Geist - Seele - Leib

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Spätestens wenn wir gestorben sind, werden wir wissen, ob wir eine Seele haben! Ich glaube es aber jetzt schon, dass diese, meine Geist-Seele dann bei Jesus im Himmel sein wird!
      und WAS macht diese Geist-Seele am Tag der Auferstehung? Oder was passiert bzw. IST mit dieser Geist-Seele bis zur Auferstehung? Erscheinst du anderen Menschen? Ist diese Geist-Seele bei Bewußtsein?

      Wirst du auferstehen oder nicht?
    • Hallo Yppsi!

      Yppsi schrieb:

      Mir wurde hier vor 1 1/2 Jahren erklärt, daß der Mensch durch das Einhauchen des Odems Gottes eine lebendige Seele wurde, aber keine habe.
      Habe ich erstmal akzeptiert, dann aber in der Bibel weitergelesen und dann auf immer mehr Stellen gestoßen, in denen Menschen (Psalmisten, Salomo und Evangelisten) von ihrer Seele sprachen.
      Man kann aber nur von seiner Seele sprechen, wenn man eine hat, nicht wenn man eine ist!
      Dein Einwand ist nicht ganz unberechtigt, denn es gibt tatsächlich nicht nur Bibelstellen, die davon sprechen, dass der Mensch eine lebende Seele IST, sondern auch welche, die von der Seele eines Menschen sprechen. Das liegt eben an der Bedeutungsvielfalt der Wörter "nephesch" (hebräisch) und "psyche" (griechisch). An den meisten Stellen stehen diese Wörter entweder für ein Lebewesen in seiner Gesamtheit, oder aber für das Leben, den Lebensatem oder die Lebenskraft eines Lebewesens. Dann gibt es noch die hebräische Poesie:

      "meine nephesch" = ich
      "deine nephesch" = du
      "seine nephesch" = er
      "ihre nephesch" = sie

      Das englische Standartwerk zur hebräischen Sprache ist das Wörterbuch von Brown, Driver und Briggs. Dort werden u.a. die folgenden Bedeutungsmöglichkeiten für "nephesch" genannt:

      Seele, lebendes Wesen, (man) selbst, Leben, Person, Begierde, Appetit, Emotion, Passion

      Quelle: Strong's Hebrew: 5315. נָ֫פֶשׁ (nephesh) -- a soul, living being, life, self, person, desire, passion, appetite, emotion

      Du hast also durchaus in mehrfacher Hinsicht Recht, wenn du schreibst, dass der Mensch eine "nephesch" HAT. Genauso richtig ist es, dass der Mensch eine "nephesch" IST (=das steht keineswegs nur in 1. Mose 2, 7 so!). Das ist kein Widerspruch, sondern einfach nur schwer verständlich, weil wir im Deutschen kein einzelnes Wort haben, welches all die Bedeutungsmöglichkeiten von "nephesch" enthält. Fakt ist, dass die biblische "nephesch" immer vergänglich und sterblich ist, egal ob damit der ganze Mensch, oder sein Lebensatem gemeint ist.

      Das war jetzt nicht meine Privatmeinung, sondern einfach nur das, was man in Hebräisch-Wörterbüchern nachlesen kann...

      Gruß, GMacS
    • Ich habe jetzt eure Erklärung soweit verstanden.
      Nur kann man sie m.E. längst nicht auf alle Bibelstellen anwenden, in denen von einer Seele die Rede ist.

      In 1. Thessalonicher 5:23 z.B. wird ganz klar zwischen Geist, Seele und Körper unterschieden:

      Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes Wesen, der Geist, die Seele und der Leib, werde unsträflich bewahrt bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus!

      Der Geist, die Seele und der Leib!
    • erstens: Ob das eine "dogmatische" Aussage ist ? Oder nur mit drei Begriffen - einer "fassbar" - "anfassbar" dasteht, ist nun einmal eine Frage.


      Aber was mir abgeht, das ist die "Heiligung" des Leibes (bei vielen!) - na, na, na, man komme mir nicht mit Vegan ( - der Direktionschauffeur füllt auch das teuerste Synthetic - Öl in den Motor des Luxusschlittens von Herrn Generaldirektor!)

      - - Wenn der bekannte Musiktheoretiker Günther Preuss einmal in Bogenhofen - dann gedruckt in "Salvation&Service" sagt, unsere Leibfeindlichkeit sei eigentlich unser Schutz - - so ist das schon von der holistischen Gesundheit her bedenklich.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Hallo Yppsi!

      Yppsi schrieb:

      Ich habe jetzt eure Erklärung soweit verstanden.
      Nur kann man sie m.E. längst nicht auf alle Bibelstellen anwenden, in denen von einer Seele die Rede ist.

      In 1. Thessalonicher 5:23 z.B. wird ganz klar zwischen Geist, Seele und Körper unterschieden:

      Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes Wesen, der Geist, die Seele und der Leib, werde unsträflich bewahrt bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus!

      Der Geist, die Seele und der Leib!
      Und warum passt das nicht? Wie gesagt, die Wörter "nephesch" und "psyche" haben viele Bedeutungen. In 1. Thessalonicher 5, 23 steht das Wort "psyche", welches laut dem Wörterbuch von Liddell & Scott auch für "das bewusste Selbst, oder die Persönlichkeit als Zentrum der Gefühle, Wünsche und Neigungen" stehen kann. Es wird in der griechischen Literatur auch häufig schlicht und ergreifend für das "Leben" gebraucht.

      Quelle: Henry George Liddell, Robert Scott, A Greek-English Lexicon
      Henry George Liddell, Robert Scott,
      A Greek-English Lexicon,
      ψυ_χ-ή


      Vielleicht können wir heute nicht mehr mit Sicherheit sagen, welche Aspekte des Menschen Paulus in 1. Thessalonicher 5, 23 meinte. Er könnte "den Geist, das Leben und den Leib" gemeint haben. Oder "den Geist, die Persönlichkeit und den Leib" usw. Es gibt jedenfalls zahlreiche Bedeutungsmöglichkeiten, welche völlig im Einklang mit dem sind, was die Bibel an anderen Stellen über die "Seele", bzw. über "nephesch" und "psyche" sagt.

      Gruß, GMacS

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gane MacShowan ()

    • tricky schrieb:

      und WAS macht diese Geist-Seele am Tag der Auferstehung?
      Da wird sie mit ihrem im Sarg liegenden Leib, der aber geistlich + körperlich erneuert wird und - wie der Leib Jesu - nie mehr sterben kann, vereinigt!

      tricky schrieb:

      Ist diese Geist-Seele bei Bewußtsein?
      Aber ja - eindeutig! ---> siehe die Geschichte Jesu aus Lukas 16,19-31 ("Reicher Mann + Armer Lazarus")!
      Lektüre: Fritz Rienecker: <<Das schönste kommt noch! Vom Leben nach dem Sterben>>, R.B. Brockhaus-Verlag, Taschenbuch mit 224 Seiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Da wird sie mit ihrem im Sarg liegenden Leib, der aber geistlich + körperlich erneuert wird und - wie der Leib Jesu - nie mehr sterben kann, vereinigt!
      Das steht so nicht in der Bibel, deshalb ist diese Ansicht für mich nicht glaubhaft. Gilt aber nur für mich!


      Norbert Chmelar schrieb:

      Aber ja - eindeutig! ---> siehe die Geschichte Jesu aus Lukas 16,19-31 ("Reicher Mann + Armer lazarus")!
      Wie läuft das dann? Du bist also als Geist-Seele am Leben, obwohl du tot bist. Ok. Aber was tust du in dieser Zeit? Mit wem kommunizierst du? Was siehst du?

      Was gäbe ich um ein Interview mit dem Lazarus (nicht den aus dem Gleichnis! - der Bruder von Maria und Martha) nach seiner Auferweckung durch Jesus! Was der wohl erzählen würde über seine Zeit als er tot war - ODER NICHT!
    • einfügung :de "Seele" ist nicht PlatonsErfindung, schon Hmer schildert aachilles als eien, der ""vieler (! Genetiv!) selen in den HAdes Ggscgickt hat, sie selbst den Hnden Zum rass und den Vögeln ur Beute vorgeworfen hat.

      .

      Und die ganze platonisch etheoretische Asabeitung stammt von Sokrates, der den Köroper als Kerker der Sele bezeichnete u dsichnach der Freiheit shente warum hat er sich ncht gleich umgebacht ?? (frage wir schon in der Scsule !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • tricky schrieb:

      Norbert Chmelar schrieb:

      Da wird sie mit ihrem im Sarg liegenden Leib, der aber geistlich + körperlich erneuert wird und - wie der Leib Jesu - nie mehr sterben kann, vereinigt!
      Das steht so nicht in der Bibel, deshalb ist diese Ansicht für mich nicht glaubhaft. Gilt aber nur für mich!

      Aber die Geschichte vom reichen Mann und dem armen Lazarus steht in der Bibel.............und die glaubt ihr ja auch nicht, bzw glaubt sie sei nur eine fiktive Erzählung mit fiktiven Personen, wie die Gleichnisse.


      Die Ansichten sind bei manchen Dingen sind einfach zu unterschiedlich, da könnte man noch jahrelang diskutieren und keiner würde auch nur einen Millimeter von seiner Ansicht abrücken.

      Für mich sind die gläubige Gestorbenen, da wo Abraham ist, wo es schön ist und die ungläubig Verstorbenen da wo es sehr ungemütlich ist!
      So wie es Jesus erzählt hat.
      Und ich bin der festen Überzeugung, daß wenn ich das glaube, was Jesus erzählte, richtig liege.
      Ist doch eigentlich ganz einfach, man glaubt die Worte Jesu so, wie er sie sagte, bzw erzählte.
    • Yppsi schrieb:

      Aber die Geschichte vom reichen Mann und dem armen Lazarus steht in der Bibel.............und die glaubt ihr ja auch nicht, bzw glaubt sie sei nur eine fiktive Erzählung mit fiktiven Personen, wie die Gleichnisse.
      Ja natürlich ist diese Geschichte keine Ortsbeschreibung.

      Aber warum du die Ungläubigen an einem Ort, der ungemütlich ist, sehen möchtest.....dieses Leben ist schon ungemütlich genug.......

      Nennt nicht Luther den Tod einen süßen Schlaf?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Tot ist nur der materielle Leib!
      Wir werden nach unserem Tode einen himmlischen Leib bekommen, so wie es Paulus in 2.Korinther 5,1 aussagt:

      Paulus schreibt auch von irdischen Leibern und himmlischen Leibern!

      1.Korinther 15,40 Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper;
      aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen und eine andere die


      irdischen.


      Der irdische Leib ist von Sünde und Degeneration gezeichnet. Mit Pickel, Runzeln, Ausschlag, Leberflecken und vielen Krankheiten. Das ist der Leib, der einem Menschen auf Erden mühe bereitet... die Gesundheit... Paulus hatte seinen Stachel sein halbes Leben lang mühevoll mittragen müssen.

      Wogegen der Himmlische Leib makellos und durchaus gesund ist.

      Bei diesen Themen, wie auch allen anderen, die man hier so unendlich diskutiert, wäre ratsam, sich zumindest ein wenig, auf die Schöpfung zu beschränken. Wie hat uns Gott geschaffen, was ist die Normalität, wie sehen die Normalwerte aus, was ist physiologisch, was pathologisch.... anstatt sich immer auf das gestliche Fluidum zu begeben, sobald es religiös wird. :yeah: DAnn würde man ganz klar erkennen, dass in der Bibel KEIN Wort von einer unstreblichen Seele ist. KEine 20 Stellen, keine EINZIGE ist drin.

      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Bibelfälschung der übelsten Sorte!

      Yppsi schrieb:

      Ist doch eigentlich ganz einfach, man glaubt die Worte Jesu so, wie er sie sagte, bzw erzählte.
      Das tun leider die Adventisten zumindest bei 2 entscheidenden Worten Jesu nicht:
      1. bei Lukas 16,19-31 : nach dem Tode haben sowohl die sich in "Abrahams-Schoß"(=Vorhimmel) und am "Ort der Qual"(=Vorhölle bzw. Fegefeuer) befindlichen Personen einen irgendwie gearteten Leib, denn sie können sehen, sprechen und Schmerz empfinden!
      2. bei Lukas 23,43 wo mit einem im Urtext nicht existierenden Komma argumentiert wird und die STA und die ZJ hier eindeutig die Bibel und damit die Worte Jesu verfälscht hatten und behaupten Jesus habe gesagt: "Wahrlich ich sage Dir heute: Du wirst mit mir im Paradiese sein!" ==> Das ist Bibelfälschung der übelsten Sorte und gibt - wie mir Fachleute bestätigt haben - der Urtext absolut nicht her! Jesus aber sagte klipp und klar: ""Wahrlich ich sage Dir: Heute wirst Du mit mir im Paradiese sein!"

      Pfingstrosen schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Aber die Geschichte vom reichen Mann und dem armen Lazarus steht in der Bibel.............und die glaubt ihr ja auch nicht, bzw glaubt sie sei nur eine fiktive Erzählung mit fiktiven Personen, wie die Gleichnisse.
      Ja natürlich ist diese Geschichte keine Ortsbeschreibung.
      Doch! Hier werden "Vorhölle" und "Vorhimmel" beschrieben! Es ist eindeutig eine Ortsbeschreibung!

      Stofi schrieb:

      Dann würde man ganz klar erkennen, dass in der Bibel KEIN Wort von einer unsterblichen Seele ist. Keine 20 Stellen, keine EINZIGE ist drin.
      Falsch! Es gibt 35 Stellen! (Via Suchfunktion eingeben!) Statt vieler nur die überzeugenste aus Matthäus 10,28a) : 28 "Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können"
      Deutlicher kann die unsterbliche Seele von Jesus wohl nicht beschrieben werden! Was Jesus sagt, das gilt - da ER direkt von Gott kommt und daher weiß wie der Mensch beschaffen ist: "aus Leib - Seele und Geist"! (1.Thessalonicher 5,23)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert, ich weiß, dass es, LEIDER, nicht aus deinem Kopf raus geht, solang du den Heiligen Geist nicht danach fragst. Aber nur soviel: deine 35 Bibelstellen sind KEINE EINZIGE!!!!!!!!!!!! ein Beweis für eine unsterbliche Seele. Keine Enzige. Und wie dir schon gesagt wurde, auch wenn du es 1000 mal wiederholst, wird eine Irrlehre und Lüge nicht zur Wahrheit.


      Dass der Mensch aus Leib, Seele und Geist besteht, das ist jedem Kleinkind klar. Nur kann nichts der 3 alleinständig leben......wenn du aber das Gegenteil behauptest, bewegst du dich gegen die Schöpfung, somit gegen den Schöpfer.
    • Stofi schrieb:

      deine 35 Bibelstellen sind KEINE EINZIGE!!!!!!!!!!!! ein Beweis für eine unsterbliche Seele. Keine Enzige.
      Darüber liesse sich trefflich streiten! Habe aber hier nicht die Lust jetzt alle 35 im Einzelnen zu begründen!

      Norbert Chmelar schrieb:

      die überzeugenste aus Matthäus 10,28a) : 28 "Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können"
      Sagt hier Jesus nicht eindeutig, dass man die menschliche (Geist-)Seele n i c h t töten kann ? Von der sprachlichen Logik muss sie daher "unsterblich" sein! (---> siehe hierzu auch das Buch von Gerhard Bergmann: "Und es gibt doch ein Jenseits!", der hier besonders diese Stelle - Matthäus 10,28 - anfügt, um die Existenz einer jenseitigen Welt nachzuweisen und der sich auch sowohl gegen die >>Ganztod-Lehre<< und die >>Seelenschlaf-Lehre<< der STA wendet!)
    • Hallo Norbert,
      Eine unsterbliche Seele?

      Norbert Chmelar schrieb:

      "Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können"
      Schade---dass Du nicht mal bereit, oder nicht mal imstande bist einen gesamten Gedankengang der Bibel korrekt wieder zu geben---
      nur um deine Vorstellung einer unsterblichen Seele aufrecht erhalten zu können.


      Welchen Forums Thread ich auch nachlese--überall wirst Du mit denselben (Methodik) Vorwürfen konfrontiert)
      schon eigenartig

      Der von dir zitierte Vers --und Gedankengang--geht nämnlich weiter und lautet:
      "fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Leib und Seele zu verderben vermag, in der Hölle" (Elberf. Ü.)
      Verstehst Du das unter "korrekt zitieren?
      ==================================================================================
      sag jetzt bloß nicht, die Seele bleibt trotzdem "unsterblich", sie ist halt nur verdorben ?(
      Nein, so ist wohl kein fruchtbarer Gedankenaustausch zu großen umfassenden Bibelthemen möglich, ----nicht mal ein einfacher "Lesebericht"

      bibl. Exegese berücksichtigt aber weit mehr als verkürzte Texte zu lesen, ist aber weit mehr als (herausgelöst aus seinem inneren Zusammenhang) zu lesen, "was da steht"von daher ist mit dir wohl jedes umfassende Bibelthema nicht besprechbar, oder---
      wie siehst Du das?

      Norbert Chmelar schrieb:

      bei Lukas 16,19-31, Lukas 23,43
      und da kritisierst gerade Du Auslegungen Anderer bei schwer verständlichen Texten?
      schade
      y.
    • Eine herrliche hoffnungsvolle Aussicht!

      Yokurt schrieb:

      Auslegungen Anderer bei schwer verständlichen Texten
      Bitte was soll an Lukas 16,19-31 und Lukas 23,43 schwer verständlich sein?
      Für jeden unbefangenen Bibelleser ergibt sich die Klarheit dieser Worte Jesu und die Erkenntnis, dass das Leben nach dem Tode weiter geht! ===> Eine herrliche hoffnungsvolle Aussicht für die Mehrheit der Christenheit! (Denn dass der Mensch keine unsterbliche Seele hat, glauben in der Christenheit nur die Siebenten-Tages-Adventisten und die Zeugen Jehovas!)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Yokurt schrieb:

      Auslegungen Anderer bei schwer verständlichen Texten
      Bitte was soll an Lukas 16,19-31 und Lukas 23,43 schwer verständlich sein?Für jeden unbefangenen Bibelleser ergibt sich die Klarheit dieser Worte Jesu und die Erkenntnis, dass das Leben nach dem Tode weiter geht! ===> Eine herrliche hoffnungsvolle Aussicht für die Mehrheit der Christenheit! (Denn dass der Mensch keine unsterbliche Seele hat, glauben in der Christenheit nur die Siebenten-Tages-Adventisten und die Zeugen Jehovas!)
      Du bist schlecht informiert.



      Dein Irrtum
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Für jeden unbefangenen Bibelleser ergibt sich die Klarheit dieser Worte Jesu und die Erkenntnis, dass das Leben nach dem Tode weiter geht!
      ja Unbefangenheit hat was für sich---
      Du sagst ja--wieder einmal--nichts aus, was für eine unsterbliche Seele spricht.
      y.