GEMEINSAME ERKLÄRUNG ZUR RECHTFERTIGUNGSLEHRE des Lutherischen Weltbundes und der Katholischen Kirche

    • Kisehel schrieb:

      Das Sühnopfer hat nicht ein Schafsbock, sondern Jesus Christus getragen.
      Ja - Hallelujah!

      freudenboten schrieb:

      In der nachapostolisch-kirchenväterlichen Auslegung wird aber die Konsequenz des Sündenfalls Adams verharmlost
      kann ich nicht erkennen - ich bitte um ein dementsprechendes eindeutiges Zitat eines Kirchenvaters!

      freudenboten schrieb:

      Auch in der Lutherbibel sind nicht "ursprüngliche" Verse inzwischen kenntlich gemacht worden.
      Wenigstens das, wenn schon leider immer noch in Luk.16,23 das griechische hades falsch mit >>Hölle<< übersetzt wurde.
    • Nestle-Aland und Textus Receptus? Was der Bibelbund dazu sagt!

      Nestle-Aland oder/und Textus Receptus?

      Der BIBELBUND ist eine bibeltreue Vereinigung! Nach ihren eigenen Grundsätzen sagen sie:

      • Die Mitglieder bekennen sich zu dem Glauben, dass allein die Bibel Alten und Neuen Testaments nach ihrem Selbstzeugnis bis in den Wortlaut hinein das durch göttliche Inspiration empfangene, wahre Wort Gottes und verlässliche Zeugnis von seiner Offenbarung in der Geschichte ist.
      • Sie halten an der völligen Zuverlässigkeit und sachlichen Richtigkeit aller biblischen Aussagen – auch in geschichtlicher und naturkundlicher Hinsicht – sowie ihrer uneingeschränkten Geltung in ihrem heilsgeschichtlichen Zusammenhang fest.
      • Sie bezeugen, dass die Bibel keinen wirklichen Widerspruch enthält, sondern eine von Gott gewirkte Einheit ist. Durch sie schafft Gott den Glauben. Sie ist in allem, was sie sagt, uneingeschränkte göttliche Autorität und Norm für Lehre und Leben.
      Zu besagtem Thema stellten sie folgendes Fazit auf:

      Fazit: Weder der Textus Receptus noch der Nestle-Aland geben Anlass dazu, das Evangelium neu zu definieren. Die Behauptung, moderne textkritische Ausgaben des Griechischen NT beruhten auf gnostisch gefärbten Handschriften und verfälschten das Wort Gottes, muss als unhaltbar zurückgewiesen werden.
      Obwohl der Textus Receptus eine relativ schlechte Bearbeitung nur weniger später Handschriften ist, stimmt er mit dem Nestle-Aland insgesamt doch in erstaunlich hohem Maß überein. Man kann daher nur dankbar anerkennen, dass Gott sein Wort durch die Jahrhunderte trotz aller menschlichen Fehler bewahrt hat. :) Wo beide Ausgaben voneinander abweichen, ist in der Regel dem Nestle-Aland-Text der Vorzug zu geben, da dieser als Ergebnis jahrzehntelanger gründlicher Forschung nahezu alle bekannten Handschriften, insbesondere die ältesten und zuverlässigsten Textzeugen berücksichtigt. :) (Der gesamte Inhalt ist nachzulesen unter: Textus Receptus oder Nestle-Aland? | Bibelbund)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Yokurt schrieb:

      dein persönliches Fazit---aus der Schrift---wäre sinnvoll
      Dieses deckt sich mit folgender Aussage: "Wo beide Ausgaben voneinander abweichen, ist in der Regel dem Nestle-Aland-Text der Vorzug zu geben, da dieser als Ergebnis jahrzehntelanger gründlicher Forschung nahezu alle bekannten Handschriften, insbesondere die ältesten und zuverlässigsten Textzeugen berücksichtigt."
      ===> Denn es gilt zum Schriftverständnis der Bibel, was in 2.Timotheus 3,16 steht ("alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze...") Aber ob >>Nestle-Aland<< oder >>Textus Receptus<<richtig bzw. richtiger sind - darüber sagt doch die Bibel nichts! ===> Deshalb muß ich mich hier auf Leute verlassen können, die dies zu beurteilen in der Lage sind! ===> Und da wird ja gesagt, ich zitiere: "Weder der Textus Receptus noch der Nestle-Aland geben Anlass dazu, das Evangelium neu zu definieren. ... Obwohl der Textus Receptus eine relativ schlechte Bearbeitung nur weniger später Handschriften ist, stimmt er mit dem Nestle- Aland insgesamt doch in erstaunlich hohem Maß überein."
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dieses deckt sich mit folgender Aussage:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Obwohl der Textus Receptus eine relativ schlechte Bearbeitung nur weniger später Handschriften ist, stimmt er mit dem Nestle- Aland insgesamt doch in erstaunlich hohem Maß überein."
      na also-----un d was hilft dir nun wenn Du tatsächlich hzu einem Bibelthema dir klar werden willst: wie der gegenständliche Text nun von dir
      zu verstehen ist? DAnn mußt Du entscheiden, wem Du glauben sollst!
      Ist interressant---aber was hat das nun so allgemein an geführt, mit einem besseren Verständnis der Gem Rechtfertigungs-Problematik zu tun?
      l.g.y.
    • Yokurt schrieb:

      aber was hat das nun so allgemein an geführt, mit einem besseren Verständnis der Gem Rechtfertigungs-Problematik zu tun?
      Direkt nichts - aber es hat sich ergeben, weil Hans behauptet hatte:

      Kisehel schrieb:

      In den Märchenbibeln (Nestle-Aland-Bibeln, also den Textkritischen) steht samt und sonders "dass der Mensch gerecht wird".

      In den richtigen Bibeln, den Textus Receptus-Bibel, steht hingegen "durch Glauben gerechtfertigt wird"
      ===> Somit hat es sich ergeben, dass aber es sich bei dem Nestle-Aland-Bibel-Text _ n i c h t _ um eine Märchenbibel handelt - ja , dass der Nestle-Aland oft genauer ist als der Textus Receptus. ---> siehe Zitat: "Obwohl der Textus Receptus eine relativ schlechte Bearbeitung nur weniger später Handschriften ist" und - Zitat: "... ist [daher] in der Regel dem Nestle-Aland-Text der Vorzug zu geben, da dieser als Ergebnis jahrzehntelanger gründlicher Forschung nahezu alle bekannten Handschriften, insbesondere die ältesten und zuverlässigsten Textzeugen berücksichtigt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Römer 3:28. Lutherbibel: "... allein durch den Glauben." Grundtext (NT Graece Nestle): ...gerechtfertigt wird (ein) Mensch durch Glauben, ohne Gesetzeswerke." Das "allein" fügte Luther hinzu wegen seiner Ablehnung des katholischen Buß- und Priestersystems. Paulus hingegen ging es um die Ablehnung der "Aufsätze der Ältesten": Talmud, Mischnah, Halachah, welche die Schriftgelehrten seit Babylon entwickelten.
    • freudenboten schrieb:

      Paulus hingegen ging es um die Ablehnung der "Aufsätze der Ältesten": Talmud, Mischnah, Halachah,
      Paulus sagt des Gesetzes Werke. Gesetzeswerke sind Gesetzeswerke. Diese sind nachzulesen im Alten Testament. Von Talmud, Mischnah und Halachah steht dort nichts.
      Wenn es darum geht, wie beispielsweise beim Händewaschen, dann sagt der Text das; wenn sie Jesus fragen, warum seine Jünger nicht nach den Satzungen der Ältesten handeln.

      Auch sollte man vielleicht mal weiterdenken, was das bedeutet, wenn nur Talmud, Mischnah und Halachah keine Rolle spielten, der ganze Rest aber doch.
      Das möchte ich sehen! Das wird ja immer spannender hier ...
      ... denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag.
      (2. Timotheus 1,12)
    • Seele1986 schrieb:

      freudenboten schrieb:

      Paulus hingegen ging es um die Ablehnung der "Aufsätze der Ältesten": Talmud, Mischnah, Halachah,
      Paulus sagt des Gesetzes Werke. Gesetzeswerke sind Gesetzeswerke. Diese sind nachzulesen im Alten Testament. Von Talmud, Mischnah und Halachah steht dort nichts.Wenn es darum geht, wie beispielsweise beim Händewaschen, dann sagt der Text das; wenn sie Jesus fragen, warum seine Jünger nicht nach den Satzungen der Ältesten handeln.

      Auch sollte man vielleicht mal weiterdenken, was das bedeutet, wenn nur Talmud, Mischnah und Halachah keine Rolle spielten, der ganze Rest aber doch.
      Das möchte ich sehen! Das wird ja immer spannender hier ...

      Es gibt einige adventistische Splittergruppen, die sich munter um die Frage streiten und weiter zerspalten, welche Teile des alten mosaischen Gesetztes für Christen angeblich doch noch irgendwie gelten, und welche nicht...
    • Babylonier schrieb:

      Es gibt einige adventistische Splittergruppen, die sich munter um die Frage streiten und weiter zerspalten, welche Teile des alten mosaischen Gesetztes für Christen angeblich doch noch irgendwie gelten, und welche nicht...
      sagt wer?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Babylonier schrieb:

      Es gibt einige adventistische Splittergruppen, die sich munter um die Frage streiten und weiter zerspalten, welche Teile des alten mosaischen Gesetztes für Christen angeblich doch noch irgendwie gelten, und welche nicht...
      sagt wer?

      Die MEFAG hat sich z.B. an dieser Frage gespalten. In dem Netzwerk, in dem sich das "Missionswerk Historischer Adventisten‘ (MHA)" befindet, scheint es im Hintergrund ebenfalls entspechende Diskussionen zu geben. Warum es Abgänge bei der Stimme der Übrigen gegeben hat können andere hier im Forum bestimmt besser beantworten, aber der Streit dürfte auch aus dieser Richtung gekommen sein.


      Offizielle adventistische Positionen sind dies nach meiner Einschätzung aber nicht.
    • Babylonier schrieb:

      Offizielle adventistische Positionen sind dies nach meiner Einschätzung aber nicht.
      Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen - Materialdienst - Das Missionswerk Historischer Adventisten - eine neue Splittergruppe vor 10Jahren erscheint ein Artikel in "der Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen"
      von Leuten, die 2005 ausgeschlossen worden sind.....wozu diskutiert man was die eventuell gesagt haben?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Babylonier schrieb:

      Offizielle adventistische Positionen sind dies nach meiner Einschätzung aber nicht.
      Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen - Materialdienst - Das Missionswerk Historischer Adventisten - eine neue Splittergruppe vor 10Jahren erscheint ein Artikel in "der Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen"von Leuten, die 2005 ausgeschlossen worden sind.....wozu diskutiert man was die eventuell gesagt haben?

      Da sind wir direkt mal einer Meinung. War ja auch nur ein Hinweis von mir, dass bestimmte Positionen nicht repräsentativ für die offizielle Adventgemeinde sind, sondern eher in den Bereich er Randgruppen fallen. Ich hatte ja auch ein bisschen gebraucht, um das zu durchschauen.