Gott unser Arzt

    • Gott unser Arzt

      Wie geht ihr um, mit der Aussage, dass Gott unser Arzt ist?
      2Mo 15,26 und sprach: Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Mein Deal mit Gott ist.....ggg....guter Anfang.....
      Als ich jung war habe ich gelesen, dass man Gott um Weisheit bitten kann und er gäbe es dem Bittenden gerne.
      Ich hatte das Gefühl, dass ich zu allen meinen Fragen ein passendes Buch fand, das mir eine Lösung bot und bisher
      bin ich nicht schlecht damit gefahren. An Wissensquellen hätte es so gesehen nicht gefehlt, aber an Hören auf dieses Wissen schon.
      Im Rückblick hätte ich mir wahrscheinlich einiges ersparen können und so manches Leid wäre vermieden worden.
      Nur fängt Leid und Erkrankung auch oft schon bei den vorangegangenen Generationen an. Die genetischen Veränderungen vererben sich oft und so hat man auch mitzutragen, was Eltern oder Großeltern oft als "Schwachpunkte" vererbt haben.
      In den Apokryphen ( neue Lutherbibel enthält sie und normalerweise lese ich sie nicht gleichberechtigt) steht.
      Nicht Gott hat den Tod geschaffen /Weisheit1

      11 So hütet euch nun vor unnützem Murren und bewahrt die Zunge vor böser Nachrede. Denn was ihr heimlich einander in die Ohren redet, wird nicht ohne Folgen bleiben, und der Mund, der lügt, bringt sich den Tod.
      12 Strebt nicht nach dem Tod auf dem Irrweg eures Lebens, und zieht nicht das Verderben herbei durch das Werk eurer Hände.
      13 Denn Gott hat den Tod nicht gemacht und hat kein Gefallen am Untergang der Lebenden;
      14 sondern er hat alles geschaffen, dass es Bestand haben sollte; und was in der Welt geschaffen wird, ist heilsam; es ist kein tödliches Gift darin, und das Reich des Todes herrscht nicht auf Erden.
      15 Denn die Gerechtigkeit ist unsterblich;
      16 aber die Frevler haben den Tod herbeigerufen mit Worten und mit Werken. Denn sie hielten ihn für ihren Freund und sehnten sich nach ihm; sie schlossen mit ihm einen Bund, weil sie es wert sind, ihm anzugehören.

      Für mich sieht es so aus, als ob sich viele Erkrankungen sehr wohl aus einem falschen Verhalten und Denken heraus entwickeln.
      Stress schafft Minderdurchblutung,Verkrampfungen,Schmerzen,chronische Entzündungen, eingeschränkte Wahrnehmung.......
      Verletzungen im zwischenmenschlichen Bereich machen Stress,Komplexe, Neurosen,schlechtes Gewissen, Schuld, Belastungen aller Arten.


      Jer 29,11 Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wie geht ihr um, mit der Aussage, dass Gott unser Arzt ist?
      e, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.

      Aus bitteren Erfahrungen : Diese Stelle wird gerne zitiert, den Falschen an den Kopf geworfen , Hoffnungen geschürt, Therapien als unnötig erklärt, einem Kranken sofort - ja, ja, ja, da kommen sie zutage, die geheimen Sünden ! - alles mögliche unterstellt - - Die Sechusndachtzigjährige, zeitlebens Vegetarierin, ist ob des jetzt aufgetretenen Dickdarmkrebses verzweifelt - -und um ihr Krankenbett herum wurde gedeutelt, was an Geheimgehaltenem da jetzt sein verräterisches Signal gebe - - -


      - - - -die ich den Aeyptern auferlegt habe - - -so, Borreliose hatten schon die Aegypter ? - Rachitis auch, weil zu wenig Sonne ?
    • Kann man jetzt auch mal auf die guten Sachen schauen?
      Ja , es gibt doofe Geschwister, die meinen irgendwas über den anderen meinen zu müssen.
      Ja, es gibt Ausnahmen.
      Ja, es gibt Menschen die ernähren sich gesund....aber.....
      Wenn man sich schon Gedanken macht, dann doch wo man selbst an sich merkt, dass etwas falsch läuft....
      Da gibt es allerhand Faktoren, die wahrscheinlich auch Schicksale ändern können.

      Was also bedeutet es, wenn der Herr mein Arzt sein will?kann?sein darf?ist?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Wahre Religion geht mit den Gesetzen der Gesundheit Hand in Hand. Es ist unmöglich, für die Rettung von Menschen zu wirken, ohne ihnen die Notwendigkeit des Verzichts auf sündhafte Laster, die die Gesundheit zerstören, die Seele erniedrigen und die göttliche Wahrheit daran hindern, auf das Gemüt einzuwirken, darzustellen. The Review and Herald, 12. November 1901. {BDH 123.3}

      Wir können uns mit Besserem beschäftigen als die Menschheit durch Menschen beherrschen zu wollen. Der Arzt sollte die Leute belehren, von dem Menschlichen auf das Göttliche zu schauen. Statt die Kranken zu lehren, sich zur Heilung von Seele und Leib auf menschliche Wesen zu verlassen, sollte er sie auf den hinweisen, der retten kann immerdar alle, die zu ihm kommen. Er, der des Menschen Geist schuf, weiß, was der Geist bedarf. Gott allein ist der Eine, der heilen kann. Solche, deren Gemüt und Körper krank sind, sollen in Christo den Wiederhersteller sehen. Er spricht: „Ich lebe und ihr sollt auch leben.“ Johannes 14,19. {FA 247.3}Dies Leben sollen wir den Kranken vorführen und ihnen sagen, daß wenn sie Glauben an Christum als den Wiederhersteller haben, wenn sie mit ihm zusammenwirken, die Gesundheitsgesetze beachten und nach wahrer Heiligkeit in seiner Furcht streben, er ihnen sein Leben mitteilen will. Wenn wir ihnen Christum auf diese Weise vorführen, teilen wir eine Kraft, eine Stärke mit, die Wert hat, denn sie kommt von oben. Dies ist die wahre Wissenschaft der Heilung für Leib und Seele. {FA 248.1}
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Wahre Religion geht mit den Gesetzen der Gesundheit Hand in Hand. Es ist unmöglich, für die Rettung von Menschen zu wirken, ohne ihnen die Notwendigkeit des Verzichts auf sündhafte Laster, die die Gesundheit zerstören, die Seele erniedrigen und die göttliche Wahrheit daran hindern, auf das Gemüt einzuwirken, darzustellen. The Review and Herald, 12. November 1901. {BDH 123.3}

      Wir können uns mit Besserem beschäftigen als die Menschheit durch Menschen beherrschen zu wollen. Der Arzt sollte die Leute belehren, von dem Menschlichen auf das Göttliche zu schauen. Statt die Kranken zu lehren, sich zur Heilung von Seele und Leib auf menschliche Wesen zu verlassen, sollte er sie auf den hinweisen, der retten kann immerdar alle, die zu ihm kommen. Er, der des Menschen Geist schuf, weiß, was der Geist bedarf. Gott allein ist der Eine, der heilen kann. Solche, deren Gemüt und Körper krank sind, sollen in Christo den Wiederhersteller sehen. Er spricht: „Ich lebe und ihr sollt auch leben.“ Johannes 14,19. {FA 247.3}Dies Leben sollen wir den Kranken vorführen und ihnen sagen, daß wenn sie Glauben an Christum als den Wiederhersteller haben, wenn sie mit ihm zusammenwirken, die Gesundheitsgesetze beachten und nach wahrer Heiligkeit in seiner Furcht streben, er ihnen sein Leben mitteilen will. Wenn wir ihnen Christum auf diese Weise vorführen, teilen wir eine Kraft, eine Stärke mit, die Wert hat, denn sie kommt von oben. Dies ist die wahre Wissenschaft der Heilung für Leib und Seele. {FA 248.1}
      ja, pfingstrosen, mit Vernunft aber.Das Gebet meines Vaters - und die von ihm angewendete Kneipptherapie - damals in der Schulmedizin war jegliche Wasserverwendung bei Scharlaich ein absoluten NO GO. Ja, später die Grippemyocarditis, 6 Wochen vor der Matura - ich überlebte ( ! ) sie und bestand die Maura - - - - - - - aber neulich bei der Grippepneumonie habe ich eine ordentliche Portion eines Breitband -Retrdantbiotikums eingeworfen.

      Was ein Morbus Ahlbek mit Geist, Seele und Leib - Fehlverhalten und richtiges Verhalten - zu tun hat, sei einmal erklärt. Ich jedenfalls habe mir keine Knieendorothese einmontieren lassen. das Gehen ist halt etwas schwierig - schmerzhaft. Und dann den gebrochenen Knöchel habe ich mir eingipsn lassen. Albeck . Das grosse Fragezeichen. Aber gebrochener Knöchel : Glatteis unter Schnee. Da bedarf der Geitvor allem der Geduld, eine (lange) Zeit lang arg bewegungsbehindert zu sein.

      Zudem sei der deutliche Hinweis erlaubt " der Krankheiten, die ich den Aegyptern auferlegt habe -- "

      Verjauchendes Uteruscarcinom, viel zu spät von einem Arzt gesehen, Endstadium. Gemeinde : Geh`nach Hause, schon alleine das Essen stimmt nicht mit unsren Grundsätzen überein !" Damals hätte Patientin nur auf "Galle II" pochen müssen !); also gut, nach hause, alleinstehend, bettlägerig,von Hygiene reden wir garnicht - - ein elender Tod,
      ungepfelgt, im "Dreck". (Pers. Mitteilung des stationsführenden Oberarztes).

      Aber jedreHeilung - auch das Zusammenwachsen des gebrochenen Knöchels- ist ein Geschenk Gozzes für all das, was uns an Unglück hier auf Erden widerfährt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Neu

      Lk 5,31 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.


      Damit hat er letztendlich doch alle gemeint. Ich kenne keinen Menschen, der völlig gesund ist, wenn ich sehe wie schwer wir uns mit dem Sein tun und man seelische Verletzungen ( manchmal reichen auch die Tagesnachrichten) in sensibler Weise auch als krankmachend bezeichnet.
      Die Auswirkungen alles Negativem zeigt sich ja nicht immer sofort.


      philoalexandrinus schrieb:

      Aber jedreHeilung - auch das Zusammenwachsen des gebrochenen Knöchels- ist ein Geschenk Gozzes für all das, was uns an Unglück hier auf Erden widerfährt.
      Ja , so kann man es auch sehen. Vorallem grenzt es an ein Wunder welche Verletzungen ein Mensch überleben kann. Das wird viel zu wenig beachtet.
      Alles erscheint so selbstverständlich, solange es einen selbst nicht betrifft.

      32 Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu rufen, sondern Sünder zur Buße.



      Kann man sagen, dass es eine Gesundheit gibt, die hat gar nichts mit körperlicher Unversehrtheit zu tun, sondern damit, dass mit Gott alles in Ordnung

      ist und dafür ist der Herr mein Arzt?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Neu

      Pfingstrosen schrieb:

      Damit hat er letztendlich doch alle gemeint.
      Nein nicht ganz. Jesus heilte nie ohne Anlass. Es ist bezeugt, dass vorher fragte, ob jemand geheilt werden wollte. An ihm war es nicht so was wie Krankheit objektiv zu beurteilen, sondern subjektiv aus der Sicht eines anderen.

      Johannes 9,39-41 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile :
      39 Und Jesus sprach: Zum Gericht bin ich in diese Welt gekommen, damit die Nichtsehenden sehen und die Sehenden blind werden.
      40 Einige von den Pharisäern, die bei ihm waren, hörten dies und sprachen zu ihm: Sind denn auch wir blind?
      41 Jesus sprach zu ihnen: Wenn ihr blind wäret, so hättet ihr keine Sünde. Nun aber sagt ihr: Wir sehen. Daher bleibt eure Sünde.

      Es hängt immer mit einem gewissen Leidensdruck zusammen, der die Veränderung der Ursache anstrebt.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Neu

      So zwschendurch eine Kritik : DerThread zititert als Titel eine Zusage Gottes, gebunden an den Gehorsam seinen Geboten gegenüber, jene Krankheitenen, wlche Gott auf Ägyptenland gelegt hat, NICHt auf ds (gehorsame) Gottesvolk zu legen - besonders 2. Mse 8 und 9. (?)
      - oder gibt es noch andere aeyptentypische krankheiten - was durchaus denkbar sein muss.



      Welche sind die (typischen) Knrankheiten , welche den Ägyptern auferlegt worden sind ? Und ist es nicht zutiefts niederdrückend, einem - sagen wir - an Multipler Sklerose oder viraler Schilddrüsenentzündung oder banalem Schnupfer Erkrankten auf seie offensichtlich bs dato geheimgehaltenen Sünden anzusprechen ? "Aha, da sehen wir es !"- Und ihn zur Busse zu mahnen ? Gerade heute geht hierorts eine noch nicht differenzierte Viruserkankung herum (Plötzlich aufgetreten,vor gestern war davon praktsch noch nichts zu bemerken), Das Wartezimmerist voll von Leuten, welche unter anderem eine Krankmeldung brauchen. - So, fehlt übermorgen wer im Gottesdienst, dürfen wir sagen : AHA !!!! Wie de unbussfertigen Weltmenschen, da sieht man es !
    • Neu

      @philoalexandrinus
      Dein immer wieder wiederholter Kritikpunkt am Verhalten mancher Adventisten ist verstanden und berechtigt - ich nehme sogar an jeder Adventist hat das irgendwo schon mal in seiner Kirche erlebt. Ich frage mich aber, wie repräsentiv deine Aussagen sind? Manchmal habe ich den Eindruck du kommst von einen anderen Planeten. Deine adventistische Lebenswirklichkeit scheint mir gänzlich anders zu sein als meine. Gewiss, es gibt regionale Unterschiede, aber bitte bedenke doch, das deine Schilderungen womöglich ein total schräges Bild von vielen vielen "normalen" Adventisten zeichnet. Jedenfalls bilden deine Berichte nur Ausnahmfälle aus meiner Umgebung ab.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Neu

      Bemo schrieb:

      @philoalexandrinus
      Dein immer wieder wiederholter Kritikpunkt am Verhalten mancher Adventisten ist verstanden und berechtigt - ich nehme sogar an jeder Adventist hat das irgendwo schon mal in seiner Kirche erlebt. Ich frage mich aber, wie repräsentiv deine Aussagen sind? Manchmal habe ich den Eindruck du kommst von einen anderen Planeten. Deine adventistische Lebenswirklichkeit scheint mir gänzlich anders zu sein als meine. Gewiss, es gibt regionale Unterschiede, aber bitte bedenke doch, das deine Schilderungen womöglich ein total schräges Bild von vielen vielen "normalen" Adventisten zeichnet. Jedenfalls bilden deine Berichte nur Ausnahmfälle aus meiner Umgebung ab.
    • Neu

      Bemo schrieb:

      @philoalexandrinus
      Dein immer wieder wiederholter Kritikpunkt am Verhalten mancher Adventisten ist verstanden und berechtigt - ich nehme sogar an jeder Adventist hat das irgendwo schon mal in seiner Kirche erlebt. Ich frage mich aber, wie repräsentiv deine Aussagen sind? Manchmal habe ich den Eindruck du kommst von einen anderen Planeten. Deine adventistische Lebenswirklichkeit scheint mir gänzlich anders zu sein als meine. Gewiss, es gibt regionale Unterschiede, aber bitte bedenke doch, das deine Schilderungen womöglich ein total schräges Bild von vielen vielen "normalen" Adventisten zeichnet. Jedenfalls bilden deine Berichte nur Ausnahmfälle aus meiner Umgebung ab.

      na, leider. wie gerne denken wir, treffen wir zusammen, an Turnersee, Sommerau, Bad Aussee , Radstäter Tauernpass zurück - samt der Frrage : "Sag, kannst du nicht - -so wie damals " nein, Mit fast achtzig ? Und vergleiche unsere MV - Chronik mit "Salvation&Service": Oder die Mühe, mit drei Beifahreren in einem Kleinwgen nach Freudenstadt zu fahren ! (Das meiste ohne Autobahn) - Schön war`s! SIlvester in Mönichkirchen. Und für einen Kongress forderten wir Marius Friedlin (erfolgreich) statt einem Gerneplaudertaschner !

      Aber so eine Kritik, wie dass das Altersheim keine christlichei Institution sei, weil es Kartoffeln nicht einkauft, wäscht, schält, passiert, stampft - anstatt der "weltlichen Methode" gemäß fertiges Kartoffelpürree, tiefgefroren zu kaufen - werden mir vorgetragen. Und anderenorts haben sie schon eine floride, an der Grenze der Selbst- und Gemeingefährlichkeit balancieren - und dies dann zu Schlechten überschreitende - mit Vegan behandeln wollen, ein Buder mit Bauchspeichekdrüsenkarzinom und Abtropfmetatasen wurde mit Rohkost gequält. Ein abn derer - M.Hodkin bereits zu einem Zeitpunkt, als es hochwirksame Medikamente dagegen gab, wurde mit Vitamininfusionen "behandelt" -Der Toppulmologe fiel fast um vor Schreck, weil die Vitamine nämlich den Hodgkin erst so richtig ankurbeln....


      Der Segen für ihn, Tochter , Familie : Sie hatte ein medizinisches Netzwerk Hochkompetenter zur Hand.

      ien RAndbemerkung : Unser <Gemeindepoluck - dieses fohe Zusammensein nach Abdemahl oder Taufe - wir dimme gecshmackoser, weil immm mehr emsige Kchinhen (und Köche) darauf heitfallen, was an Würzigemeine Sünde ist. Sonst sn's g'SUND:
    • Neu

      Ich denke , dass Philo insofern berechtigte Kritik äußert als es bei uns , so wie allgemein schon üblich, viele Laien gibt, die versuchen alternative Methoden zu finden, um Krankheiten vorzubeugen oder eben zu heilen....oder die Heilung zu unterstützen.
      Man ist aber viel zu wenig informiert und die Ärzte tun auch zu wenig, um diesen Zustand zu ändern.
      Wieviel Wissen haben wir, wenn es um Stoffwechselerkrankungen geht? Ich bin selbst betroffen und habe in den letzten 20 Jahren mitbekommen wie unterschiedlich Ärzte informiert sind und wie sich Werteinterpretationen geändert haben. Das ist auch alles ein riesiger Markt, der sich da auftut.

      Was machen adventistische Ärzte? Klären sie auf und schulen die Geschwister? Also ich sehe da eigentlich nicht viel Engagement. Wie die Gesundheitsberater ausgebildet werden, das weiß ich nicht. Sind die Ausgebildeten dann wirklich kompetent?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()