Haben Tiere Intelligenz und eine "Seele" (mit Sünde, Erlösung vor Gott) ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haben Tiere Intelligenz und eine "Seele" (mit Sünde, Erlösung vor Gott) ?

      ?Sind Tiere intelligent, können sie so denken wie wir, wie (hoch) hat Gott sie geschaffen und wie sieht genügend Respekt ihnen gegenüber aus, usw...?
      Sind die Tiere auch in die Sünde gefallen wie der Mensch? Müssen sie genauso erettet werden?
      (Wenn sie auch so ein freies Denken haben, dann sind sie auch gefallen; bzw. umgekehrt wenn sie auch gefallen sind dann haben sie auch diese Denk- bzw. Entscheidungsfähigkeit)



      "Wenn du mit den Tieren sprichst, lernst du sie kennen.
      Wenn du nicht mit ihnen sprichst, lernst du sie nicht kennen.
      Was du nicht kennst, davor fürchtest du dich.
      Was du fürchtest zerstörst du. "
      (Chief Dan George) Indianerweisheit

      Solange Menschen denken,
      dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen,
      dass Menschen nicht denken.




      Eine apokryphe Schrift (Jubiläen) behauptet, wie schonmal zitiert: "Und an diesem Tage (des Sündenfalls) hörte der Mund aller Tiere und des Viehs und der Vögel und derer, die gehen und sich bewegen, auf zu sprechen; denn sie alle redeten, einer mit dem andern, eine Lippe und eine Sprache." -sprechen!?

      Man kann aber auch in der Bibel Texte in dieser Richtung lesen:
      - es fällt auf, dass Gott mit den Tieren genauso wie mit den Menschen Bünde schließt: 1.Mo.9,9-17 Der Regenbogen ist nicht nur Bundeszeichen für uns, sondern soll auch den Tieren garantieren, daß Gott kein Fleisch mehr durch eine Sintflut vernichten wird.
      - In 2.Mo19,13 durfte keiner den Berg anrühren, "sei es Tier oder Mensch, sie sollen nicht leben bleiben"
      - "Herr, du hilfst Menschen und Tieren." (Ps36,7)
      - Prediger 3,19-21 "Denn das Geschick der Menschenkinder und das Geschick des Viehs ist ein und dasselbe: die einen sterben so gut wie die anderen, und sie haben alle denselben Odem, und der Mensch hat dem Vieh nichts voraus; denn es ist alles nichtig. Alle gehen an denselben Ort: alles ist aus dem Staub geworden, und alles kehrt auch wieder zum Staub zurück. Wer weiß, ob der Geist des Menschen aufwärts steigt, der Geist des Viehs aber abwärts zur Erde fährt"





      youtube.com/watch?v=0OIzAF1I7g8


      img.fotowelt.chip.de/imgserver…s/151800/151810/1280x.jpg
      realhomepage.de/members/spanische-Pferde/Pferd_1.jpg view.stern.de/de/original/1811…helma-Ara-Hyazinthara.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sanfterengel ()

    • Können Tiere sündigen? Nein!

      Worin unterscheiden sich aber Mensch und Tier? Durch den Geist, das heißt, durch seinen Willen und seine Vernunft. Darum ist der Mensch in der Lage zu denken und zu lernen.
      Dagegen bleiben die Tiere auf der Stufe des triebhaften, unbewußten, sich stets wiederholenden Lebens.

      Ausdenken – das ist ein typisches Tun des geistbegabten Menschen. Denken heißt: Rückschau halten, erinnern, reagieren, für die Zukunft planen können. Das können Tiere eben nicht.

      Wenn Tiere ein anderes Tier umbringen, um zu überleben, empfinden sie keine Gewissensbisse. Dagegen können Gewissensbisse den Menschen sehr wohl in den Wahnsinn treiben.

      Im laufe der heutigen Verhaltensvorschung, stellte man oft fest, das Tiere gewisse intelegenzen haben, die sie auch zum erstaunen brachte.


      Grüsse, Blume
    • Römer 8, 18-22

      18 Denn ich halte dafür, daß die Leiden der Jetztzeit nicht wert sind, verglichen zu werden mit der zukünftigen Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.
      19 Denn das sehnsüchtige Harren der Schöpfung wartet auf die Offenbarung der Söhne Gottes.
      20 Denn die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen worden (nicht mit Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat),
      21 auf Hoffnung, daß auch selbst die Schöpfung freigemacht werden wird von der Knechtschaft des Verderbnisses zu der Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes.
      22 Denn wir wissen, daß die ganze Schöpfung zusammen seufzt und zusammen in Geburtswehen liegt bis jetzt.
      23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir die Erstlinge des Geistes haben, auch wir selbst seufzen in uns selbst, erwartend die Sohnschaft: die Erlösung unseres Leibes.


      Die Natur (Tiere) können nicht sich von Gott abwenden, aber sie leidet trotzdem unter den gefallenen Menschen!


      Grüsse, Blume
    • Blume, du macht mal wieder Behauptungen ohne richtige Begründungen zu haben.

      Bspw. Raben/Krähen sind sehr intelligent (/am offensichtlichsten intelligent), wie es mit Studien ausführlich gezeigt wurde. Sie können Probleme gut lösen, indem sie z.B. Werkzeuge basteln. Schau dir mal Dokus über Tiere an! Die können viel mehr als wir denken! Viele können denken, lernen und sind auch kreativ!

      Woher willst du wissen, dass sie keine Gewissensbisse haben?!? Ich denke, wer mal Haustiere hatte wie Katzen oder einen HUND, der merkt sicher, dass die auch eingene Persönlichkeit mit emotionalen Reaktionen haben. (Meine Beobachtungen bisher, hatte aber noch keinen Hund)

      Blume schrieb:

      Im laufe der heutigen Verhaltensvorschung, stellte man oft fest, das Tiere gewisse intelegenzen haben, die sie auch zum erstaunen brachte.
      Da sagst du es! Wir haben nicht das Recht über andere zu richten, besonders wenn wir ihr Herz nicht kennen. Die Natur zeigt uns doch oft eine überaus wunderbare Harmonie, oft gesegnete Gemeinschaft wo alle zusammenwirken. Wie sollte es erfolgreiche Pferdeflüsterer geben, wenn Pferde nicht denken könnten; oft zeigt sich eine Empfindlichkeit auf Gefühle, also ob du ein lieber Mensch zu ihnen bist, nur scheinheilig tust oder gar böse bist; die merken das. Oder Ameisen oder ein Termitenhügel , finde ich faszinierend. Flipper ist wie eich echter Freund der mitdenkt, also Delphine, uvm..


      Können Tiere sündigen? Nein!
      Wenn ein Tier tötet, dann sündigt es! Ist doch mit uns Menschen genauso; warum sollten Töten, Lügen usw. bei ihnen keine Sünde sein?!

    • @Jan:

      Intelligenz ist ein sehr ungenauer Ausdruck. Heute kann man Roboter bauen, die auch sehr intelligent handeln können. In manchen Fällen viel intelligenter als Tiere. Aber keiner würde auf die Idee kommen, dass wir diese Roboter deshalb - aufgrund ihrer Intelligenz - nicht auseinanderbauen dürfen. Intelligenz, die in den Tieren ist, mag auch eine Art Automatik sein. Lernprozesse lassen sich sehr abstrakt und mathematisch beschreiben, ohne dass hierfür ein "Wunder des Lebens" oder "eigene Persönlichkeit" notwendig ist. Hiermit möchte ich deine aufgestellte Thesen nicht abstreiten, sondern nur zeigen, dass Intelligenz noch kein Argument...

      Im Himmel werden wir keine Tiere essen. Es gehört nicht den himmlischen Vorstellungen. Ich bin deshalb dafür, dass wir möglichst keine Tiere essen. Aber leider kann es sich nicht jeder leisten. Aus diesem Grund erlaubte Gott den Menschen, Tiere als Nahrung zu nutzen. Gott erlaubte dabei nicht, dass Menschen einander essen dürfen. Ein weiterer Punkt ist, Tiere müssen nicht evangelisiert werden bzw die Gnade durch Glauben an Jesus annehmen. Ich sehe deshalb, es gibt schon eine große Differenz zwischen Tier und Mensch.

      Übrigens, warum hast du die Fotos einiger Tiere hier hochgeladen? Was wolltest du damit bezwecken? Unreine Tiere darf man eh nicht essen.
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • @Jonas , da hast du einen flüchtigen Gedanken- bzw. Formulierungsfehler:

      Also ich denke mal nicht, dass es als Sünde zählt, wenn ein Tier ein Anderes tötet. Die meisten Tiere sind halt nun mal Fleischfresser und so hat Gott sie geschaffen.

      Die meinsten Tiere wurden zu sterblichen Fleischfressern durch den Sündenfall der Menschen im Garten Eden.

      "Am Anfang war alles sehr gut!" (1.Mose 1,31)
      Folge: Kein Tod. Kein fleischfressen. etc.

      Die ursprüngliche Nahrung aller Tiere war (1.Mose 1,30):
      "Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so."

      Lg, franz
      .

      » Wenn euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr wirklich frei!« (Johannes 8:36)

      Team: » Entweder heilen wir als Team, - oder wir gehen als Individualisten / Einzelgänger unter.«
    • Warum ich diese Bilder von unreinen Tieren hochgeladen habe:
      ,weil es schöne Bilder sind, die auch den Tieren mehr Wert geben sollen. Ob rein oder unrein ist hier egal, weil Tier ist Tier. Nur von manchen ist das Fleisch eben ungesünder als das von anderen.


      Bei den Tieren muß es auch einen Sündenfall gegeben haben, weil sonst Löwe und Lamm immernoch zusammen weiden können müssten. So wie es bir dir und mir einen Sündenfall gab, für den ich aber erstmal eigentlich gar nichts kann (Ursünde), so sind auch die Tiere betroffen vom Fehler Adam und Evas.

      wegen der Geschichte mit der Frucht ist unsere Erde ein Planet der Rebellion geworden. - abgeschnitten von der Quelle des Lebens
      -> Die Menschen begannen zu sterben, Krankheiten als auch zwischenmenschliche Probleme
      -> Die Beziehung zu Gott stirbt natürlich auch
      -> Die ganze Schöpfung beginnt zu sterben, Pflanzen und Tiere und auch die Beziehungen untereinander sind zerbrochen und hier ist Tod

      Die Sünde ist überall und alles was fallen konnte muß durch Erlösung wieder vom Fluch der Sünde gerettet werden.

    • die menschen,die natur, die tiere und pflanzen sind ein teil der schöpfung, gott hat uns sie anvertraut, alles ist beseelt und durch alles fließt der odem gottes,

      alles ist auch ein teil von uns und ist in uns, so wie wir mit den tieren, den pflanzen, der natur um gehen, so gehen wir im grunde mit uns selber um, was wir unseren nächsten antun, tun wir uns selber an,

      ohne natur und tieren kann der mensch gar nicht überleben, den sie sind rein, ohne belastung, nur der mensch ist belastet von sündhaften, stirbt die natur und sterben die tiere aus, ist es der genau so der tod der menschen,

      die schöpfung gibt und gibt, der mensch nimmt und nimmt, und so gerät alles aus den fugen, aus dem gleichgewicht und ist im kippen,

      es wird raubbau betrieben mit der natur, tiere werden gezüchtet, alles ist überzüchtet, der mensch versündigt sich an den tieren und der natur zusätzlich,
    • Heute bei einer Jugendstunde hatten wir auch Bibelarbeit über den Sündenfall und da war eine der Fragen: Warum kam Satan in Form einer Schlage? -Wahrscheinlich eben um sich bei Adam und Eva mehr in Vertrautheit einschleichen zu können. Wäre Satan so als Engel hingegangen um sie zu versuchen, wären sie sicher skeptisch geworden, weil sie den noch nie gesehen hatten, er neu und unbekannt ist; man wäre also eher skeptischer als bei der Schlage, der sie ja vertauen konnten in dem perfekten, harmonischen Paradies.
      Nun fällt aber auf, dass die Schlange zu ihnen SPRICHT und sich keiner wundert, keine Skepsis , Verwunderung oder Angst aufkommt, weil es anscheinend normal gewesen sein muß, dass Tiere sprechen.


      Durch den Sündenfall wurde anschließend nicht nur die Schlange verflucht auf der Erde zu kriechen, sondern alle Tiere müssen von nun an einiges einstecken und Leid ertragen. So verstummen sie (aber ich weiß noch nicht genau warum), wie ich im Thema Buch der Jubiläen schon angeführt habe ; die apokryphe Schrift Jubiläen sagt:
      "Und an diesem Tage hörte der Mund aller Tiere und des Viehs und
      der Vögel und derer, die gehen und sich bewegen, auf zu sprechen; denn
      sie alle redeten, einer mit dem andern, eine Lippe und eine Sprache."



      Dass die Schlange und wahrscheinlich auch alle anderen Tiere sprechen konnten, zeigt mir dass sie denken können.

    • Tiere teilen sich uns mit, sie sprechen in unser Herz, Gott gibt uns Antwort durch sie, das ist Kommunikation Gott, Mensch und Tier,

      Ohne Gott können wir weder die Tiere noch die Natur wahrnehmen, sie sind ein Teil von uns,

      Tiere hat Gott uns zur Seite gestellt, sie können oft Menschen wieder Freude in ihr Leben bringen, die schon verloren schien. Gott kann auch erhärtete Herzen durch sie wieder erweichen.

      Auch die Natur spricht zu uns, durch Farben, Formen, durch ihre Weite, sie gibt uns Kraft zur Regeneration, leider schätzt der Mensch die Natur oft nur dann, wenn er für sich sie braucht, und ist nur ihm nehmen.

      Gott hat uns die Tiere und die Natur anvertraut, und er hat sich darinn selber verschenkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ingeli ()

    • Jan schrieb:

      Warum kam Satan in Form einer Schlage? -Wahrscheinlich eben um sich bei Adam und Eva mehr in Vertrautheit einschleichen zu können.

      E. White schreibt darüber folgendes. Die Schalnge war im Paradies nicht so unbeliebt wie heute, sondern war wegen bestimmten guten Eigenschaften, die sie damals hatte, gut respektiert. Deswegen war es natürlich sehr praktisch die Schlange auszunutzen, um Vertrauen bei Eva zu schaffen, so wie heute man man mehr Erfolg hat, wenn man als gestorbener Geist oder sogar als Engel vor den unwissenden Menschen erscheint.
      Gruß
      Sunlight
    • @Jan:

      1) Wenn laut dem Jübiläum-Buch den Tieren nur die Fähigkeit der Sprache weggenommen wurde, warum zeigt sich ihre Intelligenz trotzdem nicht, zum Beispiel durch eine intelligente Verhaltensweise wie sie die Schlange hatte? Schaue dir die Hühner an, sind diese wirklich so intelligent?

      2) Wie ordnest du ein, welche Organismen zu den intelligenten Tieren gehören, die man deshalb nicht essen darf? Endet die Kette mit den Hühnern, den Würmern, den Kakarlaken, oder den Amöben und Bakterien?
      Dir wird wenig vergeben, wenn du wenig liebst. Dir wird viel vergeben, wenn du viel liebst. (Lukas 7,47-50)
    • ob Tiere intellegent sind, welchen Maßstab setzt man da an, jedes Tier ist für sich ein Vollkommenes Wesen von Gott geschaffen und erfüllt auch seine Aufgabe auf diesen Planeten,

      nur eines haben die tiere uns voraus, sie bleiben Ihren Wesen treu, so wie Gott sie geschaffen hat, der Hund bleibt Hund, die Katze die Katze,

      leider hat der Mensch sich von sich selber so weit entfernt, die Frau ist nicht mehr die Frau und der Mann nicht mehr der Mann, so wie es von Gott vorgesehen ist,

      bei der Homossexualität sieht man das am besten, und ich sage das hat mit Krankheit nichts zu tun, das ist eine Wesensverfehlung, von sich selber entfernt, leider vom Thema abgekommen,

      vielleicht ein Extra Thema