Wie unterscheiden sich Islam und Christentum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Gartler schrieb:

      "Memra TV" und im YouTube ist er unter "Abdul Memra" zu finden.

      Ein Beispiel für seine Videos. .....


      Also es gibt Unterschiede zwischen Christentum und Islam.Das bestreitet glaub ich keiner.
      Der Standpunkt der EKD ist , wenn ich das aus meinem Halbwissen richtig rekonstruiere , denk ich folgender :

      " Alle 3 abrahamitischen Buch - Religionen haben denselben Gott , er hat sich den Menschen nur unterschiedlich offenbart. "

      ( oder die Menschen haben ihn unterschiedlich wahrgenommen )


      Wenn jemand noch eine konkrete Stellungnahme dazu hat ? Oder kommt das im ersten Facebookvideo vor ?


      Was an der EKD hier im Forum wohl öfters kritisiert wird , ist , daß sie eben nicht so bibeltreu ist, wie es in den Augen eines Adventisten sein sollte. Den Unterschied hab ich im Laufe meines Forendaseins jetzt auch mitgekriegt.Deswegen glaubt Bedford - Strohm doch aber nicht nicht , daß Jesus am Kreuz gestorben ist. Und wieso kann man dann nicht nach dem Motto verfahren " Leben und leben lassen " ? Wenn es ein Olaf Latzel so unerträglich in seiner Kirche findet , wieso tritt er dann nicht einfach aus ?


      Zum Video noch :

      Gottheit Jesus , Sohnschaft Jesus sind doch alles Dinge die von den Juden auch nicht akzeptiert werden.
      Wenn die Ankündigung des Messias von Jesaja so eindeutig ist , warum ist sie dann für die Juden nicht so eindeutig in Bezug auf Jesus ?


      Und immer die Sache mit den Ungläubigen . Wird sich da nicht ein bischen viel aufgeregt ? ( " verflucht uns als Ungläubige " ) Ja beim IS wird man dafür exekutiert , aber bleiben wird doch mal bei den vielen Millionen Normalmuslimen. Man wird ein wenig schief angeschaut und muß sich eventuell auch je nach Land wegen Blasphemie vor Gericht verantworten ( was oft nur geschieht weil jemand neidisch auf seinen Nachbarn oder Wahlkonkurrenten ist ) , gut , aber wie oft hab ich hier im Forum ( gerade heute wieder mindestens 2 mal ) schon die Formulierung " Ungläubige " in Bezug auf Nichtchristen oder Namenschristen gelesen.


      Die Kritik an Bedford - Strohm geht wohl neben der Sache mit dem Israelbesuch auf sein Mitwirken am „ Münchner Forum für Islam “ zurück :


      Tagesspiegel 2015 : Streit unter deutschen Christen , Evangelikale gegen christliche "Islamversteher"


      Aber was ist jetzt an diesem Zentrum so schlecht ?


      " Auf Initiative des Penzberger Imams Benjamin Idriz wollen Muslime in München ein Gemeindezentrum errichten, das sich „gegen Fundamentalismus und Extremismus aus welcher Richtung auch immer stark macht, gegen Parallelgesellschaften, gegen die Unterdrückung der Frau, gegen Rassismus und selbstverständlich gegen Terror und Gewalt“. Mit der neuen Moschee wolle man dem „Islam mit europäischem Gesicht, der den staatlichen und gesellschaftlichen Normen im Europa des 21. Jahrhunderts uneingeschränkt entspricht“, eine würdige Adresse geben. Viele Münchner Politiker und Bayerns CSU-Innenminister unterstützen das Projekt."


      Sind das nicht Ziele die auch " bibeltreue " Christen unterstützen können ? Ich bin jetzt kein Experte in Sachen christlicher Nächstenliebe , aber gehört es nicht zur Nächstenliebe dazu , daß man den Menschen so annimt wie er ist , mit allem was ihn ausmacht ? Und dazu gehört , finde ich , notwendigerweise auch seine Religion , egal ob er Muslim , Sikh oder Hindu ist.


      ----------------


      Norbert Chmelar schrieb:

      Doch warum erging Gottes Befehl zum Völkermord an den Kanaanitern, den übrigens Israel nicht vollständig ausgeführt hatte(!!!)? Weil diese Völker vollkommen verkommen waren und ihre Kinder als Menschenopfer lebendig verbrennen ließen! D

      Nun , angenommen das mit den Menschenopfern stimmt , wieso ist es dann kein Problem mehr wenn die feindliche Stadt ihre Tore öffnet und Tribut entzollt ?



      Bezug zu Morddrohungen gegen Abdel Samad die Zweite :


      Weil ich gerade wegen einem anderem Thema so ein altes SZ-Wissen Magazin von 2008 rausgekramt habe ( " Glück ohne Gott , wie ungläubige Menschen Sinn im Leben finden " ) . da wird doch der Vorstandssprecher der atheistischen Giordano Bruno Stiftung Michael Schmidt - Salomon mit den Worten zitiert :

      " Ach wissen Sie , wenn man immmer mal wieder Morddrohungen im Briefkasten findet , lebt es sich hier ( in der Eifel ) einfach ruhiger als in der Großstadt , wo man nie weiß , wer plötzlich vor der Tür stehen könnte. "



      -

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Schwertwal () aus folgendem Grund: Schönheitskorrektur