Objektive Wahrheit und Subjektive Wahrheit

    • Objektive Wahrheit und Subjektive Wahrheit

      Ich denke vielmehr

      +) es gibt nur eine objektive Wahrheit, wer kennt sie schon?

      aber

      +) es gibt unendlich viele subjektive Wahrheiten---nämlich jene Erkenntnisse welche das jeweilige "Subjekt"
      ---der Mensch--für sich in Anspruch nimmt.
      ===============================================================================================
      d.h.:
      1) dass bedeutet, dass der Mensch nicht in Überschätzung seiner selbst ständig versuchen darf seine jeweilige subjektive Wahrheit mit der objektiven Wahrheit zu verwechseln

      2) und nicht versuchen darf mit dieser seiner subjektiven Wahrheit in aufdringlicher didaktorischer Art und Weise seinem jeweiligen Andersdenkenden
      solange zu "missionieren" versuchen, bis dieser das "Gespräch" notgedrungen aufgeben muss.
      ======================================================================================================
      Ist das so schwer für sich irgendwann mal zu akzeptieren---und danach zu handeln? (in einem Gesprächs "Forum") :aktuell:
      y.
    • Dann müsste man dieses Forum zu einer Christlichen Web-Seite "Mein Glaube, meine Erfahrungen" umbenennen, anstatt es als ein Diskussionsforum zu führen. Und man dürfte keine relig. Fragen stellen und Antworten geben. Denn jede Antwort wäre dann eine persönliche. Toleranz ist schön und gut, nur darf man mit ihr nicht die Wahrheit Gottes aufweichen, schmälern oder relativieren.


      .
    • Jesus sagt: "Ich bin die Wahrheit "und...

      Ich denke, solange wir hier auf Erden noch unterwegs sind - in unserem Fleisch - sündigen wir.

      Jeder der sündigt, kann nicht in der "Wahrheit" sein.

      Wir streben als Christen die Wahrheit in Jesus an und erleben durch seine Wahrheit Freude und Erlösung. Dieser Weg ist kein leichter Weg...
      Wir können und dürfen uns immer wieder neu ausrichten - mit Jesus.

      Jeder der behauptet, die "Wahrheit" zu haben, weil er sich auf der richtigen Seite wähnt, belügt sich selbst und sperrt damit den Geist aus, der einem die Wahrheit immer wieder erneut zeigen möchte.

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Hallo Stofi

      Stofi schrieb:

      Dann müsste man dieses Forum zu einer Christlichen Web-Seite "Mein Glaube, meine Erfahrungen" umbenennen,
      Warum ?

      Stofi schrieb:

      anstatt es als ein Diskussionsforum zu führen.
      "Miteinander reden"---auch über religiöse Themen--ist immer lediglich Diskussion !

      Stofi schrieb:

      Und man dürfte keine relig. Fragen stellen und Antworten geben. Denn jede Antwort wäre dann eine persönliche.
      Jede Antwort ist auch eine "persönliche" = subjektive !
      Auch dein Glaubensverständnis (so wie meines und der Anderen auch) ist ein persönliches, will sagen, dein subjektives Verständnis.---und somit ggf. nicht die "objektive" Wahrheit--!!
      (bitte komm mir nun nicht mit "einschlägigen" Bibeltexten)


      Auch religiöse Antworten v on uns Menschen sind immer subjektiv, natürlich glaubest Du an "deine Wahrheit"

      (als wäre sie "objektive Wahrheit")
      Das gilt für dich, klar----aber nicht unbedingt für den Anderen!!! das gilt es zu respektieren!! da beginnt die Toleranz


      Stofi schrieb:

      Toleranz ist schön und gut, nur darf man mit ihr nicht die Wahrheit Gottes aufweichen, schmälern oder relativieren.
      Es gilt grundsätzlich zu begreiifen und zu verstehen, dass z.B dein Verständnis von "Wahrheit Gottes" nicht das
      Verständnis des Anderen sein muß---
      Du darst also jetzt nicht meinen, deine religiöse Sicht der Dinge wäre nun die"objektive" Wahrheit, ---klar Du verstehst sie als (deine) Wahrheit--ein Recht davon abzuleiten, dass damit die Sicht des Anderen falsch ist, ist problematisch---besonders dann wenn nun (im Bewußtsein Recht zu haben) die bedrängende "Mission" beim Anderen beginnt. :)

      Also Toleranz ist nicht nur, deine Wahrheit stehen zu lassen, Toleranz ist keine Einbahnstrasse, oder?
      y.
    • Stofi schrieb:

      Denn jede Antwort wäre dann eine persönliche
      Jede Antwort IST eine persönliche (siehe die Regeln dieses Forums)!

      Und selbst, wenn jemand sich für noch so "rechtgläubig" hält - und es vielleicht auch ist - SELBST DANN ist jede Glaubensaussage ein persönliche. Glaube (und Theologie) ist nicht Mathematik in der es (angeblich) objektive Aussagen / Ergebnisse gibt!
      Liebe Grüße, Heimo
    • Yokurt schrieb:

      Ich denke vielmehr

      +) es gibt nur eine objektive Wahrheit, wer kennt sie schon?

      aber

      +) es gibt unendlich viele subjektive Wahrheiten---nämlich jene Erkenntnisse welche das jeweilige "Subjekt"
      ---der Mensch--für sich in Anspruch nimmt.
      ===============================================================================================
      d.h.:
      1) dass bedeutet, dass der Mensch nicht in Überschätzung seiner selbst ständig versuchen darf seine jeweilige subjektive Wahrheit mit der objektiven Wahrheit zu verwechseln

      2) und nicht versuchen darf mit dieser seiner subjektiven Wahrheit in aufdringlicher didaktorischer Art und Weise seinem jeweiligen Andersdenkenden
      solange zu "missionieren" versuchen, bis dieser das "Gespräch" notgedrungen aufgeben muss.
      ======================================================================================================
      Ist das so schwer für sich irgendwann mal zu akzeptieren---und danach zu handeln? (in einem Gesprächs "Forum")
      y.
      Lieber Yokurt,

      da muss ich teilweise widersprechen. Es gibt nur eine Wahrheit - Gott ist nicht schizophren!
      Was jeder einzeln von uns als Wahrheit erkennt - das ist subjektiv. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es nur eine einzige Wahrheit gibt.

      Bsp. Ich halte es für wahr, dass ich im Jahr 2015 in Deutschland gelebt habe. Was ist aber wenn wir in einer Matrix leben? Ist dann meine subjektive Wahrheit wahr? Nein - sie ist eine Lüge.

      Eine subjektive Wahrheit kann die Wahrheit sein, aber ebenso eine Lüge!

      Da du vermutlich Punkt 1 auf mich beziehst: Ich vertrete meinen Standpunkt! Der besagt: Wenn man mir mit der Bibel nicht eine Irrtum nachweisen kann, ist der andere im Irrtum. Es gibt nicht ein Bischen richtig - so wie man auch nicht nur ein Bischen schwanger sein kann oder ein Bischen tot sein kann. Entweder, oder!

      Also mein Motto war schon immer (ist geklaut ;) )

      "Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Hier stehe ich und kann nicht anders! Gott helfe mir, Amen!"

      Solange @Norbert mit seinen lustigen zusammengesuchten Zitaten, welche er selber nicht nachvollziehen kann, belegt oder @Yppsi sich erst gar nicht die Mühe macht zu argumentieren - solange kann es mit obengenannten keine sachliche Diskussion geben. Man kann Argumente gegenüberstellen, aber wenn Argument auf persönliche Überzeugung trifft, kommt eben so was raus.

      Zu Punkt 2 sollen sich die beiden äußern.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Hi

      Ich glaube jeder, der für sich in Anspruch nimmt, er wisse ganz genau was Gottes Wille und Wahrheit ist verpasst meiner Meinung nac eine Chance. Ich selber profitiere immer wieder davon, wenn ich auch Argumente von mit entgegengesetzen Meinungen zu akzeptieren versuche, mich mit den beschäftige und mich frage, ob mein Standpunkt überhaupt richtig ist. Ich habe bisher noch nichts gefunden, was meinen Glauben fundamental geändert hätte, aber ich wurde dadurch in meinem eigenen Glauben stärker. Ich möchte daher die Gelegenheit nutzen und allen danken, die nicht mit der Keule argumentiert haben, sondern sachlich geblieben sind und auch versucht haben andere Meinungen, Erfahrungen und Ansichten zu akzeptieren, nachzuvollziehen und vielleicht auch zu hinterfragen, das aber immer auf eine objektive Art und Weise.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Vitez Kojo schrieb:

      Yokurt schrieb:

      oder @Yppsi sich erst gar nicht die Mühe macht zu argumentieren

      Der war gut! :happy:


      Aber du hast schon recht, mit Welchen, die meinen die Wahrheit gepachtet zu haben, mache ich mir die Mühe nicht mehr.
      Und mit solchen, die über Gott und Jesus Witze machen erst recht nicht!
    • Yppsi schrieb:

      Aber du hast schon recht, mit Welchen, die meinen die Wahrheit gepachtet zu haben, mache ich mir die Mühe nicht mehr.
      Mist, jetzt werde ich nie deine Stufe der Erleuchtung erlangen!
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      "Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Hier stehe ich und kann nicht anders! Gott helfe mir, Amen!"
      Tut mir leid, aber dein Vergleich mit Martin Luther ist schon übertrieben. Ich glaube nicht, dass du hier in so einer Situation bist!!

      Er stand vor einem Tribunal, das ihn wegen Ketzerei anklagen wollte. Meines Wissens stand darauf die Todesstrafe....Er sollte sich wegen seinen Lehren und Übersetzungen verantworten, die damals viele Gemüter bewegte...

      Er dachte in vielen Punkten anders als die RKK. Das war wohl so eine Art Majestätsbeleidigung.

      Man hat nicht automatisch die "Wahrheit "nur weil andere - gegen meine Auslegung - keine biblische Beweise vorbringen können. Wenn wir nicht bereit sind, uns ständig korrigieren zulassen, sind wir erst recht nicht in der Wahrheit" .... Die Korrektur ist nicht nur für die Anderen nötig..

      Selbstkritik im Verständnis des Wortes bringt uns immer näher an die Wahrheit....auch wenn im Moment es so aussehen sollte, dass die eigene Auslegung richtig ist.

      In den vergangenen 20 Jahren musste ich immer wieder meine Ansichten und Bibelauslegungen korrigieren und ja ,es macht sogar Freude neue Erkenntnisse zu bekommen und darin zu wachsen. Der Geist Gottes wirkt und was will man mehr...

      LG
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Elli59 schrieb:

      Vitez Kojo schrieb:

      "Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Hier stehe ich und kann nicht anders! Gott helfe mir, Amen!"
      Tut mir leid, aber dein Vergleich mit Martin Luther ist schon übertrieben. Ich glaube nicht, dass du hier in so einer Situation bist!!
      Er stand vor einem Tribunal, das ihn wegen Ketzerei anklagen wollte. Meines Wissens stand darauf die Todesstrafe....Er sollte sich wegen seinen Lehren und Übersetzungen verantworten, die damals viele Gemüter bewegte...

      Er dachte in vielen Punkten anders als die RKK. Das war wohl so eine Art Majestätsbeleidigung.

      Man hat nicht automatisch die "Wahrheit "nur weil andere - gegen meine Auslegung - keine biblische Beweise vorbringen können. Wenn wir nicht bereit sind, uns ständig korrigieren zulassen, sind wir erst recht nicht in der Wahrheit" .... Die Korrektur ist nicht nur für die Anderen nötig..

      Selbstkritik im Verständnis des Wortes bringt uns immer näher an die Wahrheit....auch wenn im Moment es so aussehen sollte, dass die eigene Auslegung richtig ist.

      In den vergangenen 20 Jahren musste ich immer wieder meine Ansichten und Bibelauslegungen korrigieren und ja ,es macht sogar Freude neue Erkenntnisse zu bekommen und darin zu wachsen. Der Geist Gottes wirkt und was will man mehr...

      LG
      Elli, ich glaube du hast mich nicht verstanden. Genau das meine ich auch. Mir reichen aber nicht irgendwelche Überzeugungen: "Ich halte dies und das für richtig!". Wenn man mit der Bibel argumentiert, kann es eine Diskussion geben, sonst eben nicht!
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      "Wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde; denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Hier stehe ich und kann nicht anders! Gott helfe mir, Amen!"

      Solange @Norbert mit seinen lustigen zusammengesuchten Zitaten, welche er selber nicht nachvollziehen kann, belegt oder @Yppsi sich erst gar nicht die Mühe macht zu argumentieren - solange kann es mit obengenannten keine sachliche Diskussion geben.
      Meine Zitate kann ich sehr wohl nachvollziehen und diese stammen alle aus der Bibel, die ich eben in einem großen Zusammenhang lese und - wie man das theologisch sagt - "teile"! - und ich berufe mich hiermit auch auf die Aussage Luthers!
      Und auf Luthers Aussage, "wir sollen die Heilige Schrift daraufhin lesen, ob sie Christum treibet!"
      Jede Diskussion im Zusammenhang mit der Bibel ist eine sachliche Diskussion! Deine Meinung hierzu (letzter Satzt) ist sehr von oben herab, um nicht zu sagen - arrogant!
    • Vitez Kojo schrieb:

      Elli, ich glaube du hast mich nicht verstanden. Genau das meine ich auch. Mir reichen aber nicht irgendwelche Überzeugungen: "Ich halte dies und das für richtig!". Wenn man mit der Bibel argumentiert, kann es eine Diskussion geben, sonst eben nicht!
      Diskussionen über das Wort Gottes sind immer gut. Manchmal haben andere Christen einfach nicht das Verständnis so wie du oder ich...Sie stehen noch am Anfang oder können die Lehren, die ganz anders sind als die Lehren ihrer Kirche, nicht verstehen oder nachvollziehen.

      Das macht doch nichts - wir lassen das stehen - und Morgen sieht oftmals alles wieder anders aus. Was wir machen können ist nur ein Denkanstoß geben, mehr nicht.
      Das Wort Gottes wirkt so, wie Gott das will und alles hat seine Zeit für uns und für andere Christen!
      Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist es unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich
      (Matthäus 19, 26)
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Meine Zitate kann ich sehr wohl nachvollziehen
      ----so behauptest du,
      Aber----
      deine Zitate stammen aus Kopien der Meinung andere Leute, das wissen alle hier, sie sind ein Sammelsurium---
      Y

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yokurt ()