War das Böhmermann - Erdogan-Zitat korrekt?

    • War das Böhmermann - Erdogan-Zitat korrekt?

      Der Journalist Jan Böhmermann bezeichnete in einer Satiresendung den türkischen Staatspräsidenten Erdogan als "Ziegenficker"! War dieses Zitat nicht in der Tat eine verabscheuungswürdige Schmähkritik, für die er nun auf Grund des "Mäjestäts-Beleidigungs-Paragrafen" § 103 STGB vor deutschen Gerichten angeklagt wird? Dies aber nur weil die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Ja dazu gegeben hat. Ist Frau Merkel Herrn Erdogan damit nicht in das Hinterteil gekrochen, wie viele Kommentatoren meinten?
      Das ZDF - Böhmermanns Arbeitgeber - hat sich hinter ihn gestellt und angekündigt mit ihm "durch alle Instanzen - bis zum Bundesverfassungsgericht zu gehen!" - Da es um die Türkei geht wird dieser Prozess höchstwahrscheinlich bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen!
      Hat Böhmermann nicht die Menschenwürde von Erdogan in den Dreck gezogen? Erdogan hat Böhmermann nicht nur wegen § 103 STGB angeklagt, sondern auch noch wegen Beleidigung (§ 185 STGB). Dass Erdogan kein Guter ist und in der Türkei allein über 2.000 Beleidigungsklagen gegen Journalisten eingeleitet hat und 200 kritische Journalisten einsperren ließ und zudem mit den Kurden in der Türkei auch nicht gerade zimperlich umgeht, ist offensichtlich; offensichtlich ist aber auch, dass die Frau Bundeskanzlerin Erdogan wegen des Türkei-EU-Vertrages zur Rückführung der Asylanten in die Türkei diesen nicht verärgern wollte!

      In unserer gestrigen Zeitung wurden in einem Kommentar zum Fall Ergogan - Böhmermann 2 Martin-Luther - Zitate erwähnt, die ich hier veröffentlichen will:

      "Die Papstsau von Rom, Papstesel und Bestie der Erde, ein vermummeter und leibhaftiger Teuffel, ein Dreck, den der Teuffel in die Kirche geschissen hat, beschissen und ausgeschissen, ein erzpestilenzialisches Ungetüm und spitalischer, stindender Madensack." und

      "Rom, eine Behausung der Drachen, voller geizigen Götzen und Meineidigen, Sodomiten, Mörder und unzähliger Ungeheuer, Rom, das Haupt der verfluchten Kirchen allerärgsten Buben auf Erden, Statthalter des Teuffels und Lehrer aller Lügen, Erzkirchendieb und Hurenwirth aller Hurnwirthe."

      Unsere Zeitung schrieb weiter: "Die evangelische Pfarrerstochter Angela Merkel sollte sich Luther erinnern und dem Karrikaturisten Böhmermann auf der Wartburg Asyl und Personenschutz zuteilwerden lassen."

      Böhmermann also in der beleidigenden Tradition eines Martin Luthers?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Norbert Chmelar ()

    • Ich finde es inakzeptabel und missbräuchlich jemand anderen unter dem Deckmantel der "Freiheit der Kunst" zu beschimpfen. Wenn es wie im gegenständlichen Fall auch noch eine gesetzliche Regelung gibt, dann scheint es selbstverständlich, dass die zuständige Justiz prüft, ob ein strafbares Verhalten vorliegt.
      Das ganze ist aber eigentliche ein non-event, der nur durch die hysterischen Medienreaktionen Scheinrelevanz bekommt. Und Herrn Erdogan würde auch mehr Gelassenheit gut anstehen, das lässt aber scheinbar seine türkische Männlichkeitsvorstellung nicht zu. Ein gutes Beispiel ist die "nicht-Reaktion" von Angela Merkel auf Karikaturen ihrer Person mit "Hitler-Bart".
      Liebe Grüße, Heimo
    • Danke fürs Eröffnen dieses Themas, ich habe auch schon daran gedacht.

      Als häufiger Konsument von Böhmermanns Sendung "Neo Magazin Royale" und beim Verfolgen der Debatte rund um das Schmähgedicht: Gedicht war mir klar, als ich die Sendung von Böhmermann gesehen habe, dass da eine Lawine auf ihn zukommen wird. Das ZDF hat die Sendung ja nur zensiert zum Online Nachsehen eingestellt. Natürlich reagiert die gesamte Medienöffentlichkeit dann sofort damit alle Quellen (und es gibt in so einem Fall IMMER Quellen) zu durchsuchen. Wenn also jemand interessiert ist an dem Beitrag, dann wäre er hier zu finden:

      Schmähkritik von Böhmermann (Ansehen auf EIGENE Gefahr!)


      Generell ist zu Böhmermann zu sagen, dass er nicht nur jemand ist, der gern mit Streichhölzern spielt. Sondern einer, der erst zufrieden ist, wenn’s brennt. Und richtige Freude hat er erst, wenn wo was in die Luft geht. Und jetzt wollen die anderen sehen.

      Ich bin gespannt wie die Sache ausgeht. Politisch betrachtet. Mit Luther hätte ich das jetzt gar nicht in Einklang gebracht, aber das Zitat, das du bringst ist heftig. Zielt das Zitat auf das Amt des Papstes, oder auf einen konkreten Papst? Ich sehe es eher als Beschimpfung des Amtes und der daraus erwachsenen Missstände.
    • HeimoW schrieb:

      Ein gutes Beispiel ist die "nicht-Reaktion" von Angela Merkel auf Karikaturen ihrer Person mit "Hitler-Bart".
      Ja, da muss ich Dir Recht geben: In dieser Hinsicht - wie oft wurde Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel in Griechenland offen mit Adolf Hitler verglichen und in SS-Uniform abgebildet! - ist Frau Merkel die "Ruhe in Person" - das alles ging ihr "am A.... vorbei!"
    • tricky schrieb:

      Mit Luther hätte ich das jetzt gar nicht in Einklang gebracht, aber das Zitat, das du bringst ist heftig. Zielt das Zitat auf das Amt des Papstes, oder auf einen konkreten Papst? Ich sehe es eher als Beschimpfung des Amtes und der daraus erwachsenen Missstände.
      Vermute mal, dass dieses Zitat Luther erst nach der Bannbulle gegen ihn, gegen den damals amtierenden Papst Leo X. (Papst von 1513 - 1521) aus Wut geschrieben hat und später - wegen Uneinsichtigkeit des Papstes und der Römischen Kurie auch generell das Papstamt mit gemeint hat. Mit - allerdings - sehr drastischen Worten!
      Man müsste mal via Google nachforschen, von wann die Luther-Zitate waren!
    • Eigentlich ist Böhmermann als Person die Diskussion nicht wert. Ich habe seine Sendung zeitweise gesehen und habe ihn ab und zu als einen der beiden Moderatoren einer wöchentlichen Radiosendung in einem meiner Lieblingsradiosender gehört. Das Geschwafel der beiden Moderatoren in dieser Radiosendung ist an Belanglosigkeit sehr oft schwer zu übertreffen, die Sendung wirkt unprofessionell und hingeschludert. Obwohl ich so etwas noch nie getan habe und kaum mal einen Leserbrief oder dergleichen verfasst habe, schrieb ich deshalb sogar einmal an den RBB mit der Bitte, doch endlich diesen einfältigen Radiotalk aus dem Programm zu nehmen. Typischerweise hat RadioEins meine E-Mail ignoriert und nicht einmal beantwortet.

      Böhmermann hat durch Erdogan einen Erfolg, der weit über seine Bedeutung als Moderator und Satiriker hinausgeht. Meines Erachtens nutzt er die Angelegenheit scheinheilig zur Eigen-PR, indem er den Konflikt durch Sendungsabsagen dramatisiert. Vermutlich hat nie jemand Böhmermanns Karriere so massiv gefördert, wie es Erdogan nun getan hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniels ()

    • Norbert Chmelar schrieb:

      Ja, da muss ich Dir Recht geben: In dieser Hinsicht - wie oft wurde Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel in Griechenland offen mit Adolf Hitler verglichen und in SS-Uniform abgebildet! - ist Frau Merkel die "Ruhe in Person" - das alles ging ihr "am A.... vorbei!"
      Ihr geht sowieso alles "am A... vorbei", von daher ist das kein Kunststück.

      Norbert Chmelar schrieb:

      Vermute mal, dass dieses Zitat Luther erst nach der Bannbulle gegen ihn, gegen den damals amtierenden Papst Leo X. (Papst von 1513 - 1521) aus Wut geschrieben hat und später - wegen Uneinsichtigkeit des Papstes und der Römischen Kurie auch generell das Papstamt mit gemeint hat. Mit - allerdings - sehr drastischen Worten!
      Man müsste mal via Google nachforschen, von wann die Luther-Zitate waren!
      Wir vergleichen aber jetzt bitte Böhmermann nicht mit Luther, oder?
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Seele1986 schrieb:

      Wir vergleichen aber jetzt bitte Böhmermann nicht mit Luther, oder?
      Ich denke, dass es nicht um den Vergleich Luther mit Böhmermann geht, sondern darum, was man sagen darf, also den Inhalt.

      Die Überschreitung des guten Geschmacks und Anstands ist ein Ausloten von dem, was:

      -) ein fremder Staatsmann im eigenen Land darf/kann
      -) was als Satire gilt
      -) was ernst genommen wird/werden soll

      Böhmermann ist es aus meiner Sicht in keinster Weise um Erdogan als Person gegangen. Es geht schlichtweg darum, was man sagen darf und was nicht - in direkter Anspielung auf ein autoritäres Regime (oder eine Regierung, die so lange wählen lässt, bis das Ergebnis passt). Dass genau diese türkische Regierung ihr unangenehme Meinungen bis aufs Blut (im Fall der PKK Kurden) oder "nur" bis zur Ausweisung von ihr unangenehmen Journalisten verfolgt, sollte aufgezeigt werden.

      Brauchen wir solche Personen, die sagen, was Sache ist - auch wenn sie es sehr überspitzt tun? Um unsere "Werte" - was immer man darunter jetzt versteht - zu verteidigen.


      @Seele1986 - was sagst du zu dem Luther Zitat? Vom Inhalt her.
    • @tricky

      mir kommt es (wie vieles in letzter Zeit) sehr inszeniert vor. Böhmermann hat ja vorweg breit angekündigt, was folgen wird. Es gab schon zahlreiche Künstler, die mit Bush ähnliches gemacht haben und das hat weder Bush noch sonst wen interessiert (von unseren Politikern mal ganz abgesehen).

      Wir sollten langsam mal erkennen, dass wir seit geraumer Zeit nur noch aufgehetzt werden und am besten die Glotze einfach ausschalten oder Tierfilme gucken. Ich persönlich kann diese Show nicht mehr ertragen; ich hab mich schon seit Wochen nicht mehr politisch informiert, weil es mir nur noch zum Hals rauskommt.
      Ich halte das für gemacht und nein, ich kann dir nicht sagen, was genau die Gründe sind, aber dieser Eindruck beschleicht mich seit langer Zeit immer mehr. Ich kann dir nicht sagen, was genau es ist.

      Dies ist auch einer der Unterschiede zur Reformationszeit. Dort ging es wirklich um etwas, nämlich um die Art und Weise, wie man Gott und buchstäblich das eigene Seelenheil versteht. Die Menschen waren Sklaven einer geisteskranken Kirche, die sich anmaßte, Himmelrecht zu verkaufen und die im Namen Gottes Menschen tötete. Wie kann eine Kirche Menschen töten? Das ist nicht zu erklären, keiner kann das erklären, wie das gehen soll.

      Wenn Luther etwas schrieb, dann war das tatsächlich unter Bedrohung des Lebens. Er konnte bis zum Schluss nicht einfach in jede Region des Reiches Deutscher Nation fahren; sein Bann und seine Vogelfreiheit sind nicht aufgehoben worden.

      Zu den Texten: die müssten aus "Wider das Papsttum zu Rom, vom Teufel gestiftet" (1545) sein, wenn ich nicht irre. Also ein Jahr vor seinem Tod, seine letzte und heftigste Schrift, mit der er nochmal richtig reingehauen hat.

      Es war so, was soll man sagen? Die maßlose Übertreibung und Ausschmückung war in der rhetorischen Ausbildung normal. Ich würde heute so auch gegen Gegner nicht schreiben, und diese Sätze für sich alleine sind in meinen Augen nichts wert. Man muss dann tatsächlich schon mehr lesen.

      Bei Böhmermann haben wir ein Gedicht, dass (angekündigt und ausgeführt) nur einen ganz bestimmten Zweck hatte; nämlich genau das, was angekündigt war und was dann auch passiert ist (wie originell).
      Das ist bei Luther und seinem (übrigens immensen) Schriftwerk doch deutlich anders, denke ich.

      Ich will in der Böhmermannsache einfach keine "Frage der Freiheit" sehen, die daraus jetzt gemacht wird, um uns irre zu machen (genauso wie diese Nummer mit der Satire-Zeitung aus Frankreich). "Wir stehen auf für freie Meinungsäußerung!"... In meinen Augen ist das alles Show.

      Norbert Chmelar schrieb:

      "Die Papstsau von Rom, Papstesel und Bestie der Erde, ein vermummeter und leibhaftiger Teuffel, ein Dreck, den der Teuffel in die Kirche geschissen hat, beschissen und ausgeschissen, ein erzpestilenzialisches Ungetüm und spitalischer, stindender Madensack." und

      "Rom, eine Behausung der Drachen, voller geizigen Götzen und Meineidigen, Sodomiten, Mörder und unzähliger Ungeheuer, Rom, das Haupt der verfluchten Kirchen allerärgsten Buben auf Erden, Statthalter des Teuffels und Lehrer aller Lügen, Erzkirchendieb und Hurenwirth aller Hurnwirthe."
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)
    • Hi

      Ich mag Satire generell sehr gern und ja sie darf auch provozieren. Allerdings muss ich eingestehen, dass das Nveau von Böhmermanns Gedicht schon sehr tief ist, für mich persönlich ist das keine Satire mehr und ich kann gut verstehen, dass Erdogan beleidigt ist und das obwohl ich kein Freund von Erdogan bin.

      Liebe Grüsse
      DonDomi
    • Seele1986 schrieb:

      Wenn Luther etwas schrieb, dann war das tatsächlich unter Bedrohung des Lebens. Er konnte bis zum Schluss nicht einfach in jede Region des Reiches Deutscher Nation fahren; sein Bann und seine Vogelfreiheit sind nicht aufgehoben worden.
      Das leider bis heute nicht! Angesichts des nächsten Jahres bevorstehenden Jubiläums "500 Jahre Reformation" wäre es von Seiten von Papst Franziskus ein entscheidendes Signal für eine bessere Ökumene, wenn der Papst noch vor dem 31.10.2017 offiziell, "den Kirchenbann über Martin Luther" aufheben würde!
      Vielleicht sollten etliche Protestanten nach Rom schreiben und dieser Forderung Nachdruck verleihen!
    • @Norbert Chmelar

      "wir Protestanten" sollten uns bemühen, bessere Menschen zu werden und sollten das Evangelium verkündigen. Und Roms Bannsprüche sollten uns herzlich egal sein.

      Der Kirchenbann bezog sich auf den lebenden Martin Luther. Er ist tot und er hat seine Sache ja nun definitv gemacht, wird wohl keiner leugnen.

      Er selbst war es übrigens, der keine Ruhe geben wollte! In seinen Tischreden sagte er mal: "Wenn ich tot bin, wollt ich ein Geist werden, die Pfaffen und Päpste heimzusuchen und zu quälen, dass sie mit dem toten Luther mehr zu schaffen hätten, als mit dem lebenden."
      und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.
      (Psalm 23)