Vegan verändert die Welt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Das E vangelium Jesu" aus der Deutschen Bibliothek

      den letzen Satz daraus,

      Und wenn irgendeiner von den Worten dieses Evangeliums nimmt oder hinzufügt oder wie unter einem Scheffel das Licht verbirgt, das Licht, das uns, den zwölf Zeugen, erwählet von Gott zu Erleuchtung der Welt, zu ihrer Erlösung, durch den hl.Geist gegeben ist: lasset ihn sein Anathema Maranatha, bis zum Erscheinen des Christus Jesus, unseres Erlösers, mit allen Heiligen. AMEN
    • DonDomi, ob wahr oder unwahr, ich kann nur für mich sagen, diese Worte Jesu sind, klare Worte, da gibt es nichts zu tüffteln, ich kann nur für mich sprechen, auch der Schluß text nr. 41 in diesen Thread "wahr oder unwahr" :?:

      was sagen dir diese Auszüge vom Evangelium JESU; wenn du sie liest, lade Jesus mit ein, spüre hinein, ob diese worte wahr oder unwahr sein können, oder sind. :?:
    • DonDomi schrieb:

      Sie hat zwar viel kluges aufgeschrieben, aber das haben viele andere Menschen auch getan.

      Bekanntlich haben die anderen das Wissen nicht aus der Luft gegriffen, sondern aus dem bereits vorhandenen durch wissenschaftliche Methodik abgeleitet. E.G.White dagegen hat sich keinem Wissen bedient, sondern hat gerade "aus Nichts" Aussagen gemacht, die zu ihrer Zeit zum Teil als widersprüchlich und erst viele Jahre später sich als richtige Aussagen bestätigt haben. Daraus ist herzuleiten, dass E.G.White diese Offenbarungen von einem Geist empfangen hat. Die Frage ist: von welchem Geist?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • ingeli schrieb:

      DonDomi, ob wahr oder unwahr, ich kann nur für mich sagen, diese Worte Jesu sind, klare Worte, da gibt es nichts zu tüffteln, ich kann nur für mich sprechen, auch der Schluß text nr. 41 in diesen Thread "wahr oder unwahr" :?:

      was sagen dir diese Auszüge vom Evangelium JESU; wenn du sie liest, lade Jesus mit ein, spüre hinein, ob diese worte wahr oder unwahr sein können, oder sind. :?:

      Hi
      Du machst einen Fehler: es sind eben nicht die Worte Jesu, sondern eines Mannes im 20.Jahrhundert.



      Jacob der Suchende schrieb:

      DonDomi schrieb:

      Sie hat zwar viel kluges aufgeschrieben, aber das haben viele andere Menschen auch getan.

      Bekanntlich haben die anderen das Wissen nicht aus der Luft gegriffen, sondern aus dem bereits vorhandenen durch wissenschaftliche Methodik abgeleitet. E.G.White dagegen hat sich keinem Wissen bedient, sondern hat gerade "aus Nichts" Aussagen gemacht, die zu ihrer Zeit zum Teil als widersprüchlich und erst viele Jahre später sich als richtige Aussagen bestätigt haben. Daraus ist herzuleiten, dass E.G.White diese Offenbarungen von einem Geist empfangen hat. Die Frage ist: von welchem Geist?

      Ein Grossteil ihrer Aussagen hatten andere schon zum Voraus gemacht, sie hat diese nur wiederholt. Neben dem erachte ich viele Aussagen der Frau White eben als nicht richtig. Nun kann man sagen, sie hat diese von einem Geist empfangen, ja von welchem, oder sie hat diese Erfunden. Die Frau White war in vielen ihrer Aussagen vom Umfeld in dem sie lebte geprägt. Das hat wenig mit Prophetie zu tun deswegen ist sie für mich auch nicht Glaubensrelevant.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jan () aus folgendem Grund: Doppelpost. Beiträge zusammengeführt

    • DonDomi schrieb:

      Ein Grossteil ihrer Aussagen hatten andere schon zum Voraus gemacht, sie hat diese nur wiederholt. Neben dem erachte ich viele Aussagen der Frau White eben als nicht richtig. Nun kann man sagen, sie hat diese von einem Geist empfangen, ja von welchem, oder sie hat diese Erfunden. Die Frau White war in vielen ihrer Aussagen vom Umfeld in dem sie lebte geprägt. Das hat wenig mit Prophetie zu tun deswegen ist sie für mich auch nicht Glaubensrelevant.

      Es wäre nett, wenn du

      1) belegen könntest, dass die Aussagen über Gesundheit, die sie trifft, vorher schon von anderen gemacht wurden.

      2) sagen könntest, welche ihrer Worte, gesundheitliche Aspekte betreffend, du nicht für richtig erachtest.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:





      Zitat von »DonDomi«



      Ein Grossteil ihrer Aussagen hatten andere schon zum Voraus gemacht, sie hat diese nur wiederholt. Neben dem erachte ich viele Aussagen der Frau White eben als nicht richtig. Nun kann man sagen, sie hat diese von einem Geist empfangen, ja von welchem, oder sie hat diese Erfunden. Die Frau White war in vielen ihrer Aussagen vom Umfeld in dem sie lebte geprägt. Das hat wenig mit Prophetie zu tun deswegen ist sie für mich auch nicht Glaubensrelevant.

      Es wäre nett, wenn du

      1) belegen könntest, dass die Aussagen über Gesundheit, die sie trifft, vorher schon von anderen gemacht wurden.

      2) sagen könntest, welche ihrer Worte, gesundheitliche Aspekte betreffend, du nicht für richtig erachtest.

      zu 1) Die Vegetarische Organisation gibt es seit 1847, das ist also keine Erfindung der Frau White

      zu 2) Frau White sagt, Wein sei schlecht, weil es ein vergorenes Produkt ist. Brot enthält aber zum Beispiel genau gleich vergorene Bestandteile (Hefe) und ist trotzdem gesund.

      Sie sagt im weiteren die Juden hätten keinen Wein sondern nur Traubensaft getrunken. Das ist ebenfalls falsch. Traubensaft kann ausser durch Gärung nur durch Zusatzstoffe welche es damals noch nicht gab, haltbar gemacht werden, somit muss es sich beim Wein in der Bibel um richtigen Wein handeln.

      Man könnte jetzt weiterforschen und würde wahrscheinlich noch mehr entdecken.

      Neben diesen Aussagen zu den Lebensmitteln hat Frau White auch sonst eifrig kopiert und auch Fehlprophezeihungen gemacht. Wer sehr viel prophezeit wird immer auch einen Zufallstreffer darunter haben.
    • ingeli schrieb:

      @ dondomi du hast nicht meine frage beantwortet, ich habe nicht gefragt aus welchen Jahrhundert, sondern, was du selber verspürst.....wenn du die worte von Jesus liest, könnten sie theorethisch wahr sein oder nicht, wenn du dein Gefühl nicht sprechen lässt. einfach so gefragt.
      Hi

      Bei Deinen Textpassagen verspüre ich gar nichts, es sind ja auch nicht die Worte Jesu. Verstehe mich richtig, ich habe nichts gegen Veganer, aber wenn man irgendwelche Märchen niederschreibt bekomme ich Probleme. Nur weil Du vegan als richtig erachtest musst Du es nicht versuchen es Jesus unterzuschieben. Es ist ok, wenn für Dich vegan das richtige ist, aber daraus fast schon eine Glaubenslehre zu machen ist schlecht.

      Gruss
      DonDomi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DonDomi ()

    • Hallo,

      DonDomi
      Ein Grossteil ihrer Aussagen hatten andere schon zum Voraus gemacht, sie hat diese nur wiederholt. Neben dem erachte ich viele Aussagen der Frau White eben als nicht richtig. Nun kann man sagen, sie hat diese von einem Geist empfangen, ja von welchem, oder sie hat diese Erfunden. Die Frau White war in vielen ihrer Aussagen vom Umfeld in dem sie lebte geprägt. Das hat wenig mit Prophetie zu tun deswegen ist sie für mich auch nicht Glaubensrelevant.


      Teilweise stimme ich Dir zu. Es ist mMn wichtig, bei EGW zu unterscheoden, was sie von Gott empfangen hat, in einer Vision o.ä., das ist uneingeschrenkt gültig, oder was sie aus ihrem eigenen Bibelstudium erarbeitet hat. Diese Punkte muss man überprüfen, und schauen, ob man es für sich selbst auch so annehmen kann.

      Liebe Grüße

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )

    • DonDomi schrieb:

      zu 1) Die Vegetarische Organisation gibt es seit 1847, das ist also keine Erfindung der Frau White

      zu 2) Frau White sagt, Wein sei schlecht, weil es ein vergorenes Produkt ist. Brot enthält aber zum Beispiel genau gleich vergorene Bestandteile (Hefe) und ist trotzdem gesund.

      Sie sagt im weiteren die Juden hätten keinen Wein sondern nur Traubensaft getrunken. Das ist ebenfalls falsch. Traubensaft kann ausser durch Gärung nur durch Zusatzstoffe welche es damals noch nicht gab, haltbar gemacht werden, somit muss es sich beim Wein in der Bibel um richtigen Wein handeln.

      Man könnte jetzt weiterforschen und würde wahrscheinlich noch mehr entdecken.
      dazu gibt es jetzt 2 neue Themen , wo über diese Fragen dieskutiert werden kann:

      Hat man in der Bibel alkoholischen Wein oder Traubensaft getrunken?

      Brot mit Hefe


      Man kann nicht sicher sagen ob die damals richtigen Wein getrunken haben oder nur Traubensaft, der einfach vernünftiger wäre, obwohl wir von "Wein" lesen.
      Genauso finde ich aber auch, kann man nicht sicher sagen dass Jesus Fleisch gegessen hat, z.B. das Passalamm, nur weil es eben so dasteht; wenn man genaueres weiß, wie wir im Thema Bibel und Vegetarismus versuchen herauszufinden, sieht es vielleicht anders aus.

    • Wenn man Jesus nachfolgt, spürt man immer mehr, das Tiere Lebewesen sind, das sie mit uns leben möchten, Teilhaben möchten an unseren Leben, besonders die Haustiere, meine Hunde möchten immer da sein, wo wir Menschen sind.

      Jeder Tierschutz wo die geistige , ethische Grundlage fehlt, der nicht wirklich für das Tier ist und das kommt vom INNNEREN des Menschen heraus, kommt zum scheitern, der ist nicht auf dem Fundament der Liebe aufgebaut. wo kein Mitgefühl ist, da fehlt die Liebe.

      Es gibt auch radikale Tierschützer, die aus dem EGO heraus die Motivation haben, Tiere zu schützen.
    • ingeli schrieb:

      Wenn man Jesus nachfolgt, spürt man immer mehr, das Tiere Lebewesen sind, das sie mit uns leben möchten, Teilhaben möchten an unseren Leben, besonders die Haustiere, meine Hunde möchten immer da sein, wo wir Menschen sind.

      Jeder Tierschutz wo die geistige , ethische Grundlage fehlt, der nicht wirklich für das Tier ist und das kommt vom INNNEREN des Menschen heraus, kommt zum scheitern, der ist nicht auf dem Fundament der Liebe aufgebaut. wo kein Mitgefühl ist, da fehlt die Liebe.

      Diese Worte kannst du gerne einem Christen sagen, der in einer Wildnis lebt und seine eigene Nahrungsquelle Viehzucht ist. Interessant, wie er auf deine Worte reagieren würde, wenn du ihm sagst, dass er nicht auf Fundament der Liebe aufbaut.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • Jacob der Suchende schrieb:

      Diese Worte kannst du gerne einem Christen sagen, der in einer Wildnis lebt und seine eigene Nahrungsquelle Viehzucht ist. Interessant, wie er auf deine Worte reagieren würde, wenn du ihm sagst, dass er nicht auf Fundament der Liebe aufbaut.
      es gibt natürlich Ausnahmen, wo es die Umstände nicht ermöglichen Tierleben zu verschonen. In Afrika gibt es viele trockene Gebiete, bsw. an den Rändern der Sahara; Dort wächst kaum etwas, aber das Vieh und die Ziegen können eben auch noch das trockenste Gras verwerten. Wenn es keine anderen Nahrungsquellen gibt, muß man es so wie Noah machen: Nach den Sintflut, die die Erde sicherlich acuh verwüstet hat, gab es keine Pflanzen oder Obstbäume zum essen, sondern aus Nahrungsmangel heraus hat Gott hier erlaubt dass sie Tiere essen dürfen; was sollen sie denn sonst machen außer sterben?!

      Aber WIR haben die Wahl (außer bei gesundheitlichen Problemen)!

    • Jan schrieb:

      Wenn es keine anderen Nahrungsquellen gibt, muß man es so wie Noah machen: Nach den Sintflut, die die Erde sicherlich acuh verwüstet hat, gab es keine Pflanzen oder Obstbäume zum essen, sondern aus Nahrungsmangel heraus hat Gott hier erlaubt dass sie Tiere essen dürfen; was sollen sie denn sonst machen außer sterben?!

      Aber WIR haben die Wahl (außer bei gesundheitlichen Problemen)!
      Hi

      Wenn es für Gott derart wichtig wäre, dass wir keine tierischen Produkte essen hätte er dies erstens so von uns verlangt, hat er aber nicht und zweitens hätte er für Noah eine andere Möglichkeit gefunden um zu überleben. Dass das vegan sein, von Gott kommt ist eine Erfindung der Veganer.

      Gruss
      DonDomi
    • er hat es von uns nicht verlangt, den Menschen ist nichts anders übergeblieben, um zu überleben haben sie auch Tiere gegessen und Gott ließ es zu. Aber vor der Sintflut aßen sie keine Tiere.

      @ jabob ja, er kann sich ja hinterfragen, ob es richtig ist was er macht ob er seine Nahrungsquelle umstellen will, er wird die Antwort finden,

      das heißt ja nicht das Menschen die Fleisch essen keine Christen, das wäre sicher nicht in Ordnung, so mancher nimmt Abstand vom Fleischessen, er hat nicht mehr das Bedürfnis, den er fühlt mehr und mehr das auch Tiere Geschöpfe Gottes sind un möchte nicht, das ein Tier Qualvoll Sterben muß.
    • ingeli schrieb:

      er hat es von uns nicht verlangt, den Menschen ist nichts anders übergeblieben, um zu überleben haben sie auch Tiere gegessen und Gott ließ es zu. Aber vor der Sintflut aßen sie keine Tiere.
      Die Bibel gibt keine Auskunft darüber, ob die Menschen vor der SIntflut Fleisch gegessen haben oder nicht. Aber zumindest waren sie nicht vegan. Kain war ja ein Schafhirte und wozu hat man Schafe?
      In der Regel züchtet man Schafe aus drei Gründen:
      Milch, Wolle und Fleisch. Daraus wird ersichtlich, dass sie nicht vegan waren und wahrscheinlich auch keine vegetarier waren.
      Ebenfalls gebot Gott Noah, vom reinen und unreinen Tieren in die Arche zunehmen. Das es reine und unreine Tiere bei den Isrealiten gab, hängt stark mit den Essensvorschriften zusammen. Es wird nur in diesem Zusammenhang von reinen und unreinen Tieren gesprochen. Also darf man getrost annehmen, dass Noah und die Menschen zu seiner Zeit auch Fleisch gegessen haben.

      DonDomi

      P.S. Wenn Du das nächste mal wieder solche Behauptungen in den Raum stellst untermaure sie doch. E.White genügt da nicht.
    • Hallo Dondomi, habe heute mit einen Bibelkenner darüber gesprochen und war überrascht, das vor der Sintflut die Menschen keine Tiere gegessen haben, sie ernährten sich von Samen und Früchten. Nur hieß es nicht sie waren Vegetarier oder Veganer.

      Quellen dazu gibt es genug im Internet. Die kann sich jeder suchen. Ich möchte auch nichts beweisen, wenn man ein bißchen nachdenkt und ehrlich ist, könnte es doch so sein, muß es aber nicht. Darum soll man es einfach so stehen lassen, den jeder sieht es anders und so soll es auch sein, jeden seine Freiheit. dance_smieybc
    • @DonDomi: Kain war Getreidebauer, Abel war der Viehhirte. Bitte nicht die Fakten verdrehen.

      LG

      Kathrin
      Lass mich am Morgen hören Deine Gnade, denn ich hoffe, HERR, auf Dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehn soll, denn mich verlangt nach Dir. (Ps 143,8 )