sind Bekehrung, Erneuerung und Wiedergeburt ein einziges Ereignis?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Was meint ihr vom Adventisten Forum?
      Meine Meinung dazu ist, dass "Adventisten" gut beraten wären, sich nicht von dir zu allen möglichen "Themen" provoziernen lassen sollten,
      warum?----
      deine Art und Weise dann mit adv. "Stellungnahmen" umzugehen lädt nicht zu einer sinnvollen Diskussion auf gleicher Augenhöhe ein.


      SIND BEKEHRUNG, ERNEUERUNG UND WIEDERGEBURT EIN EINZIGES EREIGNIS?


      Du weißt es ja sicher schon viel besser, ------ :happy:
      y.
    • In dem MARANATHA ANDACHTSBUCH - DER BRIEF AN DIE PHILIPPER - Band 195 von 3/1994 von Paul-Gerhard Mink habe ich heute auf Seite 424 in Sachen WIEDERGEBURT und BEKEHRUNG folgendes gelesen:
      "Denn im Himmel wird man...eingeschrieben...nur dann, wenn man von neuem geboren wird, nachdem man sich bekehrt hat von seinen Sünden und im Glauben die Vergebung in Jesu Wunden angenommen hat."
      ===> Dieser Satz suggeriert, dass es sich bei WIEDERGEBURT ("von neuem geboren wird") und BEKEHRUNG ("bekehrt hat") um zwei verschiedene Ereignisse handelt, während aber andere Christen sagen/behaupten, dass WIEDERGEBURT und BEKEHRUNG ein und dasselbe ist.

      Wie ist dies nun genau? Gilt, "WIEDERGEBURT = BEKEHRUNG" oder erfolgt zuerst die "BEKEHRUNG" und folgt danach erst die "WIEDERGEBURT"? Und wenn dem so wäre, was wäre dann hierbei der genaue Unterschied?
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Denn die Frage ist theologisch noch nicht richtig durchdacht worden...
      :yeah: :yeah: hab ich doch befürchtet, dass unsere adv. Lehre noch nicht so ganz durchdacht ist.
      Gut dass Du nun diese adv. Unklarheiten zu einem Thema in diesem Thread gemacht hast---nun wird das sicherlich hier durch dein (Mit) Wirken gelöst werden :happy:
      Deinen Einsatz dafür finde ich ganz toll. Wenn wir dich nicht hätten---
      y.
    • Was ist falsch daran sich über dieses "Wichtigste" Thema Gedanken zu machen?

      Ich kenne Leute , die rennen in die Kirche und haben überhaupt keine Ahnung von Wiedergeburt. Sie sind als Kinder mitgenommen worden und so wie sie sich geben, könnte man sogar denken, dass sie nicht einmal eine Bekehrung wünschen. Formales Verhalten ist sehr trügerisch.
      Ein Namenschrist, der ein paar Mal im Jahr in die Kirche geht und einer schönen Predigt lauscht, der ist doch in größter Gefahr verloren zu gehen.

      Ein Christ ist kein Christ, weil er in die Kirche geht, genau so wenig wie ich ein Auto bin, wenn ich in der Garage stehe....

      Meine Reihenfolge wäre:
      Gott zieht den Menschen zum Sohn
      Bekehrung ( der eigene Wille vom gewohnten sündigen Leben hin zum Willen Gottes leben zu "wollen" und die Erlösung wird gedanklich angenommen), das ist eine bewusste Entscheidung.

      Wiedergeburt ,Gott schenkt seinen Geist in unser Herz, unser Denken und Wollen, die Erlösung wird immer besser erfasst
      Erneuerung oder Heiligung folgt, weil wir anders leben und ER uns zum Bilde Jesu formt.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • 1 Petrus 1,3
      Gelobt sei Gott, der
      Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen
      Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die
      Auferstehung Jesu Christi von den Toten,
      4 zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch,
      5 die ihr aus Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereitet ist, dass sie offenbar werde zu der letzten Zeit.
      6 Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen,
      7 auf dass euer Glaube bewährt und viel kostbarer befunden werde als vergängliches Gold, das durchs Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus.
      8 Ihn habt ihr nicht gesehen und habt ihn doch lieb; und nun glaubt ihr an ihn, obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude,
      9 wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit.
      10 Nach dieser Seligkeit haben gesucht und geforscht die Propheten, die geweissagt haben von der Gnade für euch,
      11 und haben geforscht, auf welche und was für eine Zeit der Geist Christi deutet, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit danach.
      12 Ihnen ist offenbart worden, dass sie nicht sich selbst, sondern euch dienen sollten mit dem, was euch nun verkündigt ist durch die, die euch das Evangelium verkündigt haben durch den Heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist, – was auch die Engel begehren zu schauen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Was ist falsch daran sich über dieses "Wichtigste" Thema Gedanken zu machen?
      gar nichts ist falsch daran liebe Pfingstrosen.

      Falsch daran ist nur wie scheinheilig an dieses Thema von Norbert herangegangen wird:
      +) da wird zuerst von Norbert nach dem Verständnis der Adventisten gefragt.
      +) Dann wird statt auf der Basis der Schrift "gegen" argumentiert, ----mit einem Andachtsbuch ?(

      Da fragt Norbert:
      Wie ist dies nun genau? Gilt, "WIEDERGEBURT = BEKEHRUNG" oder erfolgt zuerst die "BEKEHRUNG" und folgt danach erst die "WIEDERGEBURT" ?

      Soll nun wieder aus der adv. Sicht auf der Grundlage der Schrift geantwortet werden----um dann wieder mit der pers. Meinung eines "Andachtsbuch-Schreibers, der keine bibl. Argumente anführt, konfontiert zu werden? was soll eine solche Methode?

      Da ist kein echtes Interesse an der adv. Sichtweise dahinter, um diese zu besprechen (an Hand der Schrift) sondern lediglich eine unselige unendliche Schreiblust. Das sagen mir seine Beiträge de letzten Monatge etc.
      Das ist für mich "falsch daran"
      y.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yokurt ()

    • Yokurt schrieb:

      Da ist kein echtes Interesse an der adv. Sichtweise dahinter, um diese zu besprechen (an Hand der Schrift) sondern lediglich eine unselige unendliche Schreiblust. Das sagen mir seine Beiträge de letzten Monatge etc.
      Yokurt,das ist wahrscheinlich auch so wie Du es siehst.
      Nur was hilft Ihm seine Vorgehensweise vorzuwerfen, die wir von Kindesbeinen an vermittelt bekommen haben?

      In meinen jungen Jahren habe ich mich mit theologischer und psychologischer Literatur beschäftigt, die mich eher von
      Gott gebracht hat. Auch habe ich andere um Meinungen gefragt, was richtig ist...hat mich auch nicht weiter gebracht.

      Es hat mir gezeigt, Glauben aus zweiter Hand bleibt Theologie!

      Norbert ist für mich ein Suchender! Deshalb versuche ich ihn mit meinen Antworten dahin zu bringen, sich ganz auf Jesus einzulassen!

      Einfach mal regelmäßig die Sabbatschullektion täglich zu studieren, das gelernte zu Leben und am Sabbat sich mit Anderen auszutauschen.

      Schon nach kurzer Zeit wird ihm der Segen des Sabbats bewusst und Jesus wird ihm auch zeigen, wie schön das wachsen im Glauben ist.

      Dann bekommt das Wort Theologie für Ihn eine ganz andere Bedeutung.. ;)
    • Stofi schrieb:

      der vor einiger Zeit sagte, er will so lange schreiben, bis die STAs ihren Glauben endlich revidieren?
      Ich sehe hier Argumente aus zweiter Hand gegen das Wort Gottes! Davor habe ich keine Angst wer Gewinnt...
      Für mich eine Grunlage,ein Abschnitt aus der heutigen Lektion..Eph.4.1-7

      1 So ermahne ich euch nun, ich, der Gefangene in dem Herrn, dass ihr der Berufung würdig lebt, mit der ihr berufen seid,

      2 in aller Demut und Sanftmut, in Geduld. Ertragt einer den andern in Liebe



      3 und seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens:
      4 ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung;
      5 ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;
      6 ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.
      7 Einem jeden aber von uns ist die Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe Christi.
    • Pfingstrosen - Danke für Deinen sachlichen Beitrag!

      Pfingstrosen schrieb:

      Meine Reihenfolge wäre:
      Gott zieht den Menschen zum Sohn
      Bekehrung ( der eigene Wille vom gewohnten sündigen Leben hin zum Willen Gottes leben zu "wollen" und die Erlösung wird gedanklich angenommen), das ist eine bewusste Entscheidung.

      Wiedergeburt ,Gott schenkt seinen Geist in unser Herz, unser Denken und Wollen, die Erlösung wird immer besser erfasst
      Erneuerung oder Heiligung folgt, weil wir anders leben und ER uns zum Bilde Jesu formt.....
      Ja Pfingstrose, das ist ganz vernünftig! So kann man es sehen! Für Dich ist also die Reihenfolge:
      1. Bekehrung
      2. Wiedergeburt
      3. Erneuerung, wobei diese für Dich gleichzusetzen wäre mit der Heiligung.
      Bei meiner Bekehrung kurz vor der Konfirmation im Alter von 14 Jahren hat mir der Heilige Geist ins Herz eingegeben, dass Jesus mein Heiland ist und ich an ihn glauben soll! ===> Bei mir war das damit nach Deiner Definition die Wiedergeburt, welcher aber da gleich darauf meine Bekehrung folgte; wobei es eigentlich keinen richtigen zeitlichen Unterschied zwischen Wiedergeburt und Bekehrung gab; deshalb sagen ja manche Theologen: Bekehrung = Wiedergeburt bzw. Wiedergeburt = Bekehrung.
      Wenn uns der Heilige Geist den Glauben an Jesus ins Herz gibt, kann das ja auch tatsächlich dann bereits die Erneuerung sein, d.h. ich nehme neu Jesus als meinen Heiland an. ===> Demnach gälte:

      Wiedergeburt = Bekehrung = Erneuerung.

      Die Heiligung ist das Wachsen im Glauben und das Streben von uns Christen unserem Heiland Jesus immer ähnlicher zu werden - was nur Jesus selbst - wie Pfingstrosen geschrieben hat("und ER uns zum Bilde Jesu formt") - in uns durch seinen Heiligen Geist bewirken kann.

      Yokurt schrieb:

      Da fragt Norbert:
      Wie ist dies nun genau? Gilt, "WIEDERGEBURT = BEKEHRUNG" oder erfolgt zuerst die "BEKEHRUNG" und folgt danach erst die "WIEDERGEBURT" ?
      Ja - mit welchen Bibelstellen ließe sich diese "Streitfrage" beantworten - das war mein Ziel, welches ich mit diesem neuen Thema herausfinden wollte, weil m.E. da in der christl. Literatur noch zu wenig geschrieben wurde... Mir hier unlautere Motive zu unterstellen, finde ich nicht fair und bislang haben die Schreiber hier - bis auf Pfingstrosen - unsachlich geantwortet und keine eigene Meinung, wie sie diese Fragestellung sehen, gebracht.

      Stofi schrieb:

      er will so lange schreiben, bis die STAs ihren Glauben endlich revidieren?
      Diesen Satz hätte ich mal besser nicht geschrieben, denn den kriege ich jetzt wohl laufend um die Ohren gehauen und vorgeworfen...

      Bogi111 schrieb:

      1 So ermahne ich euch nun, ich, der Gefangene in dem Herrn, dass ihr der Berufung würdig lebt, mit der ihr berufen seid,
      Ist das dann nicht bereits eigentlich die Heiligung, welche der Berufung folgen sollte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Lieber Bogi111,

      Bogi111 schrieb:

      Nur was hilft Ihm seine Vorgehensweise vorzuwerfen, die wir von Kindesbeinen an vermittelt bekommen haben?
      +) ich werfe Norbert "seine Vorgehensweise" nicht vor---ich begründete lediglich was ich davon halte und daher nicht im Detail auf seine
      (Schein) Fragen eingehe.

      +) ausserdem weiß ich nicht was Du unter "von Kindesbeinen an vermittelt bekommen " verstehst, aber das nur am Rande

      Bogi111 schrieb:

      Norbert ist für mich ein Suchender! Deshalb versuche ich ihn mit meinen Antworten dahin zu bringen, sich ganz auf Jesus einzulassen!
      +) wie gesagt, auf der Grundlage seiner ges. Postings, seines Gesprächsstiles etc ---bin ich zu o.a. Einschätzung gelangt.
      +) auch dein Versuch, ---ihn mit meinen Antworten dahin zu bringen, sich ganz auf Jesus einzulassen!----ist sicherlich gut von dir gemeint und wird ebenso scheitern.

      schon vergessen:

      Stofi schrieb:

      War nicht er das, der vor einiger Zeit sagte, er will so lange schreiben, bis die STAs ihren Glauben endlich revidieren?
      Ja ---war er, soweit ich mich noch erinnere. Tolle Ansage eines Suchenden----findest Du nicht ;) ?
      y.
    • Also wenn ihr über jemanden reden wollt, dann geht einen Tee trinken und macht das, aber ...ich hab diesen Fehler neulich auch gemacht , mit Bogi über Heimo(sorry) geschrieben....gut ist das nicht.
      Normalerweise richte ich meine Kritik und Gedanken an die Person, die es betrifft.

      Ich frage mich,ob das nicht alles einfach nur eine Form des Überhebens ist.

      Ja klar, man ärgert sich manchmal, drüber dass das für einen selbst so klar gewordene für den anderen ganz anders ist.
      Unser Wunsch nach Harmonie und Einheit ist eigentlich etwas Positives.
      Nur wer hat das Maß des Glaubens ausgeteilt, die Weisheit, die Erkenntnis oder das Erkennen?

      Wie cool wäre es, wenn man an so einem Forum sehen könnte, dass der Geist Gottes uns führt,



      Epheser 4,5 im Kontext



      2 in aller Demut und Sanftmut, in Geduld. Ertragt einer den andern in Liebe
      3 und seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens:
      4 ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung;
      5 ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;
      6 ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.
      7 Einem jeden aber von uns ist die Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe Christi.


      egal wo die Menschen kirchlich zuhause sind. Es scheitert aber schon an der Lesart der Bibel.
      Die einen wollen alles geistlich, vergeistigt, symolisch sehen oder folgen stur einer Lehre, einer vorgegeben Lehre, einem vorgegeben Bild, das andere erarbeitet haben.....es gibt so viele Möglichkeiten über das eigene Forschen hinaus, niemand kann sich da ausnehmen.
      Kaum einer bleibt bei der einfachen lesen , beten , im Herzen bewegen, ausleben "Methode".
      Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Jesus es anders gemacht hat.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ja klar, man ärgert sich manchmal, drüber dass das für einen selbst so klar gewordene für den anderen ganz anders ist.
      sorry,---das konkrete Thread-Thema und auch die konkrete Fragestellung (an die Adventistische Sicht) dazu war vorgegeben.
      darauf hatte ich geantwortet und meine Gründe dazu warum ich "so" antwortete-----das war´s auch schon.
      Von "Ärger" etc hatte ich nichts geschrieben.

      Übrigens es war deine Frage "Was ist falsch daran sich über dieses "Wichtigste" Thema Gedanken zu machen?" die dazu führte
      "über Jemanden und sein Posting" zu sprechen.
      Grüsse
      y.
    • Pfingstrosen schrieb:

      1 Petrus 1,3
      Gelobt sei Gott, der
      Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wieder-geboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten,
      4 zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das aufbewahrt wird im Himmel für euch, ...
      8 ... obwohl ihr ihn nicht seht; ihr werdet euch aber freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude,
      9 wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit.
      Der fettgedruckte und unterstrichene Satz ("...der Seelen Seilgkeit!") ist in der Tat das wichtigste, was wir in unserem irdischen Leben erlangen sollen!

      Yokurt schrieb:

      Dann wird statt auf der Basis der Schrift "gegen" argumentiert, ----mit einem Andachtsbuch
      Gegen was soll ich argumentieren, wenn ihr nicht äußert wie ihr es seht ????

      Yokurt schrieb:

      Da ist kein echtes Interesse an der adv. Sichtweise dahinter, um diese zu besprechen (an Hand der Schrift)
      Doch, ich will wissen, wie es die STA sehen, da es unter anderen Christen keine klaren Linien zu geben scheint...