Geist - Seele - Leib

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geist - Seele - Leib

      Wie hat Gott den Menschen geschaffen?

      1 Mose 2,7
      Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Geist des Lebens in seine Nase. Und so wurde der Mensch eine lebendige Seele (1.Mose 2:7).


      Es gibt zwei Materien oder Substanzen: Geist und Erde. Also himmlische und irdische Materie. Nun nimmt Gott von dem, was er selbst ist: Seinen Geist und bläst diese Materie in den Menschen aus Erde.
      Was passiert jetzt? Es entsteht eine völlig neue Materie: so wurde der Mensch ein lebendige Seele.

      Die meisten Menschen sehen im Menschen, einen Körper und einen Geist..Wenn es dann heißt: Körper und Seele - dann meinen viele: Körper und Geist. Für viele sind Geist, Seele austauschbare Begriffe welche sie selbst nicht genau abgrenzen.

      Die Bibel spricht:

      Gottes Geist wohn in uns:
      1 Korinther 3,16-17
      Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? So jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, der seid ihr.

      Römer 8,9
      Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, so anders Gottes Geist in euch wohnt.
      Unser Geist muss erneuert werden, das geschieht nur durch den Geist Christi


      Der Leib Jesus
      1 Korinther 6,13
      Sein Leib für unseren Leib Der Körper ist...für den Herrn, und der Herr für den Körper.

      Jesus Seele für unsere Seele
      Johannes 10,11
      Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für seine Schafe

      Wie gab Jesus seine Seele für uns hin? Als er sein Blut vergoss. Denn im Blut ist die Seele dessen, dem das Blut gehört .
      Warum gab ER seine Seele. Eine Seele die sündigt, muss sterben (Hes.18:20)

      Hier wieder alle zusammen: Körper, Geist und Seele
      1 Thessalonicher ,5,23
      Er Selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch ganz und gar, und möge euer Geist unversehrt und die Seele und der Körper tadellos bewahrt werden in der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus.

      Nach diesem Text , sollte bis zur Wiederkunft Jesus

      - der Geist soll unversehrt bleiben.
      - die Seele und der Körper tadellos bewahrt werden.

      Was denkt Ihr nun über, ich sage mal, die Trinität des Menschen.?

      Was haben Seele und Geist gemeinsam, wo müssen wir trennen?

      Der Mensch ist nicht nur eine Seele. Körper,Geist und Seele werden speziell immer wieder, auch in Verbindung mit Jesus Opfertod, genannt.


      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Es gibt zwei Materien oder Substanzen: Geist und Erde. Also himmlische und irdische Materie. Nun nimmt Gott von dem, was er selbst ist: Seinen Geist und bläst diese Materie in den Menschen aus Erde.
      Was passiert jetzt? Es entsteht eine völlig neue Materie: so wurde der Mensch ein lebendige Seele.
      Es ist typisch Mensch sein Denken nach logischen Gesichtspunkten zu bewerten.

      Wie bei einem Archäologen, er findet Bruchstücke kann damit aber nichts anfangen!
      Diese werden dann in Schubladen gelegt und nach besten Wissen beschriftet/benannt.

      Da es für viele noch nicht klar ist was die Gottheit ist, wird mit symbolischen Zahlen gearbeitet.

      Der Mensch wird erstmals zerlegt um ihn besser zu erklären.

      Hat Gott der Schöpfer nötig den Menschen "anzublasen",um ihn den Lebensodem zu übertragen?

      Reicht nicht sein Wort? Ist die Erde nicht auch Gottes Schöpfung? Braucht es dafür Materie und Substanzen?

      Will die Aussage in 1 Mose 2,7 nicht etwas ganz anderes ausdrücken?
    • Bogi111 schrieb:

      Wie bei einem Archäologen, er findet Bruchstücke kann damit aber nichts anfangen!
      Diese werden dann in Schubladen gelegt und nach besten Wissen beschriftet/benannt.

      Da es für viele noch nicht klar ist was die Gottheit ist, wird mit symbolischen Zahlen gearbeitet.

      Der Mensch wird erstmals zerlegt um ihn besser zu erklären.

      Hat Gott der Schöpfer nötig den Menschen "anzublasen",um ihn den Lebensodem zu übertragen?

      Reicht nicht sein Wort? Ist die Erde nicht auch Gottes Schöpfung? Braucht es dafür Materie und Substanzen?

      Will die Aussage in 1 Mose 2,7 nicht etwas ganz anderes ausdrücken?
      Nun, ich denke auch, wie du, dass wir es zu kompliziert machen können. Dennoch ist dieser Text wichtig, oder

      1 Thessalonicher ,5,23
      Er Selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch ganz und gar, und möge euer Geist unversehrt und die Seele und der Körper tadellos bewahrt werden in der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus.

      In diesem Text geht es um uns, wie wir - in Jesus - sein sollten, wenn ER wiederkommt. Also, Geist, Seele und Köper.

      Auch Hebräer 4,12
      Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      In diesem Text geht es um uns, wie wir - in Jesus - sein sollten, wenn ER wiederkommt. Also, Geist, Seele und Köper.
      liest sich wie ein sehr bewusster und perfekt in Jesus geborgener Zustand. Der Körper des Gläubigen ist der Sache Gottes unterstellt, es geht nicht um die "fleichlichen Triebe", das Gemüt, das Wollen und Vollbringen ist 100% mit Gott im Einklang, der Geist Gottes wohnt im Menschen ohne jegliche Störung durch Sünde.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Elli59 schrieb:

      1 Mose 2,7
      Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies ihm den Geist des Lebens in seine Nase. Und so wurde der Mensch eine lebendige Seele (1.Mose 2:7).
      Gen.1,27 zeigt uns doch die klare Zweiteilung des Menschen. Erde = Materie und "Geist des Lebens". Da Gott das Leben ist, ist daher dieser Geist = göttlich - und damit m.E. auch "unsterblich"!
      "Seele" würde ich hier besser mit "...und so wurde der Mensch ein lebendiges "Wesen" übersetzen!
      So übersetzt tatsächlich die neue Luther-Bibel 2017 diesen Vers:

      Bibelstelle

      "Da machte Gott JHWH den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen."

      Elli59 schrieb:

      Es gibt zwei Materien oder Substanzen: Geist und Erde. Also himmlische und irdische Materie. Nun nimmt Gott von dem, was er selbst ist: Seinen Geist und bläst diese Materie in den Menschen aus Erde.
      Geist = Göttlich + Erde = Menschlich ; im Hebräischen heißt Erde = "Adama" ===> Daher kommt der Name für den Menschen "Adam". Der Mensch ist tot bzw. "unbelebt", wenn er nur Erde bzw "Staub der Erde" (Gen.2,7 + 3,19)ist und wenn Gott seinen Odems-Lebens-Geist vom Menschen abzieht. (---> siehe z.B. Prediger 12,7)

      Elli59 schrieb:

      Hier wieder alle zusammen: Körper, Geist und Seele
      1 Thessalonicher 5,23
      Er Selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch ganz und gar, und möge euer Geist unversehrt und die Seele und der Körper tadellos bewahrt werden in der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus.

      Elli59 schrieb:

      Was denkt Ihr nun über, ich sage mal, die Trinität des Menschen.?
      So wie JAHWEH = DER EWIGE eine DREIHEIT in der EINEN GOTTHEIT ist und aus VATER - SOHN und HEILIGEM GEIST "besteht", so "besteht" der Mensch aus der DREIHEIT aus LEIB - SEELE und GEIST, wobei man Seele und Geist theologisch auch als "GEIST-SEELE" bezeichnen kann. ===> Denn "Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn" [Gen.1,27a)] ===> So wie GOTT eine TRINITÄT ist, so ist auch der Mensch eine Trinität! Und doch ist der EWIGE, ALLMÄCHTIGE und GROSSE GOTT soviel Tausend Mal größer und erhabener als der kleine Mensch, weil GOTT DER SCHÖPFER IST und der Mensch Geschöpf und stets von Gott abhängig bleibt!

      Elli59 schrieb:

      Was haben Seele und Geist gemeinsam, wo müssen wir trennen?
      Beide, Seele+Geist, also die "Geistseele" ist unsterblich, ewig existent. Geist und Seele sind eng "verwoben". Die Seele sind Emotionen und Gefühle - also die "Psyche" des Menschen, während "Geist" mehr den Verstand und den individuellen Persönlichkeitskern des Menschen bezeichnet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Beide, Seele+Geist, also die "Geistseele" ist unsterblich, ewig existent. Geist und Seele sind eng "verwoben". Die Seele sind Emotionen und Gefühle - also die "Psyche" des Menschen, während "Geist" mehr den Verstand und den individuellen Persönlichkeitskern des Menschen bezeichnet.
      Gottes Geist kommuniziert mit unserem Geist...das ist für mich der Verstand, der über der von Chemie gesteuerten Psyche steht,
      Beispiel: Ein Choleriker (genetische Veranlagung)fängt an sich aufzuregen....sein Stresssystem( Hormone) reagiert über, sein Verstand weiß, dass das nicht ok ist (Erziehung)..er lebt sich aus und wütet weiter ( ein Mensch ohne Hl.Geist )
      Gleicher Fall, aber ein bekehrter Christ unter der Herrschaft des Gottesgeistes.....
      beginnt sich aufzuregen...geht in die Zwisprache mit Gott, damit sein körperliches System beruhigt wird.....

      Nicht sein Geist( Verstand) ist das unsterbliche....Gottes Geist, der in ihm wirkt ist unsterblich...etwas , das uns geschenkt wird...ein Pfand
      Ein Pfand für die Auferstehung, das eingelöst wird , wenn Jesus wiederkommt.

      Unser Verstand( Geist) in Verbindung mit Gottes Geist( wenn wir ihn lassen) verändert unsere Psyche ( Liebesgefühl, Glücksgefühl)....
      verändert unseren Charakter peu a peu......
      So sieht für mich das Ideal aus......
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Wenn ich die Erschaffung Adams sehe, dann erkenne ich zwei Voraussetzungen, um eine "Seele" zu sein

      Eine Seele benötigt Staub und den Geist Gottes.

      Also, ohne Körper kann keine Seele sein. Der Geist natürlich schon, weil der "Geist" Gott ist.

      So gesehen ergibt es einen Sinn wenn es heißt: Die Toten wissen von nichts, sie können Gott nicht loben.

      Wenn der Mensch, bzw. sein Geist nach dem Tod schon im Himmel wäre, wozu noch einen Körper irgendwann hinterher holen. Nein, ergibt keinen Sinn, weil die "Seele" einen Körper und einen Geist benötigt, um überhaupt existieren zu können.

      Es heißt immer, wenn ein Mensch stirbt, dass der Geist zurück geht zu Gott. Eigentlich logisch, der Geist ist Gott und bleibt Gott für alle Ewigkeit.
      Die Identität eines Menschen aber braucht Gottes Geist und einen Körper. Es gibt keine Stelle in der Bibel die sagt, dass die Seele- ohne den Körper - mit Gottes Geist in den Himmel geht.

      Bei der Auferstehung von den Toten, bekommt der Mensch wieder einen neuen unverweslichen Körper - verbunden mit dem Geist Gottes....so werden wir "Seelen".... ewiges Leben erben.

      Der menschliche Körper stirbt, aber unser versprochenes Erbe sagt, dass ein neuer Körper auf uns wartet. Somit kann unsere Seele nicht sterben, weil ein neuer Körper schon versprochen ist. Wie viel Zeit zwischendurch vergeht, spielt überhaupt keine Rolle.

      Die Bibel lehrt an verschiedenen Stellen, dass Verheißungen bereits - auch wen wir es nicht spüren - jetzt schon real sind, genauso wie mit dem "Reich Gottes" Wir haben dieses Erbe, und damit sind wir jetzt schon Kinder Gottes und erbberechtigt.

      Wenn es heißt. Der Geist bewart bleibt.....heißt das für mich, wir sollten diesen Geist Gottes rein lassen, damit er nicht durch den Widersacher, der ja auch Geist, ist beschmutzt werden kann..

      Gruß
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elli59 ()

    • DIE VOLLKOMMENSTE GLÜCKSELIGKEIT...

      Elli59 schrieb:

      Wenn der Mensch, bzw. sein Geist nach dem Tod schon im Himmel wäre, wozu noch einen Körper irgendwann hinterher holen.
      So hat es halt Gott vorgesehen...

      Elli59 schrieb:

      Nein, ergibt keinen Sinn, weil die "Seele" einen Körper und einen Geist benötigt, um überhaupt existieren zu können.
      Die Geistseele im Himmel wird auch einen irgendwie gearteten "Leib" haben - denn sonst machte in der Tat die Schilderung Jesu aus Lukas 16,19ff. (Armer Lazarus und Reicher Mann) keinen Sinn! So sagt Paulus uns z.B. in 1.Korinther 15,40:

      Bibelstelle

      "Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper, aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen und eine andere die irdischen."

      Für mich und für viele andere Christen heißt das, dass erst wenn Jesus unsere bereits im Himmel befindlichen Seelen mit unserem zu Staub gewordenen Leib-Körper wieder vereinigt und dieser Leib quasi "neu" wird - wenn ER kommt, dass erst dann wir die vollkommenste Glückseligkeit haben werden; die Geistseelen sind zwar auch schon glückselig im Himmel, aber eben nicht in vollem Maße! Erst wenn "wir verwandelt worden sind" (1.Korinther 15,51.52) - wenn die letzte Posaune erschallen wird (1.Kor.15,52) - erst dann wird unsere Glückseligkeit - und damit unser ganzes Ich - unser Soma(griechisch)-Leib vollständig und vollständig vollkommen sein!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Für mich und für viele andere Christen heißt das, dass erst wenn Jesus unsere bereits im Himmel befindlichen Seelen
      auf ein falsches bibl. Verständnis aufbauend----kann immer wieder nur ein weiteres falsches bibl. Verständnis folgen.
      ====================================================================================================
      In der Bibel wird aber bezeugt:
      Dem Menschen aus Erde vom Acker blies Gott dem Menschen "den Odem des Lebens in seine Nase--und so ward der Mensch ein lebendige Seele (Wesen) 1.Mos. 2/7.

      Bitte bei den Definitionen bleiben, welche die Schrift "vorgibt"
      +) stirbt der Mensch, stirbt "das Wesen" ---gibt es auch keine Seele mehr.
      +) der Odem Gottes geht zu Gott zurück, ---in diesem "Hauch Gottes" wird bei Gott "im Gedächtnis Gottes alles "aufbewahrt, was den Menschen einst ausmachte----und all das wird bei der Auferweckung wieder "lebendig"-----

      der Gläubige als Gläubiger errettet------und zu ewigen Leben entrückt usw
      der Ungläubige als Ungläubiger definiert-----und zum ewigen Tod verurteilt usw
      ==================================================================================================
      Konsequenzen des Bibelberichtes:
      -) keine "Seelen" (oder menschliche Wesen), auch keine "glückseligen Geistseelen" (weder in unvollem noch vollem Maße" sind im Himmel vor Jesu Wiederkunft etc

      Nicht diese bibl. eindeutigen Fakten müssen sich---- einzelnen aus dem Zusammenhang gerissenen Versen ----anpassen, sondern sind im sinne der vorgegebenen Fakten "zu lesen zu verstehen, zu akzeptieren :)
      l.g.y.
    • Yokurt schrieb:

      ) der Odem Gottes geht zu Gott zurück, ---in diesem "Hauch Gottes" wird bei Gott "im Gedächtnis Gottes alles "aufbewahrt, was den Menschen einst ausmachte----und all das wird bei der Auferweckung wieder "lebendig"-----
      so gesehen ist man bei Gott, nach dem Tod, aber im "Ruhemodus", sonst würde es nicht heißen:
      14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die da entschlafen sind, durch Jesus mit ihm führen.
      15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind.
      16 Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst.
      1.Thessalonicher 4,14-16
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Hallo Pfingstrosen,

      Pfingstrosen schrieb:

      so gesehen ist man bei Gott, nach dem Tod, aber im "Ruhemodus", sonst würde es nicht heißen:
      14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die da entschlafen sind, durch Jesus mit ihm führen.
      SO gesehen ist "man" lediglich im Gedächtnis Gottes-----"enthalten und aufbewahrt"---ja, wo ist die Schwierigkeit?
      Der Mensch---als Gedanke Gottes aufbewahrt, bis bei Jesu Wiederkunft der Mensch, wieder ausgestattet mit Gottes Odem in welchem ja der damalige Mensch definiert ist, "aufersteht",---
      mit "neuem unverweslichenLeib die Gläubigen (bei Jesu Wiederkunft)
      mit "damaligen Leibdefinitionen" die Ungläubigen zum endgültigen Gericht.

      Genau das sagt doch ---mit anderen Worten, aber gleichen Inhaltes---dein angegebener Bibeltext, (hier nur über die Gläubigen) oder?

      Ich kann keine Widersprüche zu den Grundaussagen in 1.Mos.2/7 erkennen
      l.g.y.
    • Ja und damit wären auch die Ängste derjenigen beseitigt, die nicht im Nichts landen wollen. Ich denke, dass sich hinter der Theorie der unsterblichen Seele nämlich Angst verbirgt. Angst und Verführung.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Dass dies so in der Bibel aber ___ n i c h t ___ steht, ist evident!
      ===> Das ist somit auch nur eine Auslegung(svariante) von Dir!
      aber eine Konsequenz welche sich aus den Gesamtaussagen der Schrift, des Erlösungsplanes etc widerspruchslos ergibt. :)
      l.g.y.
    • Hallo Pfingstrosen,

      Pfingstrosen schrieb:

      Ja und damit wären auch die Ängste derjenigen beseitigt, die nicht im Nichts landen wollen.
      Ja---eine tröstliche Verheißung für alle Menschen auf Erden----die an Gott und seine Verheißung der Erlösungsmöglichkeit glauben.
      Kann Gott , alles Tote, das "Wesenlose" aus den Gräbern "wiederbeleben, auferstehen" lassen?

      Hesekiel berichtet bereits davon, dass "durch Gottes Odem!! Totes Lebendig wird.---und eben nur durch Gottes Odem!
      Hes.37/5: "siehe ich will Odem in euch bringen, dass ihr wieder lebendig werdet"

      die weiteren Verse zu lesen ist "lesenswert, bedenkenswert" :)
      l.g.y.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Das sind die 5 üblichen Argumente dafür, dass man im Tode keinerlei Bewusstsein habe! Dem stehen aber über 30 Bibelstellen gegenüber, die davon berichten, dass die Seelen im Jenseits weiter leben!
      Den Glauben an ein Weiterleben nach dem Tode und an die Unsterblichkeit der Geist-Seele lass ich mir von niemanden nehmen! Das glaube ich felsenfest! Das ist unsere christliche Hoffnung über den Tod hinaus!

      >>JESUS LEBT! - MIT IHM AUCH ICH! TOD - WO SIND NUN DEINE SCHRECKEN? ER, DER LEBT - ER WIRD AUCH MICH VON DEM TODE AUFERWECKEN! ... DIES IST MEINE ZUVERSICHT!
      MEINEN JESUM LASS ICH NICHT!<<
      DAS ist aus meiner Sicht dein Hauptproblem Norbert. Du willst mit aller Verbissenheit diese Lehre des Weiterlebens nach dem Tod verteidigen und unter die Leute bringen. Ganz egal mit welchen noch so abwegigen Theorien und Thesen.

      Ich persönlich halte Lehren, die besagen, dass man nach dem Tod etwas für sein ewiges Leben tun könnte, oder dass man etwas bewirken könnte, oder dass man irgendein Bewußtsein mit Anteilhabe am Leben auf der Erde hätte, für sehr gefährliche, ja den ewigen Tod bringende Irrtümer. Ähnlich ergeht es mir mit Auslegungen, die eine Bekehrung oder Verbesserung im 1000jährigen Reich seitens des verstorbenen oder dann noch lebender Menschen propagieren. Das alles ist aus meiner Sicht eine satanische List, die eine Verderbnis bringende Sicherheit erzeugen soll. Genauso wie wenn sich jemand einbildet für Tote beten zu können, oder sich für sie taufen zu lassen. Ist nur meine Meinung dazu! Nicht übelnehmen, aber ich glaube diesen Listen NICHT.

      Aus dieser Sicht: Maria IST tot, ohne Bewußtsein, ohne Stimme, ohne ... . Sie hat keinen Anteil am Leben heutiger Menschen. Sie war ein Glaubensvorbild und eine tolle Frau, kein Zweifel, aber seit sie tot ist ist sie TOT. Wer behauptet Maria in Fatima oder sonstwo getroffen zu haben, der irrt (ob bewußt oder unbewußt - möchte ich nicht beurteilen). Botschaften, die aus solchen Erscheinungen vermittelt werden sind Lüge, ganz egal ob von 100.000 behaupteten "Prophezeiungen" zufällig oder von Satan gelenkt 10 eingetroffen sind. Die RKK betreibt mit diesen selbsternannten Kultorten Geschäfte und Seelenfängerei, was ich ablehne.

      Meine christliche Hoffnung ist, dass ich auferweckt werde von Jesus oder mit ihm als Lebender in sein Reich komme.


      philoalexandrinus schrieb:

      Anlass zu wuderschöner Lyrik zu sein : "Maria durch ein' Dornwald ging - - " ?
      Und ich hätte das mal zusammen mit Verwandten singen sollen... "...Kyrieleison...." - sorry nicht mit mir.

      Zitat aus Strophe 7:


      Maria durch ein Dornwald ging schrieb:

      Wer hat erlös’t die Welt allein?


      Kyrieleison.
      Das hat gethan das Christkindlein,
      Das hat erlös’t die Welt allein! –
      Jesus und Maria!
    • @Yppsi:

      Yppsi schrieb:

      Und dann solche Fragen wie,
      1. warum schreibt die Bibel nicht einfach "Gott hauchte ihm seinen Odem ein und er ward lebendig, oder ein lebendiger Mensch"?
      Warum eine Seele? Warum wird da ein Wort erfunden, von dem nachher nie mehr die Rede ist?
      Nachher waren nämlich alles Menschen und keine Seelen.
      Hier irrst Du, denn was wir lesen sind nur Übersetzungen. Fast bin ich versucht zu meinen sie wären in diesem Fall irreführend manipulativ. Aber weniger negativ betrachtet ist es wohl so, dass eben bei der Übersetzungsarbeit ein gewisses Vorverständnis miteinfliesst (miteinfliessen muss). Dennoch ist Dein Eindruck falsch. Im Grundtext steht das Wort näpäs


      Dazu könnte ich Dir empfehlen (Wolff, Hans Walter; Anthropologie des Alten Testaments; ISBN 3-459-01872-0):

      Wolff schrieb:

      Mit „Seele“ übersetzt die traditionelle deutsche Bibel in der Regel ein Grundwort alttestamentlicher Anthropologie: näpäs Wie französisch âme und englisch soul geht sie damit zurück auf die häufigste Wiedergabe von näpäs in der griechischen Bibel mit psyché und in der lateinischen mit anima. näpäs erscheint 755 mal im Alten Testament; 600 mal übersetzt die Septuaginta psyché Diese statistische Differenz kündigt an, dass schon den Alten der Unterschied der Wortbedeutung an nicht wenigen Stellen auffiel. Heute kommen wir zu dem Ergebnis, dass nur in ganz wenigen Texten die Übersetzung „Seele“ den Sinn von näpäs trifft.
      ... Der (jahwistische) Schöpfungsbericht benutzt es so (Gen 2,7): Jahwe Gott gestaltete den Menschen aus Staub vom Ackerboden und blies in seine Nase Lebensodem; so wurde der Mensch eine lebendige näpäs.
      Was heißt hier näpäs? Sicher nicht »Seele.. näpäs will zusammengesehen werden mir der gesamten Gestalt des Menschen und insbesondere mir seinem Atem; dabei hat der Mensch nicht näpäs, sondern er ist näpäs er lebt als näpäs.
      (Seite 25ff, fett von mir)

      Hans Walter Wolff (KEIN Adventist) findet für näpäs die Begriffe Kehle, Hals, Begehren, Seele, Leben, Person… Er bringt dafür auf 23 Seiten ausführlich Belege und Begründungen. Natürlich können wir dem hier nicht im Detail nachgehen. Aber es lässt sich feststellen, dass näpäs für den Menschen steht, für den Menschen – auch und in erster Linie in seiner Körperlichkeit.

      Übrigens, wir verwenden oder verwendeten den Begriff „Seele“ auch für den ganzen Menschen, wenn wir z.B. im Kontext eines Schiffsuntergangs sagen „17 Seelen gingen verloren“

      Der Mensch bekommt nicht etwas von Gott eingeblasen, das dann in ihm (autonom?) weiterlebt, sondern durch das "Einblasen des Odems" wurde der gesamte Mensch zu etwas neuem, etwas lebendigem - vorher war er Materie. Daher auch üblicherweise übersetzt: "...wurde der Mensch eine lebendige Seele..." und nicht "...bekam der Mensch seine Seele (verliehen)..."
      Liebe Grüße, Heimo
    • Gott sagte, laßt uns Menschen machen............
      Gott formte den Menschen aus einem Erdenklumpen.........
      Gott hauchte ihm seinen Atem ein und der Mensch wurde eine lebendige Seele........

      Warum sagte Gott nicht, laßt uns Seelen machen?
      Der Mensch wäre dann ja gar nichts, nur ein toter geformter Erdenklumpen?
      Nachdem ihm Leben eingehaucht wurde, war er ja eine Seele?
      Warum spricht die Bibel danach nur noch von Menschen und nicht von Seelen? Müßte sie doch eigentlich, denn nach dieser Logik gäbe es ja keine Menschen mehr, weil sie ja alle leben, also nur noch Seelen?
      (das mit den Seelen auf den Schiffen, weiß ich schon, hat aber mit der Bibel nichts zu tun)

      Wie es übersetzt ist, weiß ich.
      Ob es richtig übersetzt ist, also mit Gottes Atem nicht doch die Seele gemeint ist, nicht.