Sollte Papst FRANZISKUS den Kirchenbann über MARTIN LUTHER aufheben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sollte Papst FRANZISKUS den Kirchenbann über MARTIN LUTHER aufheben?

      • Sollte Papst Franziskus - als Zeichen der Ökumene - den Kirchenbann über Martin Luther offiziell aufheben?
      • Da nächstes Jahr "500 Jahre Reformation" 1517 - 2017 gefeiert wird, wäre es da nicht sinnvoll, den Kirchenbann über Luther durch den Vatikan aufheben zu lassen?
      • Was sagen die Adventisten dazu?
      • Angesichts des nächsten Jahres bevorstehenden Jubiläums "500 Jahre Reformation" wäre es von Seiten von Papst Franziskus ein entscheidendes Signal für eine bessere Ökumene, wenn der Papst noch vor dem 31.10.2017 offiziell, "den Kirchenbann über Martin Luther" aufheben würde!
        Vielleicht sollten etliche Protestanten nach Rom schreiben und dieser Forderung Nachdruck verleihen!
    • Der Bann ist die Exkommunikation, also die Losbindung von der Gemeinschaft mit dem Herrn. Dies kann die Kirche bis heute, gilt aber nach heutigem Verständnis nur für die Lebenszeit, denn man maßt sich nun doch nicht mehr gänzlich an zu sagen, was Gott letztlich entscheidet.

      Da wir das aber ohnehin nicht so sehen, kann es uns egal sein. Jegliche Nettigkeiten des Papstes den Protestanten gegenüber (noch dazu am Jubiläum) führen nur dazu, dass der Papst medial angepriesen wird.

      Es wird doch in den Medien nicht heißen: "Wie kommt der denn darauf, irgendwas aufzuheben?", sondern es wird heißen: "Der Papst hat eine Hand des Erbarmens ausgestreckt!" (wortwörtlich mal so in einer Talkshow gehört).

      Bitte erspart uns diesen Sch...
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Es wird doch in den Medien nicht heißen: "Wie kommt der denn darauf, irgendwas aufzuheben?", sondern es wird heißen: "Der Papst hat eine Hand des Erbarmens ausgestreckt!" (wortwörtlich mal so in einer Talkshow gehört).
      Warum sollt das ein "Scheiß" sein - das wäre doch wirklich ein freundlich - versöhnlicher Akt!
    • Norbert Chmelar schrieb:

      das wäre doch wirklich ein freundlich - versöhnlicher Akt!
      Nein, es wäre ein Akt für die Öffentlichkeit, der dem Papst Ansehen und Rummel einbrächte.

      Die evangelische Lehre ist kirchentrennend, wenn eine Kirche so ist, wie die Römische.

      Freundlich wäre es auch nicht, denn es bedeutet nichts. Luther ist tot. Es kann kein Bann gegen ihn aufgehoben werden. Und eine Versöhnung oder Anerkennung unserer Kirche wäre das auch nicht, denn unser Glaube und unsere Kirche hängt nicht von der Figur Martin Luther ab, auch wenn manche das meinen.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Da ich nicht glaube dass Gott schizophren ist, glaube ich auch nicht an die Ökumene. Jeder der für Synkretismus ist, gibt zu nicht im Recht zu sein.

      Also wenn der Papst Luther entbannt, gibt er zu dass Luther recht hatte. Natürlich wird das die vom Fernsehen gehirngewaschene Masse nicht erkennen, sondern wie Affen klatschen: "Wir sind Papst". Wäre mal toll wenn die erst mal Homo sapiens (verstehende Menschen) werden würden.

      Falls er das wirklich tut, ist das für mich nur die Erfüllung der Prophetie.
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Norbert Chmelar schrieb:


      • sagen die Adventisten dazu?

      Das möchte, ja muss ich korrigieren: Die Frage darf höchstens - und durchaus berechtigt - lauten; "Was sagen Adventisten dazu ?" - Der eine darf diese Meinung vertreten, der andere jene Meinung äussern, der dritte eine Brief nach Rom schreiben.
      Aber dass "die Adventisten" quasi eine Meinung eines offiziellen Sprechers (auch in meinem Namen) aussprechen könnten - sollten, dagegen verwehre ich mich in dieser Sache..
    • Es tut gut von Seele diese Sätze zu lesen.
      Gut dass der Geist Luthers der ihm vom Heiligen Geist gegeben wurde, das stehen zu seiner Überzeugung gegen den Irrtum noch nicht aufgegeben wurde.

      Ich stimme Seele absolut zu in seinen kritischen Meinungen dass eine Rücknahme des Banns nicht der EKD deutschlands helfen würde sondern allein dem römischen Stuhl.

      Eine bessere Ökumene würde daraus entstehen wenn der Vatikan das Amt des Papstes abschaffen würde, die Lehre der ewigen Hölle fallen lassen würde, wenn er Maria nicht mehr vergöttlichen würde, keine Heiligen mehr angebetet würden, wenn er die christlichen Kirchen als gleichwertig annerkennen würde und sich nichtmehr auf einen Scheffel stellen würde.
      Das wird aber nicht passieren wie es die Prophetie zeigen wird. Rom wird bis zum Ende Rom bleiben.

      Zugegeben das Marketing beherrscht Rom heute besser als noch vor 100 Jahren.
      Das Blut aus dem Rom besteht ist allerdings das gleiche seit jeher.
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Norbert Chmelar schrieb:

      Seele1986 schrieb:

      Es wird doch in den Medien nicht heißen: "Wie kommt der denn darauf, irgendwas aufzuheben?", sondern es wird heißen: "Der Papst hat eine Hand des Erbarmens ausgestreckt!" (wortwörtlich mal so in einer Talkshow gehört).
      Warum sollt das ein "Scheiß" sein - das wäre doch wirklich ein freundlich - versöhnlicher Akt!
      Versöhnlich?
      Luther hat nichts falsch gemacht.
      Er hat damals die Wahrheit vertreten, versöhnlich wäre es wenn er geirrt hätte und Rom seine vergebende Hand ausstreckt.
      Wenn Rom seinen Irrtum eingestehen würde Luther gegenüber , dann wäre es ein gutes "Zeichen".
      Aber die Kirche irrt ja nicht, es irren sich höchstens einzelne Menschen.........
      ....das Vermögen des Einen sind die Schulden des Anderen.
    • Baptist schrieb:

      Versöhnlich?
      Luther hat nichts falsch gemacht.
      Er hat damals die Wahrheit vertreten, versöhnlich wäre es wenn er geirrt hätte und Rom seine vergebende Hand ausstreckt.
      Auch Luther hat das Kirchenrecht / Gemeindeordnung übertreten und Worte gewählt die nicht unbedingt eines Christen würdig waren...

      Die Kirche hat sich für Unrecht entschuldigt und bemüht sicht um ein gutes miteinander... immerhin!

      Papst bittet um Vergebung für Sünden der Kirche - DIE WELT
    • Die päpstlichen Entscheidungen sind ja unfehlbar, also Irrtums los. Mit der Rücknahme des Bannes würde aber eine solche Irrtums freie Entscheidung indirekt als Irrtum da stehen. Und das geht doch nicht.

      Außerdem hat die RKK vieles von der protestantischen Rechtfertigungslehre, ein damaliger Haupt Streit Punkt, stillschweigend übernommen.

      Franziskus muss auch für seine Person recht vorsichtig sein. Als Erzbischof von Buenos Aires hat er sein Bestes getan, um Kinderschändung in Argentinien durch die Priester zu vertuschen. Als Papst in Europa sieht er nun die Angelegenheit plätzlich ganz anders. Das macht misstrauisch ihm gegenüber.

      Liebe Grüße von benSalomo.
    • benSalomo schrieb:

      Die päpstlichen Entscheidungen sind ja unfehlbar, also Irrtums los.
      Nur in theologischen Fragen. Ein Bann ist keine theologische Frage, sondern eine Kirchenrechtsangelegenheit. Er könnte von einem Papst jederzeit wieder gelöst werden, was aber (wie gesagt) hinfällig ist, da Luther bereits tot ist.

      Aber zu einer anderen rechtlichen Sache:

      benSalomo schrieb:

      Franziskus muss auch für seine Person recht vorsichtig sein. Als Erzbischof von Buenos Aires hat er sein Bestes getan, um Kinderschändung in Argentinien durch die Priester zu vertuschen.
      Mit solchen Aussagen solltest DU vielleicht etwas vorsichtiger sein. Der Papst wird nun wohl kaum das STA-Forum lesen (und es wäre ihm wahrscheinlich auch gleich), aber wenn du sowas bei anderen Personen machst, könnte das ernste Probleme geben. Nur mal so als Hinweis.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Baptist schrieb:

      Eine bessere Ökumene würde daraus entstehen wenn der Vatikan das Amt des Papstes abschaffen würde
      Aber - auch heute beim "Tagesthema" um 20:00 Uhr im katholischen TV-Sender K-TV wurde - wie schon so oft - darauf hingewiesen, dass Jesus Petrus zum ersten Papst erklärt habe mit den Worten: "Du bist Petrus - und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen!" ===> Einzig und allein die Römisch Katholische Kirche sei daher von Jesus Christus gegründet worden!

      Baptist schrieb:

      die Lehre der ewigen Hölle fallen lassen würde, wenn er Maria nicht mehr vergöttlichen würde, keine Heiligen mehr angebetet würden, wenn er die christlichen Kirchen als gleichwertig annerkennen würde
      Ja, das wären wirklich ökumenische Fortschritte!

      benSalomo schrieb:

      Als Erzbischof von Buenos Aires hat er sein Bestes getan, um Kinderschändung in Argentinien durch die Priester zu vertuschen.
      Ich bitte um stichhaltige Belege und Quellenangaben, weil ich das noch nie gehört habe - ein schwerer Vorwurf!

      HeimoW schrieb:

      benSalomo schrieb:

      Die päpstlichen Entscheidungen sind ja unfehlbar, also Irrtums los.
      Das ist nicht korrekt - diesen Anspruch hat die RKK - entgegen mancher Behauptungen nicht!
      Seele hat es schon geschrieben: Nur wenn der Papst "ex cathedra" spricht und eine allgemein gültige christliche Lehre verkündet, die von allen Christen zu glauben ist - nur dann ist er "unfehlbar"!
      Der kath.Theologe Hans Küng hat dies in seinem Buch "Unfehlbar?" in Frage gestellt - und deshalb wurde ihm 1978/1979 die Lehrerlaubnis entzogen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      "Du bist Petrus - und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen!" ===> Einzig und allein die Römisch Katholische Kirche sei daher von Jesus Christus gegründet worden!
      Wenn eine katholische Oma vom Lande so etwas behauptet, ist es ja OK - aber sonst????
      Josua 24,15:
      Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

      Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.
    • Seele1986 schrieb:

      benSalomo schrieb:

      Franziskus muss auch für seine Person recht vorsichtig sein. Als Erzbischof von Buenos Aires hat er sein Bestes getan, um Kinderschändung in Argentinien durch die Priester zu vertuschen.
      Mit solchen Aussagen solltest DU vielleicht etwas vorsichtiger sein. Der Papst wird nun wohl kaum das STA-Forum lesen (und es wäre ihm wahrscheinlich auch gleich), aber wenn du sowas bei anderen Personen machst, könnte das ernste Probleme geben. Nur mal so als Hinweis.
      Da schliesse ich mich gleich zweifach an :

      Erstens gilt die "Unfehlbarkeit" nur in theologischen Belangen, wie ander schon btonten.

      Zweitens - und das wiegt viel schwerer - hat der zunächst mit der Bekämpfung des Kindesmissbrauchs innerhalb der STA öffentlich betraute Vorsteher aus dem Rheinland betont, dass - ich selbst habe vier Fälle miterlebt, in einem fünften Fall vom Sohn erfahren, von Dunkleziffern reden wir garnicht - dass dieser unter besonders strengen, strikten, harten , grundsaztreuen Christen der grossen und (!) der kleinen Kirchen weit über allen Durchschnitten besteht. (Beobachtet habe ich das schon auch, nur hätte ich mich nie getraut, das öffentlich zu sagen). Wiederholt habe ich daran anschliessend eine spezielle Seelsorge - präventiv ! - für potentielle Täter eingefordert. Unbedingte sofortige Strafanzeige zu empfehlen - das liegt mir garnicht - Ich habe nichts übersehen und bin nicht ohne sehr heftige Reaktiongeblieben. Die ACK, die RKK und auch dei STA haben ein sehr ernstes gemeinsames Problem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von philoalexandrinus ()

    • benSalomo schrieb:

      Außerdem hat die RKK vieles von der protestantischen Rechtfertigungslehre, ein damaliger Haupt Streit Punkt, stillschweigend übernommen.


      Das nur ganz ohne Schelte, aber erinnere ich mich recht, so gab es einen Augsburger Kirchentag, vor einigen Jahren. Man betonte beiderseits, dass natürlich nur die Gnade uns die Erlösung schenkt. Ein "Hurra! Sola gratia!!" bei den Protestanten, welche überhört hatten, dass katholischerseits aber auf das Monopol, die Gnadenmittel zu alleine spenden zu können ("Ego te absolvo") - ganz leise - NICHT verzichtet wurde !
    • @philoalexandrinus

      ich glaube, du meinst etwas anderes als ich.
      Mir ging es nicht darum, dass sowas bei den STA auch passiert, sondern darum, dass benSalomo es hier überhaupt so schreibt, als sei das eine Tatsache bzgl. Bergoglio. Oder ist das allgemein-öffentlich bekannt? Mir jedenfalls nicht.

      Sowas ist Rufmord und man kann große Schwierigkeiten bekommen, wenn man sowas über Leute erzählt, darum ging es mir.
      Zudem merkt man dem Beitrag seine Süffisanz an oder wie man bei uns sagt: "Assi".

      Was du anklingen lässt, würde ich niemals sagen. Nach dem Motto: "Bei uns gibt es auch vertuschte Kinderschändung, also sag nix gegen die RKK"; sowas würde ich nie sagen. Das ist genauso, wie: "Die Christen haben auch Leute verfolgt, verbrannt und geköpft, also sag nix gegen den Islamismus". Diese Denkweise und Argumentation ist in meinem Gehirn bis heute nicht angekommen.

      Natürlich gibt es das überall und vor allem in religiösen Kreisen. Der Teufel ist immernoch der gefallene Engel! Er kann zwar auch mit der Politik und der Philosophie ganz gut, aber mit der Religion kann er immernoch am besten; das ist so.

      philoalexandrinus schrieb:


      Wiederholt habe ich daran anschliessend eine spezielle Seelsorge - präventiv ! - für potentielle Täter eingefordert.
      So löblich dein Engagement auch ist, aber ich bin bei dem Thema eher ein Schwarzseher und ziemlich gnadenlos.

      philoalexandrinus schrieb:

      Unbedingte sofortige Strafanzeige zu empfehlen - das liegt mir garnicht - Ich habe nichts übersehen und bin nicht ohne sehr heftige Reaktiongeblieben
      Kinderschändung ist in meinen Augen die tiefste Sünde, die ein Mensch tun kann und sie ist eine Sache für den Staatsanwalt.
      Wir hatten das Thema im Unterricht auch schon. Dort wurde auch zu einer "internen" Untersuchung mit Betreuung von Tätern geraten. Nein, ich bin anderer Ansicht.
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)