Welche Bedeutung hat das Volk Israel in der Endzeit? Sind die Jahre 1948 + 1967 von Bedeutung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ES WIRD GANZ ISRAEL - ALSO ALLE JUDEN!!! - GERETTET WERDEN!

      benSalomo schrieb:

      kann ich ja bei der (Zwangs-) Bekehrung Israels noch schnell umspringen,
      Es handelt sich um keine "Zwangs-Bekehrung" der Juden, sondern es wird ein Werk des Heiligen Geistes(HG) sein, wie es schon im AT im Buche Joel, Kapitel 3 vorausgesagt wurde: "dass ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch"(Joel 3,1) ===> Bei "allem Fleisch" kann hier nur Israel gemeint sein, weil ja das AT nur für Israel geschrieben wurde!
      Das wird ein Wirken des HG sein, noch stärker als an Pfingsten, denn es werden sich alle Juden zum Herrn Jesus bekehren, denn "Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden!"(Joel 3,5) Und Paulus lässt uns in dieses >Geheimnis Israel< schauen, wenn er in Römer 11,26 ausführt in Erfüllung der Prophetie von Joel 3,5, dass "ganz Israel gerettet werden wird!"

      Man möge doch dies bitte endlich mal zur Kenntnis nehmen und nicht von Ölbaum-Propfungen reden, die ganz anders gemeint sind als wie es die STA bibelwidrig behaupten! Als Ölbaum wird in der ganzen Bibel immer nur Israel bezeichnet!
      Außerdem wird die Bekehrung Israels erst dann geschehen, wenn die Gemeinde Jesu hier auf Erden ihren Weg vollendet hat und vom Herrn in den Himmel entrückt wurde! Dann wird Israel das einzigste Heilsorgan auf Erden sein und somit auch das Missions-Volk, d.h. das Volk, das die übriggebliebenen, nicht entrückten Menschen während der 7jährigen Trübsalszeit noch zum Herrn Jesus bekehren/missionieren will.
    • ICH BIN BEKEHRT!

      benSalomo schrieb:

      Kommt es aber so, wie ich es deute, bleibt euch beiden keine Chance mehr , euch noch schnell zu bekehren.
      Ich weise das zurück - denn ich bin bekehrt zu Jesus Christus!
      Vor der Konfirmation im Jahre 1978 hat mir der Heilige Geist in mein Herz gegeben: "Jesus Christus ist Dein Herr und Heiland!" und ich habe im Geiste geantwortet: "Ja, Herr Jesus - ich glaube an Dich! Und sei Du bei mir in meinem weiteren Leben! Amen!"
      und deshalb habe ich dann am 11. März 1979 auch voller Überzeugung öffentlich Ja zu Jesus Christus gesagt bei der Konfirmation!

      Was soll diese Angstmacherei? Das ist unter Deinem Niveau!

      Mein Konfirmationsspruch steht übrigens in Johannes 12,26 und lautet:

      Bibelstelle

      "Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein"
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Das wird ein Wirken des HG sein, noch stärker als an Pfingsten, denn es werden sich alle Juden zum Herrn Jesus bekehren, denn "Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden!"(Joel 3,5) Und Paulus lässt uns in dieses >Geheimnis Israel< schauen, wenn er in Römer 11,26 ausführt in Erfüllung der Prophetie von Joel 3,5, dass "ganz Israel gerettet werden wird!"
      Norbert ich finde Deine Argumentation sehr von Logik getragen,aber entspricht das Gottes Willen und Maßstab?

      Der HL Geist kann so stark wirken wie er will,er wird niemanden zwingen mit Jesus im Himmel zu leben, wenn dieser es hier schon ablehnt!

      Was meint Joel mit ganz Israel?

      in der Bibel ist Israel der zweite Name von Jakob, den Gott ihm gibt nach einem Kampf mit einem Engel; das Land Israel wurde nach ihm benannt....

      Jeder der sich auf Gott einlässt und mit ihm ringt um gesegnet zu werden, der ist der wahre Nachfolger ISRAEL!

      Es findet keine Zwangsmissionierung statt!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      1.) Zu Israel ist das auserwählte Volk: Römer 11,2: "Gott hat sein Volk nicht verstoßen!"
      2.) Volk ist in das Land seiner Väter zurückgekehrt: Wird im AT insgesamt 48 Male(!!!) verheißen: statt vieler nur 3 Bibelstellen:
      a) "Ihr werdet...in eure Heimat zurückkehren. ...Mit eurer Heimkehr setze ich für immer ein Zeichen" (Jesaja 55,12-13 - Hfa-Bibel)
      b) "Und es soll geschehen, nachdem ich sie herausgerissen habe, will ich mich wieder über sie erbarmen und will sie wieder heimführen, jeden...in sein Land." (Jeremia 12,15 - Schlachter 2000)
      c) "Denn ich will euch aus den Heidenvölkern herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen." (Hesekiel 36,24)
      Lieber Norbert, ich bezweifle zwar, dass es was bringt dich persönlich anzuschreiben. So schreib ich dann doch auch für alle anderen Mitleser und appeliere: Lest die Bibel! Beachtet den jeweiligen Kontext!
      Zu Römer 11: Ein Paradebeispiel wie der Sinn verändert wird, wenn einzelne Verse einfach so herausgegriffen werden! Gerade bei paulinischen Texten ist das tödlich. Die Abhandlung
      des Pauli über "Israel" im Römerbrief beginnt schon in Kapitel 9. Schon da wird definiert, wer "wahrer Israelit" ist: Der, der glaubt - und nicht der, der sich auf seine Ahnenreihe verlässt! Abrahams Nachkommen sind Nachkommen im Glauben - und nicht im Fleisch. Paulus bedauert es sehr, dass sein Brüder im Fleisch keine Brüder im Glauben sind!

      • Paulus wendet das Bild vom Töpfer auf Juden und Heiden an: Der "Ton", der sich formen lässt, ist das "wahre Israel".
      • Paulus wendet das Bild vom Ölbaum auf Juden und Heiden an: Die "Äste", die sich einpfropfen lassen, gehören zum "wahren Israel".


      Sich formen und sich einpfropfen lassen geschehen durch den Glauben durch Gott. Die Gerechtigkeit kommt aus dem Glauben - egal ob Jude oder Grieche.

      Es wird Römer 11,2 zitiert... dann aber bitte komplett!

      Bibelstelle

      1 So frage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn ich bin auch ein Israelit, vom Geschlecht Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.2 Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor erwählt hat. Oder wisst ihr nicht, was die Schrift sagt von Elia, wie er vor Gott tritt gegen Israel und spricht (1.Könige 19,10):3 »Herr, sie haben deine Propheten getötet und haben deine Altäre zerbrochen, und ich bin allein übrig geblieben und sie trachten mir nach dem Leben«?4 Aber was sagt ihm die göttliche Antwort? (1.Könige 19,18): »Ich habe mir übrig gelassen siebentausend Mann, die ihre Knie nicht gebeugt haben vor dem Baal.«5 So geht es auch jetzt zu dieser Zeit, dass einige übrig geblieben sind nach der Wahl der Gnade.


      Wenn der Zusammenhang hier beachtet wird, argumentiert Paulus dagegen, dass Juden per se "verstoßen" sind - d.h. kein Chance haben, zum Glauben zu kommen. Er führt nun als Beispiel sich selber an, der als Jude gläubig geworden ist - "es geht also doch!". Paulus argumentiert weiter, dass es immer schon "wahre Israeliten" in Israel gab, die sogenannten Übrigen. Dieses Konzept der Übrigen gilt auch weitherhin für seine Zeit - und auch für unsere Zeit heute. Zusammengefasst geht es Paulus in diesen Versen darum zu zeigen, dass ein Jude auf Grund seiner Ethnie/Nationalität nicht verstoßen ist im Sinne von: Juden sind nicht bekehrungsunfähig und können (weiterhin) zum Glauben kommen. Nach ihrer Bekehrung zum Glauben sehnt er sich - und plädiert damit indirekt für die Judenmission.

      Zu a), b) und c): Diese Texte beziehen sich auf die Rückkehr des Volkes Israel aus dem babaylonischen Exil. Und ohne deine 48 weiteren Belege überprüft zu haben, vermute ich, dass es sich bei diesen genauso verhält. Jeseja, Jeremia und Hesekiel sind Propheten, die kurz vor oder während des Exils gewirkt haben und ihren Leuten Hoffnung machen wollten, in dem sie auf das "Happy End" am Ende 70 Jahre hinwiesen. Auch hier geht eine doppelte Sinngebung dieser Verheißungen über den schriftlichen Befund hinaus, wie auch schon bei Daniel 4. Mit anderen Worten: Es wird etwas in den Text hingelesen, wozu der Text an sich keinen Anlass gibt - den gibt nur der Leser selbst.
      Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet?

      Der HERR hat's gegeben, der HERR hat's genommen; der Name des HERRN sei gelobt!
    • Also die Sache ist doch eindeutig. Da gibt es keinen Zweifel. Natürlich ist Israel Gottes Volk. Schon der Namen ist das präzise Datum:

      ISRAEL

      I = 1 - klar, oder?
      S = 9 - man muss nur ein Strichlein machen und aus dem S wird eine 9
      RA = ist die Brücke zwischen Juden und Christen. Wenn man es umdreht wird es AR
      E = 8 - wieder nur ein Strich
      L = 4 - wieder nur ein Strich und der Längsstrich wird etwas eingeknickt.

      Also wenn wir jetzt die 1 und 9 wie wir lesen und die 8 und 4 wie die Juden bekommen wir 1948!!!

      Also ist unbestritten 1948 ist der Beginn der Endzeit und Israel ist immer noch erwählt.
      Aber das ist nicht alles:
      ISRAEL

      I = 1 - klar, oder?
      S = 9 - man muss nur ein Strichlein machen und aus dem S wird eine 9
      RA = ist die Brücke zwischen Juden und Christen. Wenn man es umdreht wird es AR
      E = 6 - wieder nur ein Strich
      L = 7 - einfach auf dem Kopf stellen

      Also wenn wir jetzt die 1 und 9 und 6 und 7 lesen, bekommen wir 1967!!!

      Unfassbar

      Weiter. Wenn man 1948 nimmt und mit der Anzahl der menschlichen Zähne multipliziert und dann alles mit dem Sternenjahr potenziert (ganz wichtig: diesmal nicht nicht das tropische Jahr) und dann die anomalistische Jahr-Wurzel zieht, das Ergebnis durch die Tage des Tropischen Monats teilt und schließlich die Anzahl von Goliaths Zehen mit denen von David multipliziert und das Ergebnis dazurechnet, bekommt man das genaue Datum der geheimen Entrückung.

      Nur ein Narr würde diese Eindeutigen Beweise anzweifeln!!!

      Aber jetzt fehlt noch die Probe. Dies wird der ultimative Beweis sein:

      Im Jahr 1948 und im Jahr 1967 ist in beiden Jahren in China ein Sack Reis umgefallen!!!

      Wer das als Zufall bezeichnet -
      dem ist wirklich nicht zu helfen.


      Ich könnte noch weitermachen, aber ich gebe euch erst mal Zeit diese unglaublichen Informationen zu verarbeiten
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Vitez Kojo schrieb:

      Schon der Namen ist das präzise Datum:

      ISRAEL

      I = 1 - klar, oder?
      S = 9 - man muss nur ein Strichlein machen und aus dem S wird eine 9
      RA = ist die Brücke zwischen Juden und Christen. Wenn man es umdreht wird es AR
      E = 8 - wieder nur ein Strich
      L = 4 - wieder nur ein Strich und der Längsstrich wird etwas eingeknickt.

      Also wenn wir jetzt die 1 und 9 wie wir lesen und die 8 und 4 wie die Juden bekommen wir 1948!!!

      Also ist unbestritten 1948 ist der Beginn der Endzeit und Israel ist immer noch erwählt.
      Aber das ist nicht alles:
      ISRAEL

      I = 1 - klar, oder?
      S = 9 - man muss nur ein Strichlein machen und aus dem S wird eine 9
      RA = ist die Brücke zwischen Juden und Christen. Wenn man es umdreht wird es AR
      E = 6 - wieder nur ein Strich
      L = 7 - einfach auf dem Kopf stellen

      Also wenn wir jetzt die 1 und 9 und 6 und 7 lesen, bekommen wir 1967!!!
      IRONIE PUR!
    • Lieber Norbert, ich habe mal in einem Darbysren Forum (gibt es ganz viele im Internet) versucht, ganz leise und vorsichtig an zu zweifeln, dass das Israel in Palästina trotz seines Abfalls vom wahren Glauben an den Messias Jesus Christus immer noch das Volk Gottes ist. Da hättest Du mal den Sturmwind erleben sollen, der mir entgegen schlug. Der Moderator hat mich sofort abgemahnt.

      Bei mir habe ich beschlossen, dass ich auf solche "Christen" gut und gerne verzichten kann.

      Du kannst Dich analog zu meinen Erfahrungen bei Deinen Glaubensbrüdern freuen, dass Du hier in einem privaten Adventisten Forum schreiben kannst. Wirklich. Deine heidnischen Irrlehren grenzen ja an Blasphemie und Gottes Lästerung. Was Du über Deine Bekehrung und Deine heutigen Glaubensauffassungen betr. Israel und der Endzeit schreibst, kann man biblisch nur in Verbindung bringen mit den Endzeit Versuchen Satans, wenn möglich sogar die Auserwählten zu verfühen. Johannes schreibnt von Dir, wenn er meint, die Antichristen seiner Zeit sind früher mal Christen gewesen, haben aber nun Gott den Rücken zu gekehrt und sind Antichristen geworden.

      ***editiert, so bitte nicht!***

      benSalomo.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW ()

    • Das ist jetzt abartig.

      Norberts Beitragsexzesse nerven (mich auch), so ist es.
      Aber er hat nichts gotteslästerliches geschrieben! Er folgt einer bestimmten Richtung und dieser sehr vehement, und die Diskussionen sind tatsächlich vollkommen hinfällig, wie wahrscheinlich jeder mittlerweile begriffen hat; aber er hat nirgendwo Gott gelästert.
    • ALLE JUDEN DER GANZEN WELT WERDEN NACH ISRAEL GESAMMELT WERDEN!

      Bemo schrieb:

      Die Gerechtigkeit kommt aus dem Glauben - egal ob Jude oder Grieche.
      Das wird doch niemand bestreiten, der seine Bibel - v.a. den Römerbrief kennt! Ja, und Jeder - auch jeder Jude! - muss sich persönlich zu Jesus Christus bekennen und ihn als den jüdischen Messias und den Heiland aller Welt annehmen! Das ist doch unbestritten!

      Bemo schrieb:

      a), b) und c): Diese Texte beziehen sich auf die Rückkehr des Volkes Israel aus dem babylonischen Exil. Und ohne deine 48 weiteren Belege überprüft zu haben, vermute ich, dass es sich bei diesen genauso verhält.
      Ja, so kann man sicher argumentieren; und doch haben viele ATliche Prophezeiungen eine doppelte - manchmal sogar eine dreifache prophetische Erfüllung! Und außerdem gibt es auch in den 3 großen Propheten(Jesaja, Jeremia, Hesekiel) Stellen, die davon sprechen, dass die Juden aus aller Welt - also aus allen Völkern zurückkehren werden und nicht nur nach der Babylonischen Gefangenschaft! Daher gebe ich hier nur die Stellen an, die EINDEUTIG von der Rückkher aus aller Welt sprechen:

      1.) 5.Mose 30,3: "So wird der HERR...dich sammeln aus allen Völkern..."

      2.) Nehemia 1,9: "...selbst wenn einige von euch bis ans Ende der Himmel verstoßen wären, so würde ich sie doch von dort sammeln..."

      3.) Jesaja 11,11f.: "da wird der HERR zum zweiten Male(!!!) den Überrest seines Volkes loskaufen aus Ägypten, aus Patros + Kusch(=Äthiopien)... + von den Inseln des Meeres(=Küstengebiete des Mittelmeeres ---> also aus Europa!). Und er wird...sammeln von den 4 Enden der Erde"

      4.) Jesaja 43,5f.: "Ich will...dich vom Westen(=USA) her sammeln. Bringe meine Söhne und meine Töchter vom Ende der Welt"

      5.) Jesaja 49,12: "Siehe diese werden von ferne kommen...von Norden(=UdSSR/Russland) und von Westen(=USA) und... aus dem Lande der Sinim(=China)"

      6.) Jesaja 66,20: "Und sie werden alle eure Brüder aus allen(!!!) Heidenvölkern ... herbeibringen"

      7.) Jeremia 29,14: "Und ich werde...euch sammeln aus allen Völkern..."

      8.) Jeremia 31,8: "Siehe, ich...sammle sie von den Enden der Erde."

      9.) Hesekiel 11,17: "Ich will euch aus den Völkern sammeln und euch aus den Ländern, in die ihr zerstreut worden seid, wieder zusammenbringen" ===> Die Formulierung der Mehrzahl "von Völkern und Ländern" belegt eindeutig, dass hier nicht die Babylonische Gefangenschaft gemeint sein kann, als die Juden nur zu einem Volk - den Babyloniern gefangen geführt wurden; hier ist also eindeutig die weltweite Vertreibung seit dem Jahre 70/135 n.Chr. gemeint!

      10.) Hesekiel 20,34: "...ich will euch aus den Völkern herausführen und euch aus den Ländern sammeln, in die ihr zerstreut worden seid." ---> siehe oben - unter Hes.11,17!

      11.) Hesekiel 20,41f.: "...wenn ich euch aus den Völkern herausführe und euch sammle aus den Ländern, in die ihr zerstreut worden seid" ---> siehe oben - unter Hes.11,17 + Hes.20,34

      12.) Hesekiel 28,25f.: "Wenn ich das Haus Israel wieder sammle aus den Völkern, unter die sie zerstreut worden sind..." ----> siehe oben unter Hes.11,17 + Hes.20,34 + Hes.20,41f.

      13.) Hesekiel 34,13: "Und ich werde sie aus den Völkern herausführen und aus den Ländern zusammenbringen und werde sie in ihr Land führen" ---> siehe Hes.17,11+Hes.20,34+41f. + Hes. 28,25f.

      14.) Hesekiel 36,24: "Denn ich will euch aus den Heidenvölkern herausholen und aus allen Ländern sammeln und euch wieder in euer Land bringen."

      15.) Hesekiel 37,21: "So spricht der HERR: Siehe, ich werde die Kinder Israels aus den Heidenvölkern zurückholen...und sie von ringsumher sammeln und in ihr Land führen."

      16.) Hesekiel 38,8+12: "Nach vielen Tagen(!!!) - zur letzen Zeit = wörtlich: am Ende der Jahre(!!!) wirst du in das Land kommen, das dem Schwert entkommen und aus vielen Völkern wieder gesammelt worden ist, auf die Berge Israels. ...das Volk, das aus den Heidenvölkern gesammelt worden ist"

      17.) Hesekiel 39,27f.: "wenn ich sie aus den Völkern zurückgebracht und aus den Ländern ihrer Feinde(=Hitler-Deutschland+Stalin-UdSSR) gesammelt...habe. Daran sollen sie erkennen, daß ich, der Herr, ihr Gott bin, weil ich sie unter die Heidenvölker in die Gefangenschaft führen ließ und sie nun wieder in ihr Land versammle und keinen von ihnen mehr dort zurücklasse." ===> D.h. im Klartext, dass vor - oder im Zeitpunkt der Wiederkunft Jesu alle Juden auf der ganzen Welt nach Israel zurückgebracht - womöglich durch Engel! - werden! ----> siehe auch Micha 2,12


      Fazit : Diese Stellen sprechen eindeutig von der Rückkehr der Juden aus aller Welt! Diese Prophezeiungen haben sich seit 1882(Beginn der jüdischen Rückwanderung = "Alia") - und besonders seit 1948(Staatsgründung Israels) erfüllt, als Millionen Juden v.a. russische Juden aus der Sowjetunion ins >Gelobte Land< nach >Eretz Israel< eingewandert sind; ebenso auch viele 100.000e aus den arabischen Ländern (Iran /Irak u.a.), wo die Juden wegen ihres Glaubens verfolgt wurden und viele auch aus den USA und 10.000e aus Äthiopien!
      ===> Somit haben sich 48 Prophezeiungen des Alten Testaments erfüllt und wir erleben die Erfüllung biblischer Prophetie in unserer Zeit! - Die Rückkehr der Juden aus aller Welt! Damit zeigt die Bibel, dass sie Recht hat! Sie ist das Wort des LEBENDIGEN GOTTES !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Manch einer führt sich hier auf, wie ein reiner Sektierer! Da sind ja die Zeugen Jehovas noch
      umgänglicher!

      @Norbert Chmelar

      Hast du schonmal überlegt, ob du nicht einfach nur maßlos bist?
      Deine Beschreibung passt jedenfalls auch sehr gut auf dich. Ich mag deine Beiträge schon gar nicht mehr lesen.
      Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ich habe die Hoffnung, dass andere Adventisten meine biblischen Argumente prüfen und zumindest
      überlegen, ob diese nicht vielleicht doch stimmen könnten!
      Hallo Norbert,manche Gedanken sind nachdenkenswert, manche wandern gleich in die Tonne.

      Nach dem Motto wer viel denkt / arbeitet, macht auch Fehler oder da kommt auch viel Mist heraus.

      Wäre nicht schlecht wenn Du Dich bisschen auf den kindlichen Glauben besinnen könntest,

      Deinen Erfahrungen mit Jesus , dann hätte der Eine oder Andere

      es leichter mit dem aussortieren.... ;)
    • Das, was Gottes Plan für das Volk Israel genau ist, das werden wir wohl nicht durch Spekulationen über Zeichen und Vorhersagen herausfinden.
      Wir können nur dann etwas darüber erfahren, wenn es Gott gefällt, uns Erkenntnis darüber zu schenken - und meistens ist es (leider?) so, dass wir das erst im Nachhinein wirklich erkennen.

      In den Evangelien steht oft davon, dass Jesus über seinen Tod und seine Auferstehung mit den Jüngern sprach und sie es nicht verstanden oder auch nicht glaubten. Und später dann - als es eingetroffen war - sich daran erinnerten.

      Und es steht auch in den Evangelien, dass Jesus sehr viel in Bildern und Gleichnissen redete, weil die Menschen für klare Worte noch nicht bereit waren - auch die Jünger anfangs nicht.

      Bibelstelle

      Joh 18, 25 Das habe ich euch in Bildern gesagt. Es kommt die Zeit, dass ich nicht mehr in Bildern mit euch reden werde, sondern euch frei heraus verkündigen von meinem Vater. 26 An jenem Tage werdet ihr bitten in meinem Namen. Und ich sage euch nicht, dass ich den Vater für euch bitten will; 27 denn er selbst, der Vater, hat euch lieb, weil ihr mich liebt und glaubt, dass ich von Gott ausgegangen bin. 28 Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater. 29 Sprechen zu ihm seine Jünger: Siehe, nun redest du frei heraus und nicht mehr in Bildern.


      Wenn Gott uns über bestimmte Einzelheiten der Zukunft im Unklaren lässt, dann doch darum, weil wir noch nicht so weit sind, dass wir es fassen könnten. Oder weil er es eben so will, dass wir ihm vertrauen, auch ohne diese genaue Vorkenntnis. Oder aus einem anderen Grund, den nur er allein kennt.
      Wir haben keinen Anspruch darauf, dass Gott uns seine Pläne im Einzelnen genau darlegt.
      Das, was wir klar verstehen und wissen sollen, das sagt er uns auch klar genug.
      Wo diese Klarheit nicht da ist, da ist sie bestimmt nicht verborgen, damit wir wir sie durch Spekulationen doch erzwingen sollen .....
    • Hallo zusammen.

      Norbert bleibt uns also erhalten ! Seufz ! Nun, dann will ich nochmal etwas zu "Israel" schreiben.

      "Israel" ist ein Ehren Name, Der Patriarch Jakob erhielt ihn von Jesus (?), als er mit ihm eine ganze lange Nacht gerungen hatte und am Schluss als Sieger vom Platz ging. Wie immer man dies verstehen mag - aber "Israel" bedeutet "Sieger" oder . geistelich - "Überwinder.

      Seine Nachkommen nannten sich nach ihm "Kider (des) Israel". Aber waren sie auch alle "Überwinder" ?. Wenn Gott in der Wüste die Hälfte von ihnen wegen fortgesetzten Murrens, Aufsässigkeit und Abfall sterben lassen musste, lässt uns das tief blicken. Und damit war es ja nicht zu Ende ! Der Abfall begann schon mit der Landnahme in Kanaan und setzte sich in der Richterzeit und im Königtum fort, bis Gott diese üble Sorte von "Überwindern" schließlich nach Babel verbannte und der Rest in Ägypten um kam.

      Hat sich die Lage nach der Gefangenschaft und der Entlassung dann gebessert ? Die Geschichte sagt NEIN. Israel blieb rebellisch und aufsässig. Es wusste immer besser als Gott, was gut und richtig war. Deswegen setzte Gott ihm eine letzte Friest: 490 Jahre bis zum Messias - dann ist endgültig Schluss. Dann, so hatrte er es Jesaja schon offenbart, erschafft sich Gott aus einem gläubigen Überrest ein anderes Israel, das die Rolle des alten , abgwefallenen Israel weiter führen wird bis zum Ende.

      Leider übersehen die Israel-Fans diesen Umstand vollständig, d.h., sie müssen ihn ignorieren, weil sie sonst ihre moderne Israel-Religion nicht verkündigen könnten.

      Die vielen Weissagungen, dass Israel aus der ganzen Welt zusammen gerufen und nach Palästina geführt wird, können sich in alttestamentlicher zeit nur auf das fleischliche Israel beziehen, denn es gab kein anderes. Insofern diese weissagungen aber noch offen stehen, beziehen sie sich nun auf das Israel, welches Gott aus dem verheißenen Überrest zu Pfingsten angefangen hat zu bauen. Diese moderne Israel, die Nachfolger Jesu, bewohnen echt ja die ganze Welt, noch viel mehr als die Juden. Und die Juden sind ja auch nicht das ganze fleischliche Israel, sondern nur ein kleines Teilchen davon. Und die meisten sind ja auch gar keine Nachkopmmen Abrahams, sondern Abkömmlinge der Türken.

      Paulus weist seine Geschwister in Rom ausdrücklich darauf hin, dass schon zu seiner Zeit nicht mehr die fleischliche Abstammung von Abraham zählte, sondern die Abstammung nach dem Glauben. Und das gilt bis heute.

      Noch ein Wort zur Gottes Lästerung: Wer erwartet dass die Juden noch einmal einen Gottes Staat in Palästina errichten werden mit dem Tempel Hesekiels darin, der schmäht das Opfer Christi. Denn nur dies allein zählt zur Vergung der Sünden. Zwar erfolgt die Schmähung unterschwellig und nicht für jeden leicht erkennba, aber sie darum ja auch um so gefährlicher.. Das sollten sich alle vor Augen halten, die an eine Auferstehung eines Israel glauben, dass schon längst aus gestorben ist.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • Hallo BenSalomo,

      benSalomo schrieb:

      Norbert bleibt uns also erhalten ! Seufz !
      Das war zu erwarten---- :happy: , es wird noch schlimmer kommen.

      Es geht schon lange nicht (mehr) um inhaltliche Sichtweisen---diese Gesprächsphase ist längst vorbei.

      Da Norbert´s "Missions" Bestrebungen längst zu Recht als Nötigung/Belästigung empfunden werden, ist von daher
      eine weitere Gesprächsbeteiligung (auch von anderen Usern) wo es um "Inhalte"! gehen sollte längst sinnlos geworden.

      Mach´s wie ich--reagier nicht mehr auf seine Beiträge zum Thema :)

      Es ist die einzig mögliche "Reaktion" bei einem solchen nachhaltig schon xxxxxxxx und aufdringlichen Verhalten. :!: :!:

      Wollen wir es ihm gleich tun?
      Da geht es nicht mehr um Inhalte.
      Was erwartest Du dir denn noch?
      y.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeimoW () aus folgendem Grund: lasst uns sachlich bleiben!

    • benSalomo schrieb:

      Deswegen setzte Gott ihm eine letzte Frist: 490 Jahre bis zum Messias - dann ist endgültig Schluss.
      Bei Gott ist nie endgültig Schluß! Wo steht das denn bitte so klasklar ganz genau so in der Bibel?

      benSalomo schrieb:

      Leider übersehen die Israel-Fans diesen Umstand vollständig, d.h., sie müssen ihn ignorieren, weil sie sonst ihre moderne Israel-Religion nicht verkündigen könnten.
      Das wird keinesfalls übersehen!

      benSalomo schrieb:

      Und die Juden sind ja auch nicht das ganze fleischliche Israel, sondern nur ein kleines Teilchen davon. Und die meisten sind ja auch gar keine Nachkopmmen Abrahams, sondern Abkömmlinge der Türken. (????????????????????????????)
      Abenteuerliche - und so noch nie gehörte- These und durch nichts volkskundlich zu beweisen!

      Yokurt schrieb:

      Da geht es nicht mehr um Inhalte.
      Es geht hier im Forum immer um Inhalte!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Hallo @Norbert Chmelar, jetzt hast Du wieder einen Thread völlig überflüssig eröffnet ("Wer oder was ist der Augapfel Gottes...), da für dieses Thema bereits mehrere Threads gestartet hast. Also meine Antwort findest Du hier, aber zuerst meine Meinung zu 1948:

      Mit der Staatsgründung demonstrieren die Staatsgründer, dass sie Jesus NICHT als Messias annehmen. In den 1960-80 er Jahren mussten die wenige Christen in Israel noch in ständiger Lebensgefahr leben, kann ich mich daran gut erinnern. Durch die Verbreitung des Liberalismus is es heute nicht mehr so.

      Etwa vor 10-12 Jahren sah ich ein Fernsehinterview mit dem israelischen Aussenminister. Er sagte wort-wörtlich: "Wir haben den 6-Tage Krieg durchgeführt, seitdem sitzen wir in der Sch@isse..." (damit wollte er die Parallelität mit dem damals aktuellen Irak-Krieg aufzeigen). Ist das die Erfüllung irgendeiner biblischen Prophetie? Als Gott für die treue Israeliten kämpfte, machte nie Halbarbeit!

      Noch einmal (X+1 mal) eine kurze Zusammenfassung der Geschichte Israels: Gott erwählte ein Volk für eine besondere Aufgabe: durch einen gründlich verfassten gegenseitigen Vertrag (der Bund beim Sinai) sollten sie Gott vertreten in einer immer tiefer abgefallenen Welt. Das auserwälte Volk ist der "Augapfel Gottes" geworden. Leider sie brachten den Vertrag immer wieder, aber innerhalb der vorgesehener Zeit "reparierte" Gott den Bund auch immer wieder. Dazu hast Du eine Menge Verheissungen ausgesucht, die sich natürlich auf diese zeit beziehen.

      Irgendwann ist dann diese vorgesehene Zeit abgelaufen (erfüllt worden).

      Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau und unter das Gesetz getan damit er die, die unter dem Gesetz waren, erlöste, damit wir die Kindschaft empfingen.
      Gal.4;4-5.

      Jesus schloss mit den Juden einen NEUEN BUND ab. Diese Juden (seine Jünger) sind die erste Christen geworden. Den neuen Bund konnte - und kann bis heute - allerdings jeder Mensch, nicht nur die Juden mit Jesus abschliessen.

      Im Römerbrief zeigt Paulus eindeutig die veränderte Position der Juden in der Heilsgeschichte auf. Mit einer frage im Kapitel 3. macht Paulus eine klare Trennung zw. der alten und der neuen Zeit für die Juden. Rückblickend auf die Zeit des alten Bundes fragt er:

      Was haben dann die Juden für einen Vorzug, oder was nützt die Beschneidung? Viel in jeder Weise! Zum ersten: ihnen ist anvertraut, was Gott geredet hat.
      Röm.3;1-2.

      Im Hinblick auf den neuen Bund wiederholt er die Frage und beantwortet entsprächend:

      Was sagen wir denn nun? Haben wir Juden einen Vorzug? Gar keinen. Denn wir haben soeben bewiesen, daß alle, Juden wie Griechen, unter der Sünde sind, wie geschrieben steht: »Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.
      Röm.3;9-10.

      Paulus behandelt das Thema im Kap. 9-10 noch eindeutiger und ausführliher.

      Gott hat den neuen Bund mit seinen Jünger abgeschlossen (und sie waren Juden), so haben die Juden natürlich die gleiche Chancen zur Bekehrung wie die andere Menschen. Nicht mehr und nicht weniger.

      Denn ich will gnädig sein ihrer Ungerechtigkeit, und ihrer Sünden will ich nicht mehr gedenken.« Indem er sagt: »einen neuen Bund«, erklärt er den ersten für veraltet. Was aber veraltet und überlebt ist, das ist seinem Ende nahe.
      Hebr.8;12-13.

      Klare Worte. Dazu möchte ich dir eine Frage stellen:

      Will Gott den alten Bund mit Israel wiederherstellen?
      (bitte diesmal mit JA oder NEIN antworten)

      LG
      Peter
      Jesus:
      "Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten."

      Mat.7:12.
    • Es wird halt auf Biegen und Brechen versucht, beide Stränge in den Heilsweg Gottes einzuspannen, und dem Judentum (zumindest artikuliert) eine Sonderposition zu geben, weil sie "die ersten" waren und wir "nur der kleine Bruder" des Judentums sind.
      Diese Richtungen gab es schon früher, doch nach 45 hat das massiv durchgeschlagen; eine Art "Entschuldigung", die alle gerne hören, nur die Juden selbst wahrscheinlich nicht. Genauso wie dieses permanente "Gedenken"; das können wir gut.

      Diese theologischen Konstruktionen halte ich für unnötig. Denn wie Epafroditus schon aufzeigte: wenn das Heil nun allen Menschen zugesprochen und angeboten ist, dann auch den Juden, also erübrigt sich die Frage, ob Gott "die Juden nicht mehr will" (was für ein schrecklicher Unsinn!).