Nichts ist unmöglich! .......................!!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nichts ist unmöglich! .......................!!!

      bei Toyota ist das ein Wunschdenken, bei Gott nicht. Alle Dinge sind möglich dem der da glaubt, bei Gott ist nichts unmöglich. Man glaubt, dass Gott Tote auferwecken kann, aber dass er einem Menschen den Sieg über Sünde in der Versuchung geben will und kann, das will man nicht glauben. Man verspottet die, die so was lehren und glauben.

      Die meisten Christen - Adventisten glauben lieber an eine Mogelpackung. Es ist nicht drin , was drauf steht.

      Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur 2.Kor.5,17

      Denn in Christus Jesus gilt nur eine neue Kreatur- Schöpfung. Ich will euch ein neues Herz geben, lautet die Verheißung.

      Stimmtdas oder nicht? Oder beginnt da eine langsame lebenslange Reparatur?

      durchwelche er uns die überaus großen und kostbaren Verheißungen gegeben hat, damitihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr demVerderben entflohen seid, das durch die Begierde in der Welt herrscht, 2.Petrus1,4

      Binich eine neue Schöpfung, dann bin ich Teilhaber der göttlichen Natur.

      Bin ich keine neue Schöpfung, habe ich keinneues Herz bekommen, dann gehöre ich zu den fleischlich gesinnten Menschen von denen Paulus in Römer 8,9 sagt,das sie Gott nicht gefallen, sie wollen zwar aber können nicht

      Kommtdoch einmal richtig zur Besinnung und hört auf zu sündigen! Denn einigevon euch kennen Gott letztlich überhaupt nicht; das muss ich zu eurer Schandesagen.1.Kor.15,34

      zitiere ich aus dem Buch, „ was Adventisten glauben“
      (Adventverlag) Seite 176 erster Abschnitt

      Jesu Leben auf Erden ist einem
      Modell vergleichbar, das uns veranschaulicht, wie wir leben
      sollen. ([b][i]Er, der uns gleich ist in allem und versucht war, wie wir versucht werden, hat uns vor Augen geführt, dass Sünde überwinden kann, wer sich auf Gottes Kraft verlässt. Christi Leben gibt uns die Gewähr, dass auch wir sieghaft leben können. Paulus sagt: „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus.“ (Phil 4,13)..Zitat Ende)[/b][/i]

      E.G.White schreibt
      Die Neugeburt ist der einzige Weg, auf dem wir in die Gottesstadt gelangen können. Er ist schmal, und die Eingangspforte ist eng. Doch wir sollen diesen Weg Männer, Frauen und Kinder führen, indem wir sie lehren, dass sie ein neues Herz und einen neuen Geist haben müssen, wenn sie gerettet werden wollen. Alte, ererbte Wesenszüge müssen überwunden, die natürlichen Wünsche des Herzens müssen verändert werden. Jede Täuschung, jede Verfäl­schung, alle üble Nachrede muss abgelegt werden. Das neue Leben, das Männer und Frauen christusähnlich macht, soll gelebt werden. 239T (Z9 27)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tricky () aus folgendem Grund: Im Titel des Themas die Automobil-Werbung entfernt

    • Vielleicht kann ja jemand völlig sündlos leben? (Ich nicht)
      Aber sicher sein, kann er nicht! Niemals! Und sollte es sich auch keinesfalls einbilden!

      Auch du und die Andere, die auch immer so tut, nicht!
      Denn ich gehe mal davon aus, daß sticheln, hetzen und über andere herziehen und andere schlechtmachen, auch Sünde ist!

      War das deutlich genug?
    • Ich finde solche Diskussionen sinnlos.Wenn man jemanden ermutigen möchte, dass er nicht aufgibt , mit Gottes Hilfe,Sünde zu überwinden, dann hilft es nicht einen Perfektionsanspruch aufzubauen. Ich kenne keinen Menschen, der mit "Druck" ein frohes und gelöstes Herz bekommt.

      Warum also zwei Gruppen produzieren...die, die meinen es muss ohne Sünde gehen, aber selbst nicht sündlos sind und eine andere, die meint sie seien Sünder und würden es auch immer bleiben, egal ob man sich bemüht an Jesus zu bleiben oder nicht.

      Eigentlich tun wir uns selbst etwas an, wenn wir spüren, dass das was wir machen falsch ist.....und wenn wir das nicht spüren, dann muss man sich fragen, ob man überhaupt schon "den neuen Menschen angezogen hat".........
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Ich frag mich nur, wie diese Leute Gott verstehen, wenn Er für Sünden strafen will? Er müsste doch am besten wissen, wenn es unmöglich wäre... wieso kann Er dann dafür strafen? Oder meint man, Er ist so gut und so lieb, dass ER dann zum schluss nur mit den Hand abwinkt, mit dem Auge zwinkert und lässt eh alle durch, oder wie?

      Es ist ein komplexes Thema. Gott will mit uns zusammen arbeiten... am Veredeln unserer Charaktere. Die SÜndlosigkeit ist ein so wichtiges und großes Thema, dass die Israeliten sogar eine Stiftshütte mit sich tragen-, und die ganze Zeremonien ausführen mussten, um zur Vergebung der Sünden zu kommen. Sünde ist absolut, absolut abscheulich, todbringend. Was wünschte Gott sich mehr, als dass alle Menschen sie endgültig los werden. Und was könnte mehr sein, als sich es selber zu wünschen und Jesus dazu einladen.

      Hebräer 12,..
      1 Darum auch wir: Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns ständig umstrickt, und lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist,
      2 und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.
      3 Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, damit ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst.
      4 Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf gegen die Sünde

      .
    • @Stofi

      Ich weiss nicht woher, Du das mit dem Strafen hast. Gott straft nicht für Sünden, er tut sogar das Gegenteil. Er hat seinen Sohn geschickt, damit uns die Sünden vergeben werden können, das ist das Gegenteil von Strafen, das ist Gnade und Barmherzigkeit. Tatsache ist aber, dass Sünde von Gott trennt und somit ist alles was von Gott trennt Sünde egal, ob die Tat in der Bibel als Vergehen niedergeschrieben ist oder nicht. Und ja, Gott wünscht dass die Menschen die Sünden überwinden, er weiss aber auch, dass dies auf Grund unser sündigen Natur seit dem Sündenfall nicht möglich ist oder zumindest ausserhalb unseres Vermögen liegt. Deswegen sieht Gott auch den Glauben und das Herz an. Wenn Gott sich primär den Menschen annehmen würde, hätte sich Jesus primär um die Menschen kümmern müssen, die bereits ein sehr Gesetzeskonformes leben geführt haben, aber er hat sich den Menschen zugewandt, die die richtige Herzenseinstellung gezeigt haben und die Glauben bewiesen haben.
      Deine Bibelstelle im Häbräer sagt nicht aus, ob man auf dieser Erde ein sündloses Leben führen kann. Es ist ein Ziel dem nacheifern soll unabhängig davon wie Nah man diesem Ziel am Ende kommt.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Stofi schrieb:

      Ich frag mich nur, wie diese Leute Gott verstehen, wenn Er für Sünden strafen will? Er müsste doch am besten wissen, wenn es unmöglich wäre... wieso kann Er dann dafür strafen? Oder meint man, Er ist so gut und so lieb, dass ER dann zum schluss nur mit den Hand abwinkt, mit dem Auge zwinkert und lässt eh alle durch, oder wie?

      Es ist ein komplexes Thema. Gott will mit uns zusammen arbeiten... am Veredeln unserer Charaktere. Die SÜndlosigkeit ist ein so wichtiges und großes Thema, dass die Israeliten sogar eine Stiftshütte mit sich tragen-, und die ganze Zeremonien ausführen mussten, um zur Vergebung der Sünden zu kommen. Sünde ist absolut, absolut abscheulich, todbringend. Was wünschte Gott sich mehr, als dass alle Menschen sie endgültig los werden. Und was könnte mehr sein, als sich es selber zu wünschen und Jesus dazu einladen.

      Hebräer 12,..
      1 Darum auch wir: Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns ständig umstrickt, und lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist,
      2 und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.
      3 Gedenkt an den, der so viel Widerspruch gegen sich von den Sündern erduldet hat, damit ihr nicht matt werdet und den Mut nicht sinken lasst.
      4 Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf gegen die Sünde

      .
      sie haben eben alle einen lieben Gott. der ist ganz lieb
    • Stofi schrieb:

      Es ist ein komplexes Thema. Gott will mit uns zusammen arbeiten... am Veredeln unserer Charaktere. Die SÜndlosigkeit ist ein so wichtiges und großes Thema, dass die Israeliten sogar eine Stiftshütte mit sich tragen-, und die ganze Zeremonien ausführen mussten, um zur Vergebung der Sünden zu kommen. Sünde ist absolut, absolut abscheulich, todbringend. Was wünschte Gott sich mehr, als dass alle Menschen sie endgültig los werden. Und was könnte mehr sein, als sich es selber zu wünschen und Jesus dazu einladen.
      Die Stiftshütte gibt uns ein Bild von der Gnade und Gerechtigkeit Gottes, während der Heiligung.

      Zuvor wird vom Auszug aus Ägypten berichtet. Bedenke bitte, dass mit dem Blut des Lammes das Holz bestrichen wurde.Es gibt eine chronologische Reihenfolge.....Warum musste überhaupt Blut am Holz sein??.
      Warum liebe Stofi,... erkläre bitte den Auszug aus Ägypten. Welches Bild bekommen wir ...warum starb Jesus am Holz und wieso ist der Auszug aus Ägypten ein Bild für unseren Auszug aus der Sklaverei - oder siehst du das anders??

      Zuerst kommt der Auszug aus der Sklaverei Ägyptens/Sünde, dann die Heiligung mit Charakterveränderung.
      Du siehst es umgekehrt.
      Wir müssen nicht zuerst unser Charakter verändern damit wir den Auszug aus Ägypten erleben können!!

      Du solltes die Bibel besser lesen, anstatt den "Anderen" ständig gebetsmühlenartig dies zu unterstellen.
      Du verstehst es nicht, und die Anhänger dieser "Sündlosigkeitslehre" auch nicht. Es kommt immer dasselbe von "Euch"

      Es gibt keine Stelle in der Bibel die sagt, dass der Mensch erst sündlos sein müsse um die "Wiedergeburt" erlangen zu können.

      Jesus war sündlos und wir können mit Ihm jede Sünde überwinden. ...hier sind wir uns einig. Jeder der erkennt was Sünde im persönlichen Leben anrichtet,möchte die Sünde überwinden und sein tägliches Bestreben ist, die Sünde abzulegen.....er kann nicht anders.
      Bitte hör mit deinen Unterstellungen auf!!

      Kein Mensch hat das Recht, Christen zu unterstellen, dass sie die Sünde nicht überwinden wollen und ihr auch (Johannes2 und Stofi) nicht!!!

      Das es Christen gibt, die ihre Sünden nicht ablegen wollen, ist schon klar, aber nicht grundsätzlich alle, die nicht eure Ansichten teilen!!

      Ihr richtet und überhebt euch. Nur Jesus darf richten.
      ( Ihr solltet Hiob aufmerksam lesen, und vor allem das Verhalten seiner Freunde!!!) Ihr Richten wurde von Gott verurteilt!!

      Des Weiteren ist es sehr auffällig, dass ihr euch nicht einmal bemüht die "Rechtfertigung aus dem Glauben" zu verstehen.
      Ihr versteht es nicht, und ihr wollt in eurer "Rechthaberei" es auch nicht verstehen.

      Ihr könnt in eurer Lehre niemals "Heilsgewissheit" erlangen. Irgendwie muss das weh tun, ansonsten würdet ihr Anderen nicht die "Heilsgewissheit" absprechen.
      Du wirst meine Heilsgewissheit niemals nehmen können.
      Was mich wütend macht ist, das ihr unsicheren Geschwister, mit eurer unbiblischen Lehre so beeinflussen könnt, dass sie die Gewissheit ihres Heils, nicht im Glauben annehmen können
      .
      Ich kannte persönlichen einen lieben Bruder der von eurer Lehre krank geworden ist . Er sehnte sich nach einer Gewissheit des Heils, er nahm euren SCH*** an und die Folge war, dass er depressiv wurde nicht mehr aus diesem Seelenleid herauskam.
      Wie oft habe ich ihm gesagt, dass Jesus alles am Kreuz bezahlt hat...Nein, auch er hatte von dieser "Sündlosigkeitslehre" eine Gehirnwäsche bekommen, und konnte sie nicht mehr ablegen.Und warum nicht...weil immer wieder Bibelverse aufgeführt werden, die aus dem Kontext herausgerissen werden, um Falsches zu lehren.
      Der ganze Römerbrief wird durch ein paar Verse falsch interpretiert und verdreht.

      Der Widersacher braucht euch nur eine Sünde aufzeigen und schon seid ihr schlechte Christen, die das Heil nicht verdient haben.
      Manche Menschen glauben sogar, wenn sie ein paar Stunden am Tag sündlos seien, dann die Errettung hätten, und wenn dann doch wieder eine Sünde kommt, ihre Erlösung wieder verlieren würden :thumbdown: .
      Wie dumm ist das eigentlich...und ja natürlich sind die" Anderen" verblendet.

      Ich sage mal ganz direkt, ihr seid Opfer einer religiösen Gehirnwäsche geworden, und woran erkennt man das - weil ihr nicht mehr offen für eine andere Sichtweise sein könnt!.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Mk 10, 26 Sie entsetzten sich aber noch viel mehr und sprachen untereinander: Wer kann dann selig werden?
      27 Jesus aber sah sie an und sprach: Bei den Menschen ist's unmöglich, aber nicht bei Gott; denn alle Dinge sind möglich bei Gott.

      Wir Menschen können uns nicht so vervollkommnen, dass wir eine Sündlosigkeit erlangen, durch die wir selig werden könnten.(vgl Röm 7)

      Wir können nur alles Gott hingeben - als ein Opfer - und ihn sein Werk in uns tun lassen, mit dem er uns vervollkommen wird:

      Röm 12,1 Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig ist. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst.

      Er ist es, der in uns das richtige Wollen und Vollbringen bewirkt:

      Phil 2,13 Denn Gott ist's, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen.

      Er tut das aber nicht gegen unseren Widerstand.
      Wir müssen ihm unseren Willen unterstellen, ihn da ran lassen. Ihm all das bringen was wir an Widerständen in uns erkennen und ihm erlauben, das zu verbrennen, wie in einem Opferfeuer.
      Das kann manchmal auch schmerzhaft sein, aber es ist immer befreiend, macht uns frei für Gott. (Wenn wir nicht mittendrin einen Rückzieher machen und - bildlich gesprochen - die Handbremse anziehen).

      Wenn diese Widerstände überwunden werden, dann dienen wir Gott nicht in sauertöpfischem Pflichtbewusstsein, sondern aus vollem Herzen, mit Freude und getrieben von der Liebe durch den Heiligen Geist.

      Aber das ist und bleibt sein Werk in uns, nicht unser Werk für ihn mit ein bisschen göttlicher Hilfe.

      Eph 2,10 Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.
    • Elli59 schrieb:

      Zuerst kommt der Auszug aus der Sklaverei Ägyptens/Sünde, dann die Heiligung mit Charakterveränderung.
      Du siehst es umgekehrt.
      Wir müssen nicht zuerst unser Charakter verändern damit wir den Auszug aus Ägypten erleben können!!
      Das ist nicht wahr! So etwas habe ich niemals behauptet. Zeig mir, bitte, eine einzige Stelle, wo ich so etwas unlogisches geschrieben haben soll. Du vermischst das Egypten mit der Sklaverei der Sünde. Es ist aber hier etwas völlig anderes: Egypten ist ein Bild für Fremdgötterei, Versklavung im GÖtzendienst. So etwas, wie das Neutestamentliche Bild von Babylon. Und Babylon müssen wir erst verlassen, um nicht unter seinem Einfluss zu stehen, um nicht gezwungen zu sein, mit zu machen. Das ist bei der persönlichen SÜnde anders. Der Begriff BUSE beinhaltet diese Reihenfolge: ERKENNEN -> BEKENNEN -> VERLASSEN.

      Das ist doch nur logisch, oder? Erst muss ich mithilfe des Heiligen Geistet erkennen, dass das, was ich tue, SÜnde ist. Die muss mir dann Leid tun und muss sie Jesus bekennen, um Vergebung bitten. Und wenn diese mir vergeben wird, dann soll ich sie nicht wieder tun (VERLASSEN). Jesus sagte so oft: Deine Sünden sind dir vergeben....gehe und sündige ab jetzt nicht mehr.

      Es ist nicht gut, wenn man alles in der Bibel, vor allem die normalen Ereignisse der Menschen in der Geschichte, um jeden Preis bildhaft machen muss. MAn konstruiert dann sehr leicht und schnell Bilder, die man nicht generell für alles benutzen darf.

      Elli59 schrieb:

      Du solltes die Bibel besser lesen, anstatt den "Anderen" ständig gebetsmühlenartig dies zu unterstellen.
      Du verstehst es nicht, und die Anhänger dieser "Sündlosigkeitslehre" auch nicht. Es kommt immer dasselbe von "Euch"
      Gleichfalls!!! (Zeig mir, bitte, wo ich nur ein mal jemandem unterstellt habe, die Bibel nicht richtig zu lesen.)

      Elli59 schrieb:

      Es gibt keine Stelle in der Bibel die sagt, dass der Mensch erst sündlos sein müsse um die "Wiedergeburt" erlangen zu können.
      So etwas Absurdes habe ich mit keinem Buchstaben geschrieben. Zeige mir, bitte, einen einzigen Satz von mir, der so etwas sagt. Ansonsten verbreitest du hier Lügen.

      Elli59 schrieb:

      Jesus war sündlos und wir können mit Ihm jede Sünde überwinden. ...hier sind wir uns einig. Jeder der erkennt was Sünde im persönlichen Leben anrichtet,möchte die Sünde überwinden und sein tägliches Bestreben ist, die Sünde abzulegen.....er kann nicht anders. Bitte hör mit deinen Unterstellungen auf!!Kein Mensch hat das Recht, Christen zu unterstellen, dass sie die Sünde nicht überwinden wollen und ihr auch (Johannes2 und Stofi) nicht!!!
      Wenn es dem so ist, warum kämpft man mit solcher Vehemenz dafür, dass ein sündloses Leben unmöglich ist? Wie viele Kugelschreiber hast du diese Woche mitgehen lassen? Wie viele Menschen hast du diese Woche "auf den Arm genommen", wie viele belogen, wie vielen die Autos zerkratzt? In wievielen "fremden Betten" hast du diese Woche geschlafen? ... sind das alles so unmögliche Dinge? Muss man sie mind. einmal die Woche tun? Ist es denn so schwer, KEINE Sünde zu tun, wenn Jesus einem zur Seite steht? Muss man denn so schrecklich darauf beharren, dass es ohne Sünde gar nicht geht? Bin ich hier im schlechten Film? Wenn ein Ungläubiger es behaupten würde, er kann ohne Sünde nicht leben, dann kann ich es verstehen, aber bei einem Christen regelrechte Züge gegen eine Überzeugung für ein Sündloses Leben zu führen..wenn es von Gott in der Bibel so verlangt wird... ist unverständlich!!!!

      1Joh 5,3 Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.

      Elli59 schrieb:

      Das es Christen gibt, die ihre Sünden nicht ablegen wollen, ist schon klar, aber nicht grundsätzlich alle, die nicht eure Ansichten teilen!! Ihr richtet und überhebt euch. Nur Jesus darf richten.
      ( Ihr solltet Hiob aufmerksam lesen, und vor allem das Verhalten seiner Freunde!!!) Ihr Richten wurde von Gott verurteilt!!
      Das ist nicht meine ("unsere") Ansicht, dass ist der Wunsch Gottes. Die Bibel schreibt es von vorne nach hinten. Aber weder Du noch andere haben eine einzige Stelle gezeigt, an der steht, dass ein Sündloses Leben mit Jesus UNMÖGLICH ist. Sorry, ich verteidige das Wort Gottes, ich glaube ihm. Wer das Gegenteil behauptet, als was in der Bibel steht, den brauche ich nicht zu verurteilen, der verurteilt sich selber.
      Niemals habe ich jemanden Verurteilt, immer rede ich von der Lehre, von dem Thema, nicht von verlorenen Menschen. Dieses habe ich mir in den vielen Forumjahren noch an keiner einzigen Stelle erlaubt. So etwas würde ich auch niemals tun. Sehr wohl kann ich aber sagen, wenn eine Diskrepanz zwischen der Lehre der Menschen und der Lehre der Bibel auftaucht. Wenn du es immer als Verurteilung eines Menschen siehst, dann ist es Dein wirkliches Problem. Denn auch Du musst zugeben, dass Du damit grade genau das tust, was Du "uns" vorwirfst: verurteilst namentlich die, die nicht der gleichen Meinung sind, wie Du.


      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Stofi ()

    • Elli59 schrieb:

      Des Weiteren ist es sehr auffällig, dass ihr euch nicht einmal bemüht die "Rechtfertigung aus dem Glauben" zu verstehen.
      Ihr versteht es nicht, und ihr wollt in eurer "Rechthaberei" es auch nicht verstehen.
      Hier muss ich wieder schmunzeln. Grade "wir" zeigen, wie viele Verheißungen Jesus und Gott-Vater uns zu diesem "Problem" der Sünde gegeben hat. Dass wir es mit Jesus KÖNNEN!! Wer glaubt aber diesen Worten nicht und behauptet bis zu Wutasbrüchen, es geht trotzdem nicht? Rechtfertigung aus dem Glauben ist genau das, Jesu und Gotes Worten zu glauben.

      Elli59 schrieb:

      Ihr könnt in eurer Lehre niemals "Heilsgewissheit" erlangen. Irgendwie muss das weh tun, ansonsten würdet ihr Anderen nicht die "Heilsgewissheit" absprechen. Du wirst meine Heilsgewissheit niemals nehmen können. Was mich wütend macht ist, das ihr unsicheren Geschwister, mit eurer unbiblischen Lehre so beeinflussen könnt, dass sie die Gewissheit ihres Heils, nicht im Glauben annehmen können
      Also was die Biblische Lehre von den Beiden ist, haben wir schon nicht wenig bewiesen.

      Elli59 schrieb:

      Ich kannte persönlichen einen lieben Bruder der von eurer Lehre krank geworden ist . Er sehnte sich nach einer Gewissheit des Heils, er nahm euren SCH*** an und die Folge war, dass er depressiv wurde nicht mehr aus diesem Seelenleid herauskam.
      Wie oft habe ich ihm gesagt, dass Jesus alles am Kreuz bezahlt hat...Nein, auch er hatte von dieser "Sündlosigkeitslehre" eine Gehirnwäsche bekommen, und konnte sie nicht mehr ablegen.Und warum nicht...weil immer wieder Bibelverse aufgeführt werden, die aus dem Kontext herausgerissen werden, um Falsches zu lehren. Der ganze Römerbrief wird durch ein paar Verse falsch interpretiert und verdreht.
      Der arme Bruder, wo hat er sich einer Gehirnwäsche unterzogen? Sicher nicht in einem Forum...denn wie soll es da gehen? Tja, Elli, manche Kirchen betreiben schon seit Anfang an ein tolles Geschäft mit der Angst. Aber den Schuh lass ich mir von Dir nicht anziehen. Die Bibel besteht nicht nur aus dem Römerbrief und selbst den Römerbrief kann man ohne die Wirkung des HG nicht richtig verstehen. Wer da was falsch interpretiert....entscheidest sicher Du?

      Elli59 schrieb:

      Der Widersacher braucht euch nur eine Sünde aufzeigen und schon seid ihr schlechte Christen, die das Heil nicht verdient haben. Manche Menschen glauben sogar, wenn sie ein paar Stunden am Tag sündlos seien, dann die Errettung hätten, und wenn dann doch wieder eine Sünde kommt, ihre Erlösung wieder verlieren würden . Wie dumm ist das eigentlich...und ja natürlich sind die" Anderen" verblendet.
      Ich sage mal ganz direkt, ihr seid Opfer einer religiösen Gehirnwäsche geworden, und woran erkennt man das - weil ihr nicht sehr offen für eine andere Sichtweise sein könnt!.
      MIr scheint es, dass Du von Wut gar nicht mehr weißt, was Du schreibst. Jedenfalls schreibe ich genau das Gegenteil.
      Es ist falsch, nur die Gnade zu hervorheben. Zu einem Gottgefälligen Leben braucht man Glauben UND Werke. Wie du mit nur einem Paddel dich immer nur im Kreise drehen würdest, aber nie vorwärts kommen... so brauchst Du beide... Glaube und Werke...

      Elli59 schrieb:

      LG
      Nach Deinem Wutausbruch fält es mir schwer, diesem Gruß zu glauben.
      .
    • DonDomi schrieb:

      @Stofi

      ..
      ..Und ja, Gott wünscht dass die Menschen die Sünden überwinden, er weiss aber auch, dass dies auf Grund unser sündigen Natur seit dem Sündenfall nicht möglich ist oder zumindest ausserhalb unseres Vermögen liegt.
      ...
      ..

      Deshalb sagt Er auch....aber MIT MIR ist alles möglich...aber MIT MIR könnt ihr auch sündlos leben...aber MIT MEINER HILFE könnt ihr das. usw. Immer und immer wieder zeigt ER, dass ER stärker ist, als unsere Schwäche und als die Sünde. Ist es denn so schwer anzunehmen?

      Ist es wirklich so schwer, keine Sünde zu machen? Musst "du dich" mit Gewalt zuzrück halten, um nicht fremd zu gehen? Musst "du dir" die Finger abhacken, um nicht zu stehlen? usw. Und selbst wenn "du" ein Problem hast (was natürlich jeder hat), dann kannst "du" um Sieg mit Jesus auf den Knien flehen. So ist er 1Joh 1,9 Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.


      Siege mit Jesus! Das sind doch herrliche Erfahrungen, die den Glauben stärken und Kraft geben, weiter zu machen.
    • Stofi schrieb:

      Ist es wirklich so schwer, keine Sünde zu machen? Musst "du dich" mit Gewalt zuzrück halten, um nicht fremd zu gehen? Musst "du dir" die Finger abhacken,
      ...
      Siege mit Jesus! Das sind doch herrliche Erfahrungen, die den Glauben stärken und Kraft geben, weiter zu machen.
      Anmassend - nein, ehrlich! - sage ich "NEIN". Aber mir im Strassenverkehr zu denken: "Derstessen soll er sich, der bleede Hund!" Und wie Hiob im Alltag zu leben - siehe Hiob 31, 29 ( - rech g`schieht ihm, meinem Erzfeind ! Was, nur ein halkbes Jahr bedingt ?) und dann die Verse 33 und 34: Das behandelt man doch diskret, bitte! Und gegen den Wind kanns't net Klavier spielen. - - -Manches ist zu besprechen, manches kritisch zu sehen, manches zu tadeln: Aber meine unterschwellige Freude dabei? Und wo beginnt das Afterreden?
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Stofi schrieb:

      Das ist doch nur logisch, oder? Erst muss ich mithilfe des Heiligen Geistet erkennen, dass das, was ich tue, SÜnde ist. Die muss mir dann Leid tun und muss sie Jesus bekennen, um Vergebung bitten. Und wenn diese mir vergeben wird, dann soll ich sie nicht wieder tun (VERLASSEN). Jesus sagte so oft: Deine Sünden sind dir vergeben....gehe und sündige ab jetzt nicht mehr.
      Hier sind wir uns mal einig :thumbsup:

      Stofi schrieb:

      Wenn es dem so ist, warum kämpft man mit solcher Vehemenz dafür, dass ein sündloses Leben unmöglich ist? Wie viele Kugelschreiber hast du diese Woche mitgehen lassen? Wie viele Menschen hast du diese Woche "auf den Arm genommen", wie viele belogen, wie vielen die Autos zerkratzt? In wievielen "fremden Betten" hast du diese Woche geschlafen? ... sind das alles so unmögliche Dinge? Muss man sie mind. einmal die Woche tun? Ist es denn so schwer, KEINE Sünde zu tun, wenn Jesus einem zur Seite steht? Muss man denn so schrecklich darauf beharren, dass es ohne Sünde gar nicht geht? Bin ich hier im schlechten Film? Wenn ein Ungläubiger es behaupten würde, er kann ohne Sünde nicht leben, dann kann ich es verstehen, aber bei einem Christen regelrechte Züge gegen eine Überzeugung für ein Sündloses Leben zu führen..wenn es von Gott in der Bibel so verlangt wird... ist unverständlich!!!!
      Ein Christ weiß, dass er die Sünde(alle) mit der Kraft Jesus überwinden kann!!

      Stofi schrieb:

      Das ist nicht meine ("unsere") Ansicht, dass ist der Wunsch Gottes. Die Bibel schreibt es von vorne nach hinten. Aber weder Du noch andere haben eine einzige Stelle gezeigt, an der steht, dass ein Sündloses Leben mit Jesus UNMÖGLICH ist. Sorry, ich verteidige das Wort Gottes, ich glaube ihm. Wer das Gegenteil behauptet, als was in der Bibel steht, den brauche ich nicht zu verurteilen, der verurteilt sich selber.
      Doch es gibt Stellen, dass keiner behaupten darf, dass er sündlos sei und die das doch behaupten Lügner sind.
      Ich werde keine Bibelstellen zitieren, weil das sowieso nichts bringt

      Stofi schrieb:

      Grade "wir" zeigen, wie viele Verheißungen Jesus und Gott-Vater uns zu diesem "Problem" der Sünde gegeben hat. Dass wir es mit Jesus KÖNNEN!! Wer glaubt aber diesen Worten nicht und behauptet bis zu Wutasbrüchen, es geht trotzdem nicht? Rechtfertigung aus dem Glauben ist genau das, Jesu und Gotes Worten zu glauben.
      Rechtfertigung aus dem Glauben, rechtfertigt den Sünder der nicht sündigen will. ER wird gerechtfertigt, weil er nicht sündigen will, gleichzeitig strebt er die Reinigung seines Charakters an.
      Er glaubt an die Gnade und Freisprechung Gottes. Durch diesen Glauben erhält der Gläubige ,unter anderem, Heilsgewissheit


      Elli59 schrieb:

      Ihr könnt in eurer Lehre niemals "Heilsgewissheit" erlangen. Irgendwie muss das weh tun, ansonsten würdet ihr Anderen nicht die "Heilsgewissheit" absprechen.
      Du wirst meine Heilsgewissheit niemals nehmen können.
      Was mich wütend macht ist, das ihr unsicheren Geschwister, mit eurer unbiblischen Lehre so beeinflussen könnt, dass sie die Gewissheit ihres Heils, nicht im Glauben annehmen können

      Stofi schrieb:

      Also was die Biblische Lehre von den Beiden ist, haben wir schon nicht wenig bewiesen.
      Warum so sparsam mit deinen Worten? Du meinst, dass ihr bewiesen hättet, dass die "Heilsgewissheit" unbiblisch sei?
      Bitte sage es klar und deutlich, wenn dem so sein sollte?

      Stofi schrieb:

      Der arme Bruder, wo hat er sich einer Gehirnwäsche unterzogen? Sicher nicht in einem Forum...denn wie soll es da gehen? Tja, Elli, manche Kirchen betreiben schon seit Anfang an ein tolles Geschäft mit der Angst. Aber den Schuh lass ich mir von Dir nicht anziehen. Die Bibel besteht nicht nur aus dem Römerbrief und selbst den Römerbrief kann man ohne die Wirkung des HG nicht richtig verstehen. Wer da was falsch interpretiert....entscheidest sicher Du?
      Ich lese den Römerbrief mit Hilfe des Heiligen Geistes und viele Christen ebenso.....wer kann hier urteilen?

      Der arme Bruder hat von einer Reformgemeinde einer anderen Reformgemeindeeine Gehirnwäsche bekommen, die ihn krank gemacht haben.

      Ich steige bei den ganzen Reformgemeinden nicht mehr durch. Alle haben aber eins gemeinsam: Sie hängen sich die Dame aus dem 19 Jahrhundert auf die Fahne - die immer mal wieder Bücher abgeschrieben hat - behaupten bibeltreu zu leben, und die Schrift so verdrehen, dass die Heilsgewissheit negiert wird.
      Eigentlich wie in der RKK, die wissen auch nicht, ob es ausreicht.....gerettet werden zu können. Ich kenne eine Katholikin, die nur durch Bibellesen ohne Fremdeinwirkung, die Rechtfertigung aus dem Glauben erkannte ( so wie Luther ). Ganz ohne Fremdeinwirkung

      Ja, auch dies wurde gelehrt:Wenn ein Bruder in einer Depression lebt, dann hat er wohl zuviel gesündigt und wenn er nicht von seiner Sünde lässt, wird er nicht gerettet sein.
      :thumbdown:
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Stofi schrieb:

      Ist es wirklich so schwer, keine Sünde zu machen? Musst "du dich" mit Gewalt zuzrück halten, um nicht fremd zu gehen? Musst "du dir" die Finger abhacken, um nicht zu stehlen
      ?

      Du solltest erst mal begreifen, was alles Sünde ist!
      Natürlich kann man ohne morden, stehlen und fremdgehen leben, aber das was andauernd im Kopf vorgeht, die Gedanken, die kann man nicht so unter Kontrolle halten, daß man nicht sündigt.
      Auch nicht bei dem was man so von sich gibt!

      Ja und dein immer "auf Andere herabsehen", dein dich immer "ein paar Stufen höher stellen", als andere, dein pharisäerhaftes Getue, das ist vielleicht das Schlimmste?
    • Stofi schrieb:

      Ist es wirklich so schwer, keine Sünde zu machen? Musst "du dich" mit Gewalt zuzrück halten, um nicht fremd zu gehen?
      Mt 5,27 Ihr habt gehört, dass gesagt ist (2.Mose 20,14): »Du sollst nicht ehebrechen.«
      28 Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.

      Mt 5,20 Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

      Wer sich darauf zurück zieht, dass er es ja geschafft hat, die 10 Gebote einzuhalten und deshalb vor Gott sündlos dasteht, der ist nicht besser als der Pharisäer im Gleichnis:

      Lk 18,10 Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer, der andere ein Zöllner.
      11 Der Pharisäer stand für sich und betete so: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die andern Leute, Räuber, Betrüger, Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner.
      12 Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich einnehme......

      Und der hat dieselbe Gerechtigkeit wie der reiche Jüngling:

      Mt 19,17 Er aber sprach zu ihm: Was fragst du mich nach dem, was gut ist? Gut ist nur Einer. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.
      18 Da fragte er ihn: Welche? Jesus aber sprach: »Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben;
      19 ehre Vater und Mutter« (2.Mose 20,12-16); und: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst« (3.Mose 19,18).
      20 Da sprach der Jüngling zu ihm: Das habe ich alles gehalten; was fehlt mir noch?
      21 Jesus antwortete ihm: Willst du vollkommen sein, ...

      Die Vollkommenheit, um die es hier geht, bedeutet nicht einfach: ich halte die 10 Gebote und dann bin ich vollkommen sündlos und habe einen Anspruch auf das Himmelreich.

      Die Vollkommenheit bedeutet auch "vollkommen rein in Gedanken, Gefühlen, im Herzen und im ganzen Wesen".
      Ganz vom Heiligen Geist durchdrungen und nur von ihm allein beherrscht, von seiner Liebe getrieben, die auch die Feinde liebt, Gott in allem die Ehre geben, nicht das Seine suchend usw - eben so, wie hier beschrieben:

      1. Kor 13, 4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,
      5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,
      6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;
      7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.

      Bevor du nicht von dir sagen kannst, dass du so bist (bzw andere von dir sagen können, dass du ihnen so begegnest) - solange hast du die Vollkommenheit auch noch nicht erreicht und bist immer noch auf Korrektur, Vergebung und Gnade angewiesen.