Was kommt nach dem Tod?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die STA werden über kurz oder lang den Lehren der Frau White vom "Seelenschlaf" absagen!

      Stofi schrieb:

      Man sucht Gespräche, über UNSERE Themen, nicht eine aussichtslose Diskussion über die Unsterblichkeit der Seele oder der Erhöhung der Maria... und andere Themen...darüber sollte man nun wirklich keine Zeit verlieren.
      Keine Zeit verlieren, über ein so wichtiges Thema wie "Was passiert nach dem Tod?" Hier stehen sich die eindeutigen Worte Jesu, die aussagen, dass die menschl. Geist-Seele unsterblich ist, anderen ATlichen Auffassungen von der Bewußtlosigkeit im Tode gegenüber. Als reformatorischer Grundsatz den auch die STA einhalten müssten - "Solus Christus!" - "Allein Christus!" gilt , dass seine Worte, weil ER direkt von Gott kommt - uns mehr zu sagen haben als alle anderen Worte in der Bibel! - und deshalb werden dauch die STA über kurz oder lang den Lehren der Frau White vom "Seelenschlaf" absagen müssen, weil das bibl. Zeugnis von Jesus(Mt.10,28/Lk.16,19ff/Lk.23,43/Jo.11,25f.)eindeutig in die andere Richtung geht, das die weit überwiegende Mehrzahl aller Christinnen und Christen auf Erden auch glaubt ("Nach dem Tode werden wir in der Ewigkeit bei Jesus sein - darauf hoffen wir! - Amen!")
    • Norbert Chmelar schrieb:

      und deshalb werden dauch die STA über kurz oder lang den Lehren der Frau White vom "Seelenschlaf" absagen müssen,
      1.Was hat das mit E.G.W. zu tun.....sie hat den Seelenschlaf nicht erfunden.....
      2. das Wort absagen.....klingt schwer nach Mittelalter....

      Ich sag dir was und das meine ich jetzt ganz ernst,schau in die Geschichte und du siehst , dass die Menschen, die um Wahrheit gerungen haben und zu ihr standen, nicht die Masse waren.

      Norbert Chmelar schrieb:

      überwiegende Mehrzahl aller Christinnen und Christen
      ist absolut kein Kriterium, genau so wenig wie Gemeinde .oder Kirchenleitungen ein unfehlbarer Maßstab sind...

      Das Gewissen und die Wahrheit kann ich für andere nicht ergründen, da würde ich mich hüten von absagen zu schreiben.....da sei der Heilige Geist Gottes uns doch allen gnädig und bewahre uns vor Hochmut und Irrtum............
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Pfingstrosen schrieb:

      ist absolut kein Kriterium, genau so wenig wie Gemeinde .oder Kirchenleitungen ein unfehlbarer Maßstab sind...
      ... aber "ein unfehlbarer Maßstab sind ... die Worte Jesu" in Matthäus 10,28, Lukas 16,19-31, Lukas 23,43 und Johannes 11,25-26!
      Das ist korrekt, aber dir sollte bewusst geworden sein, dass man die unterschiedlich verstehen und interpretieren kann. Insbesonders im Kontext mit vielen anderen Bibelstellen.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Wenn es nicht Ellen Gould White war, die den Seelenschlaf "erfunden hat", dann war es halt der Sektengründer Charles Taze Russell ("Ernste Bibelforscher", aus denen sich 1931 die "Zeugen Jehovas" entwickelten)...
      Es ist ok, dass du ein anderes Verständnis hast, aber die Ignoranz, die sich im oben stehenden Posting zeigt ist hier nicht angebracht. Bitte erspare uns das!
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      wie man so ... von Auferstehung schreiben kann, wenn man von einer Unsterblichkeit der Seele ausgeht und der Erlöste ohnehin schon bei Christus wäre.....
      Ja aber nur die Seele(bzw. Geist-Seele) ist bei Christus! Wie der Pfarrer in seinem Vortrag ja ausführte, wird beim Wiederkommen des Herrn Jesus , der Mensch mit Geist - Körper und Seele auferstehen! Wir werden zwar im Tode bei Gott in der "glückseligen Herrlichkeit" sein, aber vollkommen vollendet werden wir erst sein, wenn wir "mit unserem neuen = engelsgleichem Leib" vereinigt sein werden! So lehrt es uns Paulus und die Bibel!

      DonDomi schrieb:

      Daher hat es nichts mit Nichtbeachten zu tun sondern mit einem andern Glaubensverständnis, aber das ist etwas, was Du scheinbar nicht verstehst
      Ja, das Glaubensverständnis des Heilandes...!

      Yppsi schrieb:

      Jesus sagte dem Schächer nicht, daß seine Seele mit ihm ins Paradies gehen würde, sondern er.
      Ja schon - er, der Schächer ! Aber der Schächer war tot, wie Jesus; auch des Schächers Leib wurde ins Grab gelegt (vermutlich - auch wenn uns die Bibel darüber nichts genaues sagt - im Gegensatz zu Jesus) ===> Daraus folgt folglich und logisch, dass mit <dem Heute im Paradies> nur Jesu Geist-Seele und des Schächers Geist-Seele gemeint sein können! Da ja deren beider Leib am Karfreitag tot waren! ===> So heißt es ja auch im Glaubensbekenntnis: "Er ist hinabgestiegen in das Reich des Todes" ==> Mit "Reich des Todes" ist hier der >>Hades<< (neutestamentlicher [griechischer] Name für das Totenreich) bzw. der >>Scheol<< (alttestamentlicher [hebräischer] Name!) des AT gemeint!
    • DonDomi schrieb:

      Allerdings glaube ich auch, dass es ein Totenreich gibt. Das Totenreich ist noch lange nicht bei Jesu. Ich glaube dass es im Totenreich verschiedene Bereiche gibt, wie sie im Gleichnis vom armen Lazarus und dem reichen Mann beschrieben werden. Je nach dem wie man gelebt hat kommt man in einen anderen Bereich, die einen sind sehr schön, andere eher weniger schön, aber man ist deswegen noch lange nicht bei Gott
      Ja, es gibt dieses Totenreich! Totenreich = Scheol (AT) = Hades (NT) ! Eine Art "Zwischenzustand" beschrieben mit "Abrahams Schoss" , wo die Guten von den Engeln hineingetragen werden und "Ort der Qual" - vermutlich eine "Art Fegefeuer" . Auch die kath. Idee vom "Limbus" = "Vor-Himmel" könnte hier zutreffend sein. Jedenfalls ist der arme Lazarus bereits in einer himmlischen "Glückseligkeit". Die kath.Lehre des Limbus besagt, dass Jesus bei seiner so (schlecht!) genannten "Höllenfahrt" = "hinabgestiegen in das Reich des Todes" alle Gläubigen des Alten Bundes, wie Mose, David, Salomo, Josua usw. ... aus dem Limbus (andere nannten diesen auch fälschlicherweise "Vor-Hölle"!) befreit hat und im Triumphzug in den Himmel geführt hat. Diese Lehre halte ich durchaus für glaubwürdig! ===> Da in Luk.16 nicht von der Hölle = Gehenna gesprochen wird - auch wenn selbst in der 2017er Lutherbibel(im Gegensatz zu der von 1956/1964!) dieses falsche Wort "Hölle" verwendet wurde(!!!) - bin ich der Meinung, dass sich der Reiche Mann somit im Fegefeuer - einem - nach kath. Auffassung ! - "Ort der Qual" - "Reinigungs-Ort" oder "Purgatorium" befindet. Im Gegensatz zu Luther lehne ich die Idee eines "reinigenden Fegefeuers" nicht ab! Abzulehnen ist aber eine ewig = endlos brennende Höllenqual! In Luk.16 wird zwar von einer "unüberwindbaren Kluft" gesprochen! Doch muß beachtet werden, dass Jesus diese Beschreibung v o r seiner Auferstehung gemacht hatte. Ich bin der Meinung, dass das Blut Jesu am Kreuz von Golgatha schließlich auch diese Kluft überwinden wird, und somit auch der Reiche Mann irgendwann aus diesem "Läuterungs-Qual-Zustand" entlassen werden kann, weil "Gottes Barmherzigkeit über das Gericht triumphiert!" wie es im Jakobusbrief so schön ausgedrückt wird! (---> siehe Jakobus 2,13!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • ...und, wundert sich noch einer, dass hier, im sta-Forum, sich die STAs scharenweise wieder verabschieden? Man sucht Stärkung und Austausch mit Geschwistern über den gemeinsamen Glauben, statt dessen findet man Seitenweise katholische Lehren über die Basics Themen, die sich unendlich wiederholen. Es helfen keine Gegenargumente, keine Aussagen der Bibel z.B. GEGEN die Unsterblichkeit der Seele werden beachtet, usw. Was ist hier noch Adventistisch? Biblisch? Wahrheitsgetreu? Wer oder was dominiert hier?

      .
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wenn es nicht Ellen Gould White war, die den Seelenschlaf "erfunden hat", dann war es halt der Sektengründer Charles Taze Russell ("Ernste Bibelforscher", aus denen sich 1931 die "Zeugen Jehovas" entwickelten)...

      ...Oder es war der, oder dieser....man versucht es einfach, nichtwahr? Aber der "Autor" ist Gott selber. Er sagte zu Adam: du wirst DES TODES STERBEN! Aber die Schlange (der teufel) sagte: du wirst gewiss NICHT STERBEN.
      Jetzt ist jedem selbst überlassen, wem er Glauben schenkt.

      .
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Man sucht Gespräche, über UNSERE Themen, nicht eine aussichtslose Diskussion über die Unsterblichkeit der Seele oder der Erhöhung der Maria... und andere Themen...darüber sollte man nun wirklich keine Zeit verlieren.
      Keine Zeit verlieren, über ein so wichtiges Thema wie "Was passiert nach dem Tod?"

      Das habe ich nirgends gesagt. Du verdrehst meine Worte wieder. Wir wissen, was nach dem Tod passiert und wir glauben an die Auferstehung und was dann alles geschehen wird....So, wie die Bibel es sagt.

      .
    • Du aber, Daniel, geh dem Ende entgegen, und ruhe, bis du aufstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage!

      Daniel 12, 13

      Wie schön und klar das ist. Das braucht überhaupt keine Interpretation und auch keine Auslegung.

      Da kann Norbert schreiben was er will. Am Ende werden wir es ja hoffentlich alle erleben, das zählt.

      Mein Glaube fördert keinen Spiritismus, das ist mir wichtig.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Stofi schrieb:

      Gott selber. Er sagte zu Adam: du wirst DES TODES STERBEN! Aber die Schlange (der Teufel) sagte: du wirst gewiss NICHT STERBEN.
      Natürlich werden wir sterben - wenn nicht vorher der Herr wiederkommt! - weil die Sünde - die jeder Mensch tut und getan hat, als Folge den Tod nach sich zieht!(Römer 6,23) ==> Das ist doch vollkommen klar.

      Aber! : Ein Theologe sagte mal vollkommen richtig: "Wir sterben in die Auferstehung hinein!" ==>Denn im 2.Teil von Römer 6,23 heißt es: "...aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." D.h. nach unserem Tode werden wir sofort bei unserem Herrn Jesus Christus im Himmel sein, wie es uns Paulus so eindeutig in Philipper 1,23 ["...ich habe Lust abzuscheiden und bei Christus zu sein, was auch viel besser wäre;..." (Lutherbibel 1956/1964)] und Philipper 3,20 ["Unsre Heimat aber ist im Himmel..." (Lutherbibel 1956/1964)] sagt - denn wenn wir nicht nach unserem Tode (="abscheiden") sofort beim Herrn wären, warum sollte dann "Sterben mein Gewinn" (Philipper 1,21) sein?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Wenn es nicht Ellen Gould White war, die den Seelenschlaf "erfunden hat", dann war es halt der Sektengründer Charles Taze Russell ("Ernste Bibelforscher", aus denen sich 1931 die "Zeugen Jehovas" entwickelten)...
      Norbert,was Du selber glaubst ist Deine Sache,aber wenn man diesen Glauben so vehement nach außen verteidigt dann hat man eine Botschaft die man anderen verkündigen möchte.

      Das die katholische Kirche viele heidnische Praktiken in ihre Theologie übernommen und zum Machtmittel entwickelt hat, haben ja die Reformatoren aufgedeckt.

      Ich kann bei Dir aber nicht nachvollziehen als Evangele, welchen Sinn die Beschäftigung mit der Seele haben sollte.

      Wenn wir uns Jesus Verkündigung anschauen da ging es hauptsächlich darum, auf Jesus zu schauen,weg von der Angst das Gesetz falsch auszulegen, zu heilen und den Menschen Mut zu machen ein besseres Leben zu gestalten.

      Deshalb hat Jesus uns die Gemeinde geschenkt damit wir einen Ort der Anbetung,der Heiligung, des gemeinsamen forschens in der Schrift und der gegenseitigen liebevollen Zuwendung im Wachstum haben, gestärkt anderen das bezeugen was Jesu an uns gutes getan hat.

      Werte Leben (Reich Gottes) die unsere Gesellschaft gerechter, fürsorglicher und sinnstiftender macht.

      Wer sich mit Nebensächlichkeiten,ja sogar heidnischen (Müll) Gedankengut beschäftigt, wird kaum Zeit und Raum haben für den wahren Gottesdienst....
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Stofi schrieb:

      Gott selber. Er sagte zu Adam: du wirst DES TODES STERBEN! Aber die Schlange (der Teufel) sagte: du wirst gewiss NICHT STERBEN.
      Natürlich werden wir sterben - wenn nicht vorher der Herr wiederkommt! - weil die Sünde - die jeder Mensch tut und getan hat, als Folge den Tod nach sich zieht!(Römer 6,23) ==> Das ist doch vollkommen klar.
      Aber! : Ein Theologe sagte mal vollkommen richtig: "Wir sterben in die Auferstehung hinein!" ==>Denn im 2.Teil von Römer 6,23 heißt es: "...aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." D.h. nach unserem Tode werden wir sofort bei unserem Herrn Jesus Christus im Himmel sein, wie es uns Paulus so eindeutig in Philipper 1,23 ["...ich habe Lust abzuscheiden und bei Christus zu sein, was auch viel besser wäre;..." (Lutherbibel 1956/1964)] und Philipper 3,20 ["Unsre Heimat aber ist im Himmel..." (Lutherbibel 1956/1964)] sagt - denn wenn wir nicht nach unserem Tode (="abscheiden") sofort beim Herrn wären, warum sollte dann "Sterben mein Gewinn" (Philipper 1,21) sein?
      @Norbert Chmelar, irgendwie sind deine Auslegungen völlig daneben. Warum fällt dir es so schwer zu verstehen, dass sowohl Jesus, als auch Paulus den Zustand nach/bei der Auferstehung meinten. Paulus hasste das diesige Leben in Leid und Problemen. Er liebte das Reich Gottes, er liebte Jesus, er sehnte sich nach der Neuen Erde, nach dem Leben ohne diese ganzen Problemen und Elend auf dieser Erde. Deshalb sagte er voll Vorfreude und Hoffnung, dass er lieber schon bei Jesus sein möchte. Denn das kommt nach dem Jesus wiederkommt und ihn auferstehen lässt. Paulus hang nicht an diesem Leben. Er sehnte sich endlich danach, das Leben hier zu beenden, er hatte genug von dem.... aber er wollte für Jesus noch andere MEnschen retten.

      Und egal, wie viele Jahre zwischen seinem Tod und der Auferstehung ins Land gehen.... wenn er, als toter Mensch, gar nichts mitbekommt, dann ist die Zeit zwischen Tod und Auferstehung gefühlt, wie in der nächsten Sekunde. Wie du aber aus diesen Versen eine angeblich so "klare" Behauptung ableitest, wo nichts in der Richtung gesagt wird, ist mir äußerst schleierhaft. Du bringst Argumente, die keine sind, alle deine Texte sind keine Beweise für die weiter lebende Seele. Was vermittelst du hier für ein schreckliches Gottesbild !!!!?

      Jesus, Paulus, alles Apostel und Jünger, bis die Prediger in unserer Zeit sprechen über das ewige Leben bei Gott NACH der Auferstehung. Deshalb ist JEsus überhaupt in die Welt gekommen. Wenn die Seele unsterblich wäre, wozu würde Jesus sich opfern müssen. JEsus, der Sohn Gottes im Himmel... hat sich entäußert, in diese Welt gekommen, gelitten, wie ein Tier... und Sein Leben gegeben für alle. Wo läge die Logik, dass Er das müsste, wenn alle nach dem Tod eh leben würden. ?!!!!

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Zur Thread-Frage: ich persönlich finde, die wichtigste Botschaft der Adventisten ist der klare Hinweis und Zeigefinger auf die Wiederkunft Christi. Das ist in meinen Augen beim Blick auf diese Welt und Gegenwart hier und beim Blick auf die Zukunft die wichtigste Botschaft.
      Jene, wie die Adventisten rufen uns ins Gedächtnis, dass das keine Worthülse ist, sondern Wahrheit und dass es bedeutet, es wird ein Gericht geben.

      Zur Frage, was das für ein Forum sei: wenn man sich vorstellt, das sei hier eine reine Hausgemeinschaft, dann ist das natürlich enttäuschend für einige Adventisten;
      allerdings verstehe ich die Kritik der "Irrlehren" im Sinne der offiziellen Lehre nicht ganz:
      denn sowohl Stofi, wie auch Pfingstrosen, um mal zwei zu nennen, schreiben hier doch so manches, was keineswegs in der offiziell bekannten Lehre der STA zu finden ist; oder ich habe was verpasst, das kann auch sein. Wo also soll der Maßstab liegen? Mal abgesehen davon, dass man ja gehen kann, wenn es so schrecklich ist mit den ganzen Ungläubigen hier und der Austausch und die Gespräche einem gar nichts bringen.

      Was Norbert proklamiert, er wolle die STA von ihren Lehren abbringen, finde ich nicht richtig. Das ist ein Forum hier. Man redet, streitet, tauscht sich aus, misst sich auch mal. Am besten führt es dazu, dass man ständig gezwungen ist, die Bibel aufzuschlagen und zu lesen; ist doch eine gute Sache, eigentlich.

      Zur Konfession (was mich betrifft): ich bin evangelisch. Ich bin nicht Evangelische Kirche(n)! Luther benutze dieses Wort damals, um zu sagen, dass man sich auf die Bibel als das Evangelium Jesu Christi bezieht und gründet; da war die neue Kirche noch nicht gegründet. So verstehe ich dieses Wort.


      Zur Unsterblichkeit: auch das ist mir nochmal wichtig zu sagen: ich bin nicht der Ansicht, dass der Mensch unsterblich ist. Das sagt Norbert und diese Meinung kann ich nicht teilen und aus der Schrift nicht sehen.
      Ich bin aber der Meinung, dass Gott uns durch Jesus Christus das ewige Leben schenkt und dass er auch vor der Zeit Menschen erweckt hat, wie die Bibel uns eindeutig zeigt, die dann ja (logischerweise) die Auferstehung bei Christi Wiederkunft auch sehen und erleben werden, und umgekleidet werden.

      Die Frage ist für mich nicht: "Wozu noch die Auferstehung, wenn man doch eh schon wach ist?", sondern: "Ob ich`s wohl erreichen könnte?"
      Es wäre reine Gnade, schon vorzeiten Dinge schauen zu können. Keineswegs sind wir unsterblich!

      Lg
    • Das biblische Gottesbild!

      Stofi schrieb:

      Warum fällt dir es so schwer zu verstehen, dass sowohl Jesus, als auch Paulus den Zustand nach/bei der Auferstehung meinten.
      Im Philipperbrief meint das Paulus absolut nicht - eben so wenig im 2.Korintherbrief (---> siehe und
      ___ l e s e !!! ___ 2. Kor. 5,1 !!!!!)

      Stofi schrieb:

      wenn er, als toter Mensch, gar nichts mitbekommt, dann ist die Zeit zwischen Tod und Auferstehung gefühlt, wie in der nächsten Sekunde.
      Das könnte man als "grausam" ansehen...

      Stofi schrieb:

      Was vermittelst du hier für ein schreckliches Gottesbild !!!!?
      Das muss ich in aller Deutlichkeit zurückweisen! Es ist das biblische Gottesbild! Was soll daran
      >> schrecklich << sein, wenn wir Christen uns auf unsere himmlische Heimat freuen??????????????????

      Stofi schrieb:

      Wenn die Seele unsterblich wäre, wozu würde Jesus sich opfern müssen.
      Für unsere Sünden!

      Stofi schrieb:

      Wo läge die Logik, dass Er das müsste, wenn alle nach dem Tod eh leben würden. ?!!!!
      Wir sterben doch aber und das ist schrecklich genug! Niemand bestreitet doch, dass wir durch das Dunkel des Todes hindurchmüssen - das mußte auch unser Herr Jesus - der uns darinnen ein Vorbild geworden ist! Wir (Kath./Evang./Orthod. u.a.) sagen, s o f o r t nach unserem Tod werden wir bei Jesus sein (Phil.1,23/ Luk.23,43) - Ihr (STA/Zeug.Jeh.) sagt das ja indirekt auch - Tod = kein Bewußtsein mehr - ausgelöscht sein - Auferstehung bei der Wiederkunft = Jesus sehen! ===> Aber dieses "Ausgelöscht" sein, kann ich nicht aus der Bibel ersehen, das Bewußtsein - oder wie man das auch sagen will - man könnte auch sagen der "Geist des Menschen" - des Menschen >Persönlichkeitskern< bleibt auch im Tode bestehen, weil Gott die Ewigkeit in den Menschen gelegt hat! (---> siehe Pred.3,11) quasi als >>göttlichen Funken<< !

      Seele1986 schrieb:

      ich bin nicht der Ansicht, dass der Mensch unsterblich ist. Das sagt Norbert und diese Meinung kann ich nicht teilen und aus der Schrift nicht sehen.
      Nein, das sage ich nicht! Ich sage, dass nur die Geistseele des Menschen unsterblich ist, da dies der göttliche Teil des Menschen ist, wie es uns die Bibel in 1.Sam.28 + Luk.16,19ff. doch wohl bestätigt. Der Leib - weil er durch "die Sünde Adams und Evas" mit der Sünde infiziert oder "verseucht" wurde, ist dem Tode verfallen! Wobei aber Adam und Eva auch mit ihrem Leib nicht hätten sterben müssen, wenn sie nicht von der verbotenen Frucht gegessen hätten; als Gott sie aus dem Paradies = Garten Eden vertrieben hatte, konnten sie nicht mehr vom "Baum des Lebens" essen! - Bei der Neuschöpfung am Ende der Zeiten - werden wir Menschen wieder von den "Früchten vom "Baum des Lebens" - ja - Mehrzahl !!! - von >den Bäumen des Lebens< essen können, um so ewig zu leben! (---> siehe Offb.22,2.14.19)