Daniel 11

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Leseempfehlung: (Prof.) Ricardo Abos-Padilla ...

      Habe eine sehr interessante + wesentliche Leseempfehlung zu Antiochos IV. Epiphanes und dem Danielbuch der Bibel:


      (Prof.) Ricardo Abos-Padilla

      Plädoyer für Antiochos IV. Epiphanes
      47 1/2 Thesen über das Buch Daniel

      Martin Luther zum 500. Jahrestag seiner Geburt dargebracht

      PanText Verlag
      Frankfurt am Main

      1984 (Originalausgabe)
      2. Auflage war 1985

      ISBN 3-89097-001-1
      ca. 66 Seiten


      Der Autor beleuchtet 47 Aussagen aus dem Danielbuch, der Antiochos-These/-Auslegung und der Geschichtsschreibung zueinander auf ihre Übereinstimmung.
      Echt spannend und aufklärend (!!)

      LG, franz

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • freudenboten schrieb:

      Antiochus Epiphanes-Theorie widerspricht der Aussage Jesu in Matthäus 24:15.

      Sehe ich auch so, dass Matthäus 24:15-16ff zusammen mit Lukas 21:20ff der Antiochos Epiphanes-Theorie widerspricht und sie widerlegt:

      1. Daniel spricht vom (zukünftigen) "Gräuelbild der Verwüstung" (v.a. in Daniel 11:31 & 9:27) und
      2. und Jesus legt dieses "Gräuelbild der Verwüstung" in Matthäus 24:15-16ff zusammen mit Lukas 21:20ff als noch zukünftige Zerstörung Jerusalems konkret aus.
      3. Diese Jerusalem-Zerstörung ereignete sich im Jahr 70 nach Christus.
      4. Antiochos IV. Epiphanes starb bereits im Jahr 164 vor Christus bzw. 235 Jahre vor der Tempelzerstörung(!!)

      5. Entweder hat sich Jesus in der Auslegung der Danielstelle geirrt, oder
      6. die Bibel-Ausleger, die die Danielbibelstelle auf Antiochos IV. auslegen irren sich...

      --------------------------
      Wir haben 3 ergänzende Parallelberichte über diese (Endzeit)Rede Jesu haben Matthäus 24&25, Markus 13 und Lukas 21.

      Lukas 21 spricht konkret+definiert von der Berlagerung und Zerstörung Jerusalems:

      Matt.24,15 Wenn ihr nun sehen werdet das GRÄUELBILD DER VERWÜSTUNG stehen an der HEILIGER STÄTTE, wovon gesagt ist durch den Propheten Daniel (Daniel 9,27, Daniel 11,31) - wer das liest, der merke auf! -,
      16 alsdann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; 17 und wer auf dem Dach ist, der steige nicht hinunter, etwas aus seinem Hause zu holen; 18 und wer auf dem Feld ist, der kehre nicht zurück, seinen Mantel zu holen.
      19 Weh aber den Schwangeren und den Stillenden zu jener Zeit/Tagen!
      20 Bittet aber, dass eure Flucht nicht geschehe im Winter oder am Sabbat.

      Lukas 21,20 Wenn ihr aber sehen werdet, dass JERUSALEM von einem [Kriegs]Heer belagert wird, dann erkennt, dass SEINE VERWÜSTUNG nahe herbeigekommen ist.
      21 Alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe ins Gebirge, und wer in der Stadt ist, gehe hinaus, und wer auf dem Lande ist, komme nicht herein.
      22 Denn das sind die Tage der Vergeltung, dass erfüllt werde alles, was geschrieben ist.
      23 Weh aber den Schwangeren und den Stillenden in jenen Tagen! Denn es wird große Not auf Erden (bzw. Land) sein und Zorn über dies Volk kommen,
      24a und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt unter alle Völker, und JERUSALEM wird zertreten werden von den Heiden [...]

      PS: Die Farben sind bewusst gewählt...

      siehe meine Beiträge in Thread hier:
      Matthäus 24:15 (Post Nr. 7)
      Matthäus 24:15 (Post Nr. 13)
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Bemo schrieb damals:


      Ja, sehe ich auch. Die Worte Jesu in Mathhäus 24,15 widersprechen der Auslegung der Makkabäer und des Flavius Josephus - es sei denn Daniel 9,27 und 11,31 erfüllen sich mehrfach, was aber meiner Meinung nur in Spekulationen münden wird.

      [...]
      Ich halte nichts davon diese Kapitel auseinander zureißen oder sie einzeln, d.h. ohne deren Kontext, auszulegen.

      Bemo-Quelle:
      Matthäus 24:15 (Post Nr. 14)
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Wenn wir sehen, wie von den Weltreichen bis auf Griechenland die Rede ist, dann ist, denke ich, klar, dass in Daniel und Offenbarung vom römischen Reich die Rede ist.

      Zwar ist auch von einer Person die Rede, denn die Zahl gehört einem Menschen, sagt Johannes,
      aber es ist ja von einem Reich die Rede und das ist eindeutig Rom, wenn man es nüchtern und einfach liest.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Pfingstrosen schrieb:

      Rom und das Imperium heute......?
      Ja, denn wir haben in diesem Rom (Babylon, Ägypten, Sodom) alles dargestellt und zusammengefasst, was in diesen Systemen immer stattfindet und unter diesen Systemen immer stattfindet.

      Es ist auch auffällig, dass sich Diktatoren und Machthaber sehr oft auf Rom beziehen bzw. es zum Vorbild nehmen: Hitler, Mussolini ...
      Oder man stellt es durch Bauwerke und Systeme dar: das tut Amerika sehr stark; Washington ist Rom sehr stark nachempfunden (Kapitol, Siegessäulen, Senat, etc.)

      Dieses Imperium fasziniert Herrscher und Regenten, vollkommen klar. Denn an Größe und langanhaltender Macht kommt wohl keine Regierung dem römischen Imperium gleich.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • John Q. Public schrieb:

      5. Entweder hat sich Jesus in der Auslegung der Danielstelle geirrt, oder
      6. die Bibel-Ausleger, die die Danielbibelstelle auf Antiochos IV. auslegen irren sich...
      Weder noch. Die Antiochos IV Theorie bezieht sich auf Daniel Kapitel 8 und 11. Jesus dagegen bezieht sich mit seinem genannten Greuel 100% auf Kapitel 9 und evtl. auch noch den von Kapitel 12, der sich ja chronologisch an die Zeit nach Antiochos IV anschließt. Ab Kapitel 12 wäre auf jeden Fall ein zeitlicher Sprung von der selukidischen Zeit in die Zeit nach Jesu Kreuzigung möglich, da das Volk Israel in dieser Zwischenzeit nicht gewaltsam fremdbesetzt war. Die römische Vorherrschaft beruhte auf gegenseitige Vertragsschlüsse zwischen Rom und der jüdischen Führerschaft. So elendig die Situation auch in Judäa gewesen war, das war ganz sicher nicht die alleinige Schuld der Römer. Die römischen Kaiser sympathisierten sogar mit den Juden, was zu vielen Konflikten mit anderen besetzten Nationen führte.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.