Der Umgang mit den Apokryphen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da sie in zahlreichen Details der Bibel widersprechen - als anti-biblisch.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      Da sie in zahlreichen Details der Bibel widersprechen - als anti-biblisch.
      Höflichst bitte ich Dich - lieber Vitez - um Beispiele, wo die Apokryphen der Bibel widersprechen!
      Wenn möglich mit Bibelstelle, denn ich habe auch eine Luther-Bibel (1984) mit den 11 Apokryphen darinnen!
      Zusatzfrage: Wenn Deine Annahme stimmen sollte, warum hat dann aber die Kath. Kirche 1546 beim Konzil von Trient die Apokryphen als kanonisch anerkannt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler - es heißt nicht Kozil, sondern natürlich Konzil

    • Möglicherweise meint Vitez Kojo Sirach 30, was in diesem Zusammenhang immer wieder genannt wird.

      Interessant ist aber, dass die römischen Katholiken "andere" Apokryphen haben als die Orthodoxen.
      Und selbst innerhalb der Orthodoxie sind die Apokryphen unterschiedlich (z.Bsp. bei den Kopten).

      Das heisst also im Umkehrschluss, dass grosse Teile der Christenheit immer noch nicht einig sind, was jetzt genau zur Bibel gehört und was nicht (Stichwort: Kanonisierung).
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Höflichst bitte ich Dich - lieber Vitez - um Beispiele, wo die Apokryphen der Bibel widersprechen!
      Wenn möglich mit Bibelstelle, denn ich habe auch eine Luther-Bibel (1984) mit den 11 Apokryphen darinnen!
      Zusatzfrage: Wenn Deine Annahme stimmen sollte, warum hat dann aber die Kath. Kirche 1546 beim Kozil von Trient die Apokryphen als kanonisch anerkannt?
      Bin gerade auf dem Sprung, werde dir aber morgen antworten.
      Zur Zusatzfrage: Du selbst behauptest (und ich stimme dir da voll zu), dass das Papsttum das kleine Horn ist, die Hure Babylon, ... ist - was ist dann von den Beschlüssen desselben zu halten?
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Was der Unterschied zwischen der Geschichte Esthers und der Judiths ist - ist mir nicht klar; aber z. B. Susanna - da wird uns doch ein Einblick über die Verhältnisse, auch dei Rechtsverhältnisse im babylonischen Exil gegeben, wenn Susanna da von zwei Zeugen vor Gericht gezerrt und dort ihre Entkleidung verlangt wird - -
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Höflichst bitte ich Dich - lieber Vitez - um Beispiele, wo die Apokryphen der Bibel widersprechen!
      Nehmen wir z.B.

      Jesus Sirach 3,33 und Tobit 12,9 - Rechtfertigung des Ablasshandels/Werksgerechtigkeit.
      Weisheit 8,19-20 - Maria ist ohne Sünde.
      Tobit 6,9.19-20 - Magie
      2. Makkabäer 12,43-45 - Lehre des Fegefeuers
      ...

      Aber als geschichtliche Quelle sind die Apokryphen durchaus wichtig (v.a. 1-3 Makkabäer).
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Nun ja, wir haben ja auch die Historien des Herodot, De anima von Aristoteles, das ägyptische Totenbuch, ...
      Nur weil wir es heute kennen, bedeutet es nicht, dass es von Gott inspiriert ist.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.