 gegebenen Botschaft keinerlei zeitliche Festlegungen mehr gibt. Für die Gemeinde geschrieben II, 74 (1885). {CKB 27.3}
      Unsere Haltung hat immer darin bestanden, zu warten und zu wachen, ohne Verkündigung einer bestimmten Zeit zwischen dem Abschluß der prophetischen Zeiten im Jahr 1844 und der Zeit des Kommens unseres Herrn. Manuscript Releases I, 270 (1888). {CKB 27.4}
      Den Menschen wird keine weitere Botschaft bezüglich einer bestimmten Zeit gegeben. Nach diesem Zeitabschnitt (Offenbarung 10,4-6), der sich von 1842 bis 1844 erstreckt, wird es keine genaue Angaben über die prophetische Zeit mehr geben. Die längste Zeitrechnung reicht bis zum Herbst 1844. The S.D.A. Bible Commentary VII, 971 (1900). {CKB 27.5}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • parksuender schrieb:

      Huch, entschuldigt wenn ich tatsächlich was falsches gesagt habe. Kann sein dass ich Fakten falsch in Erinnerung habe. Ich werde es in den nächsten Tagen prüfen. Vielleicht finde ich meine Quelle, einen deutschsprachigen Film über Ellen White noch auf Youtube oder im Hopechannel.

      sooooorrrryyyysmiley

      Viel Spaß beim Suchen.. ;)

      Dass der Hopechannel über E.G. White berichtet ist nicht sehr wahrscheinlich. Ansonsten findest Du in Youtube viele skurrile Videos die erläutern, dass E.G. White und ihr Mann in Wirklichekeit Freimaurer waren oder krokodilstränig angehauchte Klagehymnen, dass die ach wie so schreckliche Adventgemeinde sich nicht mehr an die Lehre von E.G. White halte.

      Youtube ist sicherlich nicht das geeignete Medium, um sich über die Adventgemeidne zu informieren.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      parksuender schrieb:

      soweit mir bekannt ist gilt Ellen White als Begründerin der STA. Allerdings hat sie doch gerade die entscheidendste Prophetie innerhalb ihrer Anhängerschaft nicht erfüllt: Die Wiederkunft Jesu auf Erden.
      "Die Wiederkunft Jesu auf Erden" hatte William Miller seit ca.1830 für 1843/1844 prophezeit, nicht Ellen G.White(1827 - 1915)! - Sie war 1844 erst 17 Jahre alt!

      parksuender schrieb:

      Und warum hat Ellen White .... bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      Sie hat die Lehren der Adventisten massgebend geprägt!

      tricky schrieb:

      Ich habe das Gefühl, dass du Ellen White und William Miller (der mit der 1844er Berechnung) durcheinander bringst.
      ----> Siehe oben!

      philoalexandrinus schrieb:

      So what has the R&H to do with Mrs Whites visions?
      Was bedeutet R&H ?
      erinnere ich mich, so wurde - samt schön gemalter Ilustrationen - schon der 17-jährigen alles mögliche zugeschrieben. Authentische Quelle von ihr selbst: spiritual gifts (1858), auch eine Art Autobiografie.

      Sie hat die Lehre der Adventisten masgeblich geprägt - So? Die Lehre von der Reinigung des Himmlischen Heiligums etwa stammt von einem Farmer, H-----, der eine Vision in der Abendsonne hatte. Die Abendsonne ist aus Sekundärliteratur! Vorsicht!

      R&H: ich bitte wegen dieses Produkts der Eile um Nachsicht R&H = "Review and Herald". Im Übrigen wird die Stelle, sobald ich sie habe (Bibliothek Friedensau, die haben meinen Originalband) nachgereicht.
    • parksuender schrieb:

      Warum haben die (meisten) Menschen damals trotzdem zu ihr gehalten? Und warum hat Ellen White trotz dieses groben Fehlers bis heute noch einen so bedeutenden Stellenwert innerhalb der Adventisten?
      Warum hat sie so einen Stellenwert....ja das ist eine gute Frage. Ich denke , weil sie zu allen Themen des Lebens geschrieben hat, weil es quasi interessant ist die Großmutter aus vergangener Zeit zu lesen...weil es zur adventistischen Tradition geworden ist, weil sie ein Lotse durch die Zeit bevor Jesus wieder kommt sein kann....was den moralischen Anspruch betrifft und Kritik und Anreiz zu einem gottgefälligen Leben vermittelt.

      "Der Große Kampf"....behandelt die Geschichte auf eine Weise, die eine andere Ebene darstellt, worum es hier auf der Erde eigentlich geht. Weiß nicht, ob man das jetzt so formulieren kann, zumindest ist E.G.W. Literatur völlig frei von Esoterik und gängigen Zusatzwesen, wenn man es mit der damaligen Literatur vergleicht.....sie hält sich streng an biblische Aussagen. Nicht so wie die Schriftstellerinnen und Gründerinnen von Gemeinschaften der damaligen Zeit...ich denke da an die Christliche Wissenschaft, Theosophen etc....man kann fast sagen, dass unsere Welt maßgeblich von Schriftstellern ( ob sie sich jetzt Propheten oder anders nennen...) aus der damaligen Zeit beeinflusst sind.

      Es wirkt auf mich fast so, als ob Mitte des 18 Jahrhunderts nochmal ein Kampf um unsere Köpfe begonnen hat und weiter andauert.......
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • "Dass der Hopechannel über E.G. White berichtet..."

      ist sehr, sehr wahrscheinlich der Fall. Bei meiner alten Wohnung habe ich den Hopechannel via Satelitt empfangen können; und da kam sehr oft die mehrteilige Sendereihe über die Entstehung der Adventisten-Kirche und es gab da - wenn ich mich recht erinnere mind. 3 - 4 sehr interessante Folgen über das Leben von Ellen White!


      In meiner jetztigen Wohnung habe ich Kabelempfang - da ist der Hopechannel leider nicht eingespeist!
    • Schwertwal schrieb:

      Babylonier schrieb:

      Dass der Hopechannel über E.G. White berichtet ist nicht sehr wahrscheinlich.
      Wieso nicht ? Ist der nicht so sehr amerikabeeinflusst wie man vielleicht erstmal denkt ?

      Der Hopechannel wird von denjenigen Flügel der Adventisten betrieben, die die Adventgemeinde gerne als protestantische Freikirche darstellen. Da passt dann eine eigene Prophetin nicht so ganz hinein. Es hat ja auch seinen Grund, dass die Adventisten nur Gastmitglied in der "Vereinigung Evangelischer Freikirchen e.V." sind.

      Norbert Chmelar schrieb:

      "Dass der Hopechannel über E.G. White berichtet..."

      ist sehr, sehr wahrscheinlich der Fall. Bei meiner alten Wohnung habe ich den Hopechannel via Satelitt empfangen können; und da kam sehr oft die mehrteilige Sendereihe über die Entstehung der Adventisten-Kirche und es gab da - wenn ich mich recht erinnere mind. 3 - 4 sehr interessante Folgen über das Leben von Ellen White!


      In meiner jetztigen Wohnung habe ich Kabelempfang - da ist der Hopechannel leider nicht eingespeist!
      Beim Thema Adventgeschichte mag das so sein. Bei den Gegenwartsthemen wird sie nach meiner Beobachtung nicht unbedingt erwähnt. Anders als bei den Videos des anderen Flügels der Adventgemeinde und der unabhängigen Gruppen.

      Falls Du eine leistungsfähige Internetverbindung hast gibt es einen kleinen Trost, da Du den Hopechannel ja offensichtlich nicht über TV empfangen kannst:

      Mediathek: Hope Channel Deutsch | Christliches Fernsehen und Radio

      Da bist Du zeitlich auch nicht so gebunden. Mediatheken sind eine tolle Erfindung, manchmal hat der technische Fortschritt auch Vorteile... ;)
    • Schwertwal schrieb:

      Babylonier schrieb:

      Dass der Hopechannel über E.G. White berichtet ist nicht sehr wahrscheinlich.
      Wieso nicht ? Ist der nicht so sehr amerikabeeinflusst wie man vielleicht erstmal denkt ?

      Kann selbst nichts dazu sagen, da ich ihn nicht empfangen kann und übers Internet auch nicht funktioniert.
      Aber eine Bekannte schaut schon lange Hope und wußte gar nicht, daß es Ellen White gab.
    • freudenboten schrieb:

      E. Whites Bücher nach 1844 vermischen Bibeltexte mit persisch/manichäisch/gnostischen Auslegungen, insbesondere ihre Engellehre ist nicht korrekt, aber das waren die "Kirchenväter" 2. -4. Jahrhundert auch nicht.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!