Wann starb Jesus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wann starb Jesus?

      Angeregt durch verschiedene Kommentare hier im Forum, stellt sich für manchen bestimmt die Frage, wann Jesus seinen irdischen Dienst begann (27 oder 29 u. Z.) und wann er hingerichtet wurde (30 oder 33 u. Z:).. Spielt es eigentlich eine Rolle, wann Jesus auf der Erde lebte (ein paar Jahre + oder -)? Wenn ja, gibt die biblische Chronologie dazu überhaupt "Beweise", wann das war und stimmen diese mit der weltlichen Chronologie überein?

      Ich wünsche euch jetzt schon einen gesegneten Sabbat!
      :greet:
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)
    • Altor schrieb:

      Spielt es eigentlich eine Rolle, wann Jesus auf der Erde lebte (ein paar Jahre + oder -)? Wenn ja, gibt die biblische Chronologie dazu überhaupt "Beweise", wann das war und stimmen diese mit der weltlichen Chronologie überein
      Ehrlich gesagt, geht mir so manche "Rechnerei" schon auf die Nerven. Für mich ist es nicht wichtig, ob Jesus 27 oder 29 u.Z. seinen Dienst begann. (Jesus Opfertod würde ich nicht als Hinrichtung bezeichnen)
      Für mich deuten die Zahlenangaben im AT, in erster Linie auf eine Voraussage der Geburt und Kreuzigung Jesus hin. Dann gibt es noch Angaben bzgl. der Zerstörung des Tempels 70 n.Chr.

      Viele Verheißungen erklären das Wirken Jesus, als Gesalbter: König, Priester und Prophet. Seine Kreuzigung und Auferstehung, alles wird beschrieben. Nicht klar und deutlich wie in einem Bericht, aber wer es wissen will und sich Mühe gibt, der kann verstehen.
      Der Hunger nach der Wahrheit Gottes treibt dabei an.
      Die Schriftgelehrten im AT, konnten vor lauter Selbstgerechtigkeit die heilige Schrift, mit den zahlreichen Prophetien, nicht verstehen.

      Die Wiederkunft Jesus dürfen wir nicht ausrechnen. Wie viele haben schon gerechnet und gerechnet...und .. viele kapieren es immer noch nicht.
      Die 2003 Abende und Morgen deuten wohl auf die Endzeit hin. Bisher habe ich diese Angabe noch nicht verstanden....für mich gibt es wichtigere Themen.
      Fakt ist, dass diese Zahl nicht ausschlaggebend für den Tag der Wiederkunft Jesus ist.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Biblische Zahlen sind interessant, aber nicht heilswichtig.

      Wurde die Erde vor 6000 Jahren oder 10.000 Jahren erschaffen oder ist sie noch (viel) älter? Jesus kann uns auf der Neuen Ertde genaue Angaben machen.

      Biblische Zahlen haben oft eine symbolische Bedeutung. Das sollte man immer bedenken.

      Wenn Jesus gekreuzigt wurde, ist an sich auch für das Heil nicht wichtig. Aber das Datum wird wichtig in einem anderen Zusammenhang, nämlich mit den 70 Jahr Wochen. Hängen diese nun zusammen und enden an einem Stück gemäß Dan. 9 ? Oder kann man von ihnen eine Woche künstlich abtrennen und ans Ende der Welt verlagern ? Und dann in diese Woche den Antichristen, eine Weltbekehrung durch die Juden, einen dritten Tempel und eine geheime Vorentrückung hinein packen ? Und dann die Vorentrückung nur für die Nachfolger Darbys ?

      In diesem Zusammenhang wird das Datum der Kreuzigung schon wichtig, meine ich.

      Der römische Senat hatte auf Antrag des Senators Sejanus beschlossen, dass Juden kein Todesurteil vollstrecken durften. Dieser Beschluss galt von Ende 30 bis Ende 31, dann wurde er wieder auf gehoben. Mich hat schon als Junge gewundert, warum die Juden Jesus nicht steinigen durften und überhaupt niemand töten durften. Darüber steht das Gespräch des Hohen Rates mit Pilatus im Johannes Evangelium.

      Weiter steht in den Evangelien, dass der betreffende Passah Sabbat ein "großer Sabbat" gewesen sei, also ein Feiertag, bei dem der Wochen Sabbat und der Fest Sabbat auf den gleichen Tag fielen. Nach den Kalender Rechnern war die nur zu Passah im Jahre 31 n. Chr.der Fall.

      Wenn man diese Angaben für wahr hält, kann man aber nicht mit dem Jahr 443 /42 v.Chr. als Beginn des Wiederaufbaus Jerusalems operieren. Die 70 Jahrwochen wurden von der zuvor genannten längeren Periode von 2300 AbendMorgen (Dan. 8:14) ab geschnitten (bestimmt). Beide Zeit Weissagungen haben also den gleichen Beginn. Stimmt die eine (70 Wochen), ist auch die andere richtig.

      Die moderne darbystische Religion, deren Deutung Norbert Chandler wider gibt, hat ein umfangreiches Endzzeit Szenario auf gebaut, welches darauf hinaus läuft, dass nur die Darbysten insgeheim (bei einer unsichtbaren Extra-Wiederkunft Jesu vor der letzten Trübsal von der Erde entrückt werden und dann (Offb. 19) als himmlisches Heer auf weißen Pferden mit Jesus wieder kommen und zu Beherrschern dieser Erde im 1000-j. Friedensreich werden. Nur sie sind Dank der Lehre Darbys vor der Hölle gefeit (sage ich mal so mit meinen Worten), weil sie die richtige Erkenntnis von allen Dingen haben.

      Man sieht also, dass ein scheinbar unbedeutendes Datum manchmal eine riesige Auswirkung haben kann.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Hallo Altor,

      über diese Frage streiten sich die Wissenschaftler seit Jahrhunderten. Es gibt dabei zwei ideologische Meinungen und eine "historische".

      Die historische ist, dass Jesus 30 gekreuzigt wurde. Diese Meinung fußt auf zwei Irrtümern. Der erste ist, dass Jesus 4 v. Chr. geboren wurde und die zweite ist, dass Jesus genau 30 Jahre alt war, als er seinen Dienst begann. Man kann, den biblischen Informationen nach, mit einiger Gewissheit sagen, dass Jesus im September/Oktober geboren wurde. Da Herodes aber im März starb, muss Jesus im Jahren 7 bis 5 geboren worden sein. Aber auch sein Alter bei Dienstbeginn ist nicht genau, da ja Lukas ganz eindeutig schreibt: Und Jesus war, als er anfing, ungefähr dreißig Jahre alt. (Lukas 3,23). Da nach jüdischer Tradition (s. 4. Mose 4,3) ein Mann erst mit 30 Jahren voll Dienstfähig war, muss Jesus 30 Jahre oder älter gewesen sein.
      Rein rechnerisch ist das Jahr zwar möglich, aber biblisch nicht (s.u 70 Jahrwochen).

      Eine der ideologischen Meinungen ist das Jahr 32 bzw. 33. Da werden lächerliche Zahlenverrenkungen veranstaltet, um zu beweisen, dass Jesus am Ende der 69 Jahrwochen gekreuzigt wurde. Dann wird noch der aktuelle jüdische Kalender genommen, um dies als einziges Datum zu belegen :patsch: :patsch: :patsch: .

      Das andere ideologische Datum ist 31. Da wurde Jesus am Ende der 69,5 Jahrwochen gekreuzigt.

      Welches Datum stimmt?

      Wir wissen, dass Jesus am Rüsttag zum Großen Sabbat gekreuzigt wurde. Also am 14. Nisan, oder am 14. Tag eines Jahres. Der jüdische Monat zu Jesu Zeit begann immer mit dem Neulicht, welches mindestens einen Tag nach dem Neumond erst sichtbar wird (oft auch zwei oder drei Tage). Das Jahr begann mit dem ersten Neulicht nachdem die Gerste reif wurde. Gerste wurde meist im März reif, so dass sie den Frühlings=Jahresbeginn signalisierte.

      Jetzt müssen wir eigentlich nur zurückrechnen.
      Da die Monatslänge seit babylonischer Zeit nur minimal verlängert hat und die Abweichungen kumuliert in 2000 Jahren nur ca. 20 sec. betragen, ignorieren wir das.

      Der nächste Neumond ist am 02.08.2016 um 22:46:40. Jetzt ziehen wir x-Mal die Lunation ab (29,530589 Tage).

      Dann war an folgenden Wochentagen der erste Neumond im Jahr (wegen der Unsicherheit wann die Gerste reif wurde, gibt es immer 2 Daten)

      Jahr 30 (Frühlingsbeginn: Donnerstag 23.03.30 05:43)
      Donnerstag 20.04.30 (nach jüd. Zählung bereits Freitag)
      Mittwoch 22.03.30

      Jahr 31 (Frühlingsbeginn: Freitag 23.03.31 11:32)
      Sonntag 11.03.31 (nach jüdischer Zählung bereits Montag)
      Dienstag 10.04.31

      Jahr 32 (Frühlingsbeginn: Samstag 22.03.32 17:21)
      Montag 28.04.32
      Samstag 29.03.32


      Jahr 33 (Frühlingsbeginn: Sonntag 22.03.33 23:10)
      Freitag 17.04.33
      Donnerstag 19.03.33

      Wenn man jetzt jeweils 15+ Tage dazu zählt (14. Nisan + Neulicht) kommen wir auf folgende Möglichkeiten:

      Jahr 30:
      07. April
      05. Mai

      Jahr 31:
      27. April

      Jahr 32:
      -

      Jahr 33:
      03. April

      Das sind die einzigen Daten, welche überhaupt möglich sind. Da wir aber überhaupt nicht feststellen können, wann das Neulicht zu sehen war (z.B. wenn es bewölkt ist, war es erst in der nächsten Nacht zu sehen, ...), muss die Wissenschaft hier einen Schlussstrich ziehen.

      Oben habe ich bereits erwähnt, dass das Jahr 30 biblisch nicht stimmig ist, bleiben noch die Jahre 31 und 33 - also wurde Jesus am 27. April 31 oder am 3. April 33 gekreuzigt.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      Oben habe ich bereits erwähnt, dass das Jahr 30 biblisch nicht stimmig ist, bleiben noch die Jahre 31 und 33 - also wurde Jesus am 27. April 31 oder am 3. April 33 gekreuzigt.
      Wann genau starb Jesus?
      Rumänische Forscher wollen laut eigenen Angaben die genaue Todesstunde von Jesus herausgefunden haben. Am Freitag, 3. April, im Jahr 33 soll Jesus gestorben, am Sonntag, 5. April, um vier Uhr früh auferstanden sein.
      Den genauen Zeitpunkt von Christi Tod und Auferstehung haben zwei rumänische Forscher folgendermassen festgelegt. Liviu Mircea und Tiberiu Oproiu vom Astronomischen Institut in Cluj benutzten dafür ein Computerprogramm, um biblische Daten mit historischen astronomischen Fakten zu verknüpfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Ananova". Nach ihren Untersuchungen ist Christus am Freitag, 3. April im Jahr 33 n. Chr. genau um drei Uhr nachmittag gestorben und um vier Uhr früh am Sonntag, 5. April auferstanden.
      Ihre Untersuchungen basieren auf neutestamentlichen Quellen, wonach der Tod Jesu auf einen Tag nach der ersten Vollmondnacht nach Frühlingsbeginn falle. Sie fanden heraus, dass in den Jahren von 26 bis 35 nach Christus zwei Mal Vollmond kurz nach Frühlingsbeginn auftrat: Am 7. April im Jahre 30 und am 3. April im Jahre 33. Das Jahr 33 erschien dem Forscher-Duo plausibler, da für Jerusalem in diesem Jahr eine Sonnenfinsternis belegt ist, wie sie auch die Bibel zur Zeit der Kreuzigung Jesu beschreibt.
      Quelle: Ananova

      Datum:
      13.05.2003

      siehe im Internet unter:
      - Wann genau starb Jesus? - www.jesus.ch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Vitez Kojo schrieb:

      Oben habe ich bereits erwähnt, dass das Jahr 30 biblisch nicht stimmig ist, bleiben noch die Jahre 31 und 33 - also wurde Jesus am 27. April 31 oder am 3. April 33 gekreuzigt.
      Wann genau starb Jesus?Rumänische Forscher wollen laut eigenen Angaben die genaue Todesstunde von Jesus herausgefunden haben. Am Freitag, 3. April, im Jahr 33 soll Jesus gestorben, am Sonntag, 5. April, um vier Uhr früh auferstanden sein.
      Den genauen Zeitpunkt von Christi Tod und Auferstehung haben zwei rumänische Forscher folgendermassen festgelegt. Liviu Mircea und Tiberiu Oproiu vom Astronomischen Institut in Cluj benutzten dafür ein Computerprogramm, um biblische Daten mit historischen astronomischen Fakten zu verknüpfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Ananova". Nach ihren Untersuchungen ist Christus am Freitag, 3. April im Jahr 33 n. Chr. genau um drei Uhr nachmittag gestorben und um vier Uhr früh am Sonntag, 5. April auferstanden.
      Ihre Untersuchungen basieren auf neutestamentlichen Quellen, wonach der Tod Jesu auf einen Tag nach der ersten Vollmondnacht nach Frühlingsbeginn falle. Sie fanden heraus, dass in den Jahren von 26 bis 35 nach Christus zwei Mal Vollmond kurz nach Frühlingsbeginn auftrat: Am 7. April im Jahre 30 und am 3. April im Jahre 33. Das Jahr 33 erschien dem Forscher-Duo plausibler, da für Jerusalem in diesem Jahr eine Sonnenfinsternis belegt ist, wie sie auch die Bibel zur Zeit der Kreuzigung Jesu beschreibt.
      Quelle: Ananova

      Datum:
      13.05.2003

      siehe im Internet unter:
      - Wann genau starb Jesus? - www.jesus.ch
      Das Passachfest begann immer zu Vollmond. Aber leider wird vergessen, dass damals man nach dem Neulicht ging. Und wir können nicht wissen, wann es die Priester zum ersten Mal sahen. Daher muss man eine Toleranz von mindestens plus einem Tag haben. So kommen wir dann auf vier mögliche Daten.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      Oben habe ich bereits erwähnt, dass das Jahr 30 biblisch nicht stimmig ist, bleiben noch die Jahre 31 und 33 - also wurde Jesus am 27. April 31 oder am 3. April 33 gekreuzigt.
      Da aber der 27. April 31 n.Chr. - laut der wissenschaftlichen Arbeit von Sir Colin J. Humphreys ("Die letzten Tage Jesu und das Geheimnis des Abendmahls", 330 Seiten, Verlag Urachhaus, 2012, auf Seite 74!) - nicht der 14. Nisan nach jüdischem Kalender war, sondern der 14. Nisan ("Tag an dem die Passalämmer geschlachtet wurden!"[2.Mose 12,6]) des Jahres 31 n.Chr. war am Dienstag(!!!), dem 27. März 31 n.Chr. - scheidet somit das Jahr 31 aus! ===> Da somit der 14. Nisan des Jahres 33 n.Chr. am Freitag(!!!), 3. April war, scheidet somit das Jahr 31 als Todesjahr Jesu aus und es bleibt somit nur das Jahr 33 n.Chr. als das echte Todesjahr Jesu übrig!

      Es bleiben für den jüd. Monat Nisan(= März/ April) des Jahres 31 n.Chr.nur 5 mögliche Freitage übrig: ===> Wenn Humphreys astronomisch nachgewiesen hat, dass der 14. Nisan am Dienstag, 27. März war, so waren der 30. 3. (aber schon der 17. Nisan!), der 6.4. (=24.Nisan), Freitag, der 13.4. (= bereits der 1. Ijar!), der 20.4. (=8.Ijar) und der 27. April (=15. Ijar!!!) des Jahres 31 n.Chr. ein Freitag!

      Humphreys schreibt auf Seite 96 + 97: "Einige Forscher vertreten die Ansicht, auch die astronomischen Berechnungen schlössen die Möglichkeit einer Datierung der Kreuzigung auf den 15. Nisan nicht vollkommen aus. Joachim Jeremias behauptet ...auf der Grundlage seiner Interpretation der Fotheringhamschen Berechnungen: >>Sie [die astronomische Chronologie] stellt fest, dass wahrscheinlich Freitag, 7. April 30, und Freitag, 3. April 33, auf den 14 Nisan fielen, was der johanneischen Chronologie entspechen würde. Sie schließt aber die Möglichkeit nicht völlig aus, dass Freitag, 27. April 31 (als erheblich schwächere Möglichkeit auch Freitag, 7. April 30), auf den 15. Nisan fiel, was mit der synoptischen Chronologie übereinstimmen würde.<< 63 Ich möchte hier betonen, dass Waddingtons präzise Berechnungen eindeutig belegen, dass weder Freitag, der 27. April 31 noch Freitag, der 7. April 30 auf einen 15. Nisan gefallen sein können. Die Berechnungen schließen das unmissverständlich aus. Lassen Sie mich, da es von so eminenter Wichtigkeit ist, noch einmal wiederholen, dass die Kreuzigung an einem 14. Nisan stattgefunden hat, in Übereinstimmung mit Johannes entweder am Freitag, dem 7. April des Jahres 30 oder am Freitag, dem 3. April des Jahres 33." Auf Seite 108 schreibt er: "Unabhängig davon ist eine Kreuzigung im Jahr 30 allerdings ausgeschlossen, sodass als einzige Möglichkeit das Jahr 33 bleibt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Colin J. Humphreys "Die letzten Tage Jesu und das Geheimnis des Abendmahls" lesen!
      Wer wissen will ob Jesus 30 oder 33 gestorben ist, kommt nicht darum herum das erstklassige Buch über "Die letzten Tage Jesu..." zu lesen. Hier wird man biblische und wissenschaftliche Antworten finden!

      Norbert Chmelar schrieb:

      Sir Colin J. Humphreys: "Die letzten Tage Jesu und das Geheimnis des Abendmahls", 330 Seiten, Verlag Urachhaus, 2012
      Sollte zur Pflicht-Lektüre eines jeden Christen / einer jeden Christin werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Vitez Kojo schrieb:

      Man kann, den biblischen Informationen nach, mit einiger Gewissheit sagen, dass Jesus im September/Oktober geboren wurde.(Anm von NCH: Warum ?)

      Da Herodes aber im März starb, muss Jesus in den Jahren 7 bis 5 geboren worden sein.
      Michael Hesemann schreibt in seinem Buch über "Jesus von Nazareth", dass Jesus nicht am 25.12. sondern am 25. März des Jahres 5 v.u.Z. (=vor unserer Zeitrechnung) geboren worden sei, da es im Jahre 5 v.Chr. eine "Super-Nova" gegeben habe, was sogar in chinesischen Quellen berichtet worden sei und welches die 'Weisen aus dem Morgenland' als den "Stern von Bethlehem" ausmachten!
      ====> Hesemann beruft sich auf koptische alte Quellen, wonach die "Heiligen Drei Könige" am 18. Mai 5 v.u.Z. beim Jesuskindlein erschienen seien; dieser 18. Mai ist heute noch in der Äthiopischen Kirche ein Feiertag - nicht wie bei uns am 6. Januar!
      Laut alter Quellen sei dann "die Heilige Familie" am 1. Juli in Ägypten eingetroffen!

      PS: Laut Hesemann sei die Zeugung Jesu durch den Heiligen Geist somit am 24./25. Juno 6 v.Chr. gewesen! ===>Demnach war auch die Schwangerschaft von Elisabeth am 24. Dez. 7 vor und Johannes des Täufers Geburt war tatsächlich am 24. Sept. 6 v.Chr., ein halbes Jahr vor der Geburt Jesu, die demzufolge am 24./25.3. 5 v.Chr. war! Manchmal taucht auch das Datum vom 9./10.3. 5 v.u.Z. für die Geburt unseres Heilandes in Quellen auf, so Hesemann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • HeimoW schrieb:

      Warum gibt uns die Heilige Schrift derartige Informationen nicht eindeutig und explizit, wenn sie relevant sind. Und wenn sie nicht relevant sind, warum schreibst Du Dir damit die Finger wund?
      Warum uns die Heilige Schrift(HS) diese informationen nicht gibt, weiss ich auch nicht - aber es ist sehr wohl relevant und bedeutend, wann unser Heiland geboren, zum Messias geworden, gestorben und auferstanden ist.
      Ich frage mich auch, warum eigentlich die Jungfrau Maria dem Evangelisten Lukas nicht gesagt hat, wann genau Jesus geboren wurde! Denn dann hätte man damals schon die richtige Zeit vor Christus und nach Christus bestimmen können!

      Und außerdem geht es um die historische Wahrheit der Person Jesus von Nazareth!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • benSalomo schrieb:

      Der römische Senat hatte auf Antrag des Senators Sejanus beschlossen, dass Juden kein Todesurteil vollstrecken durften. Dieser Beschluss galt von Ende 30 bis Ende 31, dann wurde er wieder auf gehoben. Mich hat schon als Junge gewundert, warum die Juden Jesus nicht steinigen durften und überhaupt niemand töten durften. Darüber steht das Gespräch des Hohen Rates mit Pilatus im Johannes Evangelium.
      Ich habe bereits intensiv nach Quellen für die Grundlage dieser Behauptung geforscht und nichts gefunden, was diese eindeutig stützen kann. Sie ist kein historischer Gegenstand, sondern geistert seit einigen Jahrzehnten durch die christliche Literatur. Als eine Quellenangabe fand ich das Buch Gerhard Kroll - Auf den Spuren Jesu in dem Artikel von Peter Müller - Opfertod unseres Herrn. Einen möglichen Hinweis zur Entstehung der Behauptung fand ich im englischen Wikipedia Artikel über Sejanus unter dem Abschnitt Literary Interpretations. Dort steht :

      The fact that Pontius Pilate was a nominee of Sejanus and implicated in the latter’s anti-Jewish policies, has encouraged the inclusion of Sejanus in novels dealing with the circumstances of Jesus Christ’s crucifixion.[91] The first of these was Miles Gerald Keon’s Dion and the Sibyls: A Classic Christian Novel, published in London in 1866 and from the Catholic Publication Society in New York in 1872.[92] Later examples have included Paul L. Maier's Pontius Pilate (Grand Rapids MI 1968)[93] and Chris Seepe's The Conspiracy to Assassinate Jesus Christ (Toronto 2012).[94]

      Es wäre also möglich, dass die historische Überlieferung für künstlerische Zwecke mit Fiktion vermischt wurde und dies aus versehentlichen oder unkritischen Gründen Eingang in die "Fachliteratur" fand. Fiktiv wäre dann ein Erlass des Sejanus der den Juden die Todesstrafe untersagte. Dass Pontius Pilatus von Sejanus als Statthalter eingesetzt wurde, während Tiberius im "Urlaub" war scheint ebenfalls nur ein (wenn auch nicht ganz unvernünftiger) Rückschluss anhand der historischen Überlieferung zu sein. Konkret erwähnt wird das nicht. Ich halte es auch für ziemlich unwahrscheinlich, dass Pilatus Angst gehabt haben soll, vor einem Erlass, den der Kaiser selber niemals ernannt hat, sondern Sejanus, der ja angeblich auch Pilatus ins Amt gehoben soll, weil beide eine gleiche judenfeindliche Politik vertreten hätten. Von Sejanus wird diese Geisteshaltung bei Philon von Alexandrien in seinem Buch Gesandschaft an Gajus (englischer Text) Abschnitt XXIV. bestätigt. Hätte nicht Tiberius, sondern Sejanus den (angeblichen) Erlass erhoben, hätte sich Pilatus schlimmstenfalls (gegen seinen Freund) Sejanus schuldig gemacht. Mir erschließt sich daraus nicht ganz der Sinn, warum Pilatus davor hätte Angst haben sollen. Ich denke eher, dass es halb-autonomen römischen Provizen grundsätzlich kaiserlich verboten war Hinrichtungen durch zu führen. Das jüdische Recht interessierte Pilatus ja nicht mal. Es ging also nicht nur darum, dass die Hinrichtung selbst durch römische Autorität durchgeführt wurde, sondern sie musste sich auch ausschließlich am römischen Recht messen.

      Falls jemand doch noch weitere Quellen liefern kann, bitte ich sehr darum diese mit zu teilen.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Der gläubige Christ und Physiker Dr. Paul Gerhard Zint hat sich in jahrelanger intensiver Arbeit mit der biblischen Chronologie beschäftigt und eine äußerst detaillierte Chronologie erstellt. Seine Ergebnisse sind wirklich interessant und bestätigen die Zuverlässigkeit der biblischen Zahlenangaben. Ich kann sein Buch " Chronologie der Bibel" nur empfehlen. Einen Auszug seines Buches findet sich hier: Zeiten und Zahlen der Bibel Unter anderem bestätigt er die Jahreszahlen 27 bis 30 u. Z. für Jesu irdischen Dienst.
      „Der Schlüssel zu den Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.“ - Hermann Bezzel (1861-1917)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Altor ()

    • Altor schrieb:

      Der gläubige Christ und Physiker Dr. Paul Gerhard Zint hat sich in jahrelanger intensiver Arbeit mit der biblischen Chronologie beschäftigt und eine äußerst detaillierte Chronologie erstellt. Seine Ergebnisse sind wirklich interessant und bestätigen die Zuverlässigkeit der biblischen Zahlenangaben. Ich kann sein Buch " Chronologie der Bibel" nur empfehlen. Einen Auszug seines Buches findet sich hier: Zeiten und Zahlen der Bibel Unter anderem bestätigt er die Jahreszahlen 27 bis 30 u. Z. für Jesu irdischen Dienst.
      Hui, ich habe das Buch (gibts ja gratis zum downloaden). Das Buch ist von 2008. Z.B. herrscht da längst Konsensus (seit den 70ern), dass Salomo 971 (bzw. 972) gekrönt wurde oder die Regierungszeit Sauls (Apostelgeschichte 13,21) wird ignoriert oder ... .
      Paul Gerhard Zint ist Physiker, d.h. mit Zahlen kann er umgehen, aber das Buch ist klar geleitet von Zahlenmystik. D.h. er zwängt die Bibelgeschichte in seine numerologische Gesinnung. Wenn man nicht die Lehre der Magie der Zahlen annimmt, ist dieses Buch im Prinzip wertlos.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Da möchte ich mal auf ein älteres Thema verweisen, wo es um den Pharao des Exodus ging, woran dann auch die Amtszeit Salomos eingeordnet werden kann. Ebenfalls kritisch betrachtet hatte ich damals die Webseite Chronologie der Bibel von Paul Gerhard Zint.

      Der Pharao des Exodus?.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.
    • Azatoth schrieb:

      Da möchte ich mal auf ein älteres Thema verweisen, wo es um den Pharao des Exodus ging, woran dann auch die Amtszeit Salomos eingeordnet werden kann.

      Der Pharao des Exodus?.
      1. Könige 6.1

      Und es geschah im vierhundertachtzigsten Jahre nach dem Auszuge der Kinder Israel aus dem Lande Ägypten, im vierten Jahre der Regierung Salomos über Israel

      =====> König Salomo regierte 40 Jahre über Israel(---> siehe 1.Könige 11,42)! Seine Regierungszeit war ca. von 970 - 930 v.Chr. = 40 Jahre(1.Kön.11,42) Sein 4. Regierungsjahr (---> siehe 1.Kön.6,1) war demzufolge das Jahr 966 v.Chr. (1.Kön.6,1) Wenn wir auf Grund von 1.Kön.6,1 480 Jahre zurückrechnen, kommen wir auf das Jahr 1.446 v.Chr.! In diesem Jahr erfolgte somit "der Auszug der Kinder Israel aus Ägypten" (2.Mose 12,40/ 2.Mose 12,51)

      Bibelstelle

      "Die Zeit aber, welche die Kinder Israels in Ägypten gewohnt hatten, betrug 430 Jahre." (2.Mose 12,40)
      ====> Dies war somit von 1876 v.Chr. bis 1.446 v.Chr. (2.Mos.12,40)

      Im Jahre 1446 v.Chr. regierte in Ägypten der Pharao THUTMOSIS III. Seine Regierungszeit war laut Lexikon der Geschichte, Band 2 - Kno - Z, von 1490 - 1436 v.Chr., also 54 Jahre regierte er als Pharao von Ägypten ===> Somit ist Thutmosis III. der biblische Pharao des 2. Buches Moses(=Exodus) !
    • Die Regierungszeiten der Pharaonen sind für den ...
      Aber Tutmosis III. ist mit allergrößter Wahrscheinlichkeit wirklich der Pharao des Exodus.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Das hängt davon ab, mit wem der genannte Pharao Sisak in 1. Könige 11,40 + 1. Könige 14,25 und 2. Chronik 12,2-9 identifiziert wird. Es gibt Gründe dafür und dagegen ihn mit Scheschonq I. zu identifizieren. Jedenfalls Ramses II. kann nicht der Pharao des Exodus gewesen sein, wenn wir an Scheschoq I. fest halten.
      Der Urtext der Bibel ist für alle da : Hebräisches AT und Altgriechisches NT mit englischer Wort für Wort Interlinear Übersetzung.