Die Natur Jesu

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Elli59
      würdest du hier zustimmen?
      Was verstehst du unter einer gefallenen Natur?



      Aus gegebenem aktuellen Anlaß: Jesu: "ein Mensch wie du und ich"


      Die Gestalt Jesu, Gott in Menschengestalt, ist Beispiel-los, ist EINZIGARTIG! a)

      1) Seine Person war einzigartig:
      +) er war der Gott-Mensch. „Das göttliche in ihm leuchtete durch das Menschliche--„ (Leben Jesu s.417)


      2) Seine Zeugung war einzigartig
      Er wurde vom hl. Geist im Leib der Maria geschaffen.


      3) Seine Natur war einzigartig

      +) er hatte die fleischliche Natur des Menschen nach 4000 Jahren Sünde,

      +) aber die geistige Natur Adams vor dem Fall

      +) er hatte keine inneren Neigungen zur Sünde



      4) Sein Charakter war einzigartig

      +) er hatte keine sündhaften Gewohnheiten

      +) er benötigte keine Bekehrung, kein neues Herz

      5) sein Leiden war einzigartig
      +) er war sündlos
      +) verabscheute die Sünde in jeglicher Form
      +) seine „heilige Natur“ machte jeden Kontakt‼ mit dem Bösen schmerzlich für ihn


      6) seine Versuchungen waren einzigartig
      +) Alle Waffen des Abfalls wurden gegen den Sohn Gottes aufgeboten
      +) Christus wurde zur Zielscheibe aller teuflischzen Waffen (Leben Jesu s.99)
      +) Mtz 26/53; „Als Kind der gefallenen Rasse seine Herrlichkeit verhüllt
      zu halten, war die härteste Disziplin, die sich der Prinz des Lebens
      selbst unterwarf. (ABC Bd. 5. S.1081)
      +) seine ständige Versuchung war, sich seiner göttlichen Kraft zu bediehnen


      7) seine Mission war einzigartig
      +) er war der Sündenträger für die ganze Menschheit.
      (Jes. 53; Joh.1/29; 2.Kor.5/21)


      Einige wenige resultierende Gedanken, ein kleiner Beitrag --möglichst
      einfach und populär (ohne theolog. Begründungen) dargestellt--aus dem
      Thema „Die Zwei-Naturen Jesu“ im Hinblick auf die offenbar auch in adv.
      Kreisen
      8 ) einzigartige Überzeugung: Jesu war ein „Mensch wie Du und ich“


      l.g.Y.
      ============================================================================================================================================================================
      a)G. Pfandl, Bibelkonferenzen Euro-Afrika Division 1977)
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Was verstehst du unter einer gefallenen Natur?
      Wir Menschen haben in unserem Fleisch eine "Neigung zur Sünde".
      Paulus spricht vom Gesetz des Fleisches. Das Fleisch hat sein eigenes Gesetz.

      Wir Christen haben zwei Naturen in unserer Brust, einmal das Gesetz des Fleisches und das Gesetz des Geistes.

      Ich weiß nicht, ob das eine allgemeine Lehre der STA ist, auch Jesus Christus eine "Neigung zur Sünde" anzudichten.

      Wie kann man so denken und wo steht das in Gottes Wort?

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Christus war wahrer Mensch und wahrer Gott, das bedeutet, dass Er nicht gleichzeitig Gott und ein zum Sündigen fähiger Mensch sein konnte.

      In Christus wohnte die Fülle der Gottheit (Kol 2,9).

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Wenn in den Adern Jesus ein Blut floss, das den Keim zum Sündigen in sich barg, konnte solches Blut uns keine Rettung bringen. Gott hatte Ihm auch sagen müssen: "Du musst von neuem geboren werden!" (Vgl. Joh 3,7.)

      Der zweite Adam war dem ersten nicht gleich - außer der leiblichen Gestalt, Adam war aus Lehm. Der erste war ein Geschöpf, als solches konnte er sündigen.

      Der zweite Adam( Jesus) war aus Geist und Fleisch, als solches nicht zum Sündigen fähig.
      Christus war "das Heilige"; das wäre Er mit einer zum Sündigen fähigen Natur nicht mehr gewesen.

      Niemals dürfen wir sagen: "Er hätte es gekonnt, aber nicht getan!" Dann stände Seine Gottheit und damit alles, einschließlich unserer Erlösung, infrage, "Ohne Sünde" heißt auch "ohne Fähigkeit zu sündigen."

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Christus war wahrer Mensch und wahrer Gott, das bedeutet, dass Er nicht gleichzeitig Gott und ein zum Sündigen fähiger Mensch sein konnte.

      In Christus wohnte die Fülle der Gottheit (Kol 2,9).

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Wenn in den Adern Jesus ein Blut floss, das den Keim zum Sündigen in sich barg, konnte solches Blut uns keine Rettung bringen. Gott hatte Ihm auch sagen müssen: "Du musst von neuem geboren werden!" (Vgl. Joh 3,7.)

      Der zweite Adam war dem ersten nicht gleich - außer der leiblichen Gestalt, Adam war aus Lehm. Der erste war ein Geschöpf, als solches konnte er sündigen.

      Der zweite Adam( Jesus) war aus Geist und Fleisch, als solches nicht zum Sündigen fähig.
      Christus war "das Heilige"; das wäre Er mit einer zum Sündigen fähigen Natur nicht mehr gewesen.

      Niemals dürfen wir sagen: "Er hätte es gekonnt, aber nicht getan!" Dann stände Seine Gottheit und damit alles, einschließlich unserer Erlösung, infrage, "Ohne Sünde" heißt auch "ohne Fähigkeit zu sündigen."

      LG
      Wie begründest du deine Behauptung?

      Wäre Jesu nicht in der Lage zu sündigen, wie du meinst, wäre sein Leben hier ein Witz. Satan hätte recht: Es ist nicht möglich nach Gottes geboten zu leben. Aber vielleicht sollten wir nicht unserem begrenztem Verstand vertrauen, sondern dem des klügsten Wesens, das jemals geschaffen wurde - Luzifer. Was tat er in der Wüste? Wusste er denn nicht, dass Jesus gar nicht in der Lage war zu sündigen?


      Elli59 schrieb:

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Das ist wirklich bedenklich. Ich dachte eigentlich, dass du an den Tod Jesu glaubst und nicht dass er kurz zuvor vom Kreuz genommen wurde.
      Denn diese Aussage bedeutet auch, dass Jesus nicht sterben konnte - Gott ist ja unsterblich.
      Ich weiß natürlich, dass du an den Kreuzestod Jesu glaubst ;) , aber wenn Jesus, der Mensch und Gott war, nicht sündigen konnte, konnte er auch nicht sterben.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Elli59 schrieb:

      Wenn in den Adern Jesus ein Blut floss, das den Keim zum Sündigen in sich barg, konnte solches Blut uns keine Rettung bringen.
      Sein Blut brachte uns auch keine Rettung, sondern sein Tod. Man darf symbolische Sprache (Blut = Synonym für Tod) nicht wörtlich nehmen.
      Jesus hatte in seiner Kindheit, sich sicherlich oft die Knie aufgeschlagen, hatte Nasenbluten, ... - das hat aber keinen gerettet.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Elli59 schrieb:

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Das ist für mich nicht logisch. Gerade weil er uns als Beispiel dient, muss er auch die Möglichkeit zum Sündigen gehabt haben....aber er lies seinen Vater in sich wohnen und seine Menschlichkeit regierte nicht über seinen Geist, so wie das bei uns ist.Sein Vater wohnte in ihm und Jesus tat nur was er von ihm hörte.
      Manchmal habe ich schon Schwierigkeiten Jesus, der jung und Mann war...menschlich gedacht! zu akzeptieren....also da tauchen so Gedanken auf wie..."wie soll er wissen wie man sich als Frau fühlt, wie es ist Kinder zu bekommen oder einem Zyklus unterworfen zu sein, er ist nie alt geworden, hatte kein Parkinson oder Brustkrebs etc. etc..."
      Nur der Fakt, dass er, der sich seiner Göttlichkeit freiwillig entledigt hatte, um genau so versucht worden zu sein wie wir, aber eben ohne in Sünde gefallen zu sein, macht ihn mir so glaubwürdig und kostbar.
      Eine "gefallene Natur" ist vielleicht auch ein unglücklicher Ausdruck. Das Menschliche an ihm, der Teil Genetik aus dem Menschengeschlecht.....mit einem ICH, das sich Gott bewusst unterstellen musste.
      Einen "SUPERMANN-GOTTESSOHN" könnte ich nicht so lieben. wie
      Jesaja53
      [bibel
      13 Siehe, mein Knecht wird einsichtig handeln. Er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein.
      14 Wie sich viele über dich entsetzt haben - so entstellt war sein Aussehen, mehr als das irgendeines Mannes, und seine Gestalt mehr als die der Menschenkinder -,
      15 ebenso wird er viele Nationen besprengen;
      über ihn werden Könige ihren Mund schließen. Denn sie werden sehen, was
      ihnen nicht erzählt worden war, und was sie nicht gehört hatten, werden
      sie wahrnehmen.
      ][/bibel]

      Bibelstelle

      1 Wer hat unserer Verkündigung geglaubt? An wem ist der Arm des HERRN offenbar geworden? 2 Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelspross aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten. 3 Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet. 4 Jedoch unsere Leiden - er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. 5 Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. 6 Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld. 7 Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm, das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf. 8 Aus Bedrängnis und Gericht wurde er hinweggenommen. Und wer wird über seine Generation nachsinnen? Denn er wurde abgeschnitten vom Lande der Lebendigen. Wegen des Vergehens seines Volkes hat ihn Strafe getroffen. 9 Und man gab ihm bei Gottlosen sein Grab, aber bei einem Reichen ist er gewesen in seinem Tod, weil er kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Mund gewesen ist. 10 Doch dem HERRN gefiel es, ihn zu zerschlagen. Er hat ihn leiden lassen. Wenn er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat, wird er Nachkommen sehen, er wird seine Tage verlängern. Und was dem HERRN gefällt, wird durch seine Hand gelingen. 11 Um der Mühsal seiner Seele willen wird er Frucht sehen, er wird sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, mein Knecht, den Vielen zur Gerechtigkeit verhelfen, und ihre Sünden wird er sich selbst aufladen. 12 Darum werde ich ihm Anteil geben unter den Großen, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und sich zu den Verbrechern zählen ließ. Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Vitez Kojo schrieb:

      Elli59 schrieb:

      Christus war wahrer Mensch und wahrer Gott, das bedeutet, dass Er nicht gleichzeitig Gott und ein zum Sündigen fähiger Mensch sein konnte.

      In Christus wohnte die Fülle der Gottheit (Kol 2,9).

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Wenn in den Adern Jesus ein Blut floss, das den Keim zum Sündigen in sich barg, konnte solches Blut uns keine Rettung bringen. Gott hatte Ihm auch sagen müssen: "Du musst von neuem geboren werden!" (Vgl. Joh 3,7.)

      Der zweite Adam war dem ersten nicht gleich - außer der leiblichen Gestalt, Adam war aus Lehm. Der erste war ein Geschöpf, als solches konnte er sündigen.

      Der zweite Adam( Jesus) war aus Geist und Fleisch, als solches nicht zum Sündigen fähig.
      Christus war "das Heilige"; das wäre Er mit einer zum Sündigen fähigen Natur nicht mehr gewesen.

      Niemals dürfen wir sagen: "Er hätte es gekonnt, aber nicht getan!" Dann stände Seine Gottheit und damit alles, einschließlich unserer Erlösung, infrage, "Ohne Sünde" heißt auch "ohne Fähigkeit zu sündigen."

      LG
      Wie begründest du deine Behauptung?
      Wäre Jesu nicht in der Lage zu sündigen, wie du meinst, wäre sein Leben hier ein Witz. Satan hätte recht: Es ist nicht möglich nach Gottes geboten zu leben. Aber vielleicht sollten wir nicht unserem begrenztem Verstand vertrauen, sondern dem des klügsten Wesens, das jemals geschaffen wurde - Luzifer. Was tat er in der Wüste? Wusste er denn nicht, dass Jesus gar nicht in der Lage war zu sündigen?


      Elli59 schrieb:

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Das ist wirklich bedenklich. Ich dachte eigentlich, dass du an den Tod Jesu glaubst und nicht dass er kurz zuvor vom Kreuz genommen wurde.Denn diese Aussage bedeutet auch, dass Jesus nicht sterben konnte - Gott ist ja unsterblich.
      Ich weiß natürlich, dass du an den Kreuzestod Jesu glaubst ;) , aber wenn Jesus, der Mensch und Gott war, nicht sündigen konnte, konnte er auch nicht sterben.
      Ihr solltet mir zunähst die Frage beantworten, ob ihr denkt, dass Jesus eine gefallene Natur hatte.

      Nein, Jesus Leben hier auf Erden war kein Witz, aber alles genauestens durchdacht und geplant.

      An Satans Anklagen - so wie ihr denkt - glaube ich sowieso nicht. Alles Spekulation. Ihr habt keine Bibelstelle!
      Natürlich hat Satan Jesus in der Wüste versucht.
      Bis zum Äußersten sogar.
      Das heißt doch nicht, dass Jesus eine gefallene Natur hat ?(

      Natürlich war Jesus Gott und Mensch, als sündloser vollkommener reiner Mensch starb er stellvertretend für uns. Jesus war durch und durch rein..


      Vitez Kojo schrieb:

      Sein Blut brachte uns auch keine Rettung, sondern sein Tod. Man darf symbolische Sprache (Blut = Synonym für Tod) nicht wörtlich nehmen.
      Jesus hatte in seiner Kindheit, sich sicherlich oft die Knie aufgeschlagen, hatte Nasenbluten, ... - das hat aber keinen gerettet.
      Mit Blut meine ich die Person Jesus als Mensch im Fleisch, dass vorherbestimmt war, stellvertretend für uns zu sterben
      Jesus Fleisch war von Anfang an rein, im Gegensatz zu unserem vererbten Fleisch.
      Konnten die fehlerfreien Tiere doch noch unrein werden, weil sie einen Hang zur Sünde hatten.
      Nein, rein bleibt rein.

      1 Korinther 15, 39
      Nicht ist alles Fleisch einerlei Fleisch; sondern ein anderes Fleisch ist der Menschen, ein anderes des Viehs, ein anderes der Fische, ein anderes der Vögel. 40 Und es sind himmlische Körper und irdische Körper; aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen Körper und eine andere die irdischen

      45 Wie es geschrieben steht: der erste Mensch, Adam, "ward zu einer lebendigen Seele", und der letzte Adam zum Geist, der da lebendig macht.(2. Korinther 3.17)
      Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der andere Mensch ist der HERR vom Himmel. 48 Welcherlei der irdische ist, solcherlei sind auch die irdischen; und welcherlei der himmlische ist, solcherlei sind auch die himmlischen.

      Jesus ist der Christus, aus einem Menschen geboren, aber als Mensch auch aus Gott geboren. Darum ist Seine Menschheit von anderer Art als es die von Adam sowohl vor als auch nach seinem Fall war, nämlich unbefleckbar.

      Was durch den Sündenfall in Adam sich veränderte war nicht seine Menschheit, sondern der Zustand seiner Menschheit. Die Sünde drang in die Menschheit ein und dadurch wurde der Mensch von Gott entfremdet..

      Jesus war aber ständig in der Gegenwart seines Vaters. Hätte er als Mensch eine Neigung zur Sünde...dann wäre seine Beziehung zum Vater schon getrübt gewesen.

      Jesus war immer vollkommen mit Gott....

      Gott ist geoffenbart im Fleisch. Während Jesus wahrhaftig Mensch war, war die göttliche Anwesenheit in derselben Person unvereinbar mit der Sünde.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Liebe @Elli59 du verhaspelst dich in Begriffen die du selber nicht begreifst - ich tue es auch nicht.


      War Jesus mal krank? Was für einen Laib hatte er dann?


      Kann Gott sterben? Wenn deine Antwort JA ist (und ich glaube das bestreitet niemand hier), kann er auch sündigen.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Elli59 schrieb:

      Ihr solltet mir zunähst die Frage beantworten, ob ihr denkt, dass Jesus eine gefallene Natur hatte.
      Wenn man gefallene Natur als sündige Natur oder in Sünde gefallen meint , dann nein, natürlich nicht.
      Deshalb sage ich ja, dass ich den Begriff unglücklich gewählt finde.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      +) seine ständige Versuchung war, sich seiner göttlichen Kraft zu bediehnen
      Aber durch seine Heilungen und durch die 3 Toten-Auferweckungen bediente Jesus sich ja gerade seiner göttlichen Heilands - Macht! ===> Deshalb ist dadurch mit Jesus auch das Reich Gottes hier bereits angebrochen bzw. die Wunder Jesu waren ein Vorgeschmack auf das(König-)Reich Gottes!

      Pfingstrosen schrieb:

      8 ) einzigartige Überzeugung: Jesus war ein „Mensch wie Du und ich“
      Nein, das war Jesus von Nazareth eben nicht!

      Elli59 schrieb:

      Ich weiß nicht, ob das eine allgemeine Lehre der STA ist, auch Jesus Christus eine "Neigung zur Sünde" anzudichten.
      Die der HEILAND nicht hatte...!

      Elli59 schrieb:

      Wie kann man so denken und wo steht das in Gottes Wort?
      Nirgends!

      Elli59 schrieb:

      Christus war wahrer Mensch und wahrer Gott, das bedeutet, dass Er nicht gleichzeitig Gott und ein zum Sündigen fähiger Mensch sein konnte.
      Ein logisch - theo - logisches Argument! Und deshalb war er auch kein Mensch wie Du und ich“ (siehe oben!)

      Elli59 schrieb:

      Wenn Er hätte sündigen können, bedingte dies, dass die Fülle der Gottheit in Ihm hätte sündigen können. Das ist unmöglich.
      Wenn in den Adern Jesus ein Blut floss, das den Keim zum Sündigen in sich barg, konnte solches Blut uns keine Rettung bringen.
      Stimme unbedingt zu!

      Elli59 schrieb:

      Der zweite Adam( Jesus) war aus Geist und Fleisch, als solches nicht zum Sündigen fähig.
      Christus war "das Heilige"; das wäre Er mit einer zum Sündigen fähigen Natur nicht mehr gewesen.
      So ist es!

      Elli59 schrieb:

      Niemals dürfen wir sagen: "Er hätte es gekonnt, aber nicht getan!"
      Absolut!

      Vitez Kojo schrieb:

      Kann Gott sterben?
      NEIN! GOTT KANN NICHT STERBEN! Am Kreuz starb einzig und allein der von Gott verlassene - und doch nicht verlassene (---> siehe Luk.23,46 !) - Mensch, Jesus von Nazareth!

      ===> Deshalb ist auch die satanische - von z.B. der evangel. Theologin, Dorothee Sölle vertretene - >>"GOTT IST TOT!" - Theologie<< entschieden abzulehnen! - eine Höllenausgeburt der Historisch-Kritischen Methode!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Vitez Kojo schrieb:

      Kann Gott sterben? Wenn deine Antwort JA ist (und ich glaube das bestreitet niemand hier), kann er auch sündigen.


      du verhaspelst dich in Begriffen die du selber nicht begreifst - ich tue es auch nicht.
      Nein, Gott kann nicht sterben - allein der Gedanke schon, macht mich sprachlos. ?(
      Dann sagst du auch noch, weil Gott sterben kann, kann er auch sündigen... :thumbdown: :thumbdown:
      Und du willst mir unterstellen, das ich nicht verstehe?

      Jesus ist als Mensch für uns stellvertretend gestorben.

      Bitte beantworte meine Fragen, dann könnten wir vielleicht von Anfang an das Thema besprechen und du müsstest mir nicht unterstellen, dass ich mich verhaspel...und ich könnte verstehen, was ich nicht verstehe.

      LG

      Es fehlen Beiträge von mir - wo sind sie? Wir sind hier doch schon in OFF-Topic
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Vitez Kojo schrieb:

      Luzifer. Was tat er in der Wüste? Wusste er denn nicht, dass Jesus gar nicht in der Lage war zu sündigen?
      Ob er das wußte, weiß ich nicht; ich denke aber, dass Satan hoffte, nachdem Jesus so schwach war - nach 40 Tagen und Nächten Fasten(!!!) Durst und brennende Hitze in der Wüste , dass Jesus so schwach war, dass er auf seine, des Satans Verlockungen und Verführungen eingehen würde. Da hat er sich aber gewaltig geschnitten!

      Pfingstrosen schrieb:

      Gerade weil er uns als Beispiel dient, muss er auch die Möglichkeit zum Sündigen gehabt haben....
      Sehe ich nicht so, weil sämtliche bekannten Bibelstellen aussagen, dass er"ohne Sünde" war!

      Pfingstrosen schrieb:

      Gerade weil er uns als Beispiel dient, muss er auch die Möglichkeit zum Sündigen gehabt haben....aber er lies seinen Vater in sich wohnen und seine Menschlichkeit regierte nicht über seinen Geist, so wie das bei uns ist.
      Das mit dem "er lies seinen Vater in sich wohnen und seine Menschlichkeit regierte nicht über seinen Geist" könnte ich so unterschreiben.

      Pfingstrosen schrieb:

      Das Menschliche an ihm, der Teil Genetik aus dem Menschengeschlecht.....mit einem ICH, das sich Gott bewusst unterstellen musste.
      Ja, das tat Jesus - sich völlig dem Willen seines himmlischen Vaters unterwerfend - auch in seiner schlimmsten Stunde seines Lebens im Garten Gethsemane, wo er drei Mal nicht sterben wollte!

      Elli59 schrieb:

      Hätte er als Mensch eine Neigung zur Sünde...dann wäre seine Beziehung zum Vater schon getrübt gewesen.
      Sehe ich auch so.
    • Elli59 schrieb:

      Ihr solltet mir zunähst die Frage beantworten, ob ihr denkt, dass Jesus eine gefallene Natur hatte.
      Auf gar keinen Fall - völlig unmöglich! - ja geradezu eine satanische Fragestellung! Deshalb stimme ich Pfingstrosen zu:

      Pfingstrosen schrieb:

      Wenn man gefallene Natur als sündige Natur oder in Sünde gefallen meint , dann nein, natürlich nicht.
    • Ich finde das ist ein Thema, welches wirklich kein Mensch braucht.

      Was Jesus alles gekonnt hatte wissen wir.
      Wir wissen aber auch, daß er nur Gutes tat.
      Warum sollen wir jetzt darüber spekulieren, ob er auch hätte Böses tun können?

      Ich finde, sowas, auch wenn es keine Behauptungen sind, setzt ihn gleich in ein anderes falsches Licht.
    • Es steht öfter in der Bibel, dass Jesus versucht wurde, aber ohne Sünde blieb.

      Kleine Kinder können mich auch versuchen, ich entscheide aber wohin die Reise mit diesen Kindern geht.

      Gibt es eine Stelle die beschreibt, dass Jesus sündigen konnte, also so ausgestattet( Neigung zur Sünde aus dem Fleisch) war, dass die Möglichkeit bestand gegen Satan verlieren zu können?

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Gibt es eine Stelle die beschreibt, dass Jesus sündigen konnte, also so
      ausgestattet( Neigung zur Sünde aus dem Fleisch) war, dass die Möglichkeit bestand gegen Satan verlieren zu können?
      NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • Hebräer 4 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile
      sondern der in allem in gleicher Weise wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde.
      Also wenn er nicht zur Sünde hätte versucht werden können, dann stimmt doch der Satz nicht.....in allem in gleicher Weise

      Für mich beinhaltet das , dass die Möglichkeit zum Sündigen gegeben gewesen wäre.....aber er hat es , Dank der permanenten Verbindung zum Vater , nicht zugelassen, dass sich etwas zwischen stellt oder das Ziel verfehlt.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      sondern der in allem in gleicher Weise wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde.
      Also wenn er nicht zur Sünde hätte versucht werden können, dann stimmt doch der Satz nicht.....in allem in gleicher Weise
      Ich kann versucht werden, muss aber nicht automatisch sündigen. Nicht jede Versuchung bei uns Menschen führt zur Sünde.
      Jesus wurde versucht...ja und, er blieb ohne Sünde. Jesus hatte keine Schwachstellen, die ihn zur Sünde verführen konnten.
      Nein, Jesus ist kein Mensch wie wir!!

      Die frohe Botschaft für mich lautet: Wenn du in einer Versuchung geraten könntest oder mitten drin bist , dann glaube, dass ER in dir wohnt und ER in dir mit seiner Überwindungskraft den Sieg über die Sünde vollbracht hat. Wir haben den Sieg schon, ER wohnt mit seiner Überwindungskraft in den Herzen der Gläubigen.

      Jesus musste viel Leiden damit wir Heilung erfahren. Das Leid kam von Satan, weil er Jesus bis zum Äußersten trieb.

      Sagte Jesus jemals, dass der Widersacher ihn zur Sünde versuchen möchte und dass er aufpassen müsse nicht von ihm verführt zu werden?

      Jesus spricht davon, dass ER viel leiden müsse. Jesus litt für uns, damit wir nicht unter der Sünde leiden müssen.
      Durch seinen Sieg bekomme wir seine Kraft.
      Durch SEINE Wunden sind wir geheilt.

      Wir sollten zu den Worten Jesus hingehen. Was sagt Jesus über sich selbst?

      Wäre auch ein interessantes neues Thema...
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)