Eine neue Auslegung in Sachen Daniel 9,25 - 27

    • Neu

      Stofi schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Wenn ich das alles so lese, könnte ich zum Schluss kommen nur Mathematiker mit ausgezeichneten Bibel und Geschichtskenntnissen könnten die Heilige Schrift verstehen - scheint mir fragwürdig! Warum sollte sich Gott ein einer Forme offenbarne, die nsich nur erschließt, wenn man stundenlang herumrechnet?
      Ausserdem frage ich mich, was das alles soll? Wo ist hier das Ziel sichtbar, der Sinn? Ich glaube, Gott geht es darum, uns den Impuls zu geben, uns an die Begegnung mit Jesus vorzubereiten. Unseren Charakter, unsere Gesinnung... so zu verändern, dass wie "vollkommen" sind, wie unser Vater im Himmel. Wir sollen die Zeit erkaufen, mit aller Kraft, die wir haben, mit dem ganzen Verstand und dem Gemüt.... sollen wir an unserem Heil "arbeiten".... nicht aber Zeit mit sinnlosen Mathematischen Kopfsaltos vergeuden.

      .
      Völlig richtig, nur frage ich, warum Du dann die Adventistische Version vom Untersuchungsgericht teilst, das ist genauso ein mathematischer Kopfsalto...

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Neu

      Biblische Zeitrechnung ist kein Kopfsalto sondern basiert auf der Erlösung, z. B. Befreiung aus Ägypten. Exodus 12:2. Kap. 16. Kap. 19.

      Bei Daniel geht es um Erlösungsgeschichte = Verheißung + Erfüllung

      Bei Jesu erstem Kommen war es genauso. Galaterbrief 4:4.

      bei der "Zeit des Endes" - Eschatologie geht es auch um "Geschichte".

      Der Gott Jesu Christi ist ein Gott der "Geschichte macht", nicht ein "Philosophengott" wie Allah im Islam.

      Sicher gibt es bei Menschen falsches oder richtiges Rechnen, das zeigt sich.
    • Neu

      Norbert Chmelar schrieb:

      Zur Zeit läuft immer um 11:00 und 21:00 Uhr auf ERF - Radio (Evangeliums Rundfunk) die Sendereihe >Durch die Bibel<. Im Moment wird das für die Prophetie sehr wichtige Daniel-Buch aus dem AT ausgelegt.

      Norbert Chmelar schrieb:

      [...]
      [...]

      Fazit: Der Ausleger des ERF hat also somit die 70 Jahrwochen in 3 Perioden aufgeteilt, wobei zwischen den Perioden zeitliche Lücken entstanden sind. Er unterteilt die 490 Jahre in folgende 3 Zeitabschnitte:

      7 Jahrwochen ... = ... 49 Jahre: 588/587 v.Chr. - 539/538 v.Chr.

      62 Jahrwochen .. = .. 434 Jahre: .....440 v.Chr. - 6 v.Chr.

      1 Jahrwoche .... = ..... 7 Jahre: .......29 n.Chr. - 36 n.Chr.
      Was ist von einer solchen Auslegung zu halten?

      Hallo.
      Die grobe Struktur von Daniel Kapitel 9 ist:

      A1 --- Daniel 9,1-3: Daniel beobachtet die 70 Jahrprophezeiung Jeremias (Jeremia 29,10; 25,11+12)
      --- B --- Daniel 9,3-20: Gebet Daniels
      A2 --- Daniel 9,20-27: Daniel erhält eine "70 Wochenprophezeiung"

      Frage: Sind die 70 Jahrprophezeiung Jeremias ununterbrochen am Stück?
      Antwort: Ja!
      Frage: Gilt das dann aufgrund von A1--B--A2 auch für die 70 Wochenprophezeiung von Vers 24-27?
      Antwort: Ja.

      Frage: Was ist von der auf ERF ausgestrahlten Berechnung zu halten?
      Antwort: Wenig ;-).
      .
      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)
      » Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre (1. Johannesbrief 3:8b)
      » An jenem Tage (=Himmelfahrt; Vers 28) werdet ihr bitten in meinem (=Jesu) Namen...
      denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, weil ihr mich liebt und glaubt...«
      (Joh. 16:26a+27a)
    • Neu

      freudenboten schrieb:

      ohne Unterbrechungen!
      2. Chronik 36:21.

      Bibelstelle

      "dass erfüllt würde das Wort des EWIGEN durch den Mund Jeremias... Denn die ganze Zeit, da es wüst lag, hatte es Sabbat, bis 70 Jahre voll wurden." (2.Chronik 36,21)

      ===> Erläuterung/ Auslegung:
      "Wüst" wurde Israel bzw. eigentlich Juda - denn (Nord)-Israel=Samaria wurde schon 722 v.Chr. "wüst"! -/Jerusalem im Jahre 586 v.Chr. (=Zerstörung Jerusalems und Niederbrennen des Tempels[---> siehe 2.Chr.36,19!]. Von 586 v.Chr. 70 Jahre weitergerechnet, kommen wir in das Jahr 516 v.Chr. Dies war das Jahr, in dem die letzten Arbeiten zum Wiederaufbau des zweiten Tempels unter Serubabel und Jeschua durchgeführt wurden; man baute schon seit dem Jahre 536 v.Chr.(---> siehe Esra 3,8) nunmehr 20 Jahre am Tempel! Und so wurde der Tempel 70 Jahre nach 586 v.Chr. am 3. Adar (Febr./März) 516 v.Chr. (---> siehe Esra 6,15) "im 6. Jahr der Herrschaft des Königs Darius." - Esra 6,15 - eingeweiht! [Der persische König Darius I. Hystaspes regierte von 521 - 486 v.Chr., 35 Jahre lang über Medo-Persien! ===> Somit ist sein 6. Jahr das Jahr 516 v.Chr!] Damit erfüllte sich die Prophezeiung von 2.Chr.36,21 genau 70 Jahre nach der Zerstörung Jerusalems und des Tempels dadurch, dass der Tempel schließlich 516 v.Chr. wieder aufgebaut wurde und somit "70 Jahre voll wurden" (2.Chr.36,21)
      ===> Aus all dem Gesagten ergibt sich: DIE BIBEL IST DAS WORT DES LEBENDIGEN GOTTES! WAS SIE SAGT UND PROPHEZEIT DAS TRITT HAARGENAU EIN!