Wer Kommt ins Reich Gottes?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Johannes2 schrieb:

      Der Beitrag war doch für die Adventisten gedacht. Du hast natürlich ein anderes Glaubesbild, ich versteh Deine Frage möchte aber hier nicht weiter drauf eingehen
      Für wen immer Du den Beitrag gedacht hast:
      • Beiträge sind hier eigentlich für alle
      • Wenn das richtig wäre, was Du hier mehr oder weniger behauptest, dann müsstest Du es auch biblisch erklären können, mit einer fundierten Auslegung und nicht einzelnen aus dem Zusammenhang (der gesamten Heiligen Schrift) gerissenen Texten. EGW Zitate sind auch nach offizieller STA-Dogmatik keine ausreichenden Belege.
      • Sündlosigkeit als Bedingung der Erlösung ist zwar etwas was eine (umstrittene) Strömung in unserer Kirche einfordert, aber keine offizielle Doktrin - wie sie sich eben aus dem Evangelium nicht korrekt ableiten lässt
        • eine Doktrin, die im Übrigen auch vor etwa 150 Jahren nicht allgemein "gefordert" wurde, sondern für das "Ende der Gnadenzeit" (an dem man sich sah - wie wir heute wissen irrtümlich, denn sonst würden wir nicht leben) ...
      • Das Gericht hat Gott Jesus übertragen und wir sollten es auch Ihm überlassen und nicht die Kriterien definieren nach denen Er erlösen "darf" (oder will).
      Liebe Grüße, Heimo
    • Johannes2 schrieb:

      Elli59 schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      was heißt das, wer an der Sohn glaubt?

      Nur wer Jesus fest genug vertraut und glaubt, dass er ihn vor dem Sündigen bewahren kann, besitzt den Glauben, der ihm Eintritt ins Reich Gottes gewähren wird. RH, 10.03.1904

      Der Beitrag war doch für die Adventisten gedacht. Du hast natürlich ein anderes Glaubesbild, ich versteh Deine Frage möchte aber hier nicht weiter drauf eingehen
      Im Gedenken an alle, welche ich als "geistliche Menschen" kennengelernt habe, von denen sehr viel Segen ausging, Glaubensstützung, selbstloser Glaube, selbstloser Einsatz, Herzensfrömmigkeit - - die Väter und Mütter in der Gemeinde ( so sagte man früher ) - Nur : man präsentiere mir EINEN Sündlosen - - oh ja, verwendet keinen Essig, isst nichts mit Senf, No catfish ( =Wels - Waller, siehe 3. Mose 11 - gut so !) keine Salzgurken, trägt nur "functional jewelry", (O`Ffill - Zitat) - - - (BRI - Zitat)

      Neuerdings "Vegan" - oder Du bist es nicht ! Früher am Kinderlager : Hat er/sie eine Impfnarbe = Eltern schlechte Adventisten ! Vorsicht ! (Bis etwa 1965 !)
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Der Beitrag war doch für die Adventisten gedacht. Du hast natürlich ein anderes Glaubesbild, ich versteh Deine Frage möchte aber hier nicht weiter drauf eingehen
      Für wen immer Du den Beitrag gedacht hast:
      • Beiträge sind hier eigentlich für alle
      • Wenn das richtig wäre, was Du hier mehr oder weniger behauptest, dann müsstest Du es auch biblisch erklären können, mit einer fundierten Auslegung und nicht einzelnen aus dem Zusammenhang (der gesamten Heiligen Schrift) gerissenen Texten. EGW Zitate sind auch nach offizieller STA-Dogmatik keine ausreichenden Belege.
      • Sündlosigkeit als Bedingung der Erlösung ist zwar etwas was eine (umstrittene) Strömung in unserer Kirche einfordert, aber keine offizielle Doktrin - wie sie sich eben aus dem Evangelium nicht korrekt ableiten lässt
        • eine Doktrin, die im Übrigen auch vor etwa 150 Jahren nicht allgemein "gefordert" wurde, sondern für das "Ende der Gnadenzeit" (an dem man sich sah - wie wir heute wissen irrtümlich, denn sonst würden wir nicht leben) ...
      • Das Gericht hat Gott Jesus übertragen und wir sollten es auch Ihm überlassen und nicht die Kriterien definieren nach denen Er erlösen "darf" (oder will).

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht, danke für die rege Beteiligung

      2. Von mir stammt gar nichts, das ist ein Zitat wie angegeben

      3. Damit wollte ich keine Gerichtssitzung machen, sondern es dient der Vorbereitung um einmal im Gericht bestehen zu können. Annehmen oder ablehnen ist doch alles freiwillig, was regst Du dich auf. Du solltest besser darauf achten das nicht soviel Irrlehren hier ihre Plattform findet.

      wenn morgen das Ende Deiner Gnadenzeit, durch tot sein würde, bist Du sicher, dass Du einmal bei der Auferstehung der Gerechten dabei sein wirst?
      Du weißt ja, dass es heißt bezüglich dem Abschluss der Gnadenzeit, unter anderem, wer unrein ist, sei weiterhin unrein. Unreinheit steht für Sünde.

      Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht Joh.8,34 Ein Knecht der Sünde, kann kein Knecht Christis sein, oder siehst Du das anders?
    • Johannes2 schrieb:

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht,

      Nee nicht als Test, sondern um Adventisten - die diese unmögliche Forderung kennen - sprachlos zu machen und ihnen zu zeigen, was für ein toller Kerl du bist.

      Kein Mensch kann sündenlos leben........denken, handlen!
      Ich dachte bisher auch, daß dies jedem Christen bewusst ist.
      Leider wurde ich eines Besseren belehrt.
    • Yppsi schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht,
      Nee nicht als Test, sondern um Adventisten - die diese unmögliche Forderung kennen - sprachlos zu machen und ihnen zu zeigen, was für ein toller Kerl du bist.

      Kein Mensch kann sündenlos leben........denken, handlen!
      Ich dachte bisher auch, daß dies jedem Christen bewusst ist.
      Leider wurde ich eines Besseren belehrt.
      Deine Sicht und Dein Verständnis kann ich verstehen, aber wenn Adventisten so denken, kann ich sie nur bedauern
    • Stofi schrieb:

      Wieso ist der Thread eigentlich nur für Mitglieder und nicht öffentlich???
      Weil er vom Ersteller in einem Bereich angelegt wurde, der nicht öffentlich ist.

      Stofi schrieb:

      Diese Tatsache spricht eigentlich schon wieder Bände
      Befürchtest Du eine Verschwörung?

      Ob da nicht eher das Gefühl verfolgt oder diskriminiert zu werden "Bände spricht"?
      Liebe Grüße, Heimo
    • Johannes2 schrieb:

      was regst Du dich auf. Du solltest besser darauf achten das nicht soviel Irrlehren hier ihre Plattform findet.
      Ich denke nicht, mich aufgeregt zu haben

      wir zensurieren hier nicht nach dem Kriterium "gute Lehre"/"schlechte Lehre" (siehe Nutzungsbestimmungen).

      Es liegt an den Teilnehmern, das was sie für "gute Lehre" halten in geeigneter Weise zu veretreten und zu argumentieren. Wenn das nciht gelingt, liegt es entweder an der Qualität der Lehre oder des Postings.
      Liebe Grüße, Heimo
    • Johannes2 schrieb:

      HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Der Beitrag war doch für die Adventisten gedacht. Du hast natürlich ein anderes Glaubesbild, ich versteh Deine Frage möchte aber hier nicht weiter drauf eingehen
      Für wen immer Du den Beitrag gedacht hast:
      • Beiträge sind hier eigentlich für alle
      • Wenn das richtig wäre, was Du hier mehr oder weniger behauptest, dann müsstest Du es auch biblisch erklären können, mit einer fundierten Auslegung und nicht einzelnen aus dem Zusammenhang (der gesamten Heiligen Schrift) gerissenen Texten. EGW Zitate sind auch nach offizieller STA-Dogmatik keine ausreichenden Belege.
      • Sündlosigkeit als Bedingung der Erlösung ist zwar etwas was eine (umstrittene) Strömung in unserer Kirche einfordert, aber keine offizielle Doktrin - wie sie sich eben aus dem Evangelium nicht korrekt ableiten lässt
        • eine Doktrin, die im Übrigen auch vor etwa 150 Jahren nicht allgemein "gefordert" wurde, sondern für das "Ende der Gnadenzeit" (an dem man sich sah - wie wir heute wissen irrtümlich, denn sonst würden wir nicht leben) ...
      • Das Gericht hat Gott Jesus übertragen und wir sollten es auch Ihm überlassen und nicht die Kriterien definieren nach denen Er erlösen "darf" (oder will).

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht, danke für die rege Beteiligung
      2. Von mir stammt gar nichts, das ist ein Zitat wie angegeben

      3. Damit wollte ich keine Gerichtssitzung machen, sondern es dient der Vorbereitung um einmal im Gericht bestehen zu können. Annehmen oder ablehnen ist doch alles freiwillig, was regst Du dich auf. Du solltest besser darauf achten das nicht soviel Irrlehren hier ihre Plattform findet.

      wenn morgen das Ende Deiner Gnadenzeit, durch tot sein würde, bist Du sicher, dass Du einmal bei der Auferstehung der Gerechten dabei sein wirst?
      Du weißt ja, dass es heißt bezüglich dem Abschluss der Gnadenzeit, unter anderem, wer unrein ist, sei weiterhin unrein. Unreinheit steht für Sünde.

      Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht Joh.8,34 Ein Knecht der Sünde, kann kein Knecht Christis sein, oder siehst Du das anders?
      Nein, ich kann nicht behaupten, dass ich sicher bin, dass ich bei der Auferstehung dabei bin, dafür weiss ich zu gut, wieviele Fehler ich habe und wie unvollkommen ich bin. Es gibt in der Bibel ein schönes Beispiel, wo zwei in den Tempel gingen: Einer war sich seiner Sünden bewusst, der andere nicht. Wie Jesus über die beiden gedacht hat, kann man nachlesen. Wenn Du nicht weisst, wen ich meine helfe ich Dir, einer war ein Zöllner.

      Doch auch ein Sünder kann Knecht Christi sein. Die ersten Apostel waren allesamt Sünder und trotzdem waren sie wunderbare Knechte Christi. Knecht ist keine Auszeichnung, Knecht ist primär ein Arbeiter und das kann ein jeder sein, egal ob er Sünder ist oder nicht.

      Am Ende können wir alle nur aus Gnaden errettet werden, keiner auf dieser Erde kann ein Level erreichen bei dem er ohne Gnade bei der Wiederkunft Jesu dabei sein kann, alles andere wäre extrem hochnässig.

      Liebe Grüsse
      DonDomi

      P.S. Warum Deine Meinung nur für Adventisten gelten soll ist mir übrigens schleierhaft, als Christ sollte man an jeder Seele Freude haben, die das selbe Ziel demütig verfolgen auch wenn Glaubensunterschiede bestehen.
    • Johannes2 schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht,
      Nee nicht als Test, sondern um Adventisten - die diese unmögliche Forderung kennen - sprachlos zu machen und ihnen zu zeigen, was für ein toller Kerl du bist.
      Kein Mensch kann sündenlos leben........denken, handlen!
      Ich dachte bisher auch, daß dies jedem Christen bewusst ist.
      Leider wurde ich eines Besseren belehrt.
      Deine Sicht und Dein Verständnis kann ich verstehen, aber wenn Adventisten so denken, kann ich sie nur bedauern
      Ich warte immer noch auf die Nennung eines Sündlosen, auch eingedenk jener, welche seliig in dem Herrn und im Glauben an Vergebung und Erlösung und Vervollkommnung vestorben sind.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Johannes2 schrieb:

      Stofi schrieb:

      Wieso ist der Thread eigentlich nur für Mitglieder und nicht öffentlich??? Diese Tatsache spricht eigentlich schon wieder Bände.
      .
      An welche Bände hast Du gedacht?
      Ich halte das für legitim: Hier wird ein bestimmter Kreis von Christen angesprochen, welcher erstens Viaticum - Letzte Ölung - - - nicht kennt und zweitens einige die LGT - Theologie (Last Generation Theology = Sinlessness, absolutely perfect character) vertreten.
      Nihil hic determino dictans : Conicio, conor, confero, tento, rogo, quero - -
    • Noch eine Anmerkung zum Glauben.

      Ich finde, Paulus hat dafür im Römerbrief eine sehr schöne Veranschaulichung gegeben.
      Hier heisst es über Abraham: Röm 4,20 Denn er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre

      "Und gab Gott die Ehre" - Dort, wo menschliche Einschätzung (sein und Sarahs erstorbener Leib, der keine Kinder mehr zeugen/austragen konnte) und Gottes Verheissung (du wirst einen Sohn haben und deine Nachkommen werden so zahlreich sein wie die Sterne am Himmel) auseinanderklaffen, da gab Abraham Gott allein die Ehre und glaubte seiner Verheissung mehr als dem Augenschein und der menschlichen Vernunft, die ihm sagte, dass dies unmöglich sei.

      Hier ist auch der Punkt, wo Glaube und Gehorsam sich treffen: Wenn ich so glaube wie Abraham und Gott allein die Ehre gebe - dann ist es für mich wichtiger, ihm zu gehorchen und bspw die Wahrheit zu sagen, obwohl mir meine menschliche Einschätzung der Situation sagt, dass ich mir mit einer Lüge einen Vorteil verschaffen könne .... dann glaube ich Gott, dass sein Gebot besser für mich ist als das, was mir aus menschlicher Sicht Vorteile einbringt. Dann nehme ich mich mit meiner Einschätzung zurück und gebe stattdessen Gott die Ehre, glaube ihm mehr.

      Gehorsam ist aber nur ein Aspekt.
      Dieses "Gott die Ehre geben" betrifft das ganze Leben, zB auch den Umgang mit Sorgen.
      Wenn ich da Gott die Ehre gebe, dann müssen meine Befürchtungen zurücktreten und ich glaube Gottes Zusagen mehr, dass er alles in der Hand hat und dass mir nichts geschehen wird, das er nicht zu meinem Allerbesten dienen lassen wird. Deshalb ist die Zuversicht in schwerer Zeit in Zeichen des Glaubens, eine vertrauensvolle Antwort auf Gottes Liebe.
      Aus dieser Sicht werden auch die Aufforderungen verständlicher: 1Thess 5,16 Seid allezeit fröhlich,17 betet ohne Unterlass,18 seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.
      Diese Zuversicht, die auch in der Not Freude statt Sorgen hervorbringt und die sich mit allem im Gebet an Gott wendet und alles aus seiner Hand dankbar empfängt, diese Zuversicht gibt auch Gott die Ehre. Gerade dort, wo nach menschlichem Ermessen eigentlich Verzweiflung, Befürchtungen und Traurigkeit herrschen müssten.

      Und wenn wir so 'anders' reagieren in solchen Situationen - im Vertrauen auf Gottes Zusagen, im Gehorsam, auch wo man mit List und Täuschung weiter käme, und mit Freude und Zuversicht, wo alles dagegen spricht - dann "scheinen" wir als Licht in diese Welt hinein.

      Bibelstelle

      Phil 2, 14 Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel, 15 damit ihr ohne Tadel und lauter seid, Gottes Kinder, ohne Makel mitten unter einem verdorbenen und verkehrten Geschlecht, unter dem ihr scheint als Lichter in der Welt, 16 dadurch dass ihr festhaltet am Wort des Lebens,
    • Johannes2 schrieb:

      An welche Bände hast Du gedacht?


      Ich kann mir sehr gut vorstellen, das so ein Thema eher unerwünscht ist.
      Wenn es aber aus versehen ins Mitgliederforum gelandet ist, warum wurde es schon längst nicht öffentlich gemacht? Es ist doch eine der wichtigsten Fragen überhaupt.....Für ALLE Menschen?

      .
    • philoalexandrinus schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht,
      Nee nicht als Test, sondern um Adventisten - die diese unmögliche Forderung kennen - sprachlos zu machen und ihnen zu zeigen, was für ein toller Kerl du bist.Kein Mensch kann sündenlos leben........denken, handlen!
      Ich dachte bisher auch, daß dies jedem Christen bewusst ist.
      Leider wurde ich eines Besseren belehrt.
      Deine Sicht und Dein Verständnis kann ich verstehen, aber wenn Adventisten so denken, kann ich sie nur bedauern
      Ich warte immer noch auf die Nennung eines Sündlosen, auch eingedenk jener, welche seliig in dem Herrn und im Glauben an Vergebung und Erlösung und Vervollkommnung vestorben sind.

      Diese Frage ist eine unsinnige Endlosschleife in christlichen Foren etc. Weil alles diesbezüglich in einen Topf geschmissen wird.

      JEDER MENSCH, ausser Jesus, hat irgendwann im Leben mindestens eine Sünde begangen. Wenn aber Gott die Sünden vergibt, wird die Weste wieder weiß....Als hätte man nicht gesündigt.

      Die Heiligung besteht darin, sich der Sünden durch Jesus zu erledigen....um "zum Schluss" ein Sündlosen Leben zu führen. Deshalb ist ein ständiges "gehen mit Jesus" unabdingbar....Weil man es ohne Seine Hilfe nicht schaffen kann.

      Das Wort Gottes ruft uns von den ersten Kapiteln bis zu den letzten zu einem sündlosen Leben auf. Jesus macht es möglich! Wer trotzdem behauptet, ein Leben ohne Sünde ist schlussendlich nicht möglich, der macht aus Jesus, bzw. aus Gott einen Lügner.

      VOR ALLEM KANN ABER K E I N MENSCH VON SICH SELBER SAGEN, ER LEBT SÜNDLOS! In der "Nacht zu Jakob" werden grade die Heiligen große Sorgen haben, ob sie alle ihre Sünden bekannt haben. Auch in Jesus Gleichnis..Macht ER deutlich, dass es keiner von sich wissen kann... "Herr, wieso ich......?"


      .
    • Johannes2 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht,
      Ich warte immer noch auf die Nennung eines Sündlosen,
      Jesus

      Ellen White declares, “No one is perfect but Jesus.” (White, That I May Know Him, p. 136) ;)
      Liebe Grüße, Heimo
    • HeimoW schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Johannes2 schrieb:

      1. Der Beitrag war für die Adventisten als Test gedacht,
      Ich warte immer noch auf die Nennung eines Sündlosen,
      Jesus
      Ellen White declares, “No one is perfect but Jesus.” (White, That I May Know Him, p. 136) ;)
      Jesus stellte uns die Vollkommenheitunseres Vaters als Beispiel hin. Sind wir Kinder Gottes, dann sind wir auchgöttlicher Natur teilhaftig geworden, und es ist gar nicht anders möglich, alsihm ähnlich zu sein.
      Leuchtende Spuren Seite 206-207

      Perfekt können wir nicht werden, aber in der Gesinnung ihm gleich, und das nur auf einem Weg, Kol.1,27 Christus in uns, die Hoffnung der Herrlichkeit