Religion für Atheisten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Religion für Atheisten

      Mich würde interessieren was ihr für Gedanken zu der Idee habt, dass Menschen Tempel, Kirchen, Versammlungsräume bauen und haben, dort gottesdienstähnliche Veranstaltungen feiern und sich aus den Religionen Elemente heraus holen ohne aber an einen Gott zu glauben.
      Religion für Atheisten? Alain de Botton im Gespräch. (Sternstunde Religion, 19.5.2013)
      ()


      Ist es ein Zeichen und eine Erfüllung der biblischen Voraussagen?
      Erfüllen sich so wieder die verschiedenen Variationen der Gottesverleugnung?

      Tit 1,16 Sie beteuern, Gott zu kennen, aber mit den Werken verleugnen sie ihn; ein Gräuel sind sie und ungehorsam und zu allem guten Werk untüchtig.

      2Tim 3,5 sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide!


      Sprüche 30
      1 Dies sind die Worte Agurs, des Sohnes des Jake, aus Massa. Es spricht der Mann: Ich habe mich gemüht, o Gott, ich habe mich gemüht, o Gott, und muss davon lassen.
      2 Denn ich bin der Allertörichtste, und Menschenverstand habe ich nicht.
      3 Weisheit hab ich nicht gelernt, und Erkenntnis des Heiligen habe ich nicht.
      4 Wer ist hinaufgefahren zum Himmel und wieder herab? Wer hat den Wind in seine Hände gefasst? Wer hat die Wasser in ein Kleid gebunden? Wer hat alle Enden der Welt bestimmt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn? Weißt du das?
      5 Alle Worte Gottes sind im Feuer geläutert; er ist ein Schild denen, die auf ihn trauen.
      6 Tu nichts zu seinen Worten hinzu, dass er dich nicht zurechtweise und du als Lügner dastehst.
      7 Zweierlei bitte ich von dir, das wollest du mir nicht verweigern, ehe denn ich sterbe:
      8 Falschheit und Lüge lass ferne von mir sein; Armut und Reichtum gib mir nicht; lass mich aber mein Teil Speise dahinnehmen, das du mir beschieden hast.
      9 Ich könnte sonst, wenn ich zu satt würde, verleugnen und sagen: Wer ist der Herr? Oder wenn ich zu arm würde, könnte ich stehlen und mich an dem Namen meines Gottes vergreifen.


      Ich kann nur sagen, dass es mich sehr eigenartig berührt hat. Ich verstehe die Bedürfnisse der Menschen und auch, dass sie frei sein wollen von fixen Gedankengebäuden und sich positive
      Elemente der religiösen Traditionen nicht nehmen lassen wollen, aber mich macht das total traurig, dass der Kern, nämlich die Person Jesus Christus,auf diese Weise völlig verloren geht.
      Titus 3,7
      4 Als aber erschien die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Heilands,
      5 machte er uns selig – nicht um der Werke willen, die wir in Gerechtigkeit getan hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist,
      6 den er über uns reichlich ausgegossen hat durch Jesus Christus, unsern Heiland,
      7 damit wir, durch dessen Gnade gerecht geworden, Erben seien nach der Hoffnung auf ewiges Leben.
      8 Das ist gewisslich wahr. Darum will ich, dass du festbleibst, damit alle, die zum Glauben an Gott gekommen sind, darauf bedacht sind, sich mit guten Werken hervorzutun. Das ist gut und nützlich für die Menschen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Das wurde um die Zeit der französischen Revolution schonmal probiert, glaube ich.
      Es gab den Tempel des Höchsten Wesens (Supreme Being), in dem sozusagen "aufgeklärtes" Zeremoniell stattgefunden hat; die Details müsste ich nochmal nachschauen.
      Das war eine zeitlang sehr beliebt im Volk, hat sich dann aber wieder verlaufen; ich schätze, weil es zu abstrakt, zu unnahbar war.
      Dieses Höchste Wesen war nicht zur Verehrung gedacht, sondern schlicht - im Sinne des Idealismus - eine höhere Instanz als Korrektiv zum menschlichen Größenwahn; damit der Mensch also nicht gänzlich selbstherrlich wird und durchknallt.

      Dass der Mensch trotzdem durchknallt, haben sie dabei vermutlich nicht bedacht. Wenn es überhaupt jemals darum ging, dies zu verhindern ...
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Interessant fand ich, dass Alain de Botton nun die Atheisten zu spalten scheint.

      Ich kann mir immer besser vorstellen, dass wirkliche Christen, die sich auf Jesus und die Bibel berufen , aber weder mit Katholizismus noch Evangelikalen, Charismatikern oder sonstigen übereinstimmen, in echte Bedrängnis kommen, wenn man überall versucht sich auf dem kleinsten Nenner zu treffen . Ein Jesus, der sagt , dass er der Weg , die Wahrheit und das Leben sei und niemand zum Vater käme , außer durch ihn-sticht wahrlich
      in den wunden Punkt der selbsternannten "Freiheit".
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!


    • Pfingstrosen schrieb:

      Alain de Botton
      Klammert einen Gott aus, verwendet aber die religiösen Elemente.





      Nur so nebenbei, aus der Geschichte.....

      Der Allmächtige Baumeister aller Welten (A.B.a.W.) (auch: Großer Baumeister des Weltalls oder Dreifach großer Baumeister der ganzen Welt) ist ein symbolischer Begriff der Freimaurerei für das Schöpfungsprinzip. Das Konzept des Demiurgen als Großer Architekt ist auch im Gnostizismus und in einigen Religionen bekannt.

      Als 1877 der Grand Orient de France aus Gründen der Gewissensfreiheit (Frédéric Desmons: „Die Freimaurerei hat zu Grundsätzen die unbedingte Gewissensfreiheit und die menschliche Solidarität. Sie schließt niemanden um seines Glaubens willen aus.“) auf das Symbol des Allmächtigen Baumeister aller Welten verzichtete, brach die Vereinigte Großloge von England einseitig die Kontakte ab und erkennt seither den Großorient von Frankreich und die von ihr anerkannten Großlogen und Logen nicht mehr als regulär an.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ich kann mir immer besser vorstellen, dass wirkliche Christen, die sich auf Jesus und die Bibel berufen , aber weder mit Katholizismus noch Evangelikalen, Charismatikern oder sonstigen übereinstimmen, in echte Bedrängnis kommen, wenn man überall versucht sich auf dem kleinsten Nenner zu treffen
      Früher habe ich vieles etwas beengter betrachtet. Aber wenn Gott die Liebe ist, Menschen unterschiedlicher Religionen aber die Nächtenliebe leben, was spricht dagegen im Sinne Jesus zu handeln.

      Wenn ich mir die Gläubigen Kirchgänger , Putin,Tramp, Erdogan usw. anschaue und Ihre Politik an den 10 Geboten messe, dann kommen mir große Zweifel ob Ihr handeln im Sinne Jesus ist.

      Wir werden als Neuwieder ACK damit konfrontiert, das einige Politiker sich als Ziel gesetzt haben bei uns
      auch ein Haus of One zu bauen....ähnlich dem Projekt in Berlin. Ich habe Magenschmerzen dabei....

      House of One | Willkommen
    • House of one.
      Könnte man sagen, dass eine neue Variante ist . Ich hab manchmal den Eindruck, dass wirklich alles auf dieser Erde an Möglichkeiten durchprobiert werden muss.
      Am Ende bleiben keine Fragen mehr offen, ob eine alternative Variante zu Gottes ursprünglichen "Plan" auch funktioniert hätte.

      Nein, denke ich, seiner war einfach der beste Plan.
      Alles andere wird ein Gemurx.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Humanität ohne Gott führt zur Bestialität!​​

      Als die Jakobiner 1793 in Folge der Französischen Revolution von 1789, die 7-Tage-Woche und gleichzeitig den Glauben an Gott abschafften, war die Folge davon die Diktatur des Wohlfahtsausschusses eines Robespierre, der 100.000 ende auf die Guillotine schickte und denen den Kopf abschlagen ließ - Ströme von Blut flossen und aus der Republik wurde eine bestialische Tyrannei und Gewaltherrschhaft - schlimmer als jemals früher unter der morschen Monarchie! ==> Aber am Ende der Periode wurde Robespierre am 28.7.1794 selbst unter die Guillotine gelegt. Und dann kam 1799 Napoleon...
      Merke!: ===> Humanität ohne Gott führt zur Bestialität!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Humanität ohne Gott führt zur Bestialität!

      Nach dem "Kaiser der Franzosen" Napoleon Bonaparte - der ebenfalls Europa mit Kriegen überzog und eine Diktatur errichtet hatte, kamen die atheistischen Bewegungen des Kommunismus (seit ca. 1848!)/ Stalinismus("Diktatur des Proletariats!" in Wirklichkeit von Lenin + Stalin!) und des Faschismus (seit ca. 1923!) /Nationalsozialismus auf. Das Perfide am Nationalsozialismus war, dass Hitler vom "positiven Christentum" sprach und vom "Bollwerk gegen den Kommunismus!" - und damit eindeutig antichristliche Züge("Heil Hitler!") angenommen hatte! Nach einem gewonnen II.Weltkrieg sollten dann alle Pfarrer umgebracht werden!
      Kommunismus/ Nationalsozialismus gehören m.E. zu den antigöttlichen Mächten, die in Offb.18 beschrieben werden, denn Hitler beging "Frevel" (Offb.18,5) mit seinem "Heil Hitler!" und brachte "Qual und Leid" (Offb.18,7) über ganz Europa - natürlich genauso Stalin der "Tod, Leid und Hunger" (Offb.18,8) über Rußland gebracht hatte und 20 Millionen ermorden ließ!
    • Norbert Chmelar schrieb:



      Merke!: ===> Humanität ohne Gott führt zur Bestialität!

      Nun , im Moment leben wir laut Außenminister Gabriel im humansten Staat der je auf deutschem Boden existierte. Gleichzeitig wird hier im Forum geklagt daß es in Deutschland überwiegend nur noch Namenschristen gibt , trotzdem ist mir von Massakern nichts bekannt. ???


      " House of one "

      Man kann ja zur intereligiösen Diskussion stehen wie man will , man wird ja nicht dazu gezwungen , aber immerhin berufen sich alle 3 Religionen auf Abraham. Und kommt man mit einem religiösen Menschen nicht leichter ins Gespräch wenn er Jesus zumindest in seinem Kanon hat ? Als mit jemandem der an eine Pachamama oder an einen Flußgeist glaubt.
    • Schwertwal schrieb:

      Man kann ja zur intereligiösen Diskussion stehen wie man will
      Man kann da sehr gut zu stehen! Gespräche mit Andersgläubigen zum Beispiel und liebevoller Umgang mit ihnen, wie wir es mit jedem Menschen halten sollen. Ganz einfach.
      Das ist interreligiöser- und interkultureller Dialog.
      Und wenn man es etwas offizieller und öffentlichkeitswirksamer haben will, dann kann man an Foren und an Konferenzen teilnehmen.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Schwertwal schrieb:

      Man kann ja zur intereligiösen Diskussion stehen wie man will , man wird ja nicht dazu gezwungen , aber immerhin berufen sich alle 3 Religionen auf Abraham.
      Ja, die 3 monotheistischen (=an einen Gott glaubenden) Religionen Judentum - Christentum - Islam haben alle den Stammvater Abraham als Glaubensvorbild!
      Siehe auch meinen Beitrag unter: "Unter welchen Voraussetzungen...." vom 22. Februar 2017
    • Dennoch ist meine Erfahrung in diesem Bereich nicht die Beste. Nämlich dann, wenn die Sicht auf Jesus besprochen wird und jeder aus seiner Religion meint, die Wahrheit über ihn zu haben. Ich glaube das ist der eigentliche Knackpunkt.

      Bei einem "House of one" ist es doch eigentlich eine unehrliche Geschichte, wenn ich als Christ weiß, dass ich im Namen Jesu zum Vater bete und in den anderen beiden Religionen, Jesus in der Person als solches herabgewürdigt wird als guter Mensch, möglicher Prophet, aber keinesfalls als Sohn Gottes mit göttlicher Macht.

      Wenn ich mich auf so ein" House of one" einlasse, mache ich dann nicht irgendwie das Gleiche wie der Atheist, der sich Religiöses herauspickt?

      Picke ich mir dann nicht die Umstände einfach zusammen und verleugne meinen Zugang zu Gott Vater, der nur über Jesus geht?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Danke Pfingstrosen,

      eben das ist es. Eigentlich müsste so ein Projekt an den Christen scheitern, denn wir sagen ja, dass Jesus Christus Gott ist.
      Nun ist es aber so, dass dieses Projekt von kirchlicher Seite aus überhaupt erst erdacht und aufgerufen wurde ...

      Ach, diese Welt ist schon faszinierend ...
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Bogi111 schrieb:

      Seltsamerweise sind die Katholiken nicht dabei....
      Es muss auch Gründe geben, warum Menschen den Katholizismus als Bewahrer von Werten anerkennen werden.
      Was aber nicht heißt, dass Kirchenpolitik und Machtstreben übersehen werden dürfen.
      Ich glaube, dass die RKK sehr genau weiß, wem sie wann, wo und weshalb Hände reicht und an Projekten beteiligt ist.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Bei einem "House of one" ist es doch eigentlich eine unehrliche Geschichte, wenn ich als Christ weiß, dass ich im Namen Jesu zum Vater bete und in den anderen beiden Religionen, Jesus in der Person als solches herabgewürdigt wird als guter Mensch, möglicher Prophet, aber keinesfalls als Sohn Gottes mit göttlicher Macht.

      Muß man sich denn herabgewürdigt fühlen ? Jemand anderer glaubt was anderes , fertig.
      Wenn ich das richtig sehe hat doch jede Gruppe einen Raum für sich. Und die die daran teilnehmen ( von allen Seiten ) sind denk ich gefestigt genug in ihrem Glauben als daß sie den Kontakt mit etwas Anderem aushalten können. Was man dabei sicherlich mal ( kurz ) ad acta legen sollte , ist der Missionierungsauftrag.


      Kann mal jemand dieses Gespräch mit Alain de Botton kurz zusammenfassen ?
    • Schwertwal schrieb:

      Muß man sich denn herabgewürdigt fühlen ? Jemand anderer glaubt was anderes , fertig.
      Wenn ich das richtig sehe hat doch jede Gruppe einen Raum für sich. Und die die daran teilnehmen ( von allen Seiten ) sind denk ich gefestigt genug in ihrem Glauben als daß sie den Kontakt mit etwas Anderem aushalten können. Was man dabei sicherlich mal ( kurz ) ad acta legen sollte , ist der Missionierungsauftrag.


      Kann mal jemand dieses Gespräch mit Alain de Botton kurz zusammenfassen ?
      ich bin leider kein so guter Zusammenfasser, Schwertwal. Interessanterweise "ist es mir zugefallen" das Video von Abdul und Hussam zu sehen....manchmal führt eines zum anderen.....die beiden erklären dir, wie sie es als Korankenner auffassen, wie sie zum House of one stehen. Die Frage ist doch auch, ist es der gleiche "ONe"?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Bogi111 schrieb:

      Seltsamerweise sind die Katholiken nicht dabei....
      Natürlich nicht, weil das nicht geht.
      Die katholische Kirche wird geweiht und ist ein sakraler Ort. Zudem sieht sich die Katholische Kirche als die einzig wahre Kirche.
      Die können gar nicht in so ein Gebäude gehen.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)