Wurde Hitler in der Bibel vorausgesehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Yppsi schrieb:

      Akzeptiert doch einfach, daß falls das alles so kommen soll, wie die Bibelgelehrten meinen, die Zeit dafür einfach noch nicht da ist!
      Ja, wie lange sollen wir noch wartren, "bis der Herr kommt"? Nochmals 100 Jahre? Das wäre eine große Enttäuschung!Oder stehst Du auf dem Gesichtspunkt, den der kath.Pfarrer i.R. Hans Buschor von K-TV immer erzählt: "Die Wiederkunft des Herrn, wird bei unserem Tode erfolgen!" ?
      Aber Jesus sagt : "Siehe, ich komme bald!" ===> Dieses ">>bald<< kann man nicht endlos hinauszögern, denn vor Gott sind "1000 Jahre wie ein Tag und 1 Tag wie 1000 Jahre!" (2.Petr.3,8) ==> Also ergibt sich folgende Rechnung: 33 n.Chr. (=Himmelfahrt) + 2 Tage = 2.000 Jahre = 2033 n.Chr. !!! Wenn Christus bis spätestens 2050 nicht wiederkommt, ist das alles nicht mehr lebensnah, sondern wird dann wohl in astronomischer Ferne sein. War das aber dann der Wille Gottes?

      PS: Die Adventisten warten nunmehr seit 1844 nun auch schon 172 Jahre (= 3/4 Generationen) lang!
      *fußstampf* hast vergessen! :rolleyes:

      Norbert,
      kauf dir ein Motorrad oder einen Hund, oder sonstwas mit dem du dich abgeben kannst, aber kümmere dich mal eine Zeitlang um was anderes!
      Oder lese einfach mal dein (dieses) Posting 1000 mal, oder solang, bis du merkst, was mit dir los ist!
      Du kannst natürlich auch deine anderen (ähnlichen) postings durchlesen!
      Jedenfalls bist du nicht mehr normal!
      Ein dreijähriges Kind könnte nicht trotzköpfiger sein! (obwohl man dich nicht damit vergleichen kann)



      nebenbei: wenn´s dir zu deutlich war, tut es mir nicht leid, denn es ist so!
    • Yppsi schrieb:

      nebenbei: wenn´s dir zu deutlich war, tut es mir nicht leid, denn es ist so!
      ich fürchte diese deine richtige Einschätzung kann gar nicht deutlich genug ausfallen---
      er wird´s trotzdem nicht erkennen (wollen). ?( was mit ihm los ist.

      Jedenfalls kann es uns allen eine Warnung sein, nicht in Ähnliches hinein zu schlittern. :!:
      y.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Die letzten 2 Beiträge sind voller Beleidigungen und unterste Schublade!
      Lieber Norbert, lass' Dich nicht ärgern! Du denkst ganz offensichtlich in den Themen mit und ich hatte nicht den Eindruck, dass Du das aus einer arroganten Vermessenheit heraus tust, wenn ich auch Deine Ansicht nicht immer teile. Es ist nichts unchristlicher und einfacher, wie andere anzugreifen und einen Menschen als unnormal hinzustellen, weil man die Sachebene verlässt und gerne austeilt!

      @Yppsi :stichel: <<<<<--------Darin bist Du wohl gut

      :sad1:
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Die letzten 2 Beiträge sind voller Beleidigungen und unterste Schublade!

      Norbert,
      ich hab´s befürchtet, daß du es so siehst.
      Beleidigen wollte ich dich nicht, nur deutlich sein.

      Du bist enttäuscht, wenn Gott nicht tut, was du willst...........bzw wenn er es nicht zu dem Zeitpunkt tut, der bei deinen Berechnungen herauskam.
    • Yppsi schrieb:

      Du bist enttäuscht, wenn Gott nicht tut, was du willst...........bzw wenn er es nicht zu dem Zeitpunkt tut, der bei deinen Berechnungen herauskam.
      Darum geht es doch gar nicht! Sondern es geht darum, dass Jesus sagt : "Siehe, ich komme bald!" ===>
      Und die "Zeichen der (End)Zeit" deuten sehr wohl darauf hin, dass Jesu Kommen unmittelbar vor der Tür steht!

      Bibelstelle

      "Denn die Ankunft (griech.: parousia) des Herrn ist nahe gekommen. Seufzt nicht gegeneinander, Brüder(und Schwestern!), damit ihr nicht gerichtet werdet! Siehe, der Richter steht vor der Tür." ( Jakobus 5,8+9 - revidierte Elberfelder-Bibelübersetzung)
    • Die Bibel Stellen über die baldige Wiederkunft Jesu sind nun alle um die 2.000 Jahre alt. Aber Jesus ist noch nicht gekommen. Wann er letztlich kommt, ist auch uninteressant. Gläubige Menschen haben zu ihrer Zeit immer geglaubt, Jesus kommt demnächst, ja, er steht schon vor der Tür und klopft an.


      Als meine Mutter vor 84 Jahren mit mir schwanger war, machten ihr die Geschwister Vorwürfe, weil doch Jesus demnächst kommen würde und zitierten Jesus: Wehe aber den Schwangeren ... zu der Zeit.

      Ohne auf biblische Zeit Vorstellungen jetzt näher ein zu gehen, glaube ich auch, was nicht nur ein katholischer Pfarrer sagt, sondern was auch in der Bibel steht:

      Wenn der Mensch stirbt, stirbt er ganz und kommt ins Grab bzw. in die "Totenwelt". Dort ruht er ohne Bewusstsein, bis Jesus ihn ruft. Entweder zur ersten oder zur zweiten Auferstehung. Wie lange er bis zu diesem Weckruf im Grabe gelegen hat, ist ihm völlig unbewusst. Das Nächste, was ich nach der Auferstehung sehen werde, ist Jesus.

      Deswegen sagt ja Gottes Wort auch: Heute, so ihr seine Stimme hört, verstockt eure Herzen nicht. Weder nach dem Tod noch zu irgend einem späteren Zeitpunkt kann sich ein Mensch bekehren. Heute aber ist noch Gnaden Zeit.

      Liebe Grüße von benSalomo..
    • Norbert,
      einerseits sagst du, daß das kommen Jesu unmittelbar bevorstehen müsse.
      Dann in einem anderen Thread wieder, was sich vorher noch alles erfüllen müsse.

      Lassen wir mal den Antichristen, - der ja nach landläufiger Meinung (nicht meiner) nicht Satan sein kann, sondern ein Mensch sein muß - und sonstige Bösewichte ausser acht , die ja (deiner Ansicht nach) erst noch die Weltherrschaft an sich reißen müssen, bleibe noch das Evangelium.
      Erst wenn wirklich alle Menschen eine reele Chance gehabt haben, das Evangelium zu hören, wird Jesus wiederkommen.
      Glaubst du, (nur ein Beispiel) eine Frau in Saudi-Arabien hätte eine reele Chance?
      Die hat nicht mal eine Theoretische, die hat gar keine!
      Weil sie null Informationsmöglichkeiten hat, kein freies Internet, kein freies Fernsehen, kein freies Radio und weil kein Missionar eine Chance hat dorthin zu kommen!


      Gott will, daß alle Menschen errettet werden!
      Aber dazu müssen erst mal alle Menschen eine wirkliche Chance haben, das Evangelium zu hören.