Ich lerne die STA kennen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich lerne die STA kennen

      Hallo zusammen,

      eine spannende Zeit tut sich für mich auf: Ich besuche morgen erstmals - und das recht spontan, einen Gottesdienst der STA.

      Ich möchte dieses Forum gerne nutzen, um zum Einen meine Erfahrungen zu dokumentieren und darüber hinaus den Kontakt zu Mitgliedern der Kirche herzustellen.

      Ursprünglich einmal wurde ich im Jahre 2012 in die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage - die Mormonen, hineingetauft. Nach tollen spirituellen Erfahrungen, reichlich Engagement und für mein Leben prägende Ereignisse, kamen plötzlich aber auch viele Dinge auf, die dazu führten, dass ich nun über zwei Jahre nicht mehr zur Kirche gegangen bin und mich auch nicht mehr sonderlich um Gott gekümmert habe...

      ...bis ich vor einigen Tagen eine Dokumentation über Loma Linda sah - eine City in den USA - mehrheitlich adventistisch, die wohl zu den gesündesten Regionen der USA zählt! Mensch, und da war ich recht baff... Sabbat an einem Samstag? Nahende Wiederkunft Christi? Ellen White - eine Botschafterin des Herrn, nur wenige Jahre nachdem Joseph Smith, der Prophet der Mormonen unsere Kirche aufgerichtet hatte? Das muss ich kennen lernen!

      Ich freue mich auf einen Austausch und sende Euch viele liebe Grüße,

      Julian
    • Herzlich Willkommen bei uns.

      Ich möchte Dich aber darauf hinweisen, dass dies kein Forum von Adventisten für Adventisten ist, sondern jedermann teilnehmen und seine Überzeugungne artikulieren kann - unabhängig von seiner Zugehörigkeit zur Kirche der STA. So haben wir heir ein sehr "gemisches" Publikum und alle Postings sind Ausdruck der jeweiligen persönlichen Überzeugung und nicht Lehre der STA.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo Heimo,

      danke für Deinen wichtigen Hinweis. So habe ich das auch verstanden. :)

      Liebe Grüße, Julian

      ÜBRIGENS: Gibt es eine spezielle Kleiderordnung für den Gottesdienst? In unserer Kirche tragen die Herren durchweg Anzug und Krawatte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julian2017 ()

    • Julian2017 schrieb:

      Gibt es eine spezielle Kleiderordnung für den Gottesdienst?
      Da kann ich Dir wenig dazu sagen, denn das hängt von den lokalen Gepflogenheiten ab. Leider. Anzug mit oder ohne Kravatte sollte aber jedenfalls passen (evtl. kann man ja die Kravatte abnehmen, wenn man sich sonst overdressed fühlt).
      Ich wünsche Dir einen gesegneten Gottesdienstbesuch!
      Liebe Grüße, Heimo
    • Julian2017 schrieb:

      ÜBRIGENS: Gibt es eine spezielle Kleiderordnung für den Gottesdienst?
      Hallo Julian, herzlich willkommen.

      Ich orientiere mich am Spruch: "Wie Du kommst gegangen, so wirst Du auch empfangen"

      Wenn Du aber testen möchtest da gibt es ein anderes outfit....

      Schau nicht zu sehr auf Menschen,versuche Jesus bei den Menschen zu finden.

      Gottes Segen und einen schönen Sabbat.
    • Hallo Julian.

      Meine Eltern wohnten Tür an Tür mit Mormonen und hatten ein gutes Verhältnis zusammen, das auch hielt, als meine Eltern fort zogen. So kenne ich Deine Kirche von Kindes Beinen an und war auch schon mal im Gottesdienst, als gerade Abendmahl gefeiert wurde. Auch später, in anderen Teilen Deutschlands, hatten wir immer wieder Kontakte mit Morm onen.

      Es gibt sogar einen Mormonen Apostel bzw. dessen Nachkömmling, der STA-Pastor wurde und (auf englisch) ein Buch über seine Zeit in der Mormonen Führung geschrieben hat. Ist aber nicht mehr im Druck.

      Unser Gottesdienst findet in 2 Phasen statt. in den meisten Gemeinden beginnt man mit der Bibelschule, ca. 1 Std.. Zur Zeit betrachten wir das Buch Hiob. Nach einer kurzen Pause beginnt dann die Predigt.

      In der Bibelschule darf sich jeder beteiligen, Du auch. Jeder darf seine Gedanken zum Thema äußern, muss aber nicht.

      Gottes Segen an seinem heiligen Ruhetag, den er bei der Schöpfung der Welt ein gesetzt hat.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Ich bin selber aktiver Mormone seit bald 25 Jahren und habe in meiner Jugendzeit die Adventisten kennen und schätzen gelernt. Auch heute noch studiere ich - hobbymässig - beim Hope Bibelstudien Institut (adventistisch) die Bibel und lese gerne in diesem Forum, manchmal melde ich mich auch zu Wort. Ich denke aber, man kann Joseph Smith nicht mit Ellen White vergleichen. Die beiden wären sicherlich nicht einverstanden mit einem Vergleich, die Adventisten und die Mormonen sind es sowieso nicht.

      Ich wünsche Dir von Herzen viel Spass und geistige Erfahrungen.
    • Holger74 schrieb:

      Mal ne komische Frage...warum gibt es eigentlich kein reines Forum für Adventisten zusätzlich
      Trivial: weil es niemand macht - wobei, gibt es so etwas vielleicht.

      Und, ich denke man tauscht sich in der Gemeinde unter Adventisten ohnedies aus, von Angesicht zu Angesicht.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Hallo zusammen,

      wider erwarten habe ich es am heutigen Tag leider nicht in die Gemeinde geschafft aber umso mehr freue ich mich, dass am nächsten Wochenende nachzuholen.

      @Bobby68 Hatte es mir - wegen Deines Profilfotos, fast gedacht. Würde mich auf einen Austausch speziell mit Dir freuen. :)

      Hat jemand Kontakt mit STA aus dem Ruhrgebiet - speziell Raum Essen? Oder vielleicht kommt sogar jemand von dort...

      Liebe Grüße, Julian
    • Julian2017 schrieb:

      @Bobby68 Hatte es mir - wegen Deines Profilfotos, fast gedacht. Würde mich auf einen Austausch speziell mit Dir freuen.
      Sehr gerne Julian2017. Ich fahre allerdings heute in den Urlaub und komme erst am nächsten Donnerstag wieder zurück. Meine Antworten könnten deshalb verspätet sein. Ich bin kein typischer Mormone, denke und fühle im Glauben liberal, habe mich vor knapp 25 Jahren taufen lassen und bin immer noch der einzige in der Familie, welcher bei der Kirche dabei ist, auch wenn andere Familienmitglieder die Mormonen haben schätzen lernen.

      Als Teenager war ich Pfingstler, was ich damals extrem ansprechend fand. Zusätzlich habe ich damals zum Spass einige Monate lang die Gottesdienste der STA am Samstag neben meinen regulären Gottesdiensten am Sonntag besucht. Ich habe schnell gemerkt, dass die STA ein enormes Bibelwissen haben, was mich sehr beeindruckt hat. Heute glaube ich, dass die STA diejenigen Protestanten mit den tiefsten Bibelkenntnissen sind, deshalb auch mein Bibelstudium beim Hope Bibelinstitut. Allerdings gibt es auch einige signifikante Unterschiede zur Lehre unserer Kirche und das ist auch gut so. Da habe ich jeweils einen richtigen Disput mit meinem STA-Bibellehrer. Aber das schöne ist: Er akzeptiert meine Ansichten und ich seine, mittlerweile sind wir Freunde geworden, trotz unterschiedlicher Meinungen. Das nenne ich christlich.

      Als Mormone kann ich alle Glaubensrichtungen akzeptieren und spreche niemandem sein Heil ab - trotzdem oder vielleicht gerade deswegen bin ich von meiner eigenen Kirche überzeugt und begeistert.
    • Hallo Bobby68,

      Bobby68 schrieb:

      Als Mormone kann ich alle Glaubensrichtungen akzeptieren und spreche niemandem sein Heil ab - trotzdem oder vielleicht gerade deswegen bin ich von meiner eigenen Kirche überzeugt und begeistert.
      ich war vor kurzem mal im Freiberger Tempel – die hatten ja Tage der offenen Tür und da dachte ich mir, dass ich da mal hinfahren könnte (passte sowieso ganz gut). Man hatte mir da aber gesagt, dass Mormonen glauben, dass sie ie einzig wahre Kirche sein und alle anderen Gemeinschaften „dem Herrn ein Gräuel“ (Joseph Smith).

      Wie stehst du zu der Aussage? Würde mich sehr interessieren.
    • Meine ersten Erfahrungen mit den STA hatte ich als kleines Kind. Da hatte unsere Gemeinde (FeG) sich nämlich immer das Adventhaus für Taufen gemietet, weil dort ein schön großes Taufbecken vorhanden war und wir unsere Täuflinge sonst im Planschbecken oder Fluss hätten taufen müssen.
      Da wir das regelmäßig machten, entwickelte sich zwischen unseren Gemeinden eine sehr enge Freundschaft. Auf Basis der evangelischen Allianz haben wir viel zusammen gearbeitet und tun dies auch immer noch.

      Darüber hinaus sind natürlich auch persönliche Kontakte entstanden. Ich habe schon mehrfach adventistische Gottesdienste besucht, genau so wie wir auch schon Adventisten bei uns begrüßen durften :)

      Ich finde, dass STA und FeG sich in vielen Punkten sehr ähnlich sind.
    • GlaubensMensch schrieb:

      ich war vor kurzem mal im Freiberger Tempel – die hatten ja Tage der offenen Tür und da dachte ich mir, dass ich da mal hinfahren könnte (passte sowieso ganz gut). Man hatte mir da aber gesagt, dass Mormonen glauben, dass sie ie einzig wahre Kirche sein und alle anderen Gemeinschaften „dem Herrn ein Gräuel“ (Joseph Smith).
      Wie stehst du zu der Aussage? Würde mich sehr interessieren.
      Danke Glaubensmensch für Deinen interessanten Hinweis. Du magst überrascht sein, doch diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.

      Joseph hat nicht gesagt, dass die „Kirchen” jener Zeit ein Gräuel waren. Ihm wurde gesagt, dass ihre „Glaubensbekenntnisse” ein Gräuel waren. Dies ist nicht das gleiche.

      Ich verstehe diese Passage erstens einmal im Kontext der Wiederherstellung der Urkirche, zu welcher Joseph Smith unserer Ansicht nach von Gott berufen wurde. Zweitens verstehe ich diese Passage auch in Bezug auf die Kirchen und Glaubensgemeinschaften mit denen Joseph Smith dazumal in Kontakt kam und nicht für andere Kirchen generell.

      Ganz allgemein möchte ich aber darauf hinweisen, dass die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage KEINE katholische oder protestantische Kirche ist. Die Kirche Jesu Christi kann eine eigene Kirchengeschichte vorweisen, welche unserer Meinung bis Jesus Christus zurückführt. Mormonen glauben, dass die Kirche Jesu Christi HLT in ihrer Organisation und in ihrer Bestimmung der Urkirche entspricht, welche Jesus Christus auf seiner Erdenmission gegründet hat.

      Der grösste Unterschied der Kirche Jesu Christi gegenüber traditionellen Kirchen ist aber, dass wir an fortlaufende Offenbarung glauben. Darum ist es möglich, dass ein Bericht aus alter Zeit als Heilige Schrift (Buch Mormon) angesehen wird und das einzigartige Lehren, welcher man in keiner anderen Gemeinschaft finden kann, entstanden sind. Aus diesem Grund ist es auch möglich, dass ein lebender Prophet an deren Spitze steht.

      Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist KEINE biblische Kirche in dem Sinn, dass sie sich AUSSCHLIESSLICH auf die Bibel gründet. Sie ist aber auch eine biblische Kirche, weil sie die Bibel EBENFALLS als Heilige Schrift anerkennt. Aus diesem Grund kommt es manchmal auch zum biblischen Auslegungsdisput zwischen Evangelikalen und Mormonen, das führt aber selten auf einen grünen Zweig, da wie oben beschrieben verschiedene Ausgangspunkte bestehen.

      Soviel ich weiss hat sich EGW niemals selber als Prophetin bezeichnet und wollte mit der STA - aufgrund ihrer Erlebnisse mit Pastor Miller und der grossen Enttäuschung - eine neue Bewegung AUFGRUND der Bibel schaffen. Aus diesem Grund kann man Joseph Smith nicht mit EGW vergleichen.

      Mormonen unterscheiden zwischen Errettung und Erhöhung. Wir glauben, dass alle guten Menschen errettet werden. Dazu gehören selbstverständlich auch biblische Christen und / oder STA. Mit der Höllenlehre können wir ähnlich wie die STA nicht viel anfangen. Aber auch mit der "ich muss nur ein Gebet sprechen und dann bin ich für immer errettet" Lehre der Evangelikalen werden wir nicht warm. Die diesbezügliche Lehre der Mormonen scheint mir näher bei den Volkskirchen als bei den so genannten Freikirchen zu sein.

      Die traditionelle Vorstellung von "Himmel" oder "Paradies" ist normalerweise die Vorstellung des ewigen Lebens mit Gott zusammen als Geistwesen. Wir glauben, dass Christen dieses Ziel erreichen können, genauso auch wie Mormonen (die ich auch als Christen bezeichne, weil sie Christus nachfolgen).

      "Erhöhung" ist für uns die Fortsetzung von "Errettung" und beinhaltet spezielle Segnungen, welche uns in einem Mormonentempel kraft des Priestertums versprochen werden. Dazu braucht es aber jahrelange Vorbereitung, bis man endlich mal in den Tempel darf. Aber es lohnt sich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bobby68 ()

    • GlaubensMensch schrieb:

      Ich finde, dass STA und FeG sich in vielen Punkten sehr ähnlich sind.
      Das kommt aber sehr auf die einzelne Gemeinde darauf an. Bekanntlich gibt es den evangelikalen und den traditionellen Flügel.

      Ersterer will sich immer mehr den Evangelikalen annähern während zweiterer sich auf die einzigartigen adventistischen Lehren besinnt und dadurch genau das Gegenteil des evangelikalen Flügels erreichen möchte. Ellen White hat sich ja bekanntlich nicht den traditionellen Kirchen angenähert sondern neue Erkenntnisse aufgrund der Bibel gebracht.
    • Bobby68 schrieb:

      "Erhöhung" ist für uns die Fortsetzung von "Errettung" und beinhaltet spezielle Segnungen, welche uns in einem Mormonentempel kraft des Priestertums versprochen werden. Dazu braucht es aber jahrelange Vorbereitung, bis man endlich mal in den Tempel darf. Aber es lohnt sich.
      Dieses ganze denken wiederspricht aber ganz dem Geiste Jesu das er uns durch das Abendmahl zu Erinnerung mitgegeben hat.
      Jegliches Elitedenken,verdienen sich kleinmachen, entstand aus der Feder Satans.
    • Bobby68 schrieb:

      GlaubensMensch schrieb:

      Ich finde, dass STA und FeG sich in vielen Punkten sehr ähnlich sind.
      Das kommt aber sehr auf die einzelne Gemeinde darauf an. Bekanntlich gibt es den evangelikalen und den traditionellen Flügel.
      Ersterer will sich immer mehr den Evangelikalen annähern während zweiterer sich auf die einzigartigen adventistischen Lehren besinnt und dadurch genau das Gegenteil des evangelikalen Flügels erreichen möchte. Ellen White hat sich ja bekanntlich nicht den traditionellen Kirchen angenähert sondern neue Erkenntnisse aufgrund der Bibel gebracht.
      ja leider, der traditionelle Flügel ist auf knapp 10 % geschrumpft
    • Bobby68 schrieb:

      Ellen White hat sich ja bekanntlich nicht den traditionellen Kirchen angenähert sondern neue Erkenntnisse aufgrund der Bibel gebracht.
      Warum sollte man sich Anderen annähern wenn man selbst noch nicht zu sich gefunden hat.

      EGW hatte die Aufgabe die entstehende Gemeinde zu begleiten und zu stärken!

      Ziel war das neue Evangelium in die Welt zu tragen. Was machen wir heute?

      Die Gemeinden messen und beurteilen in Rechte und Linke, Konservative und Liberale.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()