Zur Erinnerung für Adventisten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • philoalexandrinus schrieb:

      Die frühen STA lehnten - aktuell bis etwa 1960 ! - Schutzimpfungen grundsätzlich ab - das kam nicht aus "Minitry of Healing",.
      Mein Vater war Anhänger von Louis Kuhne. Mit seinen Wasserspülungen hatte er alles behandelt...

      Tabletten nehmen, waren Gift und verpönt. Als er richtig krank wurde und Antibiotika nehmen musste, setzte er es viel zu früh ab, und hat sich dadurch ein unheilbares Athma herangezogen, an dem er 4 Jahre später mit 61 Jahren starb.

      Es ist unglaublich, zu was religiöser Fanatismus führen kann...

      Louis Kuhne – Wikipedia
    • Pfingstrosen schrieb:

      Oder gab es diese Kombination in dieser Zeit in irgendeiner anderen christlichen Kirche?
      Nochmals zu den USA: eine Übersicht kann sich in Ronald Numbers "Prophetess of Health" finden - Neu aufgelegt, ergänzt, bei Amazon.

      Aus dem deutschen Raum: Thomas Bürger: Die Geschichte des Begriffes Ganzheitlichkeit und seine adventistische Rezeption (seine Postadresse: Dr. Thomas Bürger, Korellweg 1, 6497 Darmstadt).

      Ich kann aus Eigenem Bürger weitestgehend unterstützen. Es gab ja im deutschen Raum gewisse Schwierigkeiten, da hier eine "Health Reform" eingebracht wurde und die Deutschen nur sagen konnten : Haben wir schon ! - Bei uns heißt das umfassender " Lebensreform"..

      Kneipp kam von Priessnitz ("So sollt ihr leben !") und wurde zunächst von Klöstern weitergetragen, so bis heute noch Mariencron / Bgld. und Schärding / OÖ. Auch die Protestanten griffen dieses Konzept auf: Salzerbad, NÖ.


      Bittschön, die im Wuppertal waren alle Christen! Der Pietismus war und ist christlich ! Und aus diesem Geist entsprangen nach WW II unzählige freikirchlich - protestantische Kuranstalten mit einem umfassenden, auch psychotherapeutischen Angebot! -

      Auf diese Anstalten konnte man in den Achtzigerjahren von Österreich aus auf Krankenkassenkosten überweisen, wenn man vortragen konnte, die dortige Kur sei erstens dringend indiziert und zweitens in dieser Form in Österreich (noch) nicht verfügbar !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Pfingstrosen schrieb:

      Was war dann, deiner Meinung nach, das Besondere am Adventismus, an E.G.White und warum bist du Adventist?
      Weil ich die Glaubenserfahrungen meikner Vorfahren teile - "Was von den Vätern du ererbt, erwirb es. um es zu besitzen." - Ich behaupte für mich : Es erwornben zu haben und festzuhalten (ist manchmal nicht leicht ! ), wenn auch in meinem Leben, welches in keiner Wiese dem um 1850 entspricht. Auch nicht dem um 1930.

      Die trafen sich in Antiquriaten und erwarben so Sachen wie Schlatters "Geschichte der ersten Chrristen" oder den klassischen Hebräerbriefkommentar von Tholuck aus 1848 - ich drücke heute "Enter".

      Weil ich das Schicksal und die Schicksakle in meiner Gemeinde (aktiv - ? ) miterlebt habe. Und sie mir Vorbild sind.

      Weil ich mich jede Woche auf den Sabbat freue und dort auch von unbequemen Fragen der "Neuen" lerne, Wertvolles lerne.. .

      Weil ich in der Erwartung der baldigen Wioederkunft Jesu lebe und diese mit meinen Glaubensgeschwistern teilke.

      Weil mir Marktschreier, Falschzitierer, Prächtigkeitsapostel , Narzissten - - weh tun. (Auf der Gemeindebühne, nicht in "Seitenblicken" oder Wahlveranstaltuzngen).

      Weil ich als Kind - die unglaubliche Arbeit an der "Wahrheit" in Wort und Schrift zuhause erlebt habe und mir geschworen habe, nichts öffentlich zu sagen oder in Druck gehen zu lassen ( Evangelisation, "Zeichen der Zeit", "Nütze die Heilkraft - - ", MV -Chronik, Kongressreferate, DVG - Tagunsreferate ) , das ich nicht ebenso auf einem weltlichen Rednerpult sagen würde oder das so auch in "Presse" oder "SN" - - (ohne wütende Leserbriefe danach) stehen könnte. - das konnte man schon in einer guten weltlichen Mittelschule dann weiter trainieren - ein besonderes Gnadengeschenk Gottes, das es weiter zu verwalten gibt. Du könntest mein Referat zur Gründung des Psychosozialen Dienstes WIen durchaus vergleichen mir meinen Referaten zu DVG - Ärztetagungen. Yorick Spiegel, (ich glaube, so hiess er) Theologie - Ordinarius, hat mein Essay (unsollicitetd) zur Fusswaschung für die neue Zeitschrift "Trans" sofort angenommen .und mich zu wieterer Mitarbeit handschriftlich eingeladen - und ein 10 -Minuten - Referart anlässlich einer Fortbildung hat die Pharma - Industrie mit ATS 3 000. - honoriert, so 1982. Das alles bedeutet Engagement - und Arbeit, ernste Arbeit.

      Ach ja, die in Beroea waren ja auch besser als die zu Tessalonich . Sie forschten nach, ob es sich also verhielte. Na ja, die in Beroea, ist schon lange her !
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      Weil ich das Schicksal und die Schicksakle in meiner Gemeinde (aktiv - ? ) miterlebt habe. Und sie mir Vorbild sind.
      Was ist dir Vorbild, wie die Leute mit ihrem Schicksal umgegangen sind oder dass die Schicksale positiver waren? Werte zu leben erfolgeich war...wie meinst du es?
      Wie hast du Glaubenserfahrungen anderer Leute erworben?Fremde Glaubenserfahrungen könnte ich gar nicht festhalten, das kann ich nur mit meinen eigenen....
      Ergänzung zu deinem letzten Satz zum besseren Verständnis....wenn ich darf.
      Apostelgeschichte 17 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Weil ich das Schicksal und die Schicksakle in meiner Gemeinde (aktiv - ? ) miterlebt habe. Und sie mir Vorbild sind.
      Wie hast du Glaubenserfahrungen anderer Leute erworben?Fremde Glaubenserfahrungen könnte ich gar nicht festhalten, das kann ich nur mit meinen eigenen....
      Ergänzung zu deinem letzten Satz zum besseren Verständnis....wenn ich darf.
      Apostelgeschichte 17 - Elberfelder Bibel :: BibleServer Mobile
      Ad 1 : wenn Du

      anderer Gleubensgeschwister) Leben miterlebts, ihre Nöte, chronischen Krankheiten, ihre Armut, ihe Fehlentscheidungen, ihr Greifen nach einem Halt - auch das wiederholten Haltsuchen , ihren Charakter und dessen Ecken und Kanten erlebst oder gar erleidest - und am Grab dann stehst, den "schönen" Grabreden zuhörst - und Dich an dies und jenes - ganz anderes - erinnerst - und Dir sagts : Aber er - sie - hat Glauben gehalten - wiel Du am Totenbett warst - -

      Was glaubst Du , was man in Sabbatschule (sofern nicht stur nach dem "Lehrheft" abgefragt wird) und Gebetsstunde oder Gebetswoche alles aus den Zwischentönen erfahren kannst -

      Ad 2 : verwechselt da die Autorin in einer Gebetslesung die ehebrecherein - nach ihrer Sicht eine Prostituierte - mit der Faru am JAkobsbrunnen, - so überprüfe iuch das - und schreibe ihr. O Wunder, sie hat dankend geantwortet. - JA, wer dagegen allse von oben Kommende leuchtenden UAges akzeptiert - schreibe in den letzten zeiten neinmal wem von "Adventist World" zu einerkrssen Fehlinformation - die sind beleidigt und kommen Dir mit dem schalgenden Argument, dass die Fehlinformatio halt den GEschiwstern gefalle odre dass es so besser ankommt - - (zweimal krasse Fehldarstellungen, neue und neueste Forschungsergebnisse zu Czechowski zitierend und simpel massiv tendentiös verfälschend.) - "Mundus vult decipi, ergo decipiatur" - Dei Welt will betrogen werden, daher werde sie betrogen -

      - -
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Und wie sehen deine Erfahrungen mit Gott persönlich aus?
      Ich finde es immer ermutigend, wenn alte Geschwister von der "Hilfe in der Not" sprechen....wo sie meinen , dass Gott persönlich bei ihnen, mit ihnen ist.
      Alles andere finde ich immer weniger interessant.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Und wie sehen deine Erfahrungen mit Gott persönlich aus?
      Ich finde es immer ermutigend, wenn alte Geschwister von der "Hilfe in der Not" sprechen....wo sie meinen , dass Gott persönlich bei ihnen, mit ihnen ist.
      Alles andere finde ich immer weniger interessant.....
      Ich bin weder jemand von "Amazing - - -" noch von irgendwelchen "Coming Out Ministries". Meine Erfahrungen mit Gott teile ich gerne im vertrauten Kreis, etwa der Lehrerstunde oder der Sabbatschule - aber plakatieren tu`' ich sie nicht.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • philoalexandrinus schrieb:

      Ich bin weder jemand von "Amazing - - -" noch von irgendwelchen "Coming Out Ministries". Meine Erfahrungen mit Gott teile ich gerne im vertrauten Kreis, etwa der Lehrerstunde oder der Sabbatschule - aber plakatieren tu`' ich sie nicht.
      Aber die Negativerfahrungen und Fehler deiner Mitbrüder und Schwestern, die teilst du mit der ganzen Internetwelt...na bravo!
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Aber die Negativerfahrungen und Fehler deiner Mitbrüder und Schwestern, die teilst du mit der ganzen Internetwelt...na bravo!
      Weil sie schmerzen. Und ich habe ausführlich der Treuen, Gläubigen, jener, die einen guten Kampf gekämpft haben geadcht. (Ohne Intimes preiszugeben). Prahlerisch nach oben verfälschte Zahlen zur Langlebigkeit sind nicht von mir an "Scientific Amreican" oder "National Geographic" weitergegeben. Mit phantastischen Erfolgen beim "Fünf - Tage - Plan" sind wir öffentlich ( !) "eingefahren". Wo wir hätten die einsae , vorauseilende spitze sein können, sind wir - nicht einmal mehr erwähnt (Neuestes zur Antinikotinproblematik in Oesterreich), aus Fachzeitschrift)



      Siehe meine Postings von vorigem Dienstag und Donnerstag zum Beispiel - bezüglich des Präsentierens von Glaubenserfahrunen..
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Ja , es schmerzt. Die ganze Welt schmerzt immer mehr.....hätte ich nicht erlebt, dass Gott genau weiß was wir brauchen und wie schön es in seiner Nähe ist, dann könnte ich das Theater gar nicht aushalten...
      Ich kann dich schon verstehen.
      Es ist eben auch eine Gradwanderung wie man mit Enttäuschungen umgeht. Grobe Missgriffe zu verdecken geht oft nicht, weil man daran doppelt leiden würde und andere nicht schützt, was ich aber auch als christliche Nächstenliebe empfinde.....
      Menschen vor falschen Erwartungen zu schützen.....
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ja , es schmerzt. Die ganze Welt schmerzt immer mehr.....hätte ich nicht erlebt, dass Gott genau weiß was wir brauchen und wie schön es in seiner Nähe ist, dann könnte ich das Theater gar nicht aushalten...
      Ich kann dich schon verstehen.
      Es ist eben auch eine Gradwanderung wie man mit Enttäuschungen umgeht. Grobe Missgriffe zu verdecken geht oft nicht, weil man daran doppelt leiden würde und andere nicht schützt, was ich aber auch als christliche Nächstenliebe empfinde.....
      Menschen vor falschen Erwartungen zu schützen.....

      Ach geh, enttäuschungen, die brauchen meinen NAmen nicht zu nennen oder mich als Guru herumreichen.

      Aber bedenke einmal :


      Ein renomierter Journalist aus Deutschland, in Wien derzeit ansässig, schreibt in einem Essay in einer Top - TAgeszeitung - no, nicht ganzRichtiges über seine Heimat, das "Bergische Land".ud seine (!) Sprache . Ich schreibe ihm.daher zwie mal , er bedankt sich und lädt mich Monate später zu einer festlichen Lesung in die Botschaft der Bundesrepublik ein.

      Der Philosoph, o. Univ. Prof, Gerhard sSchulze, sohn eines evangelischen Pfarrers, interpretiert in seinem Buch "Die Sünde" die unbefleckte Empfängnis falsch - ich schreibe ihm - er bedankt sich - und sichert mir zu, sollte das Buch eine Neuaufage erleben, werde dies ausgebessert.

      Der Soziologe Hans Peter Duerr, o. Univ. Prof., schreibt in dem dritten Band seines Werke "Nacktheit und Scham - Der Mythos vom Zivilisationsprozess" Unkorrektes über Japan. Ich schreibe ihm unter Angabe menes Materials, daraus ergäbe sich ein anderes Bild. Er bendankt sich handschriftlich ( ! ) und im nächsten Band bin ich zitiert.


      Das ist mir bis dato ein einziges Mal aus STA - Keisen widerfahren . Benita Joyne Fields entschuldigte sich für eine (ugute !) Verwechslung von Personen in der von ihr verfassten Gebetslesung. - -



      Schon komisch, was ?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • @philoalexandrinus
      Nein , eigentlich nicht. Also sich zu berichtigen wäre normal, aber man muss schon auch bedenken, dass allgemein mit christlichen Gedankengut eine Bescheidenheit verbunden ist,Wenn Prof.A Prof. B Anerkennung und Kritik bringt, dann nie ohne den Dünkel der Eigenpräsentation....oder meinst du , dass das nur nüchterner Faktentausch ist? Dazu bin ich nicht mehr jung genug, um das zu glauben.

      Ich bin wahrscheinlich aber immernoch zu naiv, um hinter den Aussendungen der Adventgemeinde nicht mehr als einen tiefen Wunsch zu sehen, Menschen für das Evangelium -über- die "Gesundheitsbotschaft" zu gewinnen.....wären adventistische Ärzte darin aktiver, dann wohl eben mit mehr Kompetenz.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • A bisserl Geduld ich habe einige RH - Photokopien aus der Zeit, ich bin nur am Ordnen und habe sie im Moment nicht greifbar.

      Ansonsten : Da gib es eine Online - Anfrage in einem Archiv. Das müsste sowohhl Bohgenhofen als auch Friedensau vermitteln können - die Bibliotheken dort.


      Und ÄÄHH,was glaubst Du, was ich gearbeitete habe über Tansmittersubstanzen, Nikotinstiulation des Adiuretin, , um als Beitrag den "Fünf - Tage -Plan" theoretisch - tierexperimentell zu unterstützen ! Und die Beiträge zu "Nütze die Heilkraft - - " da steckte auch viel Arbeit drinen, samt der Haltung : "Wo finde - lese - höre ich etwas , das beiträgt - -" Gerade gehen einige Kuverts mit Material in die Union - LLG und auf die "Stefanie"., weil ich in neuesten Fachzeitschriften neuest fand.

      Von ernährung und Darmflora vesrtehe ich nix, aber das Mikrobiom - die Darminhalt - Darmwaand - Leber - Hirnachse habe wir im Spital schon etwa 1975 beobachtet - -das ist jetzt mit Kompetenten zu verfolgen und es sind Verbesserungsvorschläge von diesen einzubringen. Nur : Wenn man praktisch nur mit (speziellen) Milchprdukten verbessern kann - hast Du die Veganer gegen Dich.,
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      Ich hab eine Frage, nämlich ob mir jemand einen Text von RH, 7. Februar 1846, S.149 nachsehen kann.....ich weiß nicht, wo ich das finden kann.
      Danke!
      Willcox hat in "The Testimony of Jesus" - so etwa 1930 aus dem "Rwview and Herald" zitiert, und zwar aus 1847; Roy Adams brachte dieses Zitat Februar 1995 in eine Special Issue in das "Adventist Review" - -
      Ich hatte von irgendwoher - EGW - Esatae ? - irgendwelche Verlagsarchive ? ) eine Photokopie des 1847- Textes. Ich suche weiter nach der Quelle.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Pfingstrosen schrieb:

      ch bin wahrscheinlich aber immernoch zu naiv, um hinter den Aussendungen der Adventgemeinde nicht mehr als einen tiefen Wunsch zu sehen, Menschen für das Evangelium -über- die "Gesundheitsbotschaft" zu gewinnen.....wären adventistische Ärzte darin aktiver, dann wohl eben mit mehr Kompetenz.



      Haenel,( Univ. Prof., Klielholz - Schüler), Scherf (em. Ärztlicher Direktor der Anstalt Hildesheim), Vollrath (,o. Univ. Prof., Odinarius in Würzburg) - - haben schon aufgegeben. Ich eben nicht..

      Das Thema "Gesundheit" ist sehr komplex : Die in christlichen Kreisen gepredigte These :"Nur keine Emotionen" - die steif Dasitzenden und steif Gehenden - das ist der "emotional illiterate" (englisch", die "Alexithymia" (deutsch) - und solche Leute sind asthmagefährdet. Bewegung - nicht "exercise" , nicht Jogging, nicht gymnastik - die spontane Ganzkörperbewegung und deren Erfahrung lässt alzheimerdegenerierte Hirnareale neue Neuriten bilden - nach neuesten Studien.

      Oder : Der "Pontifex maximus" wurde nicht - wie im Offenbarungssenminar - in Pergamon geschaffen, sondern ist ein Titel bereits aus dem Rom der Republik - - Und - wie ein STA Professor, Grieche, Newboldschüler, Lehrer iden Philippinen apodiktisch schreibt, glwssa heisse seit eh und jeh und inmmer schon und heute auch NUR "Sprache" - so soll er das - wie er schreibt - den Pfingstlern auf den Kopf hauen - falsch ist es auf jeden Fall . Er hat -g rosser Griechischkönner - Aischilos ' Agamemnon, dort die Klage de Kassandra, nie gelesen - und sein NT auch nicht ! Nach Schmoller, Handkonkordanz zum griechischen Neuen Testament : 13 mal ""Znge,Flamme", 16 mal "Sprache" und drei mal anderes.. Bei der Apostelgeschichte hat er nicht einmal das ganze zweite Kapitel durchstudiert- "feurige Zungen" in Vers 3, und dann "andere Zungen" in Vers 4.

      Die hochgejubelten Zahlen eines längeren Lebens ( plus 10 Jahre, nein im Durchschnitt 7 - 12 Jahre) finde ich bei den hochseriösen Studien Frazers nicht - Macht nichts : WIR leben um soooo viel länger ! UND WIR HABEN IMMER SCHON RECHT GEHABT. KRITIK ( nein, es ist eigentlich so etwas, gleichwertig einer Produktreklamation ! Da wird derGemeinde falsche Ware "verkauft") negieren - diffamieren wir !!

      Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Online-Archiv des Review & Herald

      Gottes Segen mit Dir, liebe @Pfingstrosen,

      Pfingstrosen schrieb:

      Ich hab eine Frage, nämlich ob mir jemand einen Text von RH, 7. Februar 1846, S.149 nachsehen kann.....ich weiß nicht, wo ich das finden kann.


      hier ist das Online-Archiv (Review & Herald) und beginnt mit 1850 wie @HeimoW bereits geschrieben hat. Zudem hat jede Ausgaben nur etwa 8 Seiten. Daher sollte die Quellenangabe noch einmal überprüft werden.

      Herzliche Grüße

      Gerald
      Vergib und diene!
    • Wollte genau das tun, denn Stofi hat den Link von "Glaubenstruhe " gepostet.In diesem stand in einem der Artikel:
      „Der größte Fehler der Reformation bestand darin, dass die Reformatoren zu früh aufgehört haben zu reformieren. Hätten sie weitergemacht, bis auch die letzte Spur des Papsttums getilgt war, beispielsweise die Lehre von der Unsterblichkeit der Seele, Besprengungstaufe, die Trinitätslehre und den Sonntag, dann wären Kirchen heute frei von den unbiblischen Irrtümern des Katholizismus“. (RH, 7. Februar 1846, S.149)
      Glaubenstruhe

      Ist die Quellenangabe ein Fehler und es gibt den Text oder gibt es den Text nicht? und die Quellenangabe ist extra falsch?
      Wer kann mir da weiter helfen?
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfingstrosen ()