Internationale Vereinigung für Religions-und Gewissensfreiheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • philoalexandrinus schrieb:

      Freies Gesicht - in der Öffentlichkeit - bei Vorsprachen in Ämtern - vor Gericht - - na gut.aber sonst sollten wir vorsichtig sein und nicht so oder so Gläubigen ihren Koran / ihre Sitten vorschreibend kommentieren
      Wir sollten alle Bereiche im Blick haben. Wieviel Religionsreiheit zu bestimmten "Trachten", und Verschleierungen gehört sollte kritisch begleitet werden.

      Gerade Deutschland mit den Naziuniformen kann ein leidliches Lied davon singen. In jeder Kleidung steckt auch eine Gesinnung.

      Ob Islam oder Christentum. Die Frage ist was wird aus einer Religion gemacht,und welcher Geist seht dahinter.

      Ich kann mir nicht vorsellen das aus dem Koran eine Demokratische Gesinnung abgeleitet werde wird.

      Satan nimmt jede Verkleidung, wenn er denn sein Ziel erreicht...Diktaturen gehören zu seinem Werk!

      Weshalb Gott die Israelis vor einer "Königsherrschaft" abhalten wollte.

      Zudem dürfen wir nicht vergessen das in den Moslemischen Ländern Frauen oftmals Freiwild sind ,was den Respekt angeht.

      Leider zeigen diese Herrschaften ihre Einstellung vor der Frau auch bei uns.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bogi111 ()

    • messenger schrieb:

      In T. unterwerfen sich die weltlichen Herrscher den religiösen Führern oder sind in Personalunion religiöser Führer und weltlicher Herrscher.
      Somit wäre auch GROSSBRITANNIEN eine Theokratie, denn hier ist die Queen, Oberhaupt der Anglikanischen Kirche und zugleich weltlicher Herrscher - wobei aber in GB eigentlich das Parlament regiert!
      Im Iran(=Persien) haben die Mullahs (früher: Ajatollah Khomeni!) tatsächlich mehr zu sagen, als der vom Volk gewählte Präsident!

      messenger schrieb:

      Ich weiss aber, dass innerhalb der STA die Ersetzungstheologie (Volk Israel=STA) gelehrt wird
      Diese - auch sogenannte "Enterbungs-Theologie" ist antisemitisch!
      ===> Wer das "Alte Bundesvolk Israel" als Gottes heiliges und auserwähltes Volk ersetzen will, sei es durch "die Übrigen", sei es durch "den treuen und verständigen Sklaven/Knecht" der Wachturm-Gesellschaft
      (=Zeugen Jehovas) hat die Bibel gegen sich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Diese - auch sogenannte "Enterbungs-Theologie" ist antisemitisch!
      "Antisemitisch" kann mehrere Bedeutungen haben. Wisst ihr, dass heute noch adventistische Literatur die Verlagshäuser der STA verlassen, welche unter vielem anderen solche Aussagen enthalten?

      Ellen G.White schrieb:

      Als Gott sich letztlich von der jüdischen Nation zurückzog, bemerkten es weder die Priester noch das Volk. Obwohl Satan schon längst die Herrschaft über sie gewonnen hatte und äusserst schreckliche und bösartige Ausschreitungen an der Tagesordnung waren, betrachteten sich die Juden immer noch als die Auserwählten Gottes.
    • Seele1986 schrieb:

      Daher der Eindruck, du hättest einfach nur hier überflogen und würdest Einzelsätze kommentieren; den Eindruck hatte ich letztens schonmal.
      Also nochmal auf den Punkt gebracht wollte ich nur sagen daß ich finde daß die 3 Sachen etwas miteinander zu tun haben. ( habs ja dann nochmal etwas ausgeführt )
      Ich hab mir einfach angewöhnt kürzere Zeilen zu zitieren weil sonst Diskussionen leicht exponentiell anwachsen und es für Leser irgendwann etwas unübersichtlich wird.Auch im Kontext versteh ich nicht immer alles und ab und zu darf es meiner Meinung auch mal wie im persönlichen Gegenübersein spontan sein.

      " Ein Gesicht schaut man bei uns an "

      Gut aber jetzt mal theoretisch gedacht ein AFD-Wähler würde akzeptieren daß ein Niqab-Trio durch die Straße läuft und andersrum würden die 3 und ihre Männer akzeptieren daß am Strand nebenan nackt gebadet wird dann ist das eben ein neuer Teil der Kultur. Kultur verändert sich auch.


      Norbert Chmelar schrieb:

      Nein! In Deutschland gilt gesetzlich das "Vermummungsverbot"!!! ===> Darunter fällt auch die Burka! ===> Daher ist sie zu verbieten!

      Das Vermummungsverbot gilt aber nur nur fÜr Demonstrationen und vergleichbare Aktivitäten :

      § 17a VersG - dejure.org

      Wenn sich jetzt ein Richter von einem im Schweinchenkostüm verkleideten Mann durch Berlin kutschieren läßt ist das eigentlich nicht strafbar. So ein ähnliches Beispiel brachte Frank Plasberg gestern in seiner Sendung Hart aber Fair in der ARD.
      Ich hab ja nichts persönlich gegen diese Maryam Hübsch die da zu Gast war aber die redet immer wie ein Maschinengewehr.
      Michel Friedmans Position kann ich eigentlich überwiegend teilen.

      Natürlich ist es schwierig festzustellen ob eine Frau das jetzt freiwillig macht aber solche Fälle gibt es.
      Und wenn sie es nicht macht , was dann ? Soll man sie in ein Umerziehungslager stecken ?
      Wenn sie fest in dem Glauben aufgewachsen ist daß sie ihr Gesicht Männern nicht zeigen soll ?
      Am ehesten verändern läßt sich ihre Sichtweise doch nur wenn sie irgendwie in Europa mit anderen Leuten in Kontakt kommt als daß sie wieder zurück nach Katar fliegt. Und wenns dann eben nur die weibliche Optikerin im Nebenraum ist.Aber es ist ja keiner gezwungen seine Geschäftsaktivitäten anzupassen.Und wie Lothar de Maiziere find ich ganz zu recht sagte : " Man kann nicht alles verbieten was einem nicht gefällt "

      So und auch wenn Frau Claudia Roth hier nicht viele Freunde sticht ihr Argument von der Doppelmoral der christlich - konservativ Regierenden ( und Siegmar Gabriel ) doch allemal daß sie auf der einen Seite Schleier , Islamismus und Patriarchat verurteilen und auf der anderen Seite gute Geschäfte mit Saudi-Arabiens wahhabitischem Königshaus machen.


      -

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Schwertwal ()

    • Schwertwal schrieb:

      Natürlich ist es schwierig festzustellen ob eine Frau das jetzt freiwillig macht aber solche Fälle gibt es.
      Und wenn sie es nicht macht , was dann ? Soll man sie in ein Umerziehungslager stecken ?


      Das Gesicht möchte ich sehen ....
      Kleinkinder fürchten sich vor einer gesichtslosen schwarzen Gestalt!!
      Unsere Kinder wachsen in Deutschland auf und nicht in Afghanistan, wo dieses Bild zur Normalität gehört.

      Sollten wir verängstigte Bürger, und unsere Kinder die sich fürchten in ein " Umerziehungslager" stecken?

      Ich denke, dass die Fremden sich so anpassen sollten, dass wir uns nicht ängstigen müssen.
      Eigentlich selbstverständlich wenn man den Gastgeber respektiert und wertschätzt.

      Viele von uns ängstigen sich nicht, aber ich erwarte dennoch von ihnen eine Toleranz gegenüber ängstliche Mitbürger!

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Schwertwal schrieb:

      Gut aber jetzt mal theoretisch gedacht ein AFD-Wähler würde akzeptieren daß ein Niqab-Trio durch die Straße läuft und andersrum würden die 3 und ihre Männer akzeptieren daß am Strand nebenan nackt gebadet wird dann ist das eben ein neuer Teil der Kultur. Kultur verändert sich auch.
      Dann sage ich nach wie vor:

      Schwertwal schrieb:

      " Ein Gesicht schaut man bei uns an "

      So einfach ist das für mich.
      Die Tatsache, dass Kultur sich verändert und dass die Dinge so laufen, wie sie laufen, ändert nichts daran, dass ich eine Meinung zu Dingen habe.

      Die Kultur mag sich dahingehend verändern, muss sie ja letztlich, wenn so viele Muslime hier sind. Das Verschleiern des Gesichts bleibt mit unseren Werten unvereinbar.
      Es wird auch nicht vereinbar gemacht werden, sondern höchstens ignoriert werden.

      Auch das ist "Veränderung der Kultur": Dinge einfach hinzunehmen oder zu ignorieren (nicht selten sogar)!
      Dann muss man es so sagen: Wir ignorieren es und lassen es einfach so laufen.
      Man braucht nicht immer alles schön zu reden oder als sinnhaft zu verkaufen. Wenn mir etwas gleich ist, dann kann ich sagen: Es ist mir gleich.

      Zu deinem obigen Beispiel noch: manchmal verstehe ich dich auch nicht.


      Schwertwal schrieb:

      mal theoretisch gedacht ein AFD-Wähler würde akzeptieren daß ein Niqab-Trio durch die Straße läuft
      ich nehme mal an, ein AfD-Wähler würde das nicht akzeptieren bzw. er wäre kein AfD-Wähler mehr... (?)

      Das ist für mich vollkommen sinnfreies Zeug, ganz ehrlich. Und die Harmonie, die du aus diesem Szenario scheinbar schlussfolgerst, die stellt sich bei mir nicht ein.
      Weder beim AfD-Wähler, noch beim Niqab-Trio, noch beim FKK-Strand...

      Hast du absichtlich die drei gruseligsten Erscheinungen aktuell gewählt, um mich fertig zu machen? Oder kommt das wirklich beim Schreiben einfach ganz von selbst? :tired:

      Have a nice day
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Iranerinnen protestieren gegen Claudia Roths Kopftuch! | Online-Magazin Pârse&Pârse پارسه و پارسه

      Vielleicht sollten wir uns erst gründlich informieren, bevor wir unser "Verständnis der Toleranz", Anderen aufdrücken müssen.
      Ja, vielleicht gibt es viele Frauen in unserem Lande, die sich gegen das Kopftuch und anderen Unterdrückungen entscheiden würden, wenn sie von unserer Gesellschaft mehr Unterstützung bekämen.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Seele1986 schrieb:



      Das ist für mich vollkommen sinnfreies Zeug, ganz ehrlich. Und die Harmonie, die du aus diesem Szenario scheinbar schlussfolgerst, die stellt sich bei mir nicht ein.
      Weder beim AfD-Wähler, noch beim Niqab-Trio, noch beim FKK-Strand...

      Hast du absichtlich die drei gruseligsten Erscheinungen aktuell gewählt, um mich fertig zu machen? Oder kommt das wirklich beim Schreiben einfach ganz von selbst? :tired:

      Tja dann lies halt auch mal genauer , ich schrieb " theoretisch ".
      Wollte auch nicht Werbung für MultiKulti machen aber in New York funktioniert es glaub ich.

      FKK gruselig ? Nunja muß man nicht mögen aber gibt es bei uns schon seit den 20 er Jahren.
    • Schwertwal schrieb:

      Tja dann lies halt auch mal genauer , ich schrieb " theoretisch ".
      ja, diese Theorie.


      übrigens wäre die Entsprechung zum FKK, dass es einen abgegrenzten Bereich gäbe, in dem man Burka usw. tragen darf.

      z.B. zuhause.

      :greet:

      Schwertwal schrieb:

      aber gibt es bei uns schon seit den 20 er Jahren.
      das macht es nicht besser
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Schwertwal schrieb:

      Und wie Lothar de Maiziere find ich ganz zu recht sagte : ....

      Verzeihung ich meinte Thomas de Maiziere. Der andere war ja sein leicht lispelnder Bruder , letzter DDR-Ministerpräsident.


      Elli59 schrieb:

      Unsere Kinder wachsen in Deutschland auf und nicht in Afghanistan, wo dieses Bild zur Normalität gehört

      Nochmal , auch wenn ich weiß daß sich Sprache wie Kultur weiterentwickelt und alle von Burka reden. Es geht um den Niqab. Da sieht man zumindest die Augen. Bei dem anderen Kleidungsstück hängt ein Gitter vor dem Gesicht.Schon ein Unterschied find ich.

      Seele1986 schrieb:

      [ Schwertwal schrieb "aber gibt es bei uns schon seit den 20 er Jahren. " ]


      das macht es nicht besser

      Tja ob man es mag oder nicht , Deutschland ist auch ganz ohne Zuwanderer schon ein Multi-Kulti-Land.
      Ich hab den Begriff jetzt mal genommen damit man es sich bildhafter vorstellen kann. Aber wenn das zu krass ist kann ich auch sagen die Vollverschleierten müssen akzeptieren daß ihnen in der Fußgängerzone Mädchen und Frauen im Minirock entgegenkommen.


      -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schwertwal ()

    • Schwertwal schrieb:

      Tja ob man es mag oder nicht Deutschland ist auch ohne Zuwanderer schon ein Multi-Kulti-Land.
      Ja und? Da habe ich nichts gegen. Wir sind sowieso alle durchmischt. Tut bei dem Thema aber nichts zur Sache.

      Schwertwal schrieb:

      Aber wenn das zu krass ist kann ich auch sagen die Vollverschleierten müssen akzeptieren daß ihnen in der Fußgängerzone Mädchen und Frauen im Minirock entgegenkommen.
      Ja, und es tut bei dem Thema nichts zur Sache.

      Du rechtfertigst das eine, indem du darauf hinweist, dass diesen etwas bei uns auch nicht gefällt oder gefallen könnte.
      Das mag sicher sein, ändert aber an der Sache nichts. In unserem Land und unserer Kultur kann man Menschen ins Gesicht blicken/ sollte Menschen ins Gesicht blicken können.

      Zudem ist es sekundär, was Menschen, die hierherkommen, akzeptieren müssen. Sie kommen ja hier hin.

      Ich ziehe ja auch nicht nach Arabien und störe mich an Burkas und Niqabs; das wäre ja unsinnig.

      Und bitte lies dir deine Beiträge durch und denke darüber nach: Du argumentierst hier FÜR die Vollverschleierung letzenendes. Ist dir das klar?
      Du, der sich hier nicht selten für Freiheit und Aufklärung ausgesprochen hat, argumentierst gegen eine (vollkommen berechtigte) Kritik und sprichst dich damit für diese Kleidung aus: eine Kleidung, die eine Frau vollkommen verdeckt, sodass man ihr Gesicht nicht sehen kann.

      Warum machst du das? Ich kann es nicht verstehen.
      Mit Multikulti, mit AfD oder Fremdenhass usw. hat das alles hier überhaupt nichts zutun.

      Denk doch bitte mal über deine eigenen Ansichten nach.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      übrigens wäre die Entsprechung zum FKK, dass es einen abgegrenzten Bereich gäbe, in dem man Burka usw. tragen darf.

      z.B. zuhause.
      dazu : FKK war in Oesterreich eine Sache der Vereine und Vereinsgelände (mit Obmann und Gatin den Obbmannes !) , teilweise straff linkls - marxistisch,teilweise rechts - romantisch ( "Lichtkleid" - Julfest - Vereinsname !! - )

      Seit etwa 1980 - Änderung des Strafrechtes !! -. ist Nacktheit überall dort erlaubt, wo sie nicht anstössig empfunden wird - also auf den Sandbänklen donauauf und ab - die Strompolizei schaute schon so ab 1965 weg. Von wegen einenhalb Jahrhunderte lang oder noch länger postulierter Gefährdung der Kinder und Jugendlichen : Nichts da, alles falsch. - I


      - - ich war damals an Sommersonn- und Feiertagen beruflich der Niederoesterreichischen Donau entlang unterwegs - -


      Also gut : Wen das ägert, der meide eben Lobau, Stombänke bei Korneuburg - Tulln - Greifenstein - Krems - Dürnstein - -

      Der türkische Botschafter hat sich da schon vor Jahrern - die Oesterreicher beschimpfend - nicht wahr, die Türkei und deren Bürger halte Zucht und Ordnung hoch !! - beschwert - soll er zuhause bleiben.

      Aber was mir Sorge macht : Da gibt es unter uns Oesterreichern Familientraditionen so oder so (und Dresscodes werden propagiert - ein Mix aus Boise - Idaho und Nashville - Tenessee und einem Balkanstaat.) Nun weisen die öffentlichen - von Städten betriebenen -. Schwimmbäder und Schmwimmhallen dementsprechend keine "Kästchen - Männer" - - "Kästchen - Frauen" mehr aus : Römertherme Bad Kleinkirchheim, Therme Wien - Oberlaa, Parkbad Penzing - Wien, Römertherme Baden Bei Wien - -

      und Schulklassen - auch Volksschulklassen - werden im Unterricht dort hingeführt ( GUT ! ) und die Lehrerinnen - von uns beobachtet ! - demonstrienen linksliberale Freizügigkeit - wer geht schon zum Umkleiden in die Umkleidekabine ! WIR ALLE NICHT !! - - eine flächendeckende versorgung aller STA - Volksschüler mit Gemeindeschulen - welche zudem dem offiziellen oder offiziösen Erziehungsvorgaben des Staates entsprechen müssen - ist Illusion .

      Das halte ich für katastrophal !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • philoalexandrinus schrieb:

      Das halte ich für katastrophal !!!
      Auch die Freiheit und die Freizügigkeit entwickeln sich in Extreme, wenn dem keine Grenzen geboten werden. Es hat lange gedauert, bis diese Normen abgebaut wurden und nun wird die Gesellschaft immer freizügiger, zumindest medial vermittelt, denn die Medien tun absolut gar nichts dagegen, sondern befeuern das, wo sie nur können.

      Das ist auch katastrophal.

      Daher sagte ich auch, dass mich Kopftücher (selbst die ganz zugeschnittenen), komplette Badeanzüge usw. kein bisschen stören. War es bei uns damals anders?

      Muss ich die Haare einer Frau sehen, wenn sie das nicht will? Nein.
      Muss ich im Bad Haut sehen, wenn die Frau das nicht will? Nein, muss ich nicht. [Und ganz ehrlich: so manche Dame, ob jung oder alt... na egal, lassen wir das! Man muss nicht alles sehen!!]

      Das ist Recht und Freiheit eines Menschen, sich zu kleiden und auch zu verdecken, soviel er will.
      Aber das Gesicht eines Menschen will ich sehen und habe auch Recht dazu. Wir haben hier das Recht, einem anderen Menschen ins Gesicht sehen zu können. Das leitet sich für mich aus der Tatsache ab, dass wir alle Menschen sind (eben vollkommen gleich, welche Hautfarbe, Herkunft, Religion) und dass wir alle gleich geschaffen sind.

      Es hat mit Freizügigkeit nichts zutun!
      Wenn eine Frau sagt: "Ich will nicht freizügig sein und mich verdecken!", dann soll sie hochgeschlossen und mit Kopftuch bis zu den Augenbrauen rumlaufen; vollkommen in Ordnung. Dass sie strenggläubig ist, wird man erkennen und sie gibt keinem Mann einen Anstoß. Strenge Baptistinnen laufen doch auch so rum; meine Großmutter und Großtanten (strenge Lutheranerinnen) sind auch so rumgelaufen. Nonnen und Diakonissen laufen auch so rum.

      Aber das Gesicht sieht man. Das ist ne ganz einfache Kiste eigentlich.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      philoalexandrinus schrieb:

      Das halte ich für katastrophal !!!
      Auch die Freiheit und die Freizügigkeit entwickeln sich in Extreme, wenn dem keine Grenzen geboten werden. Es hat lange gedauert, bis diese Normen abgebaut wurden und nun wird die Gesellschaft immer freizügiger, zumindest medial vermittelt, denn die Medien tun absolut gar nichts dagegen, sondern befeuern das, wo sie nur können.
      Das ist auch katastrophal.

      Daher sagte ich auch, dass mich Kopftücher (selbst die ganz zugeschnittenen), komplette Badeanzüge usw. kein bisschen stören. War es bei uns damals anders?

      Muss ich die Haare einer Frau sehen, wenn sie das nicht will? Nein.
      Muss ich im Bad Haut sehen, wenn die Frau das nicht will? Nein, muss ich nicht. [Und ganz ehrlich: so manche Dame, ob jung oder alt... na egal, lassen wir das! Man muss nicht alles sehen!!]

      Das ist Recht und Freiheit eines Menschen, sich zu kleiden und auch zu verdecken, soviel er will.
      Aber das Gesicht eines Menschen will ich sehen und habe auch Recht dazu. Wir haben hier das Recht, einem anderen Menschen ins Gesicht sehen zu können. Das leitet sich für mich aus der Tatsache ab, dass wir alle Menschen sind (eben vollkommen gleich, welche Hautfarbe, Herkunft, Religion) und dass wir alle gleich geschaffen sind.

      Es hat mit Freizügigkeit nichts zutun!
      Wenn eine Frau sagt: "Ich will nicht freizügig sein und mich verdecken!", dann soll sie hochgeschlossen und mit Kopftuch bis zu den Augenbrauen rumlaufen; vollkommen in Ordnung. Dass sie strenggläubig ist, wird man erkennen und sie gibt keinem Mann einen Anstoß. Strenge Baptistinnen laufen doch auch so rum; meine Großmutter und Großtanten (strenge Lutheranerinnen) sind auch so rumgelaufen. Nonnen und Diakonissen laufen auch so rum.

      Aber das Gesicht sieht man. Das ist ne ganz einfache Kiste eigentlich.
      EBEN ! -
    • Aber - und das wird in der Zentimeter - Diskussion übersehen - der Mensch ist in seiner Gestalt einmalig, zu dem und dem Zeiutpunkt seines Lebens, er zeigt sein Lebensschicksal - kann es zeigen - kann es verhüllen - - auch vor sich selbst verhüllen - - - .

      Ich denke da an zwei Aktphotos von Romy Schneider : Das eine , färbig,sie irgendwo sitzend, Sonne - von links rückwärts, den Kopf über die Schulter drehend und einen (einladend ? ) anblickend - das ist "sexy" und Produkt des Regisseurs. . Das andere, s/w, sie auf einem Divan sitzend, die Arme auf der Rückenlehne - zerbrochen, in ihrem ganzen Elend - die Zerbrochene, schon früh und kontinuierlich Missbrauchte - -


      In Bogenhofen habe ich einmal anlässlich einer Gesundheitswoche das Seminar "Ich" - Versuch einer biblischen Selbsterfahrung" angeboten, fakultativ.


      JA, ALLE wollten , also gut , drei Parallelseminare.

      Wir haben gezeichnet, gebildet aus Ton am Bächlein, eine Geschichte erfunden und illustriert - -


      und ich habe alle, jeden einzeln, möglichst wenig bekleidet, im Turnsaal am Kasten S/W photografiert - - in seiner Ganzheit. Die Umrisse dieser "Gestalten" haben mich schon näher an sie geführt, als ich die Negative durch den Projektor laufen liess und deren Kortnturen nachzeichnete - so auf A! . Die Teilnemer miussten sich dann mit ihrer "Gesamtgestalt" auseinandersetzen - da kam ein "Ich ruhe in mir" heraus - - oder auch - "Ich mag mich nicht, das bin nicht ich !" - "Das Photo ist falsch !!!"



      Wir sind nicht nur das Gesicht, das wir zeigen, geschminkt, gestylt oder ungeschminkt - wir sind wir ! Und die spiltternackte Frau Meier in der Sauna bekennt sich zu ihren Schwangerschaftstreifen - - nach drei Geburten - - anderswo hungern sie zur Erlangung der Bikini - Bridge - - Un der Herr Meier, in ihrer Begleituing - nein - sie beide miteinander in gegenseitiger lockerer Frsorglichkeit, lange eingespielt - ihm würde die Werbung raten, Arginin von Am,azon zu schlucken uind im Fitznessstudio Bodyshaping für seinen Aktentaschenbizeps zu machen und so eiges Twensein zu demonstrieren - nein, die ruhen in sich !

      Es gibt auch eine Körpersprache, deren sich die Eigehüllten entziehen : Ich könnte ein Photo von eine sehr sachlichen Konferenz der hochkarätigen Entscheidungsbefugten zeigen : Langeweile, Desinteresse, aggressive Abwehr, Engagement, Bemühung um Konsent , Offen - heit - -

      Für ein Negativum - an Derssur, Körperspürache, demonstriertem Bilsd : Siehe mein Posting im Thread "Musik" über die Mormonen - -

      bedrückend, beängstigend - - -.

      aber das ist unsere Freiheit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • Seele1986 schrieb:

      Ja und? Da habe ich nichts gegen. Wir sind sowieso alle durchmischt. Tut bei dem Thema aber nichts zur Sache.

      Nun es hat sich so angehört als hättest du etwas gegen FKK : " gruselig " , " macht es nicht besser ".
      Das Thema war auch nicht die Burka/ Niqab sondern die internationale Vereinigung für Religions- und Gewissensfreiheit.Aber mei , Themen entwickeln sich , also hör doch bitte auf mir im Stil eines Moderators zu erklären was das Thema ist.Du mußt auch nicht immer so empfindlich sein wenn jemand dir widerspricht oder eine andere Meinung hat.


      Seele1986 schrieb:

      Und bitte lies dir deine Beiträge durch und denke darüber nach: Du argumentierst hier FÜR die Vollverschleierung letzenendes. Ist dir das klar?
      Ist doch Quatsch , ich argumentiere gegen ein volles gesetzliches Verbot der Vollverschleierung.


      Zu de Maziere nocheinmal , die beiden sind Cousins nicht Brüder


      -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schwertwal () aus folgendem Grund: Satzbau und Optik

    • Seele1986 schrieb:

      Du rechtfertigst das eine, indem du darauf hinweist, dass diesen etwas bei uns auch nicht gefällt oder gefallen könnte.
      Das mag sicher sein, ändert aber an der Sache nichts. In unserem Land und unserer Kultur kann man Menschen ins Gesicht blicken/ sollte Menschen ins Gesicht blicken können.

      So jetzt hab ich gegessen ,
      ich hab ein theoretisches Beispiel aus Utopia gebracht wo einer sich nicht an dem Anderen stört.Nicht mehr und nicht weniger.Von Fremdenhass hab ich gar nix geschrieben.
      Ich wehr mich nur gegen eine Panikmache und ein künstliches Aufbauschen.Ich und Michel Friedman sagen ( wenn ich ihn richtig verstanden habe ) , wenn die Frau sich freiwillig verhüllt sollte das ihr Recht sein.Das heißt nicht daß ich das toll finde oder es einfach ist mit ihr in Kontakt zu kommen. Aber wenn sie es nicht will ?? Es gibt auch Leute die als Einsiedler im Wald oder in den Bergen leben und die keinen Kontakt mit dir haben wollen. " Jeder soll nach seiner Facon selig werden " , ich weiß das ist in diesem Forum manchmal eine heikle Sache , gerät schnell unter Luzifer - oder Esoterikverdacht aber draußen in der Parallelgesellschaft ist das ein allgemein akzeptiertes Motto. Jetzt ist die Frage ob das auch für Vollverschleierte gelten soll.
      Im Moment ist es nicht verboten also gibt es dieses Recht auf " ich will sehen wie du aussiehst " nicht. Das mag der Wunsch von Leuten sein aber wo bitteschön steht dieses Recht in der Verfassung ? Ableiten kann man für sich persönlich viel ... Aber man kann natürlich der Frau das Tuch wegreissen wenn man will.



      -

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Schwertwal () aus folgendem Grund: Optik und RS

    • Schwertwal schrieb:

      Nun es hat sich so angehört als hättest du etwas gegen FKK : " gruselig " , " macht es nicht besser ".
      Was hat denn jetzt FKK mit Multikulti zutun?

      Schwertwal schrieb:

      Du mußt auch nicht immer so empfindlich sein wenn jemand dir widerspricht oder eine andere Meinung hat.
      Nein, tue ich auch nicht. Ich habe einfach gesagt, dass ich dein Beispiel unsinnig finde und dabei bleibe ich auch.

      Natürlich war es ein utopisches Beispiel, das ist mir schon klar.
      Wenn man aber eine Utopie vorstellt, dann sagt man damit, dass man sie wünschenswert fände. Und das sehe ich schlicht nicht so. Was hat das mit Empfindlichkeit zutun?

      Moderieren wollte ich dich auch nicht, sondern: dein Beispiel hat mit der Frage über die wir gesprochen haben, nichts zutun. Ich bleibe dabei.

      Auch geht es nicht um die "Seligkeit nach eigener Facon". Es geht in der Frage der Vollverschleierung um eine grundlegende Aussage, die wir als Staat machen und vermitteln.

      Sie ist mit unserem Wertesystem und Menschenverständnis nicht vereinbar. Du kannst sagen, was du willst.
      Alles, was man sagen kann, ist: "Wir nehmen es hin und gestatten eine Parallelwelt neben der unseren."; das wird bislang so gemacht und wenn es so gemacht wird, muss man es hinnehmen. Gesetz ist Gesetz und ich Bürger habe mich dem zu fügen.

      Vereinbar ist es nicht. Dabei bleibe ich und ich finde es nicht gut, wie es in dieser Frage steht.
      Wir brauchen argumentativ gar nicht darüber zu diskutieren. Ich sage es so und du sagst es anders.
      Es wird ohnehin eher in deiner Richtung weiterlaufen, also sei guten Mutes.

      Ich finde es nicht gut.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Auch die Freiheit und die Freizügigkeit entwickeln sich in Extreme, wenn dem keine Grenzen geboten werden. Es hat lange gedauert, bis diese Normen abgebaut wurden und nun wird die Gesellschaft immer freizügiger, zumindest medial vermittelt, denn die Medien tun absolut gar nichts dagegen, sondern befeuern das, wo sie nur können.
      Das sehe ich anders, die meiste Freizügigkeit gab es ende der 70iger bis in die 80iger Jahre, am besten zu bemerken bei normalen Badeständen, in den Schulen gab es Raucherecken, etc., Medien waren durchaus freizügiger in ihrer Aufmachung. Seither gibt es eine langsame spürbare Rückentwicklung, vieles wird reglementiert, vieles dort und da wenn nicht verboten doch eingeschränkt, amerikanischer Fundamentalismus greift da schleichend bei uns um sich, es wird mehr und mehr bestimmt wie man zu leben hat.
      mit lieben Grüßen
      conradi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von conradi ()